Home / Forum / Liebe & Beziehung / Liebe kann man leider nicht beeinflussen!

Liebe kann man leider nicht beeinflussen!

9. Januar 2006 um 18:53

Also, Ich habe mich vor zwei Tagen von meinem Freund getrennt, weil ich glaube ihn nicht mehr zu lieben. Er liebt mich wahnsinnig und ich habe in immer noch furchtbar gerne.

Das ganze ist keine Überraschung und hat sich schon länger angedeutet. Die Liebe ist immer weniger geworden. Nach zwei Wochen Beziehungsaos habe ich dann das Ganze beendet.
Erst habe ich mich gut und erleichtert gefühlt. Dann kam das große Loch und die Einsamkeit war da.

Doch vermisse ich ihn? Oder nur unsere Gewohnheiten und die Gesellschaft, den besten Freund in ihm?

Vorallem gibt es einem Grund dafür, das ich ihn nicht mehr liebe?
Ich fühle mich nicht mehr zu ihm hingezogen. Sagen wir, körperlich und emotional! Das wird es wahrscheinlich sein? Aber kann man daran etwas ändern?

Nun weiß ich nicht, wie mit der Situation umgehen? Ich möchte schon für ihn da sein, weil er sehr leidet.
Problem: Er setzt Hoffnungen darein, wenn ich bei ihm bin. Das ist natürlich verständlich.

Ich persönlich weiß zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht, ob ich auch Hoffnung haben möchte, dass das Ganze wieder funktionieren könnte. Vielleicht, weil die Anzeichen dafür, dass ich ihn nicht mehr liebe, so deutlich waren.
Klar: Kein Verlangen mehr - kein Interesse!

Es ist zwar alles noch sehr frisch, aber ich meine mich in irgend eine Richtung entsheiden zu müssen! Das würde dann ja auch mein Vehalten ihm gegenüber beeinflussen.

Angenommen wir verbringen Zeit miteinander, würde ich ja merken, ob da noch Zuneigung besteht. Aber da wird sich in den letzten Tagen ja nichts dran geändert haben! Ich bin durcheinander!

Wahrscheinlich ergibt sich das in den nächsten Wochen und Monaten.

ABER: Wenn ich von Tag zu Tag besser mit der Situation klar komme, allein zu sein, weiß ich nicht, ob ich mich darüber freuen soll oder nicht! Weil das bedeutet, die Hoffnung auf die Beziehung wird immer geringer!


Man merkt, an der Beziehung an sich und an meinem Freund liegt mir eigentlich viel, aber das interesiert leider meine Gefühle nicht! Die machen was sie wollen.

Wenn jemandem etwas zu meinem Dilema einfällt, würde ich mich sehr freuen!

Lg Little Princess

Mehr lesen

9. Januar 2006 um 19:11

Wenn es nur irgendwie geht...
...nimm dir erstmal deinen Abstand...!
Du musst dir selbst erstmal über deine Gefühle klar werden und herausfinden, ob es sich jetzt dabei nur um Gewohnheit oder um echte Gefühle für diesen Menschen handelt.

Evtl. scheint es dir jetzt wirklich sinniger ihn zu treffen, um zu merken was du fühlst... Mag vielleicht für deine Person zutreffen...

Aber...wie du schon selber angemerkt hast...du würdest ihm mit deine Nähe nur Hoffnung machen.

Liebende Menschen können sich an den kleinsten Strohhalm hangeln...und ich bin mir sicher, dass du das nicht für ihn möchtest.

Eine Freundin von mir hat nach einer 2-jährigen, intensiven Beziehung mit ihrem Freund Schluss gemacht...Aus genau dem gleichen Grund.
Er gab ihr einfach nichts mehr...Klar...die Gewohnheit fehlte ihr hinterher und auch das Kuscheln...die ganze Geborgenheit...außerdem dachte sie auch sie müsse ihn irgendwie seelisch unterstützen, damit er damit klar kommt...denn er war wirklich ziemlich fertig mit der Welt.
Das war dann ihr Fehler. Sie telefonierten täglich...er versuchte sie immer wieder zu überreden...Sie hielten Kontakt (hatten ja auch den gleichen Freundeskreis) und er hat sich über ein ganzes Jahr Hoffnung gemacht, war eifersüchtig u.s.w.
Sie ist ein sehr sensibler Mensch und es hat sie wirklich fertig gemacht das alles mit anzuschauen...
Letztendlich ging es dann zu weit mit seiner Einmischerei und seinem..."lass uns doch jetzt immer dawsons Creek zusammen schauen...Wie gehabt" und seinem ewigen " Du hast ja garkeine Zeit mehr für mich" und seinem " Ich dachte wir sind gute Freunde"- Gehabe und sie hat endlich den Schlussstrich gezogen.

Muss dazu sagen... Nach wiederum 1 Jahr hatte er dann mal endlich ne neue Freundin ...da kam meiner Freundin (wahrscheinlich auch noch aus Eifersucht) wieder in den sinn etwa mit ihm anfangen zu müssen...hat sie ihn dann auch gemeinerweise spüren lassen und er hat Schluss gemacht mit der anderen. Nach einer Woche merkte sie dann aber was wirkich in ihrer Gefühlswelt los war und verließ ihn.

Nicht die feine englische Art...aber so kann es auch netten Menschen gehen, die sich einfach nicht die Zeit und den Abstand genommen haben, den es nach einer Trennung braucht...

Hoffe du erinnerst dich an diese Geschichte...

Wünsch dir alles Liebe.....

Andietl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 19:14
In Antwort auf miren_12761347

Wenn es nur irgendwie geht...
...nimm dir erstmal deinen Abstand...!
Du musst dir selbst erstmal über deine Gefühle klar werden und herausfinden, ob es sich jetzt dabei nur um Gewohnheit oder um echte Gefühle für diesen Menschen handelt.

Evtl. scheint es dir jetzt wirklich sinniger ihn zu treffen, um zu merken was du fühlst... Mag vielleicht für deine Person zutreffen...

Aber...wie du schon selber angemerkt hast...du würdest ihm mit deine Nähe nur Hoffnung machen.

Liebende Menschen können sich an den kleinsten Strohhalm hangeln...und ich bin mir sicher, dass du das nicht für ihn möchtest.

Eine Freundin von mir hat nach einer 2-jährigen, intensiven Beziehung mit ihrem Freund Schluss gemacht...Aus genau dem gleichen Grund.
Er gab ihr einfach nichts mehr...Klar...die Gewohnheit fehlte ihr hinterher und auch das Kuscheln...die ganze Geborgenheit...außerdem dachte sie auch sie müsse ihn irgendwie seelisch unterstützen, damit er damit klar kommt...denn er war wirklich ziemlich fertig mit der Welt.
Das war dann ihr Fehler. Sie telefonierten täglich...er versuchte sie immer wieder zu überreden...Sie hielten Kontakt (hatten ja auch den gleichen Freundeskreis) und er hat sich über ein ganzes Jahr Hoffnung gemacht, war eifersüchtig u.s.w.
Sie ist ein sehr sensibler Mensch und es hat sie wirklich fertig gemacht das alles mit anzuschauen...
Letztendlich ging es dann zu weit mit seiner Einmischerei und seinem..."lass uns doch jetzt immer dawsons Creek zusammen schauen...Wie gehabt" und seinem ewigen " Du hast ja garkeine Zeit mehr für mich" und seinem " Ich dachte wir sind gute Freunde"- Gehabe und sie hat endlich den Schlussstrich gezogen.

Muss dazu sagen... Nach wiederum 1 Jahr hatte er dann mal endlich ne neue Freundin ...da kam meiner Freundin (wahrscheinlich auch noch aus Eifersucht) wieder in den sinn etwa mit ihm anfangen zu müssen...hat sie ihn dann auch gemeinerweise spüren lassen und er hat Schluss gemacht mit der anderen. Nach einer Woche merkte sie dann aber was wirkich in ihrer Gefühlswelt los war und verließ ihn.

Nicht die feine englische Art...aber so kann es auch netten Menschen gehen, die sich einfach nicht die Zeit und den Abstand genommen haben, den es nach einer Trennung braucht...

Hoffe du erinnerst dich an diese Geschichte...

Wünsch dir alles Liebe.....

Andietl

...und noch etwas...
Warum sollte die Ex-Freundin die Trösterin spielen.

Jeder Mensch hat doch Freunde und Familie ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 19:19
In Antwort auf miren_12761347

...und noch etwas...
Warum sollte die Ex-Freundin die Trösterin spielen.

Jeder Mensch hat doch Freunde und Familie ...

Weil....
Vielleicht möchte ich aber trösten.

Schon allein aus schlechtem Gewissen heraus und weil ich ihn auch vermisse!

Klar ist das nicht richtig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 19:38
In Antwort auf littleprinzess20

Weil....
Vielleicht möchte ich aber trösten.

Schon allein aus schlechtem Gewissen heraus und weil ich ihn auch vermisse!

Klar ist das nicht richtig!

Ich kann das schon nachvollziehen...
...dieses "trösten wollen". Das Problem ist, dass man einfach nur selber sehr schwer entscheiden kann, was für den anderen richtig und wichtig ist. Verursacht es bei ihm Gefühlschaos, wenn Du Dich zu sehr kümmerst, schürst Du Hoffnungen, die er sich besser nicht machen sollte? Du wirkst doch unsicher in Deiner Entscheidung, obwohl sie aus klaren Aspekten heraus gefallen ist. Vielleicht interpretiere ich das falsch, aber an ihm zu hängen scheinst Du doch sehr. Jedoch solltest Du nicht in der Richtung agieren, dass Du ihm nahe bist, um für Dich festzustellen, ob er Dir fehlt oder "nur" die vielen liebgewonnenen Kleinigkeiten, die eine längere Beziehung so mit sich bringen.

DU hast die Beziehung beendet und es ist an Dir, die Sache mit Vernunft, Realismus und Neutralität zu betrachten (sofern man bei Gefüheln von neutral sprechen kann....) - ihm hilfst Du nur, wenn Du in dem Maße für ihn da bist, den er braucht aber in einem Rahmen, in dem er sich nicht an einen Strohhalm klammert und denkt, er kann Dich zurück gewinnen. Sei so fair, wie Du nur kannst, rede mit ihm, gib im Zeit und Luft zu atmen, den jetzigen Zustand zu realisieren, arbeitet auf, was Euch voneinander entfernt hat, was Deine Gefühle gekillt hat aber nur und ausschließlich nur, wenn ER das möchte und dazu bereit ist.

Du kennst ihn gut, lange genug, um zu wissen, wie viel Nähe ihm gut tut und wie viel im schadet. Biete ihm an, immer für ihn da zu sein, als Freundin, als beste Freundin vielleicht sogar...aber warte darauf, dass er Deine Hilfe sucht. Man (frau auch) neigt doch dazu, in jeden Telefonanruf, in jede zärtliche Geste, jeden Funken Zuneigung mehr hineinzuinterpretieren als evtl noch da ist, eben weil man nicht verstehen kann, dass man verlassen wurde. Reden, reden, reden - ich kann da nur für mich sprechen - finde ich immens wichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 19:54
In Antwort auf littleprinzess20

Weil....
Vielleicht möchte ich aber trösten.

Schon allein aus schlechtem Gewissen heraus und weil ich ihn auch vermisse!

Klar ist das nicht richtig!

Trost aber nicht von Dir
Hallo kleine Prinzessin,

du hast deinem Gefühl vertraut und mit deinem Freund Schluss gemacht.
Wenn das Herzklopfen fehlt, wenn die Liebe erlischt ist es besser man geht.
Natürlich ist das ein schwerer Schritt und man kann dich zu deinem Mut nur beglückwünschen.
Nun stehst du zuerst einmal vor dem nichts. Doch zweifle jetzt nicht.
Du hast dir deine Entscheidung sicherlich nicht leicht gemacht, aber du hast dich entschieden.
Nun dein EX-Freund versteht natürlich die Welt nicht mehr. Aber das du ihn trösten willst hilft ihm sicherlich nicht weiter.
Er klammert sich an den besagten Strohalm und wird sich nicht von dir lösen können. Durch deine Nähe machst du es ihm unmöglich Abstand zugewinnen.
Abstand ist jetzt für beide das beste. Mit jedem Tag wird es ein kleines Stück leichter für Dich (auch für Ihn).
Und irgendwann wird dein Herz wider leichter und in die Schmetterlinge im Bauch fangen an zu flattern.
Eine neue Liebe...........

Bleib stark und dir selbst treu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2006 um 13:56
In Antwort auf milena_12961582

Ich kann das schon nachvollziehen...
...dieses "trösten wollen". Das Problem ist, dass man einfach nur selber sehr schwer entscheiden kann, was für den anderen richtig und wichtig ist. Verursacht es bei ihm Gefühlschaos, wenn Du Dich zu sehr kümmerst, schürst Du Hoffnungen, die er sich besser nicht machen sollte? Du wirkst doch unsicher in Deiner Entscheidung, obwohl sie aus klaren Aspekten heraus gefallen ist. Vielleicht interpretiere ich das falsch, aber an ihm zu hängen scheinst Du doch sehr. Jedoch solltest Du nicht in der Richtung agieren, dass Du ihm nahe bist, um für Dich festzustellen, ob er Dir fehlt oder "nur" die vielen liebgewonnenen Kleinigkeiten, die eine längere Beziehung so mit sich bringen.

DU hast die Beziehung beendet und es ist an Dir, die Sache mit Vernunft, Realismus und Neutralität zu betrachten (sofern man bei Gefüheln von neutral sprechen kann....) - ihm hilfst Du nur, wenn Du in dem Maße für ihn da bist, den er braucht aber in einem Rahmen, in dem er sich nicht an einen Strohhalm klammert und denkt, er kann Dich zurück gewinnen. Sei so fair, wie Du nur kannst, rede mit ihm, gib im Zeit und Luft zu atmen, den jetzigen Zustand zu realisieren, arbeitet auf, was Euch voneinander entfernt hat, was Deine Gefühle gekillt hat aber nur und ausschließlich nur, wenn ER das möchte und dazu bereit ist.

Du kennst ihn gut, lange genug, um zu wissen, wie viel Nähe ihm gut tut und wie viel im schadet. Biete ihm an, immer für ihn da zu sein, als Freundin, als beste Freundin vielleicht sogar...aber warte darauf, dass er Deine Hilfe sucht. Man (frau auch) neigt doch dazu, in jeden Telefonanruf, in jede zärtliche Geste, jeden Funken Zuneigung mehr hineinzuinterpretieren als evtl noch da ist, eben weil man nicht verstehen kann, dass man verlassen wurde. Reden, reden, reden - ich kann da nur für mich sprechen - finde ich immens wichtig.

Tja!
Um so länger ich darüber nachdenke, würde ich sehr gerne wieder mit ihm zusamen sein, aber da kann man eben nichts machen, wenn da keine/ kaum Gefühle mehr da sind.

Ich würde sie so gerenn wieder zum Leben erwecken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 17:03
In Antwort auf littleprinzess20

Tja!
Um so länger ich darüber nachdenke, würde ich sehr gerne wieder mit ihm zusamen sein, aber da kann man eben nichts machen, wenn da keine/ kaum Gefühle mehr da sind.

Ich würde sie so gerenn wieder zum Leben erwecken.

?
Warum hast du keine Gefühle mehr für ihn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 17:14
In Antwort auf habibi84

?
Warum hast du keine Gefühle mehr für ihn?

Ja, das würde
mich auch interessieren. Ist irgend etwas geschehen, daß du nichts mehr für ihn empfindest? Vielleicht hast Du ihn auch nicht so sehr geliebt. Warst anfänglich verliebt und das vergeht nun mal...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest