Forum / Liebe & Beziehung

Liebe ich meine Exfreundin noch? Belüge ch mich gerade selbst?

7. Januar um 19:04 Letzte Antwort: 8. Januar um 14:20

Hallo meine Lieben Mitmenschen,

ich stehe gerade vor einem großen loch und befinde mich in der Schwebe weil ich nicht weiß wo mir der Kopf stehen soll.
Ich selber bin 33 Jahre alt geworden und war fast 8 Jahre mit meiner Exfreundin zusammen. Seit etwa 6 Monaten sind wir getrennt und ich habe eine neue Freundin.


Erst einmal zu meiner neuen Freundin:
Wir sind glücklich, ergänzen uns sehr gut und haben immer eine sehr schöne zeit miteinander. Sowohl auf der Zärtlichen, als auch auf der Emotionalen Ebene passt alles sehr gut und wir haben sogar viele gleiche Interessen.Hier das Problem, Sie selber leidet oft an Depressionen. Diese wirken sich bei ihr so aus das sie Gefühlskalt wird, dass sie nicht sagen kann das sie mich liebt oder dergleichen. Ich selber fange deswegen an zu grübeln ob ich eine Zukunft mit ihr in meinen Augen haben kann?!Sie arbeitet aber sehr viel an der Krankheit, hat sich einen neuen Therapeuten gesucht und reflektiert alles sehr gut und kennt ihre Probleme. Ich als Partner merke das ihr diese Beziehung wirklich am Herzen liegt und das sie bereit ist dafür zu kämpfen.Dennoch sagt Sie auch, dass kein Mensch sagen kann ob es jemals weg sein wird. Ob es Jemals wirklich besser wird. Ich selber versuche mich in den Status zu versetzen wie sich die Beziehung anfühlen würde wenn die anfängliche Verliebtheit verflogen ist.Ich selber hätte sehr gerne Kinder, aber sie sagt auch es kann dann sehr gut sein, dass ich immer mehr geben muss als Sie, aufgrund dieser Krankheit.Ich habe Angst, weil wenn ich diese Beziehung aufgebe, gebe ich womöglich eine der Besten Dinge auf, die mir seit langem passiert sind.Auf der anderen Seite ist es sehr ungewiss was die Zukunft bringt...

So viel zu dieser Situation..

Nun zu meiner Exfreundin:
Wir waren insgesamt fast 8 Jahre zusammen, haben einen sehr guten gemeinsamen Freundeskreis, haben uns immer unterstützt, haben bis zum Schluss gemeinsam neues erlebt und uns gegenseitig überrascht. Haben Höhen und Tiefen überwunden. Dennoch scheiterte die Beziehung. Warum? Zum einen gab es Vertrauensprobleme. Ich habe ihr Damals nicht gesagt das ich noch einen Kredit abzahlen muss, und es platze dann in einem Streit aus mir herraus. (zu dem zeitpunkt wollten wir schon heiraten)Also sagten wir die Hochzeit ab. Das belastete uns sehr. Zum anderen befanden wir uns in einem Dunklen Tunnel was unser Sexleben anging. Wir zerredeten sehr viel und fanden keine Lösung für unser Problem. Ich musste auf immer mehr verzichten und wir konnten nicht miteinander Schlafen ohne gegenseitig Druck aufzubauen.Schließlich passierte viel in unseren eigenen Leben was stark an die Substans ging. Dadurch waren wir Beide stark betroffen, halfen uns dennoch gegenseitig so gut es ging.Schließlich trennte Sie sich von mir. Nach 3 Monaten versuchten wir es nochmals. Dann nach 6 Monaten Wollte sie eine Pause... Das Problem, wir haben genau an dem Punkt weiter gemacht an dem wir Damals aufgehört haben und haben keinen richtigen Neustart gehabt.
Nachdem wir also diese Pause initiiert haben, plagten mich Zweifel... Ich verlor das Vertrauen in die Beziehung und in Sie.Ich verliebte mich darauf hin in meine jetzige Freundin.Nun habe ich seit ein paar Tagen wieder mehr Kontakt zu meiner Exfreundin und jetzt geht es los...

Ich liebe meine jetzige Freundin. Aber mich plagen diese Zweifel.Oder habe ich mir diese Liebe nur eingebildet? Ich zerbreche mir den Kopf und weiß nicht mehr was ich machen soll. Bei meiner Exfreundin ist es so, dass sie mich noch liebt, dass weiß ich.Aber hat das noch Sinn?... Wir haben viel zeit gehabt die Beziehung zu reflektieren, haben uns selber reflektiert und die Gespräche jetzt waren so angenehm. So einfach und zwanglos. Wir konnten über alles Sprechen und verstanden den Anderen und die Probleme die Damals herrschten.Aber ist das nun nur so weil wir gerade nicht zusammen sind? Ich zweifel gerade daran ob ich meine jetzige Freundin wirklich liebe... Ob ich das wirklich will...Gerade ist alles schwer...Ich weiß sonst immer was ich will. Aber gerade ist dem nicht so und das ist mehr als belastend.

Vielleicht weiß Jemand Rat oder vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt.

Danke Euch für das Lesen und die Antworten.
 

Mehr lesen

7. Januar um 23:02

Sehr schwierig. Ich denke im Zweifelsfall wie auf der Autobahn, wenn es stau gibt. Zu oft die Spur wechseln lohnt sich nicht. Auch wenn es aktuell gerade nicht so gut läuft, solltest Du das nicht machen. Letztlich musst Du das aber selbst entscheiden. Den Nachteil der Depression gegen jener der ungewissen Zukunft. Trotz zwei Frauen bist Du nicht sonderlich zu beneiden.

Wieso sagt Deine Freundin bei Kindern müsstest Du "immer mehr geben"? Das würde mich erstaunen, ich denke mit dem Kind kommt auch ihr Mutterinstinkt. Ausserdem kommt mit einem Kind sehr viel Verantwortung für Euch beide. Das hört sich immer etwas unschön an, Gürtel enger schnallen und so. Aber tatsächlich würde Deiner Freundin viel Bedeutung zukommen, viel Lebenssinn. Ich denke gegen Depression gibt es nichts Besseres. Jedoch überbewerten will ich das nicht. Wenn sie selbst das nicht will, dann würde sie bestimmt nur die einschneidende Verantwortung sehen. Nein ich denke nicht wirklich, dass das Dir hilft. Also Du könntest sie versuchen dazu zu ermutigen. Je jünger desto besser, falls sie den Kinderwunsch hat. Hat sie den denn für später? Nun ich denke Du solltest sie nicht überreden, keinesfalls dazu drängen.

Ich kenne mich leider bzw. zum guten Glück nicht aus mit Depressionen. Weder in meiner Familie noch in meiner zehnjährigen Ehe mit meiner Frau hat das jemals jemand (in dem Sinn) gehabt. Nützt es nichts, wenn wir Männer einer solchen Frau schöne Worte sagen, wenn es ihr schlecht geht? Oder sie in den Arm nehmen, wenn sie kühl ist? Stosst sie Dich dann weg? Wie gesagt, ich habe keine Erfahrung. Das könnte tatsächlich auch für immer andauern? Von der Therapie weiss sie nicht was tiefere Ursachen sein könnten? Weisst Du wie ihre Kindheit war und z.B. die Beziehung zum Vater?

Jedenfalls denke ich so schwer Dir das fällt, solltest Du Dich dennoch die nächsten paar Tage entscheiden. Für Deine Freundin wäre es wohl ein grosser Verlust. Mehr als hoffen, dass sie nicht tiefer in Depressionen fällt, könntest Du leider nicht. Aber sie muss es wissen und letztlich darf sie ihr Glück auch nicht zu sehr von Dir abhängig machen.
Wenn Du Dich hingegen für Deine Freundin entscheidest, dann wäre es fair den Kontakt zur Exfreundin zu pausieren, längerfristig zu limitieren und ihr die traurige Nachricht mitzuteilen. Du darfst nicht auf zwei Hochzeiten tanzen. Soweit verurteile ich Dich nicht (und ich kann da streng sein ). Aber auch wenn das nur so eine "emotionale Sache" ist... zwischen zwei Frauen musst Du Dich entscheiden. Das bist Du ihnen schuldig, ist Deine Verantwortung.

Ich wünsche Dir das grosse Glück, das zur harmonischen und glücklichen Familie mit Zukunft führt.

Gefällt mir

7. Januar um 23:34
In Antwort auf

Hallo meine Lieben Mitmenschen,

ich stehe gerade vor einem großen loch und befinde mich in der Schwebe weil ich nicht weiß wo mir der Kopf stehen soll.
Ich selber bin 33 Jahre alt geworden und war fast 8 Jahre mit meiner Exfreundin zusammen. Seit etwa 6 Monaten sind wir getrennt und ich habe eine neue Freundin.


Erst einmal zu meiner neuen Freundin:
Wir sind glücklich, ergänzen uns sehr gut und haben immer eine sehr schöne zeit miteinander. Sowohl auf der Zärtlichen, als auch auf der Emotionalen Ebene passt alles sehr gut und wir haben sogar viele gleiche Interessen.Hier das Problem, Sie selber leidet oft an Depressionen. Diese wirken sich bei ihr so aus das sie Gefühlskalt wird, dass sie nicht sagen kann das sie mich liebt oder dergleichen. Ich selber fange deswegen an zu grübeln ob ich eine Zukunft mit ihr in meinen Augen haben kann?!Sie arbeitet aber sehr viel an der Krankheit, hat sich einen neuen Therapeuten gesucht und reflektiert alles sehr gut und kennt ihre Probleme. Ich als Partner merke das ihr diese Beziehung wirklich am Herzen liegt und das sie bereit ist dafür zu kämpfen.Dennoch sagt Sie auch, dass kein Mensch sagen kann ob es jemals weg sein wird. Ob es Jemals wirklich besser wird. Ich selber versuche mich in den Status zu versetzen wie sich die Beziehung anfühlen würde wenn die anfängliche Verliebtheit verflogen ist.Ich selber hätte sehr gerne Kinder, aber sie sagt auch es kann dann sehr gut sein, dass ich immer mehr geben muss als Sie, aufgrund dieser Krankheit.Ich habe Angst, weil wenn ich diese Beziehung aufgebe, gebe ich womöglich eine der Besten Dinge auf, die mir seit langem passiert sind.Auf der anderen Seite ist es sehr ungewiss was die Zukunft bringt...

So viel zu dieser Situation..

Nun zu meiner Exfreundin:
Wir waren insgesamt fast 8 Jahre zusammen, haben einen sehr guten gemeinsamen Freundeskreis, haben uns immer unterstützt, haben bis zum Schluss gemeinsam neues erlebt und uns gegenseitig überrascht. Haben Höhen und Tiefen überwunden. Dennoch scheiterte die Beziehung. Warum? Zum einen gab es Vertrauensprobleme. Ich habe ihr Damals nicht gesagt das ich noch einen Kredit abzahlen muss, und es platze dann in einem Streit aus mir herraus. (zu dem zeitpunkt wollten wir schon heiraten)Also sagten wir die Hochzeit ab. Das belastete uns sehr. Zum anderen befanden wir uns in einem Dunklen Tunnel was unser Sexleben anging. Wir zerredeten sehr viel und fanden keine Lösung für unser Problem. Ich musste auf immer mehr verzichten und wir konnten nicht miteinander Schlafen ohne gegenseitig Druck aufzubauen.Schließlich passierte viel in unseren eigenen Leben was stark an die Substans ging. Dadurch waren wir Beide stark betroffen, halfen uns dennoch gegenseitig so gut es ging.Schließlich trennte Sie sich von mir. Nach 3 Monaten versuchten wir es nochmals. Dann nach 6 Monaten Wollte sie eine Pause... Das Problem, wir haben genau an dem Punkt weiter gemacht an dem wir Damals aufgehört haben und haben keinen richtigen Neustart gehabt.
Nachdem wir also diese Pause initiiert haben, plagten mich Zweifel... Ich verlor das Vertrauen in die Beziehung und in Sie.Ich verliebte mich darauf hin in meine jetzige Freundin.Nun habe ich seit ein paar Tagen wieder mehr Kontakt zu meiner Exfreundin und jetzt geht es los...

Ich liebe meine jetzige Freundin. Aber mich plagen diese Zweifel.Oder habe ich mir diese Liebe nur eingebildet? Ich zerbreche mir den Kopf und weiß nicht mehr was ich machen soll. Bei meiner Exfreundin ist es so, dass sie mich noch liebt, dass weiß ich.Aber hat das noch Sinn?... Wir haben viel zeit gehabt die Beziehung zu reflektieren, haben uns selber reflektiert und die Gespräche jetzt waren so angenehm. So einfach und zwanglos. Wir konnten über alles Sprechen und verstanden den Anderen und die Probleme die Damals herrschten.Aber ist das nun nur so weil wir gerade nicht zusammen sind? Ich zweifel gerade daran ob ich meine jetzige Freundin wirklich liebe... Ob ich das wirklich will...Gerade ist alles schwer...Ich weiß sonst immer was ich will. Aber gerade ist dem nicht so und das ist mehr als belastend.

Vielleicht weiß Jemand Rat oder vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt.

Danke Euch für das Lesen und die Antworten.
 

Hi lennylen,
deine Situation ist nicht leicht.
Ich weiss es nicht, ob du gläubig bist. Wenn ja, dann hätte ich den Gott um die Klarheit bei deiner Entscheidung gebetten. Damit du die richtige Entscheidung triffst.
Wenn du nicht gläubig bist, dann Ruhe zu suchen (evt. ganz allein Paar Tage sein) und zu meditieren. Damit du zu innere Klarheit kommst.
Es ist deine Entscheidung, niemand kann es dir abnehmen.
Wünsche Dir Klarheit und auf dein Herz zu hören.
Alles Gute,
Blaukorn21

P. S. Wenn du Kinder willst, dann ist es schwierig mit Deprissionen der Mutter. Eine Freundin, die an depr. Verstimmungen leidet und deswegen Medikamente nimmt, hat sich deswegen gegen Kinder kriegen entschieden.

 

Gefällt mir

8. Januar um 0:29
In Antwort auf

Hallo meine Lieben Mitmenschen,

ich stehe gerade vor einem großen loch und befinde mich in der Schwebe weil ich nicht weiß wo mir der Kopf stehen soll.
Ich selber bin 33 Jahre alt geworden und war fast 8 Jahre mit meiner Exfreundin zusammen. Seit etwa 6 Monaten sind wir getrennt und ich habe eine neue Freundin.


Erst einmal zu meiner neuen Freundin:
Wir sind glücklich, ergänzen uns sehr gut und haben immer eine sehr schöne zeit miteinander. Sowohl auf der Zärtlichen, als auch auf der Emotionalen Ebene passt alles sehr gut und wir haben sogar viele gleiche Interessen.Hier das Problem, Sie selber leidet oft an Depressionen. Diese wirken sich bei ihr so aus das sie Gefühlskalt wird, dass sie nicht sagen kann das sie mich liebt oder dergleichen. Ich selber fange deswegen an zu grübeln ob ich eine Zukunft mit ihr in meinen Augen haben kann?!Sie arbeitet aber sehr viel an der Krankheit, hat sich einen neuen Therapeuten gesucht und reflektiert alles sehr gut und kennt ihre Probleme. Ich als Partner merke das ihr diese Beziehung wirklich am Herzen liegt und das sie bereit ist dafür zu kämpfen.Dennoch sagt Sie auch, dass kein Mensch sagen kann ob es jemals weg sein wird. Ob es Jemals wirklich besser wird. Ich selber versuche mich in den Status zu versetzen wie sich die Beziehung anfühlen würde wenn die anfängliche Verliebtheit verflogen ist.Ich selber hätte sehr gerne Kinder, aber sie sagt auch es kann dann sehr gut sein, dass ich immer mehr geben muss als Sie, aufgrund dieser Krankheit.Ich habe Angst, weil wenn ich diese Beziehung aufgebe, gebe ich womöglich eine der Besten Dinge auf, die mir seit langem passiert sind.Auf der anderen Seite ist es sehr ungewiss was die Zukunft bringt...

So viel zu dieser Situation..

Nun zu meiner Exfreundin:
Wir waren insgesamt fast 8 Jahre zusammen, haben einen sehr guten gemeinsamen Freundeskreis, haben uns immer unterstützt, haben bis zum Schluss gemeinsam neues erlebt und uns gegenseitig überrascht. Haben Höhen und Tiefen überwunden. Dennoch scheiterte die Beziehung. Warum? Zum einen gab es Vertrauensprobleme. Ich habe ihr Damals nicht gesagt das ich noch einen Kredit abzahlen muss, und es platze dann in einem Streit aus mir herraus. (zu dem zeitpunkt wollten wir schon heiraten)Also sagten wir die Hochzeit ab. Das belastete uns sehr. Zum anderen befanden wir uns in einem Dunklen Tunnel was unser Sexleben anging. Wir zerredeten sehr viel und fanden keine Lösung für unser Problem. Ich musste auf immer mehr verzichten und wir konnten nicht miteinander Schlafen ohne gegenseitig Druck aufzubauen.Schließlich passierte viel in unseren eigenen Leben was stark an die Substans ging. Dadurch waren wir Beide stark betroffen, halfen uns dennoch gegenseitig so gut es ging.Schließlich trennte Sie sich von mir. Nach 3 Monaten versuchten wir es nochmals. Dann nach 6 Monaten Wollte sie eine Pause... Das Problem, wir haben genau an dem Punkt weiter gemacht an dem wir Damals aufgehört haben und haben keinen richtigen Neustart gehabt.
Nachdem wir also diese Pause initiiert haben, plagten mich Zweifel... Ich verlor das Vertrauen in die Beziehung und in Sie.Ich verliebte mich darauf hin in meine jetzige Freundin.Nun habe ich seit ein paar Tagen wieder mehr Kontakt zu meiner Exfreundin und jetzt geht es los...

Ich liebe meine jetzige Freundin. Aber mich plagen diese Zweifel.Oder habe ich mir diese Liebe nur eingebildet? Ich zerbreche mir den Kopf und weiß nicht mehr was ich machen soll. Bei meiner Exfreundin ist es so, dass sie mich noch liebt, dass weiß ich.Aber hat das noch Sinn?... Wir haben viel zeit gehabt die Beziehung zu reflektieren, haben uns selber reflektiert und die Gespräche jetzt waren so angenehm. So einfach und zwanglos. Wir konnten über alles Sprechen und verstanden den Anderen und die Probleme die Damals herrschten.Aber ist das nun nur so weil wir gerade nicht zusammen sind? Ich zweifel gerade daran ob ich meine jetzige Freundin wirklich liebe... Ob ich das wirklich will...Gerade ist alles schwer...Ich weiß sonst immer was ich will. Aber gerade ist dem nicht so und das ist mehr als belastend.

Vielleicht weiß Jemand Rat oder vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt.

Danke Euch für das Lesen und die Antworten.
 

Bleib bei deiner Freundin alte Sachen sollte man nicht aufwärmen, weil es gibt Gründe warum es nicht geklappt hat

Gefällt mir

8. Januar um 2:58

Hi Lennylen,

das ist wirklich gerade nicht leicht für dich.
Wie wäre es, wenn du von beiden mal komplett Pause machst, für dich bist und dann einfach schaust, welche von den zweien du richtig vermisst?
Am besten dabei halt auch auf Telefonkontakt oä verzichten.
 Vielleicht kommen dir in dieser Zeit Gedanken, die vorher nicht so klar ersichtlich waren, a'la "den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen".  

Gefällt mir

8. Januar um 8:01
In Antwort auf

Hallo meine Lieben Mitmenschen,

ich stehe gerade vor einem großen loch und befinde mich in der Schwebe weil ich nicht weiß wo mir der Kopf stehen soll.
Ich selber bin 33 Jahre alt geworden und war fast 8 Jahre mit meiner Exfreundin zusammen. Seit etwa 6 Monaten sind wir getrennt und ich habe eine neue Freundin.


Erst einmal zu meiner neuen Freundin:
Wir sind glücklich, ergänzen uns sehr gut und haben immer eine sehr schöne zeit miteinander. Sowohl auf der Zärtlichen, als auch auf der Emotionalen Ebene passt alles sehr gut und wir haben sogar viele gleiche Interessen.Hier das Problem, Sie selber leidet oft an Depressionen. Diese wirken sich bei ihr so aus das sie Gefühlskalt wird, dass sie nicht sagen kann das sie mich liebt oder dergleichen. Ich selber fange deswegen an zu grübeln ob ich eine Zukunft mit ihr in meinen Augen haben kann?!Sie arbeitet aber sehr viel an der Krankheit, hat sich einen neuen Therapeuten gesucht und reflektiert alles sehr gut und kennt ihre Probleme. Ich als Partner merke das ihr diese Beziehung wirklich am Herzen liegt und das sie bereit ist dafür zu kämpfen.Dennoch sagt Sie auch, dass kein Mensch sagen kann ob es jemals weg sein wird. Ob es Jemals wirklich besser wird. Ich selber versuche mich in den Status zu versetzen wie sich die Beziehung anfühlen würde wenn die anfängliche Verliebtheit verflogen ist.Ich selber hätte sehr gerne Kinder, aber sie sagt auch es kann dann sehr gut sein, dass ich immer mehr geben muss als Sie, aufgrund dieser Krankheit.Ich habe Angst, weil wenn ich diese Beziehung aufgebe, gebe ich womöglich eine der Besten Dinge auf, die mir seit langem passiert sind.Auf der anderen Seite ist es sehr ungewiss was die Zukunft bringt...

So viel zu dieser Situation..

Nun zu meiner Exfreundin:
Wir waren insgesamt fast 8 Jahre zusammen, haben einen sehr guten gemeinsamen Freundeskreis, haben uns immer unterstützt, haben bis zum Schluss gemeinsam neues erlebt und uns gegenseitig überrascht. Haben Höhen und Tiefen überwunden. Dennoch scheiterte die Beziehung. Warum? Zum einen gab es Vertrauensprobleme. Ich habe ihr Damals nicht gesagt das ich noch einen Kredit abzahlen muss, und es platze dann in einem Streit aus mir herraus. (zu dem zeitpunkt wollten wir schon heiraten)Also sagten wir die Hochzeit ab. Das belastete uns sehr. Zum anderen befanden wir uns in einem Dunklen Tunnel was unser Sexleben anging. Wir zerredeten sehr viel und fanden keine Lösung für unser Problem. Ich musste auf immer mehr verzichten und wir konnten nicht miteinander Schlafen ohne gegenseitig Druck aufzubauen.Schließlich passierte viel in unseren eigenen Leben was stark an die Substans ging. Dadurch waren wir Beide stark betroffen, halfen uns dennoch gegenseitig so gut es ging.Schließlich trennte Sie sich von mir. Nach 3 Monaten versuchten wir es nochmals. Dann nach 6 Monaten Wollte sie eine Pause... Das Problem, wir haben genau an dem Punkt weiter gemacht an dem wir Damals aufgehört haben und haben keinen richtigen Neustart gehabt.
Nachdem wir also diese Pause initiiert haben, plagten mich Zweifel... Ich verlor das Vertrauen in die Beziehung und in Sie.Ich verliebte mich darauf hin in meine jetzige Freundin.Nun habe ich seit ein paar Tagen wieder mehr Kontakt zu meiner Exfreundin und jetzt geht es los...

Ich liebe meine jetzige Freundin. Aber mich plagen diese Zweifel.Oder habe ich mir diese Liebe nur eingebildet? Ich zerbreche mir den Kopf und weiß nicht mehr was ich machen soll. Bei meiner Exfreundin ist es so, dass sie mich noch liebt, dass weiß ich.Aber hat das noch Sinn?... Wir haben viel zeit gehabt die Beziehung zu reflektieren, haben uns selber reflektiert und die Gespräche jetzt waren so angenehm. So einfach und zwanglos. Wir konnten über alles Sprechen und verstanden den Anderen und die Probleme die Damals herrschten.Aber ist das nun nur so weil wir gerade nicht zusammen sind? Ich zweifel gerade daran ob ich meine jetzige Freundin wirklich liebe... Ob ich das wirklich will...Gerade ist alles schwer...Ich weiß sonst immer was ich will. Aber gerade ist dem nicht so und das ist mehr als belastend.

Vielleicht weiß Jemand Rat oder vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt.

Danke Euch für das Lesen und die Antworten.
 

Was mir direkt aufgefallen ist, sind die zeitlichen Abstände zwischen neuer Beziehung und alter Beziehung. Ihr seid 8 Jahre zusammen gewesen, wolltet sogar heiraten. Dann kommt die Trennung und zack, 6 Monate später hast du schon eine neue Freundin, bei der du auch schon von Liebe sprichst und mit der du auch keinen leichten Start hast und mit der du trotzdem schon über Kinder sprichst, obwohl ihr boch nichtmal wisst ob eure Beziehung auf Dauer Bestand hat.

Wie viel Zeit hast du dir für dich genommen, um dein Beziehungsende zu verarbeiten? Ihr wollter heiraten, euer Leben miteinander verbringen - das vergisst man doch nicht innerhalb von 6 Monaten und fängt so schnell von vorne an. Für mich wirkt das sehr überstürzt und vielleicht ist das auch der Grund, warum du dich nicht zu 100% auf deine neue Freundin einlassen kannst. 

Ich denke, leider, dass du mit keiner der beiden Frauen glücklich werden wirst. Du solltest dir eine Auszeit nehmen, um wirklich mal drüber nachzudenken, was du willst. Eine dritte Chance mit deiner Exfreundin ist für mich jedenfalls nicht das Ziel, das du haben solltest, aber es dauert nunmal, mit der Vergangenheit abzuschließen und genau deshalb plagen dich Zweifel bzw. denkst du daran zurückzugehen. Das würde aber weder die Probleme in deiner alten, noch in deiner neuen Beziehung lösen.

Gefällt mir

8. Januar um 8:18
In Antwort auf

Hallo meine Lieben Mitmenschen,

ich stehe gerade vor einem großen loch und befinde mich in der Schwebe weil ich nicht weiß wo mir der Kopf stehen soll.
Ich selber bin 33 Jahre alt geworden und war fast 8 Jahre mit meiner Exfreundin zusammen. Seit etwa 6 Monaten sind wir getrennt und ich habe eine neue Freundin.


Erst einmal zu meiner neuen Freundin:
Wir sind glücklich, ergänzen uns sehr gut und haben immer eine sehr schöne zeit miteinander. Sowohl auf der Zärtlichen, als auch auf der Emotionalen Ebene passt alles sehr gut und wir haben sogar viele gleiche Interessen.Hier das Problem, Sie selber leidet oft an Depressionen. Diese wirken sich bei ihr so aus das sie Gefühlskalt wird, dass sie nicht sagen kann das sie mich liebt oder dergleichen. Ich selber fange deswegen an zu grübeln ob ich eine Zukunft mit ihr in meinen Augen haben kann?!Sie arbeitet aber sehr viel an der Krankheit, hat sich einen neuen Therapeuten gesucht und reflektiert alles sehr gut und kennt ihre Probleme. Ich als Partner merke das ihr diese Beziehung wirklich am Herzen liegt und das sie bereit ist dafür zu kämpfen.Dennoch sagt Sie auch, dass kein Mensch sagen kann ob es jemals weg sein wird. Ob es Jemals wirklich besser wird. Ich selber versuche mich in den Status zu versetzen wie sich die Beziehung anfühlen würde wenn die anfängliche Verliebtheit verflogen ist.Ich selber hätte sehr gerne Kinder, aber sie sagt auch es kann dann sehr gut sein, dass ich immer mehr geben muss als Sie, aufgrund dieser Krankheit.Ich habe Angst, weil wenn ich diese Beziehung aufgebe, gebe ich womöglich eine der Besten Dinge auf, die mir seit langem passiert sind.Auf der anderen Seite ist es sehr ungewiss was die Zukunft bringt...

So viel zu dieser Situation..

Nun zu meiner Exfreundin:
Wir waren insgesamt fast 8 Jahre zusammen, haben einen sehr guten gemeinsamen Freundeskreis, haben uns immer unterstützt, haben bis zum Schluss gemeinsam neues erlebt und uns gegenseitig überrascht. Haben Höhen und Tiefen überwunden. Dennoch scheiterte die Beziehung. Warum? Zum einen gab es Vertrauensprobleme. Ich habe ihr Damals nicht gesagt das ich noch einen Kredit abzahlen muss, und es platze dann in einem Streit aus mir herraus. (zu dem zeitpunkt wollten wir schon heiraten)Also sagten wir die Hochzeit ab. Das belastete uns sehr. Zum anderen befanden wir uns in einem Dunklen Tunnel was unser Sexleben anging. Wir zerredeten sehr viel und fanden keine Lösung für unser Problem. Ich musste auf immer mehr verzichten und wir konnten nicht miteinander Schlafen ohne gegenseitig Druck aufzubauen.Schließlich passierte viel in unseren eigenen Leben was stark an die Substans ging. Dadurch waren wir Beide stark betroffen, halfen uns dennoch gegenseitig so gut es ging.Schließlich trennte Sie sich von mir. Nach 3 Monaten versuchten wir es nochmals. Dann nach 6 Monaten Wollte sie eine Pause... Das Problem, wir haben genau an dem Punkt weiter gemacht an dem wir Damals aufgehört haben und haben keinen richtigen Neustart gehabt.
Nachdem wir also diese Pause initiiert haben, plagten mich Zweifel... Ich verlor das Vertrauen in die Beziehung und in Sie.Ich verliebte mich darauf hin in meine jetzige Freundin.Nun habe ich seit ein paar Tagen wieder mehr Kontakt zu meiner Exfreundin und jetzt geht es los...

Ich liebe meine jetzige Freundin. Aber mich plagen diese Zweifel.Oder habe ich mir diese Liebe nur eingebildet? Ich zerbreche mir den Kopf und weiß nicht mehr was ich machen soll. Bei meiner Exfreundin ist es so, dass sie mich noch liebt, dass weiß ich.Aber hat das noch Sinn?... Wir haben viel zeit gehabt die Beziehung zu reflektieren, haben uns selber reflektiert und die Gespräche jetzt waren so angenehm. So einfach und zwanglos. Wir konnten über alles Sprechen und verstanden den Anderen und die Probleme die Damals herrschten.Aber ist das nun nur so weil wir gerade nicht zusammen sind? Ich zweifel gerade daran ob ich meine jetzige Freundin wirklich liebe... Ob ich das wirklich will...Gerade ist alles schwer...Ich weiß sonst immer was ich will. Aber gerade ist dem nicht so und das ist mehr als belastend.

Vielleicht weiß Jemand Rat oder vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt.

Danke Euch für das Lesen und die Antworten.
 

Wenn du jetzt schon heimlich Kontakt zur Ex hast und über sowas sprichst sei so Fair und beende deine jetzige Beziehung, egal wie es mit der Ex läuft.

Deine Freundin hat eine Erkrankung und arbeitet sehr daran, sie braucht jetzt jemanden der an sie glaubt und dem sie vertrauen kann. Das kannst du offensichtlich nicht bieten also geb ihr die Chance jemanden zu finden der kein unaufrichtiges Wiesel ist und hinter ihrem Rücken andere Frauen vollseiert.

Gefällt mir

8. Januar um 14:11
In Antwort auf

Sehr schwierig. Ich denke im Zweifelsfall wie auf der Autobahn, wenn es stau gibt. Zu oft die Spur wechseln lohnt sich nicht. Auch wenn es aktuell gerade nicht so gut läuft, solltest Du das nicht machen. Letztlich musst Du das aber selbst entscheiden. Den Nachteil der Depression gegen jener der ungewissen Zukunft. Trotz zwei Frauen bist Du nicht sonderlich zu beneiden.

Wieso sagt Deine Freundin bei Kindern müsstest Du "immer mehr geben"? Das würde mich erstaunen, ich denke mit dem Kind kommt auch ihr Mutterinstinkt. Ausserdem kommt mit einem Kind sehr viel Verantwortung für Euch beide. Das hört sich immer etwas unschön an, Gürtel enger schnallen und so. Aber tatsächlich würde Deiner Freundin viel Bedeutung zukommen, viel Lebenssinn. Ich denke gegen Depression gibt es nichts Besseres. Jedoch überbewerten will ich das nicht. Wenn sie selbst das nicht will, dann würde sie bestimmt nur die einschneidende Verantwortung sehen. Nein ich denke nicht wirklich, dass das Dir hilft. Also Du könntest sie versuchen dazu zu ermutigen. Je jünger desto besser, falls sie den Kinderwunsch hat. Hat sie den denn für später? Nun ich denke Du solltest sie nicht überreden, keinesfalls dazu drängen.

Ich kenne mich leider bzw. zum guten Glück nicht aus mit Depressionen. Weder in meiner Familie noch in meiner zehnjährigen Ehe mit meiner Frau hat das jemals jemand (in dem Sinn) gehabt. Nützt es nichts, wenn wir Männer einer solchen Frau schöne Worte sagen, wenn es ihr schlecht geht? Oder sie in den Arm nehmen, wenn sie kühl ist? Stosst sie Dich dann weg? Wie gesagt, ich habe keine Erfahrung. Das könnte tatsächlich auch für immer andauern? Von der Therapie weiss sie nicht was tiefere Ursachen sein könnten? Weisst Du wie ihre Kindheit war und z.B. die Beziehung zum Vater?

Jedenfalls denke ich so schwer Dir das fällt, solltest Du Dich dennoch die nächsten paar Tage entscheiden. Für Deine Freundin wäre es wohl ein grosser Verlust. Mehr als hoffen, dass sie nicht tiefer in Depressionen fällt, könntest Du leider nicht. Aber sie muss es wissen und letztlich darf sie ihr Glück auch nicht zu sehr von Dir abhängig machen.
Wenn Du Dich hingegen für Deine Freundin entscheidest, dann wäre es fair den Kontakt zur Exfreundin zu pausieren, längerfristig zu limitieren und ihr die traurige Nachricht mitzuteilen. Du darfst nicht auf zwei Hochzeiten tanzen. Soweit verurteile ich Dich nicht (und ich kann da streng sein ). Aber auch wenn das nur so eine "emotionale Sache" ist... zwischen zwei Frauen musst Du Dich entscheiden. Das bist Du ihnen schuldig, ist Deine Verantwortung.

Ich wünsche Dir das grosse Glück, das zur harmonischen und glücklichen Familie mit Zukunft führt.

Vielen Dank für deine Antwort.
Letzt endlich hast du vollkommen recht. Ich muss diese Entscheidung definitiv in den nächsten Tagen treffen. Ich möchte auch nicht das einer der Beiden leidet. Auch ich möchte nicht leiden.

Sie hatte eine sehr schwere Kindheit. Also meine aktuelle Freundin. Als Kind sind ihr im Kindergarten sehr unschöne Dinge passiert. Bitte reime Dir den rest selber zusammen. Zu ihrem Vater hat sie einen sehr guten Drat. Aber allgemein ist es mit ihrer Familie schwer.

Sie hat immer mal wieder einen Kinderwunsch... Eigentlich doch relativ ausgeprägt. Bremst sich aber selber aus aufgrund der Depressionen. Wenn sie einen Depressieven Schub hat, dann wird Sie Gefühlskalt und kann z.B nicht mehr sagen das Sie mich liebt. Sie möchte dann am liebsten ihre Ruhe und vor der Situation flüchten. Aber Sie kämpft so sehr dagegen an und Sie macht es so gut. 

Ich kann sie dennoch berühren und in den Arm nehmen und alles. Aber sie sagt das sie dann in diesesn Momenten dann einfach nichts spürt.

Ich weiß momentan einfach nicht was ich selber fühlen soll

Gefällt mir

8. Januar um 14:13
In Antwort auf

Wenn du jetzt schon heimlich Kontakt zur Ex hast und über sowas sprichst sei so Fair und beende deine jetzige Beziehung, egal wie es mit der Ex läuft.

Deine Freundin hat eine Erkrankung und arbeitet sehr daran, sie braucht jetzt jemanden der an sie glaubt und dem sie vertrauen kann. Das kannst du offensichtlich nicht bieten also geb ihr die Chance jemanden zu finden der kein unaufrichtiges Wiesel ist und hinter ihrem Rücken andere Frauen vollseiert.

Also es ist nicht so das ich meiner aktuellen Freundin etwas vormachen würde. Sie weiß das ich mit meiner Ex telefoniert habe und auch das diese noch Gefühle für mich hat und das ich gerade verunsichert bin. Ich bin ja kein Ar....

Ich bin schon ein sehr ehrlicher Mensch. 

Sie sagte dann zu mir das Sie mich auf jeden Fall liebt und Sie sich der Sache sicher sei. Sie sagte aber auch das Sie das so natürlich nicht lange mitmachen wird.

Aber wir haben schon ein sehr ehrliches Verhältniss zueinander

Gefällt mir

8. Januar um 14:18
In Antwort auf

Was mir direkt aufgefallen ist, sind die zeitlichen Abstände zwischen neuer Beziehung und alter Beziehung. Ihr seid 8 Jahre zusammen gewesen, wolltet sogar heiraten. Dann kommt die Trennung und zack, 6 Monate später hast du schon eine neue Freundin, bei der du auch schon von Liebe sprichst und mit der du auch keinen leichten Start hast und mit der du trotzdem schon über Kinder sprichst, obwohl ihr boch nichtmal wisst ob eure Beziehung auf Dauer Bestand hat.

Wie viel Zeit hast du dir für dich genommen, um dein Beziehungsende zu verarbeiten? Ihr wollter heiraten, euer Leben miteinander verbringen - das vergisst man doch nicht innerhalb von 6 Monaten und fängt so schnell von vorne an. Für mich wirkt das sehr überstürzt und vielleicht ist das auch der Grund, warum du dich nicht zu 100% auf deine neue Freundin einlassen kannst. 

Ich denke, leider, dass du mit keiner der beiden Frauen glücklich werden wirst. Du solltest dir eine Auszeit nehmen, um wirklich mal drüber nachzudenken, was du willst. Eine dritte Chance mit deiner Exfreundin ist für mich jedenfalls nicht das Ziel, das du haben solltest, aber es dauert nunmal, mit der Vergangenheit abzuschließen und genau deshalb plagen dich Zweifel bzw. denkst du daran zurückzugehen. Das würde aber weder die Probleme in deiner alten, noch in deiner neuen Beziehung lösen.

Dadurch das wir schon einmal getrennt waren und uns dann ein weiteres mal getrennt haben, hatte ich wirklich das Gefühl mit der Sache abgeschlossen zu haben. Ich war wirklich davon überzeugt und es ging mir in der neuen Beziehung super gut!

Nur als das Thema mit den Depressionen mehr gewicht bekommen hat und wir auch angefangen haben über unsere Wünsche für die Zukukunft zu sprechen, hat es bei mir im Kopf angefangen zu rattern.

Ich wundere mich selber über mein momentanes Gefühlskhaos. normalerweise bin ich immer sehr sicher und weiß was ich möchte.

Dieses gefühl das ich jetzt habe, ist für mich völlig neu...

Gefällt mir

8. Januar um 14:20
In Antwort auf

Hi Lennylen,

das ist wirklich gerade nicht leicht für dich.
Wie wäre es, wenn du von beiden mal komplett Pause machst, für dich bist und dann einfach schaust, welche von den zweien du richtig vermisst?
Am besten dabei halt auch auf Telefonkontakt oä verzichten.
 Vielleicht kommen dir in dieser Zeit Gedanken, die vorher nicht so klar ersichtlich waren, a'la "den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen".  

Das ist an sich wirklich ein sehr guter Gedanke. Ich denke ich werde am Wochenende mal alles abschalten und mich zurückziehen. Einfach mal wirklich ohne Ablenkung über alles nachdenken und zu mir selber finden.

Danke für den Tipp

Gefällt mir