Home / Forum / Liebe & Beziehung / Liebe, Freundschaft oder am Ende gar nichts ?

Liebe, Freundschaft oder am Ende gar nichts ?

15. Juni 2014 um 10:55

Hallo,
ich bitte mal um Einschätzungen/Meinungen.

Ich habe vor 2 Monaten eine 9 Jahre jüngere Frau kennengelernt, die recht attraktiv, humorvoll ist. Nach den ersten Treffen stimmte die Chemie. Wir haben die Treffen aufgestockt, allerdings nur zu 2 Tagen in der Woche. Mittwochs und Wochenende. Ziel war ein besseres Kennenlernen. Nach knapp 3 Wochen waren wir dann soweit, dass es Küsse/Umarmungen/Zärtlichkeiten gab.
Da ich sehr lange Zeit Single war und auch die Bekanntschaft darauf verwies, mit Männern sehr schlechte Erfahrungen gemacht zu haben, dachten wir beide Bingo.

Nachdem wir dann schon fast so weit waren, dass wir intim wurden. Kam der Umschwung. Sie sagte plötzlich mit fadenscheinigen Begründungen ab. Wir blieben noch in Kontakt. Auf meine Enttäuschung hin, die ich so deutlich an sie weitergab, folgte ein Freeze Out, der 10 Tage dauerte.

Darauf hin habe ich die Versöhnung/Aussprache eingeleitet. Am Ende beichtete sie mir, dass sie Depressionen hat und Tabletten nimmt, aber laut ihrer Aussage beschwerdefrei ist. Sie wollte es erst mal bei Freundschaft belassen, um Unsicherheiten (meiner Einschätzung auch Bindungsängste) abzulegen.

Wir trafen uns weiter, nach knapp 2 Monaten und einer weiteren Verstimmung (Freeze Out), gab es kürzlich ein Gespräch, in dem sie eröffnete, dass sie derzeitig nicht in mich verliebt sei. Auf die Frage, warum ihr das nach 2 Monaten jetzt auffällt, kam nur ein Schulterzucken. Es waren jetzt, mit den Absagen ca. 10/11 Treffen.

Die Frau ist für mich ein absoluter Glücksgriff, nur macht mir der Nebensatz Depressionen akute Gedanken und auch dieses Verhalten von "plötzlichen" Abstand schaffen.

So und jetzt stellt sich mir die Frage, inwieweit an so einer Freundschaft mit Wechseloption festhalten sollte, bzw. nach welcher Zeitspanne man sich hier entscheiden sollte, was man will oder nicht will ?

Das Ganze beenden will ich nur ungern, ich will aber auch nicht einem Phantom hinterherlaufen, die Liebe einer Frau, die sich nicht entscheiden kann/will und eines Tages in einer Selbsttäuschung aufzuwachen.

Kämpfen will ich schon um Sie, aber manche Kämpfe kann man leider nicht gewinnen. Aus Ihrem Background ist leider im Moment nicht mehr viel herauszuholen. Nachbohren wird nicht beantwortet, da habe ich aber Verständnis, ich hätte auch keinen Bock Sachen auszuplaudern, die mich in der Vergangenheit verletzt haben.

Mehr lesen

15. Juni 2014 um 13:59

Reissleine
da bleibt dir doch eh nur, die reissleine zu ziehen?

Du kannst nur gewinnen:
Sie merkt dann, nach einem kontaktabbruch erst, dass du doch ihr held sein sollst, vielleicht sogar bist (und da kommt dann die nächste überzeugungsrunde, hm, ja, ob man das will...)
und sollte sie sich nicht melden, bleibt dir das hoffen, bangen und wünschen erspart. Glaube, du tust dir einen Gefallen, die konsequenzen zu ziehen und sie diese spüren zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 15:00

Alle Frauen...
sind anscheinend der Meinung, dass ich hier jetzt auch mal "Freeze Out" einsetzen sollte. Also im Extremfall darauf ankommen lassen, dass die Geschichte zum Ende kommt.

Also finde es echt bedauerlich, aber es stimmt schon, ich komme wie der "Motor" dieser Geschichte vor.

Schade, wohl leider die falsche Frau erwischt. Aber diese "Stockpausen" verstören und verärgern mich zutiefst.

Danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper