Home / Forum / Liebe & Beziehung / "Liebe Freund nur noch wie einen Bruder, liebe ihn aber"

"Liebe Freund nur noch wie einen Bruder, liebe ihn aber"

9. Juli 2013 um 14:45

Hallo,
heute bin ich hier mal im Namen meiner Freundin unterwegs...
Sie hat hier keinen Account und für eine Frage lohnt es sich nicht, einen zu machen...

Also, wie der Titel schon verrät:
Sie liebt ihren Freund nicht mehr wie einen Freund, sondern wie einen Bruder.

Die beiden sind jetzt knapp über einem Jahr zusammen und ihr ist bewusst geworden, dass sie ihn nicht mehr auf "sexuelle Weise" liebt.
Sie meint, er ist ihr so wichtig und lieb, wie ihr Bruder, aber eben kein fester Freund mehr.
Sie meint auch, dass sich der Sex mit ihm nicht mehr richtig anfühlt und sie es nur noch ihm zu liebe macht, da sie ja keine Lust hat und es sich falsch anfühlt.
Von ihm umarmt werden und so, auch in seinen Armen einschlafen, also alles was ein nahes Geschwister-Verhältnis auch hat, fühlt sich wieder richtig und sehr gut an.
Sie liebt ihn also noch, nur eben nicht mehr so wie früher.
Beispiel was sie gerade einwirft: Zungenküsse fühlen sich auch falsch an, aber so kleine Küsse (kurz auf den Mund oder auf die Stirn) fühlen sich wieder richtig an.

Er hingegen liebt sie noch "richtig", wie eine Freundin, redet oft von einer gemeinsamen Zukunft mit Kindern und so...
Sie sagt, bis vor ca 2-3 Monaten war ihr auch klar, dass sie Kinder mit ihm möchte, aber mittlerweile eben nicht (wer will ich von seinem eigenen Bruder ein Kind, egal ob "Blutsbruder" oder gefühlter Bruder...).

Die beiden sehen sich auch nur ein mal die Woche (genau wie ich uns mein Freud, ich hoffe mir geht es nie so ), da entfernt man sich ja vermutlich leichter voneinander...

Sie weiß einfach nicht was sie jetzt machen soll, da sie ihn ja nicht verlieren möchte.
Ich soll hier nochmal betonen, dass sie ihn ja liebt und daher sogar mit ihm zusammen bleiben würde, sie hat einfach Angst, dass er merkt dass sie ihn nicht mehr so liebt wie früher und ihn das verletzt...
Sie fühlt sich schon schlecht, weil sie ihm ja eine andere Liebe vorspielt, als sie fühlt, wenn bis jetzt auch ungewollt und auch lange unbewusst.

Wenn es für ihn leichter wäre, würde sie auch einfach Schluss machen und, wenn er keine Kontakt mehr will, das akzeptieren, egal wie schwer es für sie ist, aber ob das das beste für ihn wäre, kann man ja vorher nie wissen.


Sie hat mich auch schon um Rat gebeten, aber ich weiß nicht, was ich ihr raten soll.
Daher kam ich auf die Idee hier mal zu fragen, ob damit jemand Erfahrungen hat...
Natürlich ist es falsch, dass sie ihm jetzt wo sie es weiß vorspielt ihn noch wie früher zu lieben, aber sie liebt ihn ja trotzdem noch über alles, nur anders...

Man kann ja schlecht zu seinem Freund sagen (über trieben gesagt):
Tut mir leid, ich muss Schluss machen, weil ich dich nicht mehr als Freund liebe.
Aber ich hätte gerne weiterhin engen Kontakt, da ich dich nun wie einen Bruder liebe und nicht verlieren möchte. Schaffst du es damit umzugehen und den Kontakt zu halten? Ich will dich nämlich wirklich nicht verlieren, ich liebe dich ja...
Ich würde dich auch weiterhin gerne umarmen und so, aber auf "richtige" Intimitäten müsstest du verzichten, das fühlt sich nicht mehr richtig an.

Sie wünscht sich momentan, dass sie sich einfach "entliebt" hätte und er nur noch ein normaler Freund für sie wäre, da sie es so leichter verkraften könnte, falls er nichts mehr von ihr wissen will...
Den wer will schon jemanden verlieren, den man wie einen Bruder liebt?
Zumal sie jede Reaktion von ihm verstehen könnte und sich jetzt schon de Schuld gibt, obwohl man für seine Gefühle ja nichts kann...

Hat hier vielleicht irgendjemand Erfahrungen damit oder Tipps oder so?
Ich weiß da, genau wie sie, nämlich nicht weiter...

Schon mal ein Danke für alle Antworten von euch...

Mehr lesen

9. Juli 2013 um 15:00

Nun...
da ihr euch ehe kaum seht fällt mein erster Tipp: räumliche Trennung um wieder Gefallen an ihm zu finden flach.

Das Ding ist nur dass es ihm ggü. nicht fair und er garantiert auch nicht will dass man ihm was vorspielt und seinet und um ihret Willen. Ich denke es wäre das Beste mit ihm zu Schluss zu machen auch wenn es ihr schwer fällt und sie eig. auch Kontakt will. Aber so kann es ja nicht weitergehen.

Überlegt mal wie es ihrem Freund geht wenn er davon erfährt, er wird enttäuscht sein und gekränkt, aber in erster Linie wird er sich Vorwürfe machen weil er es nicht mitbekommen hat und er dich - in seinen Augen - dann garantiert gezwungen hat mit ihm zu Schlafen zu Züngeln...

So schwer es deiner Freundin auch fällt ich denke es wäre das Beste das ganze zu beenden.

Ich würde ihm aber keinesfalls sagen "du bist nur noch wie ein Bruder/guter Freund" für mich, ich glaube das köpft jeden Mann, da er ja denken wird für alles ist er gut, aber im Sex und Spiel ist es mies.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2013 um 19:35

Sehe ich auch so!
Wenn das bereits nach einem Jahr so ist, sehe ich auch keine große Hoffnung mehr, dass man da noch etwas entfachen könnte.

Darüber hinaus ist das Argument, dass sie sich nur 1x pro Woche sehen und es daher kommen könnte nicht richtig. Wenn man sich seltener sieht, bleibt die Leidenschaft tendenziell länger erhalten, weil es länger etwas neues, aufregendes ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 12:47


was heißt hier für Quark herhalten.

Ich mag Wikipedia als Quelle nicht, aber hier ist es hilfreich:
"Liebe st im allgemeinsten Sinne die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung und Wertschätzung, die ein Mensch einem anderen entgegen zu bringen in der Lage ist. [...] Nach engerem und verbreiteten Verständnis ist Liebe ein starkes Gefühl, das mit der Haltung inniger und tiefer Verbundenheit zu einer Person, die den Zweck oder Nutzwert einer zwischenmenschlichen Beziehung übersteigt und sich in der Regel durch eine entgegenkommende tätige Zuwendung zum anderen ausdrückt."

Tut mir Leid, wenn ich eben dies fühle und dann auch so benenne, nur weil es definiert wird.

Oder welches Wort sollte ich sonst benutzten, wenn ich mich zu ihm einfach verbunden fühle, an ihn denken muss und dadurch glücklich bin, mich nach seiner Nähe sehne (nicht mehr im sexuellem Sinne), mich ihm total verbunden fühle und ihm sehr vertraue, von ihm am liebsten alles Übel abwenden möchte und alleine der Gedanke ihn zu verletzten schon Tränen in die Augen steigen lässt (ganz zu schweigen von dem Gedanken ihn verlieren zu können), um nur einzelne Punkte zu nennen. Die Liste könnte ich noch viel länger machen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 21:47

...
so ist es damals zwischen mir und meinem Freund auch zu Ende gegangen. Ich habe gemerkt, dass er mir zwar noch ungemein wichtig ist, ich ihn aber nicht mehr so liebe, wie er es als "mein Freund" auch verdient hätte. Das Ende vom Lied war, dass es ihn sehr mitgenommen hatte, er ausgezogen ist und später auch noch aggressiv mir gegenüber geworden ist.

Was ich sagen will: Ich denke, an der Trennung führt langfristig kein Weg vorbei. Sie ist nicht glücklich und er wird merken, dass etwas nicht stimmt. Es jetzt zu beenden, wäre für beide das Beste. Natürlich wird er verletzt sein, natürlich wird sie erstmal (evtl. auch für Jahre oder für immer) auf ihn verzichten müssen. Das ist schwer, aber alles andere wäre nicht fair ihm gegenüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club