Home / Forum / Liebe & Beziehung / Liebe, Chaos, bester Freund

Liebe, Chaos, bester Freund

29. Dezember 2016 um 13:21

Ich bin absolut durcheinander und vielleicht weiß jemand Rat oder kann einfach nur seine Meinung dazu sagen. Als erstes eine kurze Zusammenfassung der letzten Jahre: als ich A kennengelernt habe war ich noch mit meinem Exfreund zusammen (ich war „damals“ 20) und mitten in der Ausbildung. Wir haben uns über die Ausbildung kennengerlernt und relativ schnell angefreundet und waren danach auch ziemlich unzertrennlich. Wir sind grundverschieden und haben eigentlich überhaupt nichts gemeinsam, aber irgendwie hatten wir von Anfang an einen Draht zueinander, also ganz freundschaftlich. Nach 2 Jahren haben wir dann alle die Stadt gewechselt (alle zum Studieren) und dann ging das Chaos los. Die Gefühle für A waren nicht mehr ganz so freundschaftlich, schwer zu beschreiben, er ist immer für mich da, hört mir zu und versteht einfach.
Die ganzen neuen Eindrücke und Veränderungen haben uns eigentlich nur enger zusammen gebracht und meinen Exfreund und mich nur weiter auseinander. Auf jeden Fall ist es dann nach vielen Abenden auf dem Sofa mit Reden und allem ist es dann zu einem Kuss gekommen und Wochen später auch zu mehr, während ich aber noch mit meinem Exfreund zusammen war. Dass das falsch und unfair allen gegenüber war ist mir bewusst. Nochmal Wochen später habe ich mich getrennt von meinem Exfreund und der Plan war eigentlich mit A zusammen zu sein. Stattdessen bin ich nach der Trennung quasi „durchgedreht“, ich habe mich so schrecklich gefühlt wegen allem was passiert ist und konnte A auch nicht mehr in meiner Nähe haben.
Dann bin ich eigentlich direkt dem nächsten in die Arme gelaufen und habe A einfach stehen lassen mit allen verletzten Gefühlen und habe den Kontakt fast komplett abgebrochen. Wie ich meinen besten Freund, egal was auch passiert war, einfach hab stehen lassen können ist mir bis heute ein Rätsel. Ich war dann plötzlich furchtbar verliebt in B und wir sind bis heute (2 Jahre) zusammen. A und ich hatten zwischendurch Kontakt und in den letzten Monaten auch wieder angenähert, wobei mir absolut schleierhaft ist wie er mich das verzeihen konnte was ich getan hab. Wir sind uns dann wieder näher gekommen, also rein freundschaftlich und es war alles wieder etwas wie damals. Wir verbringen viel Zeit miteinander und verstehen uns gut. Dazu muss ich sagen das mein Freund (B) und ich immer mal wieder Hoch und Tiefs haben, wir aber eigentlich sehr gut zusammen passen, uns sehr ähnlich sind was viele Werte und Vorstellungen angeht.
Und jetzt habe ich festgestellt, dass ich wieder Gefühle für A habe oder vielleicht noch habe. Wir haben uns vor ein paar Wochen geküsst bevor ich mich verabschiedet hab und dann ist alles wieder aufgeflammt. Mehr ist nicht passiert, der Kuss war natürlich schon schlimm genug B gegenüber, davon weiß er jedoch nichts und das soll er auch nicht. Ich bin mir sicher dass ich ihn liebe, aber ich weiß nicht weiter. Er ist der mit dem ich mir eine realistische Zukunft vorstellen kann mit Kindern und allem. Wenn ich jetzt an A denke ist da nichts außer Sehnsucht, ihn zu küssen und nah zu sein, obwohl ich weiß das das absoluter Schwachsinn ist. Es ist als wäre ich 13 Jahre alt und verknallt. Ich wollte das damals nicht ohne Grund nicht und jetzt wenn ich „es nicht haben kann“ will ich es umso mehr. Mir fällt es unheimlich schwer jetzt alles in meine Beziehung zu stecken, während meine Gedanken ganz woanders sind.
A und ich haben darüber auch mehr als einmal geredet und sind beide der Meinung dass es mit uns beiden niemals klappen würde. Dazu kommt das wir auch nicht der Typ des jeweils anderen sind, was natürlich keine Rolle spielt eigentlich, aber das kann auch nicht der Grund dafür sein. Wir haben uns darauf geeinigt Freunde zu sein, weil wir unbedingt Kontakt haben wollen weil ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann und andersrum (also auch rein freundschaftlich), weil er mir zusammen mit meinem Freund am nächsten steht, ich wüsste nicht was ich ohne ihn machen würde. Ich habe das Gefühl egal wie ich mich entscheide es ist falsch und ich habe Angst in die Vorstellung verliebt zu sein in ihn verliebt zu sein. In diese Vorstellung „in den besten Freund verliebt“ und das das eine perfekte Liebensgeschichte ist. Ich weiß echt nicht weiter.
 

Mehr lesen

29. Dezember 2016 um 13:47
In Antwort auf katja470

Ich bin absolut durcheinander und vielleicht weiß jemand Rat oder kann einfach nur seine Meinung dazu sagen. Als erstes eine kurze Zusammenfassung der letzten Jahre: als ich A kennengelernt habe war ich noch mit meinem Exfreund zusammen (ich war „damals“ 20) und mitten in der Ausbildung. Wir haben uns über die Ausbildung kennengerlernt und relativ schnell angefreundet und waren danach auch ziemlich unzertrennlich. Wir sind grundverschieden und haben eigentlich überhaupt nichts gemeinsam, aber irgendwie hatten wir von Anfang an einen Draht zueinander, also ganz freundschaftlich. Nach 2 Jahren haben wir dann alle die Stadt gewechselt (alle zum Studieren) und dann ging das Chaos los. Die Gefühle für A waren nicht mehr ganz so freundschaftlich, schwer zu beschreiben, er ist immer für mich da, hört mir zu und versteht einfach.
Die ganzen neuen Eindrücke und Veränderungen haben uns eigentlich nur enger zusammen gebracht und meinen Exfreund und mich nur weiter auseinander. Auf jeden Fall ist es dann nach vielen Abenden auf dem Sofa mit Reden und allem ist es dann zu einem Kuss gekommen und Wochen später auch zu mehr, während ich aber noch mit meinem Exfreund zusammen war. Dass das falsch und unfair allen gegenüber war ist mir bewusst. Nochmal Wochen später habe ich mich getrennt von meinem Exfreund und der Plan war eigentlich mit A zusammen zu sein. Stattdessen bin ich nach der Trennung quasi „durchgedreht“, ich habe mich so schrecklich gefühlt wegen allem was passiert ist und konnte A auch nicht mehr in meiner Nähe haben.
Dann bin ich eigentlich direkt dem nächsten in die Arme gelaufen und habe A einfach stehen lassen mit allen verletzten Gefühlen und habe den Kontakt fast komplett abgebrochen. Wie ich meinen besten Freund, egal was auch passiert war, einfach hab stehen lassen können ist mir bis heute ein Rätsel. Ich war dann plötzlich furchtbar verliebt in B und wir sind bis heute (2 Jahre) zusammen. A und ich hatten zwischendurch Kontakt und in den letzten Monaten auch wieder angenähert, wobei mir absolut schleierhaft ist wie er mich das verzeihen konnte was ich getan hab. Wir sind uns dann wieder näher gekommen, also rein freundschaftlich und es war alles wieder etwas wie damals. Wir verbringen viel Zeit miteinander und verstehen uns gut. Dazu muss ich sagen das mein Freund (B) und ich immer mal wieder Hoch und Tiefs haben, wir aber eigentlich sehr gut zusammen passen, uns sehr ähnlich sind was viele Werte und Vorstellungen angeht.
Und jetzt habe ich festgestellt, dass ich wieder Gefühle für A habe oder vielleicht noch habe. Wir haben uns vor ein paar Wochen geküsst bevor ich mich verabschiedet hab und dann ist alles wieder aufgeflammt. Mehr ist nicht passiert, der Kuss war natürlich schon schlimm genug B gegenüber, davon weiß er jedoch nichts und das soll er auch nicht. Ich bin mir sicher dass ich ihn liebe, aber ich weiß nicht weiter. Er ist der mit dem ich mir eine realistische Zukunft vorstellen kann mit Kindern und allem. Wenn ich jetzt an A denke ist da nichts außer Sehnsucht, ihn zu küssen und nah zu sein, obwohl ich weiß das das absoluter Schwachsinn ist. Es ist als wäre ich 13 Jahre alt und verknallt. Ich wollte das damals nicht ohne Grund nicht und jetzt wenn ich „es nicht haben kann“ will ich es umso mehr. Mir fällt es unheimlich schwer jetzt alles in meine Beziehung zu stecken, während meine Gedanken ganz woanders sind.
A und ich haben darüber auch mehr als einmal geredet und sind beide der Meinung dass es mit uns beiden niemals klappen würde. Dazu kommt das wir auch nicht der Typ des jeweils anderen sind, was natürlich keine Rolle spielt eigentlich, aber das kann auch nicht der Grund dafür sein. Wir haben uns darauf geeinigt Freunde zu sein, weil wir unbedingt Kontakt haben wollen weil ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann und andersrum (also auch rein freundschaftlich), weil er mir zusammen mit meinem Freund am nächsten steht, ich wüsste nicht was ich ohne ihn machen würde. Ich habe das Gefühl egal wie ich mich entscheide es ist falsch und ich habe Angst in die Vorstellung verliebt zu sein in ihn verliebt zu sein. In diese Vorstellung „in den besten Freund verliebt“ und das das eine perfekte Liebensgeschichte ist. Ich weiß echt nicht weiter.
 

Stellt sich die Frage, wann kommt C, den du dann wieder mit A betrügen wirst (den Kuss noch nicht mal eingerechnet, sondern die Gedanken)?

Was bissfest geschrieben hat, ist schon richtig. Das ist keine Freundschaft auch wenn ihr euch das noch so oft einredet.

Entweder ihr versucht es miteinander oder eine radikale Trennung,wenn ihr eh nicht voneinander lassen könnt und dadurch immer wieder ein Dritter verletzt wird.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2016 um 18:05

Erstmal vielen Dank für die Antworten!
Mein Problem ist ehrlich gesagt, dass ich nicht weiß was davon „echt“ ist und in was ich mich reinsteigere bzw. mein Problem ist eher das rauszufinden ohne etwas zu beenden was vielleicht doch das Richtige ist.
bissfest:
Mit vielen hast du sicher Recht, danke. Darf ich fragen wieso dich das nicht überrascht, dass ich nach der Trennung nicht mit A zusammen sein konnte? Mich hat es ehrlich gesagt sehr überrascht, weil das vorher genau das war was ich wollte.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen