Home / Forum / Liebe & Beziehung / Liebe auf der Arbeit

Liebe auf der Arbeit

7. April 2018 um 23:18 Letzte Antwort: 8. April 2018 um 10:09

Guten Abend an alle starken Frauen, 

nach langem hin und her entschloss ich mich meine Gedanken und meinen Kummer niederzuschreiben, um die Geschehnisse zu verarbeiten. Derzeit bin ich nicht mehr in der Lage rational zu denken sondern werde von meinen Gefühle gesteuert.

​Hier ist meine Geschichte...

​Vor ca. 6 Monaten wechselte ich meinen Arbeitgeber, da ich eine Veränderung suchte. Zu diesem Zeitpunkt war ich in einer unglücklichen Beziehung. Damals dachte ich mir, dass so Beziehungen laufen und ich mich damit zufrieden geben muss, dass ich unglücklich bin. Ich akzeptierte es und konzentierte mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Firma.

​Die Kollegen waren sehr nett und aufmerksam. Ich lebte mich relativ schnell ein und wurde herzlich aufgenommen. Ich bemerkte sehr schnell, dass mein Kollegen aus dem höheren Management ein Auge auf mich geworfen hat. Er gab mir ein neues schönes Gefühl, welches mir unbekannt war. Ich ließ mich auf seine Blicke und Unterhaltungen ein. Anfangs war es nur beruflich, irgendwann ging es um persönliche Dinge. Wir schrieben uns tagelange seitenlange E-mails und irgendwann ging es per WhatsApp weiter. Meine Beziehung zu meinem damaligen Freund bestand noch und wurde mir von Tag zu Tag unwichtiger. Unsere Unterhaltungen wurden immer intensiver und er gestand mir, dass er sich in mich verguckt hätte. Wow, er gab mir so ein schönes Gefühl - er war besessen nach mir! Ich genoß es wie er mich begehrte. Auf der Arbeit bliebt alles unter uns, heimliche Nachrichten tauschen wir aus. Wir trafen uns vor bzw. nach der Arbeit, bei ihm oder im Café. Er behandelte mich respektvoll und akzeptiere, dass ich in einer unglücklichen Beziehung war. Er stand mir bei und sicherte mir zu, dass er auf mich wartet. An diesem Punkt war mir klar, dass ich mich von meiner derzeitgen Beziehung lösen musste, denn jetzt wusste ich, dass ich verdient habe glücklich zu sein. Denn er beweiste mir das Gegenteil. 

​... Ich habe zwei Monate gebraucht, bis wir uns trennten. Endlich, ich habe mich so befreit gefühlt und war mit voller Energie. Ich habe den Absprung geschafft, jetzt konnnte ich mich auf meinen Kollegen einlassen. Wärhend den zwei Monaten hatten wir tag täglich Kontakt, nicht nur auf der Arbeit. Er wollte eine Beziehung mit mir eingehen und bestätigte immer wieder, dass das zwischen uns was besonderes ist. Er war sehr bemüht. 

So wie das Schicksal es wollte, kam seine Mutter unerwartet ins Krankenhaus. Seine Familie lebt 600 km weit weg, sodass er seit dem überwiegend bei seiner Familie ist. Er arbeitet derzeit von dort aus und das schon seit 4 Monaten. Er kommt hin und wieder in Büro, wenn es arbeitstechnisch nicht anders geht. Unser Kontakt ist weniger geworden bis gar nicht. Es gab einige Gespräche wie es mit uns weiter gehen soll. Er bestätigte immer wieder, dass er mich will aber, dass das mit seiner Mutter ihn ziemlich fertig macht. Zumal er eine große Verantwortung in der Firma trägt. Er kann seine Arbeit nicht liegen lass und muss gleichzeitig bei seiner Familie sein. Ich akzeptierte seine schwierige Situation und sagte immer wieder dass er auf mich zählen kann. Ich sei für ihn da. Er ziehte sich weiter zurück, der Kontakt war nur noch oberflächlich. Seit Monaten dreht sich alles nur noch um das Eine, seine Mutter. Meine Hilfe nimmt er nicht, da er derzeit sich nicht auf mich einlassen kann. Zumindest zeigt er es mir. Obwohl er immer wieder sagt, dass er mich will aber die derzeitge Situation lässt es gerade nicht zu. Auf der Arbeit sind unsere Blicke immer gesenkt, damit keiner was merkt. Ab und zu ergab es de Möglichkeit kurz zu sprechen. Wir kamen uns näher, küssten uns und es war so als sei nichts zwischen uns gewesen. Doch in Wirklichkeit sind wir uns so fern. 

Ich merke und fühle, dass er sich auf eine Beziehung einlassen möchte. Aber dass ihn die Arbeit und seiner Mutter ziemlich zu schaffen machen. Derzeit weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll. Ich fühle mich "Bestell und nicht abgeholt! -  Ich trennte mich von meinem Freund, damit ich endlich glücklich sein kann und jetzt ist der Mann, der mir so gut getan hat einfach weg. Ungewollt Weg in dem Sinne, dass er aus privaten Gründen sich nicht auf eine Beziehung einlassen kann. Er hat in mir Gefühle ausgelöst mit den ich nicht umgehen kann, zumindest wenn wir beide auf der Arbeit sind. Ich versuche seit Wochen ein persönlich Gespräch zu suchen, außerhalb der Arbeit an einem neutralen Ort, jedoch vergeblich. Er versucht jeglichen persönlichen Kontakt zu vermeiden, da er womöglich kannst hat sich mit mir Außernander zu setzen. Er sagte mir, dass er ein Idiot ist und dass er weiß, dass ich das alles nicht verdiente habe. Er kann sich aber nicht in 5 Teile teilen und möchte mich nicht verlieren. 

​Was soll ich machen? Vorallem wie soll ich mich verhalten? Seit Wochen kämpfe ich aber es kommt nichts zurück. 
 

Mehr lesen

7. April 2018 um 23:30
In Antwort auf bedingungslosliebe2018

Guten Abend an alle starken Frauen, 

nach langem hin und her entschloss ich mich meine Gedanken und meinen Kummer niederzuschreiben, um die Geschehnisse zu verarbeiten. Derzeit bin ich nicht mehr in der Lage rational zu denken sondern werde von meinen Gefühle gesteuert.

​Hier ist meine Geschichte...

​Vor ca. 6 Monaten wechselte ich meinen Arbeitgeber, da ich eine Veränderung suchte. Zu diesem Zeitpunkt war ich in einer unglücklichen Beziehung. Damals dachte ich mir, dass so Beziehungen laufen und ich mich damit zufrieden geben muss, dass ich unglücklich bin. Ich akzeptierte es und konzentierte mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Firma.

​Die Kollegen waren sehr nett und aufmerksam. Ich lebte mich relativ schnell ein und wurde herzlich aufgenommen. Ich bemerkte sehr schnell, dass mein Kollegen aus dem höheren Management ein Auge auf mich geworfen hat. Er gab mir ein neues schönes Gefühl, welches mir unbekannt war. Ich ließ mich auf seine Blicke und Unterhaltungen ein. Anfangs war es nur beruflich, irgendwann ging es um persönliche Dinge. Wir schrieben uns tagelange seitenlange E-mails und irgendwann ging es per WhatsApp weiter. Meine Beziehung zu meinem damaligen Freund bestand noch und wurde mir von Tag zu Tag unwichtiger. Unsere Unterhaltungen wurden immer intensiver und er gestand mir, dass er sich in mich verguckt hätte. Wow, er gab mir so ein schönes Gefühl - er war besessen nach mir! Ich genoß es wie er mich begehrte. Auf der Arbeit bliebt alles unter uns, heimliche Nachrichten tauschen wir aus. Wir trafen uns vor bzw. nach der Arbeit, bei ihm oder im Café. Er behandelte mich respektvoll und akzeptiere, dass ich in einer unglücklichen Beziehung war. Er stand mir bei und sicherte mir zu, dass er auf mich wartet. An diesem Punkt war mir klar, dass ich mich von meiner derzeitgen Beziehung lösen musste, denn jetzt wusste ich, dass ich verdient habe glücklich zu sein. Denn er beweiste mir das Gegenteil. 

​... Ich habe zwei Monate gebraucht, bis wir uns trennten. Endlich, ich habe mich so befreit gefühlt und war mit voller Energie. Ich habe den Absprung geschafft, jetzt konnnte ich mich auf meinen Kollegen einlassen. Wärhend den zwei Monaten hatten wir tag täglich Kontakt, nicht nur auf der Arbeit. Er wollte eine Beziehung mit mir eingehen und bestätigte immer wieder, dass das zwischen uns was besonderes ist. Er war sehr bemüht. 

So wie das Schicksal es wollte, kam seine Mutter unerwartet ins Krankenhaus. Seine Familie lebt 600 km weit weg, sodass er seit dem überwiegend bei seiner Familie ist. Er arbeitet derzeit von dort aus und das schon seit 4 Monaten. Er kommt hin und wieder in Büro, wenn es arbeitstechnisch nicht anders geht. Unser Kontakt ist weniger geworden bis gar nicht. Es gab einige Gespräche wie es mit uns weiter gehen soll. Er bestätigte immer wieder, dass er mich will aber, dass das mit seiner Mutter ihn ziemlich fertig macht. Zumal er eine große Verantwortung in der Firma trägt. Er kann seine Arbeit nicht liegen lass und muss gleichzeitig bei seiner Familie sein. Ich akzeptierte seine schwierige Situation und sagte immer wieder dass er auf mich zählen kann. Ich sei für ihn da. Er ziehte sich weiter zurück, der Kontakt war nur noch oberflächlich. Seit Monaten dreht sich alles nur noch um das Eine, seine Mutter. Meine Hilfe nimmt er nicht, da er derzeit sich nicht auf mich einlassen kann. Zumindest zeigt er es mir. Obwohl er immer wieder sagt, dass er mich will aber die derzeitge Situation lässt es gerade nicht zu. Auf der Arbeit sind unsere Blicke immer gesenkt, damit keiner was merkt. Ab und zu ergab es de Möglichkeit kurz zu sprechen. Wir kamen uns näher, küssten uns und es war so als sei nichts zwischen uns gewesen. Doch in Wirklichkeit sind wir uns so fern. 

Ich merke und fühle, dass er sich auf eine Beziehung einlassen möchte. Aber dass ihn die Arbeit und seiner Mutter ziemlich zu schaffen machen. Derzeit weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll. Ich fühle mich "Bestell und nicht abgeholt! -  Ich trennte mich von meinem Freund, damit ich endlich glücklich sein kann und jetzt ist der Mann, der mir so gut getan hat einfach weg. Ungewollt Weg in dem Sinne, dass er aus privaten Gründen sich nicht auf eine Beziehung einlassen kann. Er hat in mir Gefühle ausgelöst mit den ich nicht umgehen kann, zumindest wenn wir beide auf der Arbeit sind. Ich versuche seit Wochen ein persönlich Gespräch zu suchen, außerhalb der Arbeit an einem neutralen Ort, jedoch vergeblich. Er versucht jeglichen persönlichen Kontakt zu vermeiden, da er womöglich kannst hat sich mit mir Außernander zu setzen. Er sagte mir, dass er ein Idiot ist und dass er weiß, dass ich das alles nicht verdiente habe. Er kann sich aber nicht in 5 Teile teilen und möchte mich nicht verlieren. 

​Was soll ich machen? Vorallem wie soll ich mich verhalten? Seit Wochen kämpfe ich aber es kommt nichts zurück. 
 

Sorry, wenn ein Mann eine Beziehung will, dann geht er sie auch ein! Man findet trotz allem die Zeit sich zu melden oder zu treffen.
Du warst recht blauäugig dich von deiner Beziehung zu trennen,nur weil er dir ein schönes Gefühl gegeben hat. Vielleicht hätte man lieber an der Beziehung arbeiten sollen, oder die Beziehung beenden, aber nicht nur weil da jemand anderes wartet, sondern weil es nicht mehr funktioniert. Dann müsstest du jetzt nichts bereuen.

Vielleicht hat auch deine Reaktion ihm vor Augen gehalten, wie es ihm eines Tages mit dir gehen wird. Irgendwann ist jede Beziehung an einem Punkt,wo sich der Alltag zu sehr eingeschlichen hat. Dann muss man daran arbeiten, aber sich nicht dem nächst besten an den Hals werfen.

Ich würde mir an deiner Stelle da keine großen Hoffnungen mehr machen, sondern mein Leben erstmal alleine genießen bevor ich mich ins nächste Chaos stürze.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2018 um 23:43

Auch wenn die Mutter seit Monaten auf Intensivstation liegt? Denkst du wirklich man ist in der Lage dann eine neue Beziehung einzugehen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2018 um 7:55
In Antwort auf bedingungslosliebe2018

Auch wenn die Mutter seit Monaten auf Intensivstation liegt? Denkst du wirklich man ist in der Lage dann eine neue Beziehung einzugehen?

Wieviel Zeit lang zwischen deiner Trennung und der Erkrankung seiner Mutter? Wie war der Kontakt in der Zeit?

Selbst wenn es seiner Mutter nicht gut geht. Warum ist der Kontakt überhaupt so viel weniger geworden. Ein Mann der liebt, meldet sich.

Vielleicht war es nie in seinem Willen, dass du dich trennst. Manchmal ist der Reiz des verbotenen größer und verschwindet, wenn es verfügbar ist und es gar noch Druck macht (weiß ja nicht, wie dein Kampf um ihn, für ihn aussieht).

Ich würde mich einfach gar nicht mehr bei ihm melden und abwarten. Wenn da nix mehr kommt, würde ich auch in Betracht ziehen, mir eine neue Arbeit zu suchen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2018 um 10:09
In Antwort auf bedingungslosliebe2018

Guten Abend an alle starken Frauen, 

nach langem hin und her entschloss ich mich meine Gedanken und meinen Kummer niederzuschreiben, um die Geschehnisse zu verarbeiten. Derzeit bin ich nicht mehr in der Lage rational zu denken sondern werde von meinen Gefühle gesteuert.

​Hier ist meine Geschichte...

​Vor ca. 6 Monaten wechselte ich meinen Arbeitgeber, da ich eine Veränderung suchte. Zu diesem Zeitpunkt war ich in einer unglücklichen Beziehung. Damals dachte ich mir, dass so Beziehungen laufen und ich mich damit zufrieden geben muss, dass ich unglücklich bin. Ich akzeptierte es und konzentierte mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Firma.

​Die Kollegen waren sehr nett und aufmerksam. Ich lebte mich relativ schnell ein und wurde herzlich aufgenommen. Ich bemerkte sehr schnell, dass mein Kollegen aus dem höheren Management ein Auge auf mich geworfen hat. Er gab mir ein neues schönes Gefühl, welches mir unbekannt war. Ich ließ mich auf seine Blicke und Unterhaltungen ein. Anfangs war es nur beruflich, irgendwann ging es um persönliche Dinge. Wir schrieben uns tagelange seitenlange E-mails und irgendwann ging es per WhatsApp weiter. Meine Beziehung zu meinem damaligen Freund bestand noch und wurde mir von Tag zu Tag unwichtiger. Unsere Unterhaltungen wurden immer intensiver und er gestand mir, dass er sich in mich verguckt hätte. Wow, er gab mir so ein schönes Gefühl - er war besessen nach mir! Ich genoß es wie er mich begehrte. Auf der Arbeit bliebt alles unter uns, heimliche Nachrichten tauschen wir aus. Wir trafen uns vor bzw. nach der Arbeit, bei ihm oder im Café. Er behandelte mich respektvoll und akzeptiere, dass ich in einer unglücklichen Beziehung war. Er stand mir bei und sicherte mir zu, dass er auf mich wartet. An diesem Punkt war mir klar, dass ich mich von meiner derzeitgen Beziehung lösen musste, denn jetzt wusste ich, dass ich verdient habe glücklich zu sein. Denn er beweiste mir das Gegenteil. 

​... Ich habe zwei Monate gebraucht, bis wir uns trennten. Endlich, ich habe mich so befreit gefühlt und war mit voller Energie. Ich habe den Absprung geschafft, jetzt konnnte ich mich auf meinen Kollegen einlassen. Wärhend den zwei Monaten hatten wir tag täglich Kontakt, nicht nur auf der Arbeit. Er wollte eine Beziehung mit mir eingehen und bestätigte immer wieder, dass das zwischen uns was besonderes ist. Er war sehr bemüht. 

So wie das Schicksal es wollte, kam seine Mutter unerwartet ins Krankenhaus. Seine Familie lebt 600 km weit weg, sodass er seit dem überwiegend bei seiner Familie ist. Er arbeitet derzeit von dort aus und das schon seit 4 Monaten. Er kommt hin und wieder in Büro, wenn es arbeitstechnisch nicht anders geht. Unser Kontakt ist weniger geworden bis gar nicht. Es gab einige Gespräche wie es mit uns weiter gehen soll. Er bestätigte immer wieder, dass er mich will aber, dass das mit seiner Mutter ihn ziemlich fertig macht. Zumal er eine große Verantwortung in der Firma trägt. Er kann seine Arbeit nicht liegen lass und muss gleichzeitig bei seiner Familie sein. Ich akzeptierte seine schwierige Situation und sagte immer wieder dass er auf mich zählen kann. Ich sei für ihn da. Er ziehte sich weiter zurück, der Kontakt war nur noch oberflächlich. Seit Monaten dreht sich alles nur noch um das Eine, seine Mutter. Meine Hilfe nimmt er nicht, da er derzeit sich nicht auf mich einlassen kann. Zumindest zeigt er es mir. Obwohl er immer wieder sagt, dass er mich will aber die derzeitge Situation lässt es gerade nicht zu. Auf der Arbeit sind unsere Blicke immer gesenkt, damit keiner was merkt. Ab und zu ergab es de Möglichkeit kurz zu sprechen. Wir kamen uns näher, küssten uns und es war so als sei nichts zwischen uns gewesen. Doch in Wirklichkeit sind wir uns so fern. 

Ich merke und fühle, dass er sich auf eine Beziehung einlassen möchte. Aber dass ihn die Arbeit und seiner Mutter ziemlich zu schaffen machen. Derzeit weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll. Ich fühle mich "Bestell und nicht abgeholt! -  Ich trennte mich von meinem Freund, damit ich endlich glücklich sein kann und jetzt ist der Mann, der mir so gut getan hat einfach weg. Ungewollt Weg in dem Sinne, dass er aus privaten Gründen sich nicht auf eine Beziehung einlassen kann. Er hat in mir Gefühle ausgelöst mit den ich nicht umgehen kann, zumindest wenn wir beide auf der Arbeit sind. Ich versuche seit Wochen ein persönlich Gespräch zu suchen, außerhalb der Arbeit an einem neutralen Ort, jedoch vergeblich. Er versucht jeglichen persönlichen Kontakt zu vermeiden, da er womöglich kannst hat sich mit mir Außernander zu setzen. Er sagte mir, dass er ein Idiot ist und dass er weiß, dass ich das alles nicht verdiente habe. Er kann sich aber nicht in 5 Teile teilen und möchte mich nicht verlieren. 

​Was soll ich machen? Vorallem wie soll ich mich verhalten? Seit Wochen kämpfe ich aber es kommt nichts zurück. 
 

Kannst du ihn nicht mal besuchen und dann es von Angesicht zu Angesicht es klären? Mit Blumenstrauß für Mama. Dann merkst du ja, was wirklich los ist. Also ich würde es an deiner Seite schon geklärt haben wollen. Erzählen kann man viel, wenn der Tag lang ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen