Home / Forum / Liebe & Beziehung / Lehrerin als Frau, Probleme

Lehrerin als Frau, Probleme

22. April 2012 um 0:02

Meine Frau ist Lehrerin, wir sind seit 14 Jahren verheiratet, haben zwei Jungs, 10 und 12. Ich habe den Eindruck, sie kann das Lehrer sein zu hause überhaupt nicht mehr lassen, geht mit mir um, wie mit einem Schüler, Dauernd wird an mir herumkritsiert, ich werde vor den Kindern gemaßregelt, wenn ich mal was zu den Kindern sage, was nach ihrer Meinung nicht richtig ist. Ich habe schon völlig die Lust verloren, mich überhaupt noch in die Erziehung einzubringen, weil so und so alles falsch ist. Es ist einfach machmal zum Kotzen. Wenn wir mit Freunden weg sind und ich mal etwas ausgefallener bin, bekomm ich das vor den Freunden auf die Nase gebunden, mach dies nicht ,mach das nicht , sprich nicht so laut, spring nicht so mit den Kinden um, nur noch Ermahnungen. Wenn ich sie darauf anspreche, wie es mir dabei geht, wird sie total grantig und uneinsichtig. Ich habe den Eindruck, nur ich mache Fehler und sie macht alles richtig. Und sie hat sich angewöhnt, wenn ich mich mal wieder ihr nähern möchte, mir alle meine "Verfehlungen" dann in diesem Augenblick noch mal auf die Nase zu binden. Meistens vergeht dann die Lust.
Ich liebe sie und will nicht trennen, aber ich weis im Augenblick einfach nicht mehr weiter.Man bin ich frustirert im Augenblick, einfach auch weil sie meine Gefühle dabei als Beleidigt sein wie ein kleines Kind abtut. Hat jemand von euch da draußen einen Tip, wie ich das wieder hinbekomme ?

VG

Mehr lesen

22. April 2012 um 0:11

Wie heißt es so schön?
Lehrer: Vormittags haben sie recht und nachmittags haben sie frei.

Aber mal im Ernst. Sie will nicht mit dir reden bzw. sieht deine Kritikpunkte nicht ein. Was willste da machen? Ihr einen Zaubertrank geben?

Entweder gehst du mit ihr zur Eheberatung. Oder du gibst ihr selber deutlich Bescheid, daß es für eure Ehe Spitz auf Knopf steht. Und wenn das immer noch kein Weckruf für sie ist, dann bleibt dir irgendwann nur übrig, Konsequenzen zu ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2012 um 9:42

Verstehe dich absolut
Sowohl mein Ex war Lehrer, als auch die Ex meines jetzigen Partners. Du ahnst wie, wie geplättet ich war, als ich eines Tages das Thema "Belehrungen des Partners" ansprach und wir erstaunlich viele Parallelen entdeckten *lach*

Bezüglich deiner Situation: such noch einmal ein ernsthaftes Gespräch. Und zwar NICHT, wenn es wieder einen Anlass gibt, sondern völlig unabhängig.
Sprich: wenn die Kinder im Bett sind, oder ihr an einem Nachmittag Zeit habt. Sag klipp und klar: ich möchte mit dir reden und das ist wichtig. Auf diese Weise sollte sie die Ernsthaftigkeit erkennen (können).
Ohne aktuellen Anlass ist deshalb wichtig, weil sie ansonsten jedes Argument an eben der Situation festmachen wird, daher brauchst du ein "minenfreies Gebiet".

Sollte auch dies nichts bringen, musst du den Spieß umdrehen und ihre Belehrungen einfach als willkommene Vorlage für einen Witz nutzen.
Bsp. Bei Belehrung oder Zurechtweisung vor Freunden, einfach lächelnd in die Runde schauen und sagen "tja, ihr Lieben, jetzt muss ich morgen wohl zur Strafe schon wieder zwei Kapitel Vokabeln abschreiben (oder die Aufgaben auf Seite 30 lösen...je nachdem, welche Fächer sie unterrichtet)

Schön ist auch: tja, da musst du wohl meine Eltern zu einem Gespräch bitten...aber ich sage dir gleich, die mögen es nicht, wenn sich jemand in ihre Erziehung einmischt.
Oder deinen Kindern gegenüber (natürlich nur, wenn die Zurechtweisung albern oder überflüssig ist: tja, da bekommt der Papa wohl einen Eintrag ins Klassenbuch oder muss ich nachsitzen? Sie dabei anschauen und eine Antwort fordern.
Sollte sie dir an dieser Stelle sagen, du seiest albern oder würdest das nicht ernst nehmen, hast du die Grundlage zum Konter: wer dich wie einen Schüler behandelt, muss erwarten, dass du dich so benimmst.
Die Bandbreite ist sehr weit, nutze deine Phatasie und mach einen Spaß aus den Dingen, die dich bisher ärgerten und nervten

Ich weiß, dies ist keine Lösung eures Problems, doch vielleicht ein Beitrag dazu, ihr den Spiegel vorzuhalten.
Nach einigen Wochen wird sie vielleicht doch zu einem Gespräch bereit sein und auch dazu, einzusehen, dass sie sich zu Hause wie eine Oberlehrerin verhält und nicht, wie eine Mutter und Ehefrau.

Vergiss dabei bitte nicht: wir alle neigen dazu, unseren Beruf zu verinnerlichen und diesen ins Private einzubeziehen. Davon kann sich kaum jemand freisprechen, es sei denn, er ist Pathologe oder Bestatter.

Dir viel Glück und Gruß,

Rullgardina

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2012 um 9:57

Hm,
so sollten erwachsene menschen nicht miteinander umgehen !

sie ist eine typische lehrerin. allerdings hat das zu hause, und dir gegenüber nichts zu suchen.
dich vor den kindern und freunden runter zu putzen geht gar nicht.
allerdings lässt du dir das auch gefallen. warum ?

"Und sie hat sich angewöhnt, wenn ich mich mal wieder ihr nähern möchte, mir alle meine "Verfehlungen" dann in diesem Augenblick noch mal auf die Nase zu binden. Meistens vergeht dann die Lust."

wenn ich mir das bildhaft vorstelle kommt mir da so das bild das sie eine domina wär.
ich glaube mal das sie immer schon dominant war. und du dachtest sie würde sich ändern ? würde noch weicher werden ?
nee, das kannste knicken ! tu dir selbst einen gefallen und geh in schritten vor. erst setzt du ihr grenzen und sagst das das ab sofort aufzuhören hat. wenn es nicht aufhört wirst du dich trennen.
du musst für dich deine selbstachtung wieder finden, und um den kindern zu zeigen das du dir respekt verschaffen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2012 um 12:01
In Antwort auf rullgardina

Verstehe dich absolut
Sowohl mein Ex war Lehrer, als auch die Ex meines jetzigen Partners. Du ahnst wie, wie geplättet ich war, als ich eines Tages das Thema "Belehrungen des Partners" ansprach und wir erstaunlich viele Parallelen entdeckten *lach*

Bezüglich deiner Situation: such noch einmal ein ernsthaftes Gespräch. Und zwar NICHT, wenn es wieder einen Anlass gibt, sondern völlig unabhängig.
Sprich: wenn die Kinder im Bett sind, oder ihr an einem Nachmittag Zeit habt. Sag klipp und klar: ich möchte mit dir reden und das ist wichtig. Auf diese Weise sollte sie die Ernsthaftigkeit erkennen (können).
Ohne aktuellen Anlass ist deshalb wichtig, weil sie ansonsten jedes Argument an eben der Situation festmachen wird, daher brauchst du ein "minenfreies Gebiet".

Sollte auch dies nichts bringen, musst du den Spieß umdrehen und ihre Belehrungen einfach als willkommene Vorlage für einen Witz nutzen.
Bsp. Bei Belehrung oder Zurechtweisung vor Freunden, einfach lächelnd in die Runde schauen und sagen "tja, ihr Lieben, jetzt muss ich morgen wohl zur Strafe schon wieder zwei Kapitel Vokabeln abschreiben (oder die Aufgaben auf Seite 30 lösen...je nachdem, welche Fächer sie unterrichtet)

Schön ist auch: tja, da musst du wohl meine Eltern zu einem Gespräch bitten...aber ich sage dir gleich, die mögen es nicht, wenn sich jemand in ihre Erziehung einmischt.
Oder deinen Kindern gegenüber (natürlich nur, wenn die Zurechtweisung albern oder überflüssig ist: tja, da bekommt der Papa wohl einen Eintrag ins Klassenbuch oder muss ich nachsitzen? Sie dabei anschauen und eine Antwort fordern.
Sollte sie dir an dieser Stelle sagen, du seiest albern oder würdest das nicht ernst nehmen, hast du die Grundlage zum Konter: wer dich wie einen Schüler behandelt, muss erwarten, dass du dich so benimmst.
Die Bandbreite ist sehr weit, nutze deine Phatasie und mach einen Spaß aus den Dingen, die dich bisher ärgerten und nervten

Ich weiß, dies ist keine Lösung eures Problems, doch vielleicht ein Beitrag dazu, ihr den Spiegel vorzuhalten.
Nach einigen Wochen wird sie vielleicht doch zu einem Gespräch bereit sein und auch dazu, einzusehen, dass sie sich zu Hause wie eine Oberlehrerin verhält und nicht, wie eine Mutter und Ehefrau.

Vergiss dabei bitte nicht: wir alle neigen dazu, unseren Beruf zu verinnerlichen und diesen ins Private einzubeziehen. Davon kann sich kaum jemand freisprechen, es sei denn, er ist Pathologe oder Bestatter.

Dir viel Glück und Gruß,

Rullgardina

Hm,
ich möchte nicht unerwähnt lassen das nicht alle lehrer so sind !
denke das es hauptsächlich eine typsache ist.
sie hat so eine persönlichkeit. da kann man nichts dran machen. nur sie kann sich ändern. aber wozu soll sie ? sie kommt damit anscheinend ja prima durchs leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Bevormundung
Von: yaver_12908206
neu
27. Oktober 2015 um 8:54
Gibt es das wirklich,
Von: yaver_12908206
neu
28. Juli 2009 um 14:50
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen