Home / Forum / Liebe & Beziehung / Leben in einer Sackgasse

Leben in einer Sackgasse

30. November 2010 um 9:53

Guten Morgen,

wer kannmir einen Rat geben? Ich lernte vor 2 Jahren meine Liebe des Lebens kennen. Dachte ich. Mein Leben als geschiedener glücklicher Singel wurde durch diese Frau auf den Kopft gestellt. Dachte nach meiner letzten 18 jährigen Beziehung mit "erfolgreicher Scheidung", ok das wars. Lerne nie wieder eine Frau kennen und dann kam Sie. Wir lernten uns kennen und das Liebesgefühle wurde noch stärker. Zu meinem Unglück ist Sie verheiratet und hat ein Kind. Wie ich aber wusste lebte Sie nur noch einer Scheinehe und war mit Ihrem Mann nur des Kindes wegen zusammen. Wir verbrachten immer mehr Zeit. Um den Text etwas abzukürzen versuche ich auf den Punkt zu kommen. Nach so einem Jahr merkte ich, ich brauche mehr, mehr Zeit, mehr Liebe mit Ihr. Aber das konnte Sie nicht weil Sie uns zu Hause wohnte. Ich wurde immer ungeduldiger und drängte Sie eine Entscheidung zu treffen. Es war genau vor einem Jahr. Sie sagte mir du bist nicht mehr lange alleine, ok dachte ich mir, ein Traum wird wahr. Weihnachten und Silverster standen vor der Tür, hm wie schön endlich zusammen, aber Sie verbrachte diese Tage im Kreise der Scheinfamilie. Dachte mir so nicht, ziehe mich lieber zurück, ist nicht mein Leben. Dann endlich eine Aussprache mit Ihrem Mann, Sie wolle ausziehen. Wie ich später erfahren habe ohne zu sagen ich habe mich neu verliebt. Ok neue Whg, allerdinges die Whg nicht in meiner Nähe sonder 40 km von mir entfernt, ok alles eine Sache der Organisation. Standpunkt Heute, leider nur ne Scheinwhg seit Feb. und so wurde aus einer Einbahnstraße der Liebe eine Sackgasse. Wir hatten Sie viele schöne Sekunden, Minuten, Stunden und Tage mit einander verbracht. Aber es fehlen Wochen und Monate, von Jahren spreche ich noch gar nicht. Sie lebte in zwei Welten, bei mir und bei Ihrer Scheinehe. Immer höre ich nur, ich kann nicht wegen dem Kind, habe niemanden fürs Kind, Ihr Mann ist beruflich viel unterwegs und macht in der Zeit wenn er zu hause ist eigentlich das was er will. Also bleibt immer alles an Ihr hängen und um das Kind vor dem Verlust der perketen Eltern zu schützen wird ein Spiel gespielt. Wir hatten so oft schon Streit wegen dieser Situation, Sie ändert einfach nicht. Ich gebe Ihr dann wieder eine Chance, weil ich Sie immer noch liebe, mehr als mein Leben. Ich habe noch nie eine solche Person kennengelernt, alles wird immer verschoben auf Tagen die in der Zukunft liegen, z.. B. ich ziehe definitiv aus, aber erst in 14 Tagen, da ist die Kleine mit Ihrem Vater in Urlaub. Der Tag kommt und nichts passiert. Ich gab Ihr am 1.11.10 eine wirklich letzte Chance, Sie versprach mir " Ich werde Dich nicht mehr enttäuschen". War in diesem Moment der glücklichste Mann. Wir planten für die kommenden Tage einen Urlaub, den wir absagten um mein Haus für Sie wohnlicher zu gestalten. Neue Farbe und neue Möbel sollten ein Neuanfang für Sie sein und um Gedanken, das da frührer ne andere Frau gelebt zu übermalen. Und wieder lebte Sie in zwei Welten, Sie musste morgens zu Ihrem Kind und war dann ab Nachmittag bei mir. Konnte damit leben. Sie musste zwar ein paar mal mitten in der Nacht weg, weil Ihr Mann früh weg musste, konnte damit leben. Und dann kam wieder einer der Tage, vielleicht in diesem Jahr 100 solcher Tage, Ihr mann wieder beruflich unterwegs, Sie hat miemand fürs Kind. Ich alleine, Sie beim Ihrem Kind zuhause und das in unserer Zeit, unseren letzten Chance, welch ein Leben dachte ich mir und habe mich nicht mehr gemeldet und den Kontakt komplett abgebrochen. Es sind jetzt fast zwei Wochen und mir geht es richtig schlecht. Vielleicht kann ich von Mütter ein paar Tipps bekommen. Warum eine Frau die eine neue Liebe fürs Leben gefunden hat, so wenig Entscheidung für Ihr Leben trifft.
Es mag sich alles komplett verrückt und unverständlich für Aussenstehende anhören. Aber so sind zur Zeit meine Gedanken, ein Mix aus Verrückt, Schmerz, Hilflosigkeit und ...

Mehr lesen

1. Dezember 2010 um 11:43

Hallo,
ich denke, Deine Freundin hat extreme Probleme damit, ihrer kleinen Tochter die Familie zu zerstören und glaube kaum, dass ihr Verhalten noch irgendwas mit ihrem Mann zu tun hat.
Hat sie denn ihrem Mann noch immer nicht gesagt, dass sie sich neu verliebt hat?
Das wäre an Deiner Stelle für mich das wichtigste überhaupt, dass sie ihrem Mann gegenüber mit komplett offenen Karten spielt.
Ich selbst hatte eine ähnliche Situation: Ich wollte die Trennung, mein Mann litt sehr, wollte nicht alleine leben (er ist 20 Jahre älter als ich), hätte es finanziell nicht hin bekommen usw. Ich war bereits neu verliebt.
Ich habe dann mit offenen Karten gespielt, wir haben weiterhin die Wohnung zusammen, ich aber bin in meiner Freizeit bei meinem Freund (der 100 km weit weg wohnt von mir und meiner Arbeitsstelle), an den Wochenenden und natürlich auch im Urlaub. Mittlerweile hat mein Mann auch eine Frau kennen gelernt, bei der er die Wochenenden verbringt. So läuft es gut mit diesem beiderseitigen Arrangement. Mein Mann und ich sind nur noch Freunde.

Ich denke, was Dich am meisten verletzt, ist, dass Deine Freundin nicht mit ganz offenen Karten spielt, oder?

Ich kann sie irgendwie verstehen, dass sie gegenüber ihrer Kleinen Schuldgefühle hat, ihr nicht gleich einen neuen "Papa" präsentieren möchte und vielleicht in dieser Beziehung auch etwas Rücksicht auf ihren Mann nimmt, der vielleicht sehr an seinem Töchterchen hängt.
Es ist schwierig für sie, alles unter einen Hut zu bringen.
Sie kann nicht stundenlang von ihrer Tochter getrennt sein, das belastet sie. Sie will für ihre Tochter da sein und diese nicht ständig dem Vater überlassen. Das ist etwas, das ich gut nachvollziehen kann.
Ich würde noch nicht mal meinen Hund ständig bei meinem Mann lassen, um mich mit meinem Freund zu treffen.
Ich nehme sie mit, da gibt es keine andere Alternative. Nur mit einem Hund ist das halt unkomplizierter als mit einem Kleinkind.

Genau das kann Deine Freundin eben nicht, also befindet sie sich bestimmt in einem ganz ordentlichen Dilemma.

Mir würde es nicht anders gehen. Ich habe keine Kinder, aber wenn ich mich entschlossen hätte, eins zu bekommen, dann wäre es für mich selbstverständlich, alles Erdenkliche für dieses Kind zu tun, dafür mein Leben umzukrempeln, Einbußen hin zu nehmen usw.
Insofern scheint Deine Freundin eine sehr gute und verantwortungsbewusste Mutter zu sein.

Ich fände es recht unsensibel von Dir, sie unter Druck zu setzen, denn ich kann mir vorstellen, dass die Sehnsucht nach Dir sie jetzt ebenso stark quält wie Dich.
Andererseits kann sie aber vielleicht auch den Druck nicht mehr ertragen, den Du auf sie ausübst.
Sie möchte gerne bei Dir sein, kann aber irgendwie nicht, das ist mit Sicherheit sehr belastend für sie, weil sie Dich schon mehrfach enttäuschen musste, Deine Erwartungen nicht erfüllen konnte.
Natürlich verstehe ich auch, dass Dir ihr Verhalten weh tun muss, andererseits kannst Du nicht die uneingeschränkte Aufmerksamkeit von ihr erwarten, sie hat Verpflichtungen.
Wenn Du geduldig sein kannst, wird die Sache sich von selber irgendwann lösen.

Ich finde, wenn Du sie wirklich so von Herzen liebst, wie Du sagst, solltest Du auch Verständnis für ihre schwierige Situation haben und ihr Zeit geben, alles so zu regeln, dass es sich für sie richtig anfühlt.

Mein Freund hat Verständnis für mich, er akzeptiert, dass ich mich in meiner Lage nicht 100 %ig für ein Leben mit ihm entscheiden konnte, da mein Mann in dieser Zeit der Entscheidungsfindung selbstmordgefährdet war.
Mein Freund ahnte, dass unserer Beziehung unter einem schlechten Stern stehen würde, wenn mein Mann sich wirklich was angetan hätte und ich mit der Schuld nicht hätte leben können.
Das ist echte Liebe! Ich bin ihm unendlich dankbar für dieses Verständnis.
Bitte denk nochmal über Deine Haltung Deiner Freundin gegenüber nach und ich bin überzeugt, Ihr könntet glücklich werden!
Liebe Grüße
Katrin


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2010 um 12:10
In Antwort auf jayne_12347131

Hallo,
ich denke, Deine Freundin hat extreme Probleme damit, ihrer kleinen Tochter die Familie zu zerstören und glaube kaum, dass ihr Verhalten noch irgendwas mit ihrem Mann zu tun hat.
Hat sie denn ihrem Mann noch immer nicht gesagt, dass sie sich neu verliebt hat?
Das wäre an Deiner Stelle für mich das wichtigste überhaupt, dass sie ihrem Mann gegenüber mit komplett offenen Karten spielt.
Ich selbst hatte eine ähnliche Situation: Ich wollte die Trennung, mein Mann litt sehr, wollte nicht alleine leben (er ist 20 Jahre älter als ich), hätte es finanziell nicht hin bekommen usw. Ich war bereits neu verliebt.
Ich habe dann mit offenen Karten gespielt, wir haben weiterhin die Wohnung zusammen, ich aber bin in meiner Freizeit bei meinem Freund (der 100 km weit weg wohnt von mir und meiner Arbeitsstelle), an den Wochenenden und natürlich auch im Urlaub. Mittlerweile hat mein Mann auch eine Frau kennen gelernt, bei der er die Wochenenden verbringt. So läuft es gut mit diesem beiderseitigen Arrangement. Mein Mann und ich sind nur noch Freunde.

Ich denke, was Dich am meisten verletzt, ist, dass Deine Freundin nicht mit ganz offenen Karten spielt, oder?

Ich kann sie irgendwie verstehen, dass sie gegenüber ihrer Kleinen Schuldgefühle hat, ihr nicht gleich einen neuen "Papa" präsentieren möchte und vielleicht in dieser Beziehung auch etwas Rücksicht auf ihren Mann nimmt, der vielleicht sehr an seinem Töchterchen hängt.
Es ist schwierig für sie, alles unter einen Hut zu bringen.
Sie kann nicht stundenlang von ihrer Tochter getrennt sein, das belastet sie. Sie will für ihre Tochter da sein und diese nicht ständig dem Vater überlassen. Das ist etwas, das ich gut nachvollziehen kann.
Ich würde noch nicht mal meinen Hund ständig bei meinem Mann lassen, um mich mit meinem Freund zu treffen.
Ich nehme sie mit, da gibt es keine andere Alternative. Nur mit einem Hund ist das halt unkomplizierter als mit einem Kleinkind.

Genau das kann Deine Freundin eben nicht, also befindet sie sich bestimmt in einem ganz ordentlichen Dilemma.

Mir würde es nicht anders gehen. Ich habe keine Kinder, aber wenn ich mich entschlossen hätte, eins zu bekommen, dann wäre es für mich selbstverständlich, alles Erdenkliche für dieses Kind zu tun, dafür mein Leben umzukrempeln, Einbußen hin zu nehmen usw.
Insofern scheint Deine Freundin eine sehr gute und verantwortungsbewusste Mutter zu sein.

Ich fände es recht unsensibel von Dir, sie unter Druck zu setzen, denn ich kann mir vorstellen, dass die Sehnsucht nach Dir sie jetzt ebenso stark quält wie Dich.
Andererseits kann sie aber vielleicht auch den Druck nicht mehr ertragen, den Du auf sie ausübst.
Sie möchte gerne bei Dir sein, kann aber irgendwie nicht, das ist mit Sicherheit sehr belastend für sie, weil sie Dich schon mehrfach enttäuschen musste, Deine Erwartungen nicht erfüllen konnte.
Natürlich verstehe ich auch, dass Dir ihr Verhalten weh tun muss, andererseits kannst Du nicht die uneingeschränkte Aufmerksamkeit von ihr erwarten, sie hat Verpflichtungen.
Wenn Du geduldig sein kannst, wird die Sache sich von selber irgendwann lösen.

Ich finde, wenn Du sie wirklich so von Herzen liebst, wie Du sagst, solltest Du auch Verständnis für ihre schwierige Situation haben und ihr Zeit geben, alles so zu regeln, dass es sich für sie richtig anfühlt.

Mein Freund hat Verständnis für mich, er akzeptiert, dass ich mich in meiner Lage nicht 100 %ig für ein Leben mit ihm entscheiden konnte, da mein Mann in dieser Zeit der Entscheidungsfindung selbstmordgefährdet war.
Mein Freund ahnte, dass unserer Beziehung unter einem schlechten Stern stehen würde, wenn mein Mann sich wirklich was angetan hätte und ich mit der Schuld nicht hätte leben können.
Das ist echte Liebe! Ich bin ihm unendlich dankbar für dieses Verständnis.
Bitte denk nochmal über Deine Haltung Deiner Freundin gegenüber nach und ich bin überzeugt, Ihr könntet glücklich werden!
Liebe Grüße
Katrin


Danke für deine Worte
Danke für deine Antwort,

konnte mir schon denken das so eine Reaktion kommt, aber...

Was heißt unter Druck setzen? Vielleicht konnte ich in den paar Zeilen nicht alles erzählen. Wir kenne uns schon so lange, haben seit ca. 1.5 Jahren ne Beziehung, Affaire? oder wie man es auch nennen möchte. Ich finde wenn beide immer sagen, er oder sie ist die richtige um bis ans der unsere Tage zu leben und dann noch die Erfahrungen die wir in 1,5 Jahren gemacht haben, auf was soll man denn dann noch warten oder Rücksicht nehmen. Sie muss mich nicht als Papaersatz oder neuen Papa vorstellen. Der Witz ist, ich kenne die Tochter kaum, ein paar mal gesehen. Sie hält das Kind von mir fern, wie soll ich dann eine Beziehung oder Verständnis dazu aufbauen. Klar bin ich entäucht wenn Sie immer wieder sagt, wir können uns nicht sehen weil ich niemanden fürs Kind habe, aber nach eine so langen Zeit müsst schon etwas mehr kommen. Noch nicht einmal unser gemeinsamer Freundeskreis weiss über uns Bescheid, jeder ahnt etwas. Aber das ist Ihre Welt , alles geheim, jedem Probelem aus dem Weg gehen und nur nicht ansprechen. Ja mittlerweile weiß Ihr Mann wer ich bin, bin im zwar noch nie begegnet, aber das übliche Telefonterrorspiel hat schon stattgefunden, auch das typisch Revierverhalten, z. B. Was willst du mit so einem, kann der überhaupt unser Tochter ernähren. Vielleicht kann man jetzt meine Ungeduld verstehen. Ich fühle mich wie eine Affaire. Bin Single, unendliche verliebt, aber trotzdem allein. War damal nach meiner Scheidung bei einem Therapeuten. Ich hatte im von meiner neuen Liebe erzählt. Hat die Hände über Kopf zusammengeschlagen, ok vielleicht etwas übertrieben, aber er hat gefragt,ob ich mir das wirklich antun wollte. JNach einer Statistik gehen solche Beziehungen nach 2 Jahren wieder in die Brüche und die Liebe geht zurück in Ihr altes Leben. Aber ich wollte und will es ja auch noch immer. Aber nicht auf diese Art und Weise, da muss schon etwas mehr kommen. Dieser Gedanke kommt jetzt wieder hoch. Wie lange soll ich noch warten damit ich ein Zeichen bekomme. Mir fallen dann immer so Kleinigkeiten auf. In meinem Haus ist gar nichts persönliches von Ihr. Nichts, Ist doch komisch, oder? Ok ein Schlafanzug und das soll dann nach diese Wartezeit ein Start ins neue Leben sein. Ehrlich gesagt, den Druck den ich Ihr gemacht habe, zu reagiren, endlich ne Entscheidung zu treffen war sehr gering, habe es Ihr immer wieder gesagt ich will mehr. Aber das derzeitge Schweigen zeigt mir auch das meine Handlung den Kontakt abzubrechen richtig war, denn das Spiel wäre Tage, Wochen oder Monate so weiter gegeangen. Klar hatte wir ein Doppelleben geführt, wäre auch ok gewesen, wenn Ihr Leben bei mir stattfinden würde. Beide , Vater wie Mutter hätten Sie die Zeit teilen können. Aber der Zeitpunkt wurde zu oft verschoben endlich mit mir ein neues Leben anzufangen. Immer nur der Schutz Ihrer Tochter vor Enttäuchung, die Enttäuchung ist auch bei der Tochter angekommen, aber wie es so oft ist wird mit dem Kind nicht darüber gesprochen, sondern beide versuch heil aus der Situation raus zukommen und dem Kind mit nem neuen Fahrrad , PC oder neuem Handy ne heile Welt zu verkaufen. Kind wieder glücklich, alles bei alten. Ist das der normale Weg um einem Kind diese Situation zu erklären. Es sind so viele Punkte mittlerweile , das ich wirklich nur denken kann, Ich wurde verarscht, so ein Spaß neben dem langweiligen Eheleben. Das schlimme ist, ich liebe diese Frau immer noch und bin so machtlos gegenüber Ihren Handlungen. Ist das ein Leben für mich, immer darauf zu warten ob Sie Zeit hat? Du hast geschrieben Ihr hattet euch am We, noch nicht einmal das. Es gibt keinen festen Tag an dem wir uns sehen, alles entscheidet sich nach dem Arbeitstag, wir können nichts planen. Jedes Wochenende etwas anderes und nur weil Ihr Mann macht was er will und Sie dann auf Kind aufpassen muss. Ich glaube ich bin als Single glücklicher ,es gibt nicht schlimmeres als auf etwas zu warten was man nicht bekommt. Wer wartet denn in der heutigen Zeit schon zwei Jahre auf eine Liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2010 um 12:26
In Antwort auf jayne_12347131

Hallo,
ich denke, Deine Freundin hat extreme Probleme damit, ihrer kleinen Tochter die Familie zu zerstören und glaube kaum, dass ihr Verhalten noch irgendwas mit ihrem Mann zu tun hat.
Hat sie denn ihrem Mann noch immer nicht gesagt, dass sie sich neu verliebt hat?
Das wäre an Deiner Stelle für mich das wichtigste überhaupt, dass sie ihrem Mann gegenüber mit komplett offenen Karten spielt.
Ich selbst hatte eine ähnliche Situation: Ich wollte die Trennung, mein Mann litt sehr, wollte nicht alleine leben (er ist 20 Jahre älter als ich), hätte es finanziell nicht hin bekommen usw. Ich war bereits neu verliebt.
Ich habe dann mit offenen Karten gespielt, wir haben weiterhin die Wohnung zusammen, ich aber bin in meiner Freizeit bei meinem Freund (der 100 km weit weg wohnt von mir und meiner Arbeitsstelle), an den Wochenenden und natürlich auch im Urlaub. Mittlerweile hat mein Mann auch eine Frau kennen gelernt, bei der er die Wochenenden verbringt. So läuft es gut mit diesem beiderseitigen Arrangement. Mein Mann und ich sind nur noch Freunde.

Ich denke, was Dich am meisten verletzt, ist, dass Deine Freundin nicht mit ganz offenen Karten spielt, oder?

Ich kann sie irgendwie verstehen, dass sie gegenüber ihrer Kleinen Schuldgefühle hat, ihr nicht gleich einen neuen "Papa" präsentieren möchte und vielleicht in dieser Beziehung auch etwas Rücksicht auf ihren Mann nimmt, der vielleicht sehr an seinem Töchterchen hängt.
Es ist schwierig für sie, alles unter einen Hut zu bringen.
Sie kann nicht stundenlang von ihrer Tochter getrennt sein, das belastet sie. Sie will für ihre Tochter da sein und diese nicht ständig dem Vater überlassen. Das ist etwas, das ich gut nachvollziehen kann.
Ich würde noch nicht mal meinen Hund ständig bei meinem Mann lassen, um mich mit meinem Freund zu treffen.
Ich nehme sie mit, da gibt es keine andere Alternative. Nur mit einem Hund ist das halt unkomplizierter als mit einem Kleinkind.

Genau das kann Deine Freundin eben nicht, also befindet sie sich bestimmt in einem ganz ordentlichen Dilemma.

Mir würde es nicht anders gehen. Ich habe keine Kinder, aber wenn ich mich entschlossen hätte, eins zu bekommen, dann wäre es für mich selbstverständlich, alles Erdenkliche für dieses Kind zu tun, dafür mein Leben umzukrempeln, Einbußen hin zu nehmen usw.
Insofern scheint Deine Freundin eine sehr gute und verantwortungsbewusste Mutter zu sein.

Ich fände es recht unsensibel von Dir, sie unter Druck zu setzen, denn ich kann mir vorstellen, dass die Sehnsucht nach Dir sie jetzt ebenso stark quält wie Dich.
Andererseits kann sie aber vielleicht auch den Druck nicht mehr ertragen, den Du auf sie ausübst.
Sie möchte gerne bei Dir sein, kann aber irgendwie nicht, das ist mit Sicherheit sehr belastend für sie, weil sie Dich schon mehrfach enttäuschen musste, Deine Erwartungen nicht erfüllen konnte.
Natürlich verstehe ich auch, dass Dir ihr Verhalten weh tun muss, andererseits kannst Du nicht die uneingeschränkte Aufmerksamkeit von ihr erwarten, sie hat Verpflichtungen.
Wenn Du geduldig sein kannst, wird die Sache sich von selber irgendwann lösen.

Ich finde, wenn Du sie wirklich so von Herzen liebst, wie Du sagst, solltest Du auch Verständnis für ihre schwierige Situation haben und ihr Zeit geben, alles so zu regeln, dass es sich für sie richtig anfühlt.

Mein Freund hat Verständnis für mich, er akzeptiert, dass ich mich in meiner Lage nicht 100 %ig für ein Leben mit ihm entscheiden konnte, da mein Mann in dieser Zeit der Entscheidungsfindung selbstmordgefährdet war.
Mein Freund ahnte, dass unserer Beziehung unter einem schlechten Stern stehen würde, wenn mein Mann sich wirklich was angetan hätte und ich mit der Schuld nicht hätte leben können.
Das ist echte Liebe! Ich bin ihm unendlich dankbar für dieses Verständnis.
Bitte denk nochmal über Deine Haltung Deiner Freundin gegenüber nach und ich bin überzeugt, Ihr könntet glücklich werden!
Liebe Grüße
Katrin


Was soll ich tun?
Hi, habe noch etwas vergessen.
Mein Frage war wer kann mir helfen oder einen Rat geben.

Was soll ich machen?
Warten, soll ich mich wieder melden, Was?

Du siehst und merkst wie sich das wenige Leben was wir hatten schon wieder entfernt, aus den Gedanken, es wird immer weniger, es tut zwar noch weh.
Habe tief in mir ein Gefühl, daß das nix mehr wird, entweder ist eine Frau sofort bereit etwas in Ihrem Leben zu ändern oder Sie probiert nur etwas aus. Nur bin leider kein Versuchsobjekt. So schlecht kann das alte Leben doch nicht gewesen sein. Sie hat mir gesagt Sie hat schon 5 Jahre keine Liebe zu Hause mehr gespürt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2010 um 17:51
In Antwort auf wunder70

Was soll ich tun?
Hi, habe noch etwas vergessen.
Mein Frage war wer kann mir helfen oder einen Rat geben.

Was soll ich machen?
Warten, soll ich mich wieder melden, Was?

Du siehst und merkst wie sich das wenige Leben was wir hatten schon wieder entfernt, aus den Gedanken, es wird immer weniger, es tut zwar noch weh.
Habe tief in mir ein Gefühl, daß das nix mehr wird, entweder ist eine Frau sofort bereit etwas in Ihrem Leben zu ändern oder Sie probiert nur etwas aus. Nur bin leider kein Versuchsobjekt. So schlecht kann das alte Leben doch nicht gewesen sein. Sie hat mir gesagt Sie hat schon 5 Jahre keine Liebe zu Hause mehr gespürt.

Hallo,
ich denke, ich würde mit ihr reden an Deiner Stelle. Sie nochmal ganz genau fragen, ob sie die Liebe zu Dir wirklich dafür aufgeben will, dass sie ein liebloses Dasein führt usw.
Wenn ihr Mann jetzt weiß, dass es Dich gibt, sollte es für sie doch einfacher sein, ihr Leben zu organisieren.
Versichere ihr nochmal, wie sehr Du sie liebst und bitte sie, sich intensiv zu überlegen, ob sie Dich will, das Leben mit Dir will.
Ich finde, diesen letzten Ansatz solltest Du noch starten, um Dir nicht vorwerfen zu müssen, nicht alles, was möglich ist, versucht zu haben.
Dann hat sie ganz klar die Wahl und Du hast die Klarheit, die Du brauchst, um Dich ggf. von ihr lösen zu können.
LG
Katrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen