Home / Forum / Liebe & Beziehung / Le problem...

Le problem...

27. Januar 2011 um 21:26 Letzte Antwort: 3. Februar 2011 um 10:08

hello liebe gofem-leute,

ich bin grad am verzweifeln und hoffe auf ratschläge bzw. objektive meinungen.
mein freund (oder ex-freund) und ich waren ca. 2,5 jahre zusammen. anfangs wars schwierig, da er extrem zurückhaltend war in puncto "beziehung", da er meinte, wir sollten uns erst wirklich kennenlernen, bevor wir was festes eingehen. naja, eben dann 2,5 jahre zusammen gewesen. ich hatte dabei das problem, dass ich schon länger in ihn verliebt war, während er sich noch "zurückhielt". als es dann wirklich ernst wurde, kippte er voll rein in die ganze sache und liess sich auch mit haut und haaren drauf ein.

schon damals hab ich begonnen, ständig zu zweifeln und an ihm rumzukritisieren, weil es mir einfach nie genug war, was er mir an aufmerksamkeit schenkte, was er für uns tat, plante... (und das war wirklich VERDAMMT VIEL). es kam immer wieder zu streit, weil er sich bei der kleinsten form von kritik stets gleich persönlich angegriffen fühlte. ich hab wirklich ALLES kritisiert, unternehmungen, seine freunde, sein verhalten... nichts war mir genug, weil ich aufgrund der anfangsphase so verunsichert war, ob er mich wirklich lieben würde. tja, und auch seine ganzen träume und zukunftsperspektiven hab ich eigentlich immer nur schlecht gemacht, weil ich dachte, sie gingen mit unserer beziehung nicht konform. während er mich dabei schon längst eingeplant hatte... da ging es um dinge wie zusammenziehen, gemeinsam in eine andere stadt gehen.

im gespräch/im streit hat sich dann natürlich ergeben, dass er sehr wohl alles auf eine gemeinsame zukunft ausgerichtet hatte. aber da hatte ich ihm wohl schon alles vermiest... wir haben im letzten halben jahr so oft gestritten, 4 tage frieden waren das wenigste. und ich gebe zu, ich war jedesmal schuld. immer war mir alles zu wenig, zu wenig fix, alles dauert zu lange...

nun, wir haben dann schon mal schluss gemacht, das war vorletzte woche. als ich am nächsten tag in der früh zum arbeiten gegangen bin, sagte er noch:"bitte, komm zurück. ich will nicht ohne dich sein, ich kanns mir nicht vorstellen".

das wochenende darauf war wunderschön, wir haben über zukunftspläne gesprochen - das kam alles von ihm aus, hatten wunderbaren sex, es war alles total schön. bis ich am montag früh (wegen einer kleinigkeit, ich gebs zu) total sauer auf ihn war und ihn wieder heftigst kritisiert habe. daraufhin wieder kurze funkstille, er rief an, streit am telefon... wie immer. ich muss ehrlich sagen, ich hab alles "zu tode" diskutiert, wie immer. er hat mir dann noch geschrieben, dass es sein größter wunsch wäre, mit mir an einem gemeinsamen ort (denn jetzt führen wir mehr oder weniger eine fernbeziehung) glücklich zu werden.

die tage darauf musste er wegfahren zum arbeiten, ich konnte aufgrund meiner arbeit nicht mit. er meldete sich immer weniger, ich schrieb ihm sms, in denen ich mich entschuldigte für alles, was ich getan hatte und dass ich mir einfach nur wünschen würde, dass alles gut wird, aber dass ich mich (auch aufgrund der dinge, die er im streit gesagt hat) für das scheitern unserer beziehung verantwortlich fühlen würde.

am sonntag darauf (ich dachte schon gar nicht mehr, dass er wieder auftauchen würde), kam er plötzlich heim (in unsere gemeinsame wohnung - in einem unserer beiden wohnorte) und naja... ich wusste nicht so recht, wie ich ihn begrüßen sollte nach dieser funkstille, also war ich eher sehr neutral bis abweisend. er setzte sich vor den fernseher. irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und meinte, wir müssten reden.

tja, und dabei hat er mir dann gesagt, warum er sich nicht gemeldet hat. er würde nach den ganzen streits und negativen sms (er ist immer derjenige von uns, der alles positiv sieht) keine emotion mehr für mich empfinden. er wüsste zwar, dass er mich "ganz tief drinnen" sehr liebt und auch noch nie eine frau so geliebt hat wie mich, aber er spürt es halt momentan nicht. ich war fertig, hab mich versucht einzukriegen, aber geheult wie ein schlosshund. er ist dann wieder in die andere wohnung gefahren, weil er meinte, es wäre besser, denn es würde mir in seiner gegenwart schlechter gehen als ohne ihn. auf die frage, wie es jetzt mit uns weitergehe und wie wir mit wohnung etc. fortfahren, konnte er mir keine antwort geben.

hab ihn am nächsten tag in der früh nochmals angerufen und ihm meine gefühle gestanden und ihm gesagt, dass ich ihn vermisse. er sagte nichts. ich bat ihm um eine chance, er sagte, dass es die gibt, aber dass er, sollten seine gefühle wieder auftauchen, alles wieder "langsam" wachsen wolle. wir wollten am wochenende gemeinsam zu einer veranstaltung fahren - und ich hab ihn noch gefragt "darf ich mitfahren?", obwohl ich dabei meinen ganzen stolz unter den teppich gekehrt habe. er meinte "ja, klar".

seitdem - mehr oder weniger funkstille. ich hab ihm noch ein sms geschrieben, was ich tun könnte, damit unsere liebe nicht ganz "stirbt" - seine antwort: "keine sorge die ist lebendiger, als wir glauben". und in einer weiteren sms, dass er sich schon auf das gemeinsame wochenende freuen würde.
ich muss zugeben, er hat mir schon immer gesagt, dass diese vielen streits etwas in ihm kaputtmachen und das gefühl töten. ich weiss auch nicht, immer, wenn es schön war, hab ich irgendetwas gefunden, was mir nicht passt. warum auch immer, vielleicht eine schutzfunktion.

jetzt ist trotzdem funkstille, und ich weiss nicht mal, ob wir noch zusammen sind oder nicht. sein "in einer beziehung"-status auf facebook ist seit letzten sonntag weg. er meint zwar, er habe ihn nur entfernt, weil das immer ein streitpunkt zwischen uns war, aber mir hat das schon sehr weh getan.
nun gut - ich weiss jetzt nicht, was ich tun soll. mich melden? er weiss, dass ich die beziehung weiterführen möchte. wenn es bei uns gut gelaufen ist, war es das schönste auf der welt, bis jetzt war es nach jedem streit so, dass er mir gesagt hat "wir schaffen das, ich will mir dir glücklich sein". jetzt nix mehr... und ich weiss nicht, ob ich mich melden soll oder ob ich einfach nur abwarten soll? ich will ihn nicht bedrängen, aber ich will, dass er weiss, dass er für mich das wunderbarste auf der ganzen welt ist (was ich ihm aber nach seiner "flucht" ohnehin mitgeteilt habe)... was meint ihr? soll ich was tun oder abwarten?

danke schon im voraus für eure antworten!

lg, winni

Mehr lesen

27. Januar 2011 um 21:49

Au mann...
...so viele spam-beiträge und dann rutscht der eigene beitrag gleich wieder gaaanz nach hinten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2011 um 23:50
In Antwort auf an0N_1188797299z

Au mann...
...so viele spam-beiträge und dann rutscht der eigene beitrag gleich wieder gaaanz nach hinten...

Du
beschreibst selber, daß deine eigene unsicherheit an dieser beziehung der knackpunkt, die ursache dieser krise war.

ich kann dies schon recht gut nachvollziehen, allerdings war natürlich die ständige kritik der tropfen, der das faß zum überlaufen gebracht hat. klar ist kritik zum richtigen zeitpunkt angemessen, auch ein richtiger streit zur rechten zeit sollte eine gut funktionierende beziehung nicht auseinanderbringen.

ich vermute hier aber, daß der käse jetzt gebissen ist- heutzutage genügt es wohl, seinen status bei irgendeinem forum zu ändern, damit der andere weiß, wie es um eine beziehung steht. aber die aussage, er hätte dies nur getan, weil dies ein ständiger streitpunkt gewesen ist, hört sich nach einer ausrede an.

die richtigen gespräche hätten viel eher stattfinden sollen, die frage ist nur, wenn in einer beziehung mal der wurm ist, ob sie dann noch viel nützen. wahrscheinlich ist er auf dauer diesem feuerwerk an angriffen müde geworden und hatte keine große lust mehr, dagegenzuhalten oder sich zu rechtfertigen.

ob die liebe jemals wieder zurückkommen wird, sei dahingestellt- ich an deiner stelle würde die sache erstmal abhaken. und für das nächste mal: wenn wirkliche kritikpunkte auftauchen sollten, versuche es ruhig und sachlich anzusprechen. mit der tatkik "er merkt es schon irgendwann, daß ich eigentlich angst habe" wirst du nichts erreichen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2011 um 8:51
In Antwort auf evi_13021784

Du
beschreibst selber, daß deine eigene unsicherheit an dieser beziehung der knackpunkt, die ursache dieser krise war.

ich kann dies schon recht gut nachvollziehen, allerdings war natürlich die ständige kritik der tropfen, der das faß zum überlaufen gebracht hat. klar ist kritik zum richtigen zeitpunkt angemessen, auch ein richtiger streit zur rechten zeit sollte eine gut funktionierende beziehung nicht auseinanderbringen.

ich vermute hier aber, daß der käse jetzt gebissen ist- heutzutage genügt es wohl, seinen status bei irgendeinem forum zu ändern, damit der andere weiß, wie es um eine beziehung steht. aber die aussage, er hätte dies nur getan, weil dies ein ständiger streitpunkt gewesen ist, hört sich nach einer ausrede an.

die richtigen gespräche hätten viel eher stattfinden sollen, die frage ist nur, wenn in einer beziehung mal der wurm ist, ob sie dann noch viel nützen. wahrscheinlich ist er auf dauer diesem feuerwerk an angriffen müde geworden und hatte keine große lust mehr, dagegenzuhalten oder sich zu rechtfertigen.

ob die liebe jemals wieder zurückkommen wird, sei dahingestellt- ich an deiner stelle würde die sache erstmal abhaken. und für das nächste mal: wenn wirkliche kritikpunkte auftauchen sollten, versuche es ruhig und sachlich anzusprechen. mit der tatkik "er merkt es schon irgendwann, daß ich eigentlich angst habe" wirst du nichts erreichen.

lg

Stimmt schon...
"wahrscheinlich ist er auf dauer diesem feuerwerk an angriffen müde geworden und hatte keine große lust mehr, dagegenzuhalten oder sich zu rechtfertigen."

damit hast du es auf den punkt gebracht... eigentlich wie mit dem gesamten post.

ich hab ihm gestern noch geschrieben, dass er mir fehlt. daraufhin kam zurück: denk an dich

tja, und heute morgen haben wir telefoniert, weil wir ja morgen losstarten richtung deutschland, wie vereinbart. haben noch kurz gequatscht, ich hab ihm gesagt, ich möchte alles positiv angehen. er hat gemeint "wir kriegen das schon wieder hin" und dass er nur dieses "feeling" wieder haben wolle, aber "das kommt schon wieder".
heute abend holt er mich ab, weils morgen sehr früh losgeht.

schwer, da die hoffnung ganz aufzugeben, auch wenn ich jetzt schon vieles klarer sehe. ich wünsch mir nichts mehr, als wieder mit diesem mann zusammenzusein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2011 um 9:12

Ja,
gründliche arbeit, du sagst es.

was mir ständig im magen gelegen ist, war unsere wohnsituation, ich wollte auf biegen und brechen, dass die sich ändert - und das geht halt momentan nicht. jetzt im nachhinein seh ich, wie sehr er sich da reingehängt hat, um es für mich zu ändern - mir wars nie genug. und da hab ich ihn schon sehr verletzt, denn er hat gemeint, er hat nie das gefühl gehabt, mich glücklich machen zu können oder dass er gut genug ist.

aber natürlich bin ich jetzt sehr am hoffen, da er meinte "das kriegen wir schon wieder hin". und ich hab sehr viel nachgedacht, sehe meinen großen anteil am scheitern und würde alles tun, um das wieder gut zu machen. kann nur hoffen, dass seine gefühle auch wiederkommen - falls noch welche da sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2011 um 8:55

So hat es sich entwickelt...
tja, ich war kurzzeitig happy und bin jetzt schon wieder ratlos

am wochenende waren wir gemeinsam in münchen, auch seine gesamten firmenleute waren mit (firmenausflug, bei dem ich schon immer eingeplant war). erst war er ziemlich kühl und hat mir am vorabend auch noch gesagt, dass es schwierig für ihn ist, weil er eben immer noch nicht dieses "wieder wollen" spürt. naja gut - ich sagte, ich würde es akzeptieren, weil ich ja auch wüsste, was dazu geführt hatte.

am nächsten tag dann beim frühstück ganz unterwartet das erste bussi und ein "lieb dich" seinerseits. das wurde dann im laufe des tages immer mehr, und abends waren wir gemeinsam unterwegs - es war wunderbar! er hat mit bekannten aus der branche gesprochen, die auch auf der party waren - einer davon sagte zu ihm, dass er "total verliebt" wirken würde und wie lang das schon so sei? er darauf "drei jahre". das war natürlich schön. weiters wurden ich an einem stand, an dem wir gemeinsam waren (war ne messe) vom dortigen vertreter gefragt "machen sie das oder ihr mann?" - woraufhin ich lachen musste und ich hab ihm das auch erzählt. er darauf "also ich seh dich schon als meine frau". wir hatten wunderbaren sex und es war wie früher - ich dachte, jetzt wäre wieder alles gut.

auch montags noch voll ok, wir waren gemeinsam in unserer wohnung, er hat die tollsten sachen zum essen eingekauft, für uns gekocht, wir hatten wieder sex. und dann passierte es: während wir miteinander schliefen, schoss mir plötzlich die situation in den kopf, in der er mir gesagt hatte, er wisse nicht, ob er mich noch lieben würde. er hat natürlich sofort gemerkt, dass etwas nicht stimmt - wir haben mittendrin aufgehört und ich hab ihm gesagt, was los ist. daraufhin war er ziemlich enttäuscht und fragte mich, warum ich dann überhaupt mit ihm schlafen würde? naja, ich konnte ja nicht wissen, dass mir dieser gedanke genau in diesem moment kommt sch...

er war dann zwar noch liebevoll, aber ich merkte schon, dass es nicht mehr so stimmte. tags darauf war ich in der arbeit, wir haben telefoniert und für den abend nen kinobesuch vereinbart. er meinte, ich solle ihn anrufen, wenn ich mit der arbeit fertig wäre - gesagt, getan. da hat er dann plötzlich rumgezickt, sein tag wäre nicht so toll gewesen, er fühle sich gestresst etc. auch während dem kino fühlten wir uns beide merklich unwohl. sind dann noch was trinken gegangen und er hat mir dann gestanden, dass es ihn einfach stresst momentan - auch, wenn wir was ausmachen, dass er seine ganze freizeit mit mir verbringen würde und selbst keine mehr hätte (obwohl ich das nicht forciere!) usw. und dass es ihm leid tut, aber er wisse nicht, was er momentan fühlen würde und ob er wieder "zurückkommen" könnte, weil er, wenn er zurückschaut, nur mehr die negativen dinge, die streits und unschönen situationen unserer beziehung sehen würde. dass er so viel für mich getan hätte (er ist einer, der sich in der "retter- und helferttyp"-rolle sehr wohl fühlt, solange das nur genügend geschätzt wird - was ich nicht getan habe, mein fehler) - und dass er mit der ganzen verantwortung über die beziehung und mich nicht klarkomme und das momentan nicht wolle. auch, dass wir am nächsten abend nichts gemeinsam machen sollten.
nun gut - hab ich akzeptiert und ihm gesagt, dass ich seine ehrlichkeit schätze.

am tag darauf in der früh kam er zu mir, nahm meine hände und sagte mir, dass er nicht gehen will, dass er wieder zu mir finden will, dass er will, dass alles wieder gut wird und dass es ihm leid tut, dass er mich mit seinen ehrlichen worten so verletzt hat. dann bekam ich noch eine e-mail, eine sehr sehr liebe liebeserklärung, in der er sich nochmals für alles entschuldigte, was er gesagt hatte, er fühle sich dadurch schlecht - aber er hoffe, dass er durch seine ehrlichkeit die "dämonen der vergangenheit" aus seinem kopf bekommen würde. er würde sich eben momentan so fühlen, als würde ich ihn runterziehen - und dieses gefühl will er weghaben. er wolle nicht einfach abhauen, weil er mich einfach lieben würde. und so weiter und so fort...

dann rief er mich gestern abend an (ich war noch in der arbeit) und fragte, was ich am abend machen würde und ob er für mich mitkochen sollte? obwohl er am vortag gesagt hatte, er wolle nichts mit mir gemeinsam machen... so oder so, ich hatte noch zu arbeiten und verneinte, weil ich schon gegessen hatte. also ich saß am schreibtisch und war am worken, er kochte. brachte mir dann doch ne portion an den tisch, sehr lieb. kaffeekapseln hatte er mir auch mitgebracht, weil er wusste, dass meine aus waren... viele liebe kleine dinge halt. er macht auch pläne - so hat er mich ganz selbstverständlich für ein spanien-wochenende anfang märz eingeplant, flug ist schon gebucht (ich hab geglaubt, ich spinne), dann hat er gefragt, ob wir uns sonntags gemeinsam die superbowl anschauen...

naja, keine ahnung, was ich machen soll. bin schon ein bissl ratlos. er ist wirklich auch so jetzt total lieb zu mir. aber ich hab keine ahnung, schwanke hin und her zwischen optimismus und pessimismus... und ich vermisse ihn so sehr. ich denke, er hat wirklich angst vor mir - und ich weiss nicht, ob ich etwas tun kann, damit diese angst weggeht? verdammt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2011 um 9:42

Ja, er ist...
...wunderbar. er ist mehr als wunderbar.

danke für deine antwort!
ich hab das erkannt, meine ständige unzufriedenheit und dieser "mangel". mir ist das so klar wie noch nie zuvor.

die frage ist - was, außer an mir selbst zu arbeiten, kann ich tun, damit er wieder eine beziehung mit mir führen will? ich weiss, das ist eine blöde frage. aber ich bin in meinen gefühlen so verwirrt, dass ich mich über rat von außen freuen würde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2011 um 10:08

Danke...
...für deine antwort.

das habe ich bereits getan. er hat gemeint, er hat mir verziehen, aber er möchte eben die ganzen schlechten erinnerungen nicht mehr ständig in seinem kopf haben.

tja, und das er nicht "gehen" will, hat er mir auch gesagt. ich hoffe so sehr, dass ich die chance bekomme, ihm dieselbe liebe zu geben und ihn so gut zu behandeln, wie er es verdient hat. denn das ist mein größter wunsch. mann, mir kommen schon wieder die tränen...

danke!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club