Home / Forum / Liebe & Beziehung / Launische,Zickige Arbeitskollegen

Launische,Zickige Arbeitskollegen

18. April 2015 um 9:48 Letzte Antwort: 8. Mai 2015 um 19:32

Hallo,

ich benötige einen Rat, weil ich einfach nicht weiter weiß. Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich eher vom Typ die nette, höfliche momentan unsichere Arbeitskollegin bin. Ich habe vor kurzem eine neue Stelle begonnen und da sind sämtliche Aufgabenfelder für mich neu und man muss mir ziemlich viele Tätigkeiten zeigen. (Chef wusste das selbstverständlich)

Um es kurz zu fassen, mein Kollege/Kollegin, ich möchte mich nicht spezialisieren ist ziemlich launisch. Ich bin vom Typ ziemlich angreifbar und lasse dieses leider zu oft zu (hat was mit dem Selbstbewusstsein zu tun). Also Er/Sie sagt ich sollte Fragen stellen aber wenn ich Frage werden die Augen verdreht. Ich fühle mich hilflos und allein. Das Thema wird kurz angeschnitten und zwar schreibe ich mir bestimmte Abläufe auf, aber wenn ich zu bestimmten Vorgängen zu sehr ins Detail gehe oder nochmal nachhaken möchte, dann ist die Reaktion nicht positiv. Es wird erwartet, dass ich am Anfang keine Fehler mache. Gerade bei einer Tätigkeit habe ich es verbatzt. Das war mir so unangenehm das ich mich entschuldigt habe. Es ist auch so viel Neues. Ich muss zugeben, ich bin total überfordert. Der Kollege/Kollegin drückt aber manchmal SO fiese Sprüche raus, dass ich über das ganze Wochenende nicht abschalten konnte. Das geht mir ziemlich auf die Niere.

Könnt ihr mir Tipps geben. Ich schreibe mir wie gesagt, bereits alles auf aber ich weiß nicht was ich machen soll, damit Er/Sie nicht negativ äußert.

Mehr lesen

18. April 2015 um 12:16

Beim nächsten Augenverdrehen deines (r) Kollegen (in)
gratulierst du ihm/ihr, dass er/sie offenbar schon beim Firmeneintritt alles über die Abläufe Bescheid gewusst und noch nie Fehler gemacht hat.

Dann fügst du noch hinzu, dass du in Zukunft einen Kompetenteren befragen wirst; nämlich einen anderen Kollegen oder deinen Chef.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 12:37
In Antwort auf stahltrasse

Beim nächsten Augenverdrehen deines (r) Kollegen (in)
gratulierst du ihm/ihr, dass er/sie offenbar schon beim Firmeneintritt alles über die Abläufe Bescheid gewusst und noch nie Fehler gemacht hat.

Dann fügst du noch hinzu, dass du in Zukunft einen Kompetenteren befragen wirst; nämlich einen anderen Kollegen oder deinen Chef.

Schlagfertig
aber, ob das der richtige Weg ist? Damit macht sie doch die Zusammenarbeit noch schwerer.

Hast Du schon mal versucht den/die Kollegen/-in anzusprechen, warum er/sie so genervt von deinen Fragen ist/so genervt darauf reagiert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 12:40
In Antwort auf rubena_12860062

Schlagfertig
aber, ob das der richtige Weg ist? Damit macht sie doch die Zusammenarbeit noch schwerer.

Hast Du schon mal versucht den/die Kollegen/-in anzusprechen, warum er/sie so genervt von deinen Fragen ist/so genervt darauf reagiert?

Entweder
sie lässt sich weiter fertigmachen und fliegt irgendwann aus der Firma, weil sie vor lauter Angst immer unsicherer wird, was die Fehlerquote fast zwangsläufig erhöht, oder sie beißt sich durch und wehrt sich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 12:57
In Antwort auf stahltrasse

Entweder
sie lässt sich weiter fertigmachen und fliegt irgendwann aus der Firma, weil sie vor lauter Angst immer unsicherer wird, was die Fehlerquote fast zwangsläufig erhöht, oder sie beißt sich durch und wehrt sich.

Schwarz-/Weiß-Denken
Genau, als ob es nur die beiden Möglichkeiten gäbe.

Vielleicht ist der/die Kollege/-in ja unsicher und sieht seinen Job in Gefahr, steht unter Druck, fühlt sich mit der Situation Fragen zu beantworten völlig überfordert o.ä. Keiner hier weiß, warum er/sie so reagiert und ein klärendes Gespräch bringt meiner Meinung nach mehr als sich mit ihm/ihr anzulegen und es dann komplett zu verscherzen. Immerhin ist die TE ja auf die Aussagen und Einweisungen des/der Kollegen/-in angewiesen. Wenn die dann vollständig ausbleiben und die TE deswegen ihre Arbeit nicht machen kann, dann bringt vor allem sie das in Schwierigkeiten und nicht den/die Kollegen/-in.

Wenn die TE noch in der Probezeit ist und der Chef dann erfährt, dass sie sich mit der/dem älteren Kollegen/-in angelegt hat, dann ist sie auch recht schnell wieder weg aus der Firma. Der erste Gang sollte doch deswegen sein die Aussprache zu suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 13:11

Hallo Mia
Leider geht das nicht. Wir sind nur zu zweit in einer Abteilung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 13:17
In Antwort auf rubena_12860062

Schlagfertig
aber, ob das der richtige Weg ist? Damit macht sie doch die Zusammenarbeit noch schwerer.

Hast Du schon mal versucht den/die Kollegen/-in anzusprechen, warum er/sie so genervt von deinen Fragen ist/so genervt darauf reagiert?

Hallo
Ist bestimmt eine gute Idee, aber ich bin total schlecht was kontern angeht. Sowas fällt mir total schwer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 13:19
In Antwort auf rubena_12860062

Schwarz-/Weiß-Denken
Genau, als ob es nur die beiden Möglichkeiten gäbe.

Vielleicht ist der/die Kollege/-in ja unsicher und sieht seinen Job in Gefahr, steht unter Druck, fühlt sich mit der Situation Fragen zu beantworten völlig überfordert o.ä. Keiner hier weiß, warum er/sie so reagiert und ein klärendes Gespräch bringt meiner Meinung nach mehr als sich mit ihm/ihr anzulegen und es dann komplett zu verscherzen. Immerhin ist die TE ja auf die Aussagen und Einweisungen des/der Kollegen/-in angewiesen. Wenn die dann vollständig ausbleiben und die TE deswegen ihre Arbeit nicht machen kann, dann bringt vor allem sie das in Schwierigkeiten und nicht den/die Kollegen/-in.

Wenn die TE noch in der Probezeit ist und der Chef dann erfährt, dass sie sich mit der/dem älteren Kollegen/-in angelegt hat, dann ist sie auch recht schnell wieder weg aus der Firma. Der erste Gang sollte doch deswegen sein die Aussprache zu suchen.

Als ob der/die mobbende Kollege (in)
seine/ihre Probleme einer Neuen erzählen würde.

Probieren kann sie es ja mal. Würde mich aber nicht wundern, wenn sie eine wirsche Ansage ala "Geht Sie nichts an!" als Antwort bekommen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 14:15
In Antwort auf stahltrasse

Entweder
sie lässt sich weiter fertigmachen und fliegt irgendwann aus der Firma, weil sie vor lauter Angst immer unsicherer wird, was die Fehlerquote fast zwangsläufig erhöht, oder sie beißt sich durch und wehrt sich.

Fertigmachen
Hallo,

ist es denn vorteilhaft direkt am Anfang zum Chef zu gehen und ihn erzählen, dass die Person im Büro mir das Gefühl vermittelt keine Fragen zu stellen und mich nicht richtig anlernt ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 14:23
In Antwort auf rubena_12860062

Schwarz-/Weiß-Denken
Genau, als ob es nur die beiden Möglichkeiten gäbe.

Vielleicht ist der/die Kollege/-in ja unsicher und sieht seinen Job in Gefahr, steht unter Druck, fühlt sich mit der Situation Fragen zu beantworten völlig überfordert o.ä. Keiner hier weiß, warum er/sie so reagiert und ein klärendes Gespräch bringt meiner Meinung nach mehr als sich mit ihm/ihr anzulegen und es dann komplett zu verscherzen. Immerhin ist die TE ja auf die Aussagen und Einweisungen des/der Kollegen/-in angewiesen. Wenn die dann vollständig ausbleiben und die TE deswegen ihre Arbeit nicht machen kann, dann bringt vor allem sie das in Schwierigkeiten und nicht den/die Kollegen/-in.

Wenn die TE noch in der Probezeit ist und der Chef dann erfährt, dass sie sich mit der/dem älteren Kollegen/-in angelegt hat, dann ist sie auch recht schnell wieder weg aus der Firma. Der erste Gang sollte doch deswegen sein die Aussprache zu suchen.

Jetzt erst gelesen
Also lieber doch nicht zum Chef sondern erst das Gespräch zum MA suchen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 14:29
In Antwort auf rubena_12860062

Schlagfertig
aber, ob das der richtige Weg ist? Damit macht sie doch die Zusammenarbeit noch schwerer.

Hast Du schon mal versucht den/die Kollegen/-in anzusprechen, warum er/sie so genervt von deinen Fragen ist/so genervt darauf reagiert?

Nicht direkt gefragt...
Es gab direkt am Anfang zwischen den Chef und X eine kleine Auseinandersetzung. X wusste nicht, dass ich nicht aus der Branche komme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 17:35
In Antwort auf stahltrasse

Als ob der/die mobbende Kollege (in)
seine/ihre Probleme einer Neuen erzählen würde.

Probieren kann sie es ja mal. Würde mich aber nicht wundern, wenn sie eine wirsche Ansage ala "Geht Sie nichts an!" als Antwort bekommen würde.

Soso...
Jetzt ist also schon die Rede von Mobbing. Man gut, dass Du bei den Geschehnissen mittendrin warst.
Erwachsene Menschen sollten natürlich immer zuerst versuchen das Ganze untereinander zu regeln. Wenn das nicht klappt, dann kann man auch andere Wege einschlagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 17:42
In Antwort auf an0N_1285742599z

Jetzt erst gelesen
Also lieber doch nicht zum Chef sondern erst das Gespräch zum MA suchen ?

Ich würde
nicht direkt zum Chef laufen. Zum einen vermittelt es ihm den Eindruck von Dir, dass Du schon zu Beginn leicht überfordert bist und vermutlich auch in Zukunft wegen jedem Pups kommen wirst, zum anderen lässt es Dich als Petze bei deinem/deiner Kollegen/-in noch schlechter dastehen. Versuch das erstmal in einem Vier-Augen-Gespräch zu klären. Wenn er/sie vom Chef damit auch überrumpelt wurde, so wie Du das ja in einem anderen Post geschrieben hast, dann könnte dies die Wurzel des Übels sein. Er/sie ist sauer auf den Chef für die doch zeitintensivere Zusatzaufgabe, an ihm kann er/sie es aber nicht auslassen. Mach ihm/ihr klar, dass Du gerne ein nettes Arbeitsverhältnis hättest, es Dir auch nicht leicht fällt Dich einzuarbeiten und Du sicher schon bald keine so große Belastung mehr sein wirst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 17:54


Ich denke, ich kann dir in etwa sagen welches Problem sie/er hat:

Man ist zu 2. in der Abteilung. Der Chef stellt jemanden ein der Fachfremd ist. Und sagt damit: Klasse, du darfst den neuen Kollegen nun einlernen, seine Arbeit - falls er sie nicht schafft (weil eben fachfremd) mit machen und falls Fehler gemacht werden diese Ausbügeln. Das alles aber neben deiner eigentlichen Arbeit. Gratuliere und Viel Spaß....

Nein, der Kollege reagiert nicht gut, wenn man das Problem aber im Hinterkopf behält kann man damit vielleicht anders umgehen. Man könnte ja dem Kollegen zB mal sagen, dass man um das Problem weiß, dass das aber der Chef "verbockt" hat und nicht man selbst. Zudem könnte man fragen, wie man es zB gemeinsam einen Weg finden kann die Arbeitsabläufe des Kollegen nicht durch Fragen zu stören etc. Kommunikation ist alles..... auf beiden Seiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2015 um 18:03
In Antwort auf rubena_12860062

Soso...
Jetzt ist also schon die Rede von Mobbing. Man gut, dass Du bei den Geschehnissen mittendrin warst.
Erwachsene Menschen sollten natürlich immer zuerst versuchen das Ganze untereinander zu regeln. Wenn das nicht klappt, dann kann man auch andere Wege einschlagen.

Die TE hat nach Meinungen gefragt.
ICH habe ihr MEINE Meinung dargelegt, die die TE ja nicht zwingend befolgen muss.

ICH würde in so einer Situation jedoch GENAU SO handeln, wie ich es eingangs geschrieben habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2015 um 14:39


Hallo,

die Leute, die schon etwas älter oder (älter) als du sind, arbeiten auch länger da. Dem entsprechend haben sie auch mehr Erfahrung. Anscheinend können sie es nicht verstehen, dass dir gewisse Sachen nicht klar sind. Das ist verdammt egoistisch von ihnen..... aber sie haben es wohl vergessen wie es ist ein Berufsanfänger zu sein........Die Sachen, nach denen du fragst, sind für sie so selbstverständlich, dass sie deine Fragen offensichtlich nicht nachvollziehen können. Da musst du dich leider anpassen. Sie treten einfach von oben nach unten......... leider kannst du gegen solche Menschen nichts tun.

Es kann aber auch sein, dass deine Fragen außergewöhnlich dumm sind.....oder dümmer als die fragen von anderen Azubis......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2015 um 14:44

....
ich würde es versuchen zu vermeiden Diskussionen zu führen........da du erst eingelernt werden musst, glaube ich nicht, dass du viel zu melden hast....... ich würde aufpassen, dass es dann nicht nach hinten los geht.......man weiß nie wie die Leute drauf sind.... ( habe schon selber alle möglichen Spinner und geistig kranke kennengelernt ).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2015 um 14:46
In Antwort auf an0N_1285742599z

Fertigmachen
Hallo,

ist es denn vorteilhaft direkt am Anfang zum Chef zu gehen und ihn erzählen, dass die Person im Büro mir das Gefühl vermittelt keine Fragen zu stellen und mich nicht richtig anlernt ?

NEIN
NEIN! mach das nicht! warte erst ab! wenn es noch schlimmer sein sollte......dann.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. April 2015 um 22:08

Hallo
Danke für deine ehrliche Antwort. Ich habe es "X" gesagt. Hat leider nichts gebracht. Man stößt auf Taube Ohren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. April 2015 um 22:19
In Antwort auf shanta_12646331

....
ich würde es versuchen zu vermeiden Diskussionen zu führen........da du erst eingelernt werden musst, glaube ich nicht, dass du viel zu melden hast....... ich würde aufpassen, dass es dann nicht nach hinten los geht.......man weiß nie wie die Leute drauf sind.... ( habe schon selber alle möglichen Spinner und geistig kranke kennengelernt ).

Hallo
Ich bin auch um ehrlich zu sein, eine Person die gerne Disskusionen vermeidet und mich lieber Anpasst. Zumindest im Job. Ich kein Ärger machen, schon gar nicht für schlechte Stimmung sorgen. Ich war vor Beginn des neuen Jobs so motiviert und glücklich und das kann doch nicht normal sein, dass man nach 21 Tagen ständig mit son mulmigen Gefühl zur Arbeit fährt. Ich habe echt an mir gezweifelt. Vielleicht war ich nicht immer 100 prozentig aufmerksam. Aber um ehrlich zu sein, glaube ich das nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. April 2015 um 22:31
In Antwort auf shanta_12646331


Hallo,

die Leute, die schon etwas älter oder (älter) als du sind, arbeiten auch länger da. Dem entsprechend haben sie auch mehr Erfahrung. Anscheinend können sie es nicht verstehen, dass dir gewisse Sachen nicht klar sind. Das ist verdammt egoistisch von ihnen..... aber sie haben es wohl vergessen wie es ist ein Berufsanfänger zu sein........Die Sachen, nach denen du fragst, sind für sie so selbstverständlich, dass sie deine Fragen offensichtlich nicht nachvollziehen können. Da musst du dich leider anpassen. Sie treten einfach von oben nach unten......... leider kannst du gegen solche Menschen nichts tun.

Es kann aber auch sein, dass deine Fragen außergewöhnlich dumm sind.....oder dümmer als die fragen von anderen Azubis......

Das ist...
Danke für deine Antwort.
Ja, selbstverständlich haben diese Leute mehr Erfahrung und ich finde es auch klasse. Aber diese Tätigkeit ist für mich komplett neu und das wusste die Geschäftsführung als auch der Personaler. Das man dort eine etwas längere Einarbeitung benötigt, sehe ich für selbstverständlich. Aber korrigiert mich bitte, falls ich übertreibe.

Die Frage... Die ich mich gerade Stelle ist. Wie läuft es eigentlich bei euch ab ? Mal angenommen, ihr bekommt einen neuen oder eine neue Mitarbeiterin und diese Person kommt aus einer ganz anderen Abteilung. Oder wie sollte es überhaupt nicht laufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. April 2015 um 22:41
In Antwort auf lotta_11969733


Ich denke, ich kann dir in etwa sagen welches Problem sie/er hat:

Man ist zu 2. in der Abteilung. Der Chef stellt jemanden ein der Fachfremd ist. Und sagt damit: Klasse, du darfst den neuen Kollegen nun einlernen, seine Arbeit - falls er sie nicht schafft (weil eben fachfremd) mit machen und falls Fehler gemacht werden diese Ausbügeln. Das alles aber neben deiner eigentlichen Arbeit. Gratuliere und Viel Spaß....

Nein, der Kollege reagiert nicht gut, wenn man das Problem aber im Hinterkopf behält kann man damit vielleicht anders umgehen. Man könnte ja dem Kollegen zB mal sagen, dass man um das Problem weiß, dass das aber der Chef "verbockt" hat und nicht man selbst. Zudem könnte man fragen, wie man es zB gemeinsam einen Weg finden kann die Arbeitsabläufe des Kollegen nicht durch Fragen zu stören etc. Kommunikation ist alles..... auf beiden Seiten

Taube Ohren
Hallo,

ich habe es mir auch so einfach vorgestellt aber diese Person hat es direkt persönlich genommen. War keine gute Idee dieses Thema anzusprechen. Als Antwort kam nur, dass das damit nicht zu tun hat. Mhrgh... Wieso werde ich dieses Gefühl nicht los, dass ich eigentlich schon längst abgeschrieben wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. April 2015 um 22:46

Das kriege ich von...
... Mein Freund auch zu hören. Ich sollte mal mehr die "Klappe" aufmachen aber ich bin nicht der Typ für. Wahrscheinlich ein Fehler aber für manche Menschen ist das eine enorme Überwindung. Sowas lernt man nicht von jetzt auf gleich. Ich wäre zu emotional und würde glatt schwach werden und los heulen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. April 2015 um 22:52
In Antwort auf rubena_12860062

Soso...
Jetzt ist also schon die Rede von Mobbing. Man gut, dass Du bei den Geschehnissen mittendrin warst.
Erwachsene Menschen sollten natürlich immer zuerst versuchen das Ganze untereinander zu regeln. Wenn das nicht klappt, dann kann man auch andere Wege einschlagen.

Nein ist kein Mobbing
Käse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2015 um 6:20

Du machst dich
schon in der Probezeit zum Opfer, das ist gar nicht gut. Vielleicht will sie dich ja weghaben, solche Leute gibt's...
Es gibt immer Kollegen die dich als Konkurrenten sehen und dich deshalb von oben herab behandeln . Wenn du das zulässt und keine Grenzen ziehst, wirst du untergehen. Vieles kann man sich auch selbst beibringen, ich kenne es auch das manche Kollegen Wissen gerne zurückhalten um sich selbst unentbehrlich zu machen, aber das kann man umgehen indem man es sich anderswo besorgt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2015 um 6:36
In Antwort auf coolforcats11

Du machst dich
schon in der Probezeit zum Opfer, das ist gar nicht gut. Vielleicht will sie dich ja weghaben, solche Leute gibt's...
Es gibt immer Kollegen die dich als Konkurrenten sehen und dich deshalb von oben herab behandeln . Wenn du das zulässt und keine Grenzen ziehst, wirst du untergehen. Vieles kann man sich auch selbst beibringen, ich kenne es auch das manche Kollegen Wissen gerne zurückhalten um sich selbst unentbehrlich zu machen, aber das kann man umgehen indem man es sich anderswo besorgt.

Hi
Diese Person quetscht andere Kollegen aus um zu wissen was ich gefragt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2015 um 11:28

Ich verstehe dich total!!!
Hallo,

ich kann deine Situation extrem gut nachempfinden, weil ich in genau der selben war. Mir wurde teilweise übel wenn ich nur an die Arbeit dachte. Ich begann dann immer mehr Fehler zu machen, da ich immer nervöser wurde.

Bei mir hat einfach nur eines geholfen: die Kündigung..

Muss halt bei dir nicht so sein, aber ich persönlich habe trotz Gespräche mit dem Chef und der betreffenden MA gemerkt, dass sie vielleicht eine Zeit lang keine doofen Fratzen zieht, aber dass sie als Mensch einfach nicht o.k. zu mir ist. Alleine 8 Stunden mit ihr in dem Raum zu sitzen, wo wir uns anschweigen war echt ein horrer!! Man ist ja doch ziemlich lange in der Arbeit, eigentlich länger als man unter der Woche privat Zeit hat, und mir war es einfach wichtig mit jemanden einfach mal bisschen NETT Smalltalk machen zu können. Aber wie gesagt muss nicht gleich so schlimm wie bei mir sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2015 um 16:42

Na ja, Leute, nichts für ungut, aber vielleicht stellt sie sich auch einfach nur blöd an.

Es gibt einfach Menschen, die konstruktive Kritik persönlich nehmen und keinen Meter gradeaus denken können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2015 um 20:12
In Antwort auf an0N_1285742599z

Hi
Diese Person quetscht andere Kollegen aus um zu wissen was ich gefragt habe.

Frei nach dem Motto
."Die Neue habe ich schon in der Probezeit rausgeekelt"..die war eh zu doof zu allem....

Du hast drei Möglichkeiten, leiden und dann kündigen, Chef um ein Gespräch bitten und ihm schildern das sie es dir extrem schwer macht, wobei das dann wieder dieses ich armes Opfer Variante ist, damit gewinnst du auf Dauer keinen Blumentopf bei niemand, ich habe mich vor Jahren für die dritte Variante entschieden, siehe oben, Angst hatte ich keine, in so einer Situation bleibst du entweder oder du gehst, bin geblieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. April 2015 um 17:39
In Antwort auf 4q

Na ja, Leute, nichts für ungut, aber vielleicht stellt sie sich auch einfach nur blöd an.

Es gibt einfach Menschen, die konstruktive Kritik persönlich nehmen und keinen Meter gradeaus denken können.

Nee
du hast recht, es gibt solche Menschen. Ich gehöre aber definitiv nicht dazu. Herausreden möchte ich mich trotzdem nicht, schließlich ist man nicht perfekt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. April 2015 um 17:43
In Antwort auf an0N_1187695899z

Ich verstehe dich total!!!
Hallo,

ich kann deine Situation extrem gut nachempfinden, weil ich in genau der selben war. Mir wurde teilweise übel wenn ich nur an die Arbeit dachte. Ich begann dann immer mehr Fehler zu machen, da ich immer nervöser wurde.

Bei mir hat einfach nur eines geholfen: die Kündigung..

Muss halt bei dir nicht so sein, aber ich persönlich habe trotz Gespräche mit dem Chef und der betreffenden MA gemerkt, dass sie vielleicht eine Zeit lang keine doofen Fratzen zieht, aber dass sie als Mensch einfach nicht o.k. zu mir ist. Alleine 8 Stunden mit ihr in dem Raum zu sitzen, wo wir uns anschweigen war echt ein horrer!! Man ist ja doch ziemlich lange in der Arbeit, eigentlich länger als man unter der Woche privat Zeit hat, und mir war es einfach wichtig mit jemanden einfach mal bisschen NETT Smalltalk machen zu können. Aber wie gesagt muss nicht gleich so schlimm wie bei mir sein

Hallo
Mensch, das was du erzählst ist ja auch der Hammer.
Ich werde mal zusehen, dass ich da weg komme. Sowas tut mir nicht gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2015 um 10:40

Mhh
Ich meine die Person hätte es kurz erwähnt, als man sich im Büro aufregte (sprach mit anderen Personen). Sind fast auf einer Höhe. Aber ich glaube nicht, dass diese Person weiß wie viel ich verdiene.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2015 um 11:34

Fang keinen Krieg an
wenn Du nicht die Nerven hast, den durchzuhalten.
Schon gar nicht, wenn Du die Neue bist, die ohne jegliche Unterstützung anderer Kollegen da steht.

Was Du machen könntest, führ Tagebuch darüber, was man Dir alles an den Kopf wirft. Das kann später mal ein Trumpf im Ärmel sein, falls es echten Ärger in der Firma gibt und das Arbeitsklima zum Thema wird.

Freunde Dich mit den Kollegen aus anderen Abteilungen an, sorge für Verbündete, die Dir den Rücken stärken.

Vermeide Fehler, mach Deinen Job gut, nimm dafür "Hausaufgaben" und Überstunden in Kauf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. April 2015 um 7:51

Hallo
das kenne ich auch. Vermutlich hast du es mit einfältigen, überarbeiteten Kollegen zu tun, die einfach nicht nett sind.

An deiner Stelle würde ich so schnell wie möglich was an der Situation ändern.
Vorschlag: Suche ein Gespräch mit dem Chef und den Kollegen, damit der sie nochmal an ihre Pflichten erinnert dich vernünftig einzuarbeiten. Suche die Schuld nicht an dir. Du bist Quereisteiger. Ich hoffe du hast das deinen Kollegen kommuniziert. Hier ist unbedingt ein offenes Gespräch nötig.

Vielleicht halten die dich einfach nur für total verpeilt, weil sie gar nicht wissen, dass du branchenfremd bist?

Ich habe schon einige Kündigungen aus diesem Grund hinnehmen müssen. Damals haben mich Personalfirmen einfach in einen total fremdem Job gesteckt und ich dachte dass wird schon. Aber es war eine Katastrophe und im Nachhinein betrachtet ist es vollkommen klar, dass es nicht klappen konnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2015 um 18:33

Update
Kündigung erhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2015 um 18:40
In Antwort auf an0N_1285742599z

Update
Kündigung erhalten.

Das tut mir Leid.
Die eine Tür schließt sich, aber dafür öffnet nich eine andere.

Lass den Kopf nicht hängen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2015 um 18:55
In Antwort auf stahltrasse

Das tut mir Leid.
Die eine Tür schließt sich, aber dafür öffnet nich eine andere.

Lass den Kopf nicht hängen.

Danke
Die nächste Tür ist die richtige, ganz bestimmt. Bis dahin werde ich Selbstbewusster!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2015 um 19:32

Die
hätten sich das anders mit mir vorgestellt. Ich habe dann alles ausgepackt. Man steht wieder auf, 8h mit dieser Person hätte ich auf Dauer nicht ertragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
New Friends
Von: an0N_1273170599z
neu
|
8. Mai 2015 um 16:36
Soll ich aufgeben oder weiter kämpfen?
Von: lita_12733219
neu
|
8. Mai 2015 um 14:51
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram