Home / Forum / Liebe & Beziehung / laufen Beziehungen immer so? einer will mehr/ einer eher distanziert? Zeigen Männer noch Einsatz?

laufen Beziehungen immer so? einer will mehr/ einer eher distanziert? Zeigen Männer noch Einsatz?

31. Juli 2017 um 8:13 Letzte Antwort: 31. Juli 2017 um 18:36

 Hallo,
eine Freundin und ich haben über Männer und allgemein über Beziehungen gesprochen.
Wir haben dabei ein paar Punkte besprochen, von denen ich gerne wüsste, ob ihr es genau so sehr/genau solche Erfahrungen gemacht habt.
In allen Beziehungen in unserem Bekanntenkreis ist es so, dass sich einer der Partner irgendwie mehr in die Beziehung reinhängt. Eher der Part ist, der etwas tut, dem  nicht unwichtig ist, was mit der Beziehung passiert und quasi dem anderen „hinterherrennt“. Der jeweils  andere Part ist z.B. eher der Draufgänger(in) und lässt auch nicht viel anbrennen, wobei das jetzt nicht heißt, dass dieser Part fremdgeht. Aber halt schon eher der „Überlegene“ und eventuell auch etwas „Unterkühltere“ ist. (Männliche Bezeichnungen beziehen sich hier auf das Wort „Part“, bitte nicht falsch verstehen)
Zweite Sache: ich würde mich nicht al schmalzig/schleimig usw. bezeichnen und ich sage auch nicht ständig „ich liebe dich“, trotzdem bin ich eher der emotionalere Part in meiner Beziehung. Ich bin aber durchaus sehr selbstbewusst, habe eine Führungsposition und bin auch eher der taffere Typ – trotzdem bin ich zu tiefen Gefühlen fähig und zeige diese auch. Allerdings klammere ich nicht oder fange an meinen Partner mit übertriebenen Gefühlsbekundungen zu überhäufen.
Wir haben beide die Erfahrung gemacht, wenn Männer emotional sind, dann sind sie auch eher Klammeräffchen. Erdrücken einen nahezu mit dieser Zuneigung. Und sind z.B. eher wenig dominant, kommen im Leben schlechter zurecht, suchen eher jemanden, der sie an die Hand nimmt.
Gibt es eurer Meinung nach Männer die ihre Gefühle zeigen können, aber trotzdem „ihren Mann stehen“? Oder gibt es das nur in Filmen?
Und wenn man sich verliebt, gibt es dann immer einen Part der sich mehr verliebt, am Ende auch mehr liebt, als der andere? Ist es immer so, dass einer dem anderen mehr nachjagt, sich mehr ins Zeug legt und ohne diesen Part die Beziehung gar nicht so richtig entstehen würde?
Konkret als Frau: Habt ihr es erlebt, dass ein Mann sich in euch verliebt und sich wirklich um euch bemüht? Ich bringe hier mal die Analogie zu Liebesfilmen mit rein. Ein Mann sieht eine Frau, findet sie toll und setzt alle möglichen Hebel in Bewegung um diese Frau zu erobern.
Natürlich ist der Grad zu „too much“ hier eventuell  auch schmal. Und Film ist Film, das ist klar. Aber hat eine von euch es je erlebt, dass ein Mann sich so richtig um die bemüht, der Frau das Gefühl gibt „die eine will ich und keine andere?“
Bin auf eure Meinungen gespannt. Muss auch nicht zu jeder Frage eine Meinung sein.

LG

Mehr lesen

31. Juli 2017 um 15:12

Also so wie ich das auffasse "stört" es dich dass einer von beiden Parteien immer verliebter ist als die andere. Nun ja es ist halt echt unwahrscheinlich, dass sich beide Parteien Exakt (!) gleich stark lieben/an der Beziehung arbeiten. Ist halt so. Solange die Liebe/Zuneigung der "schwächeren" Partei nicht unter ein bestimmtes Level fällt passt es doch. Und natürlich solange sich die "stärkere" Partei nicht vernachlässigt bzw zu wenig Geliebt/gewertschätzt fühlt. Ist in meiner Beziehung auch so, dass ich (M 19) eher der bin der seine Gefühle zeigt/treffen ausmacht, sich um die Beziehung eben kümmert, aber ich sehe halt auch dass meine Freundin (W 22) das auch wertschätzt. Klar denke ich mir manchmal dass sie ruhig auch mehr für unsere Beziehung machen könnte, aber wenn mich wirklich was stört sag ich das einfach und sie bemüht sich darum das angesprochene zu ändern/machen etc. Ich hoffe ich konnte dir damit meine Meinung ein wenig darlegen. Bin gerne für Fragen offen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2017 um 15:26
In Antwort auf paraeve

 Hallo,
eine Freundin und ich haben über Männer und allgemein über Beziehungen gesprochen.
Wir haben dabei ein paar Punkte besprochen, von denen ich gerne wüsste, ob ihr es genau so sehr/genau solche Erfahrungen gemacht habt.
In allen Beziehungen in unserem Bekanntenkreis ist es so, dass sich einer der Partner irgendwie mehr in die Beziehung reinhängt. Eher der Part ist, der etwas tut, dem  nicht unwichtig ist, was mit der Beziehung passiert und quasi dem anderen „hinterherrennt“. Der jeweils  andere Part ist z.B. eher der Draufgänger(in) und lässt auch nicht viel anbrennen, wobei das jetzt nicht heißt, dass dieser Part fremdgeht. Aber halt schon eher der „Überlegene“ und eventuell auch etwas „Unterkühltere“ ist. (Männliche Bezeichnungen beziehen sich hier auf das Wort „Part“, bitte nicht falsch verstehen)
Zweite Sache: ich würde mich nicht al schmalzig/schleimig usw. bezeichnen und ich sage auch nicht ständig „ich liebe dich“, trotzdem bin ich eher der emotionalere Part in meiner Beziehung. Ich bin aber durchaus sehr selbstbewusst, habe eine Führungsposition und bin auch eher der taffere Typ – trotzdem bin ich zu tiefen Gefühlen fähig und zeige diese auch. Allerdings klammere ich nicht oder fange an meinen Partner mit übertriebenen Gefühlsbekundungen zu überhäufen.
Wir haben beide die Erfahrung gemacht, wenn Männer emotional sind, dann sind sie auch eher Klammeräffchen. Erdrücken einen nahezu mit dieser Zuneigung. Und sind z.B. eher wenig dominant, kommen im Leben schlechter zurecht, suchen eher jemanden, der sie an die Hand nimmt.
Gibt es eurer Meinung nach Männer die ihre Gefühle zeigen können, aber trotzdem „ihren Mann stehen“? Oder gibt es das nur in Filmen?
Und wenn man sich verliebt, gibt es dann immer einen Part der sich mehr verliebt, am Ende auch mehr liebt, als der andere? Ist es immer so, dass einer dem anderen mehr nachjagt, sich mehr ins Zeug legt und ohne diesen Part die Beziehung gar nicht so richtig entstehen würde?
Konkret als Frau: Habt ihr es erlebt, dass ein Mann sich in euch verliebt und sich wirklich um euch bemüht? Ich bringe hier mal die Analogie zu Liebesfilmen mit rein. Ein Mann sieht eine Frau, findet sie toll und setzt alle möglichen Hebel in Bewegung um diese Frau zu erobern.
Natürlich ist der Grad zu „too much“ hier eventuell  auch schmal. Und Film ist Film, das ist klar. Aber hat eine von euch es je erlebt, dass ein Mann sich so richtig um die bemüht, der Frau das Gefühl gibt „die eine will ich und keine andere?“
Bin auf eure Meinungen gespannt. Muss auch nicht zu jeder Frage eine Meinung sein.

LG

oh ja, das sich ein Mann "richtig bemüht" kenne ich. Hatte ich zwei mal und ich fand es zum schreiend davon laufen.
Der eine war ein Ex, der "wirklich alles in Bewegung gesetzt hat", um einen "zweiten Versuch" an den Start zu kriegen - leider war dabei offensichtlich völlig egal, dass ich von einem "zweiten Versuch" generell mal überhaupt gar nichts halte.
Der zweite wollte mich unbedingt "erobern" - naja, erstens bin ich lieber Jägerin als Beute und zweitens glaub ich keinen Ton, wenn mir jemand, der mich noch nicht mal kennt, mich Psalm über Psalm damit zuspammt, wie toll ich doch wäre und das er nur mich will und keine andere. Ah, er will nur "Katze im Sack"? Soll er sich ne andere Mietz suchen ^^

Genau gleich sind mein Mann und ich auch nicht. Zu unterschiedlichen Zeiten und in unterschiedlichen Bereichen bemüht sich mal der eine und mal der andere mehr. Unwichtig ist die Beziehung uns beiden nicht, sonst hätte sie auch nicht so lange gehalten. Im klassisch gemeinten "Gefühle zeigen" sind wir beide nicht so die Leuchte, aber wir wissen, dass auch und gerade in einer Beziehung Bestätigung für den anderen, miteinander flirten u.ä. wichtig ist - und das machen wir auch. Beide.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2017 um 15:28

Das sehe ich genauso. Ich bin an diese Beziehung mit dem Einstellung "Ich erwarte nichts und werde trotzdem entäuscht" rangegangen. Klingt vll etwas komisch aber ich dachte mir, erst mal langsam angehen, sich nicht direkt volle Kanne reinhängen, sonst wars am Ende vll um sonst ("nicht direkt" = die ersten 2 Monate). 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2017 um 15:29
In Antwort auf paraeve

 Hallo,
eine Freundin und ich haben über Männer und allgemein über Beziehungen gesprochen.
Wir haben dabei ein paar Punkte besprochen, von denen ich gerne wüsste, ob ihr es genau so sehr/genau solche Erfahrungen gemacht habt.
In allen Beziehungen in unserem Bekanntenkreis ist es so, dass sich einer der Partner irgendwie mehr in die Beziehung reinhängt. Eher der Part ist, der etwas tut, dem  nicht unwichtig ist, was mit der Beziehung passiert und quasi dem anderen „hinterherrennt“. Der jeweils  andere Part ist z.B. eher der Draufgänger(in) und lässt auch nicht viel anbrennen, wobei das jetzt nicht heißt, dass dieser Part fremdgeht. Aber halt schon eher der „Überlegene“ und eventuell auch etwas „Unterkühltere“ ist. (Männliche Bezeichnungen beziehen sich hier auf das Wort „Part“, bitte nicht falsch verstehen)
Zweite Sache: ich würde mich nicht al schmalzig/schleimig usw. bezeichnen und ich sage auch nicht ständig „ich liebe dich“, trotzdem bin ich eher der emotionalere Part in meiner Beziehung. Ich bin aber durchaus sehr selbstbewusst, habe eine Führungsposition und bin auch eher der taffere Typ – trotzdem bin ich zu tiefen Gefühlen fähig und zeige diese auch. Allerdings klammere ich nicht oder fange an meinen Partner mit übertriebenen Gefühlsbekundungen zu überhäufen.
Wir haben beide die Erfahrung gemacht, wenn Männer emotional sind, dann sind sie auch eher Klammeräffchen. Erdrücken einen nahezu mit dieser Zuneigung. Und sind z.B. eher wenig dominant, kommen im Leben schlechter zurecht, suchen eher jemanden, der sie an die Hand nimmt.
Gibt es eurer Meinung nach Männer die ihre Gefühle zeigen können, aber trotzdem „ihren Mann stehen“? Oder gibt es das nur in Filmen?
Und wenn man sich verliebt, gibt es dann immer einen Part der sich mehr verliebt, am Ende auch mehr liebt, als der andere? Ist es immer so, dass einer dem anderen mehr nachjagt, sich mehr ins Zeug legt und ohne diesen Part die Beziehung gar nicht so richtig entstehen würde?
Konkret als Frau: Habt ihr es erlebt, dass ein Mann sich in euch verliebt und sich wirklich um euch bemüht? Ich bringe hier mal die Analogie zu Liebesfilmen mit rein. Ein Mann sieht eine Frau, findet sie toll und setzt alle möglichen Hebel in Bewegung um diese Frau zu erobern.
Natürlich ist der Grad zu „too much“ hier eventuell  auch schmal. Und Film ist Film, das ist klar. Aber hat eine von euch es je erlebt, dass ein Mann sich so richtig um die bemüht, der Frau das Gefühl gibt „die eine will ich und keine andere?“
Bin auf eure Meinungen gespannt. Muss auch nicht zu jeder Frage eine Meinung sein.

LG

Nein, es gibt auch andere Männer. Da ist kein ziehen und zerren und kämpfen und streiten nötig da wollen beide und es ist unkompliziert. Für mich war das der Mann den ich letztendlich gerne geheiratet habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2017 um 18:36
In Antwort auf herbstblume6

Nein, es gibt auch andere Männer. Da ist kein ziehen und zerren und kämpfen und streiten nötig da wollen beide und es ist unkompliziert. Für mich war das der Mann den ich letztendlich gerne geheiratet habe.

Richtig! Solche Männer gibt's und solche Beziehungen kann man führen! Und ja, diese Männer "stehen trotzdem ihren Mann", aber wissen eben auch ganz genau, dass sie die eine Frau an ihrer Seite haben, für die sie sich gerne ins Zeug legen und der sie ihre Gefühle zeigen können und wollen. Und nein, ich könnte beim besten Willen nicht sagen, wer von uns beiden mehr liebt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram