Home / Forum / Liebe & Beziehung / Lasse ich mich verarschen, oder gibt es noch eine Zukunft?

Lasse ich mich verarschen, oder gibt es noch eine Zukunft?

21. Juni 2009 um 18:25

Letztes Jahr im Dezember bin ich mit meinem jetzigen Ex-Freund zusammen gekommen. Wir haben uns in dem Laden kennengelernt, in dem ich arbeite. (Lebensmitteleinzelhandel). Er ist ein halbes Jahr lang bei uns einkaufen gekommen, nur um mich kennen zu lernen. Am Anfang kam er so alle paar Tage mal, zuletzt sogar zwei, drei Mal am Tag. Nachdem ich ihn dann irgendwann übers Internet angeschrieben habe, haben wir uns getroffen und sind innerhalb kürzester Zeit fest zusammen gewesen. Bereits bei unserem ersten Treffen hat er gefragt, ob für mich noch einmal Kinder in Frage kämen, weil ich schon 37 bin und bereits zwei recht große Kinder habe. Auch sonst hat er von anfang an den Eindruch erweckt, in mir seine absolute Traumfrau gefunden zu haben, mit der er seine Zukunft planen will.

Nach ca. zwei Monaten dann kamen die ersten "Rückschritte". Er bräuchte mehr Freiraum, mehr Zeit für sich. War ja auch gar nicht das Problem. Nur hat er mir immer unterstellt, dass ich böse bin, wenn er nicht zu mir kommt und das ich erwarte, dass er jeden Tag hier ist. Klar hab ich mich gefreut, wenn er hier war, aber wenn er Zeit für sich brauchte war das eigentlich ok. Trotzdem hatte er immer ein schlechtes Gewissen.

Noch zwei Monate später hat er dann mit mir Schluss gemacht. Mit folgenden Begründungen:
Unterschätze nicht meinen Freiheitsdrang! Ich empfinde zwar sehr viel für Dich, aber irgendetwas fehlt.
Auf meine Frage was ihm in der Beziehung gefehlt hat sagte er:Eigentlich hat nichts gefehlt, es war eher zu viel. Ich habe mich immer total wohl und geborgen bei Dir gefühlt. Es wäre auch schön, wenn wir in Kontakt bleiben würden, aber mehr als Freundschaft, kann ich Dir nicht anbieten.

Im Nachhinein weiß ich, dass er noch nie länger als drei bis vier Monate mit einer Frau zusammen war. Und ich glaube, dass er eine irrsinsAngst davor hat, eine feste Bindung einzugehen, mit Verpflichtungen und vor allem ERWARTUNGEN, die er erfüllen muss. In gewisser Art und Weise hat er auch eine Art Zyklus: drei Wochen lang ist alles toll, er ist gerne hier, fühlt sich wohl etc. Und in der vierten Woche kommt dann wieder dieses Freiräume schaffen, ausbrechen, das Gefühl haben, zu tief reinzurutschen und deshalb sich zurückzuziehen.

In der ersten Woche nach der Trennung war dann erst mal absolute Funkstille. Aber ich war so fertig und fühlte mich so hilflos, konnte so vieles nicht verstehehen! An dem Abend, als er mit mir Schluss gemacht hat, kam er noch mit Champagner zu mir, weil er einen Fehler vom Vortag "ausbügeln" wollte und hat dann von jetzt auf gleich mit mir Schluss gemacht! Deshalb bin ich nach einer Woche zu ihm gegangen und habe ihn im eine Aussprache gebeten. Und alle Antworten, die er mir gegeben hat, haben mich in dem Glauben bestärkt, dass er für sich die Reißleine gezogen hat. Er hatte Angst davor, aus der Beziehung nicht mehr rauszukommen, weil er sich zu wohl gefühlt hat...

Auf jeden Fall ist er seitdem fast täglich hier bei mir. Manchmal nur für ein Stündchen (was immer nur dann der Fall ist, wenn wieder sein vierwochenrhytmus auf Rückzug steht) meist für mehrere Stunden. Gammelt auf meiner Couch rum, wir gucken zusammen Fern. Oft isst er bei mir mit, oder er bringt etwas zu essen mit. An den Tagen, an denen wir uns nicht sehen, telefonierten wir aber zumindest miteinander. Und auch dann kommen wir nicht unter einer Stunde weg. Dabei gibt es aber kein Liebesgesäusel oder so, Wir sprechen über alltägliches oder machen Blödsinn miteinader. Und so alle ein bis zwei Wochen schlafen wir noch miteinander. (wir sind seit 9 Wochen getrennt). Irgendwann einmal sagte er: Ich habe das Gefühl, dass unser Sex seit der Trennung besser geworden ist. Und ich sagte: Wahrscheinlich, weil du nicht mehr musst, sondern weil du willst. Ja, sagt er, da kannst du recht haben.

Glaubt ihr, dass es an seiner Beziehungsangst liegt, dass er sich von mir getrennt hat und trotzdem nicht von mir lassen kann, oder glaubt ihr, dass ich mich gerade so richtig ausnutzen und verarschen lasse?

Mehr lesen

21. Juni 2009 um 19:44

Supi
Genau das gleiche denke ich mir nämlich auch immer. Habe aber immer noch die Hoffnung, dass er mit der Zeit merkt, dass es gar nicht so "gefährlich" ist in einer Beziehung. Gut, offiziell haben wir ja gar keine Beziehung mehr, aber dadurch ist ja auch bei ihm der Druck weg. Und vielleicht merkt er ja dann irgendwann mal, dass es doch eigentlich ganz schön ist, wenn man sich bei jemandem aufgehoben und geborgen fühlt, und kann sich drauf einlassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen