Home / Forum / Liebe & Beziehung / Laptop kaputt, Beziehung kaputt! (langer Text)

Laptop kaputt, Beziehung kaputt! (langer Text)

26. August 2011 um 21:23

Hallo ihr Lieben!

Ich bin ein wenig hin und her gerissen. Einerseits verzweifelt, andererseits empört und sauer.

Die Geschichte von Anfang an:
Mein Freund (oder Ex-Freund?) und ich sind seit ende November/Anfang Dezember zusammen gekommen. Wir führten bis heute Nachmittag eine traumhafte Beziehung. Wir haben fast nie Streit und wenn doch mal eine Meinungsverschiedenheit aufkommt, haben wir das immer gut gelöst und alles war wieder prima.
Mein Freund ist vor etwa 2 Wochen weggezogen zum Studieren - 2 Stunden von zu Hause. Ich wollte nachkommen und in der nächst größeren Stadt studieren. So war der Plan.
In dieser Woche hat er mir so viele Komplimente gemacht. Das macht er eigentlich oft, aber jetzt, wo er weiter weg ist und wir uns bald für 2 Monate nicht so häufig sehen werden, finde ich das super und ich habe mich noch mehr gefreut.
Dann geschah aber das Böse heute Nachmittag!

Wir saßen gemütlich bei seinen Eltern im Wohnzimmer auf der 2er-Couch. Er weiß, dass ich fürchterliche Angst vor Bauchrednerpuppen habe. Ich weiß nicht mal wieso. Aber sie machen mir Angst bis ich Heulkrämpfe bekomme.
Nun, wir saßen da und er hatte sein Netbook auf dem Schoß. Aufeinmal grinste er und zeigte mir ein Bild von solch einer Puppe. Ich zitterte minimal, kochte aber darüber lachen, hielt mir die Augen zu. Er lachte fürchterlich und hielt sein Netbook in seiner rechten Hand. Ich stupste/schlug ihn etwas. Nicht sehr fest, es ging mir einfach nur darum, ihm damit zu zeigen, dass das doof war.
... und dann krachte es und das Notebook lag auf dem Boden.
Wir sind beide richtig erschrocken und realisierte erst gar nicht, was ich damit getan habe. Ich habe mich entschuldigt und entschuldigt und war ganz erschrocken. Dann tickte er aus. Naja, es war kein richtiges austicken, aber er war richtig böse, was ich natürlich verstehen kann, ich wäre auch nicht sehr erfreut, wenn man mir mein 2-monate altes Netbook kaputt machen würde. Aber er schiebte alles Schuld auf mich. Nur ich allein bin daran Schuld! Ich habe mich versucht zu wehren, dass er auch Anteil daran hatte, aber das hilft bei ihm nie etwas. Wenn jemand etwas ungeschicktes macht (auch bei banalen Sachen), haben erstmal alle andere Schuld. Er nie.
Nach einigen Minuten denkt er aber darüber nach, wenn er wieder runterkommt und es ist wieder okay. Er ist dann für gewöhnlich noch etwas angepisst. Nach weiteren 10 Minuten ist dann alles wieder in Butter als wäre fast nichts gewesen.
Diesmal reichte es mir. Ich verließ das Zimmer. Er tüfftelte weiter an seinem Gerät herum. Währenddessen schrieb ich meinem Bruder, was ich machen soll, ob das die Haftpflichtversicherung zahlt, etc.
Er - unten - fluchte. Nach wenigen Minuten kam er hoch: "Pack deine Sachen, ich fahre dich nach Hause! ... Oder zum Bahnhof. Ich verfahre nicht mein Benzin für dich!"
Ich packte. Wir fuhren. Unterwegs schmiss er mir meine 40 noch auf den Schoß, die er noch von mir hatte.
Am Bahnhof war die Hölle los, der Verkehr stockte, bis er meinte: "Du könntest eigentlich jetzt schon aussteigen, was?" Ich stieg ohne einen Mucks aus. Die ganze Fahrt: kein Ton. Er fuhr fürchterlich, ständig auffahren, stark bremsen.
Es regnete und ich stellte mich unter. Weil es nicht voran ging, stand er immer noch auf dem selben Plätzchen wie vorher als ich aus dem Auto stieg. Und kaum habe ich mich 10 m weiter untergestellt, vibrierte mein Handy: "Du brauchst dich auch nicht mehr melden. Ich möchte nichts mehr von dir wissen." Mir kamen die Tränen, wollte nicht zu ihm schauen, setzte mich auf die Stufen und schaute auf die SMS, zum Boden, wischte mir die zwei Tränen ab und versuchte das weinen zu unterdrücken, denn neben mir waren ein paar Leute.
Ich wusste nicht was ich tun sollte. Sollte ich eine Nachricht an seine Mutter, mit der ich mich super verstehe, schreiben? Nein. Das käme vielleicht merkwürdig.
Ich schrieb einer sehr guten Freundin, die mit dem besten Freund von meinem Freund zusammen ist. Sie konnte es nicht glauben und ihr Freund/sein bester Freund: "Was ein Idiot!"
Als ich zu Hause ankam - ich hatte 4 vollgepackte Taschen dabei, die ich kaum alleine tragen konnte - telefonierte ich mit meiner Freundin. Ich war bis zu diesem Zeitpunkt nicht mal Traurig. Eher enttäuscht, böse, aber dachte mir viel mehr: "Das regelt sich."

Mein Freund schrieb mir ein paar SMS. Ich wollte ihm ein neues bestellen, eins bezahlen. Dann meinte meine beste Freundin und meine Eltern zu Hause auch, dass das vollkommener Quatsch ist. Meine Mutter ruft am Montag die Versicherung an.
Er schrieb noch, ich soll in ICQ kommen. Ich ging online.
Wir schrieben nur kurz.
Am Ende kam eigentlich (grob) heraus, dass ich mich erst wieder melden soll, sobald ich mehr wegen der Versicherung weiß und dass er es in Zukunft ruhiger angehen lassen möchte (nicht mehr jeden Tag schreiben oder skypen/telefonieren). Er ist ab morgen wieder weg. Ich sagte, dass ich das schwachsinnig halte. Und im endeffekt meinte er dann auch, dass er sich trennen will, hat es aber nicht ausgesprochen. Also stehe ich im unklaren, ob er sich nun trennen will, Zeit brauch zum Abreagieren oder was nun Sache ist... Nun darf ich eine Woche leiden bis er sich wieder bei mir meldet. (So sagte ich ihm das auch und er: "Naja, dann kann ich dir ja auch gleich Schluss machen..." - aber wie gesagt: nicht wirklich ausgesprochen, dass ich 100%ig weiß: es ist aus.)

Jetzt bin ich verzweifelt und könnte nur noch weinen.
Das letzte was er noch sagte: "Du weißt was ich dir vor unserer Beziehung gesagt habe. Wenn mich eine Person so richtig sauer macht, hat es sich die Person bei mir vergeigt. Meld dich, wenn du näheres wegen der Versicherung weißt." Status: offline.


Und nun?

Ich finde es unfassbar.
Er sagte mir so oft, wie sehr er mich liebt und scherzte "Oooh, meine PS3 ist das Beste. Ich würde sie gegen dich eintauschen... (wartete auf meine Reaktion - lachte) hahaha nein, mein Schatz. Das würde ich niemals. Du bist das wichtigste. Du bist mein Ein und Alles."

Und nun bin ich von einer Sekunde auf die Nächste weniger wert als ein 300 Netbook?

Mehr lesen

26. August 2011 um 22:07

Dass er sich geärgert hat
das kann ich echt verstehen, da du aber sofort hast wissen lassen, dass es dir leid tut und dass du für den Schaden aufkommen möchtest , kann ich seine Reaktion nun nicht verstehen. Wer warst du für ihn, wenn er so austickt und dann auch noch direkt die Beziehung beendet. Das Ganze dann noch per SMS. Ob das nur ein Vorwand war. Ich würde versuchen nochmal ein persönliches Gespräch zu suchen.
Würde dir wünschen, dass er ehrlich sagt, was das zu bedeuten hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2011 um 22:15
In Antwort auf melike13

Dass er sich geärgert hat
das kann ich echt verstehen, da du aber sofort hast wissen lassen, dass es dir leid tut und dass du für den Schaden aufkommen möchtest , kann ich seine Reaktion nun nicht verstehen. Wer warst du für ihn, wenn er so austickt und dann auch noch direkt die Beziehung beendet. Das Ganze dann noch per SMS. Ob das nur ein Vorwand war. Ich würde versuchen nochmal ein persönliches Gespräch zu suchen.
Würde dir wünschen, dass er ehrlich sagt, was das zu bedeuten hat.

Danke für deine Antwort!
Er hat sich erneut gemeldet. Grade eben. 5 Stunden später. Er hat sich wohl abreagiert. Es tut ihm leid, wie er reagiert habe, schrieb er mir. Wir hätten einfach gleich darüber reden sollen, dann wäre das nicht eskaliert. Es hat ihn zudem sauer gemacht, dass ich einfach den Raum verlassen habe.
Ein Gespräch findet auf jedenfall noch statt.

Er ist ein sehr launischer Mensch. Bei Kleinigkeiten reden wir 1-2 Tage nicht, bis er sich abreagiert hat. Danach ist alles wieder in Butter und sind glücklich. Das kommt nicht all zu häufig vor. Bisher 2-3x. Es ist etwas belastend, aber man kann damit umgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2011 um 22:27
In Antwort auf elicia_12486728

Danke für deine Antwort!
Er hat sich erneut gemeldet. Grade eben. 5 Stunden später. Er hat sich wohl abreagiert. Es tut ihm leid, wie er reagiert habe, schrieb er mir. Wir hätten einfach gleich darüber reden sollen, dann wäre das nicht eskaliert. Es hat ihn zudem sauer gemacht, dass ich einfach den Raum verlassen habe.
Ein Gespräch findet auf jedenfall noch statt.

Er ist ein sehr launischer Mensch. Bei Kleinigkeiten reden wir 1-2 Tage nicht, bis er sich abreagiert hat. Danach ist alles wieder in Butter und sind glücklich. Das kommt nicht all zu häufig vor. Bisher 2-3x. Es ist etwas belastend, aber man kann damit umgehen.

Er darf noch eine andere Streitkultur entwickeln,
manchmal ist es wirklich gut, mal aus dem Raum zu gehen.
Weil wenn man in "Fahrt" ist, dann sagt man Dinge, die einfach nicht gesagt werden dürfen. Du hast ihm eben die Chance sich abzureagieren genommen. Der muß schauen , wie er mit Wut und Zorn umgeht. Das ist sein Part. Am besten hilft immer noch reden und zwar rechtzeitig. Und die Kommunikation muß auch geübt werden, das ist eine große Herausforderung. Aber ohne geht es nicht.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen