Home / Forum / Liebe & Beziehung / Lange Beziehung - große Verzweiflung.

Lange Beziehung - große Verzweiflung.

1. April um 22:59

Hallo guten Abend,
bin neu hier und habe mich extra angemeldet um euch mein Problem zu schildern in der Hoffnung dass mir irgendjemand helfen kann. Also ich werde bald 20 Jahre halt und bin mit meinem Freund (21) schon über 4 Jahre zusammen. Wir haben schon einiges durch gemacht aber auch schöne Momente zusammen gehabt. Leider wurde bei meinem Freund eine Zwangsstörungen diagnostiziert. Jetzt zu meinem Problem nach all den Jahren sagt mein Freund immer alle paar Monate dass er sich trennt dass er keine Lust mehr hat und und und. Vor einer Woche hat er sich getrennt gehabt und ich habe ihn angefleht dass wir zusammen dass schaffen. Danach haben wir uns vertragen aber er meint dass ich mich ändern muss in Punkto Eifersucht, Stimmungsschwankungen, schlechte Laune, unnötig stressereien... heute hab ich zu ihm etwas über ein Familienmitglied von ihm gesagt was mir nicht gepasst hast und ist wieder mal handgreiflich und dass war nicht das erste mal. In seinen Augen bin ich die Schuldige da ich ihn immer provoziere.. ich weis dass die Beziehung irgendwie nicht gut für mich ist aber ich liebe ihn einfach so sehr und will nicht nach all den Jahren einfach alles weg werfen. Ich kann auch nicht alleine sein und habe große Angst davor. Ich versuche wirklich alles für diesen Menschen zu machen aber bei ihm sehe ich irgendwie nicht viel: er sagt auch immer dass er mich nicht braucht und auch im schlimmsten Fall ohne mich könnte. Ich verstehe ihn nicht. Einmal sagt er er liebt mich über alles (daran Zweifel ich auch nicht) und er kann nicht ohne mich und auf der anderen seite isz er ein anderer Mensch und so richtig aggressiv. Ich weis echt nicht weiter egal was ich mache ist in seinen Augen falsch. Immer wenn wir Streit haben versuche ich einfach ohne ihn zu leben aber jedes Mal scheitere ich daran und komme wieder zurück. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und auch nicht einfach aber würde für Leute die ich liebe alles tun. Ihn macht es sogar sauer oder aggressiv wenn ich weine. Übrigens noch zu seiner Person : er ist richtig an seine Mutter gebunden und niemand würde jemals an sie ran kommen. Ich hoffe dass mir jemand da Drausen helfen kann oder in einer ähnlichen Situation ist. Bin dankbar für jede Hilfe .

Mehr lesen

1. April um 23:09
In Antwort auf prinzessin799

Hallo guten Abend,
bin neu hier und habe mich extra angemeldet um euch mein Problem zu schildern in der Hoffnung dass mir irgendjemand helfen kann. Also ich werde bald 20 Jahre halt und bin mit meinem Freund (21) schon über 4 Jahre zusammen. Wir haben schon einiges durch gemacht aber auch schöne Momente zusammen gehabt. Leider wurde bei meinem Freund eine Zwangsstörungen diagnostiziert. Jetzt zu meinem Problem nach all den Jahren sagt mein Freund immer alle paar Monate dass er sich trennt dass er keine Lust mehr hat und und und. Vor einer Woche hat er sich getrennt gehabt und ich habe ihn angefleht dass wir zusammen dass schaffen. Danach haben wir uns vertragen aber er meint dass ich mich ändern muss in Punkto Eifersucht, Stimmungsschwankungen, schlechte Laune, unnötig stressereien... heute hab ich zu ihm etwas über ein Familienmitglied von ihm gesagt was mir nicht gepasst hast und ist wieder mal handgreiflich und dass war nicht das erste mal. In seinen Augen bin ich die Schuldige da ich ihn immer provoziere.. ich weis dass die Beziehung irgendwie nicht gut für mich ist aber ich liebe ihn einfach so sehr und will nicht nach all den Jahren einfach alles weg werfen. Ich kann auch nicht alleine sein und habe große Angst davor. Ich versuche wirklich alles für diesen Menschen zu machen aber bei ihm sehe ich irgendwie nicht viel: er sagt auch immer dass er mich nicht braucht und auch im schlimmsten Fall ohne mich könnte. Ich verstehe ihn nicht. Einmal sagt er er liebt mich über alles (daran Zweifel ich auch nicht) und er kann nicht ohne mich und auf der anderen seite isz er ein anderer Mensch und so richtig aggressiv. Ich weis echt nicht weiter egal was ich mache ist in seinen Augen falsch. Immer wenn wir Streit haben versuche ich einfach ohne ihn zu leben aber jedes Mal scheitere ich daran und komme wieder zurück. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und auch nicht einfach aber würde für Leute die ich liebe alles tun. Ihn macht es sogar sauer oder aggressiv wenn ich weine. Übrigens noch zu seiner Person : er ist richtig an seine Mutter gebunden und niemand würde jemals an sie ran kommen. Ich hoffe dass mir jemand da Drausen helfen kann oder in einer ähnlichen Situation ist. Bin dankbar für jede Hilfe .

Hallo ich verstehe deine Situation weil ich es so ähnlich auch schon erlebt habe und rein aus meiner Erfahrung kann ich dir nur raten das ganze zu beenden...wenn er dich körperlich angeht wird sich das nicht ändern und du wirst nur immer mehr Probleme mit dir und der Beziehung bekommen. 

Ich weis es ist hart und tut uuheimlich weh aber das Leben geht weiter ob mit oder ohne ihn

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April um 23:26
In Antwort auf prinzessin799

Hallo guten Abend,
bin neu hier und habe mich extra angemeldet um euch mein Problem zu schildern in der Hoffnung dass mir irgendjemand helfen kann. Also ich werde bald 20 Jahre halt und bin mit meinem Freund (21) schon über 4 Jahre zusammen. Wir haben schon einiges durch gemacht aber auch schöne Momente zusammen gehabt. Leider wurde bei meinem Freund eine Zwangsstörungen diagnostiziert. Jetzt zu meinem Problem nach all den Jahren sagt mein Freund immer alle paar Monate dass er sich trennt dass er keine Lust mehr hat und und und. Vor einer Woche hat er sich getrennt gehabt und ich habe ihn angefleht dass wir zusammen dass schaffen. Danach haben wir uns vertragen aber er meint dass ich mich ändern muss in Punkto Eifersucht, Stimmungsschwankungen, schlechte Laune, unnötig stressereien... heute hab ich zu ihm etwas über ein Familienmitglied von ihm gesagt was mir nicht gepasst hast und ist wieder mal handgreiflich und dass war nicht das erste mal. In seinen Augen bin ich die Schuldige da ich ihn immer provoziere.. ich weis dass die Beziehung irgendwie nicht gut für mich ist aber ich liebe ihn einfach so sehr und will nicht nach all den Jahren einfach alles weg werfen. Ich kann auch nicht alleine sein und habe große Angst davor. Ich versuche wirklich alles für diesen Menschen zu machen aber bei ihm sehe ich irgendwie nicht viel: er sagt auch immer dass er mich nicht braucht und auch im schlimmsten Fall ohne mich könnte. Ich verstehe ihn nicht. Einmal sagt er er liebt mich über alles (daran Zweifel ich auch nicht) und er kann nicht ohne mich und auf der anderen seite isz er ein anderer Mensch und so richtig aggressiv. Ich weis echt nicht weiter egal was ich mache ist in seinen Augen falsch. Immer wenn wir Streit haben versuche ich einfach ohne ihn zu leben aber jedes Mal scheitere ich daran und komme wieder zurück. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und auch nicht einfach aber würde für Leute die ich liebe alles tun. Ihn macht es sogar sauer oder aggressiv wenn ich weine. Übrigens noch zu seiner Person : er ist richtig an seine Mutter gebunden und niemand würde jemals an sie ran kommen. Ich hoffe dass mir jemand da Drausen helfen kann oder in einer ähnlichen Situation ist. Bin dankbar für jede Hilfe .

Bekommt er eine Therapie wegen der Zwangsstörung?
Nach dem, was du schreibst, scheint er allgemein seine Welt zur Zeit eher negativ wahrzunehmen. Insofern musst du schon nicht alles Negative auf dich beziehen.
Sondern du kannst das beobachten, eigentlich schon jedes negative Wort. Höre ihm zu und sage es ihm auch, wenn es dir auffällt.
Du hast auch schon gemerkt, dass er sich selbst widerspricht, wenn er dir einmal sagt, er liebt dich, aber einmal nur an dir herummeckert, also dich abstößt.
Im Grunde hast du dadurch eine starke Position, die du dir bewusster machen solltest.
Ich sehe auch in eurer Beziehung einiges, das mir verkehrt erscheint. Du machst den Eindruck, keine volle Entscheidungsfreiheit zu haben. Also er verhält sich widerlich, wird sogar handgreiflich, es ist unlogisch, dass du bei ihm bleibst. Du bleibst aber trotzdem und signalisierst ihm damit immer wieder, dass er sich das leisten darf. Vermutlich ist es nicht zuletzt die hormonelle Bindung bei dir, die dafür sorgt.
Aber du müsstest ihm ganz deutlich mitteilen, dass du ihn verlassen wirst, wenn er in dieser Hinsicht nicht an sich arbeitet, also Therapie usw.
Wenn du das nicht tust, kann sich sein Zustand verschlechtern. Oder ihr habt diesen miesen Zustand noch über Jahre eures Lebens, was ihr beide nicht wollen werdet.
Auch wenn du meinst, du kannst nicht, versuche dein eigenes Leben zu leben. Gehe in einen Sportverein oder suche dir ein Hobby, bei dem du andere Menschen kennenlernst, um auch diese Unfreiheit bei dir selbst abzubauen. Arbeite auch an deinem Selbstbewusstsein, damit dir klarer wird, was eine gleichberechtigte Partnerschaft ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April um 23:31
In Antwort auf anne234

Bekommt er eine Therapie wegen der Zwangsstörung?
Nach dem, was du schreibst, scheint er allgemein seine Welt zur Zeit eher negativ wahrzunehmen. Insofern musst du schon nicht alles Negative auf dich beziehen.
Sondern du kannst das beobachten, eigentlich schon jedes negative Wort. Höre ihm zu und sage es ihm auch, wenn es dir auffällt.
Du hast auch schon gemerkt, dass er sich selbst widerspricht, wenn er dir einmal sagt, er liebt dich, aber einmal nur an dir herummeckert, also dich abstößt.
Im Grunde hast du dadurch eine starke Position, die du dir bewusster machen solltest.
Ich sehe auch in eurer Beziehung einiges, das mir verkehrt erscheint. Du machst den Eindruck, keine volle Entscheidungsfreiheit zu haben. Also er verhält sich widerlich, wird sogar handgreiflich, es ist unlogisch, dass du bei ihm bleibst. Du bleibst aber trotzdem und signalisierst ihm damit immer wieder, dass er sich das leisten darf. Vermutlich ist es nicht zuletzt die hormonelle Bindung bei dir, die dafür sorgt.
Aber du müsstest ihm ganz deutlich mitteilen, dass du ihn verlassen wirst, wenn er in dieser Hinsicht nicht an sich arbeitet, also Therapie usw.
Wenn du das nicht tust, kann sich sein Zustand verschlechtern. Oder ihr habt diesen miesen Zustand noch über Jahre eures Lebens, was ihr beide nicht wollen werdet.
Auch wenn du meinst, du kannst nicht, versuche dein eigenes Leben zu leben. Gehe in einen Sportverein oder suche dir ein Hobby, bei dem du andere Menschen kennenlernst, um auch diese Unfreiheit bei dir selbst abzubauen. Arbeite auch an deinem Selbstbewusstsein, damit dir klarer wird, was eine gleichberechtigte Partnerschaft ist. 

Er macht für seine Zwangsstörung eine Therapie. Hat mir sogar mehrmals vorgeworfen dass ich schuld sei dass es sich nicht bessern würde da ich ja immer nur Stress mache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April um 23:37
In Antwort auf prinzessin799

Er macht für seine Zwangsstörung eine Therapie. Hat mir sogar mehrmals vorgeworfen dass ich schuld sei dass es sich nicht bessern würde da ich ja immer nur Stress mache.

Dann ziehe dich ein bisschen zurück und warte, bis er von sich aus wieder kommt.
Ist klar, dass du dir keine Schuldgefühle einreden lassen musst. Er scheint Mamas Liebling zu sein, also er will verwöhnt werden und erwartet das vielleicht auch von dir. 
Aber du bist nicht seine Mutter. Du willst seine Partnerin sein. Also lass ihn Mann sein, der um die Dame seines Herzens wirbt. Steig aus aus dieser verkehrten Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April um 0:22
In Antwort auf prinzessin799

Hallo guten Abend,
bin neu hier und habe mich extra angemeldet um euch mein Problem zu schildern in der Hoffnung dass mir irgendjemand helfen kann. Also ich werde bald 20 Jahre halt und bin mit meinem Freund (21) schon über 4 Jahre zusammen. Wir haben schon einiges durch gemacht aber auch schöne Momente zusammen gehabt. Leider wurde bei meinem Freund eine Zwangsstörungen diagnostiziert. Jetzt zu meinem Problem nach all den Jahren sagt mein Freund immer alle paar Monate dass er sich trennt dass er keine Lust mehr hat und und und. Vor einer Woche hat er sich getrennt gehabt und ich habe ihn angefleht dass wir zusammen dass schaffen. Danach haben wir uns vertragen aber er meint dass ich mich ändern muss in Punkto Eifersucht, Stimmungsschwankungen, schlechte Laune, unnötig stressereien... heute hab ich zu ihm etwas über ein Familienmitglied von ihm gesagt was mir nicht gepasst hast und ist wieder mal handgreiflich und dass war nicht das erste mal. In seinen Augen bin ich die Schuldige da ich ihn immer provoziere.. ich weis dass die Beziehung irgendwie nicht gut für mich ist aber ich liebe ihn einfach so sehr und will nicht nach all den Jahren einfach alles weg werfen. Ich kann auch nicht alleine sein und habe große Angst davor. Ich versuche wirklich alles für diesen Menschen zu machen aber bei ihm sehe ich irgendwie nicht viel: er sagt auch immer dass er mich nicht braucht und auch im schlimmsten Fall ohne mich könnte. Ich verstehe ihn nicht. Einmal sagt er er liebt mich über alles (daran Zweifel ich auch nicht) und er kann nicht ohne mich und auf der anderen seite isz er ein anderer Mensch und so richtig aggressiv. Ich weis echt nicht weiter egal was ich mache ist in seinen Augen falsch. Immer wenn wir Streit haben versuche ich einfach ohne ihn zu leben aber jedes Mal scheitere ich daran und komme wieder zurück. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und auch nicht einfach aber würde für Leute die ich liebe alles tun. Ihn macht es sogar sauer oder aggressiv wenn ich weine. Übrigens noch zu seiner Person : er ist richtig an seine Mutter gebunden und niemand würde jemals an sie ran kommen. Ich hoffe dass mir jemand da Drausen helfen kann oder in einer ähnlichen Situation ist. Bin dankbar für jede Hilfe .

Warum hängst du dich so dran? Lass ihn doch ziehen wenn er nicht will. Zu einer Beziehung gehören immer zwei Personen. Werde erwachsen. Ist toll. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April um 7:56

Was für eine Störung hat er denn? Er erinnert mich an meinen Bruder. Immer sind andere an allem Schuld, er ist enorm aggressiv, etc. Wenn du bei ihm bleibst, könntest du enden wie meine Schwägerin:

2 kleine Kinder, unter Beobachtung vom Jugendamt mit Drohung des Verlustes des Sorgerechts, Vater der Kinder säuft und arbeitet nicht, versorgt aber auch die Kleinen mehr schlecht als recht; Streit wegen jedem Mist und natürlich hat sie ihn provoziert; er fühlt sich auch vom zweieinhalbjährigen Sohn provoziert und flippt ihm gegenüber aus; regelmässig Polizei im Haus

Willst du so enden? Nein? Dann nimm die Beine in die Hände!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April um 9:53

Ich denke du sagst nur deinen Teil-was er so erlebt blebt hier auf der Strecke. ABER das wäre in diesm Kontext jetzt schon vollkommen egal weil wenn er sich dir gegenüber gewalttätig verhält ist es vorbei! Für beide Partner! Erstmal Schlussstrich ziehen und neu lernen allein zu leben. Wenn du das packst kannst du schauen ob er daweil eine Therapie macht und Fortschritte zu erkennen sind. Dann kann man nochmal über Liebe reden. Denn Liebe kann mit Handgreiflichkeit nichts zu tun haben!
Es ist nie einfach einen Menschen zu verlassen den man liebt und ihn dabei in seiner schweren Zeit allein zu lassen. Aber du musst dich schützen. GENAU. Schützen vor diesem Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April um 11:31
In Antwort auf prinzessin799

Hallo guten Abend,
bin neu hier und habe mich extra angemeldet um euch mein Problem zu schildern in der Hoffnung dass mir irgendjemand helfen kann. Also ich werde bald 20 Jahre halt und bin mit meinem Freund (21) schon über 4 Jahre zusammen. Wir haben schon einiges durch gemacht aber auch schöne Momente zusammen gehabt. Leider wurde bei meinem Freund eine Zwangsstörungen diagnostiziert. Jetzt zu meinem Problem nach all den Jahren sagt mein Freund immer alle paar Monate dass er sich trennt dass er keine Lust mehr hat und und und. Vor einer Woche hat er sich getrennt gehabt und ich habe ihn angefleht dass wir zusammen dass schaffen. Danach haben wir uns vertragen aber er meint dass ich mich ändern muss in Punkto Eifersucht, Stimmungsschwankungen, schlechte Laune, unnötig stressereien... heute hab ich zu ihm etwas über ein Familienmitglied von ihm gesagt was mir nicht gepasst hast und ist wieder mal handgreiflich und dass war nicht das erste mal. In seinen Augen bin ich die Schuldige da ich ihn immer provoziere.. ich weis dass die Beziehung irgendwie nicht gut für mich ist aber ich liebe ihn einfach so sehr und will nicht nach all den Jahren einfach alles weg werfen. Ich kann auch nicht alleine sein und habe große Angst davor. Ich versuche wirklich alles für diesen Menschen zu machen aber bei ihm sehe ich irgendwie nicht viel: er sagt auch immer dass er mich nicht braucht und auch im schlimmsten Fall ohne mich könnte. Ich verstehe ihn nicht. Einmal sagt er er liebt mich über alles (daran Zweifel ich auch nicht) und er kann nicht ohne mich und auf der anderen seite isz er ein anderer Mensch und so richtig aggressiv. Ich weis echt nicht weiter egal was ich mache ist in seinen Augen falsch. Immer wenn wir Streit haben versuche ich einfach ohne ihn zu leben aber jedes Mal scheitere ich daran und komme wieder zurück. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und auch nicht einfach aber würde für Leute die ich liebe alles tun. Ihn macht es sogar sauer oder aggressiv wenn ich weine. Übrigens noch zu seiner Person : er ist richtig an seine Mutter gebunden und niemand würde jemals an sie ran kommen. Ich hoffe dass mir jemand da Drausen helfen kann oder in einer ähnlichen Situation ist. Bin dankbar für jede Hilfe .

Jeder ist seines Glückes Schmied! Trenn dich, halt paar Wochen Liebeskummer aus und entdecke dann, wie schön das Leben auch ohne Partner sein kann oder bleib bei ihm und lass dich weiter als Sündenbock missbrauchen. Er wird sich nie ändern. Warum sollte er auch? Er behandelt dich wie Dreck und du bleibst trotzdem bei ihm. Selbst schuld...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen