Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ladys ich brauche euch ich will nicht beruhingsmittel nehmen!!!

Ladys ich brauche euch ich will nicht beruhingsmittel nehmen!!!

22. Dezember 2011 um 23:13

Ich bin 24 Jahre alt und seit über 3 Jahren in einer Beziehung. Diese Beziehung hat sehr schlecht begonnen, wir haben uns kennen gelernt und hatten grosses Interesse an einander. Doch ich konnte mich nicht sofort auf eine Beziehung einlassen, weil ich noch wegen einem anderen Typen litt, der mich verletzt hatte. Das hat mir mein jetziger Freund damals sehr übel genommen. Wir haben den Kontakt abgebrochen und ich habe mich dann nach etwa einem Monat wieder bei ihm gemeldet, nach dem ich mit mir im reinen war was ich möchte.
Ich merkte schnell dass er sich sehr verändert hat in dieser kurzen Zeit. Er war nicht mehr der liebevolle Mann. Ich habe ihn damals so verletzt als ich noch nicht bereit war für eine Beziehung, dass er sich danach gesagt hat, er will keine Beziehung mehr, er will nur noch Sex. Ich war aber sooooo verliebt in ihn, dass ich um ihn gekämpft habe. Schlussendlich hatte ich es geschafft und wir waren ein Paar.

Naja vielleicht werdet ihr mich jetzt auslachen oder sagen selber schuld:
Ich habe ihn immer mehr und mehr geliebt, ich wusste er ist mein Traummann, ich wollte ihn mal heiraten, Kinder mit ihm, ich hätte mein Leben für ihn aufgegeben. Ich war 20 Jahre alt und hatte noch nie eine ernste Beziehung geführt, ich wusste nicht was es heisst richtig zu lieben und wissen dass man den einen Mann mal heiraten will. Ich hatte von Anfang an Panik ihn mal verlieren zu können. Ich war zwar 20, aber eigentlich wirklich noch sehr kindisch. Ich war naiv und blöd. Ich wusste nicht, wie eine Beziehung funktioniert. Ich dachte ich muss mich verstellen, ich muss besser sein, ich muss die beste sein damit er mich nie verlässt. Ich habe somit angefangen zu lügen. Mich immer als etwas besseres gezeigt. Ich habe ihm vorgespielt ich sei eine Frau, die sehr viel erlebt hat und weiss was es heisst Härte im Leben zu spüren. Denn mein Freund ist ein Heim Kind, seine Mutter ist gestorben als er 9 Jahre alt war vor seinen Augen, er hatte niemand mehr im Leben ausser eine grosse Schwester die ihn selber aber auch immer wieder ausgenützt hat. Er kannte weder Liebe noch Glück. Er war ein Kind der Traurigkeit. Ich wollte ihm zeigen, dass ich ihn verstehe und selber auch schlechtes erlebt hab. und hab mich immer weiter und weiter in meine geschichten verstrickt.

Plus habe ich ihn auch immer eifersüchtig gemacht, weil ich von anderen Männer erzählt hab. Alles extra, weil ich immer dachte ich sei nicht gut genug für ihn, nicht genug hübsch. Was aber niemals der Fall war. Aber ich habe mir das immer eingebildet und immer gemeint er will mir wegspringen.

Ihr denkt wahrscheinlich jetzt, so naiv und kindisch. Ja das war ich. Ich hab mich damals so in das rein verstrickt, ich bekam Depressionen. Mein Freund hat mich richtig fest geliebt und ich war auch seine Traumfrau, aber ich habe das niemals erkannt. Halt dadurch weil ich viel unsinn erzählt hab, immer gelogen, ihm mit meinem Tod gedroht, ihn eifersüchtig gemacht und bis an sein limit gebracht hab, war er wegen ir immer im Loch. Er hat immer und immer wieder mit mir schluss gemacht. Danach hab ich wieder um ihn gekämpft und er hat mir verziehen aber nie vergessen. Weil halt der ganze Prozess so weiter ging, musste ich irgend wann mal in die Psychiatrische Klinik. Weil er immer wieder schluss gemacht hat, hatte ich immer wieder mehr Panik und hab noch mehr übertrieben mit meinen Gecshichten. ich wollte ihm immer nur gefallen und wollte nie das er mich verlässt. Somit befand ich mich in einem Teufelskreis.

Es hat sich immer mehr und mehr gebessert, weil er eigentlich genau wusste das ich ein ganz lieber Mensch bin, und nur das gute möchte. Er hat mich so geliebt wie ich war, aber nur so ohne die Lügen. Das ist eigentlich ein riesen Kompliment wenn jemand mir sagt ich liebe dich so wie du bist, du musst dich nicht ändern. Aber ich hab das nicht realisiert ich hatte immer nur Angst das ihn mir jemand wegnehmen könnte, genau darum weil ich ja so psycho war

Vor einem halben Jahre haben wir uns eine gemeinsame Wohnung genommen. Alles wurde besser, ich hatte langsam weniger Angst. Aber ich war es mir nun mal gewohnt das er sich immer von mir getrennt hat und hatte Angst das er es gleich wieder tun könnte. Wisst ihr wie es ist wenn man richtig Panik und Angst vor etwas hat? Man tut alles um sich zu schützen. Ich war nie 100% ehrlich zu ihm.

Ich weiss wie sehr er mich eigentlich liebt, er würde alles alles alles für mich geben. Er würde mich mit seinem Leben beschützen, er sagt mir immer er möchte mich bald heiraten und später mal Kinder mit mir. Ich sei seine Traumfrau, und ich kann einfach so sein wie ich will, er liebt mich als Mensch so wie ich bin, und ich muss mich nicht verstellen.

Doch nun nach 3 Jahren beziehung will er die Beziehung nicht mehr. Er sagt zwar er liebt mich über alles aber er kann sich keine Zukunft mehr mit mir vorstellen, er kann all das was passiert ist nicht vergessen und er hat sehr viele schlimme Dinge mit mir durchmachen müssen, er hat jetzt einfach keine Kraft mehr. Er möchte nur noch für sich selber schauen, seine Gefühle sind blockiert und er ist sehr kalt.

Heute verstehe ich ihn total. Wisst ihr, es gibt momente im Leben in denen es einfach Klick macht und man versteht und sieht alles was man falsch gemacht hat. Es zerreisst mich innerlich das ich so eine schlechte Freundin für ihn war. Er war mein erster Freund, und ich wusste nicht wie damit umgehen, wusste nicht wie mit der Liebe umgehen. Heute kann ich sagen, ich bin nicht mehr das naive Mädchen, ich habe gelernt und bin nun Erwachsen. Ich sehe dass man in einer Beziehung einander vertrauen muss, gegenseitig die Liebe zeigen, immer hinter dem anderen Stehen und ihn unterstützen. Ich bin jetzt eine Erwachsene Frau, die weiss was sie möchte. und zwar, meinen Frueund und das für immer. Ich kann alles besser machen. Doch mein Freund gibt mir keine Chance mehr, er sagt er ist blockiert. Er findet es schön was ich ihm so sage, er er vertraut mir nicht mehr, er sieht unsere Beziehung als riskant für sein Leben. Er glaubt mir nicht und vertraut mir nicht mehr. Ich weiss ich bin selber schuld. Ich kann machen was ich will, er glaubt mir nicht, er will nicht mehr.

Mein ihr es ist zu spät??? Seit 3 Tagen hab ich mich so geändert, ich bin mich selber und ich fühl mich viel reifer durch diese Erfahrungen. Ich weiss was ich will und was ich tun kann und muss. Wie kann ich ihm das noch mehr beweisen? Er ist kaum noch zu Hause, fast jeden Tag ist er unterwegs in einer Disco und lenkt sich ab. Ihm geht es auch sonst im Moment gar nicht gut, er denkt alle in seinem Leben wollen nur das schlechte für ihn, und alle menschen, besonders ich haben ihn in diese Depressionen gebracht.

Ich weiss nicht mehr was ich tun soll. Bitte helft mir. Er hat mir gesagt er sieht keine Zukunft mehr, und nach 3 Tagen nachdem ich mich geändert hab und ihn verstehen kann, kann er nicht vertrauen. Wasverständlich ist. Er hat 3 Jahre mit mir gekämpft und ich muss nicht erwarten daser nach ein paar Tagen vergisst und vertraut. Was soll ich machen???????????????????? ich sitze schon wieder allein daheim weil er wieder in die Disco gegangen ist.

Mein ihr soll ich ihn verlassen? Soll ich ihm die möglichkeit geben mich zu vermissen, falls er es wirklich tun wird? Oder ist besser weiter zu kämpfen dass er sieht diesmal mein ich es ernst? Ich geh so daran kaputt, und habe angst wieder abzustürzen in depressionen zu fallen oder in eine Klinik.

Mehr lesen

22. Dezember 2011 um 23:39

Bitte
ich brauche euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2011 um 0:08

Liebe rose
danke für deine antwort. glaubst du nicht daran dass menschen sich ändern können. Man wird auch irgend wann einmal erwachsen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2011 um 0:20

=/
Tut mir leid was dir alles passiert hast =/
Ich hatte auch Depression und kann etwas nachfühlen wie es dir ergangen ist. Auch beschäftige ich mich mittlerweile etwas mit Psychologie.

Wie wärs wenn du versuchst ihm erst mal als Freund gegenüber zu treten und ihm aus dem Loch zu helfen ? Ihm die schönen Seiten des Lebens zu zeigen ?
Bau sein Vertrauen dadurch wieder auf. Rede mit ihm, aber erdrücke ihn nicht und setzt ihn nicht unter Druck. Verbringe Zeit mit ihm. Aber nur als Freund.
Vielleicht lässt er sich irgwann auf dein Vertrauen ein & fängt an mit dir über alles zu reden - wie er es empfunden & erlebt hat - und dann hör ihm nur zu. Sag ihm nicht, dass alles guut wird sondern dass du für ihn da bist und er es schaffen wird da wieder raus zu finden
Es könnte laaange dauern - vll sogar Jahre.
Aber das Risiko, dass es nicht klappt, wäre es doch wert, wenn du ihn so sehr liebst.

Ich hoffe, ich hab dir ein bisschen helfen können. Viel Glück.
Kannst dich auch gerne noch mal melden.

Lg. maucci

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2011 um 19:06

@heavenlyhigh
Ich hab auch nur gesagt, dass es eine Möglichkeit ist und ich weiß aus eigener Erfahrung das es hilft.
Ich hatte auch Depressionen & gewisse Menschen haben mich da rein getrieben, aber ich habe es auch mit ihnen geschafft wieder rauszukommen.

Ich weiß nicht wie sie sich gegenüber ihm verhält, wenn sie versucht mit ihm zu reden. Aber mir hat es damals eben geholfen, aber die Menschen sind mir auch laaaaaange auf die Nerven gegangen, weil ich eigentlich nichts mehr mit ihnen zu tun haben wollte. Irgendwann hab ich mich dann wieder auf sie eingelassen (Um Fehler wieder gut machen zu können, braucht Mensch auch eine 2. Chance) und ich habe es mit ihnen geschafft wieder rauszukommen.
Auch mein Ex-Freund war daran beteiligt - daran dass ich Depressionen hatte & daran mir rauszuhelfen - und mittlerweile sind wir ganz gute Freunde.

Bei jedem hilft was anderes oder jemand was anderes, bei mir war es halt so. Alsoo hab ich ihr das auch vorgeschlagen.


@bebu231:
Und weil ich grade bemerkt habe dass du noch mit ihm zusammenwohnst. Ich würde dir wie alle anderen empfehlen auszuziehen.


lg. maucci

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2011 um 20:20


Niemand ändert sich so schnell, auch wenn du das glauben willst. Du reagierst verständlich aber egoistisch, denn wenn du das Beste für ihn wolltest, dann würdest du ihn ziehen lassen. DU TUST IHM NICHT GUT. Statt dessen überlegst du dir im letzten Absatz schon wieder neue Spielchen mit ihm, damit du das kriegst was DU willst. Ich halte dir diesen Spiegel nur vor, damit du merkst: Du bist noch genau die gleiche schädliche Frau für ihn. Wenn du ihn liebst, hör auf ihn und seine Bedürfnisse und lass ihn gehen. Das wäre ein sichtbares Zeichen eines Umdenkens zum Besseren von dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest