Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kurzversion: Beziehungskrise: alles kaputt oder noch was zu retten?

Kurzversion: Beziehungskrise: alles kaputt oder noch was zu retten?

2. Juni 2014 um 10:02

Hallo zusammen

Hier für alle die, die keine Lust haben, die längere Version (http://forum.gofeminin.de/forum/couple1/__f125654_couple1-Beziehungskrise-alles-kaputt-oder-ist-noch-was-zu-retten.html#1r) zu lesen:

Ich (22,w) bin seit mehr als 6 Jahren mit meinem Freund (24,m) zusammen und hatten immer eine sehr intensive Beziehung, im Positiven wie im Negativen. Das heisst, wir haben viel Zeit miteinander verbracht, extremst unsere Nähe gesucht, aber bei Streit ist es immer extrem eskaliert.

Ich habe viel falsch gemacht, wegen nichts einen Streit begonnen, rumgezickt, ihn zu sehr eingeengt, gerade in Streitsituationen ihm zu wenig Raum gelassen, so dass er mehrmals keinen anderen Ausweg mehr gesehen hat, als Schluss zu machen, woraufhin er einige Zeit für sich brauchte und wir dann wieder zusammenkamen.

Momentan ist es so, dass ich seit mehreren Wochen eingesehen habe, dass mein Verhalten falsch war. Ich habe mich sehr verändert. Dennoch ist es so, dass er sagt, er wisse nicht, ob er noch mit mir zusammen sein kann, er wisse nicht, ob er noch an uns glaube, er kann sich nicht für mich aussprechen. Wir verbringen nach wie vor sehr viel Zeit miteinander, er kommt sehr oft zu mir und wir haben dann auch eine super Zeit, in welcher er mir auch Komplimente macht und mich extrem oft küsst und umarmt. Jedoch kann er nicht sagen, dass er mich liebt oder dass er mit mir zusammen sein will. Sobald das Gespräch auf unsere Beziehung kommt, blockt er ab. Er sagt aber, so wie es jetzt sei, sei es doch gut, und so könne auch eventuell wieder was entstehen, was im Moment nicht ist.

Was soll ich tun, um ihn definitiv für mich zu gewinnen, und unsere Beziehung zu retten? Ein wenig auf Distanz gehen? So weiter machen und hoffen, dass er irgendwann sieht, dass ich mich verändert habe? Ihm ein Ultimatum stellen - ganz oder gar nicht?

Vielen Dank für eure Hilfe, bin echt verzweifelt.

Mehr lesen

2. Juni 2014 um 11:02

Wieso..
bekomme ich hier keine Antwort? Einfach, weil das Thema nicht interessant ist, oder hab ich etwas Falsches geschrieben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 11:30

Die eigentliche Frage lautet:
Warum sollte dein "Freund" was ändern wollen?
Im Moment hat er das Gelbe vom Ei. Er ist frei und kann tun was er will und wenn er mal wieder eine Frau für gewisse Stunden braucht, dann kommt er zu dir.
Und zu allem Überfluss hält er dich mit einem "na vielleicht wird das ja noch mal was mit uns" bei der Stange.
Ist es wirklich das was du möchtest?
Zieh dich mal ein Stück von ihm zurück und sieh was er tut. Wenn er Gefühle für dich hat, bemüht er sich um dich. Wenn es ihm egal ist, ist er nicht der Richtige.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 11:35
In Antwort auf sphinxkitten1

Die eigentliche Frage lautet:
Warum sollte dein "Freund" was ändern wollen?
Im Moment hat er das Gelbe vom Ei. Er ist frei und kann tun was er will und wenn er mal wieder eine Frau für gewisse Stunden braucht, dann kommt er zu dir.
Und zu allem Überfluss hält er dich mit einem "na vielleicht wird das ja noch mal was mit uns" bei der Stange.
Ist es wirklich das was du möchtest?
Zieh dich mal ein Stück von ihm zurück und sieh was er tut. Wenn er Gefühle für dich hat, bemüht er sich um dich. Wenn es ihm egal ist, ist er nicht der Richtige.

Eben das ist ja auch,
was ich befürchte. Dass er, wenn ich einfach so mitspiele, ganz zufrieden ist, und nichts ändern will.

Es ist ja nicht so, dass er jetzt nicht lieb ist. Er macht mir viele Komplimente, sucht meine Nähe, kann mir nur nicht definitiv sagen, dass er mit mir zusammen sein will.

Wie würdest du denn jetzt reagieren, wie soll ich mich zurückziehen? Er ruft mich so ca. 5 mal am Tag an und schlägt jeden 2. Tag ein Treffen vor. Soll ich da einfach nicht abnehmen, mich nicht mit ihm treffen? Mit welcher Begründung: dass ich Klartext will? Oder ohne Begründung, einfach quasi vorspielen, als würde ich so das Interesse an ihm verlieren, wenn er nicht verbindlicher wird?

Auf der anderen Seite sind es auch erst 3 Wochen, die wir "gut" zusammen verbringen. Vielleicht braucht es etwas mehr als 3 Wochen um 6 Jahre wieder gut zu machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 11:43

Die Zeitspanne...
Dass er sich nicht mehr richtig zu mir bekennt und nicht wirklich sagen kann, ob er mit mir zusammen sein will, das geht schon länger so, ca. ein halbes Jahr. In dieser Zeit haben wir aber immer auch wieder gestritten. Vor etwa 2 Monaten war er dann ganz anders, wollte mit mir zusammenziehen und hat von gemeinsamen Kindern gesprochen. Doch dann ist es etwas später wieder zu einem Streit gekommen. Nun ist es seit ca. 3 oder 4 Wochen so, dass wir nicht mehr miteinander streiten und es eigentlich super haben zusammen, er aber - sobald es zum Thema wird - sich immer noch unverbindlich gibt.

Ich sehe schon, dass ich ihm zeit geben sollte, andererseits habe ich Angst, dass er einfach mit mir zusammen ist, so wie sphinxkitten sagt, und weg ist, sobald er was Besseres gefunden hat. Deshalb ist dieser Zustand für mich nicht so toll, obwohl ich eigentlich richtig glücklich bin, sobald das nicht zum Thema wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 11:49
In Antwort auf nadine_11922581

Eben das ist ja auch,
was ich befürchte. Dass er, wenn ich einfach so mitspiele, ganz zufrieden ist, und nichts ändern will.

Es ist ja nicht so, dass er jetzt nicht lieb ist. Er macht mir viele Komplimente, sucht meine Nähe, kann mir nur nicht definitiv sagen, dass er mit mir zusammen sein will.

Wie würdest du denn jetzt reagieren, wie soll ich mich zurückziehen? Er ruft mich so ca. 5 mal am Tag an und schlägt jeden 2. Tag ein Treffen vor. Soll ich da einfach nicht abnehmen, mich nicht mit ihm treffen? Mit welcher Begründung: dass ich Klartext will? Oder ohne Begründung, einfach quasi vorspielen, als würde ich so das Interesse an ihm verlieren, wenn er nicht verbindlicher wird?

Auf der anderen Seite sind es auch erst 3 Wochen, die wir "gut" zusammen verbringen. Vielleicht braucht es etwas mehr als 3 Wochen um 6 Jahre wieder gut zu machen?

"Es ist ja nicht so, dass er jetzt nicht lieb ist. Er macht mir viele Komplimente, "
..."sucht meine Nähe, kann mir nur nicht definitiv sagen, dass er mit mir zusammen sein will. "

Eben, so hält er dich bei der Stange.

Du wirst ja in den letzten 6 Jahren nicht allein sämtliche Fehler gemacht haben...

Ja vielleicht will er seine Gefühle erst mal wieder auf die Reihe kriegen. Aber geht es dir gut dabei?
Ich glaube nicht. Für euch wäre es vielleicht sinnvoll, wenn ihr eine Pause voneinander einlegen würdet. Kein Kontakt für ein paar Wochen und in der Zeit überlegt ihr euch, ob ihr weiter machen wollt oder ob es keinen Sinn mehr macht.
So eine Pause ist nicht schön, aber so wie es jetzt ist, ist es auch nicht gut, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 11:59
In Antwort auf sphinxkitten1

"Es ist ja nicht so, dass er jetzt nicht lieb ist. Er macht mir viele Komplimente, "
..."sucht meine Nähe, kann mir nur nicht definitiv sagen, dass er mit mir zusammen sein will. "

Eben, so hält er dich bei der Stange.

Du wirst ja in den letzten 6 Jahren nicht allein sämtliche Fehler gemacht haben...

Ja vielleicht will er seine Gefühle erst mal wieder auf die Reihe kriegen. Aber geht es dir gut dabei?
Ich glaube nicht. Für euch wäre es vielleicht sinnvoll, wenn ihr eine Pause voneinander einlegen würdet. Kein Kontakt für ein paar Wochen und in der Zeit überlegt ihr euch, ob ihr weiter machen wollt oder ob es keinen Sinn mehr macht.
So eine Pause ist nicht schön, aber so wie es jetzt ist, ist es auch nicht gut, oder?

Das habe ich mir auch schon überlegt..
.. aber ich bin mir nicht sicher. Ich weiss nicht, in mir gibt es die zwei Stimmen, die nun auch von dir und von luise vertreten werden.

Einerseits sehe ich, dass ich etwas Anderes möchte, als das, was momentan zwischen uns ist. Andererseits weiss ich nicht, ob es sinnvoll ist, eine Entscheidung zu erpressen. Wir hatten schon eine ähnliche Situation, ich habe ihn gebeten, sich nicht mehr bei mir zu melden, bis er weiss, was er will. Er hat sich nach 2 Tagen bei mir gemeldet, wollte weiterhin mit mir zusammen sein, jedoch hat er mir nie gesagt, dass er mich liebt oder Ähnliches. Das Problem in der Vergangenheit war ja gerade eben, dass ich ihm zu wenig Zeit gelassen habe. Wenn ich nun schon wieder eine Entscheidung von ihm fordere, dann zeigt das ja, dass ich unbedingt auf ein Lippenbekenntnis von ihm angewiesen bin und das von ihm fordere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 12:00

Wir sind seit 6 Jahren zusammen..
.. haben uns zwischendurch aber jeweils für einige Tage getrennt. Wir sind fest zusammen, er nimmt mich mit zu seiner Familie, ich kenne seinen Freundeskreis, wir sind offiziell zusammen, nur dass er mir nicht sagt, dass er mich liebt, und dass er mir sagt, dass er nicht wirklich sicher ist, ob er eine Zukunft für uns sieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 12:04

Würdest du..
..denn genau so weiter machen wie in den letzten 3, 4 Wochen und eigentlich nie ein Gespräch suchen, also abwarten, bis er vielleicht auf mich zukommt, auch wenn das eventuell Monate dauern könnte? Oder würdest du dir für mich eine Frist setzen, nach der ich von ihm dann doch eine Entscheidung möchte?
Mein Problem ist halt, dass es oft so war, dass es schon einige Wochen gut war (jetzt vor dieser Zeit), aber sobald wir auf das Thema kamen, er sofort wieder alles hinschmeissen will. Wie weiss ich denn, dass er auch nach Monaten nicht beim nächsten Streit alles hinwerfen würde?

Natürlich kann er mich auch betrügen oder verlassen, wenn er sich wieder definitiv auf mich einlässt. Irgendwie habe ich nur Angst, dass er nur mit mir zusammen sein will, weil er mich als Freund nicht verlieren möchte, weil wir so was wie beste Freunde sind. Es ist auch immer so gelaufen, dass er zuerst sagt, er glaube, es ist besser, wenn wir uns trennen, er sei sich aber nicht sicher. Dann habe ich gesagt: "Okay, aber dann möchte ich, dass du respektierst, dass wir uns in der nächsten Zeit aus dem Weg gehen." Und dann hat er dann doch nicht wirklich darauf eingehen wollen. Ich habe Angst, dass es Bequemlichkeit ist, die ihn bei mir hält. Dennoch möchte er auch oft Sex und die Initiative dazu kommt auch von ihm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 12:57

Naja..
..also ich denke, einfach so sprunghaft ist er nicht. Aber er hat eigentlich keine Lust mehr, sich mit mir über unsere Beziehung zu unterhalten und blockt dann total ab.

Ich hab ihm gesagt (und das hab ich mir auch schon länger überlegt), dass für mich nur eine feste Beziehung oder sonst Kontaktabbruch in Frage kommt (eventuell mit einer Freundschaft später, aber sicherlich nicht anschliessend). Er sagte, er braucht Zeit.

Ich würde gerne mit ihm sprechen. Aber egal wann ich ihn darauf anspreche, er sagt mir dasselbe: "Er kann mir nichts versprechen, er weiss nicht, was er will, er braucht Zeit. Er kann nicht mit mir darüber sprechen, weil er nicht weiss, was er dazu sagen soll." Im Allgemeinen ist das also seine einzige Antwort auf alles: "Ich weiss es nicht."

Ich weiss, dass ich keine Freundschaft Plus will. Und das ist genau der Punkt. Entweder lasse ich es so weiter laufen und bin mir nie ganz sicher, wann er sich dann definitiv für mich entscheiden wird, wenn überhaupt, oder ich verlange von ihm eine Entscheidung. Ich frage mich einfach, ob es sinnvoll ist, nach einem Monat eine Entscheidung zu fordern, wenn ich vorher 6 Jahre lang alles kaputt gemacht habe (ich weiss, dass auch er Fehler gemacht hat, aber dennoch).

Ich sehe ehrlich gesagt die folgenden Möglichkeiten, weiss aber nicht, welche davon zu wählen ist:

1) Ich setze ihm die Pistole auf die Brust und sag ihm, dass er sich erst wieder bei mir melden braucht, wenn er definitiv weiss, was er will. Entweder will er dann fest mit mir zusammen sein oder wir trennen uns. Aber da wir ja eigentlich eine feste Beziehung führen, würde ich quasi von ihm ein Liebesgeständnis erpressen so. Das würde mehr oder weniger bedeuten: "Entweder du sagst mir, dass du mich liebst, oder wir trennen uns", weil es mir ja nur darum geht, was er mir sagt (oder eben nicht) und nicht um sein Verhalten mir gegenüber, denn das ist total in Ordnung so.

2) Ich mach so weiter und laufe Gefahr, dass er mich aus Bequemlichkeit warmhält, er aber keinen Bedarf sieht, etwas daran zu ändern.

3) Ich suche nochmals das Gespräch zu ihm, werde dann aber nur wieder hören, dass er mir momentan nicht das sagen kann, was ich hören will, aber das es ja gut zwischen uns läuft. Eine ernsthafte Aussprache kann es zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht geben, da er offensichtlich nicht weiss, was er will und er sich zuerst klar darüber werden muss. Ich hab ihn auch gefragt, was ich dann tun soll, damit er sich dann irgendwann entscheiden kann. Er meinte, wir sollen so weiter machen, einfach die Zeit geniessen.

4) Ich zieh mich ohne Begründung einfach immer ein wenig mehr von ihm zurück und lass ihn auf mich zu kommen und ihn spüren, dass er mich verliert, wenn er so weiter macht.

Alle 4 Optionen sind nicht so optimal, wie ich leider finde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 13:16

Ja, das sehe ich eigentlich auch so,
dass ich aktiv (durch das Suchen eines Gesprächs) nichts mehr ändern kann.

Wenn du sagst, ich soll Geduld aufbringen und etwas abwarten, dann würdest du sagen, so weiter machen (super Zeit zusammen verbringen, aber ohne Gespräche über unsere Beziehung) und schauen, was die Zeit bringt?

Wie lange würdest denn du abwarten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 13:55

Nach dem letzten Streit,
den wir hatten, habe ich mir sehr sehr lange Gedanken darüber gemacht, was ich will. Ich habe mir überlegt, was mir wichtig ist und wie ich mir meine Zukunft vorstelle. Ich sehe schon, dass ich etwas voreingenommen und eventuell auch etwas fixiert auf unsere Beziehung wirke, aber abgesehen davon, dass wir so viele Probleme hatten, passen wir eigentlich super zusammen und haben genau die gleichen Vorstellungen von einem gemeinsamen Leben (auch wenn die momentan nicht genau so umgesetzt werden). Es kam halt dazu, dass wir zusammen arbeiten und uns so eigentlich jeden Tag bei der Arbeit auch noch gesehen haben, aber nicht zusammen wohnen, was die ganze Angelegenheit noch viel schwieriger gemacht hat und viel Konfliktpotential schuf.

Das, was du sagst, das sind genau meine Befürchtungen. Dass er gar nichts mehr für mich empfindet, aus Bequemlichkeit aber bei mir ist.
Es ist aber nicht so, dass ich mir ausgenutzt vorkomme. Er geht auch auf meine Bedürfnisse ein und ist sehr rücksichtsvoll und tut mir viele Gefallen, nur eben bezüglich des Sprechens über unsere Beziehung kann er mir nicht mehr entgegenkommen im Moment. Er ist auch sehr zärtlich und will dauernd (auch wenn es nicht um Sex geht), dass ich ihn umarme. Vor ein paar Tagen hat er sogar im Halbschlaf gesagt, dass er mich extrem lieb hat. Aber eben nur im Halbschlaf leider.

Auch wenn das für Aussenstehende das einzig Sinnvolle sein mag: Ich möchte diese Beziehung nicht beenden. Ich möchte mit ihm zusammen sein, oder dann aber keinen Kontakt mehr mit ihm pflegen.
Den Vorschlag, den du machst, auf freundschaftlicher Ebene sich mit ihm zu treffen: Das kann doch kaum gut gehen, wenn ich offensichtlich viel mehr will?

Ich habe für mich entschieden, dass ich an mir arbeiten muss, dass ich mich verändern muss und mein kindliches Verhalten ablegen muss, genau wie du sagst. Und das bin ich momentan auch am Umsetzen. Ich mache eine riesige Veränderung durch in der letzten Zeit. Dennoch möchte ich ihn nicht verlassen und ich möchte auch nicht von ihm verlassen werden. Viel weniger aber möchte ich einfach nur rein platonisch mit ihm befreundet sein.

Gibt es denn keinen anderen Ausweg?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 15:21

Unsere Beziehung ist
sicherlich nicht ok. da geb ich dir absolut recht. Und ich weiss, dass ich mit meinem kindischen Rumgezicke sehr viel kaputt gemacht habe und sehr viel Nähe zwischen uns nicht habe entstehen lassen.

Wir können aber stundenlang über spannende Themen diskutieren (solange es nicht unsere Beziehung ist), können miteinander über alles lachen, uns beiden ist unsere Familie sehr wichtig und wir haben die gleichen Ziele im Leben. Alle in meinem Umfeld sagen mir immer wieder, wie perfekt wir zusammen passen. Wenn die Art, wie wir Konflikte lösen (oder eben nicht lösen) nicht wäre, wären wir wirklich das perfekte Paar. Ich habe nun eingesehen (vor etwas mehr als einem Monat), dass das auch hauptsächlich meine Schuld war, weil ich ihm einfach keinen Platz gelassen habe und immer stundenlang alles ausdiskutieren wollte. Dass er nun etwas "traumatisiert" ist, wenn es um das Thema "Beziehung" geht und er sich noch nicht zu hundert Prozent auf mich festlegen kann, kann ich sogar irgendwie nachvollziehen. Wenn es um Dinge geht, die ich an ihm nicht ok finde, z.B. wie er mit mir umgeht oder so, dann sag ich ihm das und er entschuldigt sich bei mir und kommt lieb wieder auf mich zu. Es ist also nicht so, dass er total konfliktscheu ist (im Gegenteil, wir arbeiten in den letzten Wochen daran und es wird immer besser), er kann einfach nicht sagen, dass er zu hundert Prozent hinter der Beziehung steht. Irgendwie scheint es mir aber auch fair zu sein, dass er mir das dann offen sagt. Es ist mir lieber so, als wenn er mir etwas vorlügen würde.

Das sind vorerst mal die Gründe, weshalb ich an einer Beziehung festhalten möchte. Weil ich finde, wir passen zusammen (ausser dass wir endlich lernen müssen, Konflikte zu bewältigen) und weil ich einsehe, dass ich grobe Fehler gemacht habe (die aber nicht daher kommen, dass ich ihn nicht liebe, sondern weil ich mir zu unsicher war, ich arbeite an meinem Selbstbewusstsein).

Da wir beide noch bei den Eltern wohnen, treffen wir zwangsläufig auch auf andere Personen, wenn wir uns treffen. Da gäbe es entweder die Möglichkeit, diese einzuweihen, und zu sagen, dass wir eigentlich nur noch auf platonischer Ebene etwas zusammen unternehmen oder sonst wird es komisch, wenn wir uns treffen. Im Allgemeinen kann ich in deiner Nachricht nicht ganz nachvollziehen, weshalb du es als sinnvoll erachtest, auf platonischer Ebene sich mit ihm zu treffen, solange er sich nicht entschieden hat. Weshalb? In der Hoffnung, dass er dann, weil er den Sex vermisst, mir eine Liebeserklärung macht? Momentan habe ich Ferien, bin also nicht gezwungen, ihn auf der Arbeit zu sehen. Wäre es dann nicht eher sinnvoller, ganz den Kontakt abzubrechen, bis er sich sicher ist. Oder inwiefern denkst du, dass eine freundschaftliche Beziehung hier weiter hilft? Inwiefern bringt mich oder uns das weiter als eine totale Kontaktsperre, bis er sich entschieden hat?

Ich sehe, dass du überzeugt bist, dass unsere Beziehung keinen Sinn mehr macht. Und vermutlich würde ich das als aussenstehende Person auch denken. Und ich sehe auch, dass ich etwas zu fixiert bin auf diese Beziehung. Aber er bedeutet mir einfach so viel. Gerade gestern, ich habe ihn stundenlang (als er sich mit seiner Cousine unterhalten hat bei einer Familienfeier) angeschaut und einfach nur bewundert. Er ist so süss. Es kommt für mich einfach nicht in Frage, die Beziehung zu beenden, ohne zu kämpfen. Ich bin bereit, um unsere Beziehung zu kämpfen, aber nicht, wenn es sowieso schon aussichtslos ist. Daher möchte ich gerne eigentlich schon von ihm eine Entscheidung, ich weiss aber nicht, ob ich ihm nicht besser noch ein wenig Zeit gebe. Denn was sind schon 3 Wochen, wenn man bedenkt, dass wir jahrelang Konflikte hatten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 16:58

Keinen Kontakt
könnte auch eine Möglichkeit sein, zu kämpfen. Es könnte natürlich sein, dass uns beiden oder einem von uns klar wird, dass wir nicht mehr zusammen sein wollen. Aber ich denke, da das Problem unserer Beziehung nicht darin besteht, dass wir uns nicht sicher sind, ob wir die andere Person super finden, sondern eher daran, dass zu vieles schief gelaufen ist, kann man die Beziehung doch eher dadurch retten, dass man sich gegenseitig zeigt, dass es zusammen auch klappen kann, oder nicht?

Er hat mir nicht gesagt, dass ich ihm nichts bedeute oder so, sondern nur, dass so viel vorgefallen sei, er eigentlich gerne mit mir zusammen sei, er aber nicht mehr wirklich daran glauben kann, dass das noch klappt zwischen uns. Dann müssten wir uns ja nur zeigen, dass es klappen kann..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 18:57

Würde mich..
interessieren, was coleen41 weiter zu diesem Thema meint, leider hab ich keine weitere Antwort bekommen.

Zudem.. würde mich auch sehr interessieren, was cefeu dazu meint, weil ich finde, dass sie bei vielen anderen Personen (bin schon lange Mitleser hier), wirklich gut helfen konnte..

Natürlich bin ich auch über alle anderen Meinungen froh.. Jede Meinung hilft mir ein wenig weiter, ein Bild zu machen von meiner Situation..

Dankeschön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 19:02

Ja, er wollte sich öfters trennen,
weil wir einfach nicht miteinander umgehen konnten und ich ihm nie den Freiraum gelassen habe. Er hat nicht nach längerem Nachdenken den Entschluss gefasst, sich von mir zu trennen, sondern wir hatten einen heftigen Streit, in dem er gerade keinen Ausweg mehr sah, weil ich ihm nicht Raum gab, sich zu beruhigen. Weil ich ihn nicht in Ruhe liess, machte er Schluss. Danach hatte er einige Tage Ruhe und kam dann wieder auf mich zu und wollte wieder mit mir zusammen sein.

Er hat nicht mit mir Schluss gemacht, weil ich ihm unwichtig bin, sondern weil er keinen anderen Ausweg mehr gesehen hat. Ich habe das jetzt erkannt, dass das so nicht weiter gehen kann (weder mit ihm noch mit einem anderen Mann) und deshalb habe ich dieses Verhalten an mir drastisch geändert. Nun gibt es keine solchen Situationen mehr, er scheint aber noch nachhaltig davon "traumatisiert" zu sein und kann noch nicht wirklich hinter unserer Beziehung stehen.

Ich denke also schon, dass es Sinn macht, wenn ich um unsere Beziehung kämpfe, weil ich es so weit habe kommen lassen. Die Frage ist nur, was wohl in dieser Situation am Sinnvollsten ist, um irgendwann wieder eine normale Beziehung mit ihm führen zu können! (Sie ist jetzt normal, bis auf dass er nicht über die Zukunft sprechen möchte, sondern alles auf sich zukommen lassen möchte)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 13:47

Update:
Am Dienstag fragte er mich, ob er zu mir kommen solle und wir hatten einen schönen Abend. Dennoch liess es mich nicht in Ruhe und ich konnte nicht einfach so weiter machen. Also habe ich ihm am Mittwoch eine lange Nachricht geschrieben, in der ich ihm erklärt habe, dass ich eingesehen habe, dass ich viele Fehler gemacht habe, dass wir viele Schwierigkeiten hatten und dass ich mich ändern will und zu einem grossen Teil auch schon getan habe. Dass ich gerne mit ihm zusammen bin und eigentlich um ihn kämpfen möchte, ich aber so keine Zukunft sehe, wenn er nicht auch ein wenig Bereitschaft zeigt und z.B. mit mir über seine GEfühle spricht. Ich habe ihm gesagt, dass ich es besser finde, wenn er sich nicht mehr bei mir meldet, bis er für sich eine Entscheidung getroffen hat, ob er mit mir zusammen sein will oder nicht, ob er es nochmals versuchen will oder nicht.

Das ist jetzt 24 Stunden seither und logischerweise noch keine Antwort von ihm. Ich drehe durch. Ich weiss, dass wenn er jetzt sagen würde, dass er nicht mehr mit mir zusammen sein will, dass ich dann am Boden bin. Aber es ist besser, als noch monatelang dieses Ungewisse. Wenn er doch nur heute mir schreiben könnte, dass er sich für mich entschieden hätte, es wäre so toll. Aber ich weiss nicht, ich drehe durch..

Wie lange soll ich ihm Zeit geben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 14:08

Er ist nicht mein Ex..
Er ist mein Freund. Wir sind zusammen, haben uns nicht getrennt. Und ja, er weiss schon länger, dass ich mir ein wenig mehr wünschen würde von ihm. Und ja, jetzt habe ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt. Und irgendwie bereue ich es. Aber irgendwie weiss ich auch, dass es so vielleicht nur schneller zu einer Entscheidung kommt, die sonst genauso ausgefallen wäre.. Oder was meint ihr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 14:36

Glaubt ihr,
dass ich so etwas definitiv kaputt gemacht haben könnte oder denkt ihr, dass seine Entschiedung so oder so gleich ausgefallen wäre?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 14:47

Oh,
wie konnte ich nur so doof sein. Ich hätte das nie schicken dürfen... So hätten wir mit der Zeit wieder etwas aufbauen können, so ist es vielleicht definitiv kaputt..

ich bin so doof, jetzt hab ich endgültig alles kaputt gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 16:18

Oh mann..
wie kann man nur so dumm sein wie ich!!

danke dass du mir die augen geöffnet hast.

Aber wie kann ich das jetzt wieder gut machen?
Ihm schreiben, dass das wohl etwas überreagiert war, und ob er sich mit mir treffen will?
trotzdem abwarten, bis er sich bei mir meldet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 19:19

Ich glaube nicht,
dass er "traumatisiert" von deinem Verhalten ist, sondern eigentlich eher im Gegenteil - scheinbar braucht er das Drama.

Dass du jetzt ein liebes Schoßhündchen geworden bist, treibt ihn von dir weg. Wärst du wieder die Zicke wie damals - die ihn links liegen lässt und sich vielleicht mit anderen trifft, stände er sicherlich ganz flott wieder auf deiner Matte. So sind mehr Männer als man denkt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2014 um 11:56

Update 2:
Ich hab ihm gestern noch geschrieben und ihn gefragt, ob ich noch persönlich mit ihm sprechen kann und bin dann zu ihm gefahren. Er sagte dann, dass er es süss findet, wie viel Gedanken ich mir mache und es ihm viel bedeutet. Dass er gar nicht gewusst hätte, was darauf antworten, weil alles wohl weniger gewesen wäre weder das in meiner Nachricht. Dass er mit mir zusammen sein will aber er ein wenig Zeit braucht, um wieder total davon überzeugt zu sein. Er hat sich sehr gefreut mich zu sehen. Ich brauche jetzt einfach ein wenig Geduld und spreche ihn nicht mehr darauf an, er versucht, mehr mit mir zu sprechen im Allgemeinen. Ich hoffe, es klappt, aber mehr werden wir vermutlich erst in ein paar Monaten sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2014 um 12:15
In Antwort auf ericka_12431364

Ich glaube nicht,
dass er "traumatisiert" von deinem Verhalten ist, sondern eigentlich eher im Gegenteil - scheinbar braucht er das Drama.

Dass du jetzt ein liebes Schoßhündchen geworden bist, treibt ihn von dir weg. Wärst du wieder die Zicke wie damals - die ihn links liegen lässt und sich vielleicht mit anderen trifft, stände er sicherlich ganz flott wieder auf deiner Matte. So sind mehr Männer als man denkt....

Kann sein..
Ich denke auch, dass ich vielleicht ein wenig zu "verfügbar" war. Aber dass er mich als Zicke will, kann ich mir kaum vorstellen.

Mal abwarten.. Werde jetzt ein wenig auf Distanz gehen (wieder mehr etwas mit Kolleginnen unternehmen, weniger Zeit für ihn haben), aber immer dann, wenn wir uns sehen, lieb und nicht zickig sein.

Denn eine Zicke möchte ich selbst nie mehr wieder sein!

Ich denke, wenn es eine Chance gibt, ihn zurückzugewinnen, dann so..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper