Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kumpel, Freunde, verliebt, Ignore

Kumpel, Freunde, verliebt, Ignore

17. Mai um 10:58 Letzte Antwort: 18. Mai um 23:12

Hallo,

ich habe mich Anfang des Jahres in eine Nachbarin verliebt, mit der ich eigentlich seit fast 10 Jahren ein freundschaftliches Verhältnis hatte.

In den letzten 3 Jahren waren wir fast täglich zusammen, letztes Jahr wirklich jede freie Minute.

Ich hatte schonmal so Andeutungen gemacht, dass sie mir gefallen könnte und so. Aber sie meinte, ich solle damit aufhören, unsere Lebensweisen wären doch viel zu unterschiedlich oder sowas. Weiß den genauen Wortlaut nicht mehr und halte das auch für ne Ausrede, weil sie einfach nicht auf mich steht.

Jedenfalls habe ich trotzdem Gefühle entwickelt und ihr das gesagt. Auch, dass ich mich mal lieber etwas zurückziehen würde. Das fand sie auch verständlich, würde den kompletten Kontaktabbruch aber sehr Schade finden, sagte sie.

Weil wir aber nebeneinander wohnen, war Rückzug ziemlich schwierig. 3x am Tag haben wir uns getroffen und sie kam dann auch immer strahlend an und hat mir einen erzählt.

Mir wurde das zuviel und ich bin jedesmal so nervös geworden, wenn ich sie gesehen habe. Wusste mir dann nicht anders zu helfen als abweisend zu sein. 

Das hat sie nicht verstanden, war ganz verunsichert, und hat mich nochmal angesprochen. Aber ich habe sie nur abgewimmelt und angezickt.

Das tat mir dann leid und ich hab ihr am nächsten Tag geschrieben, dass ich leider einfach den kompletten Abbruch bräuchte und dass das hier so schwierig ist mit Abstand kriegen und so. 

Es kam keine Antwort.

Bin dann nochmal zu ihr rüber, um ihr das nochmal persönlich zu sagen.

Sie empfing mich dann total obercool, meinte was ich noch wollen würde und dass sie keinen Bock mehr hätte...

Ich verstehe das, aber um Verliebtsein kann man halt nicht immer so entspannt und vernünftig reden wie das für die andere Seite möglich ist.

Hab versucht das abzurunden, wollte weiter nachbarschaftlich freundlich bleiben, aber sie hat nur abgeblockt.

Seitdem ignoriert sie mich. Guckt mich nur an, wenn sie in Gesellschaft ist, alleine guckt sie weg oder demonstrativ in ihr Handy.

Hab ihr mal Hallo gesagt und gefragt wie es geht - sie glotzte mich nur abschätzig an, meinte GUT, und ist abgehauen.

Neulich hab ich ihr noch einmal geschrieben, mich entschuldigt, reflektiert erklärt, und den Wunsch geäußert wieder vernünftig mit ihr umgehen zu können. Weil wir doch vor 4 Monaten noch Freunde waren, dachte ich.

Wieder keine Antwort.

Und ich verstehe dieses konsequente Ignore einfach nicht. Das macht hier derartig brutale Spannung bei mir, dass ich schon Angst habe aus dem Haus zu gehen und ihr zu begegnen.

Warum kann mein Verhalten nicht als verliebtheitsbedingt einordnen und darüber hinweg sehen, wenn ich doch direkt zu ihr komme, um das zu erklären. Und mich später nochmal ausdrücklich entschuldige?

Und warum behandelt sie mich so, obwohl wir angeblich Kumpel waren?

Und wie soll ich damit umgehen?

Ich halte mich natürlich daran, renne ihr nicht nach, verhalte mich neutral, schreibe ihr nicht oder so....

Aber es quält mich und lässt mich nicht los. 

Ok, sie will nicht. Aber Hallo sagen kann man sich doch noch?

Oder war mein Verhalten jetzt so schlimm, dass man mich auf Lebenszeit ignorieren muss?

Mehr lesen

17. Mai um 12:10

Also nach meiner Erfahrung hilft erwachsen werden ungemein...

Wenn sie dich ignoriert, kannst du sie fragen warum. Falls sie dich weiterhin ignoriert, kannst du sie auch ignorieren. Etwas anderes wird dir kaum übrig bleiben...

Gefällt mir
17. Mai um 12:24

Wie hast du dir denn einen Kontaktabbruch vorgestellt? Also meines Erachtens hat sie dich nur beim Wort genommen (also "konsequent" das gemacht was du wolltest).

Ignoriere sie zurück, meditiere, finde deinen Frieden oder zieh um. 

Gefällt mir
17. Mai um 12:46

Ich wollte Abstand, aber deswegen muss man sich ja nicht demonstrativ schneiden, oder?

Ziehe tatsächlich um, nur wegen ihr.

Gefällt mir
17. Mai um 14:14

Ja, das Schneiden ist unerwachsen. Habt ihr darüber geredet, wie ihr euch das so vorstellen könntet, den Abstand? Ist ja in vielen Situationen so, dass man sich das ausmachen muss, zum Beispiel bei Trennung mit Kind, oder wenn man beruflich irgendwie zusammen verbandelt ist oder eben wir ihr, Nachbarn.

Ich glaube, du belässt es dabei. Sie hat einen Grund, so angepisst zu sein und anscheinend mag sie nicht darüber reden.

 

Gefällt mir
17. Mai um 16:56

Sie fühlt sich unwohl und deswegen verhält sie sich so. Du solltest dir gar keinen Kopf darüber machen. Ihr werdet keine Freunde mehr. Benehme dich ganz normal. Suche keinen Kontakt mehr, mache alles normal. Grüße auch nicht mehr. Geh an ihr vorbei und fertig. Leb dein Leben. Lass sie 

Gefällt mir
17. Mai um 21:09
In Antwort auf dwyn_20358324

Hallo,

ich habe mich Anfang des Jahres in eine Nachbarin verliebt, mit der ich eigentlich seit fast 10 Jahren ein freundschaftliches Verhältnis hatte.

In den letzten 3 Jahren waren wir fast täglich zusammen, letztes Jahr wirklich jede freie Minute.

Ich hatte schonmal so Andeutungen gemacht, dass sie mir gefallen könnte und so. Aber sie meinte, ich solle damit aufhören, unsere Lebensweisen wären doch viel zu unterschiedlich oder sowas. Weiß den genauen Wortlaut nicht mehr und halte das auch für ne Ausrede, weil sie einfach nicht auf mich steht.

Jedenfalls habe ich trotzdem Gefühle entwickelt und ihr das gesagt. Auch, dass ich mich mal lieber etwas zurückziehen würde. Das fand sie auch verständlich, würde den kompletten Kontaktabbruch aber sehr Schade finden, sagte sie.

Weil wir aber nebeneinander wohnen, war Rückzug ziemlich schwierig. 3x am Tag haben wir uns getroffen und sie kam dann auch immer strahlend an und hat mir einen erzählt.

Mir wurde das zuviel und ich bin jedesmal so nervös geworden, wenn ich sie gesehen habe. Wusste mir dann nicht anders zu helfen als abweisend zu sein. 

Das hat sie nicht verstanden, war ganz verunsichert, und hat mich nochmal angesprochen. Aber ich habe sie nur abgewimmelt und angezickt.

Das tat mir dann leid und ich hab ihr am nächsten Tag geschrieben, dass ich leider einfach den kompletten Abbruch bräuchte und dass das hier so schwierig ist mit Abstand kriegen und so. 

Es kam keine Antwort.

Bin dann nochmal zu ihr rüber, um ihr das nochmal persönlich zu sagen.

Sie empfing mich dann total obercool, meinte was ich noch wollen würde und dass sie keinen Bock mehr hätte...

Ich verstehe das, aber um Verliebtsein kann man halt nicht immer so entspannt und vernünftig reden wie das für die andere Seite möglich ist.

Hab versucht das abzurunden, wollte weiter nachbarschaftlich freundlich bleiben, aber sie hat nur abgeblockt.

Seitdem ignoriert sie mich. Guckt mich nur an, wenn sie in Gesellschaft ist, alleine guckt sie weg oder demonstrativ in ihr Handy.

Hab ihr mal Hallo gesagt und gefragt wie es geht - sie glotzte mich nur abschätzig an, meinte GUT, und ist abgehauen.

Neulich hab ich ihr noch einmal geschrieben, mich entschuldigt, reflektiert erklärt, und den Wunsch geäußert wieder vernünftig mit ihr umgehen zu können. Weil wir doch vor 4 Monaten noch Freunde waren, dachte ich.

Wieder keine Antwort.

Und ich verstehe dieses konsequente Ignore einfach nicht. Das macht hier derartig brutale Spannung bei mir, dass ich schon Angst habe aus dem Haus zu gehen und ihr zu begegnen.

Warum kann mein Verhalten nicht als verliebtheitsbedingt einordnen und darüber hinweg sehen, wenn ich doch direkt zu ihr komme, um das zu erklären. Und mich später nochmal ausdrücklich entschuldige?

Und warum behandelt sie mich so, obwohl wir angeblich Kumpel waren?

Und wie soll ich damit umgehen?

Ich halte mich natürlich daran, renne ihr nicht nach, verhalte mich neutral, schreibe ihr nicht oder so....

Aber es quält mich und lässt mich nicht los. 

Ok, sie will nicht. Aber Hallo sagen kann man sich doch noch?

Oder war mein Verhalten jetzt so schlimm, dass man mich auf Lebenszeit ignorieren muss?

Hi du.

Könntest du es akzeptieren, dass diese Freundschaft endgültig beendet ist und sie dich nur noch ignoriert?
Ich hoffe, du kannst diese Frage mit „Ja“ beantworten und einen Schlussstrich für dich ziehen; rigoros!

Ich kann deine Empfindung leider nachvollziehen und weiß, wie weh das tut von jemanden ignoriert wird, den man mag. 
Ich steckte vor zwei Jahren in einer ähnlichen Situation wie du. Auch ich habe ähnlich gehandelt, sprach offen und wollte Abstand, aber trotzdem ein friedliches Nebeneinander (wir waren Arbeitskollegen). 
Dann begann sie auch mit dem Ignorieren. Ich verstand es nicht und es verletzte mich sehr. Ich hätte es aber trotzdem akzeptieren können, wenn sie dabei geblieben wäre - aber so war es leider nicht.
Sie kam dann am nächsten Tag wieder freundlich auf mich zu und tat so als ob nichts gewesen wäre.
Wieder am nächsten Tag; totale Ignoranz. 
Ich hätte mir eine klare Linie ihrerseits gewünscht, denn so wäre ich auch zur Ruhe gekommen und hätte den für mich wichtigen Abstand gewinnen können.
Aber so war es leider nicht. Dieses ewige hin und her (über Monate) hat mich krank gemacht.

Ich hoffe inständig, dass dir das erspart bleibt. 

Akzeptiere für dich das Ende dieser Freundschaft! Halte dich an dem, was dir andere Kommentatoren geraten haben - ignoriere sie! 
Mach nicht den Fehler und versuche zu ergründen, warum sie dich ignoriert. Nimm es hin, wie es ist. 
Sie wird ganz sicher wissen, dass es verletzend ist, aber es interessiert sie nicht. Sie „ghostet“ dich, also vergiss die letzten 10 Jahre; sie gehören der Vergangenheit an.

Finde deine klare Linie und zieh dein Ding durch. Guck nicht auf sie; nur auf dich !!!

Alles Gute für dich.

Wackelzahn

Gefällt mir
18. Mai um 9:45
In Antwort auf dwyn_20358324

Hallo,

ich habe mich Anfang des Jahres in eine Nachbarin verliebt, mit der ich eigentlich seit fast 10 Jahren ein freundschaftliches Verhältnis hatte.

In den letzten 3 Jahren waren wir fast täglich zusammen, letztes Jahr wirklich jede freie Minute.

Ich hatte schonmal so Andeutungen gemacht, dass sie mir gefallen könnte und so. Aber sie meinte, ich solle damit aufhören, unsere Lebensweisen wären doch viel zu unterschiedlich oder sowas. Weiß den genauen Wortlaut nicht mehr und halte das auch für ne Ausrede, weil sie einfach nicht auf mich steht.

Jedenfalls habe ich trotzdem Gefühle entwickelt und ihr das gesagt. Auch, dass ich mich mal lieber etwas zurückziehen würde. Das fand sie auch verständlich, würde den kompletten Kontaktabbruch aber sehr Schade finden, sagte sie.

Weil wir aber nebeneinander wohnen, war Rückzug ziemlich schwierig. 3x am Tag haben wir uns getroffen und sie kam dann auch immer strahlend an und hat mir einen erzählt.

Mir wurde das zuviel und ich bin jedesmal so nervös geworden, wenn ich sie gesehen habe. Wusste mir dann nicht anders zu helfen als abweisend zu sein. 

Das hat sie nicht verstanden, war ganz verunsichert, und hat mich nochmal angesprochen. Aber ich habe sie nur abgewimmelt und angezickt.

Das tat mir dann leid und ich hab ihr am nächsten Tag geschrieben, dass ich leider einfach den kompletten Abbruch bräuchte und dass das hier so schwierig ist mit Abstand kriegen und so. 

Es kam keine Antwort.

Bin dann nochmal zu ihr rüber, um ihr das nochmal persönlich zu sagen.

Sie empfing mich dann total obercool, meinte was ich noch wollen würde und dass sie keinen Bock mehr hätte...

Ich verstehe das, aber um Verliebtsein kann man halt nicht immer so entspannt und vernünftig reden wie das für die andere Seite möglich ist.

Hab versucht das abzurunden, wollte weiter nachbarschaftlich freundlich bleiben, aber sie hat nur abgeblockt.

Seitdem ignoriert sie mich. Guckt mich nur an, wenn sie in Gesellschaft ist, alleine guckt sie weg oder demonstrativ in ihr Handy.

Hab ihr mal Hallo gesagt und gefragt wie es geht - sie glotzte mich nur abschätzig an, meinte GUT, und ist abgehauen.

Neulich hab ich ihr noch einmal geschrieben, mich entschuldigt, reflektiert erklärt, und den Wunsch geäußert wieder vernünftig mit ihr umgehen zu können. Weil wir doch vor 4 Monaten noch Freunde waren, dachte ich.

Wieder keine Antwort.

Und ich verstehe dieses konsequente Ignore einfach nicht. Das macht hier derartig brutale Spannung bei mir, dass ich schon Angst habe aus dem Haus zu gehen und ihr zu begegnen.

Warum kann mein Verhalten nicht als verliebtheitsbedingt einordnen und darüber hinweg sehen, wenn ich doch direkt zu ihr komme, um das zu erklären. Und mich später nochmal ausdrücklich entschuldige?

Und warum behandelt sie mich so, obwohl wir angeblich Kumpel waren?

Und wie soll ich damit umgehen?

Ich halte mich natürlich daran, renne ihr nicht nach, verhalte mich neutral, schreibe ihr nicht oder so....

Aber es quält mich und lässt mich nicht los. 

Ok, sie will nicht. Aber Hallo sagen kann man sich doch noch?

Oder war mein Verhalten jetzt so schlimm, dass man mich auf Lebenszeit ignorieren muss?

"Oder war mein Verhalten jetzt so schlimm, dass man mich auf Lebenszeit ignorieren muss?"

nee, muss man nicht. kann man aber.

man muss sich auch nicht anzicken und anätzen lassen, weil man auf die avancen seines nachbarn und bisher guten freundes nicht eingehen möchte. aber es kommt anscheinend vor, gell?

und manche nehmen das persönlich. dann ist halt irgendwann schicht im schacht. da helfen dann auch entschuldigungen nichts mehr.

du wolltest abstand. jetzt hast du ihn.
 

Gefällt mir
18. Mai um 23:12

Ja, das stimmt.

Gefällt mir