Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kummer, Liebe, Zukunft - gemeinsam, getrennt, ich weiss es nicht...

Kummer, Liebe, Zukunft - gemeinsam, getrennt, ich weiss es nicht...

10. November 2015 um 21:11

Hallo zusammen,

ich bin 38 Jahre alt. Seit fast 19 Jahren in einer Beziehung. Keine Ehe. Keine Kinder.
Seit 7 Jahren wohnen wir zusammen. Davor hatte jeder seine eigene Wohnung, man hat sich aber trotzdem fast täglich gesehen.
Ich liebe meinen Partner. Ich weiß aber nicht, ob es noch alles so richtig ist.

Kurz noch Infos zu mir. Ich bin sensibel. Hatte vorletztes Jahr einen Burnout. Liebe mein Hobby, denn es tut mir sooo gut. Genieße es, auch mal allein zu sein.

Nun zu meinem Problem:
Ich habe das Gefühl, ich werde selten ernst genommen von meinem Partner. Meine Meinung wird oft (nicht immer, aber oft) übergemangelt von seiner.
Bei Entscheidungen (Zukunft, Anschaffungen, Urlaubsziele, Haus, Ehe, Kind) habe ich das Gefühl, dass zu 90% seine Meinung zählt, diese dann auch eigentlich fast immer umgesetzt wird. In guten Fällen lässt er sich auch schon mal umstimmen, aber eher selten.
Jedes Wochenende bin ich zu 90% zuständig, frische Brötchen zu holen. Fast jeden Abend eigentlich immer für Essen.
Tue ich dies nicht, weil ich keine Lust habe, werde ich meistens mit mieser Laune bestraft.
Gleiches beim Sex. Wenn ich nicht möchte, miese Laune.
Gleiches, wenn ich keine Lust auf Fahrradfahren habe (sein Hobby).
Gleiches, wenn ich um 23h zu Bett möchte, weil ich täglich um 6h aufstehe. Er hingeben ist die totale Nachteule.
Klar, die miese Laune legt sich irgendwann wieder. Aber es nervt einfach.
Er kritisiert mein Äußeres (bin nicht mehr soo schlank wie früher1,75m 75 kg, 10kg mehr als früher), mein Verhalten, mein zeitintensives Hobby (Pferd, 6x die Woche 2h tägl., was ich definitiv brauche für mich und meine Seele), mein Verantwortungsgefühl. Meine Einstellung. Meine Macke, irgendwie jeden glücklich machen zu müssen, keinen verärgern zu wollen.
Gefühlt gibt es echt wenig, was nicht kritisiert wird.
Ich bin aber auch sehr empfänglich dafür, bin dann verletzt. Nee, falsch! Früher war ich verletzt. Jetzt bin ich eher sauer, wenn er was doofes sagt.
Versteht mich nicht falsch. Natürlich macht mein Partner auch etwas. Eher die praktischen Dinge. Reifenwechsel, Fahrrad-Wartung, PC / Handy Support. Er saugt auch, und wäscht Wäsche.

Wir wollten eigentlich ein Haus bauen. Klar, mit Keller, weil er das gerne möchte. Gut, dafür in meinem Heimatdorf. Ist somit ok für mich.
Aaaaaber jeden Tag denke ich darüber nach, ob das wirklich noch alles so toll ist? Nein, ist es nicht. Aber reden nützt nichts.
Ich wäre in seinen Augen halt zu empfindlich. Und ich müsste mal meine Prioritäten in meinem Tagesablauf ändern. Klar, für ihn.
Z.B. morgens mit ihm frühstücken vor der Arbeit. Eigentlich eine schöne Idee. Aber er schläft doch noch, wenn ich schon lange unterwegs bin! Er kommt nicht in die Puschen morgens. Dafür haben wir doch die anderen 3 Tage in der Woche, wo wir das machen können. Überhaupt habe ich das Gefühl, dass er es am liebsten hätte, wenn ich eigentlich den ganzen Tag für ihn freihalten würde nach der Arbeit.

Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich früher der Ja & Ahmen-Typ war. Egal, was er wollte, ich habe eigentlich irgendwie ja gesagt. IHM ZULIEBE.
Irgendwann ging es aber los, dass ich darauf keine Lust mehr hatte. Immer einverstanden zu sein. Immer ja zu sagen. Dann der Burnout vorletztes Jahr. Bedingt durch die Arbeit, aber mittlerweile vermute ich, dass es ein Zusammenspiel der Arbeit, meiner Beziehung, meinen Anspruch an mich selbst, und vielleicht die teilweise etwas anstrengende zeitweise Unterstützung meiner Großeltern (sind sehr alt).
Ich machte eine 8 Wochen Tagesklinik-Therapie. Danach noch 5 Sitzungen bei einer Therapeutin. Ging gestärkt wieder in die Arbeit. Lernte nein zu sagen. Meine Meinung zu vertreten. Und seit dem habe ich das Gefühl, es geht immer weiter bergab mit meiner Beziehung.
Versteht mich nicht falsch, wir haben auch wirklich wunderbare Tage, Wochen. Aber die Abstände des nicht sooo Glücklich-Seins werden gefühlt immer kleiner.

Dazu muss ich auch noch sagen, dass ich nun seit ca. 8 Jahren immer wieder schlimme Unterleibsprobleme habe. Es brennt einfach wie Feuer. Kann kaum sitzen. Von Sex ganz zu schweigen. Keiner der ganzen Gynäkologen kann etwas finden. Keine Bakterien. Keine Pilze. Habe Unmengen an Geld ausgegeben, und bekomme es nicht in den Griff. Vielleicht war es in der Zeit meines Burnouts fast am besten auszuhalten. Weil ich mich da wirklich mal nur um mich gekümmert habe.
Ja, es vielleicht sogar vergessen habe, dass es mir untenrum nicht soo toll geht.
Mittlerweile bin ich fast davon überzeugt, dass dies alles psychisch bedingt ist, jetzt nicht nur wegen meinem Partner. Sondern auch wg. meiner Familie (Tod vom Opa, schwerer Unfall meines Vaters, Trennung meiner Eltern, mein damaliges Pferd musste ich gehen lassen, ja auch mal Stress in der Beziehung, und natürlich bei der Arbeit)

Ich weiß nicht wirklich, was ich mir nun gerade erhoffe, wenn ich das hier schreibe.
Vielleicht suche ich Leidensgefährten. Oder einen Tipp, wie man so eine Situation in den Griff bekommt.
Vermutlich wäre für mich persönlich eine Trennung am Besten. Einfach nur für mich sein. Aber fast 19 Jahre hinwerfen? Sicher, habe schon oft gesagt, was mich stört. Er auch, was ihn stört. Aber irgendwie bekomme ich das nicht hin. Und er ist halt auch so, wie er nun einmal ist. Ich will auch gar keinen anderen. Darauf bin ich gar nicht scharf. Aber manchmal denke ich wirklich, es wäre sooooo viel einfacher, allein zu sein.

Mehr lesen

10. November 2015 um 23:27

Seufz...
Über eine Paarberatung habe ich auch schon nachgedacht. Aber ja, ich schätze, er würde es wenn überhaupt nur sehr ungern machen.
Eine Auszeit kam mir auch schon in den Sinn. Aber ich werde so schnell weich. Er braucht mich nur mit seinen braunen Rehaugen anschauen.

Heute ist auch wieder so ein komischer Tag.
Gestern hatte er abends von 0 auf 100 miese Laune. Auf die Frage, was denn wäre kam nicht wirklich was aussagekräftiges. Habe mich deswegen heute Abend einfach in mein "Frauenzimmerchen" zurückgezogen. Als er mich begrüßen wollte, war ich dann einfach mal ablehnend. Ich kann das nicht ertragen immer mal wieder zwischendurch von 0-100 total doofe Laune.
Jetzt haben wir heute Abend kein Wort mehr geredet. Ich hatte aber auch nicht wirklich Lust, mal wieder den ersten Schritt zu machen.

Mein Partner hat sich schon sehr verändert. Sogar zum Positiven (er besucht nun auch öfter meine Familie, spielt mit unserer Nichte, will viel mit mir zusammen machen), aber es ist zuuuu viel. Fühle mich teilweise erdrückt.
Wenn ich es sage, dann nimmt er auch das so gar nicht ernst.

Wie gesagt, Ihr könnt mir keine Lösung geben. Aber ich bin für Tipps, oder Erfahrungen sehr dankbar.

Das mit dem Haus... Ja, das ging mir auch durch den Kopf. Vor allem ist es in meinem Heimatdorf. Da fällt ihm bestimmt über kurz oder lang die Decke auf den Kopf.
Ist jetzt gerade eh ein wenig auf Eis gelegt, da der Bauträger viel zu teure Angebote macht. Vielleicht ist das ein Zeichen.

Ich denke momentan auch, sooo schlimm ist es wohl nicht, allein zu leben. Jedenfalls ein paar Jahre. Ich bin nun mein halbes Leben in einer Beziehung.
Richte gedanklich immer mal meine theoretische Wohnung ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2015 um 12:45

Durchzug...
Gesagt habe ich dies schon öfter. Dann ist eine Weile alles wieder toll. Wirklich toll. Und dann schleicht sich das Alte wieder langsam ein. Ehe ich das merke, ist es schon wieder eingefahren. :-\

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2015 um 15:49

Vielleicht
solltest du zur Abwechslung einfach mal auf deinen Körper hören?

Der protestiert doch schon seit Jahren, also warum tust du nicht endlich, was er dir sagt? Und vor du mich fragst, was dir dein Körper sagen könnte: das schreit aus jeder Zeile deines Postings heraus.

DU LEBST SEIT FAST 20 JAHREN MIT DEM FALSCHEN KERL!

Kannst du dich erinnern, wann dir Sex zum letzten Mal Spaß gemacht hat? Wieviele Jahre, oder soll ich besser sagen Jahrzehnte ist das her? Wie lange möchtest du noch auf seinen Antrag warten? Auf Kinder, auf das Haus, auf überhaupt alles?

Ach so, du meinst ja, weil du jetzt schon bald 20 Jahre verplempert hast, lohnt es sich nicht hinzuschmeißen. Das stimmt, es lohnt sich nicht, es ist dringend erforderlich, falls du von deinem kurzen Leben noch irgend etwas erwartest!

Mach dem unwürdigen Schauspiel endlich ein Ende und suche dir gefälligst einen Mann, der dich glücklich macht und mit dem du gerne schläfst! Alles andere ist doch kokolores...

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2015 um 18:32
In Antwort auf py158

Vielleicht
solltest du zur Abwechslung einfach mal auf deinen Körper hören?

Der protestiert doch schon seit Jahren, also warum tust du nicht endlich, was er dir sagt? Und vor du mich fragst, was dir dein Körper sagen könnte: das schreit aus jeder Zeile deines Postings heraus.

DU LEBST SEIT FAST 20 JAHREN MIT DEM FALSCHEN KERL!

Kannst du dich erinnern, wann dir Sex zum letzten Mal Spaß gemacht hat? Wieviele Jahre, oder soll ich besser sagen Jahrzehnte ist das her? Wie lange möchtest du noch auf seinen Antrag warten? Auf Kinder, auf das Haus, auf überhaupt alles?

Ach so, du meinst ja, weil du jetzt schon bald 20 Jahre verplempert hast, lohnt es sich nicht hinzuschmeißen. Das stimmt, es lohnt sich nicht, es ist dringend erforderlich, falls du von deinem kurzen Leben noch irgend etwas erwartest!

Mach dem unwürdigen Schauspiel endlich ein Ende und suche dir gefälligst einen Mann, der dich glücklich macht und mit dem du gerne schläfst! Alles andere ist doch kokolores...

Freundliche Grüße,
Christoph

An py158
Warum formulierst Du Deinen Post teilweise so "vorwurfsvoll"?
Gut, ich bin halt so, dass ich wohl den Vorwurf darin lese, weil ich ständig jedes Wort auf die Goldwaage lege.
Ich bin wirklich dankbar, dass ihr hier lest und mir Eure Meinungen oder Tipps mitteilt.

Der Sex bringt Spaß. Definitiv. Er findet nur nicht gerade täglich statt. Bin oft einfach zu müde. Stehe früh auf, habe viel um die Ohren, und bin halt einfach fertig.

Ja, mein Körper will mir seit 8 Jahren was sagen. Anfangs denkt man aber halt immer, es hat andere Gründe. Denn nicht NUR mein Partner wäre daran "schuld", sondern Familie auch. Ich würde es unfair finden, ihn deswegen zu verlassen. Hört sich vielleicht doof an, aber ist einfach so.
Wenn ich ihn verlassen würde, dann wirklich, weil er mich ständig auf die Palme bringt und das einfach zu viel Kraft kostet.
Ich weiß, nur ich kann etwas ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2016 um 23:28

Schade, habe erst jetzt mitbekommen, daß hier noch jemand geantwortet hat.
Irgendwie bekomme ich keine Info, wenn hier mal jemand geantwortet hat. Nun habe ich mal ein wenig hier gestöbert und dies durch Zufall gesehen.

Habe mir erst einmal noch meinen ersten Text durchgelesen. Und die Antworten darauf....
Und wie Ihr Euch denken könnt, habe ich NICHTS geändert. Außer, daß ich versucht habe, mehr mal an mich zu denken. Aber irgendwie auch ohne Erfolg.

Gefühlt ist eigentlich fast schon jeder 3 oder 4 Tag wieder miese Laune / Stimmung hier angesagt. Und immer nur wegen Kleinigkeiten. Mir fällt immer mehr auf, daß er mich nicht ernst nimmt. Dass er mich teilweise auch absichtlich provoziert.

Heute Morgen haben wir noch sehr harmonisch miteinander telefoniert. Heute Nachmittag schickt er mir eine Nachricht und weist mich auf einen Fehler hin, den ich in seinen Augen gemacht habe. Ging um die Autoversicherung. Er wusste es mal wieder besser.
Kennt Ihr das? Wenn man eh schon etwas nicht bedacht hat, und desegen etwas vielleicht schiefgelaufen ist, dann muß ich nicht ständig darauf hingewiesen werden, wie ich es besser hätte machen können. Einmal reicht ja wohl.
Daraufhin meinte ich nur "Es ist nun gut. Ich weiß, DIR wäre das nicht passiert."
Es war nicht irgendwie böse gemeint, ich wollte nur einfach meine Ruhe. Seine Reaktion darauf (alles immer noch per Handy-Chat) "Du kannst am Wochenende auch gern im Pferde-Stall pennen".
Häh?! Was sollte das denn jetzt?
Naja, fand ich doof von ihm.
Darauf habe ich ihm gesagt, daß er heute Abend allein auf die 40.-Geb.-Party gehen kann.
Er musste natürlich noch einen draufsetzen "wäre ja auch nichts Neues, wenn ich allein auftauchen würde".
Bitte was?! Ja zur Zeit des Burnouts. Ganz genau, da war ich tatsächlich kaum los. Aber das ist nun 1,5 Jahre her. Seit dem machen wir fast alles zusammen, was mit gemeinsamen Freunden ansteht.
Was sollen solche doofen Kommentare.

Boah! Habe schon wieder eine Wut.
Ich werde mal schauen, was heute Abend, morgen früh noch hier zuhause passiert. Vielleicht sage ich ihm auch, daß ich das so nicht mehr kann, und ihn verlasse, und erst einmal zu meiner Mum ziehe, bis ich eine Wohnung gefunden habe.

Mir fehlt aber irgendwie der Mut, das durchzuziehen. 19 Jahre... Es war ja nicht alles nur furchtbar und stressig. Aber es war öfter mal eine Berg-und Tal-Fahrt über die Jahre hinweg. Und über die letzten Monate ganz besonders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2016 um 0:00

Daphne...
....Puhh, wie hast Du es geschafft, den Weg zu gehen? Ich glaube sogar, wenn ich ihm morgen ins Gesicht sagen würde, daß ich gehe und ausziehe und keine Beziehung mehr führen kann, würde er es zuerst nicht ernst nehmen. Und wenn er merkt, daß ich es ernst meine (also vielleicht nach 1 Nacht/ Tag ohne mich), dann würde er glaube ich ziemlich negativ reagieren. "böse" Vorwurfsnachrichten schicken.

Ich habe auch schon darüber nachgedacht, Trennung auf Zeit. Aber so bin ich normalerweise nicht. Ich bin der ganz oder gar nicht Typ. Ich weiß nicht, ob ich es ertragen könnte, mir vorzustellen, was er gerade so treibt. Dann kann ich glaube ich eher versuchen, gar nicht an ihn zu denken. Bzw. es geht mich nichts an, was er macht. Denn ich habe ihn ja verlassen.

Das Untereleibsproblem hat nun Gott sei Dan keine Heilpraktikerin (TCM) in den Griff bekommen. Ich soll keine Milchprodukte, keinen Zucker und kein Brot mehr essen. Dazu gibt es jeden Tag einen chinesischen Kräutertee. Aber sie sagt auch, daß die Psyche, bzw. eine kräftezehrende Beziehung mit Sicherheit auch reinspielt.
Aber immerhin weiß ich, wenn ich meine Kräuter trinke, dann geht es mir gut untenrum
Aber die Dauerlösung kann das natürlich auch nicht sein.

Ich glaube, wenn ich alleine bin, dann würde ich erst einmal nur für mich sein wollen. Habe das Gefühl, mich auch ein wenig selbst verloren zu haben über all die Jahre. Aber halt auch, weil ich vieles einfach so hingenommen habe. Ärgert mich, daß ich aufgrund von Verliebtheit mich selbst vernachlässigt habe. Also meine Wünsche. Seit ich versuche, meine Wünsche mehr durchzusetzen, knallt es auch öfter.

Habe gerade mal den Wohnungsmarkt studiert. Da ist sogar eine hübsche Wohnung dabei. Vielleicht schaue ich mir die mal an. Müsste allerdings so gut wie alles kaufen. Habe hier nur noch meinen Kleiderschrank, mein Arbeitszimmer. Sonst gehört ihm ein großer Teil, und einige Möbel / technischen Geräte gehören uns zusammen.
Habe damals fast alles verkauft, weil es nicht so gut in seine Wohnung passte.
Uiui, erschreckend, wie weit ich schon mit meinen Gedanken bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2016 um 0:22

Abnabeln...
... ist das richtige Wort...

Ja, Du hast ja recht. Bei IKEA bekommt man ja auch relativ kurzfristig Möbel. Habe auch einen Anhänger, könnte das also alles hinbekommen.

Wenn ich das tun würde, weiß ich jetzt schon, daß er mich vermutlich hassen wird. Wenn er wirklich merkt, daß ich es ernst meine. Er würde mir vorwerfen, daß ich einfach 19 Jahre hinwerfe. Aber ich werfe keine 19 Jahre einfach hin. Im Gegenteil, seit Jahren versuche immer wieder zu sagen, zu signalisieren, daß sich was ändern muß. Das hält dann leider nur immer eine Weile, bis wieder der Punkt kommt, daß ich es ansprechen muß.
Hmmm.

Wie war es bei Dir damals mit den gemeinsamen Freunden? Wir haben ja so viele gemeinsam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2016 um 0:31

Ach so...
... nein, keine Hefepilze. Nichts dergleichen. Nach der traditionellen chinesischen Medizin hatte mein Magen und mein Unterleib zu viel Hitze. Dies kommt von Lebensmitteln, wenn man sie in Übermaßen zu sich nimmt und keinen Ausgleich dafür schafft. Ich habe z.B. 3 Milchkaffee getrunken pro Tag. Habe viel Süßigkeiten gegessen, etc.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 22:09

Das waren am Tag...
1,5 Liter Milchkaffee. Bei uns in der Firma kann man nur die großen kaufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 22:11

Hmmm, solche Sätze...
... brauche ich mir hier aber nun auch nicht antun. Kann sein, daß es vielleicht wirklich so kommen wird. Trotzdem finde ich das irgendwie unpassend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 22:13

Oooops...
... Antwort ist irgendwie weg.
Jedenfalls finde ich solche Sätze irgendwie nicht wirklich so toll. Mag sein, daß ich es niemals durchziehe, kann aber auch sein, daß ich einfach länger brauche, als vielleicht Du es tun würdest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2016 um 9:01

Hallo
Ich schreib Dir eine PN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2016 um 20:55

Was
ihr euch immer für typen sucht.
wieso lässt du dir das so lange gefallen? bist du überhaupt noch du selber?
ist das gewohnheit? ich kann echt nur noch mit dem kopf schütteln...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2016 um 21:23

2x Widder
Hi Mandellaugen, ich mußte beim lesen auf auf Natune.net echt schmunzeln. Wir sind 2 Widder. Wobei ich nicht der typische Widder bin, dafür bin ich zu sensibel. Und ich glaube, da liegt und lag auch schon immer das Problem. Ich bin einen Tag an den Fischen vorbegerutscht.

Beziehungsunfähig... Komisch, das meinte er vorhin auch zu mir, als ich sagte, er solle mich doch bitte erst einmal zuhause ankommen lassen (sprich 15 Minuten ankommen, Espresso trinken, Tag sacken lassen) und mich bitte nicht gleich belagern mit "was gibt es zu Essen?" oder "kannst Du mal eben..." oder "wir müssen..." oder oder oder.
Fand er doof, konnte er nicht verstehen.

Ja, vielleicht bin ich wirklich noch seit dem Burnout beziehungsunfähig.
Aber ich arbeite ja an mir. Bloß wird ihm das nicht gefallen, wenn ich NOCH MEHR auf mich achte. Er fühlt sich dadurch immer "vernachlassigt".
Ich bin schon um so einiges stärker als früher, das kann ich selbst schon gut erkennen. Und genau seit dem bin ich für ihn eigentlich "unbequem" geworden. Ich war ja sonst eher die "Rechtmacherin". Jetzt zum größten Teil halt nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2016 um 21:24

Das passt bei mir auch...
"Aber in der Verzweiflung und Ratlosigkeit mussten sogar die Horoskope herhalten wenn nix mehr half"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2016 um 21:34

Das hast Du schön / treffend gesagt...
"Ich kann gut verstehen wenn du dich schwer tust mit einer Entscheidung und eine Trennung schwer fällt. Du hast quasi dein gesamtes erwachsenendasein mit diesem Menschen verbracht. Es hängt so viel mehr als nur eine Beziehung dran. Es ist alles nicht einfach."
Wo ich das durchgelesen habe, habe ich gedacht GANZ GENAU DAS IST ES!

"Zudem klammert er. Weil er selbst unausgelastet ist und zuviel freigesetzte Zeit hat." Genau, das tut er, seit dem er merkt, daß ich wieder mehr allein mach. Oder halt Verabredungen mit Freundinnen habe, oder eben meine Zeit mit den Dingen, die nur MICH interessieren (Hobby Pferd) verbringe.
"Er fordert sich selbst nicht genug und muss bespaßt werden wie ein kind." Er arbeitet in Teilzeit, weil sein Dad oft Hilfe braucht. Das macht er klasse. Und doch, er kann sich sehr gut selbst beschäfigen, ABER immer halt immer nur, wenn er ein "Projekt" hat. Sprich Moderisierung der Wohnung / Keller, Wartung unserer ganzen Fahrräder, Hausautomation / er macht schon recht viel. ABER wenn das alles abgearbeitet ist, habe ich wirklich das Gefühl, ich muß teilweise den Entertainer spielen / ständig Zeit haben. Ich fühle mich dann aber schnell erdrückt.
Das war früher nicht so, also ganz früher. vor 16/17 Jahren oder so Da war ich die Klammerige.
Danach war es einigermassen ausgeglichen, also so ganz gut. Und seit meinem Burnout ist es so, wie oben beschrieben.

Ich denke auch, wenn es Kinder geben würde, würden die Grenzen automatisch anders aussehen. Aber gut, der Zug ist wohl abgefahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2016 um 19:48

Kaffee, Alkol, Schokolade...
... alle Dinge, die ich sehr mag und mich von meinem Stress ablenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2016 um 21:46

Allerdings, das...
... ist richtig. Bin gerade am Überlegen, ob ich das Laufen wieder anfange...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2016 um 20:48

Keinen Hund...
... aber 2 Pferde. Mit denen kann man auch walken oder wandern. Ich werde das mal versuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2016 um 0:49

Ja, bald geburtstag...
Danach kommt dann die 40. Das stimmt, nur ich kann wirklich auf mich achten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2016 um 0:51

Ganz genau...
Der Große ist noch nicht eingeritten. Und die Kleine ist zu klein. Also spazieren gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2016 um 23:59

Nein...
... leider nicht. Er kommt ab und zu mal kurz mit, streichelt sie sogar. Aber das war es auch schon. Und das sehr selten. Wir könnten ja auch beide mit den Pferden spazieren gehen. Würde dann auch besser gehen. Das hat er bis jetzt einmal gemacht. Das ist schon lange her. :-\ Aaaber, was ich ihm anrechnen muß... Er hat fast all meine Zaun Pfähle damals eingeschlagen. Das war toll. Aber sonst interessiert ihn das wirklich eher null. Er sieht die Pferde nur als Zeiträuber. Er glaubt nicht, dass sie mir Energie geben. Wandern durch eine schöne Landschaft stelle ich mir auch schön vor. Wenn erst mal wieder alles grünt und blüht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2016 um 23:38

Allerdings
Das ist wirklich schade. Aber erzwingen kann man nichts. Obwohl ab und zu mal ein Spaziergang wäre schon schön . Aber gut, es ist wie es ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2016 um 20:33

Annan3
Hi! Ja, das geht mir öfter durch den Kopf. Habe es aber noch nicht durchgezogen. Ich bin leider so, dass ich für so etwas einen Streit brauch. Blöd, aber dann fällt es mir leichter und er könnte es dann wohl auch besser nachvollziehen. Genau, mein halbes Leben sind wir ein Paar. Und ich weiß, dass wir beide dazu beitragen, ob es klappt, oder nicht. Habe bloß leider das Gefühl, eigentlich immer der Bumann zu sein. Er selbst sieht selten was ein. Manchmal schon, aber sonst wirklich eher selten. Kommende Woche sind wir im Urlaub. Der war schon lange gebucht. Vielleicht ist es auch ganz gut, mal um zweit aus dem Alltag rauszukommen. Und danach werde ich mir noch mal Gedanken machen. Und dann hoffentlich auch zu einer Entscheidung kommen. Entweder Auszeit oder komplett Ende. Dankeschön für Deine Nachricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2016 um 20:40

Das ist..
... Tatsächlich ein wenig eingeschlafen. Früher sind wir viel mit dem Mountain Bike gefahren. Große schöne Strecken. Mit schönen Pausen auf dem Weg. Schöne Gegenden angeschaut. Mir fehlt dafür einfach die Energie. Warum weiß ich nicht. Aber ich bin immer total kaputt. Deswegen habe ich darauf nicht mehr so große Lust. Wenn es nach ihm gehen würde, würden würdest wieder öfter tun. Ich weiß, ich könnte mir da auch mal ein wenig in den Hintern treten. Bekomme es aber nicht so wirklich hin. :-\

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2016 um 20:47

Ach so...
... Und das Gleiche gilt fürs Joggen. Och glaube, würde ich das beides einfach mal öfter machen mit ihm. Und natürlich auch Sex *lach*, dann wäre er wohl viel entspannter. Wenn er sich dann noch die ewige Frage, was es zu essen gibt sparen würde, wäre alles vielleicht nur noch halb so anstrengend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen