Home / Forum / Liebe & Beziehung / (Kulturelle) Probleme mit seiner Familie

(Kulturelle) Probleme mit seiner Familie

28. Januar um 16:29 Letzte Antwort: 1. Februar um 8:43

Hallo ihr Lieben, 
ich möchte mir meinen Frust von der Seele schreiben. 
Mein Mann und ich sind seit 4 Jahren verheiratet. Der Großteil seiner Familie lebt im Iran und wir in Deutschland. Von Anfang an hatte ich Probleme mit meiner Schwiegermutter. Schon als fest stand,dass wir heiraten würden, hat sie sich bei meinem Mann über meine vorherigen Beziehungen erkundigt (von wegen Jungfräulichkeit und so...). Mein Mann hat mir daraufhin erzählt, dass die Frage kam und ob er darauf antworten solle. Ich meinte er soll sagen, dass das zu privat ist. Die Antwort wurde natürlich dementsprechend interpretiert.
Ich habe mich sehr über die Situation geärgert, wie kommt man auf die Idee, dass einen die Vergangenheit eines Menschen etwas angeht?! 
Er hatte mir bereits im Vorfeld erzählt, dass über die (deutsche) Frau seines ebenfalls sehr schlecht geredet wurde "Hätte er doch lieber eine von uns genommen" usw... 
Die letzten Male als ich dort war, fing sie an, meine Kleidung zu kritisieren.
Da ich die Sprache noch lerne und (so wie das ja meistens ist) mehr verstehe als ich sagen kann, habe ich alle Worte, die sie eigentlich an meinen Mann gerichtet hat verstanden. "Warum trägt sie solche Röcke, sowas tragen doch nur Omas, das sieht hässlich aus." Wortwörtlich hat sie vor mir und dem Rest der Familie gesagt wie hässlich meine Kleider seien. Ich war sehr verletzt und wusste nicht wirklich wie ich darauf reagieren soll...  Ich habe das Gefühl, dass jeder Schritt den ich dort mache negativ kommentiert wird. Ob es Gemüse schneiden, wischen oder putzen ist, nichts kann ich richtig machen. 
Meinem Mann zu liebe versuche ich mich sehr zurückzuhalten, das letzte Mal habe ich mich so unwohl gefühlt, dass ich krank geworden bin. (nichts tragisches nur eine ziemlich heftige Erkältung). Mein Mann sieht die Situation genauso wie ich und ich weiß, dass er versucht zu mir zu stehen, allerdings ist es in der Familie (oder kulturell?) so, dass man die Älteren nicht kritisiert und ich habe das Gefühl, dass die Eltern das nicht nur bei mir, sondern auch bei den anderen Eingeheirateten ausnutzen. Ich habe Angst, dass mein Mann Probleme mit seiner Familie bekommt. Dort wird das Motto "Ursprungsfamilie ist das Wichtigste" vertreten und Sachen wie "Bevor ich meine Kinder aus dem Meer rette, rette ich zuerst meine Geschwister" habe ich schon einige Male gehört. (Ich finde den Vergleich soo unglaublich bescheuert, sowohl die Ursprungs- als auch die Kernfamilie sind wichtig. Warum muss man das vergleichen?!) Als wir im Anschluss an unsere Hochzeit in den Iran geflogen sind, wurde uns nicht einmal wirklich gratuliert. 
Es gab außerdem noch einige vergleichbare verletzende Kommentare. (Wäre zu umständlich das jetzt alles aufzuzählen)
Ich habe mich in letzter Zeit sehr zurückgezogen und versuche dem Kontakt via facetime usw. möglichst aus dem Weg zu gehen. 
Wir planen nun unser erstes Kind und ich frage mich, wie ich mit der Situation umgehen soll? 

Mehr lesen

28. Januar um 17:25

Dein Mann weist seine Mutter nicht in ihre Schranken wenn sie so etwas über dich sagt??

aber du wusstest immerhin worauf du dich einlässt mit der Hochzeit wenn es von Anfang an schon so war

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 18:09
In Antwort auf carina2019

Dein Mann weist seine Mutter nicht in ihre Schranken wenn sie so etwas über dich sagt??

aber du wusstest immerhin worauf du dich einlässt mit der Hochzeit wenn es von Anfang an schon so war

Doch, er hat versucht mich zu verteidigen...
Allerdings ist er ein sehr ruhiger Mensch, ich habe ihn selten so wirklich wütend gesehen.
Ich habe auch Angst, dass ich dann diejenige bin die sich wegen allem so aufspielen muss ("die aus Deutschland die denkt sie sei was besseres". Meine Schwägerinnen dort haben sich schon viel unschönes anhören müssen...

Ja du hast Recht, ich wusste worauf ich mich einlasse... Ich liebe meinen Mann und für unsere Beziehung bin ich auch bereit einiges einzustecken, aber das letzte Mal unten hat es mich wirklich sehr belastet und ich habe gemerkt, dass ich mit der Situation doch sehr schlecht klarkomme.
 

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 20:12

Sie lebt ja GsD nicht hier. Wie ich es verstanden habe, lebt sie im Iran. 
Also hast du deinen Mann hier für dich. 👍
Er muss zu dir stehen und du musst dir da ganz sicher sein können. Allerdings nehme ich zu 100% an, er wird sich nicht gegen die Mutter stellen. ❗️

Versucht immer, die Situationen diplomatisch zu lösen. 
Bei der Frage nach deiner Jungfräulichkeit (für uns eine Frechheit, dort eminent wichtig!), hättest du entrüstet sagen müssen, NATÜRLICH seiest du Jungfrau. ❗️Was denn sonst??
Du habest schließlich auf deinen Ehemann gewartet....🤣🤣!

Und Gestichel ignoriere ganz einfach. 
Spiele dort einfach die perfekte Schwiegertochter. 
Schmier ihr Brei um den Mund, auch per Facetime!
Unbedingt immer anrufen & fragen, wie es Mama geht😳😜😩!

Ihr kleine Geschenke schicken. 

Kommt die Rede auf deine Haushaltsfähigkeiten, stelle heraus, wie beruflich top du bist. 
Gib an, eine Haushaltshilfe zu haben. Du nämlich verdienst das Geld auch für die family dort! Nicht wörtlich so sagen, umschreiben. 

Immer höflich & nie frech. Lüge ruhig mal ein bisschen. Das tun die dort auch. Zur Kleidung:
Finde raus, welcher Stil ihr gefällt. 
Zieh diese Klamotten an, wenn ihr facetime macht. Danach kannst du sie in die Ecke werfen!

Zum Kinderwunsch:

Mach dir die Erwartungen deines Mannes und der family klar. Sprecht über alles:

Religion, Beschneidung?, Erziehung etc. 
Mach dich schlau über die Traditionen dort. 
Und ja, die family hat eine riesige Bedeutung. 
Du musst klar kommen. 
Lass dich nicht unterkriegen. 

Ich wünsche dir viel Glück!

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 20:13

Nimm es nicht persönlich. Deine Schwiegermutter hat doch an allen was auszusetzen und nicht nur an dir. Andere sammeln Briefmarken oder backen, sie meckert rum.

Viel wichtiger ist, ob dein Mann auch wirklich zu dir steht. Diese Frage solltest du klären, BEVOR ihr über Kinder nachdenkt. Nicht dass sie sich irgendwann in die Erziehung einmischt und er dann der Meinung ist, man müsse es seiner Mutter recht machen und sich ihren übergriffigen Forderungen fügen, weil das "bei uns so üblich ist".  

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 20:16
In Antwort auf umminti

Sie lebt ja GsD nicht hier. Wie ich es verstanden habe, lebt sie im Iran. 
Also hast du deinen Mann hier für dich. 👍
Er muss zu dir stehen und du musst dir da ganz sicher sein können. Allerdings nehme ich zu 100% an, er wird sich nicht gegen die Mutter stellen. ❗️

Versucht immer, die Situationen diplomatisch zu lösen. 
Bei der Frage nach deiner Jungfräulichkeit (für uns eine Frechheit, dort eminent wichtig!), hättest du entrüstet sagen müssen, NATÜRLICH seiest du Jungfrau. ❗️Was denn sonst??
Du habest schließlich auf deinen Ehemann gewartet....🤣🤣!

Und Gestichel ignoriere ganz einfach. 
Spiele dort einfach die perfekte Schwiegertochter. 
Schmier ihr Brei um den Mund, auch per Facetime!
Unbedingt immer anrufen & fragen, wie es Mama geht😳😜😩!

Ihr kleine Geschenke schicken. 

Kommt die Rede auf deine Haushaltsfähigkeiten, stelle heraus, wie beruflich top du bist. 
Gib an, eine Haushaltshilfe zu haben. Du nämlich verdienst das Geld auch für die family dort! Nicht wörtlich so sagen, umschreiben. 

Immer höflich & nie frech. Lüge ruhig mal ein bisschen. Das tun die dort auch. Zur Kleidung:
Finde raus, welcher Stil ihr gefällt. 
Zieh diese Klamotten an, wenn ihr facetime macht. Danach kannst du sie in die Ecke werfen!

Zum Kinderwunsch:

Mach dir die Erwartungen deines Mannes und der family klar. Sprecht über alles:

Religion, Beschneidung?, Erziehung etc. 
Mach dich schlau über die Traditionen dort. 
Und ja, die family hat eine riesige Bedeutung. 
Du musst klar kommen. 
Lass dich nicht unterkriegen. 

Ich wünsche dir viel Glück!

Solltet ihr msl ein Mädchen kriegen, könntest du ja vllt ihren Namen wählen, falls er hübsch ist?!
Zumindest als Zweitnamen, wäre hier ja völlig egal!
Frage in einer evtl. Schwangerschaft oft nach ihrem Rat. 
Befolgen musst du ihn ja nicht🤣!
Und lass sie nicht zu Besuch herkommen, falls vermeidbar. 
 

Gefällt mir
28. Januar um 20:16
In Antwort auf valieee

Nimm es nicht persönlich. Deine Schwiegermutter hat doch an allen was auszusetzen und nicht nur an dir. Andere sammeln Briefmarken oder backen, sie meckert rum.

Viel wichtiger ist, ob dein Mann auch wirklich zu dir steht. Diese Frage solltest du klären, BEVOR ihr über Kinder nachdenkt. Nicht dass sie sich irgendwann in die Erziehung einmischt und er dann der Meinung ist, man müsse es seiner Mutter recht machen und sich ihren übergriffigen Forderungen fügen, weil das "bei uns so üblich ist".  

Ja, 
er muss unbedingt zu seiner Frau halten!

Gefällt mir
28. Januar um 20:21
In Antwort auf umminti

Solltet ihr msl ein Mädchen kriegen, könntest du ja vllt ihren Namen wählen, falls er hübsch ist?!
Zumindest als Zweitnamen, wäre hier ja völlig egal!
Frage in einer evtl. Schwangerschaft oft nach ihrem Rat. 
Befolgen musst du ihn ja nicht🤣!
Und lass sie nicht zu Besuch herkommen, falls vermeidbar. 
 

Ergänzung:

Übrigens ist es eine Frechheit, dass du keine Gratulationen und Geschenke zur Hochzeit bekamst. 

Sprich deinen Mann mal darauf an. 
Normal wäre Goldschmuck, nicht zu knapp!

Beschwer dich bei ihm. 

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 21:48
In Antwort auf umminti

Sie lebt ja GsD nicht hier. Wie ich es verstanden habe, lebt sie im Iran. 
Also hast du deinen Mann hier für dich. 👍
Er muss zu dir stehen und du musst dir da ganz sicher sein können. Allerdings nehme ich zu 100% an, er wird sich nicht gegen die Mutter stellen. ❗️

Versucht immer, die Situationen diplomatisch zu lösen. 
Bei der Frage nach deiner Jungfräulichkeit (für uns eine Frechheit, dort eminent wichtig!), hättest du entrüstet sagen müssen, NATÜRLICH seiest du Jungfrau. ❗️Was denn sonst??
Du habest schließlich auf deinen Ehemann gewartet....🤣🤣!

Und Gestichel ignoriere ganz einfach. 
Spiele dort einfach die perfekte Schwiegertochter. 
Schmier ihr Brei um den Mund, auch per Facetime!
Unbedingt immer anrufen & fragen, wie es Mama geht😳😜😩!

Ihr kleine Geschenke schicken. 

Kommt die Rede auf deine Haushaltsfähigkeiten, stelle heraus, wie beruflich top du bist. 
Gib an, eine Haushaltshilfe zu haben. Du nämlich verdienst das Geld auch für die family dort! Nicht wörtlich so sagen, umschreiben. 

Immer höflich & nie frech. Lüge ruhig mal ein bisschen. Das tun die dort auch. Zur Kleidung:
Finde raus, welcher Stil ihr gefällt. 
Zieh diese Klamotten an, wenn ihr facetime macht. Danach kannst du sie in die Ecke werfen!

Zum Kinderwunsch:

Mach dir die Erwartungen deines Mannes und der family klar. Sprecht über alles:

Religion, Beschneidung?, Erziehung etc. 
Mach dich schlau über die Traditionen dort. 
Und ja, die family hat eine riesige Bedeutung. 
Du musst klar kommen. 
Lass dich nicht unterkriegen. 

Ich wünsche dir viel Glück!

Vielen Dank für die liebe und  ausführliche Antwort!

Er hatte selbst in der Vergangenheit Schwierigkeiten mit seiner Mutter, daher versteht er mich recht gut und positioniert sich klar auf meiner Seite.

Was die Jungfräulichkeit betrifft habe ich mich bewusst dagegen entschieden das zu teilen. Ich bin lange bevor ich meinen Mann kannte zum Islam konvertiert und daher auch als Jungfrau in die Ehe gegangen. Aber das geht nur meinen Mann und mich etwas an! Es definiert nicht meinen Wert und ich teile solche intimen Informationen ungern mit Außenstehenden. (War vielleicht auch ein bisschen provokant meinerseits:roll

Gastgeschenke bringe ich natürlich immer mit, letztes Mal war das Problem, dass die eine Schwester zwei (billigere) Geschenke erhalten hat und sie nur eines (viel teureres)... den Fehler werde ich nicht nochmal machen...

Was meine Hausfrauenfähigkeiten betrifft sieht es leider schlecht aus, ich koche zwar gerne aber nur vegetarisch und das ist dort (verständlicherweise) nicht so beliebt. Ich stelle mich was putzen und co. angeht ein bisschen doof an... Zuhause übernimmt mein Mann da einiges und ich koche dafür täglich. Karriere ist auch nicht so beeindruckend, ich habe studiert und bin derzeit auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz/Approbation... (also noch nicht so viel Geld in Sicht)

Ja, das mit den Klamotten habe ich versucht aber es fällt mir schwer etwas zu finden, was ihr gefällt und dennoch meinen Werten entspricht...

Mir ist die religiöse Erziehung sehr wichtig, allerdings ist es mir wichtig dass es da keine (negativen) Vermischungen mit der Kultur gibt. (bzgl. Rolle der Frau usw.) Ich finde es super wichtig, dass meine (zukünfitgen) Kinder die Sprache lernen und ich möchte auch, dass sie sich dort so gut wie möglich zuhause fühlen und von Problemen zumindest von meiner Seite nichts mitbekommen.

Ich werde mein bestes geben und ein bisschen schleimen!!

Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 21:52
In Antwort auf valieee

Nimm es nicht persönlich. Deine Schwiegermutter hat doch an allen was auszusetzen und nicht nur an dir. Andere sammeln Briefmarken oder backen, sie meckert rum.

Viel wichtiger ist, ob dein Mann auch wirklich zu dir steht. Diese Frage solltest du klären, BEVOR ihr über Kinder nachdenkt. Nicht dass sie sich irgendwann in die Erziehung einmischt und er dann der Meinung ist, man müsse es seiner Mutter recht machen und sich ihren übergriffigen Forderungen fügen, weil das "bei uns so üblich ist".  

Vielen Dank für die Antwort!
Ja, ich möchte auch unbedingt ein bisschen mehr Sicherheit in dieser Situation haben, bevor wir anfangen mit den "probieren"...
Ich glaube was die Kindererziehung betrifft fällt mir das Annehmen von Kritik noch schwerer
Aber zu Ihren Gunsten muss ich sagen, dass sie sehr lieb mit ihren anderen Enkeln umgeht.

Gefällt mir
28. Januar um 21:53
In Antwort auf umminti

Solltet ihr msl ein Mädchen kriegen, könntest du ja vllt ihren Namen wählen, falls er hübsch ist?!
Zumindest als Zweitnamen, wäre hier ja völlig egal!
Frage in einer evtl. Schwangerschaft oft nach ihrem Rat. 
Befolgen musst du ihn ja nicht🤣!
Und lass sie nicht zu Besuch herkommen, falls vermeidbar. 
 

Vielen Dank für die Antwort!
Ja, das wäre eine Überlegung wert!
Besuchen ist wegen der momentanen politischen Situation sowieso eher schwierig...

Gefällt mir
28. Januar um 21:56
In Antwort auf kathariina123

Vielen Dank für die liebe und  ausführliche Antwort!

Er hatte selbst in der Vergangenheit Schwierigkeiten mit seiner Mutter, daher versteht er mich recht gut und positioniert sich klar auf meiner Seite.

Was die Jungfräulichkeit betrifft habe ich mich bewusst dagegen entschieden das zu teilen. Ich bin lange bevor ich meinen Mann kannte zum Islam konvertiert und daher auch als Jungfrau in die Ehe gegangen. Aber das geht nur meinen Mann und mich etwas an! Es definiert nicht meinen Wert und ich teile solche intimen Informationen ungern mit Außenstehenden. (War vielleicht auch ein bisschen provokant meinerseits:roll

Gastgeschenke bringe ich natürlich immer mit, letztes Mal war das Problem, dass die eine Schwester zwei (billigere) Geschenke erhalten hat und sie nur eines (viel teureres)... den Fehler werde ich nicht nochmal machen...

Was meine Hausfrauenfähigkeiten betrifft sieht es leider schlecht aus, ich koche zwar gerne aber nur vegetarisch und das ist dort (verständlicherweise) nicht so beliebt. Ich stelle mich was putzen und co. angeht ein bisschen doof an... Zuhause übernimmt mein Mann da einiges und ich koche dafür täglich. Karriere ist auch nicht so beeindruckend, ich habe studiert und bin derzeit auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz/Approbation... (also noch nicht so viel Geld in Sicht)

Ja, das mit den Klamotten habe ich versucht aber es fällt mir schwer etwas zu finden, was ihr gefällt und dennoch meinen Werten entspricht...

Mir ist die religiöse Erziehung sehr wichtig, allerdings ist es mir wichtig dass es da keine (negativen) Vermischungen mit der Kultur gibt. (bzgl. Rolle der Frau usw.) Ich finde es super wichtig, dass meine (zukünfitgen) Kinder die Sprache lernen und ich möchte auch, dass sie sich dort so gut wie möglich zuhause fühlen und von Problemen zumindest von meiner Seite nichts mitbekommen.

Ich werde mein bestes geben und ein bisschen schleimen!!

Liebe Grüße

Klingt klasse,
Schwester😘.

Du wirst das schon machen! 
Ruhig ein bisschen schwindeln.......

Alles Gute euch!

Gefällt mir
28. Januar um 21:56
In Antwort auf umminti

Ergänzung:

Übrigens ist es eine Frechheit, dass du keine Gratulationen und Geschenke zur Hochzeit bekamst. 

Sprich deinen Mann mal darauf an. 
Normal wäre Goldschmuck, nicht zu knapp!

Beschwer dich bei ihm. 

Ja, ich weiß...
Mich hat das mit den Gratulationen am meisten gestört, das Gold ist mir nicht so wichtig.
Vorallem nach unserer Nikah hat mich das schon sehr traurig gemacht, weil meine Eltern hier auch nicht wirklich für mich da sein konnten...
Ich hatte gehofft, mich als Teil seiner Familie fühlen zu können.

Gefällt mir
29. Januar um 9:04
In Antwort auf kathariina123

Vielen Dank für die Antwort!
Ja, ich möchte auch unbedingt ein bisschen mehr Sicherheit in dieser Situation haben, bevor wir anfangen mit den "probieren"...
Ich glaube was die Kindererziehung betrifft fällt mir das Annehmen von Kritik noch schwerer
Aber zu Ihren Gunsten muss ich sagen, dass sie sehr lieb mit ihren anderen Enkeln umgeht.

wie willst du sicherheit bekommen?
was willst du machen?

hast du mit ihm schon gesprochen wie die erziehung ablaufen soll?
welche religion?
und vor allem dass seine mutter sich nicht einmischen soll?

Gefällt mir
29. Januar um 9:05
In Antwort auf carina2019

wie willst du sicherheit bekommen?
was willst du machen?

hast du mit ihm schon gesprochen wie die erziehung ablaufen soll?
welche religion?
und vor allem dass seine mutter sich nicht einmischen soll?

ach... hab erst gelesen dass du ja konvertiert bist...

Gefällt mir
29. Januar um 9:07
In Antwort auf kathariina123

Vielen Dank für die liebe und  ausführliche Antwort!

Er hatte selbst in der Vergangenheit Schwierigkeiten mit seiner Mutter, daher versteht er mich recht gut und positioniert sich klar auf meiner Seite.

Was die Jungfräulichkeit betrifft habe ich mich bewusst dagegen entschieden das zu teilen. Ich bin lange bevor ich meinen Mann kannte zum Islam konvertiert und daher auch als Jungfrau in die Ehe gegangen. Aber das geht nur meinen Mann und mich etwas an! Es definiert nicht meinen Wert und ich teile solche intimen Informationen ungern mit Außenstehenden. (War vielleicht auch ein bisschen provokant meinerseits:roll

Gastgeschenke bringe ich natürlich immer mit, letztes Mal war das Problem, dass die eine Schwester zwei (billigere) Geschenke erhalten hat und sie nur eines (viel teureres)... den Fehler werde ich nicht nochmal machen...

Was meine Hausfrauenfähigkeiten betrifft sieht es leider schlecht aus, ich koche zwar gerne aber nur vegetarisch und das ist dort (verständlicherweise) nicht so beliebt. Ich stelle mich was putzen und co. angeht ein bisschen doof an... Zuhause übernimmt mein Mann da einiges und ich koche dafür täglich. Karriere ist auch nicht so beeindruckend, ich habe studiert und bin derzeit auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz/Approbation... (also noch nicht so viel Geld in Sicht)

Ja, das mit den Klamotten habe ich versucht aber es fällt mir schwer etwas zu finden, was ihr gefällt und dennoch meinen Werten entspricht...

Mir ist die religiöse Erziehung sehr wichtig, allerdings ist es mir wichtig dass es da keine (negativen) Vermischungen mit der Kultur gibt. (bzgl. Rolle der Frau usw.) Ich finde es super wichtig, dass meine (zukünfitgen) Kinder die Sprache lernen und ich möchte auch, dass sie sich dort so gut wie möglich zuhause fühlen und von Problemen zumindest von meiner Seite nichts mitbekommen.

Ich werde mein bestes geben und ein bisschen schleimen!!

Liebe Grüße

wieso bist du damals konvertiert?
also wenn du schreibst dass es schon vor ihm war...

und du glaubst dass dein mann so "offen" ist und die erziehung auch so sieht?
zwecks stellung der frau usw...?
darf ein mädchen denn dann mal einen chriten als freund haben laut ihm?
(bzw. laut dir?)

Gefällt mir
29. Januar um 9:08
In Antwort auf umminti

Sie lebt ja GsD nicht hier. Wie ich es verstanden habe, lebt sie im Iran. 
Also hast du deinen Mann hier für dich. 👍
Er muss zu dir stehen und du musst dir da ganz sicher sein können. Allerdings nehme ich zu 100% an, er wird sich nicht gegen die Mutter stellen. ❗️

Versucht immer, die Situationen diplomatisch zu lösen. 
Bei der Frage nach deiner Jungfräulichkeit (für uns eine Frechheit, dort eminent wichtig!), hättest du entrüstet sagen müssen, NATÜRLICH seiest du Jungfrau. ❗️Was denn sonst??
Du habest schließlich auf deinen Ehemann gewartet....🤣🤣!

Und Gestichel ignoriere ganz einfach. 
Spiele dort einfach die perfekte Schwiegertochter. 
Schmier ihr Brei um den Mund, auch per Facetime!
Unbedingt immer anrufen & fragen, wie es Mama geht😳😜😩!

Ihr kleine Geschenke schicken. 

Kommt die Rede auf deine Haushaltsfähigkeiten, stelle heraus, wie beruflich top du bist. 
Gib an, eine Haushaltshilfe zu haben. Du nämlich verdienst das Geld auch für die family dort! Nicht wörtlich so sagen, umschreiben. 

Immer höflich & nie frech. Lüge ruhig mal ein bisschen. Das tun die dort auch. Zur Kleidung:
Finde raus, welcher Stil ihr gefällt. 
Zieh diese Klamotten an, wenn ihr facetime macht. Danach kannst du sie in die Ecke werfen!

Zum Kinderwunsch:

Mach dir die Erwartungen deines Mannes und der family klar. Sprecht über alles:

Religion, Beschneidung?, Erziehung etc. 
Mach dich schlau über die Traditionen dort. 
Und ja, die family hat eine riesige Bedeutung. 
Du musst klar kommen. 
Lass dich nicht unterkriegen. 

Ich wünsche dir viel Glück!

nein, ihr mann hätte der mutter ganz klar sagen müssen dass sie das nichts angeht!

sorry aber er setzt seiner mutter so absolut keine grenzen!
jetzt schon nicht!!!
dann wird das mit kinder dann auch nicht besser

in meinen augen stellt er die mutter über seine frau!

Gefällt mir
29. Januar um 9:37

Du befindest dich nicht auf meiner Ebene. 
Ich habe deinen „Beitrag“ gemeldet. 

1 LikesGefällt mir
29. Januar um 9:43
In Antwort auf carina2019

wieso bist du damals konvertiert?
also wenn du schreibst dass es schon vor ihm war...

und du glaubst dass dein mann so "offen" ist und die erziehung auch so sieht?
zwecks stellung der frau usw...?
darf ein mädchen denn dann mal einen chriten als freund haben laut ihm?
(bzw. laut dir?)

Also konvertiert bin ich damals nach einer sehr schönen Erfahrun bei einer Reise ins Ausland. (Kurz gesagt... wir sprechen hier über einen Zeitraum vor zwei Jahren in denen ich mich  anschließend über den Islam informiert habe)

Mein Mann und ich sind was die Erziehung betrifft auf einer Wellenlänge, das habe wir schon vor der Hochzeit sehr ausführlich besprochen.
Wir sind beide hier im "Westen" aufgewachsen, er sogar ohne/mit wenig familiärem Einfluss seit er 8 Jahre alt ist. (Komplizierte Familiengeschichte, durch die, in gewissen Aspekten, der Frust der Mutter begründet ist)

Wir haben dieselbe Einstellung zum Thema Glauben und Glaubenspraxis in der Erziehung. Wir halten uns an die islamische Lehre der wir folgen, aber selbstverständlich ist es im Endeffekt die Entscheidung unserer Kinder wie viel Einfluss der Glaube auf ihr Leben haben soll. Unsere Liebe zu Ihnen ist bedingungslos. 
Sie haben  die Chance Einblicke in zwei Religionen zu erhalten, da wir Weihnachten auch weiterhin bei meiner Familie verbringen werden.
Bei uns Zuhause wir zwar kein Weihnachten gefeiert, dafür aber die zwei großen muslimischen Feste.

Ansonsten möchten wir, dass beide Kulturen Einfluss auf die Identität unserer Kinder haben können. (durch die Sprachen, die Feste,die Traditionen)
Die deutsche Kultur werden sie vermutlich so oder so vermittelt bekommen (durch meinen Mann und mich, die Schule/Kindergärten, meine Familie und Freunde usw.) Ich fände es nur wünschenswert, wenn sie auch von Seiten der Kultur meines Mannes eine gewisse Zugehörigkeit vermittelt bekommen.

Mir ist letztendlich am wichtigsten, dass die unverschämten Sticheleien von Seiten seiner Familie aufhören.
Wie du auch unten geschrieben hast, er muss ihr definitiv Grenzen setzen. Ich habe das Thema schon mehrfach mit ihm besprochen, habe aber große Angst, dass es Streit gibt wenn wir das nächste Mal dort sind. Ich merke, dass es mich sehr beschäftigt.
Auch meine (noch) fehlenden Sprachkenntnisse erschweren die Situation. Wenn ich die Sprache ausreichend beherrsche, kann ich auch eher für mich selbst einstehen...

Gefällt mir
29. Januar um 9:48
In Antwort auf kathariina123

Also konvertiert bin ich damals nach einer sehr schönen Erfahrun bei einer Reise ins Ausland. (Kurz gesagt... wir sprechen hier über einen Zeitraum vor zwei Jahren in denen ich mich  anschließend über den Islam informiert habe)

Mein Mann und ich sind was die Erziehung betrifft auf einer Wellenlänge, das habe wir schon vor der Hochzeit sehr ausführlich besprochen.
Wir sind beide hier im "Westen" aufgewachsen, er sogar ohne/mit wenig familiärem Einfluss seit er 8 Jahre alt ist. (Komplizierte Familiengeschichte, durch die, in gewissen Aspekten, der Frust der Mutter begründet ist)

Wir haben dieselbe Einstellung zum Thema Glauben und Glaubenspraxis in der Erziehung. Wir halten uns an die islamische Lehre der wir folgen, aber selbstverständlich ist es im Endeffekt die Entscheidung unserer Kinder wie viel Einfluss der Glaube auf ihr Leben haben soll. Unsere Liebe zu Ihnen ist bedingungslos. 
Sie haben  die Chance Einblicke in zwei Religionen zu erhalten, da wir Weihnachten auch weiterhin bei meiner Familie verbringen werden.
Bei uns Zuhause wir zwar kein Weihnachten gefeiert, dafür aber die zwei großen muslimischen Feste.

Ansonsten möchten wir, dass beide Kulturen Einfluss auf die Identität unserer Kinder haben können. (durch die Sprachen, die Feste,die Traditionen)
Die deutsche Kultur werden sie vermutlich so oder so vermittelt bekommen (durch meinen Mann und mich, die Schule/Kindergärten, meine Familie und Freunde usw.) Ich fände es nur wünschenswert, wenn sie auch von Seiten der Kultur meines Mannes eine gewisse Zugehörigkeit vermittelt bekommen.

Mir ist letztendlich am wichtigsten, dass die unverschämten Sticheleien von Seiten seiner Familie aufhören.
Wie du auch unten geschrieben hast, er muss ihr definitiv Grenzen setzen. Ich habe das Thema schon mehrfach mit ihm besprochen, habe aber große Angst, dass es Streit gibt wenn wir das nächste Mal dort sind. Ich merke, dass es mich sehr beschäftigt.
Auch meine (noch) fehlenden Sprachkenntnisse erschweren die Situation. Wenn ich die Sprache ausreichend beherrsche, kann ich auch eher für mich selbst einstehen...

wieso angst dass es streit gibt?

ich denke es sollte man streit geben!!!
dass dein mann sich endlich mal klar behauptet
viell. versteht sie es dann!

Gefällt mir
29. Januar um 9:59
In Antwort auf carina2019

wieso angst dass es streit gibt?

ich denke es sollte man streit geben!!!
dass dein mann sich endlich mal klar behauptet
viell. versteht sie es dann!

Ja, da hst du vermutlich Recht!
Naja, ich halte mich ran und lerne die Sprache, dann kann ich meinen Senf auch noch dazugeben.

Gefällt mir
1. Februar um 8:43
In Antwort auf umminti

Du befindest dich nicht auf meiner Ebene. 
Ich habe deinen „Beitrag“ gemeldet. 

" Du befindest dich nicht auf meiner Ebene. "

Klingt klasse,
Schwester

" Ich habe deinen „Beitrag“ gemeldet. "

Ich habe eine " Melone " getragen.

Du kanns mich so oft melden wie du willst, deine frauenfeindliche ..xy ungelöst..kommentier ich.


 

Gefällt mir