Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kuckuckskind

Kuckuckskind

28. August 2017 um 10:49 Letzte Antwort: 9. September 2017 um 14:09

Mein Mann und ich haben seit geraumer Zeit massive Probleme in der Ehe. Wir sind seit über 20 Jahren verheiratet udn haben 3 wundervolle Kinder. Plötzlich hat sich mein Mann sehr zurückgezogen und war total verändert. Er meinte, wir bräuchten Abstand voneinander und somit haben wir 2 Monate getrennt gewohnt. Derzeit wohnen wir wieder zusammen - vor 2 Wochen ist dann "die Bombe geplatzt" - er meinte die Gründe für seinen "Wandel" liegen daran, dass er meint, dass cih ihn mehrfach betrogen habe (was überhaupt nicht stimmt) und dass er nach "reiflicher Überlegung" zu der Ananhme gekommen ist, dass das jüngste Kind (18 Jahre) evtl. nicht von ihm ist. Mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen. Einen solchen Blödsinn habe ich noch nie gehört - ich habe auch sofort gesagt, dass er einen Test mache soll

Mehr lesen

28. August 2017 um 10:55
In Antwort auf andreina500

Mein Mann und ich haben seit geraumer Zeit massive Probleme in der Ehe. Wir sind seit über 20 Jahren verheiratet udn haben 3 wundervolle Kinder. Plötzlich hat sich mein Mann sehr zurückgezogen und war total verändert. Er meinte, wir bräuchten Abstand voneinander und somit haben wir 2 Monate getrennt gewohnt. Derzeit wohnen wir wieder zusammen - vor 2 Wochen ist dann "die Bombe geplatzt" - er meinte die Gründe für seinen "Wandel" liegen daran, dass er meint, dass cih ihn mehrfach betrogen habe (was überhaupt nicht stimmt) und dass er nach "reiflicher Überlegung" zu der Ananhme gekommen ist, dass das jüngste Kind (18 Jahre) evtl. nicht von ihm ist. Mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen. Einen solchen Blödsinn habe ich noch nie gehört - ich habe auch sofort gesagt, dass er einen Test mache soll

Es ist gut, dass er dir endlich gesagt hat, was seine Sorgen sind. Macht einfach den Test und dann ist es hoffentlich alles wieder besser.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 10:56

Ich weigere mich ja eh nicht - ich weiß ja, dass ich ihn niemals betrogen habe.  Aber grundsätzlich finde ich den Vorwurf schon ganz arg, besonders wenn er nach so langer Zeit kommt.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 11:01

Vertrauen ist nicht etwas, daß man mit einem Test wiederherstellen kann - auch wenn so ein Test helfen würde, müssen die Zweifel verschwinden um wieder zusammen zu finden. Hast Du ihn mal gefragt, wie er zu dieser "Erkenntnis" gekommen ist? Wenn Du seine Schlussfolgerungen kennst nachvollziehen kannst, kannst Du vielleicht a) herausfinden was ihm fehlt (und wovon er dann ausgeht daß Du es "woanders" auslebst oder b) wer ihm diesen Floh ins Ohr gesetzt hat.
 

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 11:07
In Antwort auf freigeist78

Vertrauen ist nicht etwas, daß man mit einem Test wiederherstellen kann - auch wenn so ein Test helfen würde, müssen die Zweifel verschwinden um wieder zusammen zu finden. Hast Du ihn mal gefragt, wie er zu dieser "Erkenntnis" gekommen ist? Wenn Du seine Schlussfolgerungen kennst nachvollziehen kannst, kannst Du vielleicht a) herausfinden was ihm fehlt (und wovon er dann ausgeht daß Du es "woanders" auslebst oder b) wer ihm diesen Floh ins Ohr gesetzt hat.
 

natürlich habe ich ihn gefragt - er meint nru, es ist so ein Gefühl, das er jahrelang nicht wahrhaben wollte und dass ich ihm öfters Anlass zur Sorge gegeben habe, dass ich ihn  betrüge. Einmal, als die Kinder noch sehr klein waren, habe ich ihn, als er mit Freunden fortging, unabsichtlich aus der Wohnuung ausgesperrt, was ihn dazu veranlasst hat zu glauben, dass ich Männerbesuch hatte. Auch hatte ich vor unserer Ehe einige Freunde.
Ja, das stimmt ja alles, aber es war VOR unserer Beziehung und seither bin ich ihm zu 100% treu, weil er mein Lebensmensch ist.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 11:08
In Antwort auf andreina500

natürlich habe ich ihn gefragt - er meint nru, es ist so ein Gefühl, das er jahrelang nicht wahrhaben wollte und dass ich ihm öfters Anlass zur Sorge gegeben habe, dass ich ihn  betrüge. Einmal, als die Kinder noch sehr klein waren, habe ich ihn, als er mit Freunden fortging, unabsichtlich aus der Wohnuung ausgesperrt, was ihn dazu veranlasst hat zu glauben, dass ich Männerbesuch hatte. Auch hatte ich vor unserer Ehe einige Freunde.
Ja, das stimmt ja alles, aber es war VOR unserer Beziehung und seither bin ich ihm zu 100% treu, weil er mein Lebensmensch ist.

diese Veränderung basiert sicher darauf, dass er letztes jahr überraschend gekündigt wurde. Da begann der ganze Tango

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 11:16

na ja so einfach ist der Test bei einem 19 Jährigen auch nicht, wenn man es ihm nicht sagen will.
Du hast recht: Der Vertrauensbruch ist gewaltig - damit umzugehen ist sehr schwer

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 11:33
In Antwort auf andreina500

Ich weigere mich ja eh nicht - ich weiß ja, dass ich ihn niemals betrogen habe.  Aber grundsätzlich finde ich den Vorwurf schon ganz arg, besonders wenn er nach so langer Zeit kommt.

Wie kommt er dann nach dieser langen Zeit zu diesem Verdacht?
Bzw äussert ihn erst jetzt?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 11:34

Ach ja. Das Urproblem aller Männer: nie (ohne Test) sicher sein zu können ob das Kind wirklich seins ist... die Angst ein versager zu sein und von anderen verarscht und nicht als voller Mann gesehen zu werden.
Test machen und klären was eigentlich wirklich los ist...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 12:06

wir sind deshalbin einer Paartherapie und er auch in eienr Einzeltherapie!Die Therapeutin wusste von Anfang an von dem Problem, hat ihn aber schinbar nicht dazu gebracht, es aktiv anzusprechen.
Morgen sind wir wieder dort, da werde ich von mir aus dann das Problem ansprechen - mal sehen, was dabei rauskommt.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 17:38

So langsam glaube ich, daß die Venus ein Trollplanet ist.....

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 17:47

Wer einen Funken Anstand hat lässt das Kind da raus.

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 18:20

Ja das würde ich auch so machen. Nicht korrekt aber schützend für das Kind. Würde ich aber mit dem Mann absprechen sonst ist er nachher unzufrieden und dann war's für nix...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2017 um 18:25

Bitte bedenkt, daß das "Kind" 19 und damit volljährig ist. So ein Test bringt gar nichts, denn wenn das Kind von ihm ist (wovon ich jetzt mal ausgehe) dann wird er andere Punkte finden, die Zweifel sähen. Wenn mich meine Eltern als junger Erwachsener für so einen "Kindergarten" hintergehen würden, wäre ich extrem angpisst.
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2017 um 8:45

Ich stelle mir gerade vor, wie das gewesen wäre wenn meine Eltern mir mit sowas gekommen wären als ich 19 war... kurz vor dem Physikum... eigene Wohnung.
Ich wäre ziemlich sauer gewesen, hätte gefragt was denn plötzlich für neue Erkenntnisse gekommen wären dass denen das nach so langer Zeit einfällt und was sie damit wollen.
Ich hätte den Test gemacht aber danach den Kontakt fast evtl sogar völlig abgebrochen, zumindest zu dem antreibenden Teil.
Unverzeihlich dieser fundamentale Vertrauensbruch durch Zweifel in die Eltern- Kind Beziehung.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2017 um 8:50
In Antwort auf herbstblume6

Ich stelle mir gerade vor, wie das gewesen wäre wenn meine Eltern mir mit sowas gekommen wären als ich 19 war... kurz vor dem Physikum... eigene Wohnung.
Ich wäre ziemlich sauer gewesen, hätte gefragt was denn plötzlich für neue Erkenntnisse gekommen wären dass denen das nach so langer Zeit einfällt und was sie damit wollen.
Ich hätte den Test gemacht aber danach den Kontakt fast evtl sogar völlig abgebrochen, zumindest zu dem antreibenden Teil.
Unverzeihlich dieser fundamentale Vertrauensbruch durch Zweifel in die Eltern- Kind Beziehung.

du sagst es - es ist im Grunde eie RIESEN FRECHHEIT!!!
Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr wut kommt in mir hoch
Es ist schon OK das zu glauben, aber kann man sein Maul (bitte entschuldigt den Ausdruck) in 19 Jahren nicht einmal aufmachen???

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2017 um 8:59
In Antwort auf andreina500

du sagst es - es ist im Grunde eie RIESEN FRECHHEIT!!!
Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr wut kommt in mir hoch
Es ist schon OK das zu glauben, aber kann man sein Maul (bitte entschuldigt den Ausdruck) in 19 Jahren nicht einmal aufmachen???

"Es ist schon OK das zu glauben, aber kann man sein Maul (bitte entschuldigt den Ausdruck) in 19 Jahren nicht einmal aufmachen???"

Das irritiert mich ja auch.
Hast Du eine Idee, warum er seinen Verdacht so lange verschwiegen hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2017 um 10:09

Ich hätte meinen Vater gefragt ob er senil wird...und wäre als erwachsenes Kind richtig beleidigt. Wenn mein Vater nach 19 Jahren keine fundamentalen Ähnlichkeiten mit mir, seinem kind das er 19 Jahre lang ausgiebig anschauen konnte entdeckt dann hieße das für mich dass er alle diese Ähnlichkeiten, Gemeinsamkeiten leugnet und das würde mir das Herz brechen. UNd dann wütend machen.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2017 um 15:05

Genau das ist ja der Knackpunkt. Wenn der Test positiv aussfällt, dann hat der Sohn oder die Tochter trotzdem die Kränkung erlitten, aber Gewissheit ob die Mutter treu war bringt es trotzdem nicht. Er kann immer noch sagen "Na gut, das Kind ist halt von mir, aber untreu könntest Du trotzdem gewesen sein....."

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2017 um 15:53

Exakt das. Ich beziehe diesen Mittelaltervergleich jetzt auf den Ehemann, nicht auf mich.  Das Problem liegt nicht beim Kind. Das Problem liegt einzig in der Paranoia des Mannes. ER muss seine Zweifel besiegen. Ein negatives Testergebnis (Kind ist nicht von ihm) schadet allen Beteiligten. Ein positives Testergebnis schadet Kind und Mutter geringfügiger, löst aber das Problem des Mannes(!) kein Bisschen. Im Gegenteil. Sein Ego ist so im Eimer daß er an einem Menschne zweifelt, den er grossgezogen hat, für den er Vorbild war und der ihn als seinen Vater anerkennt (war doch der Sohn, oder?) . Ich halte es für höchst unwahrscheinlich, daß so jemand bei einem entsprechenden Testergebnis sagt "Oh, Hoppla, das Kind ist doch von mir ? Na gut, dann will ich nix gesagt haben, alles in Butter, hab mich geirrt, tut mir leid".

Vor Gericht gilt in "dubio pro reo". Leider können Zweifel fernab jeder Logik und ohne Beweise eine Beziehung trotzdem zerstören. Genau das ist hier vermutlich der Fall.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2017 um 19:16
In Antwort auf andreina500

Mein Mann und ich haben seit geraumer Zeit massive Probleme in der Ehe. Wir sind seit über 20 Jahren verheiratet udn haben 3 wundervolle Kinder. Plötzlich hat sich mein Mann sehr zurückgezogen und war total verändert. Er meinte, wir bräuchten Abstand voneinander und somit haben wir 2 Monate getrennt gewohnt. Derzeit wohnen wir wieder zusammen - vor 2 Wochen ist dann "die Bombe geplatzt" - er meinte die Gründe für seinen "Wandel" liegen daran, dass er meint, dass cih ihn mehrfach betrogen habe (was überhaupt nicht stimmt) und dass er nach "reiflicher Überlegung" zu der Ananhme gekommen ist, dass das jüngste Kind (18 Jahre) evtl. nicht von ihm ist. Mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen. Einen solchen Blödsinn habe ich noch nie gehört - ich habe auch sofort gesagt, dass er einen Test mache soll

Ja beruhige ihn und lasse den Test durchführen, denn wenn er seine Vaterschaft anzweifelt könnte auch euer Kind unter seiner Ablehnung leiden.

Ich bin immer noch der Meinung, dass jeder Vater das Recht auf einen Vaterpass haben sollte, indem durch eine DNA-Analyse - die Tatsache seiner Vaterschaft festgestellt wird und auch seine Blutuntersuchungen sowie evtl Erbkrankheiten schon zur vorgeburtlichen Untersuchungsergebnissen herangezogen werden  oder Blutgruppenprobleme (Rhesusfaktor) der Eltern rechtzeitig erkannt werden können.

Eigentlich sollte es auch jeden behandelten Frauenarzt oder Aerztin zum Wohle des neuen Lebens interessieren.

... und seit 2012 dürften Kuckuckskinder endlich der Vergangenheit angehören, da es die Möglichkeit einer nichtinvasiven DNA- Untersuchung ( in der nicht im Körper des Ungeborenen eingegriffen wird) gibt, um dem werdenden Papa Klarheit zu vermitteln und ihm ENDLICH auch einen ECHTEN Vaterpass aussstellen zu können.
Somit dürfte allen Zweifelnden oder zu Vertrauensseligen geholfen sein, denn auch ein Kind erfühlt seine Zugehörigkeit.

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2017 um 19:39

... und ganz krass, kann es den Aerzten wirklich gleichgültig sein - ob die Gene des Vaters aus Inzest oder u.a. sehr alten Männern stammt?

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2017 um 20:51

... nun ja natürlich kann keine Arzt der Welt verhindern, ob seine Patientienten zuviel rauchen trinken, falsch ernähren etc würden sie sonst noch an ihnen verdienen?

Doch hier geht es um die Persönlichkeitsrechte des Kindes und es hat das RECHT  zu wissen, wer seine leiblichen Eltern sind.

29 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2017 um 20:58

Ach Patienten natürlich ...

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2017 um 21:55
In Antwort auf moitoy

... und ganz krass, kann es den Aerzten wirklich gleichgültig sein - ob die Gene des Vaters aus Inzest oder u.a. sehr alten Männern stammt?

Hallo, sind das Ärzte oder Züchter? Du hast ja vielleicht schöne Vorstellungen davon was einen Arzt angeht...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2017 um 11:20

Männerträume. Und ob sie dir treu war weißt du immer noch nicht.
Die Bezeichnung "Sperma entsorgen" für Sex, Kind zeugen finde ich übrigens 👎👎👎. Ziemlich unterirdisch. Hast du so eine schlechte Einstellung gegenüber deinem Saft dass du ihn fast zum Sondermüll machst? Oder ist deine Frau/ deine früheren Partnerinnen  dein Spermakübel?
Wenn du als eingetragener Vater Zweifel an der Vaterschaft hast kannst du doch auch jetzt schon testen? Was soll die Aufregung?
Man hat auch ein Recht auf Nichtwissen, verpflichtende Gentests/ Abstammungstests gibt es zum Glück nur bei Rassepferden.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 10:01

Also nun ein kurzer Zwischenstand - nachdem mein Mann diesen - ich sag jetzt mal - Keil in unsere Beziehung getrieben hat, ist er plötzlich untätig geworden.
Er hat bis dato noch nichts unternommen. Weder bei einem Institut angerufen, noch sonst irgendwas (also Zigarettenstummel als DNA Materialträger aufgehoben...) getan. Das ärgert mich wirklich maßlos - zuerst blöde Verdächtigungen äußern und dann tatenlos sein. Aber die Verdächtigungen spricht er weiter aus  und er meint, er weiß ja gar nicht, ob er überhaupt noch einmal Vertrauen in mich haben kann  
Ich habe mir nur gedacht, dass er eigentlich wirklich deppert ist (Sorry für die Ausdrucksweise), aber eigentlich sollte ich diejenige sein, deren Vertrauen in ihn zerstört ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 10:33

Ich weiß ja eh, dass er scheinbar nciht alle Tassen im Schrank hat. - das ist mir j abewussß. Wenn es nur nicht so schwer wäre, irgendwie habe ich ja die Hoffnung, dass alles wieder gut wird. Aber ob man solche Vertrauensbrüche jemals verzeihen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 10:40
In Antwort auf andreina500

Also nun ein kurzer Zwischenstand - nachdem mein Mann diesen - ich sag jetzt mal - Keil in unsere Beziehung getrieben hat, ist er plötzlich untätig geworden.
Er hat bis dato noch nichts unternommen. Weder bei einem Institut angerufen, noch sonst irgendwas (also Zigarettenstummel als DNA Materialträger aufgehoben...) getan. Das ärgert mich wirklich maßlos - zuerst blöde Verdächtigungen äußern und dann tatenlos sein. Aber die Verdächtigungen spricht er weiter aus  und er meint, er weiß ja gar nicht, ob er überhaupt noch einmal Vertrauen in mich haben kann  
Ich habe mir nur gedacht, dass er eigentlich wirklich deppert ist (Sorry für die Ausdrucksweise), aber eigentlich sollte ich diejenige sein, deren Vertrauen in ihn zerstört ist.

"Deppert" ist doch noch ein sehr freundlicher Ausdruck für sein Verhalten...

Noch mal nachgefragt:
Warum schleppt er diesen Verdacht so lange mit sich rum und äussert ihn erst jetzt?
Was sind überhaupt die Gründe für seinen Untreueverdacht?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 10:48
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Deppert" ist doch noch ein sehr freundlicher Ausdruck für sein Verhalten...

Noch mal nachgefragt:
Warum schleppt er diesen Verdacht so lange mit sich rum und äussert ihn erst jetzt?
Was sind überhaupt die Gründe für seinen Untreueverdacht?

als ich ihn das gefragt habe, hat er gesagt: "Ich wollte es nicht wahrhaben udn habe immer gehofft, dasss ich draufkomme, dass es ein Blödsinn ist!"
Die Gründe für den Untereuverdacht gibt es nicht - er nennt es "Ungereimtheiten", dei ihm aufgefallen sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 10:51

ja, einlenken wäre nett, aber es wird eigentlich immer ärger
Mittlerweile ignoriert er mich ziemlich und meint, er weiß nicht, ob er sich eine Bezihung überhaupt noch vorstellen kann - ich bin natürlich komplett vor den Kopf gestoßen, weil unsere Beziehung (natürlich gab es Höhen und Tiefen) immer sehr liebesoll war - sonst hät ich längst das Handtuch geworfen.
Men Mann wird ja auch seit geraumer Zeit (Ebenso wie ich) mit anonymen Anrufen bombadiert - Unlängst hat er bei der Paartherapeutin, als sein Handy wieder geklingelt hat, gemeint, er hat den Verdacht, dass ich ihn anrufe.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 10:55

weiß nicht, vielleicht, aber er ist ja immer zu Hause

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 10:59

Also grundsätzlich habe wir mit Präservativen verhütet - und das macht/e ihn stutzig, dass ich schwanger geworden bin.
(Ich bin ja sicher so deppert, dass ich mit meinem vermeintlichen Lover ungeschützten Sex hätte, aber mit meinem Mann verhüte)
Sonstige Ungereimtheiten beziehen sich auf Dessous, die plötzlich nicht mehr da waren (kann mich gar nicht daran erinnern), einmal habe ich ihn versehentlich, als er mit Freunden unterwegs war, ausgesperrt und er musst im Keller schlafen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 11:05

du meinst so quasi eine Projektion - kann schon sein
Mein Mann hat mich ja auch vor 7 Jahren betrogen - nicht sexuell, wie er meint (es kam nur zum zweimaligen Treffen), aber "die Frau hatte ja leichtes Spiel mit ihm, weil er ja so arm udn unglücklich war und er so frh war, dass sie ihn verstanden hat."  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 18:13

Das hört sich ja fast nach einer psychischen Erkrankung an...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 18:28
In Antwort auf herbstblume6

Das hört sich ja fast nach einer psychischen Erkrankung an...

Wieso meinst du das??? Kannst du mir das bitte näher erläutern, ich hatte den Gedanken nämlich auch schon! Vielen liegen dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 19:11
In Antwort auf andreina500

Wieso meinst du das??? Kannst du mir das bitte näher erläutern, ich hatte den Gedanken nämlich auch schon! Vielen liegen dank

Na weil ich dir Gedanken/ das handeln nicht der Situation angemessen empfinde. Es hat etwas wahnhaftes..Menschen mit psychischen Störungen schmeißen oft mit diffusen Verdächtigungen, Anschuldigungen um sich denen dann aber nie konkret nachgegangen wird. Sie sind da oft sehr verletzend und nicht immer logisch. Hat er denn noch andere Auffälligkeiten?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 21:09

Sie könnte es konkret und glasklar klären (ist überhaupt ihre Zustimmung dazu notwendig?) ob es nur seinen Zweifeln entspricht oder tatsächlich so, wie er empfindet. 

... und am Rande, Herbstblume, meinst du wirklich dass bei Jedermann der über seine Vaterschaft verunsichert ist, eine psychische Störung vorliegt?

... und muss jeder "werdenden Vater " 
bzw auch bei den Kindern die kaum glauben können, dass derjenige der für den Vater ausgegeben wird auch der leibliche ist, wenn sie zuviel Differenzen sehen.

Oder allen nachfolgenden Kindern in einer "Beziehung" als ihre tatsächlichen ansehen?

Erkläre mir bitte, warum ausser deiner Rassentheorie, man es bis heute (obwohl der Beweis sehr vereinfacht und ohne Eingriffe auf das Ungeborene geschehen kann, die Aerzte es vermeiden, den Vater auch in der Blutanalye miteinzubeziehen um ihre wahre Vaterschaft zu bestätigen. Weisst du, ich habe im Umkreis zuviel Negatives in dieser Hinsicht erlebt und gehört und mir tun die Männer leid, die von Frauen für ihre Zwecke benutzt wurden.

Nein, noch mehr tun mir die Kinder leid - die mit diesem Missbrauch nun versuchen zu leben.



 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 21:14

... und so nebenbei, eine psychische Störung sehe ich eher bei denen die sich einfach alles einverleiben was sich ihnen bietet - 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 21:23
In Antwort auf moitoy

Sie könnte es konkret und glasklar klären (ist überhaupt ihre Zustimmung dazu notwendig?) ob es nur seinen Zweifeln entspricht oder tatsächlich so, wie er empfindet. 

... und am Rande, Herbstblume, meinst du wirklich dass bei Jedermann der über seine Vaterschaft verunsichert ist, eine psychische Störung vorliegt?

... und muss jeder "werdenden Vater " 
bzw auch bei den Kindern die kaum glauben können, dass derjenige der für den Vater ausgegeben wird auch der leibliche ist, wenn sie zuviel Differenzen sehen.

Oder allen nachfolgenden Kindern in einer "Beziehung" als ihre tatsächlichen ansehen?

Erkläre mir bitte, warum ausser deiner Rassentheorie, man es bis heute (obwohl der Beweis sehr vereinfacht und ohne Eingriffe auf das Ungeborene geschehen kann, die Aerzte es vermeiden, den Vater auch in der Blutanalye miteinzubeziehen um ihre wahre Vaterschaft zu bestätigen. Weisst du, ich habe im Umkreis zuviel Negatives in dieser Hinsicht erlebt und gehört und mir tun die Männer leid, die von Frauen für ihre Zwecke benutzt wurden.

Nein, noch mehr tun mir die Kinder leid - die mit diesem Missbrauch nun versuchen zu leben.



 

Nein nicht jeder der an einer Vaterschaft zweifelt ist gestört. Wohl aber jemand der 19 Jahre lang rumschmort und dann plötzlich mit einer Idee kommt die im wesentlichen auf einem verlorenen Schlüpfer beruht... und seiner Frau haltlos böse Vorwürfe macht.Das finde ich schon seltsam und wahnhaft also krank.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 21:26

Vielleicht könnte der angesehene Arzt aus meinem Bekanntenkreis noch leben, wenn seine Frau ihm nicht bei der Trennung ( indem sie einen wohlhabenderen Arzt kennenlerrnte) nicht erklärt hätte, dass das kind, weshalb er sie ehelichte, nicht von ihm sei.er verkraftete den doppelten Vertrauensbruch nicht undnahm sich das Leben. nach deiner Meinung, Herbstblume, war er bestimmt psychisch krank, dass er es überhaupt für möglich hielt ihr zu vertrauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 21:29
In Antwort auf herbstblume6

Nein nicht jeder der an einer Vaterschaft zweifelt ist gestört. Wohl aber jemand der 19 Jahre lang rumschmort und dann plötzlich mit einer Idee kommt die im wesentlichen auf einem verlorenen Schlüpfer beruht... und seiner Frau haltlos böse Vorwürfe macht.Das finde ich schon seltsam und wahnhaft also krank.

Woher möchte du wissen, was er überall die Jahre vermutete und nun allmählich für ihn klar werden und weshalb fragt Frau hier nach, wenn sie sich seiner Vaterschaft so sicher ist?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 21:32
In Antwort auf moitoy

Woher möchte du wissen, was er überall die Jahre vermutete und nun allmählich für ihn klar werden und weshalb fragt Frau hier nach, wenn sie sich seiner Vaterschaft so sicher ist?

... ein Onkel meinerseits verstarb, ohne je zu wissen, dass sein Zweitgeborener nicht von ihm ist - obwohl die ganze Verwandtschaft es wußte und niemand sich traute es ihm zu sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 21:42

Noch mehr Schicksale? 

Wann geben die Aerzte den Männern ENDLICH die klare Gewissheit dessen, was möglich ist - ohne dass die Männer damit herumkrampfen müssen, ob sie durch Klarheit irgendein Vertrauen verletzen können. 

... und ganz WICHTIG
wäre um es die Gewissheit der Kinder wer ihre leibhaftig wahren Eltern sind.

Ansonsten könnte doch ein jeder, wer überhaupt diesen Unsinn  verfolgt, seine Ahnentafel in den Wind schiessen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 21:53

Na ja nach allem Erklärten,finde ich Kuckuckskinder auch die, die sich mit ihren Müttern (wobei die Mütter die Vorrolle spielen) in ein gemachtes wohlhabenderes Nest setzen, als jenes das sich ihr leiblicher Vater je bieten könnte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 21:55

das ihnen ihr leiblicher Vater je bieten könnte. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 21:58

... und deren Kinder, werden laut Plan ihrer Mütter die Leibhaftigen versuchen zu verdrängen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 22:02

Ich liebe Märchen - und OFT entsprechen sie der fortwährenden Realität und die Männer lassen sich, aufgrund ihrer Triebe, so gerne täuschen und vergessen, was ihnen eigentlich wichtig sein sollte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 22:03
In Antwort auf moitoy

Ich liebe Märchen - und OFT entsprechen sie der fortwährenden Realität und die Männer lassen sich, aufgrund ihrer Triebe, so gerne täuschen und vergessen, was ihnen eigentlich wichtig sein sollte.

und das kann man nicht in einem Beitrag schreiben weil.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2017 um 22:05

... die viele Männer nicht wissen, was ihrem Blut näher steht?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook