Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kriterium, eine Person anzusprechen

Kriterium, eine Person anzusprechen

22. September 2013 um 0:59

Hallo!

Ich habe eine Verständnisfrage zu einem Thema, das sich mir wirklich schlicht und einfach nicht erschließt, und hoffe, hier Hinweise zu finden:

Nach welchen Kriterien - die eigenen (!) Gefühle betreffend! - sollte man(n) eine Frau bzw allgemein eine Person ansprechen, mit der Absicht, Zeit mit ihr zu verbringen bzw. mehr zu entwickeln? Was ist das Anzeichen im eigenen (!) Empfinden, dass dies angebracht ist? Was muss ich empfinden, damit ich es als Anlass nehmen sollte, eine Frau / eine Person anzusprechen?

Es geht mir nicht um die Frage, auf welche Anzeichen ich beim Gegenüber achten sollte. Es geht mir nicht um ein Erfolgsrezept für die Anbahnung einer Beziehung. Ich möchte einfach nur wissen, was bei mir (!) Status sein muss, damit ich überhaupt etwas unternehmen soll.

Hintergrund meiner Frage ist, dass ich kürzlich mit 26 Jahren zum ersten Mal in eine Frau verliebt war. Zwischen unserem ersten Kennenlernen und dieser Erkenntnis lag mindestens ein halbes Jahr. Erst als mir bewusst geworden ist, dass ich wirklich in sie verliebt war, habe ich sie ins Kino eingeladen. Das war das erste Mal, dass ich in diesem Sinne eine Frau angesprochen habe (natürlich hatten wir vorher schon sehr viel miteinander geredet, wir waren Kollegen und haben eng zusammen gearbeitet, deswegen habe ich mich ja verliebt). Die betreffende Frau hat mir zufällig am selben Tag, an dem ich sie gefragt habe, mitgeteilt, dass sie zwei Wochen später zum Studieren nach München gehen wird, so dass die Sache sowieso beendet war, bevor überhaupt irgendetwas passiert wäre. Aber es hat mir zu denken gegeben.

Was muss ich empfinden, damit ich es als Anlass nehmen sollte, eine Frau anzusprechen?

Verliebtsein kann schwerlich das Kriterium sein, denn normalerweise verliebt man sich ja erst in jemanden, den man schon länger kennt. In meinem Fall hat es mehr als ein halbes Jahr gedauert, bis mir klar geworden ist, dass ich verliebt bin, und dieses Verliebtsein ist mir mit 26 zum ersten Mal passiert. Wenn ich auf das Verliebtsein warte, dann habe ich das nächste Mal mit 40 das Gefühl...

Soll es schon ausreichen, dass mir eine Frau sympathisch ist, oder ich gute Gespräche mit ihr führen kann? Ich müsste mich sehr anstrengen, um mich überhaupt in meinem ganzen Leben an eine Frau erinnern zu können, die mir nicht irgendwie sympathisch war. Ich fühle mich immer in der Gesellschaft von Frauen wohl und habe auch noch nie negative Erfahrungen mit ihnen gemacht. In meinem Umfeld (Uni) treffe ich in der Regel auch fast nur auf Frauen, mit denen ich mich gut unterhalten kann, und in der Regel unterhalten sich die Leute allgemein und auch Frauen auch umgekehrt gerne mit mir. Zwar habe ich noch nie mehr als freundschaftliche Beziehungen unterhalten, aber unterhalb dieser Grenze bin ich auch noch nie abgewiesen worden. Und selbst wenn ich mir explizit die Frage stellen würde: Könntest Du Dir vorstellen, mit dieser Frau viel Zeit / Dein restliches Leben zu verbringen, würde ich maximal 50 % meiner engeren Bekannten und Freundinnen aussortieren. Das kann also alles kein Kriterium sein, denn danach müsste ich ja praktisch jede Frau, die ich kennenlerne, ins Kino einladen. Einer der Gründe, warum ich mit 26 noch nie ein Date hatte, ist eben auch, dass ich noch nie einen Grund gesehen habe, eine Frau um ein solches zu bitten, weil ich eben fast alle Frauen gleich sympathisch finden.

Körperliche Attraktivität nenne ich mal nur der Vollständigkeit habe, möchte mich aber eigentlich gar nicht darauf berufen. 1.) finde ich die meisten Frauen auf irgendeine Art schön (Das meine ich wirklich so - die Frau, für die ich das erste Verliebtsein empfunden habe, war auf jeden Fall auch nicht mein klassischer Idealtyp, und trotzdem auf ihre Art unglaublich schön.), 2.) halte ich das als Kriterium irgendwie nicht wirklich für angemessen, 3.) würde ich, bei meinem eigenen durchschnittlichen Aussehen, realistisch betrachtet sowieso nicht bei Models landen können.

Eine Kombination aus beidem fällt auch flach - ich habe in meinem Leben schon sehr viele Frauen kennengelernt und als Kommilitonen, Kollegen oder Freunde viel Zeit verbracht, die ich sowohl sehr attraktiv als auch sehr sympathisch fand.

Ich würde mich freuen, wenn ich realistische und objektive Hinweise erhalten würde. Dass im Idealfall sich die Leute auf den ersten Blick verlieben und so zusammen kommen, ist mir klar. Ich bezweifle aber irgendwie, dass das realistisch ist.

Nach welchen Kriterien entscheidet Ihr - ehrlich und realistisch - ob ihr eine Person auf ein Date einladet bzw. eine solche Einladung annehmt? Was ist der erste Schritt auf dem Weg, an dessen Ende eine Beziehung steht? Was war bei Euch der erste Schritt zu Eurer aktuellen Beziehung?

Ist es wirklich immer Verliebtsein, und wenn ja, verliebe ich mich zu selten? Oder ist es nur reine Sympathie, und wenn ja, sind mir zu viele Frauen sympathisch?

Mehr lesen

22. September 2013 um 1:13

Ich gucke
ob ich ihren Charakter lesen kann und quatsch die an, die mit mir kompatibel sind (vorausgesetzt, ich würd sie nicht von der Bettkante schubsen).

Das kann ich erstaunlich gut aus Kleidung, Haltung, Frisur, Nägeln, Körperhaltung, Schminke usw. usf. ableiten.

Erster Schritt: Kenne Dich selbst.
Zweiters Schritt: Kenne alle Frauen.
Dritter Schritt: Wende den Kompatibilitäts-Filter an.
Vierter Schritt: Quatsch sie einfach an.

Gefällt mir

22. September 2013 um 9:58

Zäum...
..doch einfach das Pferd von hinten auf und frage Dich, was hat jene Frau, in die Du Dich verliebt hast, was sie von anderen unterscheidet? Irgendetwas muss da ja gewesen sein, was Dich an ihr so gereizt hat.
Eines oder mehrere Dinge findest Du bei anderen Frauen vermutlich auch wieder.

Da ich Dich nicht kenne und wahrscheinlich auch sonst niemand aus diesem Forum, kann Dir somit niemand diese Frage beantworten.
Das kannst nur Du selbst!

Gefällt mir

22. September 2013 um 11:01


na bestimt *nicht* verliebt sein, dass kommt (zumindest bei mir) do erst, wennman jemanden kennt, nicht bevor man jemanden überhaupt kennen lernt.

Wann ich jemanden anspreche? Wenn er / sie mich interessiert, Ausstrahlung, Stil, ...mich ansprechen, flirtet ich - nonverbal - wenn dann ein Echo kommt, was Interesse signalisiert, spreche ich ihn / sie an.

Gefällt mir

22. September 2013 um 11:59
In Antwort auf ogre

Ich gucke
ob ich ihren Charakter lesen kann und quatsch die an, die mit mir kompatibel sind (vorausgesetzt, ich würd sie nicht von der Bettkante schubsen).

Das kann ich erstaunlich gut aus Kleidung, Haltung, Frisur, Nägeln, Körperhaltung, Schminke usw. usf. ableiten.

Erster Schritt: Kenne Dich selbst.
Zweiters Schritt: Kenne alle Frauen.
Dritter Schritt: Wende den Kompatibilitäts-Filter an.
Vierter Schritt: Quatsch sie einfach an.

"Kenne alle Frauen"
Das dürfte unöglich sein

Ich weiß nicht, ob ich einen Kompatibilitäts-Filter habe, oder ob er eventuell zu grob ist... Danke auf jeden Fall für Deine Antwort!

Gefällt mir

22. September 2013 um 12:06

Man muss sich doch Gedanken machen
Wenn ich in der Uni eine Frau kennenlerne, die mir sympathisch ist, dann gehe ich natürlich zu ihr hin und rede mit ihr, usw. Es ist nicht so, dass ich vor jedem Kontakt stundenlang grübelnd in der Ecke stehe, und es ist auch nicht so, dass ich Angst vor Frauen habe und nie die Initiative übernehme. Bei Sympathie vertraue ich auf meine einfachen Gefühle, und das funktioniert immer gut, wenn es um Bekanntschaften und Freundschaften geht.

Aber ich treffe eben ziemlich oft mal eine Frau, die mir sympathisch ist und die ich auch attraktiv finde, und mit der ich dann ins Gespräch komme und wir verstehen uns gut. Wie gesagt, ich komme gut mit Menschen klar. Und spätestens an dem Punkt muss ich doch meine Gefühle erfoschen und ein Kriterium haben, nach dem ich dann mehr initiere! Ich kann ja nicht jede Frau auf einen Kaffee einladen, dass kann ich mir schon rein finanziell nicht leisten

Gefällt mir

22. September 2013 um 12:10
In Antwort auf granatapfelbaum1

Zäum...
..doch einfach das Pferd von hinten auf und frage Dich, was hat jene Frau, in die Du Dich verliebt hast, was sie von anderen unterscheidet? Irgendetwas muss da ja gewesen sein, was Dich an ihr so gereizt hat.
Eines oder mehrere Dinge findest Du bei anderen Frauen vermutlich auch wieder.

Da ich Dich nicht kenne und wahrscheinlich auch sonst niemand aus diesem Forum, kann Dir somit niemand diese Frage beantworten.
Das kannst nur Du selbst!

Danke für den Antwortversuch...
...es geht mir ja auch nicht direkt um eine maßgeschneiderte Antwort für mein persönliches Liebsglück, sondern eher um allgemeine Hinweise. Ich bin im Moment einfach ein wenig verwirrt, wie sowas überhaupt funktioniert.

Und was das Besondere an dieser einen Frau war: alles Ich weiß nicht, wie gesagt, es ist mir zum ersten Mal passiert, und ich kann es nicht an etwas festmachen. Ich fand sie attraktiv auf den ersten Blick, sympathisch im ersten Gespräch, und nach einem halben Jahr Zusammenarbeit im Büro habe ich gemerkt, dass ich ohne sie und alles, was sie ist, nicht kann.

Gefällt mir

22. September 2013 um 12:11

Danke für die Antwort
Ich weiß zwar nicht, ob mir das weiterhilft, aber trotzdem, danke!

Gefällt mir

22. September 2013 um 12:18

Gefühle und Verlangen sind da
Wenn ich oben schreibe, dass ich viele Frauen sympathisch finde, dann meine ich, dass es viele Frauen gibt, mit denen ich gerne Zeit verbringe. Und es gibt viele Frauen, bei denen ich das Gefühl habe, ich würde gerne mehr Zeit verbringen. Ich bin ein sehr sozialer Mensch, es ist eigentlich fast der Regelfall, dass ich mit neuen Bekanntschaften auch mehr Zeit verbringen möchte, und weil ich oberflächliche Kontakte nicht leiden kann, reicht es mir selten, einfach nur Small Talk zu betreiben. Und dabei ist es wirklich nicht so, dass ich immer nur Freundschaft will

Aber wie gesagt, ich kann doch nicht alle Frauen ins Kino einladen... Und wenn ich darauf warte, dass ich das nächste Mal das ganz besondere Gefühl habe, dann... Mal abgesehen, dass ich es mit 26 zum ersten Mal empfunden habe - wer weiß, wann zum zweiten Mal!? - sagt mir alle Welt, dass es falsch ist, sich erst zu verlieben und dann etwas zu unternehmen!!

Gefällt mir

22. September 2013 um 12:21
In Antwort auf avarrassterne


na bestimt *nicht* verliebt sein, dass kommt (zumindest bei mir) do erst, wennman jemanden kennt, nicht bevor man jemanden überhaupt kennen lernt.

Wann ich jemanden anspreche? Wenn er / sie mich interessiert, Ausstrahlung, Stil, ...mich ansprechen, flirtet ich - nonverbal - wenn dann ein Echo kommt, was Interesse signalisiert, spreche ich ihn / sie an.

Wenn ich das richtig verstehen...
...sollte ich also grundsätzlich keine Frauen ansprechen, die ich schon gut genug kenne, um zu wissen, ob ich mich später in sie verlieben könnte?

Gefällt mir

22. September 2013 um 12:31
In Antwort auf sittingattherearwindow

Wenn ich das richtig verstehen...
...sollte ich also grundsätzlich keine Frauen ansprechen, die ich schon gut genug kenne, um zu wissen, ob ich mich später in sie verlieben könnte?

?!?
ja,man spricht nur Menschen an, die man noch nicht kennt und kennen lernen möchte.

Mit Menschen, deren Bekanntschaft man bereits gemacht hat, *unterhält* man sich. Daraus entwicklet sich dann automatisch mehr - oder auch nicht. Die muss man dochnicht mehr "ansprechen"

Gefällt mir

22. September 2013 um 18:27
In Antwort auf sittingattherearwindow

Man muss sich doch Gedanken machen
Wenn ich in der Uni eine Frau kennenlerne, die mir sympathisch ist, dann gehe ich natürlich zu ihr hin und rede mit ihr, usw. Es ist nicht so, dass ich vor jedem Kontakt stundenlang grübelnd in der Ecke stehe, und es ist auch nicht so, dass ich Angst vor Frauen habe und nie die Initiative übernehme. Bei Sympathie vertraue ich auf meine einfachen Gefühle, und das funktioniert immer gut, wenn es um Bekanntschaften und Freundschaften geht.

Aber ich treffe eben ziemlich oft mal eine Frau, die mir sympathisch ist und die ich auch attraktiv finde, und mit der ich dann ins Gespräch komme und wir verstehen uns gut. Wie gesagt, ich komme gut mit Menschen klar. Und spätestens an dem Punkt muss ich doch meine Gefühle erfoschen und ein Kriterium haben, nach dem ich dann mehr initiere! Ich kann ja nicht jede Frau auf einen Kaffee einladen, dass kann ich mir schon rein finanziell nicht leisten

^^
nun man lädt denjenigen zu einem Kaffee ein, mit dem man sich gern privat in einem Caffee treffen möchte ^^

Das Kriterium, ob man jemanden zum Kaffee einlädt, ist, dass man den Wunsch danach hat ^^

Also ganz ehrlich: das "Gefühle erforschen" kommt bei mir erst, wenn ich vor der Entscheidung stehe, ob ich eine Beziehung führen möchte. Also runde 3 Monate *nach* dem gemeinsamen Kaffee-Trinken. und nein, ich gehe auch nicht mit jedem Kaffee-Trinken.

Aber wenn es keinen Grund gibt, Gefühle zu blocken, lasse ich das "laufen" und sehe, was sich entwickelt oder nicht, geniesse die Zeit und mache keine Pläne, ob jemand, mit dem ich mich unterhalte, jetzt eine Beziehung in Spe sein könnte oder nicht.

Ich lerne jemanden kennen, finde denjenigen interessant, dann verbringe ich gern Zeit mit demjenigen, dann mag ich ihn, treffe ihn mal allein, habe schöne Stunden zu zweit, dann habe ich Schmetterlinge im Bauch, dann verbringe ich regelmässig viel Zeit mit demjenigen, dann bin ich verliebt - und wenn das eine Weile anhält (und natürlich nicht irgendwo vorher abgebrochen ist) - *dann* mache ich mir Gedanken, ob daraus jetzt eine Beziehung werden könnte.

Gefällt mir

22. September 2013 um 20:46
In Antwort auf sittingattherearwindow

Danke für den Antwortversuch...
...es geht mir ja auch nicht direkt um eine maßgeschneiderte Antwort für mein persönliches Liebsglück, sondern eher um allgemeine Hinweise. Ich bin im Moment einfach ein wenig verwirrt, wie sowas überhaupt funktioniert.

Und was das Besondere an dieser einen Frau war: alles Ich weiß nicht, wie gesagt, es ist mir zum ersten Mal passiert, und ich kann es nicht an etwas festmachen. Ich fand sie attraktiv auf den ersten Blick, sympathisch im ersten Gespräch, und nach einem halben Jahr Zusammenarbeit im Büro habe ich gemerkt, dass ich ohne sie und alles, was sie ist, nicht kann.

Mhm...
...wenn diese Eine das Nonplusultra bisher für Dich war, dann lass sie Dir nicht durch die Lappen gehn!

Es gibt auch Fernbeziehungen! Für manche nicht besonders schön, aber man gewöhnt sich dran!

Wie sowas funktioniert? Na , bei jedem anders! Immerhin sind wir Individuen und genauso individuell verhalten sich auch die Kriterien.

Falls ich damit falsch liege und das nicht die gewünschte Antwort ist, dann bin ich einfach zu blöd, Deine Frage zu verstehn!

Gefällt mir

22. September 2013 um 21:33
In Antwort auf avarrassterne

?!?
ja,man spricht nur Menschen an, die man noch nicht kennt und kennen lernen möchte.

Mit Menschen, deren Bekanntschaft man bereits gemacht hat, *unterhält* man sich. Daraus entwicklet sich dann automatisch mehr - oder auch nicht. Die muss man dochnicht mehr "ansprechen"

"Ansprechen"
bedeutet einladen/um ein Date bitten. Dass ich mit Frauen spreche, nehme ich mal als gesetzt an Wie gesagt, ich bin nicht übermäßig schüchtern, und eher zu gesprächig als umgekehrt... Mit Frauen ins Gespräch zu kommen, ist jedenfalls nicht mein Problem.

Gefällt mir

22. September 2013 um 21:35

Tja...
...keine Ahnung. Früher dachte ich immer, ich würde mich besonders oft in Frauen verlieben, bis mir jetzt klar geworden ist, dass ich nie zuvor verliebt war und mir das jetzt erst zum ersten Mal passiert ist. Wenn das der besondere Impuls war, den Du meinst, dann weiß ich ungefähr, worum es geht. Ob das ein besseres Entscheidungskriterium ist...

Gefällt mir

22. September 2013 um 21:39
In Antwort auf granatapfelbaum1

Mhm...
...wenn diese Eine das Nonplusultra bisher für Dich war, dann lass sie Dir nicht durch die Lappen gehn!

Es gibt auch Fernbeziehungen! Für manche nicht besonders schön, aber man gewöhnt sich dran!

Wie sowas funktioniert? Na , bei jedem anders! Immerhin sind wir Individuen und genauso individuell verhalten sich auch die Kriterien.

Falls ich damit falsch liege und das nicht die gewünschte Antwort ist, dann bin ich einfach zu blöd, Deine Frage zu verstehn!

Im Moment bin ich unglaublich verliebt in sie
Von ihrer Seite aus bin ich (mit Glück) ein netter Kollege. Ich sehe sie noch exakt einmal, bevor sie diese Woche in eine 500 km entfernte Stadt zieht. Ich glaube nicht, dass ich ihr morgen spontan eine Fernbeziehung vorschlagen sollte Und ganz ehrlich: selbst ihr irgendwas zu meinen Gefühlen zu gestehen, wäre jetzt nur noch unfair, selbst, wenn es sie nicht interessiert, wäre es doch eine unnötige Ablenkung in dieser stressigen Umzugsphase und schlimmstenfalls eine Belastung für sie.

Nein, nicht Du bist zu blöd, meine Frage zu verstehen, ich bin zu blöd, die Liebe zu verstehen

Gefällt mir

22. September 2013 um 21:43
In Antwort auf avarrassterne

^^
nun man lädt denjenigen zu einem Kaffee ein, mit dem man sich gern privat in einem Caffee treffen möchte ^^

Das Kriterium, ob man jemanden zum Kaffee einlädt, ist, dass man den Wunsch danach hat ^^

Also ganz ehrlich: das "Gefühle erforschen" kommt bei mir erst, wenn ich vor der Entscheidung stehe, ob ich eine Beziehung führen möchte. Also runde 3 Monate *nach* dem gemeinsamen Kaffee-Trinken. und nein, ich gehe auch nicht mit jedem Kaffee-Trinken.

Aber wenn es keinen Grund gibt, Gefühle zu blocken, lasse ich das "laufen" und sehe, was sich entwickelt oder nicht, geniesse die Zeit und mache keine Pläne, ob jemand, mit dem ich mich unterhalte, jetzt eine Beziehung in Spe sein könnte oder nicht.

Ich lerne jemanden kennen, finde denjenigen interessant, dann verbringe ich gern Zeit mit demjenigen, dann mag ich ihn, treffe ihn mal allein, habe schöne Stunden zu zweit, dann habe ich Schmetterlinge im Bauch, dann verbringe ich regelmässig viel Zeit mit demjenigen, dann bin ich verliebt - und wenn das eine Weile anhält (und natürlich nicht irgendwo vorher abgebrochen ist) - *dann* mache ich mir Gedanken, ob daraus jetzt eine Beziehung werden könnte.

Ich bin ein geselliger Mensch...
... einen Kaffee (bei mir eher Tee) würde ich jederzeit gerne mit einer netten Frau trinken gehen (mal ganz davon abgesehen, dass man in Berlin so viel für einen Kaffee bezahlt, wie ich an zwei Tagen für Lebensmittel ausgebe... Wenn man schon fast jede Einladung, die man erhält, aus finanziellen Gründen ablehnen muss, dann will man [lies: ich] wenigstens sicher wissen, wen ich den einladen sollte...)

Gefällt mir

22. September 2013 um 21:44

Ich bin verwirrter
Sorry, ich verstehe ich es immer noch nicht, wie viel da sein muss. "Wenn mehr vorstellen" - wie gesagt, das ist ein Gefühl, das ich durchaus sehr gut kenne. Ist das schon alles, was da sein muss?

Gefällt mir

23. September 2013 um 8:09
In Antwort auf sittingattherearwindow

Ich bin ein geselliger Mensch...
... einen Kaffee (bei mir eher Tee) würde ich jederzeit gerne mit einer netten Frau trinken gehen (mal ganz davon abgesehen, dass man in Berlin so viel für einen Kaffee bezahlt, wie ich an zwei Tagen für Lebensmittel ausgebe... Wenn man schon fast jede Einladung, die man erhält, aus finanziellen Gründen ablehnen muss, dann will man [lies: ich] wenigstens sicher wissen, wen ich den einladen sollte...)

Ein "sicher"
gibt es da nicht.
Wenn ich beim Kaffeetrinken schon merke, dass mich derjenige schon "verplant" hat als Beziehung in Spe, bevor wir uns überhaupt ernstlich kennen, wäre bei mir aber sofort Game Over - und ich glaube nicht, dass ich da die einzige bin.

Ja ein "mehr vorstellen können" ist alles, was da sein muss. Ein "Interesse" ist alles, was da sein muss.

Wenn Dir der Kaffee zu teuer ist, dann mach doch was anderes mit den Damen, die Dich interessieren.

Ausserdem zumindest an der Uni sollte es Kaffee geben, wo die Tasse nicht den Preis einer halben Plantage hat.

Gefällt mir

23. September 2013 um 10:58

Du hast noch nie versucht, einen Schmetterling zu fangen, hm?
Klar plant man, und idealerweise wartet man, bis sie sich an irgendeiner Blüte festsetzen, sonst verscheucht man sie.

Gefällt mir

23. September 2013 um 20:34

Erstkontakt ist kein Problem
Das geht leicht, und dann kommt man ins Gespräch, und natürlich lernt man sich kennen. Nur wird mir einerseits immer wieder gesagt, dass man(n) nicht zu lange warten darf, sonst ist man entweder Kumpel (mir schon oft passiert) oder verliebt sich selbst (mir eben erst einmal passiert), und letzteres ist anscheinend sogar noch schlimmer.

Es ging mir nur darum, an welchem Punkt des Gesprächs bzw. der wiederholten Gespräche ich an meiner eigenen Haltung erkenne, dass ich versuchen sollte, die Richtung umzubiegen.

Gefällt mir

23. September 2013 um 20:37

"Ansprechen"
schreibe ich, weil ich das Wort "Date" nicht leiden kann. Gemeint ist aber das damit.

Dass ich mit Frauen Kontakt aufnehme und mich mit ihnen unterhalte, ist gesetzt, wie sollte ich sonst überhaupt entscheiden, ob mir eine Frau sympathisch ist? Das geht ja nur über Reden und sich kennenlernen.

Gefällt mir

23. September 2013 um 20:41

Ich habe 26 Jahre ohne Liebe gelebt...
...und jetzt habe ich eben langsam das Gefühl, dass ich gerade deswegen noch nicht gelebt habe.

Aber so extrem, wie das vielleicht klingt, soll das jetzt gar nicht aufgefasst werden! Ich habe im Moment wirklich nur das Gefühl, dass ich was grundsätzlich nicht verstanden habe, und deswegen wollte ich mal fragen. Weil, bis jetzt habe ich zwar Gefühle bemerkt (glaube ich), aber sie für nicht relevant gehalten und nicht entsprechend gehandelt.

Gefällt mir

23. September 2013 um 20:45
In Antwort auf avarrassterne

Ein "sicher"
gibt es da nicht.
Wenn ich beim Kaffeetrinken schon merke, dass mich derjenige schon "verplant" hat als Beziehung in Spe, bevor wir uns überhaupt ernstlich kennen, wäre bei mir aber sofort Game Over - und ich glaube nicht, dass ich da die einzige bin.

Ja ein "mehr vorstellen können" ist alles, was da sein muss. Ein "Interesse" ist alles, was da sein muss.

Wenn Dir der Kaffee zu teuer ist, dann mach doch was anderes mit den Damen, die Dich interessieren.

Ausserdem zumindest an der Uni sollte es Kaffee geben, wo die Tasse nicht den Preis einer halben Plantage hat.

Alles, was es braucht?
"Ja ein 'mehr vorstellen können' ist alles, was da sein muss. Ein 'Interesse' ist alles, was da sein muss."

Mehr nicht? Das kenne ich gut, sehr gut sogar, und habe immer gedacht, dass doch nicht ausreichen kann. Ich habe immer Gedacht, dass sich eine Frau verarscht vorkommt, wenn sie bemerkt, dass bei mir nicht mehr ist, als nur das. Und jetzt schreibst Du mir fast genau das Gegenteil!

"Ausserdem zumindest an der Uni sollte es Kaffee geben, wo die Tasse nicht den Preis einer halben Plantage hat."

Das schon, aber wenn man nur 10 pro Woche für Lebensmittel UND außergewöhnliche Ausgaben zur Verfügung hat, dann ist eine Tasse Kaffee selbst bei Unipreisen was, worüber man nachdenken muss...

Gefällt mir

23. September 2013 um 20:46

Danke!
für die klare Antwort

Gefällt mir

23. September 2013 um 22:16
In Antwort auf sittingattherearwindow

Alles, was es braucht?
"Ja ein 'mehr vorstellen können' ist alles, was da sein muss. Ein 'Interesse' ist alles, was da sein muss."

Mehr nicht? Das kenne ich gut, sehr gut sogar, und habe immer gedacht, dass doch nicht ausreichen kann. Ich habe immer Gedacht, dass sich eine Frau verarscht vorkommt, wenn sie bemerkt, dass bei mir nicht mehr ist, als nur das. Und jetzt schreibst Du mir fast genau das Gegenteil!

"Ausserdem zumindest an der Uni sollte es Kaffee geben, wo die Tasse nicht den Preis einer halben Plantage hat."

Das schon, aber wenn man nur 10 pro Woche für Lebensmittel UND außergewöhnliche Ausgaben zur Verfügung hat, dann ist eine Tasse Kaffee selbst bei Unipreisen was, worüber man nachdenken muss...

Ja dann..
lass Dich einladen ^^
Oder mach etwas anders.
Ich gestehe, meine Uni - Zeit ist 20 Jahre her, aber da gab es immer etwas, wozu man jemanden einladen konnte, ohne dass es Geld gekostet hat.

Ich würde mir tatsächlich genau dann verar*** vorkommen (und kam mir verar*** vor), wenn mir jemand sagt, dass er / sie intensive(re) Gefühle für mich hat oder irgendwelche tiefschürfenden Pläne - und mich noch nicht einmal kennt?!?
In was hat der sich dann verliebt? In meinen Ar***? Kann er vielleicht haben, aber in dem Falle Bitte ohne Herzchen in den Augen. ^^
Und wie lang hält das wohl an, wenn es so aus dem Nichts erscheint, wird es auch zügig ins Nichts verschwinden ^^

Für ernste Pläne ist es für mich Bedingung, dass man jemanden kennt, alles andere ist umgehend disqualifiziert.

Gefällt mir

23. September 2013 um 22:25

Mea Culpa
War von mir missverständlich ausgedrückt. Eindeutig meine Schuld, sorry.

Gefällt mir

23. September 2013 um 22:30

Einladen so einfach?
Wenn's so einfach ist, hätte ich das schon viel früher gemacht. Ist ja wirklich nicht so, dass ich schüchtern wäre

Kino finde ich persönlich auch nicht so geeignet, aus dem von Dir genannten Grund.

Gefällt mir

23. September 2013 um 22:36

Ich suche ja keinen Klon!
Ich glaube nicht, dass ich mir jetzt eine Liste machen muss, was an ihr besonders war, und dann danach suche. Sie war einfach besonders! Aber andere Frauen können ja vielleicht auf andere Art auch besonders sein...

Aber bei deinem vorletzten Absatz stecke ich eben: Fast alle sagen mir immer, dass es eben nicht der Normalfall ist, dass man sich einfach so verliebt, sondern dass man erst denkt, diese Person KÖNNTE ich mich verlieben, und dann mit dieser Person Zeit verbringt, um danach erst an diesen Punkt zu kommen. Und wie genau das funktioniert, quasi das vorhersehen der Entwicklung, das war mir nicht ganz klar.

"Also geh das Ganze doch etwas lockerer und weniger krampfhaft und verbissen an."

Ich glaube, das haben mir inzwischen hier so viele gesagt, da wird es wohl stimmen Eigentlich bin ich ja nicht verkrampft, ich dachte nur immer, ich muss einer Frau mehr bieten als nur das.

Gefällt mir

23. September 2013 um 22:37

Mein Nebenjob ist das Studium
Da verdient man nur leider nichts

Gefällt mir

23. September 2013 um 22:41
In Antwort auf avarrassterne

Ja dann..
lass Dich einladen ^^
Oder mach etwas anders.
Ich gestehe, meine Uni - Zeit ist 20 Jahre her, aber da gab es immer etwas, wozu man jemanden einladen konnte, ohne dass es Geld gekostet hat.

Ich würde mir tatsächlich genau dann verar*** vorkommen (und kam mir verar*** vor), wenn mir jemand sagt, dass er / sie intensive(re) Gefühle für mich hat oder irgendwelche tiefschürfenden Pläne - und mich noch nicht einmal kennt?!?
In was hat der sich dann verliebt? In meinen Ar***? Kann er vielleicht haben, aber in dem Falle Bitte ohne Herzchen in den Augen. ^^
Und wie lang hält das wohl an, wenn es so aus dem Nichts erscheint, wird es auch zügig ins Nichts verschwinden ^^

Für ernste Pläne ist es für mich Bedingung, dass man jemanden kennt, alles andere ist umgehend disqualifiziert.

Wenn man jemanden nicht kennt...
... kann man ja gar keine tiefen Gefühle für die Person haben. Das würde ich jetzt wirklich nicht verstehen Nein, das wäre wirklich bescheuert.

So habe ich das ja auch nie gemeint, genau deswegen wollte ich ja wissen, was das ist, wo der kritische Punkt ist, zwischen rein sympathisch und noch lange vor verliebt (aber auch bevor man Kumpel wird ), das mir sagt, dass man den nächsten Schritt machen soll.

Gefällt mir

23. September 2013 um 22:43

Meine Schuld
ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Sorry, da habe ich Mist gebaut, Erstkontakt ist nicht das, was ich nicht verstehe.

Ich meinte: Kriterium dafür, mich um ein Date zu bemühen.

Danke trotzdem für Deine Antwort!

Gefällt mir

24. September 2013 um 15:33

Unterhalten ist gut
Wie gesagt, ich bin bis jetzt eigentlich noch nie mit jemandem nicht gut klar gekommen. Das ist ja das, was mich so irritiert. Auch beim Flirten - ich meine, vielleicht mache ich es ja falsch , aber da habe ich bis jetzt erst vielleicht ein oder zwei Mal die Erfahrung gemacht, dass die Sache von der anderen Seite aus abgebrochen wurde. Deswegen dachte ich, dass das ja wohl kaum alles sein kann, sondern eher der Normalfall.

Gefällt mir

24. September 2013 um 15:36

Verlieben scheint nicht leicht
wie gesagt, mir ist es bis jetzt erst einmal passiert. Ich hatte nur die Angst, dass das doch irgendwie Voraussetzung wäre, denn dann hätte ich ein Problem gehabt Also muss ich jetzt einfach nur noch strategisch planen, und abwarten, was passiert. Danke!

Gefällt mir

24. September 2013 um 15:47

Studiere vollzeit, nebenbei einen Job an der Uni
Dass mein Studium nur der "Nebenjob" ist, habe ich nur gesagt, weil ich 1,5 Stellen habe und gegenwärtig mehr Zeit im Büro als in der Bibliothek verbringe. Und mehr arbeiten ist im Moment nicht drin, ich bin jetzt schon in Verzug Der Stundensatz ist aber eigentlich gar nicht schlecht, ich kann davon leben (2 Euro für Essen am Tag geht auch, es gibt halt sehr viel Reis ) Dumm ist nur, dass Nahrung und Freizeit vom selben Budget abgehen.

Wenn du am Abend vorher schon nichts gegessen hast, und weißt, dass der Kühlschrank immer noch leer ist... und dann ist da diese nette, süße Kommilitonin, mit der du schon seit Anfang des Semesters flirtest, und sie auch mit dir, und ausgerechnet dann fragt sie, ob du Lust hast, das Seminarthema noch mal bei einem Kaffee zu besprechen... Ich hab's probiert, aber die ganze Zeit nur ihr beim Kaffetrinken zusehen, ohne selbst was zu bestellen, wirkt vermutlich ein wenig "creepy" - jedenfalls hat bis jetzt noch keine danach Lust auf eine Wiederholung gehabt

Aber es ist natürlich nicht unmöglich, man muss halt nur strategisch und vorausschauen planen, und beide Seiten der Rechnung - Essen und Freizeit - gegeneinander abwägen. Und unter anderem für's strategische Planen muss man sich dann doch mehr Gedanken über das Thema machen, als vielleicht gut ist und als man eigentlich auch will. Aber inzwischen habe ich ganz gut verstanden, dass ich einfach auf mein Gefühl hören muss und notfalls lieber einmal mehr jemanden zum Kaffetrinken einladen, als nicht! Und dann auch wirklich Kaffee trinken... - gibt's halt in Zukunft noch mehr Reis!

Gefällt mir

24. September 2013 um 15:51

Planung ist notwendig
Wenn ich nicht genau plane, was ich tue, dann klappt's nicht. Aber ich kann mich durchaus locker machen, wenn es ganz offensichtlich nur so geht - finde ich ja auch besser so, ich fand es immer irgendwie belastend, dass ausgerechnet diese schöne Seite des Lebens anscheinend am meisten Planung und strategisches Handeln erfordert

Gefällt mir

24. September 2013 um 15:52

Danke!
Das ist natürlich immer die Hoffnung!

Gefällt mir

24. September 2013 um 15:58

Kontakt halten will ich
Das es noch nicht "Liebe" ist, weiß ich schon, mehr als eine bloße Schwärmerei ist es aber, glaube ich, doch. Aber egal, das ist jetzt erledigt. Aber weil sie mir sehr viel bedeutet und menschlich sehr wichtig ist, möchte ich sehr gerne wissen, dass es ihr gut geht, und werde deswegen auch versuchen, Kontakt zu halten.

Aber Hoffnungen, dass doch noch was passiert, sollte ich mir wohl besser nicht machen, das ist mir schon klar... Im Moment ist das sehr schwer aber da bin ich realistisch.

Gefällt mir

25. September 2013 um 20:30

"nur kommt es sowieso immer anders als geplant"
Das musst Du mir nicht sagen, das letzte Mal, dass ich etwas geplant habe, war, meine Kollegin auf ein Date einzuladen, und an genau dem Morgen sagt sie mir, dass sie wegzieht...

Das wäre ja auch schlimm, wenn all das nur Planung wäre. Aber trotzdem, so einfach, wie man es sich gerne wünscht, ist es dann eben doch nicht...

Gefällt mir

25. September 2013 um 20:33

Ich dachte halt, es braucht mehr
Bis jetzt habe ich immer darauf gewartet, dass ein absolut eindeutiges Signal kommt (nicht von meinem Gegenüber meine ich jetzt, sondern von mir). Ich hoffe mal, dass mir das in Zukunft besser zu erkennen gelingt!

Gefällt mir

25. September 2013 um 20:34

" Die meisten Menschen haben nur verlernt, darauf zu hören"
Ich muss es wohl noch lernen

Gefällt mir

25. September 2013 um 21:12
In Antwort auf sittingattherearwindow

Planung ist notwendig
Wenn ich nicht genau plane, was ich tue, dann klappt's nicht. Aber ich kann mich durchaus locker machen, wenn es ganz offensichtlich nur so geht - finde ich ja auch besser so, ich fand es immer irgendwie belastend, dass ausgerechnet diese schöne Seite des Lebens anscheinend am meisten Planung und strategisches Handeln erfordert

Nein
ausgerechnet diese schöne Seite des Lebens erfordert Spontanität, Impulsivität, die Ratio mal afk schicken, nicht darüber nachdenken, sondern das jetzt und hier geniessen.

Denken muss man dann, wenn wirklich etwas daraus werden könnte. Aber das ist lange nach dem ersten Date.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen