Home / Forum / Liebe & Beziehung / Krebsmann und Stierfrau

Krebsmann und Stierfrau

4. Juli um 14:22

Hallo zusammen,

ich bin ein Krebsmann (37 Jahre alt) und etwas überfordert mit meiner Stierfrau (42 Jahre alt).
Gerne hoffe ich hier auf Hilfe oder Tipps/Anregungen. Vielleicht kann mir hier eine/einer die Augen öffnen und/oder mir weiterhelfen, denn ich habe Angst meine Stierfrau zu verlieren.

Seit etwa 3 Monaten bin ich mit meiner Stierfrau zusammen. Angefangen hat es für mich überraschend, denn ich hatte erstmal nicht wahrgenommen dass Gefühle vorhanden sind. Nach - für mich - gefühlten langen 4 Wochen und Erkenntnissen, sind wir zusammen gekommen und ich war super happy. Es hat einfach alles gestimmt: die Gefühle, die Zuneigung und Zärtlichkeiten die sie mir gegenüber gezeigt hat, die Nähe. Es war einfach wunderbar. (Übrigens wurde auch ich nie müde ihr meine Zuneigung und Liebe zu zeigen, nur fürs Protokoll )

Jetzt nach 3 Monaten Beziehung wird es für mich zusehends schwieriger sie und die gemeinsame Gefühlswelt zu verstehen. Für mich hat sich an den Gefühlen nichts geändert. Doch sie zeigt mir gegenüber eine Distanz. Es kommen deutlich weniger liebevolle Nachrichten. Auch die Nähe und Zuneigung wird merklich weniger. Sie pocht auf ihren benötigten Freiraum. So kommt es vor - wo es am Anfang vielleicht maximal 2 Tage gab, an denen wir uns nicht gesehen haben und das einander Vermissen deutlich zu spüren war (auch von ihrer Seite) - ist es jetzt eher so, dass wir uns durchaus mal 4 Tage nicht sehen und sie auch nicht so großen Wert darauf legt, eben wegen ihrem benötigten Freiraum. In diesen 4 Tagen gibt es auch kaum Nachrichten, außer einem "Guten Morgen und wünsch dir einen schönen Tag" und "Gute Nacht und schlaf schön". Ich bedränge sie also nicht und spam sie nicht mit Nachrichten voll.
Die Zärtlichkeiten und Küsse sind nur noch selten. Ein Händchen halten in der Öffenltlichkeit, z. B. beim gemeinsamen Spazieren gehen, ist für sie lästig. So kommt es, dass wir oft nur nebeneinander her gehen, wie Freunde, aber nicht wie ein Paar. Ein "ich liebe dich" höre ich nur selten (mir kommt es dabei nicht auf tägliche Liebesschwüre an, aber das etwas häufiger zu hören fände ich schön).

Ich bin ein sehr gefühlsbetonter Mensch ("leider" typisch Krebs eben :/ ). Die nun distanzierte und nüchterne Art meiner Stierfrau macht mir sehr zu schaffen. Ich habe das auch schon zweimal thematisiert. Beim ersten Mal hat sich verständnisvoll reagiert und wollte mehr auf mich eingehen. Das hat sie auch versucht, doch es hat mir irgendwie noch nicht ausgereicht. Daher habe ich das noch einmal angesprochen und genauer formuliert was ich mir wünsche. Da war sie sehr entnervt und fragte mich warum ich denn die Beziehung in Zweifel ziehe.

Ich bin nach diesem ganzen Hin und Her, Nähe und Distanz, verunsichert. Wenn ich mir meinen oben geschriebenen Text durchlese, dann gewinne ich eher den Eindruck dass ich sie erdrücke und sie sich gerade irgendwie aus dem "Klammergriff" befreien will. Oder, die für mich traurige Alternative wäre, sie möchte zurück ins Singleleben. Jedenfalls kämpfe ich innerlich mit mir. Mein Drang sie danach zu fragen was sie denn genau möchte, sie sich zukünftig vorstellt, ist sehr groß. Doch mein Kopf sagt, dass das in der jetzigen Situation schon zu viel wäre.
Hat sie Panik vor der Ernsthaftigkeit unserer Beziehung? Hat sie Angst vor ihren eigenen Gefühlen? Oder erdrücke ich sie mit meinem Verlangen nach Nähe?

Ich weiß es nicht. Vielleicht könnt ihr mir hier weiterhelfen und mit eurem Blick als Außenstehende einen neuen Blickwinkel auf die Situation geben.

Vielen Dank im Voraus.

Mehr lesen

Top 3 Antworten

4. Juli um 20:08
In Antwort auf moitoy

Sie pocht auf ihren Freiraum - also gebe ihn ihr und kümmere dich intensiv um das was dich glücklich Macht.

Daher gib deinem Selbstwertgefühl mehr Macht als der Abhängigkeit.

7 LikesGefällt mir

4. Juli um 20:06
In Antwort auf craven

Hallo zusammen,

ich bin ein Krebsmann (37 Jahre alt) und etwas überfordert mit meiner Stierfrau (42 Jahre alt).
Gerne hoffe ich hier auf Hilfe oder Tipps/Anregungen. Vielleicht kann mir hier eine/einer die Augen öffnen und/oder mir weiterhelfen, denn ich habe Angst meine Stierfrau zu verlieren.

Seit etwa 3 Monaten bin ich mit meiner Stierfrau zusammen. Angefangen hat es für mich überraschend, denn ich hatte erstmal nicht wahrgenommen dass Gefühle vorhanden sind. Nach - für mich - gefühlten langen 4 Wochen und Erkenntnissen, sind wir zusammen gekommen und ich war super happy. Es hat einfach alles gestimmt: die Gefühle, die Zuneigung und Zärtlichkeiten die sie mir gegenüber gezeigt hat, die Nähe. Es war einfach wunderbar. (Übrigens wurde auch ich nie müde ihr meine Zuneigung und Liebe zu zeigen, nur fürs Protokoll )

Jetzt nach 3 Monaten Beziehung wird es für mich zusehends schwieriger sie und die gemeinsame Gefühlswelt zu verstehen. Für mich hat sich an den Gefühlen nichts geändert. Doch sie zeigt mir gegenüber eine Distanz. Es kommen deutlich weniger liebevolle Nachrichten. Auch die Nähe und Zuneigung wird merklich weniger. Sie pocht auf ihren benötigten Freiraum. So kommt es vor - wo es am Anfang vielleicht maximal 2 Tage gab, an denen wir uns nicht gesehen haben und das einander Vermissen deutlich zu spüren war (auch von ihrer Seite) - ist es jetzt eher so, dass wir uns durchaus mal 4 Tage nicht sehen und sie auch nicht so großen Wert darauf legt, eben wegen ihrem benötigten Freiraum. In diesen 4 Tagen gibt es auch kaum Nachrichten, außer einem "Guten Morgen und wünsch dir einen schönen Tag" und "Gute Nacht und schlaf schön". Ich bedränge sie also nicht und spam sie nicht mit Nachrichten voll.
Die Zärtlichkeiten und Küsse sind nur noch selten. Ein Händchen halten in der Öffenltlichkeit, z. B. beim gemeinsamen Spazieren gehen, ist für sie lästig. So kommt es, dass wir oft nur nebeneinander her gehen, wie Freunde, aber nicht wie ein Paar. Ein "ich liebe dich" höre ich nur selten (mir kommt es dabei nicht auf tägliche Liebesschwüre an, aber das etwas häufiger zu hören fände ich schön).

Ich bin ein sehr gefühlsbetonter Mensch ("leider" typisch Krebs eben :/ ). Die nun distanzierte und nüchterne Art meiner Stierfrau macht mir sehr zu schaffen. Ich habe das auch schon zweimal thematisiert. Beim ersten Mal hat sich verständnisvoll reagiert und wollte mehr auf mich eingehen. Das hat sie auch versucht, doch es hat mir irgendwie noch nicht ausgereicht. Daher habe ich das noch einmal angesprochen und genauer formuliert was ich mir wünsche. Da war sie sehr entnervt und fragte mich warum ich denn die Beziehung in Zweifel ziehe.

Ich bin nach diesem ganzen Hin und Her, Nähe und Distanz, verunsichert. Wenn ich mir meinen oben geschriebenen Text durchlese, dann gewinne ich eher den Eindruck dass ich sie erdrücke und sie sich gerade irgendwie aus dem "Klammergriff" befreien will. Oder, die für mich traurige Alternative wäre, sie möchte zurück ins Singleleben. Jedenfalls kämpfe ich innerlich mit mir. Mein Drang sie danach zu fragen was sie denn genau möchte, sie sich zukünftig vorstellt, ist sehr groß. Doch mein Kopf sagt, dass das in der jetzigen Situation schon zu viel wäre.
Hat sie Panik vor der Ernsthaftigkeit unserer Beziehung? Hat sie Angst vor ihren eigenen Gefühlen? Oder erdrücke ich sie mit meinem Verlangen nach Nähe?

Ich weiß es nicht. Vielleicht könnt ihr mir hier weiterhelfen und mit eurem Blick als Außenstehende einen neuen Blickwinkel auf die Situation geben.

Vielen Dank im Voraus.
 

Sie pocht auf ihren Freiraum - also gebe ihn ihr und kümmere dich intensiv um das was dich glücklich Macht.

7 LikesGefällt mir

4. Juli um 15:12
In Antwort auf craven

Hallo zusammen,

ich bin ein Krebsmann (37 Jahre alt) und etwas überfordert mit meiner Stierfrau (42 Jahre alt).
Gerne hoffe ich hier auf Hilfe oder Tipps/Anregungen. Vielleicht kann mir hier eine/einer die Augen öffnen und/oder mir weiterhelfen, denn ich habe Angst meine Stierfrau zu verlieren.

Seit etwa 3 Monaten bin ich mit meiner Stierfrau zusammen. Angefangen hat es für mich überraschend, denn ich hatte erstmal nicht wahrgenommen dass Gefühle vorhanden sind. Nach - für mich - gefühlten langen 4 Wochen und Erkenntnissen, sind wir zusammen gekommen und ich war super happy. Es hat einfach alles gestimmt: die Gefühle, die Zuneigung und Zärtlichkeiten die sie mir gegenüber gezeigt hat, die Nähe. Es war einfach wunderbar. (Übrigens wurde auch ich nie müde ihr meine Zuneigung und Liebe zu zeigen, nur fürs Protokoll )

Jetzt nach 3 Monaten Beziehung wird es für mich zusehends schwieriger sie und die gemeinsame Gefühlswelt zu verstehen. Für mich hat sich an den Gefühlen nichts geändert. Doch sie zeigt mir gegenüber eine Distanz. Es kommen deutlich weniger liebevolle Nachrichten. Auch die Nähe und Zuneigung wird merklich weniger. Sie pocht auf ihren benötigten Freiraum. So kommt es vor - wo es am Anfang vielleicht maximal 2 Tage gab, an denen wir uns nicht gesehen haben und das einander Vermissen deutlich zu spüren war (auch von ihrer Seite) - ist es jetzt eher so, dass wir uns durchaus mal 4 Tage nicht sehen und sie auch nicht so großen Wert darauf legt, eben wegen ihrem benötigten Freiraum. In diesen 4 Tagen gibt es auch kaum Nachrichten, außer einem "Guten Morgen und wünsch dir einen schönen Tag" und "Gute Nacht und schlaf schön". Ich bedränge sie also nicht und spam sie nicht mit Nachrichten voll.
Die Zärtlichkeiten und Küsse sind nur noch selten. Ein Händchen halten in der Öffenltlichkeit, z. B. beim gemeinsamen Spazieren gehen, ist für sie lästig. So kommt es, dass wir oft nur nebeneinander her gehen, wie Freunde, aber nicht wie ein Paar. Ein "ich liebe dich" höre ich nur selten (mir kommt es dabei nicht auf tägliche Liebesschwüre an, aber das etwas häufiger zu hören fände ich schön).

Ich bin ein sehr gefühlsbetonter Mensch ("leider" typisch Krebs eben :/ ). Die nun distanzierte und nüchterne Art meiner Stierfrau macht mir sehr zu schaffen. Ich habe das auch schon zweimal thematisiert. Beim ersten Mal hat sich verständnisvoll reagiert und wollte mehr auf mich eingehen. Das hat sie auch versucht, doch es hat mir irgendwie noch nicht ausgereicht. Daher habe ich das noch einmal angesprochen und genauer formuliert was ich mir wünsche. Da war sie sehr entnervt und fragte mich warum ich denn die Beziehung in Zweifel ziehe.

Ich bin nach diesem ganzen Hin und Her, Nähe und Distanz, verunsichert. Wenn ich mir meinen oben geschriebenen Text durchlese, dann gewinne ich eher den Eindruck dass ich sie erdrücke und sie sich gerade irgendwie aus dem "Klammergriff" befreien will. Oder, die für mich traurige Alternative wäre, sie möchte zurück ins Singleleben. Jedenfalls kämpfe ich innerlich mit mir. Mein Drang sie danach zu fragen was sie denn genau möchte, sie sich zukünftig vorstellt, ist sehr groß. Doch mein Kopf sagt, dass das in der jetzigen Situation schon zu viel wäre.
Hat sie Panik vor der Ernsthaftigkeit unserer Beziehung? Hat sie Angst vor ihren eigenen Gefühlen? Oder erdrücke ich sie mit meinem Verlangen nach Nähe?

Ich weiß es nicht. Vielleicht könnt ihr mir hier weiterhelfen und mit eurem Blick als Außenstehende einen neuen Blickwinkel auf die Situation geben.

Vielen Dank im Voraus.
 

ihre seid erwachsene menschen! da ist es ganz normal, das jeder ein eigenes leben hat, und sich nicht sofort (drei monate = sofort) 24/7 in eine neue beziehung stürzt. im prinzip seid ihr doch noch in der kennenlernphase!

und in der kennenlernphase ist es halt sehr problematisch, den anderen mit dingen wie "ich hätte es aber lieber so", "mach doch mal mehr so", "warum machst du so, und nicht so" oder "wenn du so machst, fühl ich mich aber so" zu erschlagen. da wird jeder ins grübeln kommen, ob das nun wirklich so gut passt, dass man sich das auf dauer antun will...

du solltest sie so kennenlernen und lieben, wie sie ist, und nicht anfangen, an ihr rumzukritisieren und rumzuerziehen!

3 LikesGefällt mir

4. Juli um 20:06
In Antwort auf craven

Hallo zusammen,

ich bin ein Krebsmann (37 Jahre alt) und etwas überfordert mit meiner Stierfrau (42 Jahre alt).
Gerne hoffe ich hier auf Hilfe oder Tipps/Anregungen. Vielleicht kann mir hier eine/einer die Augen öffnen und/oder mir weiterhelfen, denn ich habe Angst meine Stierfrau zu verlieren.

Seit etwa 3 Monaten bin ich mit meiner Stierfrau zusammen. Angefangen hat es für mich überraschend, denn ich hatte erstmal nicht wahrgenommen dass Gefühle vorhanden sind. Nach - für mich - gefühlten langen 4 Wochen und Erkenntnissen, sind wir zusammen gekommen und ich war super happy. Es hat einfach alles gestimmt: die Gefühle, die Zuneigung und Zärtlichkeiten die sie mir gegenüber gezeigt hat, die Nähe. Es war einfach wunderbar. (Übrigens wurde auch ich nie müde ihr meine Zuneigung und Liebe zu zeigen, nur fürs Protokoll )

Jetzt nach 3 Monaten Beziehung wird es für mich zusehends schwieriger sie und die gemeinsame Gefühlswelt zu verstehen. Für mich hat sich an den Gefühlen nichts geändert. Doch sie zeigt mir gegenüber eine Distanz. Es kommen deutlich weniger liebevolle Nachrichten. Auch die Nähe und Zuneigung wird merklich weniger. Sie pocht auf ihren benötigten Freiraum. So kommt es vor - wo es am Anfang vielleicht maximal 2 Tage gab, an denen wir uns nicht gesehen haben und das einander Vermissen deutlich zu spüren war (auch von ihrer Seite) - ist es jetzt eher so, dass wir uns durchaus mal 4 Tage nicht sehen und sie auch nicht so großen Wert darauf legt, eben wegen ihrem benötigten Freiraum. In diesen 4 Tagen gibt es auch kaum Nachrichten, außer einem "Guten Morgen und wünsch dir einen schönen Tag" und "Gute Nacht und schlaf schön". Ich bedränge sie also nicht und spam sie nicht mit Nachrichten voll.
Die Zärtlichkeiten und Küsse sind nur noch selten. Ein Händchen halten in der Öffenltlichkeit, z. B. beim gemeinsamen Spazieren gehen, ist für sie lästig. So kommt es, dass wir oft nur nebeneinander her gehen, wie Freunde, aber nicht wie ein Paar. Ein "ich liebe dich" höre ich nur selten (mir kommt es dabei nicht auf tägliche Liebesschwüre an, aber das etwas häufiger zu hören fände ich schön).

Ich bin ein sehr gefühlsbetonter Mensch ("leider" typisch Krebs eben :/ ). Die nun distanzierte und nüchterne Art meiner Stierfrau macht mir sehr zu schaffen. Ich habe das auch schon zweimal thematisiert. Beim ersten Mal hat sich verständnisvoll reagiert und wollte mehr auf mich eingehen. Das hat sie auch versucht, doch es hat mir irgendwie noch nicht ausgereicht. Daher habe ich das noch einmal angesprochen und genauer formuliert was ich mir wünsche. Da war sie sehr entnervt und fragte mich warum ich denn die Beziehung in Zweifel ziehe.

Ich bin nach diesem ganzen Hin und Her, Nähe und Distanz, verunsichert. Wenn ich mir meinen oben geschriebenen Text durchlese, dann gewinne ich eher den Eindruck dass ich sie erdrücke und sie sich gerade irgendwie aus dem "Klammergriff" befreien will. Oder, die für mich traurige Alternative wäre, sie möchte zurück ins Singleleben. Jedenfalls kämpfe ich innerlich mit mir. Mein Drang sie danach zu fragen was sie denn genau möchte, sie sich zukünftig vorstellt, ist sehr groß. Doch mein Kopf sagt, dass das in der jetzigen Situation schon zu viel wäre.
Hat sie Panik vor der Ernsthaftigkeit unserer Beziehung? Hat sie Angst vor ihren eigenen Gefühlen? Oder erdrücke ich sie mit meinem Verlangen nach Nähe?

Ich weiß es nicht. Vielleicht könnt ihr mir hier weiterhelfen und mit eurem Blick als Außenstehende einen neuen Blickwinkel auf die Situation geben.

Vielen Dank im Voraus.
 

Sie pocht auf ihren Freiraum - also gebe ihn ihr und kümmere dich intensiv um das was dich glücklich Macht.

7 LikesGefällt mir

4. Juli um 20:08
In Antwort auf moitoy

Sie pocht auf ihren Freiraum - also gebe ihn ihr und kümmere dich intensiv um das was dich glücklich Macht.

Daher gib deinem Selbstwertgefühl mehr Macht als der Abhängigkeit.

7 LikesGefällt mir

5. Juli um 10:44

Vielen Dank für Eure Antworten. Ihr habt mir echt Denkanstöße gegeben.

Vielleicht gehen meine Stierfrau und ich da echt zu unterschiedlich ran. Ich bin eher der Typ, wenn frisch verliebt dann am liebsten den ganzen Tag zusammen und viel Nähe und Zärtlichkeiten, denn im Laufe der Zeit wird das ja eh weniger und warum dann nicht in der ersten Verliebtheitsphase so richtig auf den Putz damit hauen ^^.
Sie als Stier geht da anscheinend sehr viel anders ran, ist anscheinend zögerlich. Oder wie "derspieltdochblos" schon schreibt, habe ich sie einfach mit meinen Vorstellungen überrannt und sie ist ins Grübeln gekommen.

Auch Danke an "moitoy" und "claudia0084". Ich werde versuchen mich aktuell mehr auf mich zu konzentrieren und es einfach mal laufen zu lassen. Ich hoffe ich werde merken wie sie zu mir steht.

Ist das eigentlich ein Stier Problem? Hier im Forum habe ich schon einige Posts zum diesem Thema gefunden, klar - meist ging es da über Stier-Männer. Aber vll kann man das allgemein ein bisschen auf das Sternzeichen münzen?
An und für sich sollten ja Krebs und Stier das perfekte Paar sein mit Aussicht auf Happy-Ever-After-End.

Gefällt mir

5. Juli um 13:31

Es war ja bereits in der Überschrift zu sehen, dass ich die Verhaltensweisen von mir oder von meiner Freundin auch auf die Sternzeichen beziehe.
Manche sind davon überzeugt, andere nicht. Da hat jeder eine eigene Meinung.

Ich für mich, erkenne in der Beschreibung des Sternzeichen Krebses mich fast 1:1 wieder. Da ihr weder mich noch meine Freundin persönlich kennt, dachte ich dass Sternzeichenbeschreibung ein bisschen helfen könnte.

Du hast natürlich Recht. Es bringt mir keine Lösung das am Sternzeichen fest zu machen. Es beruhigt mich auf irgendeine komische Weise einfach.

Gefällt mir

5. Juli um 14:25

Das hat nix mit Sternzeichen zu tun. Das hat etwas mit dem Spiel von Mann und Frau zu tun.

Der Mann verführt und die Frau bindet.

Und bei Euch ist es umgekehrt. Und das beeinträchtigt sie in ihrer weiblichen Rolle. Sie kann Dich gar nicht vermissen, weil Du immer da bist. Sie kann Dich nicht begehren und sich nach Dir verzehren, weil Du immer da bist. Sie kann Dich nicht binden, weil Du das schon getan hast.

Ihr habt quasi die Rollen getauscht. Und nun ? Stell Dir so ein Theraband vor, das um eure Hüften liegt. Geht sie zurück (Abstand), übt sie Zug auf Dich aus, in ihre Richtung zu gehen. Gehst Du aber stattdessen auch zurück, dann wird auch auf sie Zug ausgeübt und sie hat einen Anreiz, in Deine Richtung zu gehen. Diese Theorie nennt man das "unsichtbare Band". Solltest Du mal googlen. Das könnte nämlich für Dein Problem die Lösung sein.

2 LikesGefällt mir

5. Juli um 15:17
In Antwort auf craven

Es war ja bereits in der Überschrift zu sehen, dass ich die Verhaltensweisen von mir oder von meiner Freundin auch auf die Sternzeichen beziehe.
Manche sind davon überzeugt, andere nicht. Da hat jeder eine eigene Meinung.

Ich für mich, erkenne in der Beschreibung des Sternzeichen Krebses mich fast 1:1 wieder. Da ihr weder mich noch meine Freundin persönlich kennt, dachte ich dass Sternzeichenbeschreibung ein bisschen helfen könnte.

Du hast natürlich Recht. Es bringt mir keine Lösung das am Sternzeichen fest zu machen. Es beruhigt mich auf irgendeine komische Weise einfach.

da machst du es dir aber sehr einfach.
um mir ein bild von dir und deiner freundin machen zu können, braucht es
ausser dem sternzeichen noch den dazugehörenden aszendenten..
denn wenn du ein gefühlvoller krebs bis und den aszendenten jungfrau mit
drin hast, sieht es schon wieder ganz anders aus...
hach....ich komme ins schwafeln...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Hallo - Ich habe da mal eine Frage
Von: user27483
neu
5. Juli um 0:52

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen