Home / Forum / Liebe & Beziehung / Körperliche symptome, normal?

Körperliche symptome, normal?

14. November 2008 um 18:06 Letzte Antwort: 15. November 2008 um 18:31

Hallo, alle zusammen,

ich habe mal `ne Frage an euch: ist es normal, dass man ein halbes jahr nach der Trennung von der Liebe seines Lebens körperliche symptome bekommt, selbst bei einer Mail? wir waren erster Freund und erste freundin, haben zehn Umzüge unter anderem auch nach Canada gemeistert und waren total unzertrennlich, irgenndwie haben wir uns mit den beiden KIndern sozial isoliert, weil wir die Familie so in den Mittelpun kt gestellt haben. Vor zwei Jahren bekam ich eine Lebenskrise, die kinder waren so groß, dass es für mich keinen rechten grund mehr gab nur noch zu hause zu sein, während mein mann arbeitet. Ich habe nach einem missglückten Einstieg in eine Berufsausbildung eine schwerste Depression entwickelt, die ihren höhepunkt in diesem Frühjahr bei meinem zweiten Versuch, meine Ausbildung endlich zu beenden, gefunden hat. mein Mann hat mich bis zum Umfallen unterstützt, aber plötzlich ist ihm der Kragen geplatzt und hat unsere Ehe verflucht und die Kinder und mich verlassen. Inzwischen habe ich wieder zu mir gefunden und regel mein Leben besser als je zuvor (KInder, Umzug, Hausratsauflösung, Rosenkrieg, rechtsanwaltstermine und Berufsausbildung). Meine Depression ist mit Medikamenten im Griff und ich bin soweit glücklich. Nur wenn ich von ihm höre oder noch schlimmer wenn ich ihn sehe gehts mir schlecht, ich bekomme einen bitteren geschmack im Mund und einen Magendruck. Besonders, wenn ich erfahre, dass er was mit seiner neuen macht, die er seit juli (einen monat nach der trennung) hat. Ich würde so gerne die Hoffnung haben, dass wir uns irgendwie wieder finden werden, ich klammer auch nicht mehr und bin selbständig wie noch nie, aber irgendwie ist das gefühl da, dass er echt verliebt ist und unsere Ehe, die bis auf die letzten zwei Jahre schön und stabil war, für immer verloren ist. Er besucht mit ihr alle Verwandten und stellt sie als seine neue Freundin vor, mit der er endlich glücklich sein kann. Wie denkt ihr über diese Geschichteß Kann ich auf ein glückliches Ende hoffen?

Mehr lesen

15. November 2008 um 14:51

Ihr habt eine Symbiose gelebt,
die lange Zeit für euch so richtig war. Manche leben das eine Zeitlang oder im gegenseitigen Einvernehmen bis ans Lebensende, dann ist es auch gut und richtig.
Nun hat es sich geändert und ihr habt ein anderes Leben und zwar beide und wie du
feststellst ist es noch nicht mal unglücklich, ganz im Gegenteil. Nimm diese Zeit als Erinnerung mit in dein künftiges Leben. Sei dankbar für diese Zeit. Du kannst auf ein glückliches Ende hoffen, allerdings denke ich, es wird keine gemeinsames Leben mit deinem bisherigen Mann sein. Das ist alles noch zu kurz und zu frisch, gib dir Zeit für ABschied und Trauer. Und erkenne auch die Chance, die dir dieses neue Leben
bietet, denn letztendlich bietet jede Krise Chancen. Ich denke, dass dein Mann auch mit dir glücklich war. Aber dieses "alte Leben" gibt es nicht mehr.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. November 2008 um 17:11
In Antwort auf melike13

Ihr habt eine Symbiose gelebt,
die lange Zeit für euch so richtig war. Manche leben das eine Zeitlang oder im gegenseitigen Einvernehmen bis ans Lebensende, dann ist es auch gut und richtig.
Nun hat es sich geändert und ihr habt ein anderes Leben und zwar beide und wie du
feststellst ist es noch nicht mal unglücklich, ganz im Gegenteil. Nimm diese Zeit als Erinnerung mit in dein künftiges Leben. Sei dankbar für diese Zeit. Du kannst auf ein glückliches Ende hoffen, allerdings denke ich, es wird keine gemeinsames Leben mit deinem bisherigen Mann sein. Das ist alles noch zu kurz und zu frisch, gib dir Zeit für ABschied und Trauer. Und erkenne auch die Chance, die dir dieses neue Leben
bietet, denn letztendlich bietet jede Krise Chancen. Ich denke, dass dein Mann auch mit dir glücklich war. Aber dieses "alte Leben" gibt es nicht mehr.
Gruß melike

Kann was neues wachsen?
..meinst du denn, wenn wir uns selbst gefunden haben, können wir vielleicht doch noch einen Neuanfang schaffen? wir haben so viele Gemeinsamkeiten und haben bei Unterhaltungen uns fast telepatisch verstanden, wir haben stundenlang philosophiert und diskutiert.. Es heißt doch, dass da, wo mal Liebe war, sie auch wiederkommen kann.
Er hat allerdings nie geschafft, von seiner Mutter loszukommen. Das hat immer zu Spannungen geführt. Seine neue bemuttert ihn jetzt auch wieder, glaube ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. November 2008 um 18:31
In Antwort auf an0N_1265732999z

Kann was neues wachsen?
..meinst du denn, wenn wir uns selbst gefunden haben, können wir vielleicht doch noch einen Neuanfang schaffen? wir haben so viele Gemeinsamkeiten und haben bei Unterhaltungen uns fast telepatisch verstanden, wir haben stundenlang philosophiert und diskutiert.. Es heißt doch, dass da, wo mal Liebe war, sie auch wiederkommen kann.
Er hat allerdings nie geschafft, von seiner Mutter loszukommen. Das hat immer zu Spannungen geführt. Seine neue bemuttert ihn jetzt auch wieder, glaube ich.

Man weiß es nie,
ich bin auch seit 21/2 Jahren getrennt, bei uns war es auch so und ist es teilweise noch immer so und dennoch gibt es keinen Neuanfang. Und ich würde dir raten konzentriere dich auf dich. Ihr habt eine Symbiose gehabt, das hatte seine Berechtigung und war so, aber es nicht die normale gesunde Form einer Beziehung. Das ist mehr Abhängigkeit. Schau , was bei dir ist und nicht was bei ihm ist, ob er nun eine Ersatzmutter hat oder einen Teufel, du mußt es loslassen und dich um dich kümmern. Wenn du alles nur mit dem Hintergedanken tust "werden wir wieder zusammenkommen" , dann sind es die falschen Motive.
gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest