Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kontakt zur Ex tolerieren ohne Eifersucht ?

Kontakt zur Ex tolerieren ohne Eifersucht ?

29. März 2005 um 13:00

Hoffe dass ich nen Ttipp bekomme wie ich mit dieser Situation umgehen könnte.

Ich weiß gar nicht so genau wo ich anfangen soll also am Samstag Nacht saß mein Freund (wir sind ca. 1, 5 Jahre zusammen) mal wieder dauerhaft am Rechner und ich lag alleine im Wohnzimmer und hab die Zeit totgeschlagen irgendwann steht er dann auf nimmt sich ein Glas whiskey (?? Der trinkt nie) und geht wieder an den Rechner im Nebenzimmer

Irgendwann hat sich dann mein Instinkt gemeldet hatte ein seltsames Gefühl im Bauch und bin recht leise rüber, hab ihm über die Schulter geschaut und gesehen dass er mit einer mir fremden Person chattet. Seine Reaktion chatfenster schließen und so tun als wär nix. Also hab ich gefragt wer das ist mit dem er sich da unterhält antwort jetzt nicht also weiter gebohrt antwort seine Ex (die Frau die er heiraten wollte, die Frau an deren Trennung er fast gestorben wäre und alles nur verdrängt hat um sich nicht umzubringen = seine große Liebe)

Er sagt mir nicht worum es geht bei den Gesprächen, nur dass er damit seine Vergangenheit bewältigen möchte

Und ich ich flippe aus vor Eifersucht ! ich weiß dass es mir nicht zusteht ihm einen Kontakt zu verbieten aber ich kanns nicht ändern für mich ist das fast unerträglich die hatten keinerlei Kontakt seit zwei Jahren und plötzlich schreiben die wieder täglich miteinander (SA, SO, MO) und unterhalten sich über die unbearbeitete Trennung

Ich könnt kotzen ich bin Eifersüchtig, habe Schmerzen und möchte das nicht tolerieren. Hätte nie gedacht dass ich mal so reagieren werde aber ich kanns einfach nicht kontrollieren meine Gedanken laufen in Endlosschleifen und als Ergebnis kommt immer nur raus ich kanns nicht tolerieren ! Also welche Möglichkeiten habe ich wenn ichs nicht tolerien kann ? ich kanns ihm nicht verbieten, kann mich aber auch nicht locker machen weils mir weh tut und sehe daher nur die Möglichkeit die Beziehung zu beenden weil aufzwingen kann ich ihm das nicht und akzeptieren kann ich es auch nicht. Aber andererseits kann ich doch nicht eine Beziehung beenden weil ich eifersüchtig reagiere auf Gespräche ?

Es zerreist mich fast vor Eifersucht, ich habe das Gefühl niemals den selben Stellenwert beim Partner zu erhalten wie DIESE Ex und fühle mich minderwertig und ungeliebt. Das tut verdammt weh und ist mit Vernunft nicht in den Griff zu bekommen. Ich hab seit Samstag kaum geschlafen, habe ein Horrorwochenende hinter mir, habe Schmerzen, habe Gedankenknoten und kanns einfach nicht abstellen und das obwohl ich weiß dass ich ihm dieses Recht zugestehen muss weil er mir sagt vertraue mir, ich würde dich nicht betrügen aber der Kontakt tut mir gut. Ich hab das Gefühl ich dreh fast durch weil ich das ganze nicht rationell sondern nur mit so niedrigen Instinkten wie Eifersucht und Wut angehen kann.

Ich habe mehrfach versucht mit ihm über diese Situation zu sprechen, er blockt ab, redet nicht mit mir darüber, meint es geht mich nichts an es sei seine Vergangenheit und ich solle ihm vertrauen wenn ich dann weiterbohre sagt er ich solle zum Psychater wenn ich wegen so was ausflippe. Das verletzt mich noch mehr. Ich wäre viel ruhiger wenn er offener mit dieser Situation umgehen würde.

Kennt jemand so eine Situation und kann mir nen Tipp geben wie ich meinen Frieden mit der Situation finden kann ?

LG Aeris

Mehr lesen

29. März 2005 um 14:05

Wohnt ihr zusammen?
wenn nein - dann such erstmal abstand.

wenn er jetzt (nach 2 jahren!) anfängt, das zu verarbeiten, dann soll er. aber ohne dich.

ich kann dich SOOOO verstehen. ich glaube, wenn ich auf wen eifersüchtig reagiere, dann auf die "EX"...
geht wohl jedem von uns so.
gerade wenn die konstellation da so ist wie bei euch.

und du hast recht - VERBIETEN kannst du ihm gar nichts - aber teile ihm unbedingt mit, wie es dir geht.
wenn er bei gesprächen abblockt, dann schreib es ihm per brief.
und mach dich rar.

das ist leider der einzige tip, den ich dir geben kann.

ist eine schei** - schwierige situation - aber anhand deiner mail finde ich dich nicht unmöglich oder psychater-würdig...

ich drück dich und schieb dir kraft rüber...
auch wenn es hart ist...wer weiß was dabei rauskommt, wenn er es jetzt mit ihr zusammen aufarbeitet...

ich für mich würde abstand suchen... und könnte dann auch für nix garantieren...
das eine mal, dass ich das miterleben durfte, da war ich diejenige, die von IHM gebraucht wurde, um von der ex "loszukommen" - nur damit er dann postwendend wieder zu ihr zurückläuft, sobald sie auf der matte steht... *kotz*

aber... das ist LANGE her - und es war auch damals besser so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2005 um 14:27

@Imandra
du hast ja recht ... ich weiß dass er wohl die Möglichkeit erhalten muss das abzuschliessen und trotzdem komme ich aus diesem Instinktkreislauf nicht raus

und nein ... ich möchte nicht ihr Plagiat sein - ganz sicher nicht ! nur ich hab eben meine emotionen nicht im Griff und wenn ich ganz ehrlich zu mir binn habe ich einfach Angst er könne sich während des Klärungsprozesses wieder in sie verlieben.

Ich weiß dass ich es dann eh nicht ändern könnte aber ich fühle mich so machtlos weil ich auf diese "Bedrohung" keinen Einfluss nehmen kann und weil ich nicht selbstsicher genug bin um es nicht als "Bedrohung" zu empfinden.

Ich werde wohl versuchen ihn den Prozess abschließen zu lassen, aber ich weiß nicht ob ich diesen Kompromiss verkrafte bzw. ob die Wunde die dadurch in meiner Gefühlswelt entsteht wieder ganz zu heilen ist. Ich kanns nicht beschreiben, aber ich vertraue ihm zum ersten mal nicht mehr und ich weiß nicht ob das wieder zurück kommt.

Bin sehr traurig ...

LG Aeris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2005 um 14:32
In Antwort auf rotemaus1

Wohnt ihr zusammen?
wenn nein - dann such erstmal abstand.

wenn er jetzt (nach 2 jahren!) anfängt, das zu verarbeiten, dann soll er. aber ohne dich.

ich kann dich SOOOO verstehen. ich glaube, wenn ich auf wen eifersüchtig reagiere, dann auf die "EX"...
geht wohl jedem von uns so.
gerade wenn die konstellation da so ist wie bei euch.

und du hast recht - VERBIETEN kannst du ihm gar nichts - aber teile ihm unbedingt mit, wie es dir geht.
wenn er bei gesprächen abblockt, dann schreib es ihm per brief.
und mach dich rar.

das ist leider der einzige tip, den ich dir geben kann.

ist eine schei** - schwierige situation - aber anhand deiner mail finde ich dich nicht unmöglich oder psychater-würdig...

ich drück dich und schieb dir kraft rüber...
auch wenn es hart ist...wer weiß was dabei rauskommt, wenn er es jetzt mit ihr zusammen aufarbeitet...

ich für mich würde abstand suchen... und könnte dann auch für nix garantieren...
das eine mal, dass ich das miterleben durfte, da war ich diejenige, die von IHM gebraucht wurde, um von der ex "loszukommen" - nur damit er dann postwendend wieder zu ihr zurückläuft, sobald sie auf der matte steht... *kotz*

aber... das ist LANGE her - und es war auch damals besser so.

@ roteMaus11
ja wir leben zusammen, das macht das ganze nicht leichter für mich, weil ich ständig damit konfrontiert werde.

Ich werde versuchen meine Gefühle zu klären ... denn in seinen Prozess kann ich mich nicht einmischen. Wenn ich die Möglichkeit finde werde ich erst mal ein paar Tage in meine Heimatstadt gehen und bei Leuten unterschlupf suchen, brauche Abstand und muss für mich klären ob ich mit dieser Situation klarkomme, genügend Selbstbewusstsein habe zu vertrauen, oder ob ich es eben nicht verkraften kann und den Rückzug antrete.

Bin sehr verwirrt momentan und hilflos weil ich mich selbst so wenig unter Kontrolle habe ...

LG Aeris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2005 um 15:55

Liebe Aeris
Ich sage es Dir einfach so wie es ist: Wenn Du es nicht tolerieren kannst, dass er noch etwas aus seiner Vergangenheit klären muss, dann hast Du auch keine Möglichkeit mit ihm seine Zukunft zu verbringen. Du warst ja damals, als er mit ihr zusammen war und sie heiraten wollte nicht seine Partnerin gewesen, also war das alles ja vor Deiner Zeit. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie es Dir dabei geht, denn so etwas ähnliches habe ich auch mal erlebt und es ging mir auf die Nerven. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mit meiner großen Lieben, er wollte mich übrigens auch heiraten, auch noch eine ungeklärte Vergangenheit habe, deshalb verstehe ich auch Deinen Freund. Ich kann niemandem mehr eine Chance geben, an mein Herz dranzukommen, wenn ich mit meiner Vergangenheit nicht abschliesse. Ich werde sonst immer wieder an diese große Lieben denken, immer alle anderen mit ihm vergleichen und von ihm träumen und alle anderen werde ich eben nur dulden. Genau das sollte Dir zum Nachdenken geben. Vielleicht wird/ist es bei Euch so, dass er Dich erst mal duldet, weil er noch nie die Chance hatte seine sehr wichtige Vergangenheit mit der Ex zu klären und wenn Du ihm diese Chance auch nicht gibst, wirst Du eben immer nur geduldet, bis er irgendwann nicht mehr kann.

Auch wenn es Dir sehr weh tut, Du musst ihn entscheiden lassen. Natürlich kann immer etwas passieren und wir Frauen spüren fast alles, aber manches kann man nicht ändern. Man kann immer nur an sich etwas verändern

Alles Gute

Izabela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2005 um 17:10
In Antwort auf Izabela

Liebe Aeris
Ich sage es Dir einfach so wie es ist: Wenn Du es nicht tolerieren kannst, dass er noch etwas aus seiner Vergangenheit klären muss, dann hast Du auch keine Möglichkeit mit ihm seine Zukunft zu verbringen. Du warst ja damals, als er mit ihr zusammen war und sie heiraten wollte nicht seine Partnerin gewesen, also war das alles ja vor Deiner Zeit. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie es Dir dabei geht, denn so etwas ähnliches habe ich auch mal erlebt und es ging mir auf die Nerven. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mit meiner großen Lieben, er wollte mich übrigens auch heiraten, auch noch eine ungeklärte Vergangenheit habe, deshalb verstehe ich auch Deinen Freund. Ich kann niemandem mehr eine Chance geben, an mein Herz dranzukommen, wenn ich mit meiner Vergangenheit nicht abschliesse. Ich werde sonst immer wieder an diese große Lieben denken, immer alle anderen mit ihm vergleichen und von ihm träumen und alle anderen werde ich eben nur dulden. Genau das sollte Dir zum Nachdenken geben. Vielleicht wird/ist es bei Euch so, dass er Dich erst mal duldet, weil er noch nie die Chance hatte seine sehr wichtige Vergangenheit mit der Ex zu klären und wenn Du ihm diese Chance auch nicht gibst, wirst Du eben immer nur geduldet, bis er irgendwann nicht mehr kann.

Auch wenn es Dir sehr weh tut, Du musst ihn entscheiden lassen. Natürlich kann immer etwas passieren und wir Frauen spüren fast alles, aber manches kann man nicht ändern. Man kann immer nur an sich etwas verändern

Alles Gute

Izabela

...
ich weiß, dass ich ihn da nicht ändern kann und auch dass ich ihm das Recht zur Klärung nicht wegnehmen kann.

Ich habe nur wirklich Verlustängste die sich in Eifersucht äußern und gegen die komm ich kaum an ... es macht mich irre dass er dieses Thema noch zu klären hat nachdem wir jetzt schon so lange zusammen sind ...

ich fühlte mich nie nur geludet an seiner Seite ... aber jetzt fühle ich mich so ... und das tut verdammt weh ...

würd wirklich gerne das Patentrezept gegen dieses Gefühl kennen weil mir das gar nicht gefällt und ich weiß, dass ich es mit meiner Eifersucht nur schlimmer mache.


Ich dreh mich grad im Kreis und finde den Stoppschalter für die vielen Gedanken un Emotionen nicht. Fühl mich erschöpft.

LG Aeris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2005 um 17:51

@ Imandra
ich mag deine Beiträge ...

irgendwie triffst du es ziemlich genau.

Danke dass du mir beim Denken hilfst auch wenn ich noch ne Weile brauch um mit mir und meinen Reaktionen klarzukommen ... ich könnts vielleicht schaffen ... jedenfalls bin ich mittlerweile so erschöpft dass ich zu müde zu streiten bin und heute hoffentlich mal wieder schlafen kann... wer weiß ... vielleicht sieht morgen die welt wieder besser aus wenn ich wieder bisserl Kraft getankt hab.

Werde meine Zeit am WE nutzen um Abstand zu bekommen und den Kopf bisserl freizukriegen ... flüchten kann man vor seinen Problemen und Emotionen eh nicht ... das ist etwas was ich in den letzten Jahren gelernt hab. Alles wovor man davonläuft kommt wieder auf einen zu.

LG Aeris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2005 um 23:34

Ohje
Ich kenne diese Situation und ich weiß wie man sich fühlt. Allerdings hat er nicht so reagiert wie dein Freund ( er war offen und ruhig).Naja ich hatte auch so ein doofes Gefühl im Bauch und habe im PC (E-Mail) geschaut, ich weiß das macht man nicht und da hatte er auch mit ihr über die Beziehung diskutiert. Ich habe gedacht ich werd nicht mehr und habe mich genau so gefühlt wie du. Naja ich hatte dann mit ihm darüber geredet und sie haben noch Kontakt, aber ich kann mit leben, weil ich ihm vertrauen kann( hoffe ich) trotzdem mache ich mir manchmal noch meine Gedanken.Naja aber ich finde dein Partner hat nicht verständnisvoll reagiert.Beobacht die Situation weiter und ich hoffe das es dir bald besser geht und die Sache sich löst.

Viel Glück

Casseopeia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 2:53

Ich wäre total verletzt und wütend..
tatsache ist doch, dass er in den letzten 2 jahren wohl kaum in die neue beziehung integriert war da noch ein ablösungsprozess stattfand...

und mal im ernst, nach so langer zeit sollte die neue beziehung schon so viel fuss gefasst haben, dass die ex kein thema mehr ist, bzw...warum muss er das mit ihr klären und nicht für sich selbst abschliessen..

mir kommt es auch so vor, als ob da jemand für eine gewisse zeit ein trostpflaster war, und das ganze noch lange nicht abgeschlossen ist, und warum macht er das ganze nicht transparent, sondern auch noch ein "das geht dich nichts an" getue draus, wie unsensibel....


rainbow

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 9:39

@brooke
ich glaub ganz so krass kann man das nicht betrachten. Manche Wunden nach langen Beziehungen sitzen sehr tief und brauchen sehr viel Zeit bis sie bearbeitet werden können.

Ich selbst hatte fast 3 Jahre gebraucht um alles verarbeiten zu können was mir in meiner letzten langen Beziehung (7 Jahre) an Wunden zugefügt wurde.

Es war ein langer Prozess bis diese Dinge aufgearbeitet waren und bis mir klar wurde, dass zu Rollen in einer Beziehung immer zwei gehören und nicht nur der Partner derjenige ist der Leid zufügt sondern auch mal selbst Leid verursacht.

Allerdings gehe ich deutlich tiefer an meine Emotionalen Prozesse wie es die meisten Menschen tun die ich kenne. Mein Freund gehört auch eher zu der Sorte Mensch die Schmerzen lieber hinter Mauern verschliessen und verstecken. Menschen sind sooooo gut darin Mauern aufzubauen um sich vor Schmerz zu schützen. JEDER tut das und wenn der Schmerz besonders groß ist können die Mauern auch besonders dick sein. Wenn diese dann aus irgendeinem Anlass brüchig werden, muss man sich mit Altlasten rumplagen von denen man dachte, sie wären längst bearbeitet.

Ich weiß was wir bereits an Emotionen aufgearbeitet haben die letzten eineinhalb Jahre und glaub mir - es ist keine reine Fickbeziehung dazu haben wir schon zu viel miteinander durchgemacht und sind uns viel zu nahe.

Auch wenn es mir nicht gefällt ... diese Aufarbeitung mit seiner Vergangenheit muss er bearbeiten um aus alten Wunden, alte Narben zu machen. Ja ich hätte mir gewünscht er hätte diesen Prozess bereits abgeschlossen , aber es läuft einfach nicht immer so in Beziehungen dass alles rosa, schön und leicht ist. Und ich werde nicht wegen eines Selbstwertproblemes dass dieser Kontakt bei mir auslköst alles einfach so hinwerfen. Fakt ist - wenn er diesen Prozess bearbeitet und die Wunden heilen haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht. Wenn er in diesem Prozess feststellen wird, dass er emotional nicht bereit ist weiterhin mit mir eine Beziehung zu führen, dann muss ich mit diesem Verlust klarkommen. Aber nur aus Angst vor einem eventuellen Verlust die Beziehung zu beenden wenn es umbequem wird entspricht nicht meiner Vorstellung von gemeinsamen Leben.

Sich auf einen Partner einzulassen bedeutet auch sich auf seine negativen Eigenschaften einzulassen und die hat jeder Mensch. Inkonsequent wäre es daher meiner Ansicht nach wenn ich beim ersten Problem davonlaufe und sage das wars - du fiunktionierst nicht so wie ich das gerne hätte.

Die nächsten Wochen werden zeigen wieweit sich unsere Beziehung durch diesen Bearbeitungsprozess verändert. Entweder sie festigt sich oder sie löst sich ... es wird Veränderungen geben und manchmal tun diese Veränderungen auch weh.

Aber jede Art von Veränderung bedeutet auch ein Wachstum auch wenn man manchmal erst hinterher erkennt wofür eine Situation gut war.

Ich erwarte nicht dass jeder meine Meinung teilt, aber ich habe entschieden diese Entwicklung zu betrachten, zu fühlen und daran zu wachsen.

LG Aeris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 9:49
In Antwort auf elspet_12846780

Ich wäre total verletzt und wütend..
tatsache ist doch, dass er in den letzten 2 jahren wohl kaum in die neue beziehung integriert war da noch ein ablösungsprozess stattfand...

und mal im ernst, nach so langer zeit sollte die neue beziehung schon so viel fuss gefasst haben, dass die ex kein thema mehr ist, bzw...warum muss er das mit ihr klären und nicht für sich selbst abschliessen..

mir kommt es auch so vor, als ob da jemand für eine gewisse zeit ein trostpflaster war, und das ganze noch lange nicht abgeschlossen ist, und warum macht er das ganze nicht transparent, sondern auch noch ein "das geht dich nichts an" getue draus, wie unsensibel....


rainbow

@rainbow
ja es ist unsensibel von ihm nicht sofort offen mit mir zu sprechen sondern sich zurückzuziehen... aber ist es nicht auch unsensibel von mir zu fordern dass er seine Wunden entblöst während er versucht sie zu schliessen ?

Ich habe entschiedem ihm zu vertrauen ... er wird diesen Prozess bearbeiten dürfen ... und ich den meinen den Eifersucht und Nörgelei ... die muss ich mit mir bearbeiten weil auch diese Emotion nicht positiv ist sondern zerstörend.

Ich habe weiter oben schon versucht zu erklären, dass ich mich nicht als Trostpflasterfühle denn wir haben eine sehr intensive Zeit gehabt die letzten eineinhalb Jahre. Warum er jetzt die Wunden bearbeitet und nicht vorher ? keine Ahnung ! aber ich weiß dass solche Prozesse manchmal viele Jahre dauern und nur in Etappen aufgearbeitet werden können weil man einfach nicht immer innerlich soweit ist sich kritisch mit der Vergangenheit auseinanderzusetzten. Außerdem wohnen die beiden mittlerweile etwa 400 km voneinander entfernt und hatten keinen Kontakt mehr nach der Trennung.

Mir gefällt es auch nicht dass da noch eine Altlast ist in seiner Gefü+hlswelt ... aber ich kanns nicht ändern, das muss er tun - und genau das versucht er gerade. Ich denke wenn er soweit ist wird er auch mit mir darüber reden ... die nächsten Tage werdens zeigen wie sich unsere Zukunft entwickelt ... vielleicht gemeinsam ... vielleicht getrennt ...

LG Aeris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 9:53
In Antwort auf nikita_12486323

Ohje
Ich kenne diese Situation und ich weiß wie man sich fühlt. Allerdings hat er nicht so reagiert wie dein Freund ( er war offen und ruhig).Naja ich hatte auch so ein doofes Gefühl im Bauch und habe im PC (E-Mail) geschaut, ich weiß das macht man nicht und da hatte er auch mit ihr über die Beziehung diskutiert. Ich habe gedacht ich werd nicht mehr und habe mich genau so gefühlt wie du. Naja ich hatte dann mit ihm darüber geredet und sie haben noch Kontakt, aber ich kann mit leben, weil ich ihm vertrauen kann( hoffe ich) trotzdem mache ich mir manchmal noch meine Gedanken.Naja aber ich finde dein Partner hat nicht verständnisvoll reagiert.Beobacht die Situation weiter und ich hoffe das es dir bald besser geht und die Sache sich löst.

Viel Glück

Casseopeia

@ Cassiopeia
ich finde du hattest glück dass dein Partner offener reagiert hat als meiner

aber ich bin zuversichtlich, dass er offen mit der Situation umgeht wenn er seinen Frieden gefunden hat.

Wie ich mit der Situation umgehe wird sich erst in nächster Zeit herausstellen. Ich hoffe, dass ich meine Emotionen besser in den Griff bekomme und das Vertauen sich wieder festigt. Wenn nicht werde ich schauen müssen wie sich das ganze entwickelt und daraus die Konsequenzen ziehen. Jedenfalls ist es momentan zu früh um fluchtartig das Feld zu verlassen.

LG Aeris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 10:15
In Antwort auf manon_11856019

...
ich weiß, dass ich ihn da nicht ändern kann und auch dass ich ihm das Recht zur Klärung nicht wegnehmen kann.

Ich habe nur wirklich Verlustängste die sich in Eifersucht äußern und gegen die komm ich kaum an ... es macht mich irre dass er dieses Thema noch zu klären hat nachdem wir jetzt schon so lange zusammen sind ...

ich fühlte mich nie nur geludet an seiner Seite ... aber jetzt fühle ich mich so ... und das tut verdammt weh ...

würd wirklich gerne das Patentrezept gegen dieses Gefühl kennen weil mir das gar nicht gefällt und ich weiß, dass ich es mit meiner Eifersucht nur schlimmer mache.


Ich dreh mich grad im Kreis und finde den Stoppschalter für die vielen Gedanken un Emotionen nicht. Fühl mich erschöpft.

LG Aeris

.. nachtrag
bin heute ausgeschlafen, fühle mich kräftiger und sehe nicht mehr alles ganz so negativ ...

... denke ich werde mit der Situation klarkommen und meine Eifersucht in den Griff bekommen solange es sich nur um einen Klärungsprozess handelt ...

Wenn da doch mehr dahintersteckt werden es die nächsten wochen zeigen und ich muss mich dann mit ganz anderen Gefühlen als Eifersucht auseinandersetzten ...

Wenn es nur ein Klärungsprozess ist werden wir wohl beide etwas aus der Situation lernen.

LG Aeris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 14:40
In Antwort auf manon_11856019

.. nachtrag
bin heute ausgeschlafen, fühle mich kräftiger und sehe nicht mehr alles ganz so negativ ...

... denke ich werde mit der Situation klarkommen und meine Eifersucht in den Griff bekommen solange es sich nur um einen Klärungsprozess handelt ...

Wenn da doch mehr dahintersteckt werden es die nächsten wochen zeigen und ich muss mich dann mit ganz anderen Gefühlen als Eifersucht auseinandersetzten ...

Wenn es nur ein Klärungsprozess ist werden wir wohl beide etwas aus der Situation lernen.

LG Aeris

Eine sehr kluge Entscheidung...
... für alle Beteiligten Ich weiß, dass es Dir sehr weh tut, da Ihr wohl schon länger zusammen seid und Du Dich fragst, warum er das früher nicht klären konnte. Aber ich bin mir sicher, er hat es nicht geplant, dass er dies erst klärt, wenn er mit Dir zusammen sein wird So etwas überkommt einen einfach, wenn er das Gefühl hat, es ist jetzt so weit, entweder ich kläre es, oder ich kann niemandem mehr eine Chance geben. Natürlich kann es auch so ausgehen, dass Ihr Euch trennen müßt, es muss aber nicht sein! Ich würde mir an Deiner Stelle jetzt eine Beschäftigung suchen, die sehr viel Zeit erfordert, damit Du nur so wenig wie möglich Zeit hast darüber nachzudenken. Gib ihm etwas Zeit und schau ab und zu nach den Rechten. Wenn es aber zu lange dauert, dann solltest Du entscheiden, was für Dich am besten ist.

Grüße

Izabela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 15:13
In Antwort auf manon_11856019

@rainbow
ja es ist unsensibel von ihm nicht sofort offen mit mir zu sprechen sondern sich zurückzuziehen... aber ist es nicht auch unsensibel von mir zu fordern dass er seine Wunden entblöst während er versucht sie zu schliessen ?

Ich habe entschiedem ihm zu vertrauen ... er wird diesen Prozess bearbeiten dürfen ... und ich den meinen den Eifersucht und Nörgelei ... die muss ich mit mir bearbeiten weil auch diese Emotion nicht positiv ist sondern zerstörend.

Ich habe weiter oben schon versucht zu erklären, dass ich mich nicht als Trostpflasterfühle denn wir haben eine sehr intensive Zeit gehabt die letzten eineinhalb Jahre. Warum er jetzt die Wunden bearbeitet und nicht vorher ? keine Ahnung ! aber ich weiß dass solche Prozesse manchmal viele Jahre dauern und nur in Etappen aufgearbeitet werden können weil man einfach nicht immer innerlich soweit ist sich kritisch mit der Vergangenheit auseinanderzusetzten. Außerdem wohnen die beiden mittlerweile etwa 400 km voneinander entfernt und hatten keinen Kontakt mehr nach der Trennung.

Mir gefällt es auch nicht dass da noch eine Altlast ist in seiner Gefü+hlswelt ... aber ich kanns nicht ändern, das muss er tun - und genau das versucht er gerade. Ich denke wenn er soweit ist wird er auch mit mir darüber reden ... die nächsten Tage werdens zeigen wie sich unsere Zukunft entwickelt ... vielleicht gemeinsam ... vielleicht getrennt ...

LG Aeris

Klingt sehr erwachsen,
und das meine ich jetzt nicht ironisch!!!
wenn man es so sieht wie du schreibst, kann ich das nur unterstreichen, natürlich hat jeder ein Recht darauf seine Vergangenheit aufzuarbeiten, ist auch absolut wichtig sich von Altlasten zu befreien..
und dennoch würde mich der Ausschluss Deiner Person aus diesem Prozess und gleichzeitiger Anschluss an seine Expartnerin irritieren, mit der Aussage, das ginge Dich nichts an...
Wenn ich von mir ausgehe, dann habe ich solche Dinge (Exbeziehungen ) schon sehr stark entweder mit mir alleine ausgemacht oder meinen Partner mit einbezogen, d.h. mit ihm sehr viel darüber geredet, wenn mich etwas nicht losgelassen hat.
Aber ich denke Du wirst schon den richtigen Weg für Dich gehen..

ich drück Dir auf jeden Fall alle Daumen dass es weiterhin sehr harmonisch bei Euch bleibt...

lg
Rainbow

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 15:22
In Antwort auf elspet_12846780

Klingt sehr erwachsen,
und das meine ich jetzt nicht ironisch!!!
wenn man es so sieht wie du schreibst, kann ich das nur unterstreichen, natürlich hat jeder ein Recht darauf seine Vergangenheit aufzuarbeiten, ist auch absolut wichtig sich von Altlasten zu befreien..
und dennoch würde mich der Ausschluss Deiner Person aus diesem Prozess und gleichzeitiger Anschluss an seine Expartnerin irritieren, mit der Aussage, das ginge Dich nichts an...
Wenn ich von mir ausgehe, dann habe ich solche Dinge (Exbeziehungen ) schon sehr stark entweder mit mir alleine ausgemacht oder meinen Partner mit einbezogen, d.h. mit ihm sehr viel darüber geredet, wenn mich etwas nicht losgelassen hat.
Aber ich denke Du wirst schon den richtigen Weg für Dich gehen..

ich drück Dir auf jeden Fall alle Daumen dass es weiterhin sehr harmonisch bei Euch bleibt...

lg
Rainbow

Zusatz:
und etwas irritiert mich Dein Ausgangsposting in dem solche Sätze wie
"Ich könnt kotzen ich bin Eifersüchtig, habe Schmerzen und möchte das nicht tolerieren" vorkommen, und Dein jetztiger Umgang damit zu 180 % gewandert ist.....

Warum ich dies schreibe, weil ich auch in meinem Beitrag eher auf diese Gefühlsebene eingegangen bin...

also so eine Gradwanderung ist manchmal auch:
erst überschwemmen einen die Gefühle, dann "schockt" man sie sprichwörtlich ab, wird ganz klar und vernünftig, handelt dementsprechend...so etwas nennt man traumatisches Erlebnis, aber niemand steckt in Deiner Haut, und Du bist Dir Dein bester Begleiter.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 17:04
In Antwort auf elspet_12846780

Zusatz:
und etwas irritiert mich Dein Ausgangsposting in dem solche Sätze wie
"Ich könnt kotzen ich bin Eifersüchtig, habe Schmerzen und möchte das nicht tolerieren" vorkommen, und Dein jetztiger Umgang damit zu 180 % gewandert ist.....

Warum ich dies schreibe, weil ich auch in meinem Beitrag eher auf diese Gefühlsebene eingegangen bin...

also so eine Gradwanderung ist manchmal auch:
erst überschwemmen einen die Gefühle, dann "schockt" man sie sprichwörtlich ab, wird ganz klar und vernünftig, handelt dementsprechend...so etwas nennt man traumatisches Erlebnis, aber niemand steckt in Deiner Haut, und Du bist Dir Dein bester Begleiter.....

Hallo rainbow
mir gings die letzten Tage tatsächlich deutlich schlechter als heute.

Zum einen hat mich sehr geschockt überhaupt mit so einer Situation konfrontiert zu werden, und zum anderen die Tatsache wie weh mir das tut. Ich bin normalerweise kein sonderlich eifersüchtiger Mensch, deshalb hat mich dieser Gefühlsberg einfach eiskalt erwischt. Ich bin ein Typ Mensch der sich immer recht intensiv mit dem was ihm passiert auseinandersetzt und auch mit meinen Reaktionen auf plötzliche Situationen.

Ich glaube am schlimmsten war für mich das Gefühl dieser Bedrohung gegen die ich nichts machen kann ... aber ich hab gestern durch einige Anregungen hier und heute durch einige Portionen Schlaf (die haben die letzten Tage echt gefehlt) deutlicher gesehen, dass es nur eine Bedrohung ist weil ich es so empfinde, weil ich unsicher bin ... nicht mal unbedingt weil sie tatsächlich da ist... kann das schwer beschreiben...

Wenn ich es ruhig betracht, dann hat er nichts weiter getan als in seiner Vergangenheit zu wuhlen ... das Recht kann ich ihm als mündigem Menschen nicht aberkennen. Das ich darauf eifersüchtig reagiere und dadurch leide ... das ist mein Prozess ... nicht seiner ...

Er hat mich gebeten ihm zu vertrauen in diesem Punkt und es gibt keinen wirklichen Grund es nicht zu tun außer meiner Verlustangst und der daraus resultieren Eifersucht und dem daraus resultierenden Leid. Ist es dann nicht eher mein Problem als sein Problem an dieser Eifersucht zu arbeiten ?

Gestern konnte ich das Thema nochmal ansprechen bevor ich mich hingelegt habe ... ich hab versucht ihm zu erklären was dieser Kontakt bei mir auslöst und dass ich mir einfach wünsche er würde mich da einbeziehen ... wird er auch ... aber nicht sofort ... einige Dinge muss er erst mal für sich klären.

Was mir heute morgen auch bewußt wurde nachdem mein Hirn mal ne Portion schlaf bekommen hat ... ich muß ihm das gleiche Recht wie mir einräumen und ich habe ebenfalls meine Vergangenheit aufgearbeitet in dem ich mit einigem Abstand mit meinem Expartner darüber gesprochen habe ... allerdings war unser Kontakt nie lange abgebrochen und daher fand ich in meinem emotionschaos das das etwas anderes sei ... ist es aber nicht ... nur der unterschied ist ... ich weiß dass mein Expartner und ich nur noch eine sehr gute Freundschaft führen und da keine anderen Absichten mehr vorhanden sind ... wie kann ich meinem jetzigen Partner aberkennen, dass er selbst ähnlich gegenüber seiner Ex steht ?

Mir passt es noch immer nicht - ich setzte mich mit dem Thema auseinander, werde es nicht in der Schublade verstecken und so tun als würds mich nicht verletzten ! Nur ... ich versuche an meinen Emotionen zu arbeiten und ihm zu vertrauen ... wenn er das Vertrauen mißbraucht ist der richtige Zeitpunkt zu leiden ... nicht schon vorher nur weil meine Phantasie sagt es könne etwas passieren.

Besser kann ich dir nicht erklären was in mir vorgeht

Weh tut es immer noch ... aber ich bin nicht mehr so verzweifelt weil mein Ratio gesiegt hat für den moment.

Ich danke dir herzlich für deine Hilfe beim sortieren meiner Gedanken

LG Aeris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 17:12
In Antwort auf manon_11856019

Hallo rainbow
mir gings die letzten Tage tatsächlich deutlich schlechter als heute.

Zum einen hat mich sehr geschockt überhaupt mit so einer Situation konfrontiert zu werden, und zum anderen die Tatsache wie weh mir das tut. Ich bin normalerweise kein sonderlich eifersüchtiger Mensch, deshalb hat mich dieser Gefühlsberg einfach eiskalt erwischt. Ich bin ein Typ Mensch der sich immer recht intensiv mit dem was ihm passiert auseinandersetzt und auch mit meinen Reaktionen auf plötzliche Situationen.

Ich glaube am schlimmsten war für mich das Gefühl dieser Bedrohung gegen die ich nichts machen kann ... aber ich hab gestern durch einige Anregungen hier und heute durch einige Portionen Schlaf (die haben die letzten Tage echt gefehlt) deutlicher gesehen, dass es nur eine Bedrohung ist weil ich es so empfinde, weil ich unsicher bin ... nicht mal unbedingt weil sie tatsächlich da ist... kann das schwer beschreiben...

Wenn ich es ruhig betracht, dann hat er nichts weiter getan als in seiner Vergangenheit zu wuhlen ... das Recht kann ich ihm als mündigem Menschen nicht aberkennen. Das ich darauf eifersüchtig reagiere und dadurch leide ... das ist mein Prozess ... nicht seiner ...

Er hat mich gebeten ihm zu vertrauen in diesem Punkt und es gibt keinen wirklichen Grund es nicht zu tun außer meiner Verlustangst und der daraus resultieren Eifersucht und dem daraus resultierenden Leid. Ist es dann nicht eher mein Problem als sein Problem an dieser Eifersucht zu arbeiten ?

Gestern konnte ich das Thema nochmal ansprechen bevor ich mich hingelegt habe ... ich hab versucht ihm zu erklären was dieser Kontakt bei mir auslöst und dass ich mir einfach wünsche er würde mich da einbeziehen ... wird er auch ... aber nicht sofort ... einige Dinge muss er erst mal für sich klären.

Was mir heute morgen auch bewußt wurde nachdem mein Hirn mal ne Portion schlaf bekommen hat ... ich muß ihm das gleiche Recht wie mir einräumen und ich habe ebenfalls meine Vergangenheit aufgearbeitet in dem ich mit einigem Abstand mit meinem Expartner darüber gesprochen habe ... allerdings war unser Kontakt nie lange abgebrochen und daher fand ich in meinem emotionschaos das das etwas anderes sei ... ist es aber nicht ... nur der unterschied ist ... ich weiß dass mein Expartner und ich nur noch eine sehr gute Freundschaft führen und da keine anderen Absichten mehr vorhanden sind ... wie kann ich meinem jetzigen Partner aberkennen, dass er selbst ähnlich gegenüber seiner Ex steht ?

Mir passt es noch immer nicht - ich setzte mich mit dem Thema auseinander, werde es nicht in der Schublade verstecken und so tun als würds mich nicht verletzten ! Nur ... ich versuche an meinen Emotionen zu arbeiten und ihm zu vertrauen ... wenn er das Vertrauen mißbraucht ist der richtige Zeitpunkt zu leiden ... nicht schon vorher nur weil meine Phantasie sagt es könne etwas passieren.

Besser kann ich dir nicht erklären was in mir vorgeht

Weh tut es immer noch ... aber ich bin nicht mehr so verzweifelt weil mein Ratio gesiegt hat für den moment.

Ich danke dir herzlich für deine Hilfe beim sortieren meiner Gedanken

LG Aeris

... mininachtrag
... aber ich muss dir recht geben ... wirkt schon ziemlich seltsam wenn man sich das alles nochmals durchliest ...

... vielleicht hab ich doch nen knacks auf die ein oder andere art wenn ich so extrem in der Betrachtung schwanke ...

.. meinst du wirklich das man so reagiert wenn man traumatisiert wird ? damit hab ich mich bisher nie auseinandergesetzt ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2005 um 20:24

Die EINE große Liebe
Es gibt den saudämlichen Spruch von den Müttern die auch schöne Töchter/Söhne haben, hat mir über meinen Liebeskummer damals nicht hinweggeholfen.
Im Gegenteil ich habe mich fürchterlich darüber geärgert, weil dieses Gefühl niemals austauschbar sein KANN!

Wenn Du willst, das ein Mann Dich SO liebt, such Dir einen der Dich um deinentwillen SO liebt. So wie Du ihn. (Diese Gegenseitigkeit ist in dieser Welt ja schwer zu haben und schwer zu finden. Alles Einseitige hat aber keinen Wert!!! (eben bestenfalls eine HALBWERTSZEIT)
Dein Weg mit diesem gegenwärtigen Mann hat liebestechnisch keine (rosige)Zukunft. Versuche eine gute Freundschaft drauszumachen, (schwer genug!) an allem anderen gehst Du (emotional) vor die Hunde.

Du kennst ja den Spruch: Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Es sei denn Du hast eine ausgeprägt masochistische Ader, die Dir bislang noch unbekannt gebleiben ist. Dann würde ich Dir allerdings mein herzlichstes Beileid wünschen und das meine ich ganz ehrlich, denn dann hast Du die härteste Zeit Deines Lebens vor Dir!

Gruß Martin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2005 um 11:23
In Antwort auf manon_11856019

Hallo rainbow
mir gings die letzten Tage tatsächlich deutlich schlechter als heute.

Zum einen hat mich sehr geschockt überhaupt mit so einer Situation konfrontiert zu werden, und zum anderen die Tatsache wie weh mir das tut. Ich bin normalerweise kein sonderlich eifersüchtiger Mensch, deshalb hat mich dieser Gefühlsberg einfach eiskalt erwischt. Ich bin ein Typ Mensch der sich immer recht intensiv mit dem was ihm passiert auseinandersetzt und auch mit meinen Reaktionen auf plötzliche Situationen.

Ich glaube am schlimmsten war für mich das Gefühl dieser Bedrohung gegen die ich nichts machen kann ... aber ich hab gestern durch einige Anregungen hier und heute durch einige Portionen Schlaf (die haben die letzten Tage echt gefehlt) deutlicher gesehen, dass es nur eine Bedrohung ist weil ich es so empfinde, weil ich unsicher bin ... nicht mal unbedingt weil sie tatsächlich da ist... kann das schwer beschreiben...

Wenn ich es ruhig betracht, dann hat er nichts weiter getan als in seiner Vergangenheit zu wuhlen ... das Recht kann ich ihm als mündigem Menschen nicht aberkennen. Das ich darauf eifersüchtig reagiere und dadurch leide ... das ist mein Prozess ... nicht seiner ...

Er hat mich gebeten ihm zu vertrauen in diesem Punkt und es gibt keinen wirklichen Grund es nicht zu tun außer meiner Verlustangst und der daraus resultieren Eifersucht und dem daraus resultierenden Leid. Ist es dann nicht eher mein Problem als sein Problem an dieser Eifersucht zu arbeiten ?

Gestern konnte ich das Thema nochmal ansprechen bevor ich mich hingelegt habe ... ich hab versucht ihm zu erklären was dieser Kontakt bei mir auslöst und dass ich mir einfach wünsche er würde mich da einbeziehen ... wird er auch ... aber nicht sofort ... einige Dinge muss er erst mal für sich klären.

Was mir heute morgen auch bewußt wurde nachdem mein Hirn mal ne Portion schlaf bekommen hat ... ich muß ihm das gleiche Recht wie mir einräumen und ich habe ebenfalls meine Vergangenheit aufgearbeitet in dem ich mit einigem Abstand mit meinem Expartner darüber gesprochen habe ... allerdings war unser Kontakt nie lange abgebrochen und daher fand ich in meinem emotionschaos das das etwas anderes sei ... ist es aber nicht ... nur der unterschied ist ... ich weiß dass mein Expartner und ich nur noch eine sehr gute Freundschaft führen und da keine anderen Absichten mehr vorhanden sind ... wie kann ich meinem jetzigen Partner aberkennen, dass er selbst ähnlich gegenüber seiner Ex steht ?

Mir passt es noch immer nicht - ich setzte mich mit dem Thema auseinander, werde es nicht in der Schublade verstecken und so tun als würds mich nicht verletzten ! Nur ... ich versuche an meinen Emotionen zu arbeiten und ihm zu vertrauen ... wenn er das Vertrauen mißbraucht ist der richtige Zeitpunkt zu leiden ... nicht schon vorher nur weil meine Phantasie sagt es könne etwas passieren.

Besser kann ich dir nicht erklären was in mir vorgeht

Weh tut es immer noch ... aber ich bin nicht mehr so verzweifelt weil mein Ratio gesiegt hat für den moment.

Ich danke dir herzlich für deine Hilfe beim sortieren meiner Gedanken

LG Aeris

Liebe Aeris..
wollte Dich nicht verunsichern, ich denke jeder hat einen anderen Umgang mit solchen Situationen, und einen Mensch das machen zu lassen, was er möchte, ist die größte Gabe der Liebe...nämlich loslassen, und das machst Du ja ganz richtig und auch sehr mutig.
Aber die solltest Dich schon schützen, ich kenne Deinen Partner nicht, und kann das auch nicht beurteilen....
aber ein gewisser Eigenschutz oder auch Egoismus, ist manchmal nicht das ungesündeste....
Ich kann Dir nur sagen wie ich das in meiner Beziehung definiere, natürlich ist meine Eifersucht (wenn ich sie denn mal habe) meine Sache, auch diese zu bearbeiten...aber wenn es einen triftigen Grund gibt (bzw. Auslöser, und das macht einfach Angst nach 2 Jahren, und mit dieser Vorgeschichte) möchte ich schon (und mache das auch umgekehrt), dass wir uns beide in diesem Moment auch wichtig sind, und versuchen, nicht nur das eigene Ding durchzuziehen, sondern auf den anderen einzugehen (mit seinen Ängsten usw...), ohne sein Agieren (also Auseinandersetzung mit der Ex in Eurem Fall) aufzugeben....

und das kommt mir in Eurem Fall ein wenig zu kurz...
Also ich stehe da..er steht da...und wo ist die Mitte wo man sich trifft...in so einem akuten Fall...und nicht erst wenn man darüber "hinweg" ist..

Aber vielleicht braucht das (er ) da tatsächlich Zeit, und
und in einem hast Du ganz sicher Recht..

"wenn er das Vertrauen mißbraucht ist der richtige Zeitpunkt zu leiden"

Du machst das ganz klasse, die Auseinandersetzung und Reflektion mit der Situation ....und ich denke, wenn er dein Vertrauen wirklich missbrauchen sollte, dann hätte er Dich sicherlich nicht verdient.....


liebe grüsse
Rainbow..

ps..vergiss meinen Zusatzbeitrag, ist wahrscheinlich nur verwirrend, und bringt Dich nicht weiter..


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2005 um 10:59

Hallo aeris. wie gings weiter?
habe per zufall deinen beitrag hier gesehen. bei meinem freund und mir sieht es ähnlich aus. er war 6 jahre mit seiner absoluten traumfrau zusammen. wollte heiraten, hat die trennung nur sehr sehr schwer schlucken können, als sie sich trennten haben sie sich noch geliebt und niemand konnte verstehen, wieso die beiden nicht zusammen geblieben sind. sie hat auch nachher briefe geschickt, welche sie immer mit "ich liebe dich" beendet. die beiden sind seit knapp 4 jahren nicht mehr zusammen. mit mir ist er seit 2 jahren aber immer noch geister diese frau in unserer beziehung rum.

sie haben noch kontakt (wohnen weit auseinander) und er hat auch in seiner wohnung noch diverse sachen aufgestellt, die von ihr stammen (herzensgeschenke usw.) ich versuche immer cool zu bleiben aber allmählich schaffe ich es nicht immer und frage mich, ob ich immer cool bleiben muss? letzthin habe ich ihm gefragt, was passieren würde, falls sie wieder zurückkommen würde. sie wohnt im ausland und ich vermute dass das nicht ganz ohne grund ist. auf jeden fall sagte er, er wisse es nicht. also im klartext heisst das, wenn sie jetzt zurückkommen würde und er und ich noch zusammen wären, könnte es trotzdem sein, dass er zu ihr wieder zurückgeht. das hat ganz schön weh getan, dass kann ich euch sagen. distanz macht eine trennung schon einfacher aber erstens mailen sie sich an oder schreiben briefe und ich weiss, dass einmal nach der trennung, da waren wir noch nicht zusammen, hatte er eine andere frau kennengelernt. die waren schon eine weile zusammen als seine ex auftauchte. er verbrachte dann 4 tage mit der ex (auch im bett, natürlich) hat aber seine neue freundin nichts erzählt.

dann hat er mich kennengelernt und sich zum ersten mal nach der trennung wieder verliebt, was er eigentlich für unmöglich hielt. er glaubte nach der trennung nie wieder lieben zu können. als wir ca. 4 monate schon zusammen waren hat sich die ex wieder angekündigt. diesmal hat er ihr aber gesagt, er wolle sie nicht sehen, weil er jemand (mich) kennengelernt habe und es sei was ernstes und es sei besser wenn sie nicht komme. damals habe ich mir nichts dabei gedacht aber jetzt denke ich, klar , jedesmal wenn sie kommt, ziehen die beide sich gegenseitig an. nun habe ich höllische angst davor, dass sie mal auftaucht. er hat einfach nicht abgeschlossen mit der vergangenheit, auch wenn er es behauptet.

vorgestern habe ich was getan, was ich nie für möglich hielt und es ist mir fast peinlich. ich war in seinem keller und habe gesucht. habe eine karton gefunden und darin war alles über SIE. fotos (sie hat ihm eine ganze menge nacktfotos von sich geschenkt!!) briefe, kleine geschenke. gut, war mal sein leben und er hat ja die sachen nicht in der wohnung sondern im keller. aber trotzdem, die frau hat für mich jetzt ein gesicht bekommen und da standen sachen wie: ich werde immer nur dich lieben; ich könnte mir nur mit dir vorstellen kinder zu haben; etc. etc..

ich könnte platzen vor eifersucht, weil er noch nicht abgeschlossen hat mit ihr. ich hatte vor ihm 10 jahre eine beziehung, war aber nach der trennung zuerst mal alleine und habe auch einen sauberen strich gezogen. ich würde mein ex auch nie zurückwollen, wollte mit ihm abschliessen und frei machen für eine neue beziehung. mein freund hat aber seine ex in unserem leben integriert.

naja, ich versuche mit all dem was ich weiss zu leben. habe aber manchmal (wie jetzt) panik, seine ex könnte zurückkommen und ich reagiere dann ablehend meinem freund gegenüber, kann ihm aber nicht sagen wieso. ich will ja nicht eifersüchtig sein und doch bin ich es. nicht direkt auf sie aber auf den stellenwert, den sie immer noch bei ihm hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2005 um 15:34
In Antwort auf etel_12484693

Hallo aeris. wie gings weiter?
habe per zufall deinen beitrag hier gesehen. bei meinem freund und mir sieht es ähnlich aus. er war 6 jahre mit seiner absoluten traumfrau zusammen. wollte heiraten, hat die trennung nur sehr sehr schwer schlucken können, als sie sich trennten haben sie sich noch geliebt und niemand konnte verstehen, wieso die beiden nicht zusammen geblieben sind. sie hat auch nachher briefe geschickt, welche sie immer mit "ich liebe dich" beendet. die beiden sind seit knapp 4 jahren nicht mehr zusammen. mit mir ist er seit 2 jahren aber immer noch geister diese frau in unserer beziehung rum.

sie haben noch kontakt (wohnen weit auseinander) und er hat auch in seiner wohnung noch diverse sachen aufgestellt, die von ihr stammen (herzensgeschenke usw.) ich versuche immer cool zu bleiben aber allmählich schaffe ich es nicht immer und frage mich, ob ich immer cool bleiben muss? letzthin habe ich ihm gefragt, was passieren würde, falls sie wieder zurückkommen würde. sie wohnt im ausland und ich vermute dass das nicht ganz ohne grund ist. auf jeden fall sagte er, er wisse es nicht. also im klartext heisst das, wenn sie jetzt zurückkommen würde und er und ich noch zusammen wären, könnte es trotzdem sein, dass er zu ihr wieder zurückgeht. das hat ganz schön weh getan, dass kann ich euch sagen. distanz macht eine trennung schon einfacher aber erstens mailen sie sich an oder schreiben briefe und ich weiss, dass einmal nach der trennung, da waren wir noch nicht zusammen, hatte er eine andere frau kennengelernt. die waren schon eine weile zusammen als seine ex auftauchte. er verbrachte dann 4 tage mit der ex (auch im bett, natürlich) hat aber seine neue freundin nichts erzählt.

dann hat er mich kennengelernt und sich zum ersten mal nach der trennung wieder verliebt, was er eigentlich für unmöglich hielt. er glaubte nach der trennung nie wieder lieben zu können. als wir ca. 4 monate schon zusammen waren hat sich die ex wieder angekündigt. diesmal hat er ihr aber gesagt, er wolle sie nicht sehen, weil er jemand (mich) kennengelernt habe und es sei was ernstes und es sei besser wenn sie nicht komme. damals habe ich mir nichts dabei gedacht aber jetzt denke ich, klar , jedesmal wenn sie kommt, ziehen die beide sich gegenseitig an. nun habe ich höllische angst davor, dass sie mal auftaucht. er hat einfach nicht abgeschlossen mit der vergangenheit, auch wenn er es behauptet.

vorgestern habe ich was getan, was ich nie für möglich hielt und es ist mir fast peinlich. ich war in seinem keller und habe gesucht. habe eine karton gefunden und darin war alles über SIE. fotos (sie hat ihm eine ganze menge nacktfotos von sich geschenkt!!) briefe, kleine geschenke. gut, war mal sein leben und er hat ja die sachen nicht in der wohnung sondern im keller. aber trotzdem, die frau hat für mich jetzt ein gesicht bekommen und da standen sachen wie: ich werde immer nur dich lieben; ich könnte mir nur mit dir vorstellen kinder zu haben; etc. etc..

ich könnte platzen vor eifersucht, weil er noch nicht abgeschlossen hat mit ihr. ich hatte vor ihm 10 jahre eine beziehung, war aber nach der trennung zuerst mal alleine und habe auch einen sauberen strich gezogen. ich würde mein ex auch nie zurückwollen, wollte mit ihm abschliessen und frei machen für eine neue beziehung. mein freund hat aber seine ex in unserem leben integriert.

naja, ich versuche mit all dem was ich weiss zu leben. habe aber manchmal (wie jetzt) panik, seine ex könnte zurückkommen und ich reagiere dann ablehend meinem freund gegenüber, kann ihm aber nicht sagen wieso. ich will ja nicht eifersüchtig sein und doch bin ich es. nicht direkt auf sie aber auf den stellenwert, den sie immer noch bei ihm hat.

Wie ex ist die Ex?
Mein Freund hat sich vor vier Jahren scheiden lassen, nach etwa 10 Jahren Ehe. Ganz am Anfang unserer Beziehung - an dem Wochenende, als er mich seiner Familie vorstellte - hat er mir gesagt, dass er sich in der Woche davor zweimal mit seiner Ex getroffen hatte. Ich habe zwei Stunden lang geheult (er war gerade unterwegs) und wollte eigentlich gehen, ohne ihm etwas zu sagen, einfach so verschwinden. Was mich letztendlich davon abgehalten hat, war ein guter Kumpel, der mir gesagt hatte, ich solle ihm wenigstens sagen, dass es mich verletzt, wenn er sich ohne mein Wissen mit seiner Ex trifft.

Mittlerweile habe ich seine Ex getroffen. Weil mein Freund weiss, dass ich auf sie ziemich eifersüchtig reagieren würde, hat er darauf verzichtet, ihr zum Abschied einen Kuss auf die Wange zu geben. - Für mich ist es nach wie vor schwierig. Es gibt immer wieder Momente, in denen ich das doofe Gefühl habe, ich hätte seiner Ex(!) den Partner ausgespannt. Obwohl sie ihn betrogen hat und deshalb die Scheidung wollte. Und obwohl ich weiss, dass er nach ihr mehr als eine Freundin hatte.

Bei Euch beiden. Aeris und Macye, allerdings denke ich, dass Eure jeweiligen Freunde ihre Vergangenheit nicht abgeschlossen haben. Manche Männer gehen nach einer Traumbeziehung eine neue Beziehung ein, um das emotionale Loch zu füllen. Aber sie lieben diese neue Freundin nicht, sie ist nur Ersatz. Ich frage Euch deshalb, warum Ihr an dieser Beziehung festhält? Weil Ihr hofft, dass es sich ändert? Ändern tut es sich erst, wenn sie die Gelegenheit haben, nochmals mit ihrer Traumfrau zusammen zu sein und dann feststellen müssen, dass es eben doch ein Traum war. Denn wenn es wirklich eine Traumbeziehung ist, dann trennt man sich nicht. Oder sehe ich das falsch?

Wenn ich Euch beiden einen Rat geben dürft: Werft Euer Leben und Eure Liebe nicht weg für Männer, die Euch nur als Ersatzlösung betrachten. Ihr seid VIEL MEHR WERT!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2005 um 9:28
In Antwort auf cyndi_12185744

Wie ex ist die Ex?
Mein Freund hat sich vor vier Jahren scheiden lassen, nach etwa 10 Jahren Ehe. Ganz am Anfang unserer Beziehung - an dem Wochenende, als er mich seiner Familie vorstellte - hat er mir gesagt, dass er sich in der Woche davor zweimal mit seiner Ex getroffen hatte. Ich habe zwei Stunden lang geheult (er war gerade unterwegs) und wollte eigentlich gehen, ohne ihm etwas zu sagen, einfach so verschwinden. Was mich letztendlich davon abgehalten hat, war ein guter Kumpel, der mir gesagt hatte, ich solle ihm wenigstens sagen, dass es mich verletzt, wenn er sich ohne mein Wissen mit seiner Ex trifft.

Mittlerweile habe ich seine Ex getroffen. Weil mein Freund weiss, dass ich auf sie ziemich eifersüchtig reagieren würde, hat er darauf verzichtet, ihr zum Abschied einen Kuss auf die Wange zu geben. - Für mich ist es nach wie vor schwierig. Es gibt immer wieder Momente, in denen ich das doofe Gefühl habe, ich hätte seiner Ex(!) den Partner ausgespannt. Obwohl sie ihn betrogen hat und deshalb die Scheidung wollte. Und obwohl ich weiss, dass er nach ihr mehr als eine Freundin hatte.

Bei Euch beiden. Aeris und Macye, allerdings denke ich, dass Eure jeweiligen Freunde ihre Vergangenheit nicht abgeschlossen haben. Manche Männer gehen nach einer Traumbeziehung eine neue Beziehung ein, um das emotionale Loch zu füllen. Aber sie lieben diese neue Freundin nicht, sie ist nur Ersatz. Ich frage Euch deshalb, warum Ihr an dieser Beziehung festhält? Weil Ihr hofft, dass es sich ändert? Ändern tut es sich erst, wenn sie die Gelegenheit haben, nochmals mit ihrer Traumfrau zusammen zu sein und dann feststellen müssen, dass es eben doch ein Traum war. Denn wenn es wirklich eine Traumbeziehung ist, dann trennt man sich nicht. Oder sehe ich das falsch?

Wenn ich Euch beiden einen Rat geben dürft: Werft Euer Leben und Eure Liebe nicht weg für Männer, die Euch nur als Ersatzlösung betrachten. Ihr seid VIEL MEHR WERT!

Ich weiss echt nicht wie ex sie ist...
hi skyelassie

eine frau zum das emotionale loch stopfen hatte er schon (mein freund) und zwar direkt nach der trennung. das konnte ja nicht gut gehen, er hat ihr klar gesagt, er liebe sie nicht und hat sogar die ex zurückerbeten, um die beziehung zu retten und sie verbrachten dann weitere 3 monate zusammen. anscheinend hat es doch nicht geklappt, die ex ist wieder ausgezogen und mein freund zurück zur 'pseudofreundin' (wieso die das mitgemacht hat versteh ich nicht).

als er mich dann kennenlernte, hat er am gleichen tag der pseudofreundin gesagt, sie können sich halt nicht mehr 'so' sehen wie bis anhin (d.h. sexuell).

tja, wir sind ja jetzt seit 2 jahren zusammen und ich bin voll integriert, d.h. er hat mir nach 3 monaten seinen eltern vorgestellt, nam mich mit zu freunden, an hochzeiten, dinners etc. das wir nicht zusammenwohnen ist gewollt, wir wollen beide noch eine eigene wohnung, obwohl wir die meiste zeit miteinander verbringen.

nur, seine antwort bezüglich der ex stresst mich total. ich habe ihm gestern gesagt, dass es mich ziemlich umgehauen hat, wenn er so von der ex redet. er sagte, er liebt sie noch auf eine art und sagte nicht klar, dass wenn sie jetzt zurückkommt, er dann natürlich bei mir bleiben würde, sondern nur 'ich weiss es nicht, wie soll ich auch das wissen können'.

tja, ich leide darunter. kann nichts mehr essen, fühle mich schwach, habe albträume (sagt mein freund, ich weiss es nicht). ihm passt es aber nicht wenn ich ständig darüber nachstudiere, er sagt 'du denkst ja mehr an meine ex als ich!!'. ist zum verrückt werden, ich habe das gefühl den boden unter den füssen zu verlieren, dabei war ich früher immer so fröhlich und unbekümmert. wie kann ich mich so verändern? ist nicht angenehm. ich spüre kein vertrauen mehr und habe das gefühl ich platze, weil ich nicht mit ihm darüber reden kann. und dabei ist er der einzige, der weiss was los war und die antworten hätte. es ist wie eine art schwarze dunkle destruktive neugier. gestern hat er den ganzen tag sein handy nicht eingeschaltet. das macht er sonst nie und sofort habe ich das gefühl er will mir was verheimlichen. doof huh? ich weiss

bin langsam am durchdrehen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2005 um 10:38
In Antwort auf etel_12484693

Ich weiss echt nicht wie ex sie ist...
hi skyelassie

eine frau zum das emotionale loch stopfen hatte er schon (mein freund) und zwar direkt nach der trennung. das konnte ja nicht gut gehen, er hat ihr klar gesagt, er liebe sie nicht und hat sogar die ex zurückerbeten, um die beziehung zu retten und sie verbrachten dann weitere 3 monate zusammen. anscheinend hat es doch nicht geklappt, die ex ist wieder ausgezogen und mein freund zurück zur 'pseudofreundin' (wieso die das mitgemacht hat versteh ich nicht).

als er mich dann kennenlernte, hat er am gleichen tag der pseudofreundin gesagt, sie können sich halt nicht mehr 'so' sehen wie bis anhin (d.h. sexuell).

tja, wir sind ja jetzt seit 2 jahren zusammen und ich bin voll integriert, d.h. er hat mir nach 3 monaten seinen eltern vorgestellt, nam mich mit zu freunden, an hochzeiten, dinners etc. das wir nicht zusammenwohnen ist gewollt, wir wollen beide noch eine eigene wohnung, obwohl wir die meiste zeit miteinander verbringen.

nur, seine antwort bezüglich der ex stresst mich total. ich habe ihm gestern gesagt, dass es mich ziemlich umgehauen hat, wenn er so von der ex redet. er sagte, er liebt sie noch auf eine art und sagte nicht klar, dass wenn sie jetzt zurückkommt, er dann natürlich bei mir bleiben würde, sondern nur 'ich weiss es nicht, wie soll ich auch das wissen können'.

tja, ich leide darunter. kann nichts mehr essen, fühle mich schwach, habe albträume (sagt mein freund, ich weiss es nicht). ihm passt es aber nicht wenn ich ständig darüber nachstudiere, er sagt 'du denkst ja mehr an meine ex als ich!!'. ist zum verrückt werden, ich habe das gefühl den boden unter den füssen zu verlieren, dabei war ich früher immer so fröhlich und unbekümmert. wie kann ich mich so verändern? ist nicht angenehm. ich spüre kein vertrauen mehr und habe das gefühl ich platze, weil ich nicht mit ihm darüber reden kann. und dabei ist er der einzige, der weiss was los war und die antworten hätte. es ist wie eine art schwarze dunkle destruktive neugier. gestern hat er den ganzen tag sein handy nicht eingeschaltet. das macht er sonst nie und sofort habe ich das gefühl er will mir was verheimlichen. doof huh? ich weiss

bin langsam am durchdrehen....

Nein, verstehe Dich!
Nur zu gut. Heute habe ich der Ex-Frau meines Freundes ein Mail geschickt und sie zu einem gemeinsamen Grill-Abend eingeladen. Ich muss ja ziemlich bescheuert sein.

Gestern abend hat er die Bilder von seinem/unserem Tauchurlaub (er war tauchen, ich habe die Tauch-Prüfung nicht geschafft, weil ich krank geworden bin) ins Internet gestellt. Und da steht doch in einem Eintrag im Guestbook von seiner Homepage folgender Eintrag: eine Kollegin wünscht ihm und seiner Ex-Frau alles Gute. Und das vor etwa einem Jahr, zu einem Zeitpunkt, da die beiden schon seit drei (!) Jahren geschieden waren. Solche Dinge tun weh. Das weiss er. Natürlich versichert er mir immer wieder, dass er nur mich liebt. Und ich glaube es ihm schon. Nur: es bleibt immer ein letzter Zweifel. Denn schliesslich hat sie eine sehr lange Zeit an seiner Seite verbracht.

Für mich ist es auch sehr schwierig, von ihr zu reden. Wenn mein Freund und ich über sie reden, dann nenne ich sie nie mit ihrem Namen. Sondern ich bezeichne sie als seine Ex-Frau oder - was irgendwie merkwürdig ist - als seine Frau. Ich komme mir manchmal vor, als hätte ich ihr den Mann ausgespannt. Obwohl ich genau weiss, dass er nach ihr mehr als eine Freundin hatte.

Nun zu Dir. Solche Sätze wie 'ich weiss es nicht, wie soll ich auch das wissen können' sind natürlich nicht besonders hilfreich, wenn es darum geht, dem andern zu zeigen, dass man ihn liebt. Damit signalisiert Dein Freund doch ganz klar, dass er sich seiner Gefühle Dir gegenüber nicht sicher ist. Und wenn Du mich fragst: sein Verhalten gegenüber seiner Pseudofreundin war mehr als unfair. Wer garantiert Dir, dass er mit Dir nicht das gleiche Spiel spielen würde, wenn seine Ex wieder zurück käme? Das Verhalten meines Freundes zeigt mir ganz klar, dass manche Männer mehr als eine Ersatzlösung nach einer langfristigen Beziehung brauchen, bis es für sie wieder stimmt.

Dass er Dich Deinen Eltern vorstellt, heisst im Endeffekt gar nichts. Es sagt nichts über die Intensität seiner Gefühle Dir gegenüber aus. Sondern er wollte vielleicht einfach die Neugier seines Umfeldes stillen, das wissen wollte, wer die Frau an seiner Seite (aber vielleicht nicht in seinem Herzen?) ist. Und denk auch daran: das Leben macht mehr Spass zu zweit. Auch wenn es nicht unbedingt etwas mit Liebe zu tun hat. Stell Dir einfach mal vor, was er mit seiner Freizeit anstellen würde, wenn er alleine wäre. Und es ist eben so, dass man sich als Single manchmal ganz schön beschissen vorkommt, wenn im eigenen Umfeld alle zu zweit sind. Wie öde ist es doch, alleine an einer Fete aufzutauchen, wenn alle mit jemandem zusammen sind. Oder nicht?

Wichtig ist, dass Du Deinem Freund ganz klar sagst, dass es Dich fertig macht. Es gibt eigentlich zwei Lösungsansätze. Zum einen fände ich es nicht schlecht, wenn Du seine Ex kennenlernen würdest. Zum andern wäre es für Dich vielleicht nicht schlecht, wenn Du etwas auf Distanz gehen würdest, damit Du Deine Gefühle und Gedanken ordnen kannst.

Dass er das Handy ausgeschaltet hatte, finde ich ebenfalls mehr als komisch. Frag ihn, warum er das gemacht hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2005 um 11:50
In Antwort auf cyndi_12185744

Nein, verstehe Dich!
Nur zu gut. Heute habe ich der Ex-Frau meines Freundes ein Mail geschickt und sie zu einem gemeinsamen Grill-Abend eingeladen. Ich muss ja ziemlich bescheuert sein.

Gestern abend hat er die Bilder von seinem/unserem Tauchurlaub (er war tauchen, ich habe die Tauch-Prüfung nicht geschafft, weil ich krank geworden bin) ins Internet gestellt. Und da steht doch in einem Eintrag im Guestbook von seiner Homepage folgender Eintrag: eine Kollegin wünscht ihm und seiner Ex-Frau alles Gute. Und das vor etwa einem Jahr, zu einem Zeitpunkt, da die beiden schon seit drei (!) Jahren geschieden waren. Solche Dinge tun weh. Das weiss er. Natürlich versichert er mir immer wieder, dass er nur mich liebt. Und ich glaube es ihm schon. Nur: es bleibt immer ein letzter Zweifel. Denn schliesslich hat sie eine sehr lange Zeit an seiner Seite verbracht.

Für mich ist es auch sehr schwierig, von ihr zu reden. Wenn mein Freund und ich über sie reden, dann nenne ich sie nie mit ihrem Namen. Sondern ich bezeichne sie als seine Ex-Frau oder - was irgendwie merkwürdig ist - als seine Frau. Ich komme mir manchmal vor, als hätte ich ihr den Mann ausgespannt. Obwohl ich genau weiss, dass er nach ihr mehr als eine Freundin hatte.

Nun zu Dir. Solche Sätze wie 'ich weiss es nicht, wie soll ich auch das wissen können' sind natürlich nicht besonders hilfreich, wenn es darum geht, dem andern zu zeigen, dass man ihn liebt. Damit signalisiert Dein Freund doch ganz klar, dass er sich seiner Gefühle Dir gegenüber nicht sicher ist. Und wenn Du mich fragst: sein Verhalten gegenüber seiner Pseudofreundin war mehr als unfair. Wer garantiert Dir, dass er mit Dir nicht das gleiche Spiel spielen würde, wenn seine Ex wieder zurück käme? Das Verhalten meines Freundes zeigt mir ganz klar, dass manche Männer mehr als eine Ersatzlösung nach einer langfristigen Beziehung brauchen, bis es für sie wieder stimmt.

Dass er Dich Deinen Eltern vorstellt, heisst im Endeffekt gar nichts. Es sagt nichts über die Intensität seiner Gefühle Dir gegenüber aus. Sondern er wollte vielleicht einfach die Neugier seines Umfeldes stillen, das wissen wollte, wer die Frau an seiner Seite (aber vielleicht nicht in seinem Herzen?) ist. Und denk auch daran: das Leben macht mehr Spass zu zweit. Auch wenn es nicht unbedingt etwas mit Liebe zu tun hat. Stell Dir einfach mal vor, was er mit seiner Freizeit anstellen würde, wenn er alleine wäre. Und es ist eben so, dass man sich als Single manchmal ganz schön beschissen vorkommt, wenn im eigenen Umfeld alle zu zweit sind. Wie öde ist es doch, alleine an einer Fete aufzutauchen, wenn alle mit jemandem zusammen sind. Oder nicht?

Wichtig ist, dass Du Deinem Freund ganz klar sagst, dass es Dich fertig macht. Es gibt eigentlich zwei Lösungsansätze. Zum einen fände ich es nicht schlecht, wenn Du seine Ex kennenlernen würdest. Zum andern wäre es für Dich vielleicht nicht schlecht, wenn Du etwas auf Distanz gehen würdest, damit Du Deine Gefühle und Gedanken ordnen kannst.

Dass er das Handy ausgeschaltet hatte, finde ich ebenfalls mehr als komisch. Frag ihn, warum er das gemacht hat.

Das sind aber harte worte...
..die du da bringst..

ich würde unsere beziehung nicht als notlösung definieren. vielleicht muss ich ein bisschen ausholen.. es hat mich bis vor ein paar wochen überhaupt nicht interessiert/gestört, dass er eine ex hat. ich habe es gewusst, klar, aber sie war überhaupt kein thema. es fing erst an als er in die neue wohnung gezogen ist (er war vorher in einer wg). als ich dann die sachen der ex bei ihm gesehen habe, hats bei mir angefangen zu 'kriseln'. einfach so, pang!!

ich weiss, dass er mich liebt. er sagt es und er zeigt es vorallem. es ist nicht leeres geplapper. die pseudo freundin hat es z.b. nie von ihm gehört, das hat auch seine mutter bestätigt, die ziemlich über alles bescheid weiss und eine tolle frau ist. er braucht mich auch nicht um seine freizeit zu 'füllen', wir sind beide beruflich und privat sehr engagiert, nehmen auch beide an wettkämpfe teil etc. wir geniessen dann bewusst die zeit, die wir füreinander haben.

er ist aber verdammt ehrlich und das tut meistens weh auch wenn ich denke, lieber die wahrheit als irgendwelche schmierige lügen um das gewissen zu beruhigen. das problem ist, wenn ich seine ex jetzt zum thema mache, gefährdere ich eine beziehung die bis anhin prima lief. und ich bringe seine gedanken wieder an die ex, indem ich ständig wieder mit dem thema komme, oder?

es muss an mir liegen, was verborgenes, tief unten, von früher vielleicht, ich weiss es echt nicht. wieso war ich 2 jahre lang überhaupt nicht eifersüchtig und jetzt plötzlich auf einmal?

verlassen will ich ihn nicht. ich will wissen, ob wir diese phase zusammen überstehen. wenn ja, werden wir stärke daraus gewinnen können, wenn nein, wird es schmerz geben, für mich und für ihn (das weiss ich) aber dieser schmerz hätte ich auch jetzt ertragen müssen, falls ich ihn verlasse.

wie auch immer, es tut verdammt gut mit dir darüber zu diskutieren. danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2005 um 16:40
In Antwort auf etel_12484693

Das sind aber harte worte...
..die du da bringst..

ich würde unsere beziehung nicht als notlösung definieren. vielleicht muss ich ein bisschen ausholen.. es hat mich bis vor ein paar wochen überhaupt nicht interessiert/gestört, dass er eine ex hat. ich habe es gewusst, klar, aber sie war überhaupt kein thema. es fing erst an als er in die neue wohnung gezogen ist (er war vorher in einer wg). als ich dann die sachen der ex bei ihm gesehen habe, hats bei mir angefangen zu 'kriseln'. einfach so, pang!!

ich weiss, dass er mich liebt. er sagt es und er zeigt es vorallem. es ist nicht leeres geplapper. die pseudo freundin hat es z.b. nie von ihm gehört, das hat auch seine mutter bestätigt, die ziemlich über alles bescheid weiss und eine tolle frau ist. er braucht mich auch nicht um seine freizeit zu 'füllen', wir sind beide beruflich und privat sehr engagiert, nehmen auch beide an wettkämpfe teil etc. wir geniessen dann bewusst die zeit, die wir füreinander haben.

er ist aber verdammt ehrlich und das tut meistens weh auch wenn ich denke, lieber die wahrheit als irgendwelche schmierige lügen um das gewissen zu beruhigen. das problem ist, wenn ich seine ex jetzt zum thema mache, gefährdere ich eine beziehung die bis anhin prima lief. und ich bringe seine gedanken wieder an die ex, indem ich ständig wieder mit dem thema komme, oder?

es muss an mir liegen, was verborgenes, tief unten, von früher vielleicht, ich weiss es echt nicht. wieso war ich 2 jahre lang überhaupt nicht eifersüchtig und jetzt plötzlich auf einmal?

verlassen will ich ihn nicht. ich will wissen, ob wir diese phase zusammen überstehen. wenn ja, werden wir stärke daraus gewinnen können, wenn nein, wird es schmerz geben, für mich und für ihn (das weiss ich) aber dieser schmerz hätte ich auch jetzt ertragen müssen, falls ich ihn verlasse.

wie auch immer, es tut verdammt gut mit dir darüber zu diskutieren. danke

Nicht verzweifeln!
Ich denke, die Tatsache, dass er mit Dir eine neue Wohnung bezogen hat, zeigt doch auf, dass er im Grunde genommen an eine zukunft mit Dir glaubt.

Dass es für dich nicht gerade einfach ist, mit den "Hinterlassenschaften" seiner Ex klarzukommen, ist absolut verständlich. Ich kann Dir nur aus meinem bescheidenen Erfahrungsschatz erzählen. Angefangen vom dicken Wollpullover, den sicher sie für ihn gestrickt hat. Den ich aber anstandslos jedesmal vorsichtig wasche und notfalls repariere. Obwohl ich das Ding auf den Mond schiessen könnte. (Gegenmassnahme: ich habe ihm einen hübschen Pullover gekauft, der etwas netter aussieht.) Dann all die Fotos von ihr, die er zwar nicht aufhängt, die aber dann zum Vorschein kommen, wenn er mir Dias von vergangenen Reisen zeigt.

Was mich dann eher beruhigt hat, waren die Einweg-Rasierer und das Parfum, das irgendwelche Ex-Freundinnen hinterlassen haben. Erstanlicherweise hat er die mir gegenüber nie freiwillig erwähnt. Als ich dann mal nachgebohrt habe (ich kann sehr hartnäckig sein), hat er mir gesagt, dass er die eine oder andere Beziehung nach seiner Ex hatte, dass die aber alle nach vier bis sechs Monaten in die Brüche gingen.

Was mir einfach Mühe macht, ist die Tatsache, dass ich nur an seiner jetzigen Vergangenheit teilhabe. Es gibt Momente, da denke ich, dass in meinem Leben einiges anders gelaufen wäre, wenn wir uns schon früher kennengelernt hätten. Aber gleichzeitig stellt sich auch die Frage, ob ich in der Lage gewesen wäre, ihn als Menschen und Partner zu akzeptieren. - Als wir im Februar in seiner Heimat waren, hat er mir gesagt, dass er es bedauert, dass ich seinen verstorbenen Vater nie habe kennenlernen. Er sei überzeugt, sein Vater hätte mich gemocht.

Ich kann Dir nur einen Rat geben. Sprich mit ihm darüber. Und frag ihn, was es mit dem Handy auf sich hat. Denn Deine Eifersucht steht zwischen Euch, ob Du es ihm nun sagst oder nicht. Und glaube ja nicht, dass er nichts davon bemerkt. Sag ihm einfach, dass Du ein Problem mit seiner Aussage hättest. Erwarte von ihm aber keine "Lösung" oder "Antwort". Denn die gibt es nicht. Was Dir vielleicht weiterhelfen könnnte, wäre das Buch von John Gray, "Mars und Venus neu verliebt"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2005 um 17:26

... stand der Dinge
also erst mal danke, dass es noch immer Menschen gibt die den Beitrag lesen

der aktuelle Stand der Dinge...

Der Kontakt zwischen den beiden wurde nicht weiter intensiviert. Wir hatten nach Ostern noch einige sehr anstrengende Gespräche und haben für uns geklärt was da an Emotionen hochgekommen ist. Ich hab damals gesagt ich toleriere es wenn diese Aufarbeitung wichtig für seinen Frieden ist, aber er selbst meinte nach einigen Tagen es sei nur unnötig verwirrend so alte Dinge wieder hochzuholen und hat den Kontakt von sich aus abgebrochen.

Er hat wohl auch verstanden wie anstrengend das für mich war weil ich eben total verunsichert von diesem plötzlichen Kontakt und seinem Verhalten war. Ich hätte mir zwar einen offeneren Umgang mit der Situation gleich zu Beginn gewünscht, aber Hauptsache das Ergebnis ist akzeptabel und das ist es für mich.

Ein paar mal hab ich noch sporatisch nachgefragt ob der Kontakt noch immer auf Eis liegt und mir wurde das bestätigt. Das genügt mir für den Moment und ich freu mich dass diese Krise überstanden ist.

Allen die ähnliches Erleben wünsche ich, dass sie ebenfalls eine Klärung finden denn der Zustand sich mit der Ex als potentielle Konkurenz messen zu müssen schmerz enorm und geht ans Selbstwert.

Ganz liebe Grüße Aeris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2005 um 17:36

Danke
... danke für diesen lieben Beitrag

mir gehts wirklich wieder gut und mein "unsensibler" Freund hats schliesslich auch noch kapiert

LG Aeris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2005 um 18:00
In Antwort auf manon_11856019

Danke
... danke für diesen lieben Beitrag

mir gehts wirklich wieder gut und mein "unsensibler" Freund hats schliesslich auch noch kapiert

LG Aeris

Und?
Was meinst Du mit "kapiert"?

Ich denke manchmal, dass man irgendwie eine Wunschvorstellung hat darüber, wie es mit dem/der Ex hätte sein können. Vor allem dann, wenn man viel in eine Beziehung investiert hat.

Wenn man aber einen zweiten Versuch wagt, stellt sich meistens heraus, dass es eben doch nicht funktioniert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2005 um 18:18
In Antwort auf cyndi_12185744

Nicht verzweifeln!
Ich denke, die Tatsache, dass er mit Dir eine neue Wohnung bezogen hat, zeigt doch auf, dass er im Grunde genommen an eine zukunft mit Dir glaubt.

Dass es für dich nicht gerade einfach ist, mit den "Hinterlassenschaften" seiner Ex klarzukommen, ist absolut verständlich. Ich kann Dir nur aus meinem bescheidenen Erfahrungsschatz erzählen. Angefangen vom dicken Wollpullover, den sicher sie für ihn gestrickt hat. Den ich aber anstandslos jedesmal vorsichtig wasche und notfalls repariere. Obwohl ich das Ding auf den Mond schiessen könnte. (Gegenmassnahme: ich habe ihm einen hübschen Pullover gekauft, der etwas netter aussieht.) Dann all die Fotos von ihr, die er zwar nicht aufhängt, die aber dann zum Vorschein kommen, wenn er mir Dias von vergangenen Reisen zeigt.

Was mich dann eher beruhigt hat, waren die Einweg-Rasierer und das Parfum, das irgendwelche Ex-Freundinnen hinterlassen haben. Erstanlicherweise hat er die mir gegenüber nie freiwillig erwähnt. Als ich dann mal nachgebohrt habe (ich kann sehr hartnäckig sein), hat er mir gesagt, dass er die eine oder andere Beziehung nach seiner Ex hatte, dass die aber alle nach vier bis sechs Monaten in die Brüche gingen.

Was mir einfach Mühe macht, ist die Tatsache, dass ich nur an seiner jetzigen Vergangenheit teilhabe. Es gibt Momente, da denke ich, dass in meinem Leben einiges anders gelaufen wäre, wenn wir uns schon früher kennengelernt hätten. Aber gleichzeitig stellt sich auch die Frage, ob ich in der Lage gewesen wäre, ihn als Menschen und Partner zu akzeptieren. - Als wir im Februar in seiner Heimat waren, hat er mir gesagt, dass er es bedauert, dass ich seinen verstorbenen Vater nie habe kennenlernen. Er sei überzeugt, sein Vater hätte mich gemocht.

Ich kann Dir nur einen Rat geben. Sprich mit ihm darüber. Und frag ihn, was es mit dem Handy auf sich hat. Denn Deine Eifersucht steht zwischen Euch, ob Du es ihm nun sagst oder nicht. Und glaube ja nicht, dass er nichts davon bemerkt. Sag ihm einfach, dass Du ein Problem mit seiner Aussage hättest. Erwarte von ihm aber keine "Lösung" oder "Antwort". Denn die gibt es nicht. Was Dir vielleicht weiterhelfen könnnte, wäre das Buch von John Gray, "Mars und Venus neu verliebt"

Schwierig..
ich habe das gefühl, mit meinem verhalten die nerven meines freundes zu sehr zu strapazieren. wenn ich jetzt noch mit dem handy komme, ist es ihm sicher zu viel. habe ihm vorher ein mail geschrieben, wo ich meine sicht der dinge ein bisschen schildere. wir kommunizieren viel per mail, da wir beide so irgendwie unsere gefühle und gedanken besser oder ungestörter freien lauf lassen können.

hab aber noch keine antwort bekommen und muss halt geduldig bleiben. wir sehen uns diese woche eben nicht da er geschäftlich unterwegs ist. naja, geht mir schon ziemlich mies aber jetzt werde ich erstmal versuchen ein bisschen zu schlafen und hoffe dass dann alles ein bisschen leichter wird...

danke für den buchtip..

macye

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2005 um 18:25
In Antwort auf etel_12484693

Schwierig..
ich habe das gefühl, mit meinem verhalten die nerven meines freundes zu sehr zu strapazieren. wenn ich jetzt noch mit dem handy komme, ist es ihm sicher zu viel. habe ihm vorher ein mail geschrieben, wo ich meine sicht der dinge ein bisschen schildere. wir kommunizieren viel per mail, da wir beide so irgendwie unsere gefühle und gedanken besser oder ungestörter freien lauf lassen können.

hab aber noch keine antwort bekommen und muss halt geduldig bleiben. wir sehen uns diese woche eben nicht da er geschäftlich unterwegs ist. naja, geht mir schon ziemlich mies aber jetzt werde ich erstmal versuchen ein bisschen zu schlafen und hoffe dass dann alles ein bisschen leichter wird...

danke für den buchtip..

macye

Wenn Du willst
kannst Du mir auch an meine private Mailadresse schreiben.

skye.lassie@gmx.net

Wir müssen ja nicht alles öffentlich breitschlagen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2005 um 9:37
In Antwort auf manon_11856019

... stand der Dinge
also erst mal danke, dass es noch immer Menschen gibt die den Beitrag lesen

der aktuelle Stand der Dinge...

Der Kontakt zwischen den beiden wurde nicht weiter intensiviert. Wir hatten nach Ostern noch einige sehr anstrengende Gespräche und haben für uns geklärt was da an Emotionen hochgekommen ist. Ich hab damals gesagt ich toleriere es wenn diese Aufarbeitung wichtig für seinen Frieden ist, aber er selbst meinte nach einigen Tagen es sei nur unnötig verwirrend so alte Dinge wieder hochzuholen und hat den Kontakt von sich aus abgebrochen.

Er hat wohl auch verstanden wie anstrengend das für mich war weil ich eben total verunsichert von diesem plötzlichen Kontakt und seinem Verhalten war. Ich hätte mir zwar einen offeneren Umgang mit der Situation gleich zu Beginn gewünscht, aber Hauptsache das Ergebnis ist akzeptabel und das ist es für mich.

Ein paar mal hab ich noch sporatisch nachgefragt ob der Kontakt noch immer auf Eis liegt und mir wurde das bestätigt. Das genügt mir für den Moment und ich freu mich dass diese Krise überstanden ist.

Allen die ähnliches Erleben wünsche ich, dass sie ebenfalls eine Klärung finden denn der Zustand sich mit der Ex als potentielle Konkurenz messen zu müssen schmerz enorm und geht ans Selbstwert.

Ganz liebe Grüße Aeris


Wünsche Dir ganz viel Glück. Und dass die Gespenster der alten Liebe dort bleiben, wo sie hingehören: in die Vergangenheit.

Gruss von einer, die noch mit ihrer Konkurrenz kämpft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2005 um 9:38
In Antwort auf etel_12484693

Schwierig..
ich habe das gefühl, mit meinem verhalten die nerven meines freundes zu sehr zu strapazieren. wenn ich jetzt noch mit dem handy komme, ist es ihm sicher zu viel. habe ihm vorher ein mail geschrieben, wo ich meine sicht der dinge ein bisschen schildere. wir kommunizieren viel per mail, da wir beide so irgendwie unsere gefühle und gedanken besser oder ungestörter freien lauf lassen können.

hab aber noch keine antwort bekommen und muss halt geduldig bleiben. wir sehen uns diese woche eben nicht da er geschäftlich unterwegs ist. naja, geht mir schon ziemlich mies aber jetzt werde ich erstmal versuchen ein bisschen zu schlafen und hoffe dass dann alles ein bisschen leichter wird...

danke für den buchtip..

macye

Hallo Macye
Wie geht es heute? Hast Du schon mit Deinem Freund geredet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2005 um 10:05
In Antwort auf cyndi_12185744

Hallo Macye
Wie geht es heute? Hast Du schon mit Deinem Freund geredet?

Hi
hab dir schon privat ein
elend langes mail geschrieben...
lg
macye

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2005 um 14:44
In Antwort auf etel_12484693

Hi
hab dir schon privat ein
elend langes mail geschrieben...
lg
macye

Antwort
...geschrieben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 21:09
In Antwort auf etel_12484693

Hi
hab dir schon privat ein
elend langes mail geschrieben...
lg
macye

@mayce
Leider funktioniert die Sache mit den Mails nicht und so sage ich es dir eben öffentlich *g*. Ich wollte mich bei dir bedanken für deine Beiträge zum Thema Exfreundin. Deine Aussagen hätten allesamt von mir sein können (bis hin zu dem Karton). Ich hab mich plötzlich nicht mehr so unnormal gefühlt, das war richtig erleichternd.

Mein Freund findet ja, dass ich es völlig gelassen hinnehmen müßte, wenn er Kontakt zu seiner Ex hat. Er kann sich nicht vorstellen, dass es Frauen gibt, die damit Schwierigkeiten haben. Ich bin aus seiner Sicht also eine Ausnahmeerscheinung, das verletzt mich besonders. Eifersüchtig bin ich übrigens nur auf die Ex, ansonsten fast nie.

Gründe dafür gibt es genug, unter anderem besagten Karton, der auch Nackfotos enthielt. Allerdings welche, von denen ich schon wusste, weil er mir im "passendsten" Moment selbst davon erzählt hat: Als er von mir Fotos machen wollte.

Auch einen Urlaub haben wir am gleichen Ort wie er mit der Ex verbracht, ich habe es erst dort bemerkt. Seitdem fühle ich mich als "Wiederholerin". Nichts ist mehr einmalig und neu, die große Liebe hatte er ja nun auch schon...

Manchmal geht es besser und manchmal ertrage ich es nicht (z.B. wie letztes Wochenende, als sie ihren Umzug ganz in unsere Nähe bekannt gab). Ich bin sicher, dass er mich liebt. Aber es tut so weh, dass es nicht dieses Besondere ist, was er mit ihr offenbar erlebt hat und ich niemals erreichen kann.

Gute Nacht und alles Liebe, Gesine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 22:56

Hallo
es gibt menschen die verstehen dich sehr sehr gut. glaube mir. so gut das du es nicht ahnen kannst. ich mach das schon seit langer zeit mit und irgendwie scheint es bei mir nie zu enden. es ist wie eine achterbahn bei uns, mal mehr kontakt mal weniger. das ist aber bei uns noch durch die gemeinsamen kinder von ihnen bedingt und ich kann nichts ändern daran. ich habe die gleichen gefühle wie du, manchmal denke ich ich steh am abgrund und ich kann ncht mehr, dann
bin ich mal wieder cooler. aber auf dauer zehrt das ungemein an den nerven. gerade wenn die ex oft backert und mit absicht sms schickt und telefonterror macht. mein freund dagegen wechselt seine stellung zu ihr wie ein bäumchen. mal streiten sie, da gehts unserer beziehung wieder besser, mal bereinigen sie die vergangenheit, haben geheimnisse und er macht mir gegenüber total zu. dabei behauptet er mir gegenüber auch immer das das nichts zu bedeuten hat und er mich doch jetzt hat. doch die heimlichkeiten und die stimmungsschwankungen machen mich kaputt , denn sie schüren die eifersucht und lassen kaum vertrauen aufkommen. du siehst mir geht es kein deut besser. ich warte jeden tag das es endlich endet, das sich eine lösung findet. alleine hab ich die kraft nicht schluß zu machen, denn wie dir fehlt mir der mut und der richtige grund. ich entschuldige dann irgendiwe immer wieder alles an ihm statt ihm länger böse zu sein. er schiebt auch immer die kinder vor, ich habe aber angst das es sie ist die er vermisst oder egal. ich bin fertig manchmal. weis nicht wie lange ich das noch aushalte.
wünsch dir viel vile kraft, neele2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 0:06
In Antwort auf nona_12159344

@mayce
Leider funktioniert die Sache mit den Mails nicht und so sage ich es dir eben öffentlich *g*. Ich wollte mich bei dir bedanken für deine Beiträge zum Thema Exfreundin. Deine Aussagen hätten allesamt von mir sein können (bis hin zu dem Karton). Ich hab mich plötzlich nicht mehr so unnormal gefühlt, das war richtig erleichternd.

Mein Freund findet ja, dass ich es völlig gelassen hinnehmen müßte, wenn er Kontakt zu seiner Ex hat. Er kann sich nicht vorstellen, dass es Frauen gibt, die damit Schwierigkeiten haben. Ich bin aus seiner Sicht also eine Ausnahmeerscheinung, das verletzt mich besonders. Eifersüchtig bin ich übrigens nur auf die Ex, ansonsten fast nie.

Gründe dafür gibt es genug, unter anderem besagten Karton, der auch Nackfotos enthielt. Allerdings welche, von denen ich schon wusste, weil er mir im "passendsten" Moment selbst davon erzählt hat: Als er von mir Fotos machen wollte.

Auch einen Urlaub haben wir am gleichen Ort wie er mit der Ex verbracht, ich habe es erst dort bemerkt. Seitdem fühle ich mich als "Wiederholerin". Nichts ist mehr einmalig und neu, die große Liebe hatte er ja nun auch schon...

Manchmal geht es besser und manchmal ertrage ich es nicht (z.B. wie letztes Wochenende, als sie ihren Umzug ganz in unsere Nähe bekannt gab). Ich bin sicher, dass er mich liebt. Aber es tut so weh, dass es nicht dieses Besondere ist, was er mit ihr offenbar erlebt hat und ich niemals erreichen kann.

Gute Nacht und alles Liebe, Gesine.

@gesine
das ist ja das blöde daran, nicht war, dass die männer das nicht verstehen können und wir fühlen uns dann doppelt mies weil wir denken, wir sind die einzigen die so reagieren. darum tut es gut, hier im forum auf 'gleichgesinnte' zu stossen. ich glaube eben generell, dass wir allesamt starke moderne frauen sind und nicht irgendwelche verunsicherte mauerblümchen mit megaschlechtem selbstvertrauen. wir sehen gut aus, leben nicht durch den partner, sind sozial, treiben sport, haben auch ein eigenes leben. ehrlich, ich würde ersticken, wenn ich ständig an meinem partner kleben würde. und trotzdem, dieses irrationale gefühl von bedrohung und angst von einer frau der vergangenheit. wir wollen so viel wissen, um verstehen zu können, wenn wir dann aber zu viel wissen, gehts uns schlecht....

tja, eine lösung kann man glaub ich nur bei sich selbst suchen. weil, eine beziehung, wo die vergangenheit nie erwähnt werden darf, wo sie tabuisiert wird, das wollen wir auch nicht. frauen neigen dazu, sich mit anderen zu vergleichen. nicht nur mit der ex. die eine hat schönere beine, die andere makellose haut usw. usw. (alles mit freundlicher unterstützung der frauenzeitschriften, die wir alle ja trotzdem lesen). und dann ist da diese ex. womöglich eine schöne frau, jünger, vielleicht reich, erfolgreich und sie war mal seine grosse liebe, die perfekte. und wir haben es hier auch mit starken männern zu tun, die sich nicht einfach alles gefallen lassen, der freundin zu lieb. ich kenne männer, die hätten schon längst diese nacktfotos verbrannt und die kontakt zur ex sofort abgebrochen

jemand hat gesagt, mann muss damit leben können oder sonst gehen. das ist war. ändern können wir schlussendlich nur uns selbst. und eine garantie in der liebe gibt es nunmal nicht. auch frauen die nicht eifersüchtig waren, wurden verlassen. wichtig ist glaube ich, dass man versucht aus der opferrolle zu entkommen. dass man daran glaubt, dass es nicht einfach geschehen muss, sondern dass man selber auch agieren kann. aber ja, es tut weh. und gerade wenn man glaubt, darüber hinweg zu sein, kommt das nächste tief....

es ist zum verrückt werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 13:50
In Antwort auf manon_11856019

... stand der Dinge
also erst mal danke, dass es noch immer Menschen gibt die den Beitrag lesen

der aktuelle Stand der Dinge...

Der Kontakt zwischen den beiden wurde nicht weiter intensiviert. Wir hatten nach Ostern noch einige sehr anstrengende Gespräche und haben für uns geklärt was da an Emotionen hochgekommen ist. Ich hab damals gesagt ich toleriere es wenn diese Aufarbeitung wichtig für seinen Frieden ist, aber er selbst meinte nach einigen Tagen es sei nur unnötig verwirrend so alte Dinge wieder hochzuholen und hat den Kontakt von sich aus abgebrochen.

Er hat wohl auch verstanden wie anstrengend das für mich war weil ich eben total verunsichert von diesem plötzlichen Kontakt und seinem Verhalten war. Ich hätte mir zwar einen offeneren Umgang mit der Situation gleich zu Beginn gewünscht, aber Hauptsache das Ergebnis ist akzeptabel und das ist es für mich.

Ein paar mal hab ich noch sporatisch nachgefragt ob der Kontakt noch immer auf Eis liegt und mir wurde das bestätigt. Das genügt mir für den Moment und ich freu mich dass diese Krise überstanden ist.

Allen die ähnliches Erleben wünsche ich, dass sie ebenfalls eine Klärung finden denn der Zustand sich mit der Ex als potentielle Konkurenz messen zu müssen schmerz enorm und geht ans Selbstwert.

Ganz liebe Grüße Aeris

Hallo Aeris, ...
ich hab die Entwicklung gelesen, die Deine Gedankengänge durchgemacht haben und möchte Dir aus meiner (männlichen) Sicht bestätigen, dass Du damit ziemlich richtig liegen könntest. Wenn ich es jetzt richtig verstanden habe, hatte Dein Bauch nur noch einige Probleme, Deinem Kopf zu folgen und Dein Bauch hat sich jetzt insoweit beruhigt, weil Dein Freund den Kontakt ziemlich umgehend wieder abgebrochen hat.

Mich macht stutzig, dass er den Kontakt mit der Begründung ' ... es sei nur unnötig verwirrend so alte Dinge wieder hochzuholen ... ' abgebrochen hat. Es könnte sein, dass er es mit Rücksicht auf Deine Gefühlslage weggeschoben aber nicht wirklich abgeschlossen hat.

Warum kochen manche Dinge erst nach Jahren wieder hoch? Es ist wie eine Geschichte, wo noch der befriedigende Abschluß fehlt. Direkt nach der Trennung sind die Schmerzen manchmal zu groß, so dass man sich erst einmal in sicheres Gewässer bringt. Wenn die Wunden dann langsam verheilt sind, die emotionale Anspannung nachgelassen hat, kommen bei manchen Menschen die Fragen hoch. Man kann unaufgeregt reflektieren, steht aber vor manchem Rätsel, zu dessen Aufklärung dann nur ein ganz bestimmter Mensch beitragen könnte.

Wenn Dein Freund nun diesen ganz bestimmten Menschen befragt, hat ein anderer Mensch, der ihm sehr viel bedeutet, wiederum ein Problem damit. Und er steckt in dem Dilemma, auf der einen Seite um eine Geschichte der Vergangenheit ein feines Schleifchen machen zu wollen, um es geordnet zu den Akten legen zu können, auf der anderen Seite Dir aber nicht weht tun zu wollen. Dabei wäre es wahrscheinlich ganz in Deinem Sinne, wenn dieses Paket mit Schleifchen versehen wäre.

Wenn Du es nun so betrachtest, könnte es sein, dass dieser Abbruch des Kontaktes zu seiner Ex letzten Endes Dir schadet, denn dieses dann noch offene Fragezeichen könnte zu jeder Zeit größer werden und wieder an die Oberfläche kommen.

Den Kern des Problems hast Du ja gut beschrieben

' ... denn der Zustand sich mit der Ex als potentielle Konkurenz messen zu müssen schmerz enorm ... '

und ich frage, ob das zwangsläufig so sein muss.

Warum stellt man sich selbst durch Vergleiche in Frage?

Wenn Du ein bisschen reflektierst, weisst Du, dass Du bestimmte Vorzüge und bestimmte Nachteile hast und auf genau dieses Angebot, dass Dich ausmacht, hat Dein Freund reagiert. In der Vergangenheit war da jemand, der für Deinen Freund auch ein reizvolles Angebot darstellte, mit dem das Zusammenleben aus welchem Grund auch immer aber nicht funktioniert hat. Nun kann es in meinen Augen aber nicht sein, dass man dieses Gesamtkunstwerk Mensch auseinanderpflückt, in Einzelteile zerlegt wie bestimmte Charaktereigenschaften, Aussehen, Einkommen und was weiß ich noch und das dann vergleicht.

Der Mensch ist einzig durch die besondere Kombination aller Einzelteile und wirkt auch noch auf andere Menschen unterschiedlich. Was soll da ein Vergleich? Soll ich mich anstrengen, etwas darzustellen, was ich nicht bin, von dem ich aber glaube, dass es mein Partner mag oder mögen könnte?

Ich bin ich und ich kann daran arbeiten, auf meinen Partner einzugehen, seine Interessen zu berücksichtigen und und und ... aber weshalb sollte ich mir Gedanken machen, ob Vorgänger XY etwas besser oder schlechter konnte als ich oder etwas hatte, was ich nicht hab oder umgekehrt? Was bringt mir das, wenn ich es sowieso nicht ändern kann?

Ich kann nur hoffen, dass mein Partner das Angebot, das ich darstelle höher schätzt als alle anderen, aber in dieser Situation lebe ich ja eigentlich immer.

Mir ist bewußt, dass der Bauch Schwierigkeiten haben könnte, diesen Gedanken zu folgen, aber es ist in meinen Augen ein guter Ansatz.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2005 um 3:21
In Antwort auf helmut_12550923

Hallo Aeris, ...
ich hab die Entwicklung gelesen, die Deine Gedankengänge durchgemacht haben und möchte Dir aus meiner (männlichen) Sicht bestätigen, dass Du damit ziemlich richtig liegen könntest. Wenn ich es jetzt richtig verstanden habe, hatte Dein Bauch nur noch einige Probleme, Deinem Kopf zu folgen und Dein Bauch hat sich jetzt insoweit beruhigt, weil Dein Freund den Kontakt ziemlich umgehend wieder abgebrochen hat.

Mich macht stutzig, dass er den Kontakt mit der Begründung ' ... es sei nur unnötig verwirrend so alte Dinge wieder hochzuholen ... ' abgebrochen hat. Es könnte sein, dass er es mit Rücksicht auf Deine Gefühlslage weggeschoben aber nicht wirklich abgeschlossen hat.

Warum kochen manche Dinge erst nach Jahren wieder hoch? Es ist wie eine Geschichte, wo noch der befriedigende Abschluß fehlt. Direkt nach der Trennung sind die Schmerzen manchmal zu groß, so dass man sich erst einmal in sicheres Gewässer bringt. Wenn die Wunden dann langsam verheilt sind, die emotionale Anspannung nachgelassen hat, kommen bei manchen Menschen die Fragen hoch. Man kann unaufgeregt reflektieren, steht aber vor manchem Rätsel, zu dessen Aufklärung dann nur ein ganz bestimmter Mensch beitragen könnte.

Wenn Dein Freund nun diesen ganz bestimmten Menschen befragt, hat ein anderer Mensch, der ihm sehr viel bedeutet, wiederum ein Problem damit. Und er steckt in dem Dilemma, auf der einen Seite um eine Geschichte der Vergangenheit ein feines Schleifchen machen zu wollen, um es geordnet zu den Akten legen zu können, auf der anderen Seite Dir aber nicht weht tun zu wollen. Dabei wäre es wahrscheinlich ganz in Deinem Sinne, wenn dieses Paket mit Schleifchen versehen wäre.

Wenn Du es nun so betrachtest, könnte es sein, dass dieser Abbruch des Kontaktes zu seiner Ex letzten Endes Dir schadet, denn dieses dann noch offene Fragezeichen könnte zu jeder Zeit größer werden und wieder an die Oberfläche kommen.

Den Kern des Problems hast Du ja gut beschrieben

' ... denn der Zustand sich mit der Ex als potentielle Konkurenz messen zu müssen schmerz enorm ... '

und ich frage, ob das zwangsläufig so sein muss.

Warum stellt man sich selbst durch Vergleiche in Frage?

Wenn Du ein bisschen reflektierst, weisst Du, dass Du bestimmte Vorzüge und bestimmte Nachteile hast und auf genau dieses Angebot, dass Dich ausmacht, hat Dein Freund reagiert. In der Vergangenheit war da jemand, der für Deinen Freund auch ein reizvolles Angebot darstellte, mit dem das Zusammenleben aus welchem Grund auch immer aber nicht funktioniert hat. Nun kann es in meinen Augen aber nicht sein, dass man dieses Gesamtkunstwerk Mensch auseinanderpflückt, in Einzelteile zerlegt wie bestimmte Charaktereigenschaften, Aussehen, Einkommen und was weiß ich noch und das dann vergleicht.

Der Mensch ist einzig durch die besondere Kombination aller Einzelteile und wirkt auch noch auf andere Menschen unterschiedlich. Was soll da ein Vergleich? Soll ich mich anstrengen, etwas darzustellen, was ich nicht bin, von dem ich aber glaube, dass es mein Partner mag oder mögen könnte?

Ich bin ich und ich kann daran arbeiten, auf meinen Partner einzugehen, seine Interessen zu berücksichtigen und und und ... aber weshalb sollte ich mir Gedanken machen, ob Vorgänger XY etwas besser oder schlechter konnte als ich oder etwas hatte, was ich nicht hab oder umgekehrt? Was bringt mir das, wenn ich es sowieso nicht ändern kann?

Ich kann nur hoffen, dass mein Partner das Angebot, das ich darstelle höher schätzt als alle anderen, aber in dieser Situation lebe ich ja eigentlich immer.

Mir ist bewußt, dass der Bauch Schwierigkeiten haben könnte, diesen Gedanken zu folgen, aber es ist in meinen Augen ein guter Ansatz.

LG

Larsen

Sehr
fantastisch gesagt ! Ich ziehe den Hut !!!

Liebe Grüße SK

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2006 um 8:42
In Antwort auf etel_12484693

@gesine
das ist ja das blöde daran, nicht war, dass die männer das nicht verstehen können und wir fühlen uns dann doppelt mies weil wir denken, wir sind die einzigen die so reagieren. darum tut es gut, hier im forum auf 'gleichgesinnte' zu stossen. ich glaube eben generell, dass wir allesamt starke moderne frauen sind und nicht irgendwelche verunsicherte mauerblümchen mit megaschlechtem selbstvertrauen. wir sehen gut aus, leben nicht durch den partner, sind sozial, treiben sport, haben auch ein eigenes leben. ehrlich, ich würde ersticken, wenn ich ständig an meinem partner kleben würde. und trotzdem, dieses irrationale gefühl von bedrohung und angst von einer frau der vergangenheit. wir wollen so viel wissen, um verstehen zu können, wenn wir dann aber zu viel wissen, gehts uns schlecht....

tja, eine lösung kann man glaub ich nur bei sich selbst suchen. weil, eine beziehung, wo die vergangenheit nie erwähnt werden darf, wo sie tabuisiert wird, das wollen wir auch nicht. frauen neigen dazu, sich mit anderen zu vergleichen. nicht nur mit der ex. die eine hat schönere beine, die andere makellose haut usw. usw. (alles mit freundlicher unterstützung der frauenzeitschriften, die wir alle ja trotzdem lesen). und dann ist da diese ex. womöglich eine schöne frau, jünger, vielleicht reich, erfolgreich und sie war mal seine grosse liebe, die perfekte. und wir haben es hier auch mit starken männern zu tun, die sich nicht einfach alles gefallen lassen, der freundin zu lieb. ich kenne männer, die hätten schon längst diese nacktfotos verbrannt und die kontakt zur ex sofort abgebrochen

jemand hat gesagt, mann muss damit leben können oder sonst gehen. das ist war. ändern können wir schlussendlich nur uns selbst. und eine garantie in der liebe gibt es nunmal nicht. auch frauen die nicht eifersüchtig waren, wurden verlassen. wichtig ist glaube ich, dass man versucht aus der opferrolle zu entkommen. dass man daran glaubt, dass es nicht einfach geschehen muss, sondern dass man selber auch agieren kann. aber ja, es tut weh. und gerade wenn man glaubt, darüber hinweg zu sein, kommt das nächste tief....

es ist zum verrückt werden...

...wie wahr
ich kann nur bestätigen was du schreibst. Ich war so weit, wollte gehen. Und dass obwohl das Leben meines freundes und meines nicht nur privat miteinander verpflochten ist und wir ansonsten eine sehr harmonische Beziehung führen (sehen uns fast 24 Std.am Tag). Seit vier Jahren quält mich das Thema Ex. Er hat Lobeshymnen auf sie "gesungen". Sie haben sich heimlich getroffen und sie hat es mir dann bei jeder Gelegnheit untergeschoben.Ich bat ihn um Offenheit und habe versucht mit meiner Eifersucht zurecht zu kommen. Hat nicht immer funktioniert und er sagte, dass sie ein rotes Tuch für mich sei. Vor einem halben Jahr, nach dem sie sich an seinem geburtstag mir gegenüber nicht korrekt verhalten hat, habe ich Ihm gesagt, dass wenn ich erfahren würde, dass er sie noch einmal heimlich trifft oder Kontakt zu ihr hat, ich gehen würde. Er schien es verstanden zu haben. Doch als ich nun aus dem Urlaub kam (hatte schon so ein dumpfes Gefühl) las ich in seinen Mails, dass sie sich getroffen hatten.
Ich habe ihn zur Rede gestellt und ihm gesagt, dass ich die Konsquenz ziehen müßte, weil er wohl möchte dass ich gehe. Letztendlich sind wir (zum Glück) immer noch zusammen und er versicherte mir nun den Kontakt zu ihr abzubrechen. Ich hoffe so sehr, dass es stimmt. Aber ich habe die Befürchtung, dass das letzte Treffen anders war, als die vorherigen, denn diesmal war er mir gegenüber verständnisvoller und hat mich nicht in die Schublade der eifersüchtigen Ehefrau gesteckt. Vielleicht hat er nun andere Wege den Kontakt mit ihr aufrechtzuhalten. Die Gedanken ziehen in einer ewigen Endlosschleife durch meinen Kopf und ich fange an die ganze Beziehung zu hinterfragen - obwohl ich ansonsten mit ihm überaus glücklich bin. Wenn er von Anfang an anderes mit dem Thema umgegangen wäre hätte uns und insbesondere mir eine Menge erspraren können.
Egal ob es an meinen Gedanken liegt oder es auf Tatsachen beruht, dass macht keinen Unterschied. Denn für mich sind meine Gefühle und Verletzungen real.
Beim nächsten mal werde ich gehen müssen.
Vielleicht aus Stolz, vielleicht auch um mich selbst zu schützen, doch hoffe ich sehr dass es kein nächstes Mal gibt, aber ich habe da noch meine Zweifel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club