Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kontakt zu Exfreund(in) oder anderen M/F... Wo ist das Problem?

Kontakt zu Exfreund(in) oder anderen M/F... Wo ist das Problem?

27. Mai 2018 um 15:58

Hallo Forum!

Mal so ganz grundsätzlich gefragt...   Zwei Situationen (sicher Extremfälle) aus meiner persönlichen Erfahrung...

A) Mann1 und Frau1 waren fast 10 Jahre zusammen.  Dann Trennung.  Frau1 heiratet Mann2.   
Trotzdem behält Frau1 weiterhin regen Kontakt zu Mann1.
Ist auch überhaupt kein Problem, da Mann1 und Mann2 sich allerbestens verstehen.  Man läd sich gegenseitig zu Familienfeiern ein, alle glücklich. Super! 

B) MannA und FrauA waren zusammen.  FrauA hatte ständig ein riesen Problem damit, daß MannA auch gute/enge weibliche Freunde hat und hält das für nicht normal.  Dann Trennung im Guten.  Beide behalten ein sehr gutes, freundschaftliches Verhältnis.  
FrauA kommt mit MannB zusammen, der dummerweise sehr nah an Mann1 wohnt und zieht kurz darauf bei ihm ein.
Sie bricht den Kontakt zu MannA komplett ab, da es für sie auch ein absolutes Tabu ist, mit anderen Männern Kontakt zu haben, wenn sie in einer Beziehung ist, da sie eben auch ein riesiges Problem damit hätte, wenn MannB dergleichen tun würde.
Aufgrund der räumlichen Nähe wird obendrein MannA verdonnert, daß MannB niemals erfahren darf, daß MannA ihr Ex ist.

Situation B ist sicherlich ziemlich extrem.  Aber auch in der abgeschwächten Form ("Mein Freund darf keinen Kontakt zu anderen Frauen und schon gar nicht zur Ex haben!" ist diese Einstellung anscheinend auch hier im Forum sehr oft zu finden.

Wo ist das Problem?

Auf mich wirkt das eher schon recht krankhaft (Eifersucht).  Ich finde, in einer normalen, stabilen und gesunden Beziehung, sollte so etwas wie Situation A überhaupt kein Problem sein.

Wie seht Ihr das?



 

Mehr lesen

27. Mai 2018 um 16:00

Der zweite Smiley soll da übrigens nicht hin.    Das ist eigentlich nur die Klammer zu  "  )  " .  Aber das Forum scheint damit nicht klarzukommen.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 16:12

Wenn ich zwischen A) und B) wählen müsste, würde ich C) nehmen - ein Mittelding.
Weder möchte ich Expartner omnipräsent um mich herum haben, noch muss man so tun, als ob sie nicht existieren.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 16:15

Dann dürfte es ja eigentlich auch gar keine "Friendzone" geben!   Entweder man landet im Bett oder kann überhaupt nix miteinander anfangen, oder wie?

Zumdem fallen mir gerade etliche Beispiele von guten Mann-Frau-Freundschaften ein, die über jahre bestehen ohne daß da irgendwas passiert wäre.    Natürlich gibts auch genauso viele Beispiele, wo sich einer von beiden insgeheim Hoffnungen macht.

Aber zu sagen:  Das geht gar nicht...   Ich weiß nicht. 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 16:34

wenn das stimmen würde, könnte ich gar keine Freunde haben

Von daher: ich bin mir ganz sicher - Du irrst.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 16:38
In Antwort auf joe42

Hallo Forum!

Mal so ganz grundsätzlich gefragt...   Zwei Situationen (sicher Extremfälle) aus meiner persönlichen Erfahrung...

A) Mann1 und Frau1 waren fast 10 Jahre zusammen.  Dann Trennung.  Frau1 heiratet Mann2.   
Trotzdem behält Frau1 weiterhin regen Kontakt zu Mann1.
Ist auch überhaupt kein Problem, da Mann1 und Mann2 sich allerbestens verstehen.  Man läd sich gegenseitig zu Familienfeiern ein, alle glücklich. Super! 

B) MannA und FrauA waren zusammen.  FrauA hatte ständig ein riesen Problem damit, daß MannA auch gute/enge weibliche Freunde hat und hält das für nicht normal.  Dann Trennung im Guten.  Beide behalten ein sehr gutes, freundschaftliches Verhältnis.  
FrauA kommt mit MannB zusammen, der dummerweise sehr nah an Mann1 wohnt und zieht kurz darauf bei ihm ein.
Sie bricht den Kontakt zu MannA komplett ab, da es für sie auch ein absolutes Tabu ist, mit anderen Männern Kontakt zu haben, wenn sie in einer Beziehung ist, da sie eben auch ein riesiges Problem damit hätte, wenn MannB dergleichen tun würde.
Aufgrund der räumlichen Nähe wird obendrein MannA verdonnert, daß MannB niemals erfahren darf, daß MannA ihr Ex ist.

Situation B ist sicherlich ziemlich extrem.  Aber auch in der abgeschwächten Form ("Mein Freund darf keinen Kontakt zu anderen Frauen und schon gar nicht zur Ex haben!" ist diese Einstellung anscheinend auch hier im Forum sehr oft zu finden.

Wo ist das Problem?

Auf mich wirkt das eher schon recht krankhaft (Eifersucht).  Ich finde, in einer normalen, stabilen und gesunden Beziehung, sollte so etwas wie Situation A überhaupt kein Problem sein.

Wie seht Ihr das?



 

ist für mich kein Problem und nie eins gewesen - aber ich weiß auch, dass ich da zu den Ausnahmen gehöre.

Aber in Beispiel B) hätte ich gar keine Beziehung erst angefangen. Mit Frauen komme ich bestenfalls auf "lockere Bekanntschaft", alles ab "gute Bekannte" aufwärts bis hin zu Freunden ist bei mir nun einmal männlich. Hat ein Partner in Spe von mir ein Problem damit, wird es nie mein Partner.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 16:44
In Antwort auf joe42

Hallo Forum!

Mal so ganz grundsätzlich gefragt...   Zwei Situationen (sicher Extremfälle) aus meiner persönlichen Erfahrung...

A) Mann1 und Frau1 waren fast 10 Jahre zusammen.  Dann Trennung.  Frau1 heiratet Mann2.   
Trotzdem behält Frau1 weiterhin regen Kontakt zu Mann1.
Ist auch überhaupt kein Problem, da Mann1 und Mann2 sich allerbestens verstehen.  Man läd sich gegenseitig zu Familienfeiern ein, alle glücklich. Super! 

B) MannA und FrauA waren zusammen.  FrauA hatte ständig ein riesen Problem damit, daß MannA auch gute/enge weibliche Freunde hat und hält das für nicht normal.  Dann Trennung im Guten.  Beide behalten ein sehr gutes, freundschaftliches Verhältnis.  
FrauA kommt mit MannB zusammen, der dummerweise sehr nah an Mann1 wohnt und zieht kurz darauf bei ihm ein.
Sie bricht den Kontakt zu MannA komplett ab, da es für sie auch ein absolutes Tabu ist, mit anderen Männern Kontakt zu haben, wenn sie in einer Beziehung ist, da sie eben auch ein riesiges Problem damit hätte, wenn MannB dergleichen tun würde.
Aufgrund der räumlichen Nähe wird obendrein MannA verdonnert, daß MannB niemals erfahren darf, daß MannA ihr Ex ist.

Situation B ist sicherlich ziemlich extrem.  Aber auch in der abgeschwächten Form ("Mein Freund darf keinen Kontakt zu anderen Frauen und schon gar nicht zur Ex haben!" ist diese Einstellung anscheinend auch hier im Forum sehr oft zu finden.

Wo ist das Problem?

Auf mich wirkt das eher schon recht krankhaft (Eifersucht).  Ich finde, in einer normalen, stabilen und gesunden Beziehung, sollte so etwas wie Situation A überhaupt kein Problem sein.

Wie seht Ihr das?



 

Geht es bei Situation B um dich? Passiert dir das gerade? Bist du der verleugnete Ex?

Situation B finde ich höchst eigenartig. Vor allem, dass es sogar so weit geht, dass man als Ex verleugnet und völlig ausradiert wird, ist heftig.

Letztlich muss man aber akzeptieren, dass jeder die Frage, ob und inwieweit man nach einer Trennung in Kontakt bleiben will, anders hält. Ginge es aber so weit, dass jemand zu mir sagte, dass die Neue nicht erfahren darf, dass ich die Ex bin, so wäre ich jedenfalls mit dieser Person relativ fertig. Ist mir auch noch nie passiert.

In meinem Leben ist von sporadischem Kontakt bis enger Freundschaft zum Ex alles dabei. Auch meine "Nachfolgerinnen" scheinen nichts gegen mich zu haben. Ich komme mit einigen gut aus.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 16:48
In Antwort auf joe42

Hallo Forum!

Mal so ganz grundsätzlich gefragt...   Zwei Situationen (sicher Extremfälle) aus meiner persönlichen Erfahrung...

A) Mann1 und Frau1 waren fast 10 Jahre zusammen.  Dann Trennung.  Frau1 heiratet Mann2.   
Trotzdem behält Frau1 weiterhin regen Kontakt zu Mann1.
Ist auch überhaupt kein Problem, da Mann1 und Mann2 sich allerbestens verstehen.  Man läd sich gegenseitig zu Familienfeiern ein, alle glücklich. Super! 

B) MannA und FrauA waren zusammen.  FrauA hatte ständig ein riesen Problem damit, daß MannA auch gute/enge weibliche Freunde hat und hält das für nicht normal.  Dann Trennung im Guten.  Beide behalten ein sehr gutes, freundschaftliches Verhältnis.  
FrauA kommt mit MannB zusammen, der dummerweise sehr nah an Mann1 wohnt und zieht kurz darauf bei ihm ein.
Sie bricht den Kontakt zu MannA komplett ab, da es für sie auch ein absolutes Tabu ist, mit anderen Männern Kontakt zu haben, wenn sie in einer Beziehung ist, da sie eben auch ein riesiges Problem damit hätte, wenn MannB dergleichen tun würde.
Aufgrund der räumlichen Nähe wird obendrein MannA verdonnert, daß MannB niemals erfahren darf, daß MannA ihr Ex ist.

Situation B ist sicherlich ziemlich extrem.  Aber auch in der abgeschwächten Form ("Mein Freund darf keinen Kontakt zu anderen Frauen und schon gar nicht zur Ex haben!" ist diese Einstellung anscheinend auch hier im Forum sehr oft zu finden.

Wo ist das Problem?

Auf mich wirkt das eher schon recht krankhaft (Eifersucht).  Ich finde, in einer normalen, stabilen und gesunden Beziehung, sollte so etwas wie Situation A überhaupt kein Problem sein.

Wie seht Ihr das?



 

Ich sehe es ganz genau wie du. Freundschaften sollten über die Trennung hinaus möglich sein.

Jeder der ein Problem damit hat, hat mit sich ein (Selbstwert)Problem, welches in Verlustangst mündet aus der wiederum die Eifersucht entsteht und sollte eine Beziehung ein aufrecht erhalten der Freundschaft zum Ex-Partner/-in nicht verkraften, so hat diese so oder so ein wackeliges Fundament und würde über kurz oder lang, ob mit oder ohne Freundschaft zu Ex-Partnern, kaputt gehen.

Viel schlimmer finde ich dieses "einengen" des neuen Partner, was eine Beschneidung der eigenen freien Entfaltung ist.

Ich entscheide ganz allein, mit wem ich Freundschaften führe und mit wem nicht, es ist mein Leben, welches ich lebe und für "Fremdbestimmung" aus der eine Unterordnung resultiert aufgrund der Thematiken eines anderen ist bei mir kein Platz.

Dann passt es halt nicht.
 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 16:59

Das wiederum finde auch schon fast selbstverständlich!  

Wenn ich mit Dir zusammen wäre, Du also der wichtigste Mensch in meinem Leben bist, ich aber eben auch noch andere Menschen habe, die mir nahestehen, dann wäre es doch mein erster Wunsch, das auch mit Dir zu teilen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 17:07

Also ich finde Situation A sowie auch B komisch..

Zu dem unteren Punkt:

Als mein Mann und ich uns kennengelernt haben, haben wir bevor wir eine Beziehung eingegangen sind, beide unsere NoGo's dargelegt und unsere Vorstellungen einer Beziehung bequatscht. Wir BEIDE haben von Anfang an ausgemacht, das wir keinen Kontakt zum anderen Geschlecht unterhalten. Außer es geht um Beruf oder Studium, wobei es auch hier nur darum geht und nicht um persönliche Anliegen, stress diesbezüglich gab es noch nie, da auch bei Annäherungsversuchen alles direkt im Keim erstickt wurde. Wir beide kommen damit seit 5 Jahren super klar und wollen an der sache nichts ändern. Ausnahmen gibt es bei unseren Geschwistern und unseren Freunden, ich habe ausschließlich weibliche mit denen er sich super versteht und ich mit seinen Freunden, die wissen natürlich alle davon und respektieren das. Krankhaft Eifersüchtig ist deswegen keiner von uns. Kommt eben immer auf die Beziehung selber an.

Wir beide waren noch nie Fans davon sich vor einer Beziehung zu verstellen, weswegen ich es auch nicht verstehe, wie man in einer Beziehung dann kommt mit verboten, weil es einen plötzlich nicht mehr gefällt. Unsere Beziehung und damit natürlich unsere Ehe, sind uns heilig. 

Ich bin der Meinung jeder soll seine Beziehung so führen wie es für die jeweiligen am besten ist, andere haben sich da mit ihren Überzeugungen nicht einzumischen, immerhin besteht die beziehung ja nicht aus Meinungen anderer und wie sie es dementsprechend gerne hätten.
Ich könnte zum Beispiel niemals eine offene Beziehung führen, respektiere allerdings die Menschen, die damit glücklich sind. 

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 17:35
In Antwort auf herzchen2912

Also ich finde Situation A sowie auch B komisch..

Zu dem unteren Punkt:

Als mein Mann und ich uns kennengelernt haben, haben wir bevor wir eine Beziehung eingegangen sind, beide unsere NoGo's dargelegt und unsere Vorstellungen einer Beziehung bequatscht. Wir BEIDE haben von Anfang an ausgemacht, das wir keinen Kontakt zum anderen Geschlecht unterhalten. Außer es geht um Beruf oder Studium, wobei es auch hier nur darum geht und nicht um persönliche Anliegen, stress diesbezüglich gab es noch nie, da auch bei Annäherungsversuchen alles direkt im Keim erstickt wurde. Wir beide kommen damit seit 5 Jahren super klar und wollen an der sache nichts ändern. Ausnahmen gibt es bei unseren Geschwistern und unseren Freunden, ich habe ausschließlich weibliche mit denen er sich super versteht und ich mit seinen Freunden, die wissen natürlich alle davon und respektieren das. Krankhaft Eifersüchtig ist deswegen keiner von uns. Kommt eben immer auf die Beziehung selber an.

Wir beide waren noch nie Fans davon sich vor einer Beziehung zu verstellen, weswegen ich es auch nicht verstehe, wie man in einer Beziehung dann kommt mit verboten, weil es einen plötzlich nicht mehr gefällt. Unsere Beziehung und damit natürlich unsere Ehe, sind uns heilig. 

Ich bin der Meinung jeder soll seine Beziehung so führen wie es für die jeweiligen am besten ist, andere haben sich da mit ihren Überzeugungen nicht einzumischen, immerhin besteht die beziehung ja nicht aus Meinungen anderer und wie sie es dementsprechend gerne hätten.
Ich könnte zum Beispiel niemals eine offene Beziehung führen, respektiere allerdings die Menschen, die damit glücklich sind. 

was die Frage nach dem WARUM aber irgendwie nicht beantwortet?

Wo wäre das Problem, eine Freundschaft zum anderen Geschlecht nicht "im Keim zu ersticken", nur weil jemand einen Stecker statt einer Dose unter der Gürttelinie hat? Wenn man sich mit Menschen nicht unterhalten kann, mit denen man keinen Sex haben möchte, hättest Du ja auch keine Freundinnen?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 17:37
In Antwort auf herzchen2912

Also ich finde Situation A sowie auch B komisch..

Zu dem unteren Punkt:

Als mein Mann und ich uns kennengelernt haben, haben wir bevor wir eine Beziehung eingegangen sind, beide unsere NoGo's dargelegt und unsere Vorstellungen einer Beziehung bequatscht. Wir BEIDE haben von Anfang an ausgemacht, das wir keinen Kontakt zum anderen Geschlecht unterhalten. Außer es geht um Beruf oder Studium, wobei es auch hier nur darum geht und nicht um persönliche Anliegen, stress diesbezüglich gab es noch nie, da auch bei Annäherungsversuchen alles direkt im Keim erstickt wurde. Wir beide kommen damit seit 5 Jahren super klar und wollen an der sache nichts ändern. Ausnahmen gibt es bei unseren Geschwistern und unseren Freunden, ich habe ausschließlich weibliche mit denen er sich super versteht und ich mit seinen Freunden, die wissen natürlich alle davon und respektieren das. Krankhaft Eifersüchtig ist deswegen keiner von uns. Kommt eben immer auf die Beziehung selber an.

Wir beide waren noch nie Fans davon sich vor einer Beziehung zu verstellen, weswegen ich es auch nicht verstehe, wie man in einer Beziehung dann kommt mit verboten, weil es einen plötzlich nicht mehr gefällt. Unsere Beziehung und damit natürlich unsere Ehe, sind uns heilig. 

Ich bin der Meinung jeder soll seine Beziehung so führen wie es für die jeweiligen am besten ist, andere haben sich da mit ihren Überzeugungen nicht einzumischen, immerhin besteht die beziehung ja nicht aus Meinungen anderer und wie sie es dementsprechend gerne hätten.
Ich könnte zum Beispiel niemals eine offene Beziehung führen, respektiere allerdings die Menschen, die damit glücklich sind. 

P.S. - was den letzten Absatz betrifft, stimme ich Dir völlig zu.

Nur verstehen würde ich es gern einfach - auch wenn ich die Einstellung nicht teile (und nicht teilen möchte)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 17:39

wann, wenn nicht VOR dem Beginn einer Beziehung sollte man sowas klären?
So lange es gemeinsame Regeln sind - alles schick.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 17:39
In Antwort auf joe42

Hallo Forum!

Mal so ganz grundsätzlich gefragt...   Zwei Situationen (sicher Extremfälle) aus meiner persönlichen Erfahrung...

A) Mann1 und Frau1 waren fast 10 Jahre zusammen.  Dann Trennung.  Frau1 heiratet Mann2.   
Trotzdem behält Frau1 weiterhin regen Kontakt zu Mann1.
Ist auch überhaupt kein Problem, da Mann1 und Mann2 sich allerbestens verstehen.  Man läd sich gegenseitig zu Familienfeiern ein, alle glücklich. Super! 

B) MannA und FrauA waren zusammen.  FrauA hatte ständig ein riesen Problem damit, daß MannA auch gute/enge weibliche Freunde hat und hält das für nicht normal.  Dann Trennung im Guten.  Beide behalten ein sehr gutes, freundschaftliches Verhältnis.  
FrauA kommt mit MannB zusammen, der dummerweise sehr nah an Mann1 wohnt und zieht kurz darauf bei ihm ein.
Sie bricht den Kontakt zu MannA komplett ab, da es für sie auch ein absolutes Tabu ist, mit anderen Männern Kontakt zu haben, wenn sie in einer Beziehung ist, da sie eben auch ein riesiges Problem damit hätte, wenn MannB dergleichen tun würde.
Aufgrund der räumlichen Nähe wird obendrein MannA verdonnert, daß MannB niemals erfahren darf, daß MannA ihr Ex ist.

Situation B ist sicherlich ziemlich extrem.  Aber auch in der abgeschwächten Form ("Mein Freund darf keinen Kontakt zu anderen Frauen und schon gar nicht zur Ex haben!" ist diese Einstellung anscheinend auch hier im Forum sehr oft zu finden.

Wo ist das Problem?

Auf mich wirkt das eher schon recht krankhaft (Eifersucht).  Ich finde, in einer normalen, stabilen und gesunden Beziehung, sollte so etwas wie Situation A überhaupt kein Problem sein.

Wie seht Ihr das?



 

das problem sind solche leute wie du die nicht akzeptieren das es auch andere wege gibt die für einen richtig sind, jeder mensch tut das was sich für einen gut anfühlt. 

für mich ist freundschaft mit ner ex absolut falsch, da es sich falsch anfühlt, ganz simple. 

ich könnte dir genau so eine dumme frage stellen, wieso kommst du nicht mit einem mann zusammen und lässt dich mal anal penetrieren.

und komm mir nicht mit das ist doch was anderes, nein ist es nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 17:39
In Antwort auf herzchen2912

Also ich finde Situation A sowie auch B komisch..

Zu dem unteren Punkt:

Als mein Mann und ich uns kennengelernt haben, haben wir bevor wir eine Beziehung eingegangen sind, beide unsere NoGo's dargelegt und unsere Vorstellungen einer Beziehung bequatscht. Wir BEIDE haben von Anfang an ausgemacht, das wir keinen Kontakt zum anderen Geschlecht unterhalten. Außer es geht um Beruf oder Studium, wobei es auch hier nur darum geht und nicht um persönliche Anliegen, stress diesbezüglich gab es noch nie, da auch bei Annäherungsversuchen alles direkt im Keim erstickt wurde. Wir beide kommen damit seit 5 Jahren super klar und wollen an der sache nichts ändern. Ausnahmen gibt es bei unseren Geschwistern und unseren Freunden, ich habe ausschließlich weibliche mit denen er sich super versteht und ich mit seinen Freunden, die wissen natürlich alle davon und respektieren das. Krankhaft Eifersüchtig ist deswegen keiner von uns. Kommt eben immer auf die Beziehung selber an.

Wir beide waren noch nie Fans davon sich vor einer Beziehung zu verstellen, weswegen ich es auch nicht verstehe, wie man in einer Beziehung dann kommt mit verboten, weil es einen plötzlich nicht mehr gefällt. Unsere Beziehung und damit natürlich unsere Ehe, sind uns heilig. 

Ich bin der Meinung jeder soll seine Beziehung so führen wie es für die jeweiligen am besten ist, andere haben sich da mit ihren Überzeugungen nicht einzumischen, immerhin besteht die beziehung ja nicht aus Meinungen anderer und wie sie es dementsprechend gerne hätten.
Ich könnte zum Beispiel niemals eine offene Beziehung führen, respektiere allerdings die Menschen, die damit glücklich sind. 

So drastisch wie Claudia würde ich es nicht formulieren.

Aber ich denke hier wird recht gut deutlich, wie unterschiedlich eine Beziehung definiert werden kann.

Die einen bleiben auch weiterhin selbständige Individuen, die aber verabreden füreinander dazusein.    Bildlich wie zwei Kreise, die sich an an einer Stelle überlappen und eben auch überlappungen zu  anderen Kreisen (Menschen) haben.

Auf der anderen Seite ein fast schon symbiotische Beziehung, bei der die beiden Kreise praktisch deckungsgleich sind und alle anderen außen vor bleiben.

Ich denke, beides hat seine Berechtigung und kann funktionieren.   

Allerdings stelle ich mir die von Claudia formulierte Frage nach dem fehlenden gegeseitigen Vertrauen ebenfalls...  

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 17:40

naja, meine "Vorgängerin" ist eine unserer Trauzeuginnen.
Geschichte und Gegenwart also. Die Beziehung zwischen den beiden ist definitiv Geschichte. Die Freundschaft ist Gegenwart.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 17:52

Nein, schlimm finde ich deine Grundeinstellung alles und jeden vorzuverurteilen.
Mein partner und ich sind mit KEINEM Wort hingegangen, das wir verlangen, dass der jeweils andere keine anders geschlechtlichen Freunde haben darf. Keiner hat sich für die beziehung verbogen, mit Verbot hat das nichts zu tun. Hätte er weibliche Freunde gehabt und ich männliche, würde das alles komplett anders aussehen. Der Punkt war nicht gegeben, er hatte kein Interesse an Freundschaften mit Frauen bisher, hätte ich ihn deswegen fertig machen sollen? Ich bin bisher keine weiteren Freundschaften mit Männern eingegangen, weil es nur Stress gab und ich nach einer gewissen Zeit darauf keine Lust mehr hatte. Geändert hat sich für uns seit der Beziehung in dem Punkt nichts, was nicht schon davor gegeben war.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 17:53
In Antwort auf ginxx

das problem sind solche leute wie du die nicht akzeptieren das es auch andere wege gibt die für einen richtig sind, jeder mensch tut das was sich für einen gut anfühlt. 

für mich ist freundschaft mit ner ex absolut falsch, da es sich falsch anfühlt, ganz simple. 

ich könnte dir genau so eine dumme frage stellen, wieso kommst du nicht mit einem mann zusammen und lässt dich mal anal penetrieren.

und komm mir nicht mit das ist doch was anderes, nein ist es nicht.

Hm...  vielleicht probiere ich das tatsächlich mal.   Warum nicht?   Im Moment finde ich den Gedanken an einen anderen Mann nicht gerade antörned, aber man weiß ja nie... 

-------

Aber zurück zur Fragestellung...
"Für mich ist freundschaft mit ner ex absolut falsch, da es sich falsch anfühlt, ganz simpel. "

Können die Vertreterinnen dieser Meinung diese "falsch anfühlen" irgendwie genauer beschreiben?   (Vielleicht versteht's die andere Seite dann besser!?)

Falsch anfühlen, so wie auf der linken Straßenseite fahren?

Falsch anfühlen, so wie ohne Fahrschein im Bus sitzen?

Oder falsch anfühlen, so wie mit einem Streichholz spielen während man im Stroh sitzt?

Oder falsch anfühlen, so wie einen anderen köperlich zu verletzen?

Oder.....  ????  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 18:04
In Antwort auf joe42

Hm...  vielleicht probiere ich das tatsächlich mal.   Warum nicht?   Im Moment finde ich den Gedanken an einen anderen Mann nicht gerade antörned, aber man weiß ja nie... 

-------

Aber zurück zur Fragestellung...
"Für mich ist freundschaft mit ner ex absolut falsch, da es sich falsch anfühlt, ganz simpel. "

Können die Vertreterinnen dieser Meinung diese "falsch anfühlen" irgendwie genauer beschreiben?   (Vielleicht versteht's die andere Seite dann besser!?)

Falsch anfühlen, so wie auf der linken Straßenseite fahren?

Falsch anfühlen, so wie ohne Fahrschein im Bus sitzen?

Oder falsch anfühlen, so wie mit einem Streichholz spielen während man im Stroh sitzt?

Oder falsch anfühlen, so wie einen anderen köperlich zu verletzen?

Oder.....  ????  

genau das meine ich, so leute wie du nerven mich.

was genau gibt es daran nicht zu verstehen, es ist ne simple antwort gewesen, es gibt keine gründe die ich dir erklären muss. 

wieso kommt man mit nem menschen zusammen, weil es sich richtig anfühlt, ebenfalls simple, muss man dir das auch erklären und in einem diagramm darstellen ? 

und das meine ich, die, die wirklich ein problem damit haben sind leute wie du, die andere nicht akzeptieren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 18:05

*Das* hab ich mich an der Stelle auch gefragt!

Zeiten und Menschen ändern sich.   Eine Beziehung hat gute und auch schlechte Zeiten.   Was, wenn einer von Euch da jemanden trifft, wo einfach die Chemie stimmt ohne das daraus gelich eine Affäre wird.   Jemanden, der im Grunde in der Situation sogar der Beziehung helfen würde, weil er dem wackeligen Partner vielleicht die nötige Stabilität zurückgibt und sei es nur weil er sein Ohr zur Verfügung stellt.

Dumm nur wenn diese Person da gerade das falsche Geschlecht hat.   Was dann?

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 18:05
In Antwort auf ginxx

genau das meine ich, so leute wie du nerven mich.

was genau gibt es daran nicht zu verstehen, es ist ne simple antwort gewesen, es gibt keine gründe die ich dir erklären muss. 

wieso kommt man mit nem menschen zusammen, weil es sich richtig anfühlt, ebenfalls simple, muss man dir das auch erklären und in einem diagramm darstellen ? 

und das meine ich, die, die wirklich ein problem damit haben sind leute wie du, die andere nicht akzeptieren.

Noch ne Frage:

Warum so aggressiv?  

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 18:15

Hatte er bisher nicht, was daran liegen könnte, dass er schlicht und einfach ein Einzelgänger ist und schon immer war. Die Freunde, die er hat, sind ihm in seinen Einstellungen so ähnlich, sind auch einfach Einzelgänger und mögen so wie er, einfach keine Menschen. Er ist am liebsten für sich, seit unserer Beziehung verbringt er am liebsten Zeit mit mir und es war anfangs schon anstrengend, sich an einander zu gewöhnen, er stößt Menschen gerne von sich. 

Vertrauen ist bei uns vorhanden, weil wir beide Ehrlichkeit für sehr wichtig halten, er würde mir nichts verheimlichen. Ich mache ihm aber auch keinen Stress, auch damals nicht, als er in seinem Studium bei Projekten mit anderen studierenden auch mit weiblichen Kommilitonen bei sich in der Gruppe arbeiten musste und viel zeit mit denen verbringen musste, weil sie sehr zeitaufwendig waren. Ich hätte ihn nie Zuhause ausgefragt, oder ihn ständig mit Nachrichten bombardiert. Wenn er am abend was zu erzählen hatte, hat er das von sich aus gemacht, ich fragte höchstens wie der tag war und anders herum ist es ganz genauso, er lässt mich machen weil er weiß, dass ich nichts machen würde was ihn verletzt.

Hätte wir kein Vertrauen, würde das bei uns nicht passen, schon alleine nicht wegen den Auslandseinsätzen, wo er einige Monate am Stück weg ist und ich alleine Zuhause. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 18:25
In Antwort auf joe42

*Das* hab ich mich an der Stelle auch gefragt!

Zeiten und Menschen ändern sich.   Eine Beziehung hat gute und auch schlechte Zeiten.   Was, wenn einer von Euch da jemanden trifft, wo einfach die Chemie stimmt ohne das daraus gelich eine Affäre wird.   Jemanden, der im Grunde in der Situation sogar der Beziehung helfen würde, weil er dem wackeligen Partner vielleicht die nötige Stabilität zurückgibt und sei es nur weil er sein Ohr zur Verfügung stellt.

Dumm nur wenn diese Person da gerade das falsche Geschlecht hat.   Was dann?

 

Ich bin seine erste Freundin gewesen mit 26, die Frauen vor mir, hat er nur "flachgelegt" und das waren nicht mal viele. Er traut Menschen nicht, er hat nie mit jemanden über seine Gefühle geredet außer mit mir, dass hat aber was mit seiner wirklich schlimmen Kindheit und auch Jugend zu tun, was ich nicht weiter anführen möchte. Er will wenn es ihm schlecht geht niemanden bei sich haben, ich war bisher die Ausnahme. Wir hatten eine sehr schwere Phase, die war schlimm, die haben wir aber beide gemeinsam gemeistert, alleine. Wir sind beide stärker daraus hervor gegangen, und seit dem ist jedes Problem was kam direkt ausgesprochen und behandelt worden, weil wir uns wichtig sind. Es ist schwer zu erklären. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 18:32

Habe jetzt nicht alle Antworten gelesen.
Ich sehe es so, Freundschaften zwischen Mann und Feau sind völlig ok zumal diese ja meistens schon vor der Partnerschaft da waren. Freundschaft mit der oder dem Ex ist für mich ein tabu und ich würde keine Beziehung mit jemandem eingehen bei dem die Ex noch eine derartige Rolle im Leben spielt.
Warum und wieso ich das nicht möchte ist egal, ich denke jeder hat da eben seine no gos und wenn es jemand anders handhabt ist es ok aber dann ist es eben nicht der richtige Partner für mich.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 18:53
In Antwort auf shana_12630119

Habe jetzt nicht alle Antworten gelesen.
Ich sehe es so, Freundschaften zwischen Mann und Feau sind völlig ok zumal diese ja meistens schon vor der Partnerschaft da waren. Freundschaft mit der oder dem Ex ist für mich ein tabu und ich würde keine Beziehung mit jemandem eingehen bei dem die Ex noch eine derartige Rolle im Leben spielt.
Warum und wieso ich das nicht möchte ist egal, ich denke jeder hat da eben seine no gos und wenn es jemand anders handhabt ist es ok aber dann ist es eben nicht der richtige Partner für mich.

Aus meiner Sicht ist genau das der Punkt:   Es ist eigentich überhaupt nicht egal!

Es geht hier schließlich ganz und gar nicht darum was besser oder schlechter, richtig oder falsch ist.

Es geht hier ein wenig darum, die eine oder die andere Einstellung etwas besser zu verstehen und evtl. nachvollziehen zu können.   Also eben das WARUM!

Und ich unterstelle einfach mal, das der Mensch als vernunftbegabtes Wesen auch wenigstens ansatzweise begründen kann, warum er etwas tut oder warum er eine bestimmte Einstellung hat.    Kann er das nicht, dann ist es umso verdächtiger, daß er es nicht kann.   Da steckt dann nämlich meist etwas ganz anderes dahinter!?

(Das hat dann ein wenig was von dem "Ausländer raus! "  "Warum? Was haben Dir die Ausländer denn getan?"  "Ääääh...." - Verhalten.)


 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 19:04
In Antwort auf joe42

Aus meiner Sicht ist genau das der Punkt:   Es ist eigentich überhaupt nicht egal!

Es geht hier schließlich ganz und gar nicht darum was besser oder schlechter, richtig oder falsch ist.

Es geht hier ein wenig darum, die eine oder die andere Einstellung etwas besser zu verstehen und evtl. nachvollziehen zu können.   Also eben das WARUM!

Und ich unterstelle einfach mal, das der Mensch als vernunftbegabtes Wesen auch wenigstens ansatzweise begründen kann, warum er etwas tut oder warum er eine bestimmte Einstellung hat.    Kann er das nicht, dann ist es umso verdächtiger, daß er es nicht kann.   Da steckt dann nämlich meist etwas ganz anderes dahinter!?

(Das hat dann ein wenig was von dem "Ausländer raus! "  "Warum? Was haben Dir die Ausländer denn getan?"  "Ääääh...." - Verhalten.)


 

Das ist Blödsinn...
Um zu ergründen warum ein Mensch so oder so denkt bei verschiedenen Themen, ist dieses Forum viel zu oberflächlich. Oft kann man es selbst nicht mit Worten erklären. Da spielen Kindheit, Erfahrungen usw. eine Rolle, dass wäre viel zu komplex für dieses Medium hier.
Fackt ist, dass zwei Menschen die eine Beziehung eingehen in gewissen, wichtigen Punkten (auch hier wieder individuell was für wen jetzt wichtig ist oder wo man Kompromisse eingehen kann) kompatibel sind.
Das Warum und Weshalb kann bei jedem Thema 1000 Gründe haben, die wir selbst gar nicht Wahrnehmen und erklären können. 
Es ist eigentlich ganz einfach egal um was es geht, Treue, Kinderplanung, politische Einstellung usw es muss passen. 
Man muss nicht alles endlos zerreden und diskutieren manche Dinge sind eben einfach wie sie sind.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 19:14
In Antwort auf shana_12630119

Das ist Blödsinn...
Um zu ergründen warum ein Mensch so oder so denkt bei verschiedenen Themen, ist dieses Forum viel zu oberflächlich. Oft kann man es selbst nicht mit Worten erklären. Da spielen Kindheit, Erfahrungen usw. eine Rolle, dass wäre viel zu komplex für dieses Medium hier.
Fackt ist, dass zwei Menschen die eine Beziehung eingehen in gewissen, wichtigen Punkten (auch hier wieder individuell was für wen jetzt wichtig ist oder wo man Kompromisse eingehen kann) kompatibel sind.
Das Warum und Weshalb kann bei jedem Thema 1000 Gründe haben, die wir selbst gar nicht Wahrnehmen und erklären können. 
Es ist eigentlich ganz einfach egal um was es geht, Treue, Kinderplanung, politische Einstellung usw es muss passen. 
Man muss nicht alles endlos zerreden und diskutieren manche Dinge sind eben einfach wie sie sind.

Und klar kann ich es kurz oberflächlich anschneiden wenn es dir was bringt...
Ich sehe einfach keinen Grund mit ex Beziehungen Freundschaften zu hegen, meist hat es ja nen Grund warum diese auseinander gegangen sind. Ich benehme mich normal und kann mich kurz unterhalten das wars aber auch und ja ich finde es ätzend wenn mein Freund ständig Kobtakt mit jemandem hätte mit der er so viele intimitäten ausgetauscht hat.
Viel Spaß bei der Psychoanalyse. Wenig Selbstbewusstsein und das übliche blabla

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 19:17
In Antwort auf shana_12630119

Das ist Blödsinn...
Um zu ergründen warum ein Mensch so oder so denkt bei verschiedenen Themen, ist dieses Forum viel zu oberflächlich. Oft kann man es selbst nicht mit Worten erklären. Da spielen Kindheit, Erfahrungen usw. eine Rolle, dass wäre viel zu komplex für dieses Medium hier.
Fackt ist, dass zwei Menschen die eine Beziehung eingehen in gewissen, wichtigen Punkten (auch hier wieder individuell was für wen jetzt wichtig ist oder wo man Kompromisse eingehen kann) kompatibel sind.
Das Warum und Weshalb kann bei jedem Thema 1000 Gründe haben, die wir selbst gar nicht Wahrnehmen und erklären können. 
Es ist eigentlich ganz einfach egal um was es geht, Treue, Kinderplanung, politische Einstellung usw es muss passen. 
Man muss nicht alles endlos zerreden und diskutieren manche Dinge sind eben einfach wie sie sind.

Ich erwarte auch nicht, daß Du die 1000 Gründe, die andere vielleicht haben aufzählen kannst.

Aber Du für Dich solltest doch in der Lage sein, klar zu sagen:
Ich will nicht, daß mein Mann mit anderen Frauen Kontakt hat, weil...
- ich Angst habe, daß dieses oder jedes passiert.
- ich in der Vergangenheit diese oder jede Erfahrung gemacht habe.
- ich in meinem Umfeld diese oder jedes beobachtet habe.
- .... ???

Du hast diese Entscheidung getroffen, eine bestimmte Erwartung und Forderung an Deinem Mann zu haben.   Und diese Entscheidung hat auch einen Grund.

Du entscheidest doch auch nicht einfach so aus heiterem Himmel "Ich will, daß er ab morgen keine Nudeln mehr isst!" und begründest das dann mit "Is' einfach so!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 19:19

Mal so ganz allgemein an alle...

Kommt es mir nur so vor, daß die "Kein Kontakt"-Fraktion irgendwie etwas grantig auf das Thema reagiert?    (Ehrlich gemeinte Frage!!!!)
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 19:36

klar ist alles cool, was auch sonst

Ich bin nur neugierig und versuche zu verstehen, was ich nicht nachempfinden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 19:37
In Antwort auf joe42

Mal so ganz allgemein an alle...

Kommt es mir nur so vor, daß die "Kein Kontakt"-Fraktion irgendwie etwas grantig auf das Thema reagiert?    (Ehrlich gemeinte Frage!!!!)
 

Könnte eventuell daran liegen, dass es häufig kritisiert wird und trauriger weise das gefühl vermittelt wird, man müsse sich rechtfertigen, für eine Einstellung die genau wie andere, ihre Berechtigung haben zu existieren. Einige verstehen allerdings auch noch immer nicht, das Meinungen generell nicht falsch sein können. Was jetzt explizit nicht allein auf diesen Thread bezogen ist. Viele sind einfach ignorant, auf allen Seiten. 

Allerdings waren meine Beiträge nicht grantig gemeint.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 19:45
In Antwort auf joe42

Ich erwarte auch nicht, daß Du die 1000 Gründe, die andere vielleicht haben aufzählen kannst.

Aber Du für Dich solltest doch in der Lage sein, klar zu sagen:
Ich will nicht, daß mein Mann mit anderen Frauen Kontakt hat, weil...
- ich Angst habe, daß dieses oder jedes passiert.
- ich in der Vergangenheit diese oder jede Erfahrung gemacht habe.
- ich in meinem Umfeld diese oder jedes beobachtet habe.
- .... ???

Du hast diese Entscheidung getroffen, eine bestimmte Erwartung und Forderung an Deinem Mann zu haben.   Und diese Entscheidung hat auch einen Grund.

Du entscheidest doch auch nicht einfach so aus heiterem Himmel "Ich will, daß er ab morgen keine Nudeln mehr isst!" und begründest das dann mit "Is' einfach so!"

genau das irritiert mich auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 19:51
In Antwort auf herzchen2912

Könnte eventuell daran liegen, dass es häufig kritisiert wird und trauriger weise das gefühl vermittelt wird, man müsse sich rechtfertigen, für eine Einstellung die genau wie andere, ihre Berechtigung haben zu existieren. Einige verstehen allerdings auch noch immer nicht, das Meinungen generell nicht falsch sein können. Was jetzt explizit nicht allein auf diesen Thread bezogen ist. Viele sind einfach ignorant, auf allen Seiten. 

Allerdings waren meine Beiträge nicht grantig gemeint.

Deine habe ich auch nicht grantig verstanden, aber schon bei @patrizia komme ich ins Grübeln, das klingt defintiv nach gefühltem Rechtfertigungszwang - warum denn, davon war doch gar nicht die Rede.
Die Einzige, die mal wieder Schwung geholt hat, war @claudia - kennen wir doch nicht anders von ihr

Aber sonst erlebe ich es auch ganz allgemein ziemlich regelmässig, dass solche Reaktionen - ob jetzt in der gemäßigten oder der @ginxx-Version einem doch recht oft entgegenschlagen, wenn man einfach versucht, bestimmte Reaktionen zu verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 20:19
In Antwort auf joe42

Mal so ganz allgemein an alle...

Kommt es mir nur so vor, daß die "Kein Kontakt"-Fraktion irgendwie etwas grantig auf das Thema reagiert?    (Ehrlich gemeinte Frage!!!!)
 

Naja irgendwie kommt es eibem so vor, sich für etwas rechtfertigen zu müssen. Du siehst es anders und das finde ich auch ok aber deshalb musst du da jetzt nicht slle Gründe aufzählen warum es so ist.
Für mich währe es eben ein sehr komisches Gefühl.. keibe Ahnung warum. Vllt. weil ich oft hintergangen wurde und zugegeben nicht bedinungslos vertrauen kann. Sowas einzugestehen ist nicht gerade einfach und eigentlich geht es halt auch niemanden was an außer meiben Partner 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 20:23
In Antwort auf avarrassterne1

genau das irritiert mich auch.

Mein Freund sieht das im Übrigen genauso wie ich.
Und es stimmt nicht, dass ich diese Entscheidung für ihn getroffen habe. Bevor wir zusammen gekommen sind haben wir solche Dinge geklärt und da hatte er schon keine freubdschaftlichen Verhältnisse zu ex Beziehung. Wäre es anders gewesen wäre ich die Beziehung nicht eingegangen und hätte somit niemandem irgendetwas aufgezwungen 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 21:08
In Antwort auf shana_12630119

Mein Freund sieht das im Übrigen genauso wie ich.
Und es stimmt nicht, dass ich diese Entscheidung für ihn getroffen habe. Bevor wir zusammen gekommen sind haben wir solche Dinge geklärt und da hatte er schon keine freubdschaftlichen Verhältnisse zu ex Beziehung. Wäre es anders gewesen wäre ich die Beziehung nicht eingegangen und hätte somit niemandem irgendetwas aufgezwungen 

^^
Hab doch gar nichts anderes behauptet... im Gegenteil, hab allein in diesem Thread 2x geschrieben, dass für mich JEDE gemeinsame Regelung in einer Beziehung völlig in Ordnung ist, ob ich die jetzt so treffen würde oder nicht und ich auch keine Beziehung erst eingehe, wenn der betreffende Partner in Spe mit meinen Vorstellungen nicht kompatibel wäre.
Sorry, dass ich Eure Einstellung verstehen wollte, ich hör ja schon auf, wenn es so schlimm ist ^^

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 21:29
In Antwort auf avarrassterne1

^^
Hab doch gar nichts anderes behauptet... im Gegenteil, hab allein in diesem Thread 2x geschrieben, dass für mich JEDE gemeinsame Regelung in einer Beziehung völlig in Ordnung ist, ob ich die jetzt so treffen würde oder nicht und ich auch keine Beziehung erst eingehe, wenn der betreffende Partner in Spe mit meinen Vorstellungen nicht kompatibel wäre.
Sorry, dass ich Eure Einstellung verstehen wollte, ich hör ja schon auf, wenn es so schlimm ist ^^

War eigentlich als Antwort für den Te gedacht... 
sry bin auf der Arbeit und habe das etwas vertauscht. Nicht gleich persönlich nehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 21:46
In Antwort auf shana_12630119

Naja irgendwie kommt es eibem so vor, sich für etwas rechtfertigen zu müssen. Du siehst es anders und das finde ich auch ok aber deshalb musst du da jetzt nicht slle Gründe aufzählen warum es so ist.
Für mich währe es eben ein sehr komisches Gefühl.. keibe Ahnung warum. Vllt. weil ich oft hintergangen wurde und zugegeben nicht bedinungslos vertrauen kann. Sowas einzugestehen ist nicht gerade einfach und eigentlich geht es halt auch niemanden was an außer meiben Partner 

Na, genau das ist doch eine hervorragende, nachvollziehbare und legitime Begründung/Erklärung!  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 21:49
In Antwort auf avarrassterne1

Deine habe ich auch nicht grantig verstanden, aber schon bei @patrizia komme ich ins Grübeln, das klingt defintiv nach gefühltem Rechtfertigungszwang - warum denn, davon war doch gar nicht die Rede.
Die Einzige, die mal wieder Schwung geholt hat, war @claudia - kennen wir doch nicht anders von ihr

Aber sonst erlebe ich es auch ganz allgemein ziemlich regelmässig, dass solche Reaktionen - ob jetzt in der gemäßigten oder der @ginxx-Version einem doch recht oft entgegenschlagen, wenn man einfach versucht, bestimmte Reaktionen zu verstehen.

ich antworte eigentlich immer sehr direkt, das war schon immer mein stil im forum, für drum herum reden, hab ich keine zeit. 

was mich an dem text von joe nervt ist dieses man müsse sich ständig rechtfertigen und das nur ein gefestiger charakter so was akzeptieren kann und exen immer teil des freundeskreis sein müssen, daher seine beispiele a und b , b wird gleich ins bekloppte gezogen, ich antworte ihn und er fragt mich wie meinst du es fühlt sich falsch an, richtung falsch parken, schwarzfahren und anderer blödsinn, diese typische haltung eben wie sie auch manche veganer oft haben, wissen alles besser und wollen dir vorschreiben was für dich gesund und richtig ist. 

wieso kommen wir mit menschen zusammen die wir lieben, weil es sich für uns richtig anfühlt, nur weil man mal zusammen war bedeutet es ja nicht das daraus ne freundschaft werden kann oder muss, beziehung und freundschaft sind noch immer 2 unterschiedliche dinge für mich, mit ner frau mit der ich zusammensein will, möchte ich keine freundschaft haben, mit ner frau mit der ich zusammen war, möchte ich ebenfalls keine freundschaft weil sie zu einem anderen teil meines lebens gehört, es kommt immer darauf an wie man ist, aber ich kann nicht von beziehung auf freundschaft umswitchen , dafür hat man zu viel geteilt , daher fühlt sich ne freundschaft mit ner ex für mich einfach falsch an, ich wünsche meinen exen aber auch nix falsches oder würde sie nicht grüßen wenn ich sie sehen würde. 

ich wunder mich eher woher diese erwartungshaltung immer kommt man müsse befreundet bleiben oder sein, man ist auch nicht mit jedem menschen auf der welt befreundet und manche kann man einfach nie riechen obwohl sie vielleicht tolle charakter haben, weil eben nicht die chemie stimmt, also wieso muss man sich dann ständig rechtfertigen ? 

wie gesagt wir tun das was sich für uns richtig anfühlt, und wenn sich etwas für mich richtig und gut anfühlt und ich mit meinen entscheidungen glücklich bin, lass ich mir von niemanden anderen seine meinung aufdrücken, daher wahrscheinlich immer die genervten reaktionen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 21:51

Ich seh das anders. Ich bin mit drei Frauen befreundet, und wir stehen uns mit  Rat und Tat zur Seite. ZB hab ich als der Bruder von einer starb, hab ich auf ihren Wunsch in ihrem Bett geschlafen. Wir gehen auch oft Hand in Hand. Eine ist ziemlich "gemein" und hat mir in Liebesangelegenheiten ganz konkrete Tipps gegeben, die wirklich sinnvoll  und extrem hilfreich waren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2018 um 23:32
In Antwort auf ginxx

ich antworte eigentlich immer sehr direkt, das war schon immer mein stil im forum, für drum herum reden, hab ich keine zeit. 

was mich an dem text von joe nervt ist dieses man müsse sich ständig rechtfertigen und das nur ein gefestiger charakter so was akzeptieren kann und exen immer teil des freundeskreis sein müssen, daher seine beispiele a und b , b wird gleich ins bekloppte gezogen, ich antworte ihn und er fragt mich wie meinst du es fühlt sich falsch an, richtung falsch parken, schwarzfahren und anderer blödsinn, diese typische haltung eben wie sie auch manche veganer oft haben, wissen alles besser und wollen dir vorschreiben was für dich gesund und richtig ist. 

wieso kommen wir mit menschen zusammen die wir lieben, weil es sich für uns richtig anfühlt, nur weil man mal zusammen war bedeutet es ja nicht das daraus ne freundschaft werden kann oder muss, beziehung und freundschaft sind noch immer 2 unterschiedliche dinge für mich, mit ner frau mit der ich zusammensein will, möchte ich keine freundschaft haben, mit ner frau mit der ich zusammen war, möchte ich ebenfalls keine freundschaft weil sie zu einem anderen teil meines lebens gehört, es kommt immer darauf an wie man ist, aber ich kann nicht von beziehung auf freundschaft umswitchen , dafür hat man zu viel geteilt , daher fühlt sich ne freundschaft mit ner ex für mich einfach falsch an, ich wünsche meinen exen aber auch nix falsches oder würde sie nicht grüßen wenn ich sie sehen würde. 

ich wunder mich eher woher diese erwartungshaltung immer kommt man müsse befreundet bleiben oder sein, man ist auch nicht mit jedem menschen auf der welt befreundet und manche kann man einfach nie riechen obwohl sie vielleicht tolle charakter haben, weil eben nicht die chemie stimmt, also wieso muss man sich dann ständig rechtfertigen ? 

wie gesagt wir tun das was sich für uns richtig anfühlt, und wenn sich etwas für mich richtig und gut anfühlt und ich mit meinen entscheidungen glücklich bin, lass ich mir von niemanden anderen seine meinung aufdrücken, daher wahrscheinlich immer die genervten reaktionen. 

Wenn jemand Fragen stellt, die auf Dich blödsinnig wirken, dann vielleicht einfach deswegen, weil er es nicht besser weiß und sich trotz allem eine vernünftige Antwort erhofft.     Das ist im allgemeinen der Sinn von Fragen.

Ich glaube die Worte "rechtfertigen" und "gefestigter Charakter" sind auch nirgends gefallen.  

Ich hab mir den Anfang des Threads eben nochmal selbst durchgelesen und kann auch beim besten Willen nicht erkennen, an welcher Stelle das Beispiel B "ins Bekloppte gezogen" wurde. 

 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2018 um 8:11
In Antwort auf ginxx

ich antworte eigentlich immer sehr direkt, das war schon immer mein stil im forum, für drum herum reden, hab ich keine zeit. 

was mich an dem text von joe nervt ist dieses man müsse sich ständig rechtfertigen und das nur ein gefestiger charakter so was akzeptieren kann und exen immer teil des freundeskreis sein müssen, daher seine beispiele a und b , b wird gleich ins bekloppte gezogen, ich antworte ihn und er fragt mich wie meinst du es fühlt sich falsch an, richtung falsch parken, schwarzfahren und anderer blödsinn, diese typische haltung eben wie sie auch manche veganer oft haben, wissen alles besser und wollen dir vorschreiben was für dich gesund und richtig ist. 

wieso kommen wir mit menschen zusammen die wir lieben, weil es sich für uns richtig anfühlt, nur weil man mal zusammen war bedeutet es ja nicht das daraus ne freundschaft werden kann oder muss, beziehung und freundschaft sind noch immer 2 unterschiedliche dinge für mich, mit ner frau mit der ich zusammensein will, möchte ich keine freundschaft haben, mit ner frau mit der ich zusammen war, möchte ich ebenfalls keine freundschaft weil sie zu einem anderen teil meines lebens gehört, es kommt immer darauf an wie man ist, aber ich kann nicht von beziehung auf freundschaft umswitchen , dafür hat man zu viel geteilt , daher fühlt sich ne freundschaft mit ner ex für mich einfach falsch an, ich wünsche meinen exen aber auch nix falsches oder würde sie nicht grüßen wenn ich sie sehen würde. 

ich wunder mich eher woher diese erwartungshaltung immer kommt man müsse befreundet bleiben oder sein, man ist auch nicht mit jedem menschen auf der welt befreundet und manche kann man einfach nie riechen obwohl sie vielleicht tolle charakter haben, weil eben nicht die chemie stimmt, also wieso muss man sich dann ständig rechtfertigen ? 

wie gesagt wir tun das was sich für uns richtig anfühlt, und wenn sich etwas für mich richtig und gut anfühlt und ich mit meinen entscheidungen glücklich bin, lass ich mir von niemanden anderen seine meinung aufdrücken, daher wahrscheinlich immer die genervten reaktionen. 

ganz ehrlich: mir ist der direkte Stil sehr viel lieber als diejenigen, die die gleiche Aussage irgendwie in Bonbonpapier einwickeln.

Ja, mir ist schon aufgefallen, dass Ihr offensichtlich einen starken Rechtfertigungszwang empfindet - ist auch eher schwer zu übersehen.
Das war aber ganz und gar nicht meine Absicht, auch nicht die des TE.

Niemand sagt, dass man mit der / dem Ex befreundet sein MUSS. Auch niemand, dass sich jemand rechtfertigen soll.
Es war nach einer Erklärung gefagt, um "die andere Seite" verstehen zu können. Was doch eigentlich das genaue Gegenteil von verurteilen und "jeder muss sein wie ich" ist.
Wenn ich etwas nicht kapiere, frage ich halt.
Mal bekomme ich Antworten, mal nicht, meist sind die Antworten nur ein Puzzleteilchen, dass erst langfristig zu einem Bild wird - bei vielen solcher Themen erst über Jahre.
Aber ich bin ein Mensch, der Verhaltens- und Reaktionsmuster auch bei sich selbst immer hinterfragt und eher rational angeht. Also ja, ich kann solche Dinge auch bei mir selbst erklären - und bei solchen Sachen ist das gofem echt eine Goldgrube für mich. Aus der Vielzahl der Sichtweisen, Standpunkte, Ansätze hier kann ich über mich selbst und andere wahnsinnig viel lernen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2018 um 8:17
In Antwort auf shana_12630119

War eigentlich als Antwort für den Te gedacht... 
sry bin auf der Arbeit und habe das etwas vertauscht. Nicht gleich persönlich nehmen

ich war nur langsam etwas sehr genervt von dieser ständigen Rechtfertigungsunterstellung

Alles gut, persönlich nehme ich in diesem Forum gar nichts, Du kennst mich doch noch nicht mal, wie KÖNNTE es also persönlich sein?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2018 um 11:17

Da muss ich dir wiedersprechen. Ich kenne Gegenbeispiele.
Was das einengen von Freundschaften angeht oder Kontakt zum/ zur Ex sind wir entspannt. Einengen hat nach meiner Erfahrung noch nie jemanden in einer Beziehung gehalten.
Würde ich als Ex geleugnet wäre für mich jegliche Freundschaft erledigt denn wer sich für mich schämt oder gemeinsame Zeiten unbedingt vergessen will hat in meinem Leben nichts mehr verloren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2018 um 11:21
In Antwort auf avarrassterne1

naja, meine "Vorgängerin" ist eine unserer Trauzeuginnen.
Geschichte und Gegenwart also. Die Beziehung zwischen den beiden ist definitiv Geschichte. Die Freundschaft ist Gegenwart.

Genau so. Klappt nicht immer aber ist doch nicht so selten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2018 um 12:51
In Antwort auf joe42

Wenn jemand Fragen stellt, die auf Dich blödsinnig wirken, dann vielleicht einfach deswegen, weil er es nicht besser weiß und sich trotz allem eine vernünftige Antwort erhofft.     Das ist im allgemeinen der Sinn von Fragen.

Ich glaube die Worte "rechtfertigen" und "gefestigter Charakter" sind auch nirgends gefallen.  

Ich hab mir den Anfang des Threads eben nochmal selbst durchgelesen und kann auch beim besten Willen nicht erkennen, an welcher Stelle das Beispiel B "ins Bekloppte gezogen" wurde. 

 
 

es kommt immer darauf an wie man eine frage stellt und man merkt sehr deutlich wie deine fragen gestellt sind, sehr ingnorant meiner meinung nach. 

worte müssen nicht fallen um zu verstehen welche botschaft gemeint ist, man sieht es sehr gut an deinen aufgeführten beispielen. 

A , alle sind glücklich weil alle sich gut verstehen, regen kontakt haben, sich gegenseitig zu familienfeiern einladen usw. 

A , wird von dir als perfektes muster dargestellt, eben standard für alle sein sollte, da ja alle davon profetieren und glücklich sind.  

B , dann die beisspiele die dort nennst, komplett wirr meiner meinung nach ein ex partner hat nen ganz anderen stellenwert wie ein männlicher freund. 

beswusstes vermischen um die Entscheidung B als völlig verrückt darzustellen, als würden sich nur irre so entscheiden , daher müssen sie sich ja rechtfertigen um nicht alle irre zu gelten, wieso bringt man sonst a als traumbeispiel und b als obsolutes horror szenario einer verrückten, um zu beeinflussen natürlich. 

bei einer trennung spielen komplett andere faktoren ne rolle, die man dir versucht zu erklären, wenn meine freundin ständig kontakt zu ihren ex hat, wie du es bei beispiel a nennst, dann denke ich nicht so einen blödsinn wie du ihn nennst, sondern das sie mit der beziehung nicht abgeschlossen hat, dinge noch offen sind, es ist völlig verrückt meiner meinung nach, nach einer trennung auf best buddys zu tun , sich ständig einzuladen und der neue partner empfängt den ex mit offenen händen und man umarmt sich und wir sind freunde. 

die wahrheit ist, die meisten menschen wollen kein kontakt zu irgendwelchen ex partner der freundin haben oder des freundes haben, weil es keine freunde sind sondern ex partner, affären, ne ganz andere ebene. 

daher ist diese einstellung auch so oft zu finden, weil sie völlig normal ist und ex partner nicht normale freunde sind wie du es darstellen möchtest. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2018 um 13:01

mal ein etwas anderes Beispiel. Meine Frau hatte zur zeit unseres Kennenlernens einen männlichen freund. 
Kurze Zeit später hat sie mir auch mitgeteilt, dass die beiden vor unserer Zeit so eine Art Freundschaft+ hatten.
Ich fand das damals zwar nicht so toll, habe aber keine aufstand gemacht, von wegen sie soll den Kontakt abbrechen.  Sogar eher im Gegenteil.
Der kontak ist aber trotzdem irgendwann ausgelaufen, worüber ich auch wirklich nicht traurig war. Warum? Natürlich ist da schon Eifersucht ein großes thema. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2018 um 13:02
In Antwort auf avarrassterne1

ganz ehrlich: mir ist der direkte Stil sehr viel lieber als diejenigen, die die gleiche Aussage irgendwie in Bonbonpapier einwickeln.

Ja, mir ist schon aufgefallen, dass Ihr offensichtlich einen starken Rechtfertigungszwang empfindet - ist auch eher schwer zu übersehen.
Das war aber ganz und gar nicht meine Absicht, auch nicht die des TE.

Niemand sagt, dass man mit der / dem Ex befreundet sein MUSS. Auch niemand, dass sich jemand rechtfertigen soll.
Es war nach einer Erklärung gefagt, um "die andere Seite" verstehen zu können. Was doch eigentlich das genaue Gegenteil von verurteilen und "jeder muss sein wie ich" ist.
Wenn ich etwas nicht kapiere, frage ich halt.
Mal bekomme ich Antworten, mal nicht, meist sind die Antworten nur ein Puzzleteilchen, dass erst langfristig zu einem Bild wird - bei vielen solcher Themen erst über Jahre.
Aber ich bin ein Mensch, der Verhaltens- und Reaktionsmuster auch bei sich selbst immer hinterfragt und eher rational angeht. Also ja, ich kann solche Dinge auch bei mir selbst erklären - und bei solchen Sachen ist das gofem echt eine Goldgrube für mich. Aus der Vielzahl der Sichtweisen, Standpunkte, Ansätze hier kann ich über mich selbst und andere wahnsinnig viel lernen.

ich denke der te hat es bewusst so gewählt, als ich ihm schrieb für mich fühlt es sich komplett falsch an mit einer ex von mir befreundet zu sein, kam von ihm nur wie falsch, wie schwarz fahren, wie etwas klauen usw usw , also muss man sich rechtfertigen, wieso wählen wir bestimmte menschen als partner weil wir ja keine freundschaft mit ihnen möchten sondern eine beziehung , es sich eben richtig anfühlt mit diesem menschen zusammen zu sein. 

die erklärungen sind sehr unterschiedlich, daher gelten für jeden unterschiedliche regeln, aber ich finde es ein bisschen befremdlich wenn ich ehrlich bin, wie viele menschen hast du in deinem leben gekannt mit denen du z.b kein kontakt mehr hast, weil man sich auseinandergelebt hat, andere wege eingeschlagen oder sich einfach verändert hat und man zusammen nicht mehr auf einen gemeinsamen nenner kommt, oder es auch leute in deinem leben gibt die vielleicht nett sind und alles aber ne wirkliche freundschaft nie entstehen wird, weil die chemie nicht passt. 

es gibt so viele unterschiede in dem berreich, das ne einzel antwort nur auf die person passt die man gerade frägt und wenn diese kein konakt möchte, muss man das akzeptieren, die person muss damit leben können und glaub mir nach einigen beziehungen weiß jeder sehr genau was zu einem passt und was nicht. 

und bei beziehungen ist das gefühl in einem drinn das wichtigste, was fühlt sich gut an und was nicht, dass hat jeder von uns. 

sonst würde man mit jeder x belieben person ne beziehung führen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2018 um 14:04
In Antwort auf ginxx

ich denke der te hat es bewusst so gewählt, als ich ihm schrieb für mich fühlt es sich komplett falsch an mit einer ex von mir befreundet zu sein, kam von ihm nur wie falsch, wie schwarz fahren, wie etwas klauen usw usw , also muss man sich rechtfertigen, wieso wählen wir bestimmte menschen als partner weil wir ja keine freundschaft mit ihnen möchten sondern eine beziehung , es sich eben richtig anfühlt mit diesem menschen zusammen zu sein. 

die erklärungen sind sehr unterschiedlich, daher gelten für jeden unterschiedliche regeln, aber ich finde es ein bisschen befremdlich wenn ich ehrlich bin, wie viele menschen hast du in deinem leben gekannt mit denen du z.b kein kontakt mehr hast, weil man sich auseinandergelebt hat, andere wege eingeschlagen oder sich einfach verändert hat und man zusammen nicht mehr auf einen gemeinsamen nenner kommt, oder es auch leute in deinem leben gibt die vielleicht nett sind und alles aber ne wirkliche freundschaft nie entstehen wird, weil die chemie nicht passt. 

es gibt so viele unterschiede in dem berreich, das ne einzel antwort nur auf die person passt die man gerade frägt und wenn diese kein konakt möchte, muss man das akzeptieren, die person muss damit leben können und glaub mir nach einigen beziehungen weiß jeder sehr genau was zu einem passt und was nicht. 

und bei beziehungen ist das gefühl in einem drinn das wichtigste, was fühlt sich gut an und was nicht, dass hat jeder von uns. 

sonst würde man mit jeder x belieben person ne beziehung führen. 

unterschiedliche Ebenen, wie Du so schön sagst.

Dass ich kein Problem damit habe, dass mein Mann mit einer Dame befreundet ist, die meine "Vorgängerin" war, heißt nicht, dass er mit jeder Ex noch befreundet ist, heißt auch nicht, dass ich mit jedem Ex noch befreundet bin - heißt nur, dass es mich nicht stört, dass das bei diesen zwei Personen der Fall ist.

Und da kann ich beispielsweise sagen, dass da sicher mit hineinspielt, dass es für mich nie "einen zweiten Versuch" gegeben hat. Das Ende einer Beziehung war, blieb und ist das Ende einer Beziehung. Und natürlich habe ich einen Partner, der diesbezüglich ähnlich tickt. Ich brauche mir also keine Sorgen machen, dass da "Gefühle wieder aufwallen". Ich bin generell eher zu wenig als zu viel eifersüchtig - spielt sicherlich auch mit hinein.
Aber genau genommen finde ich, dass die Gefahr, dass mit der Ex etwas schief läuft, sogar noch geringer ist als mit anderen Personen. Eben weil wir beide nicht der Typ für "zweite Chancen" sondern eher der Typ für "aufgewärmt schmeckt nur Gulasch" sind.
Das beispielsweise spielt schon grundsätzlich eine Rolle bei der Frage, ob man Kontakt zum / zur Ex ok findet oder nicht, meiner Meinung nach.

Außerdem sind mir Menschen, die eine Person, die ihnen sehr, sehr nahe stand, am liebsten aus ihrer Erinnerung und ihrem Leben tilgen wollen, wenn eine Beziehung vorbei ist, grundsätzlich unsympathisch. Ja, "aus den Augen verloren" ist bei mir auch durch die Bank der Fall. Aber das ist ganz und gar nicht das gleiche wie "will ich nicht mehr sehen / nicht mehr hören / nicht mehr kennen". Deswegen "aus den Augen verloren" - kein Ding. Abwertend über Ex reden, aktiv aus dem Leben verbannen - macht mich zumindest skeptisch. Als Freund/in noch Teil des Lebens - kein Ding.

Nächster Punkt: wir sind beide sexuell bi, also der Punkt "nur Kontakt zum eigenen Geschlecht, um irgendwelche Versuchungen nicht aufkommen zu lassen" ist auch schon mal passe. Außerdem habe ich selbst Freundschaften zu Männern - die längste kommt im Moment auf gute 25 Jahre - also nein, ich glaube ganz sicher nicht, dass es so etwas nicht gibt, dass das immer eine Ausrede und immer Konfliktpotential ist. Meine persönliche Erfahrung ist da ganz anders und die spielt selbstverständlich eine Rolle.

Dritter Punkt: Ich glaube nicht, dass man damit tatsächlich verhindern könnte, dass man sich in einen anderen verliebt - verliebt habe ich mich (und auch mein Mann sich) schon in Personen, die wir im Grunde nicht mal kannten. Haben wir beide gelöst, ohne unsere Beziehung zu gefährend - und das gibt natürlich Vertrauen und Sicherheit.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2018 um 15:40

Im verurteilen bist du auch ganz groß.
Es geht hier nicht um irgendwelche Frauen sobdern nur um die Ex Freundinnen.
Ich kenne ganz viele Frauen und Männer, die das auch so sehen und handhaben und seit zig Jahren glücklich zusammen sind....
Nur weil du es anders siehst gibt es hier keine richtige oder falsche Meinung dazu.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club