Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Kontakt mit der Ex nach 15 Jahren

Letzte Nachricht: 27. März 2008 um 13:23
Z
zoey_11936128
10.03.08 um 12:05

Hallo,
ich habe lange überlegt, ob ich damit in ein Forum gehen soll, aber irgendwie brauche ich noch andere Meinungen und Tipps, weil ich selber nicht mehr weiter weiss.
Zuerst einmal bin ich seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, wir haben 4 Kinder und ein Haus. Eigentlich alles prima
Ich habe schon seit geraumer Zeit bemerkt, dass aber leider nicht alles prima ist. Es hat sich in all den Jahren keine Vertrautheit eingestellt und ich bekomme eigentlich nur jeden zweiten oder dritten Tag seine Zuwendung, wenn er mit mir schlafen möchte. Ich habe mich dann ziemlich zurückgezogen um zu überdenken, wie es weitergehen kann. Sex hat mir mit ihm auch keinen Spass mehr gemacht, weil er unsere Beziehung darauf reduziert hat.
Vor ca. 8 Wochen hat er mir dann erzählt, dass er sich mit einer Kommilitonin treffen möchte - da wäre nie was gewesen, er wolle nur wissen, was aus ihr geworden ist. Ich muss zugeben, dass mich das schon ziemlich hat aufhorchen lassen, weil er eigentlich nicht so kontaktfreudig ist und reden nicht so sein Ding ist.
Dann fiel ihr Name und es mir wie Schuppen von den Augen, seine Ex, die er damals sehr geliebt hat. Dass ich damit ein Problem hatte, ist vielleicht nachzuvollziehen. Ich war auch sehr fertig, habe viel geweint und versucht mit ihm zu reden. Er ist aber trotzdem zu ihr gefahren, hat einen schönen Nachmittag mit ihr verbracht und kam mit Sternchen in den Augen nach Hause. Aber er betonte, er liebe mich etc.
Ich bat ihn, ihr mitzuteilen, dass ich das nicht ertrage. Ich bat nicht darum, den Kontakt abzubrechen! Er wollte das erst bei ihrem nächsten Treffen sagen, aber damit war ich nicht einverstanden. Sie hatten so viele mails getauscht. Da konnte er wenigstens meinen Standpunkt dazu mitteilen (finde ich zumindest).
Das tat er wohl auch und sie brach den Kontakt ab, er war dann ziemlich sauer auf mich.
Ich bat dann darum die mails lesen zu dürfen, die seien gelöscht. Als ich dann auf die Idee kam, dass er sie eventuell auf der Platte hatte, kam alles raus. Die mails waren da und nach einigem hin und her durfte ich sie dann doch lesen. Da war sehr viel Vertrauen, Zärtlichkeit und Zuwendung. Genau das, was ich mir all die Jahre gewünscht hatte. Und er hat mir auch gestanden - und ihr geschrieben, dass er sich all die Jahre nach ihr gesehnt und um sie geweint hat. Und sie wäre das wichtigste in seinem Leben gewesen.
Bei mir ist jetzt alles erloschen. Und mein Mann macht weiter wie bisher, sagt zwar, dass er nur mich liebt. Aber ich denke er, es geht ihm um das Zuhause und die Kinder. Das hat er auch mal angedeutet.
Ich habe ihm jetzt klar gesagt, dass er um mich kämpfen muss, wenn er noch eine Zukunft mit mir haben möchte. Aber er ist jetzt zur Tagesordnung übergegangen und ist wieder jeden zweiten Tag nett zu mir...s.o.
Was soll ich tun? Hat es überhaupt einen Sinn?
Sommerlinde

Mehr lesen

Z
zoey_11936128
10.03.08 um 13:40

Es ist alles noch so frisch
Es ist ja alles noch sehr frisch und ich bin immer noch auf der Suche nach mir selbst in der ganzen Geschichte. Das Problem ist ja wirklich, dass es nicht nur um mich, sondern um unsere ganze Familie geht. Ich möchte auch nicht in meiner Haut stecken, aber leider tu ich das nun mal...
Ich habe eigentlich auch gar nicht den Eindruck, dass mein Mann seine Ex vergessen möchte. Er braucht sie ja auch gar nicht zu vergessen, es geht ums loslassen. Ich habe an meine Ex-Freunde auch schöne Erinnerungen, aber da spielt eben kein Gefühl mehr mit, weil ich es für mich losgelassen habe, spätestens als ich eine neue Beziehung eingegangen bin. Und loslassen möchte er sie auch nicht. Dabei hatte er sie 15 Jahre nicht gesehen und Menschen verändern sich. Ich weiss nicht, ob er nochmal zur Vernunft kommt - und wenn nicht, dann muss ich eben den harten Weg gehen. Ich bin noch nicht so alt (fast 40), dass ich vom Leben nichts mehr erwarte und mir auch nicht vorstellen kann, mit jemand anderem glücklicher zu werden. Es wäre nur wirklich fair von ihm gewesen schon damals, als er merkte er kommt nicht von ihr los, unsere Beziehung zu beenden und zu ihr zurückzukehren, anstatt mein ganzes Leben zu zerstören.

Gefällt mir

F
fraser_11878638
10.03.08 um 13:55

Als erstes
schmeiss ihn aus dem Schlafzimmer. Er muss kapieren, dass er nicht den Tag verträumen kann mit/bei der Prinzessin, zu Hause full service bekommt und auch noch regelmässig Lendendruck ablassen darf. Männer sind leider simpel (oft sind wir sogar primitiv), sie brauchen klare Ansage. Den Kindern sagt Ihr erst mal, dass er schnarcht (oder Du ).
Damit verschaffst Du Dir erst mal Zeit und Luft zum Nachdenken darüber, was Du selbst willst, und Du machst ihm den Ernst der Lage klar. Danach wird es schwieriger.
Wenn Deine Schilderung zutrifft und Eure Ehe immer ein bisschen geschäftsmässig war, gibt es nach meinem Eindruck keine grossen Chancen für Euch. Aber einen Versuch ist es immer wert, vielleicht mit einer Paartherapie.
Wenn Du wirtschaftlich unabhängig bist und die Kinder nicht zu klein, kannst Du Dich trennen. Immerhin bist Du jung (jawohl!) und könntest noch 40 gemeinsame Jahre mit jemand bekommen, der Dich wirklich liebt. Ein Kompromiss wäre, einen klaren Zeithorizont festzulegen für eine friedliche Trennung, wenn der/die jüngste ein bestimmtes Alter erreicht hat.
In jedem Fall wird es langwierig und aufreibend für Dich, deshalb wünsche ich Dir viel Glück, Maxim

Gefällt mir

N
naomh_12744558
10.03.08 um 14:54

Bin etwas anderer Meinung als die anderen...
Ich habe schon seit geraumer Zeit bemerkt, dass aber leider nicht alles prima ist. Es hat sich in all den Jahren keine Vertrautheit eingestellt und ich bekomme eigentlich nur jeden zweiten oder dritten Tag seine Zuwendung, wenn er mit mir schlafen möchte. Ich habe mich dann ziemlich zurückgezogen um zu überdenken, wie es weitergehen kann. Sex hat mir mit ihm auch keinen Spass mehr gemacht, weil er unsere Beziehung darauf reduziert hat.
-----------------------------------------

Lies mal was du da geschrieben hast...

Glaubst du nicht, dass es genauso merkt wie du auch.... Das eure Beziehung im argen liegt...

Du hast dich dann zurück gezogen...

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum er um dich kämpfen soll....

Da war viel Vertrauen, Zärtlichkeit und Zuwendung....

das was er vielleicht auch vermisst hatte..

Ich denke, dass du darüber nachdenken solltest, ob du mit ihm überhaupt noch eine Beziehung führen kannst. Wie deine Gefühle für ihn noch aussehen..

Und dann kämpfe.....weil du ihn noch liebst...

sonst wirst du ihn verlieren, weil er bei der Anderen das bekommt, was er in eurer Beziehung vermisst.

Gefällt mir

Anzeige
N
naomh_12744558
10.03.08 um 15:02


bin am arbeiten und habe es zu lange offen gehabt (konnte nicht immer schreiben, Chef in der Nähe) da habe ich es leider nicht gelesen.

Gefällt mir

Z
zoey_11936128
10.03.08 um 15:06
In Antwort auf naomh_12744558

Bin etwas anderer Meinung als die anderen...
Ich habe schon seit geraumer Zeit bemerkt, dass aber leider nicht alles prima ist. Es hat sich in all den Jahren keine Vertrautheit eingestellt und ich bekomme eigentlich nur jeden zweiten oder dritten Tag seine Zuwendung, wenn er mit mir schlafen möchte. Ich habe mich dann ziemlich zurückgezogen um zu überdenken, wie es weitergehen kann. Sex hat mir mit ihm auch keinen Spass mehr gemacht, weil er unsere Beziehung darauf reduziert hat.
-----------------------------------------

Lies mal was du da geschrieben hast...

Glaubst du nicht, dass es genauso merkt wie du auch.... Das eure Beziehung im argen liegt...

Du hast dich dann zurück gezogen...

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum er um dich kämpfen soll....

Da war viel Vertrauen, Zärtlichkeit und Zuwendung....

das was er vielleicht auch vermisst hatte..

Ich denke, dass du darüber nachdenken solltest, ob du mit ihm überhaupt noch eine Beziehung führen kannst. Wie deine Gefühle für ihn noch aussehen..

Und dann kämpfe.....weil du ihn noch liebst...

sonst wirst du ihn verlieren, weil er bei der Anderen das bekommt, was er in eurer Beziehung vermisst.

Ich erkläre mal was...
Sicher, wenn ich es so durchlese, sehe ich das auch. Aber was ich nicht detailliert geschrieben habe ist, dass ich während der gesamten Zeit der Ehe immer wieder auf ihn zugegangen bin und versucht habe, ihm nahe zu kommen. Ich habe also schon 13 Jahre gekämpft. Und von ihm kam sehr wenig. Vor allem hatte und habe ich nie das Gefühl, dass ich ihn als Person interessiere - das ist dann wahrscheinlich schon das Todesurteil.
Im letzten Jahr habe ich aufgegeben und versucht mich ein bißchen wiederzufinden. Obwohl man das nicht aufrechnen darf, so habe ich mich doch (fast) dauernd in die Ehe eingebracht und er nicht. Als ich mich dann zurückgezogen habe, weil das Ungleichgewicht für mich belastend wurde, passierte das.

Gefällt mir

Z
zoey_11936128
10.03.08 um 15:14

Manchmal hat man leider nicht die volle Handlungsfreiheit
Also wenn ich wirtschaftlich unabhängig wäre, hätte ich ihn rausgeschmissen, als ich bemerkt habe, dass er heimlich ihre mails auf seiner Festplatte bunkert. Das mit dem Ausziehen geht mit 4 Kiddies auch nicht so einfach, Familie hab ich auch nicht in der Nähe, aber dass ich etwas ändern muss, weiss ich auch.
Das Problem ist, dass, wenn ich auf Distanz gehe, er dasselbe tut und sich (da bin ich mir ziemlich sicher, auch wenn er leugnet) wieder seiner Ex zuwendet. Je mehr ich hier lese und poste, umso unwahrscheinlicher kommt es mir vor, dass das nochmal was wird. Aber vielleicht ist das auch gut so. Allerdings betrifft die Angelegenheit nicht nur mich, ich habe nun mal auch Kinder...

Gefällt mir

Anzeige
Z
zoey_11936128
10.03.08 um 16:13

Die ganze Zeit...
Er hat sich wohl die ganzen 15 Jahre nach ihr gesehnt. Es hat mich besonders verletzt, dass er sogar vor der Geburt unseres ersten Kindes - wo wir wirklich noch glücklich zu sein schienen - schon um sie geweint hat. er hat nie davon geredet. Er hat mir nie ausreichend vertraut. Ich bilde mir ein, dass er, wenn er mir damals schon vertraut hätte, alles vielleicht losgeworden wäre, dass sie für ihn das wäre, was sie sein sollte, eine Ex.
Aber so ist sie in seiner Erinnerung immer toller und verständnisvoller und überhaupt geworden. Keine Ahnung. Ich weiss gar nicht mehr, wer er ist...

1 -Gefällt mir

N
naomh_12744558
10.03.08 um 16:16

Ich habe mal für einen Jungen geschwärmt...
dachte er ist mein Seelenverwandter. Wenn er mich angeschaut hat, war ich hin und weg....

Ich fand den so toll. Er hat mir erklärt, wenn ich etwas nicht wusste, hat sich Zeit genommen etc... (war natürlich nie was)

Den wollte ich mal heiraten.... na ja nichts geworden...

Die ganzen Jahre, habe ich von ihm geschwärmt....

Glorifiziert kann man es nennen...

Wenn ich an ihn denke habe ich ein richtig warmes Gefühl im Bauch....

Vor ein paar Monaten waren wir bei Bekannten.... und wir haben Fotos angesehen.... Und da hat sie mir eines gezeigt von ihm....

Na ja, alt ist er geworden, dick ist er geworden.... kein warmes Gefühl, eher "oh mein Gott"

Aber wenn ich die Augen zu mache, sehe ich ihn noch so wie früher als ich 15 war.... und dann habe ich wieder das warme Gefühl .....

Er hat sie ihn seinen Täumen, auf einen Sockel gestellt.... Aber das ist noch keine Realität...

Das sind Träume, Verständnis (kann ich auch haben, wenn ich nicht in dieser oder jener Situation stecke)...das Gefühl eben wie früher....

Gefällt mir

Anzeige
Z
zoey_11936128
10.03.08 um 16:22

Liebe?
Da liegt für mich ein bißchen der Hase im Pfeffer. Lieben heißt Vertrauen, heißt Nähe. Und das kann ich ihm nun, zumindest momentan nicht, mehr entgegenbringen. Ich versuche eigentlich nur, wieder meine Mitte zu finden, meine Gefühle zu sortieren und zu schauen, ob noch genug für ihn da ist...

Gefällt mir

Z
zoey_11936128
12.03.08 um 10:25

Das ist wohl der Lauf der Welt
Tja, ich denke auch, dass der Alltag viele Beziehungen banalisiert und auf eine WG (mit gelegentlichem Sex) reduziert. Mir ist inzwischen klar geworden, dass wir viel zu wenig an unserer Paarbeziehung gearbeitet haben. Nie miteinander irgendwo hingegangen. Hab auch keine Omi vor Ort und hab mich mit Babysitting immer schwer getan. Ich sehe jetzt, dass das ein großer Fehler war. Und so haben sich auch unsere Interessen "auseinander gelebt". Er hat Schach und Fußball, ich Kunst und Musik. Aber trotzdem denke ich, dass nach all den Jahren und mit all dem Schönen, was wir ja auch erlebt haben, es besser wäre, wenn wir einen gemeinsamen Weg finden würden.
Habe auch schon mal mit ihm darüber geredet und er fand zum Anfang gemeinsam mal ausgehen auch ganz gut.
Ich muss allerdings gestehen, dass ich schon seit Jahren der Ideengeber bin und mich das manchmal auch annervt. Ich erwarte auch von ihm Initiative und Kreativität und Bereitschaft das wieder in Ordnung zu bringen. Das heisst nicht, dass ich mich jetzt komplett zurückziehe und ihn machen lasse, dann wird das nämlich nix. Aber ich gucke mir auch sehr genau an, wieviel er sich jetzt einbringt, ob da zumindest eine Ausgewogenheit entsteht und er sich auch Gedanken macht.
Ich habe uns jetzt eine kleine Frist gesetzt, in der ich nicht schon wieder mit seiner Ex anfange und nett und zugänglich bin. Ich ihm auch nichts vorjammere und auch wieder ein bißchen zu mir finde. Ich schau mir allerdings auch an, was er so tut. Ob er, wie früher, nur jeden zweiten Tag nett zu mir ist, wenn er mit mir schlafen möchte. Oder ob überhaupt an dem Rest von mir auch noch Interesse besteht.
Mit dem Vertrauen ist das jetzt natürlich so eine Sache. Ich habe ihm immer blind vertraut, mehr als mir. (Ich habe natürlich auch mal andere nett gefunden, aber ich habe das nicht verfolgt)
Jetzt ist das Vertrauen empfindlich gestört. Ich bin mißtrauisch und frage mich bei jeder seiner Aktivitäten, ob er nicht die Gelegenheit nutzt, seine Ex zu treffen, oder so - aber ich sag ihm das nicht. Ich versuche mich so weit zu kontrollieren, dass ich nun nicht als hysterischer eifersüchtiger Hausdrachen rumrenne - schneller könnte ich ihn gar nicht in ihre Arme treiben.
Vielleicht kommt das Vertrauen in seine Treue irgendwann wieder, wenn nicht - weiss nicht.
LG
Sommerlinde

Gefällt mir

Anzeige
Z
zoey_11936128
12.03.08 um 10:32

So habe ich mich nie gesehen
Ich finde es interessant, dass ich in meinem Beitrag als langweilig und a-sager (was ist das eigentlich?) rüberkomme. So habe ich mich nie gesehen. Eher das Gegenteil, eher zu dominant und willensstark. Aber so eine Geschichte zieht einem auch den Boden unter den Füßen weg und schadet extrem dem Selbstbewußtsein.
Aber vielleicht sieht mein Mann mich ja so. Da ich kein großes Interesse an Sport habe (seins sind Schach und Fußball) bin ich natürlich nicht so die tolle Diskussionspartnerin für ihn. Und da ich zwar studiert habe, mit den 4 Kiddies aber nicht arbeiten kann (noch nicht) ist mein Alltag oft recht banal.
LG
Sommerlinde

Gefällt mir

J
jennie_12381583
12.03.08 um 14:19

/ verstehe Dich zu gut
Hallo Bianca....

Ich kann Dich super gut verstehen, weil es sich ein Bißchen so anhört, wie die Story in meinem Leben. Nach fünfzehn Jahren (sogar um den selben zeitraum geht es bei uns hier) auf einmal die alte Liebe getroffen.
Und ich glaube das was hier passiert ist setzt deiner Geschichte noch einen oben drauf. Denn mein Mann wußte plötzlich nicht mehr ob er mich noch liebt. Zumindest die ersten Wochen nicht und das mit seiner ex hatte aber angeblich null damit zu tun, sondern eher der ZUstand das er fand das wir uns auseinander gelebt haben. Vieleicht magst Du ja mal persönlicher schreiben, melde Dich würde mich freuen..

Jana
[email protected]

Gefällt mir

Anzeige
P
pallas_12147645
12.03.08 um 14:29

Bei mir ist es andersherum
Ich bin diejenige, die sich wieder mit ihrem Ex trifft - nach fast 20 Jahren. Ich bin seit 13 Jahren verheiratet und habe drei Kinder. Durch die Kinder und einer gewissen Lebensabgewandheit meines Mannes sind wir mehr als 10 Jahre nicht ausgegangen, waren nie allein, haben nichts für uns gemacht. Null. Zero. Sexuell lief schon vor den Kindern wenig bis nichts, danach..mal sporadisch. 1 mal im Monat oder zweimal. Manchmal Wochen nichts. Es lag an mir. Ich hatte keine Lust. Jahrelang nicht. Wußte nicht mehr, wie sich Lust anfühlte. Dachte, ich sei abnorm. Er dachte das auch Jeder fing an, seine Wege zu gehen. Er hat einen Job, der ihn auffrisst und ein zeitintensives Hobby, was er leidenschaftlich betrieb. Ich war mit den Kindern allein zu Haus und wurde immer unglücklicher. Tja, und dann traf ich meinen Ex wieder, von dem ich mich damals getrennt hatte. diese Trennung war ein alptraum und ein Trauma. Ich hatte sie nie verarbeitet, sondern mich flugs in meinen Mann verliebt. Ja, und nun hatte ich endlich die chance, mit meinem Ex über die Trennung und all dsa zu reden, was wir damals nie taten. Er zog aus und wir redeten nie wieder in Wort. Wir mailten auch erst. Dann trafen wir uns. Und es hat sofort wieder zoom gemacht. Erklären kann ich es auch nur so, dass wir uns immer mochten. Ich hatte jahrelang von ihm geträumt. Mein Mann vermutete,ich fühlte mich ihm auch körperlich noch so verbunden, dass ich mit meinem Mann nicht schlafen mochte. Ich war innerlich einfach nicht gelöst. So. Und nun? wir sahen uns und schon war alles wieder da. Anfangs haben wir unsere Trennung aufgearbeitet. Trafen uns zum Kaffee oder auf ein bier. Dann machten wir Pause, weil wir merkten, dass neben der vertrautheit noch viele Gefühle da sind. In meiner Vorstellung hatte er anfangs noch das Gesicht eines jungen Mannes. Es dauerte, bis ich an ihn dachte so wie er heute aussieht. Und als ich spürte, dass ich sein Heute in mir trug, wußte ich, dass es mehr ist, als nur ein aufwärmen alter Gefühle. Zumal das ja nun ewig her ist. Wir hatten uns auch nicht getrennt, weil wir uns nicht mehr liebten, sondern weil wir das zusammenleben nicht organisieren konnten. Beide studierten und Beziehungsarbeit kannten wir nicht. Also pausierten wir. Damit jeder wieder zur Ruhe kommt. Sich auf seine Familie konzentrieren kann. Es ging nicht. Nach Wochen sahen wir uns wieder. Und es wurde immer mehr. So viele Emotionen hatte ich für meinen Mann nie. Das macht mich fertig. Total. Da meine ehe schon lange auf Eis lag...war das für mich wie in seelischer Befreiungsschlag. Ich spürte auch wieder sexuelle Lust. Nach 20 Jahren erstmals...all das haut mich so dermaßen vom Hocker, dass ich nicht mehr weiß, welchen Weg ich gehen soll. Bleiben? In der sicherheit mit Hinblick auf die Kinder? für meine ehe kämpfen? an das gute in uns glauben? Gehen? EInen Neuanfang wagen? Wozu ist all das passiert? wozu ist all das gut? das frag ich mich - und das solltest du dich auch fragen. Aber es gibt sowas - in der Tat. Und auch mein Ex sagt, er habe mich all die Jahre geliebt - und hat doch eine andere geheiratet. Man kann nur offensiv mit dieser situation umgehen.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
alte_12534643
12.03.08 um 15:38

Wie habt...
ihr denn die vier Kinder zustande gebracht wenn da keinerlei Vertrautheit war. Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Vielleicht noch bei einem ONS, doch bei insgesamt 14 Jahren?

Um etwas wirklich zu reduzieren braucht es zwei Personen. Nach dem was du schreibst hast du nach seinem Rückzug dich selbst auch zurückgezogen. Wieso bist du nicht offensiv geworden? Wieso hast du ihn nicht mit deinen nur zu normalen Bedürfnissen konfrontiert?

Was seine Beziehung zu der Ex angeht, so wirkt das auch mich eher wie ein imaginärer Rückzugsort. Als er sie in der Realität traf, fand die Ex es ja nicht so prickelnd einen Familienvater mit vier Kindern, einer Ehefrau und einem Haus vorzufinden. Hört sich ja richtig klassisch an.

Willst du wirklich einen Kampf um dich von ihm? An deiner Stelle würd ich erstmal gucken wo ich denn stehe. Vielleicht willst du das alles ja nicht mehr. Vielleicht geht es dir ohne ihn viel besser.

wie lange willst du denn deine kostbare Lebenszeit verschwenden? Er geht zu seiner Tagesordnung über und hat alle 2-3 Tage seinen Sex mit dir. Solch ein Leben kann ich mir in keiner Hinsicht als erfüllend, liebevoll und mit gegenseitigen Respekt erfüllt vorstellen.

Das alles kostet Lebenskraft, wieso verschwndest du diese? Wie finden eure Kinder denn diese Situation? Erzähl mir nicht sie würden das nicht merken. Jedes Kind hat seine Eltern gut im Blickfeld. Nachdem was du schreibst, fände ich für mich persönlich ein Leben nur mir den Kindern lustiger.
LG

Gefällt mir

Anzeige
Z
zoey_11936128
13.03.08 um 7:53

Hab ich schon...
Tja, das habe ich schon gemacht. Im letzten Jahr wurde mir das "jeden 2. Tag und sonst keine Zärtlichkeit" zuviel. Ich habe mir auch eine Beschäftigung ausser Haus gesucht, eine Arbeit hatte ich zwar nicht, bin aber drei Mal die Woche beim Steinmetz zum Bildhauern gewesen. Habe viel gelernt, musste aber aufhören, weil der sich so in mein Privatleben eingemischt hat, dass die Arbeitsatmosphäre kaputt war. Und als mein Mann dann motzte, der Sex würde ihm nur dann Spaß machen, wenn ich auch Spass habe, war selbiger für mich zu Ende. Am Anfang hatte ich dann Migräne ), dann irgendwann habe ich es ihm direkt gesagt, dass ich halt nicht auf Kommando Lust haben kann und das so bei mir nicht funktioniert und habe verweigert. Und dann kam die Geschichte mit der Ex.
Wie gesagt, ich gucke mir das jetzt sehr genau an und versuche meine Gefühle ihm gegenüber unter die Lupe zu nehmen. Zur Zeit fällt er wieder in den "normalen" Rhythmus, gibt sich aber zwischendurch zumindest soviel Mühe, dass er mit mit redet! Aber Zärtlichkeit (mal in Arm nehmen - ohne an Sex zu denken) ist nicht. Und das ist nicht das Ziel. Vielleicht war auch alles ein großer Fehler und ich sollte besser einen Schlussstrich ziehen, ich weiss es einfach noch nicht...
LG
Sommerlinde

Gefällt mir

Z
zoey_11936128
13.03.08 um 8:04
In Antwort auf alte_12534643

Wie habt...
ihr denn die vier Kinder zustande gebracht wenn da keinerlei Vertrautheit war. Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Vielleicht noch bei einem ONS, doch bei insgesamt 14 Jahren?

Um etwas wirklich zu reduzieren braucht es zwei Personen. Nach dem was du schreibst hast du nach seinem Rückzug dich selbst auch zurückgezogen. Wieso bist du nicht offensiv geworden? Wieso hast du ihn nicht mit deinen nur zu normalen Bedürfnissen konfrontiert?

Was seine Beziehung zu der Ex angeht, so wirkt das auch mich eher wie ein imaginärer Rückzugsort. Als er sie in der Realität traf, fand die Ex es ja nicht so prickelnd einen Familienvater mit vier Kindern, einer Ehefrau und einem Haus vorzufinden. Hört sich ja richtig klassisch an.

Willst du wirklich einen Kampf um dich von ihm? An deiner Stelle würd ich erstmal gucken wo ich denn stehe. Vielleicht willst du das alles ja nicht mehr. Vielleicht geht es dir ohne ihn viel besser.

wie lange willst du denn deine kostbare Lebenszeit verschwenden? Er geht zu seiner Tagesordnung über und hat alle 2-3 Tage seinen Sex mit dir. Solch ein Leben kann ich mir in keiner Hinsicht als erfüllend, liebevoll und mit gegenseitigen Respekt erfüllt vorstellen.

Das alles kostet Lebenskraft, wieso verschwndest du diese? Wie finden eure Kinder denn diese Situation? Erzähl mir nicht sie würden das nicht merken. Jedes Kind hat seine Eltern gut im Blickfeld. Nachdem was du schreibst, fände ich für mich persönlich ein Leben nur mir den Kindern lustiger.
LG

Eine Chance geb ich ihm noch...
Nach all den Jahren und nachdem jetzt zumindest von meiner Seite die Fronten relativ klar sind, habe ich mich entschlossen ihm noch eine Chance zu geben. Ich denke auch, dass in all den Jahren nicht alles schlecht war. Ich werde meine Gefühle, mein und sein Verhalten ziemlich genau unter die Lupe nehmen und dann muss ich gucken, was ich tu. Ich finde auch, dass ich viel Zeit verschwendet habe. Ich möchte nicht nochmal 14 Jahre damit zubringen, auf einen Partner zu warten. Dafür bin ich mir zu schade. Ausserdem habe ich ja auch mit fast 40 noch durchaus die Chance auf eine andere Liebe. Das ist zwar nicht primär (nur mit den Kiddies ist auch schön), aber wenn es mit meinem Mann wirklich nicht mehr geht, dann muss ich nach vorne schauen, einen Schlussstrich ziehen - und dann kann ich auch wieder bereit sein für eine neue - hoffentlich dann erfüllendere Partnerschaft. Aber, wie gesagt, noch hat er eine Chance...
LG
Sommerlinde

Gefällt mir

Anzeige
Z
zoey_11936128
18.03.08 um 10:24

Es ist eskaliert...
nachdem ich ihm jetzt eine Chance geben habe und sich absolut nichts geändert hat, habe ich die Kosequenz gezogen und ihn erst mal weg geschickt. Er redet jetzt mit seiner Ex und bleibt ein paar Tage bei ihr (leugnet er wohl) oder einem Freund. Er soll jetzt erst einmal rausfinden, was er überhaupt will. Sie steht immer noch zwischen uns und er lässt mich immer noch nicht an sich heran. Ich kann und will so nicht weitermachen. Ich weiss, dass es ein großes Risiko ist, ihn ganz zu verlieren, aber wenn er unbedingt zu ihr will, kann ich es durch nichts ändern...
LG
Sommerlinde

Gefällt mir

Z
zoey_11936128
19.03.08 um 8:43

"Selbstmitleid"
Nachdem ich ihn gestern weggeschickt habe, damit er mal rausfindet, was oder wen er eigentlich will - und auch gerne mit seiner Ex redet, um zu sehen ob sie ihn mit offenen Armen empfängt (ich weiss momentan wirklich nicht, ob ich ihn noch will), hat sie ihn weggeschickt und ihm die Tür vor der Nase zugeknallt. Und anstelle zu seinem Freund zu fahren und mir auch etwas Freiraum zu lassen stand er dann wieder vor meiner Tür, aufgelöst in Selbstmitleid. Schade, jetzt will ihn keine von beiden...
Es war für mich schon eine Genugtuung, dass er sich so verrechnet hat, nachdem er so auf meinen Gefühlen rumgetrampelt ist. Was mich aber trotzdem sehr ärgert ist, dass er ihr dann noch einen langen Brief schreiben musste, in dem er ihr alles erklärte. So viel Mühe hat er sich für mich nicht gemacht - in den ganzen Wochen nicht.
Er sagte gestern abend, er sei jetzt befreit. Darauf habe ich ihm nur gesagt "Schön für dich", denn mir erleichtert sein Verhalten nicht das Leben. Er darf jetzt auf dem Sofa schlafen und ich halte so viel Abstand, wie sein Urlaub das erlaubt. Und ich weiss nicht wirklich, was ich tun soll. Sein Verhalten mir gegenüber beobachten... und dann gegebenenfalls endgültig rausschmeissen oder Frieden schließen. Hängt jetzt von ihm ab...
LG
Sommerlinde

Gefällt mir

Anzeige
S
simge_11909504
19.03.08 um 13:45

@Sommerlinde...
...schöner Nick übrigens ).

Ich möchte Dir ein Buch empfehlen. Von Sherry Argov, Warum die nettesten Männer die schrecklichsten Frauen haben...und die netten Frauen leer ausgehen - Kann es sein, dass Sie zu nett sind?
Ehrlich, dieses Buch ist einfach nur genial. Gerade für Frauen, die immer dachten, dass sie alles richtig machen (so wie ich), die immer ein offenes Ohr für den Partner haben (so wie ich), die immer auf seine Bedürfnisse und Wünsche eingehen und dabei gar nicht mehr merken, dass ihr eigenes Leben, ihr eigenes Ich auf der Strecke bleibt (so wie meines)! Und mit der Zeit wird man für den Partner langweilig, verliert seinen Respekt (!) und kriegt einen Tritt vor den Allerwertesten. Ich habe mir selbst dieses Buch gestern gekauft und verschlungen. Und dabei meine Fehler, die ich bis dato als solche gar nicht gesehen habe, erkannt!Kauf es Dir - es lohnt sich wirklich!

Gefällt mir

Z
zoey_11936128
19.03.08 um 14:08
In Antwort auf simge_11909504

@Sommerlinde...
...schöner Nick übrigens ).

Ich möchte Dir ein Buch empfehlen. Von Sherry Argov, Warum die nettesten Männer die schrecklichsten Frauen haben...und die netten Frauen leer ausgehen - Kann es sein, dass Sie zu nett sind?
Ehrlich, dieses Buch ist einfach nur genial. Gerade für Frauen, die immer dachten, dass sie alles richtig machen (so wie ich), die immer ein offenes Ohr für den Partner haben (so wie ich), die immer auf seine Bedürfnisse und Wünsche eingehen und dabei gar nicht mehr merken, dass ihr eigenes Leben, ihr eigenes Ich auf der Strecke bleibt (so wie meines)! Und mit der Zeit wird man für den Partner langweilig, verliert seinen Respekt (!) und kriegt einen Tritt vor den Allerwertesten. Ich habe mir selbst dieses Buch gestern gekauft und verschlungen. Und dabei meine Fehler, die ich bis dato als solche gar nicht gesehen habe, erkannt!Kauf es Dir - es lohnt sich wirklich!

@lackenkogel
Werd ich machen, danke für den Tipp
LG
Sommerlinde

Gefällt mir

Anzeige
Z
zoey_11936128
27.03.08 um 6:25

Die Ex will ihn auch nicht...
Nach vielen Lügen (er habe den Kontakt abgebrochen, er liebe NUR mich etc.) ist endlich alles rausgekommen.
Er hat ihr weiter mails geschrieben. In denen ging es angeblich darum, sie um Hilfe bei der Rettung seiner Ehe zu bitten. Allerdings haben erst der Freund seiner Ex und dann auch sie Kontakt mit mir aufgenommen - und die haben mir was anderes gesagt. Sie wollte nie den Kontakt, war genervt beim Treffen, weil er sie so angehimmelt und bedrängt hat. Und sie wollte nie was von ihm.
Mein Noch-Mann hat folgendes vorgehabt: er wollte hier einen auf Familie machen, mit mir schlafen und zur Tagesordnung übergehen. Nebenbei ihr weiter mails schreiben und gucken, was geht, wie weit er bei ihr kommt. Und wenn sie darauf eingegangen wäre, hätte er mir ihr was angefangen. Ist das nicht absolut ekelhaft?
Wir haben ein großes Haus. Und da stand noch ein großes Zimmer leer - dort wohnt er jetzt. Er isst hier - vor allem wegen der Kinder, damit für die alles so normal wie möglich bleibt, kann auch mit ihnen spielen und Gute-Nacht-Geschichten vorlesen, aber dann will ich ihn nicht mehr sehen. Die Ehe ist beendet - ich bin frei. Nach dem ganzen Schmerz (der sicher auch noch nicht vorbei ist) muss ich mir mein Leben jetzt alleine einrichten.
Sommerlinde

Gefällt mir

G
galya_12350042
27.03.08 um 7:44
In Antwort auf zoey_11936128

Die Ex will ihn auch nicht...
Nach vielen Lügen (er habe den Kontakt abgebrochen, er liebe NUR mich etc.) ist endlich alles rausgekommen.
Er hat ihr weiter mails geschrieben. In denen ging es angeblich darum, sie um Hilfe bei der Rettung seiner Ehe zu bitten. Allerdings haben erst der Freund seiner Ex und dann auch sie Kontakt mit mir aufgenommen - und die haben mir was anderes gesagt. Sie wollte nie den Kontakt, war genervt beim Treffen, weil er sie so angehimmelt und bedrängt hat. Und sie wollte nie was von ihm.
Mein Noch-Mann hat folgendes vorgehabt: er wollte hier einen auf Familie machen, mit mir schlafen und zur Tagesordnung übergehen. Nebenbei ihr weiter mails schreiben und gucken, was geht, wie weit er bei ihr kommt. Und wenn sie darauf eingegangen wäre, hätte er mir ihr was angefangen. Ist das nicht absolut ekelhaft?
Wir haben ein großes Haus. Und da stand noch ein großes Zimmer leer - dort wohnt er jetzt. Er isst hier - vor allem wegen der Kinder, damit für die alles so normal wie möglich bleibt, kann auch mit ihnen spielen und Gute-Nacht-Geschichten vorlesen, aber dann will ich ihn nicht mehr sehen. Die Ehe ist beendet - ich bin frei. Nach dem ganzen Schmerz (der sicher auch noch nicht vorbei ist) muss ich mir mein Leben jetzt alleine einrichten.
Sommerlinde

Liebe Sommerlinde,
wie hast Du Dich entschieden? Was machts Du jetzt für Dich? Was meint für Dich: "jetzt bin ich frei?"
Dein Focus war immer voll auf Ihn gerichtet- was er wie und wo macht? Du hast hier mit den anderen analysiert- vorallem Ihn und sein Verhalten- was ist mit Dir und Deiner Freiheit- von was hast Du Dich befreit und was hast Du vor zu ändern- würde mich in Deiner verfahrenen Situation wirklich interessieren.
Euer gemeinsamess Haus? Eure gemeinsamen 4 Kinder? Deine finanzielle Abhängigkeit? Er wohnt mit Dir- wegen der Kinder und weil irgendwo im Haus ein Zimmer frei ist?
Und Du bist befreit- wie geht das?

Wünsche Dir BÄRENKRÄFTE und kreativität und viel LIEBE um da herauszukommen!

Gefällt mir

Anzeige
Z
zoey_11936128
27.03.08 um 9:30
In Antwort auf galya_12350042

Liebe Sommerlinde,
wie hast Du Dich entschieden? Was machts Du jetzt für Dich? Was meint für Dich: "jetzt bin ich frei?"
Dein Focus war immer voll auf Ihn gerichtet- was er wie und wo macht? Du hast hier mit den anderen analysiert- vorallem Ihn und sein Verhalten- was ist mit Dir und Deiner Freiheit- von was hast Du Dich befreit und was hast Du vor zu ändern- würde mich in Deiner verfahrenen Situation wirklich interessieren.
Euer gemeinsamess Haus? Eure gemeinsamen 4 Kinder? Deine finanzielle Abhängigkeit? Er wohnt mit Dir- wegen der Kinder und weil irgendwo im Haus ein Zimmer frei ist?
Und Du bist befreit- wie geht das?

Wünsche Dir BÄRENKRÄFTE und kreativität und viel LIEBE um da herauszukommen!

Freiheit...
...was das für mich wirklich bedeutet, muss ich natürlich erst einmal herausfinden. Ich habe mich "entliebt", sofern das möglich ist. Ich fühle z.Zt. nur noch Verachtung und Ekel für ihn, was er wo, wann, mit wem macht ist mir egal (hoffentlich). Gefühle lassen sich natürlich nicht ausknipsen. Es wird noch sehr oft weh tun - aber ich habe mich dafür entschieden, dass die "Ehe" zwischen uns beendet ist. Ich möchte wieder zu mir finden, muss diesen Vertrauensbruch verarbeiten und lernen, mein Leben mit den Kindern für mich einzurichten.
Die Kinder stehen jetzt natürlich im Mittelpunkt. Sie verstehen die Situation nicht wirklich, tragen keine Schuld daran, wenn sich die Eltern nicht mehr verstehen und sollen so wenig wie irgend möglich davon beeinträchtigt werden. Sie sind - wie ich - sehr sensibel und sollen einen Rest Normalität leben dürfen. Ob ich mit ihm in einem Bett schlafe, interessiert sie glücklicherweise nicht wirklich.
Er ist ja kein schlechter Vater (sofern die Kinder sich für seine Hobbies interessieren) und ein regelmäßiger Kontakt mit einer männlichen Bezugsperson ist gerade für die Jungs sehr wichtig. So sind die gemeinsamen Mahlzeiten, die Ansprechbarkeit, das Fußballspielen und die Gute-Nacht-Geschichte Dinge, die ich ihnen nicht nehmen will. Nur ich möchte nicht mehr mit ihm zusammensein und reden.
Und ich werde ein besonderes Augenmerk auf die Vermittlung von Werten wie Ehrlichkeit und Offenheit richten, damit die Kinder sich nicht an seinem schlechten Vorbild orientieren.
Es wird eine harte Zeit. Aber ich bin mit den Kindern nun mal finanziell total abhängig. Ich will jetzt zwar einen 400-Job annehmen, weil das zeitlich vertretbar ist (ein Ganztagsjob würde nur dazu führen, dass die Kinder in die OGS müssen, sie brauchen jetzt besonders viel Nestwärme, deshalb kommt das erstmal nicht in Frage).
Das Haus ist glücklicherweise so groß, dass man sich etwas aus dem Weg gehen kann - obwohl es wie gesagt schwer wird.
Frei für eine neue Beziehung bin ich noch lange nicht. Ich weiss nicht ob ich jemals wieder einem Mann vertrauen kann. Schaun wir mal, in nächster Zeit sicher nicht. Allerdings möchte ich schon irgendwann wieder einen Mann an meiner Seite - zum Lachen und Reden...
LG
Sommerlinde

Gefällt mir

A
an0N_1253693099z
27.03.08 um 10:13

Also
erstmal: Wieso läßt du IHR ausrichten, dass du es nicht erträgst??? Das finde ich echt komisch.
Es ist eine Sache zwischen dir und deinem Mann!
Ich denke, er sucht nach etwas, das in eurer Ehe verloren gegangen ist.
Kauf dir bitte unbedingt dieses Buch "Liebe dich selbst und es ist egal,w en du heiratest" und davon gibt es die Fortsetzung "..und die nächste Krise kann kommen" oder so. Das eine Buch ist Orange, das andere Grün.
Ich denke, dann kannst du diese Dynamik verstehen.
Falsch finde ich, dass du SAGST "Du musst um mich kämpfen" aber offenbar nicht durch dein VERHALTEN Akzente setzt.
Wie alt sind eure Kinder denn?
Ich denke auch,d ass dein Mann eine ungestillte Sehnsucht hat...Und er denkt, diese Frau könne sie ihm geben. Zu dumm nur, dass dein Mann so unehrlich zu dir - und vielleicht sogar zu sich selbst ist!
Würde er das ehrlich auf den Tisch bringen, dass ihr beide die Hälfte von dem Ganzen hat, nach dem er sich sehnt (Du sicherheit, Erinnerung, Kinder) sie Leidenschaft Unabhänggiekt etc. dann könntet ihr das in eurer Beziehung integrieren.
Bitte kauf dir die Bücher unbedingt!! Ich kann das hier alles nicht so ausführlich dastellen!
Ich denke, du musst anfangen, innerlich loszulassen. Du hast ziemlich "Gebettelt" um ihn, dass du es nicht "erträgst"...klar ist das ein Schock aber du musst eine kühlen Kopf bewahren...Lies das!

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1253693099z
27.03.08 um 10:17
In Antwort auf zoey_11936128

"Selbstmitleid"
Nachdem ich ihn gestern weggeschickt habe, damit er mal rausfindet, was oder wen er eigentlich will - und auch gerne mit seiner Ex redet, um zu sehen ob sie ihn mit offenen Armen empfängt (ich weiss momentan wirklich nicht, ob ich ihn noch will), hat sie ihn weggeschickt und ihm die Tür vor der Nase zugeknallt. Und anstelle zu seinem Freund zu fahren und mir auch etwas Freiraum zu lassen stand er dann wieder vor meiner Tür, aufgelöst in Selbstmitleid. Schade, jetzt will ihn keine von beiden...
Es war für mich schon eine Genugtuung, dass er sich so verrechnet hat, nachdem er so auf meinen Gefühlen rumgetrampelt ist. Was mich aber trotzdem sehr ärgert ist, dass er ihr dann noch einen langen Brief schreiben musste, in dem er ihr alles erklärte. So viel Mühe hat er sich für mich nicht gemacht - in den ganzen Wochen nicht.
Er sagte gestern abend, er sei jetzt befreit. Darauf habe ich ihm nur gesagt "Schön für dich", denn mir erleichtert sein Verhalten nicht das Leben. Er darf jetzt auf dem Sofa schlafen und ich halte so viel Abstand, wie sein Urlaub das erlaubt. Und ich weiss nicht wirklich, was ich tun soll. Sein Verhalten mir gegenüber beobachten... und dann gegebenenfalls endgültig rausschmeissen oder Frieden schließen. Hängt jetzt von ihm ab...
LG
Sommerlinde

Auch..
dieses "Wegschicken" damit er erkennt, wen er eigentlich will - was meinst du denn, was du damit erreichst? Soll ich es dir saen: NIX!
SO wird er es garantiert nicht rausfinden.
Ich denke, du musst wirklich Loslassen, dich DEINEM Leben, DEINEN Bedürrfnissen etc widmen. Und sei es, dass du dir einen Liebhaber suchst, der dir all das gibt, was du bisher in der Ehe vermisst hast.
Du hängst zuviel von IHM ab!!!
Diese Krise soll dir auch zeigen, wo DEINE Sehnsüchte sind und du musst lernen, sie unabhägngig von deinem Partner zu erfüllen. Du starrst die ganze Zeit auf ihn wie ein Kaninchen auf die Schlange - SO kann das garnix werden.

Gefällt mir

Z
zoey_11936128
27.03.08 um 13:23

Dazu ist es zu spät
Wie ich weiter unten geschrieben habe, hat er den Kontakt zu seiner Ex nicht abgebrochen, sondern ihr weiter geschrieben, obwohl selbst sie es (und ihn) nicht wollte.
Dass ich Fehler in der Beziehung gemacht habe, will ich gar nicht von mir weisen. Wie gesagt, wir hatten eine heftige Ehekrise im Vorfeld, bei der ich nicht mit ihm reden konnte und er unsere Beziehung aufs Bett reduziert hat. Du kannst mir glauben, dass ich oft versucht habe an seinem Leben teilzuhaben - aber das war eine Einbahnstrasse. Es kam nichts zurück. Und irgendwann war ich mir als bloße Matratze zu schade und habe mich zurückgezogen. Wahrscheinlich war das ein Fehler. Und jetzt, in den letzten 2 Monaten, hat nicht er um mich sondern ich um ihn gekämpft. Ich habe geredet, mit ihm geschlafen, ihm zugehört, etc. Mit dem Ergebnis, dass er weiter versucht hat, mit ihr Kontakt aufzunehmen und vorhatte (das hat er mir gestanden) zu schauen, wie weit er die Beziehung zu ihr voran treiben kann, um dann, wenns läuft, die Familie hinter sich zu lassen.
Er hat mich immer noch nicht ernst genommen.
Ich muss gestehen, dass ich mir zu schade bin, jetzt noch auf ihn zuzugehen. Er hat wirklich sämtliche Gefühle in mir zum Absterben gebracht. Und - wie gesagt - ich muss jetzt gucken, dass die Kinder so wenig wie möglich darunter leiden.
Ich sehe auch nicht ein, dass ich für diese Krise die Hauptschuld übernehmen soll. Ich war immer für vernünftige Gespräche bereit. Er nicht. Warum soll ich dann nicht sagen, dass er die Schuld daran trägt?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige