Home / Forum / Liebe & Beziehung / Könntet Ihr damit leben?

Könntet Ihr damit leben?

20. Oktober 2006 um 20:20 Letzte Antwort: 20. Oktober 2006 um 23:59

Eine Frage an diejenigen unter Euch, die schon einige Jahre mit ihrem Partner zusammen leben oder verheiratet sind: Stellt Euch vor, Euer Partner beichtet Euch, dass er sich in eine andere Frau/einen anderen Mann verliebt hat. Diese(r) Andere deckt einen Bereich, den ihr nicht abdecken könnt aufgrund Eurer Persönlichkeit (nehmt an: wenn Ihr ehrlich zu Euch selbst seid, müsst Ihr zugeben, dass das eine Schwäche von Euch ist). Nichts Körperliches, sondern eine Tiefe im Austausch. Eine "Seelenverwandtschaft" sozusagen. Gleichzeitig macht Euch Euer Partner klar, dass er an Eurer Beziehung unbedingt festhalten möchte. Dass er Euch schätzt. Dass er Euch als Vater bzw. Mutter Eurer Kinder schätzt. Dass er aber auch nichts dagegen tun kann, dass die Gedanken an diese(n) Andere(n) da sind. Und dass das nicht heimlich sein soll, sondern offen. Weil Heimlichkeit unehrlich ist. Und dann bittet Euch Euer Partner, damit einverstanden zu sein, dass er den Kontakt mit der/dem Anderen haben kann. In allererster Linie Mail-Kontakt. Nichts Körperliches. Könntet Ihr mit so etwas leben?

Mehr lesen

20. Oktober 2006 um 20:23

Nein
niemals, ist doch klar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2006 um 20:36

Schwierig...
... mir ist sowas Ähnliches passiert. Vor drei Jahren. Allerdings war ich da diejenige, die seelenverwandt war. Ich wusste wiederum zunächst nichts von seiner Freundin.

Für sie ist es dann so gelaufen wie bei Euch. Sie war gegen jede Art von Kontakt, hat noch ein letztes Treffen erlaubt, damit wir endgültig einen Strich drunter ziehen und damit es das war. Er wollte auch keine Heimlichkeit.

Hat aber nicht lange geklappt. Du kannst ihm also den Kontakt untersagen, aber wenn er nicht anders kann, wird es heimlich weiterlaufen. Das will er zunächst vermeiden, damit er Dir gegenüber kein schlechtes Gewissen haben muss.

Mein seelenverwandter Teil hat ein schlechtes Gewissen. Wir haben es einmal über einige Monate tatsächlich hinbekommen, uns nicht beieinander zu melden, aber das war es dann.

Er meldet sich regelmäßig telefonisch. Alle zwei bis drei Wochen. Zwei Jahre haben wir uns zwischendurch nicht gesehen. Dann doch wieder. Es läuft auch nichts. Es tut uns einfach gut, weil der andere nicht ganz aus dem Leben ist...

Wahrscheinlich hilft Dir das ganze gar nicht - aber entweder Du "erlaubst" es und weißt so wenigstens Bescheid oder lebst mit der Ungewissheit, dass er Dir irgendwas verheimlicht.

Aber hey, es kann klappen. Mein seelenverwandter Part hat sich auch nie getrennt und ich bin weit davon entfernt seine Geliebte zu sein oder auch nur zu werden.

Wünsche Dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2006 um 20:49

@aggaknack
... die Version hätte mir ziemlich lange auch am besten Gefallen. Aber lange Beziehungen wie die der Threadstellerin beendet man eben auch nicht so einfach. Da ist viel zu viel, das noch verbindet. Vielleicht war es bei Euch ja nicht so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2006 um 21:01
In Antwort auf loreen_12835901

Schwierig...
... mir ist sowas Ähnliches passiert. Vor drei Jahren. Allerdings war ich da diejenige, die seelenverwandt war. Ich wusste wiederum zunächst nichts von seiner Freundin.

Für sie ist es dann so gelaufen wie bei Euch. Sie war gegen jede Art von Kontakt, hat noch ein letztes Treffen erlaubt, damit wir endgültig einen Strich drunter ziehen und damit es das war. Er wollte auch keine Heimlichkeit.

Hat aber nicht lange geklappt. Du kannst ihm also den Kontakt untersagen, aber wenn er nicht anders kann, wird es heimlich weiterlaufen. Das will er zunächst vermeiden, damit er Dir gegenüber kein schlechtes Gewissen haben muss.

Mein seelenverwandter Teil hat ein schlechtes Gewissen. Wir haben es einmal über einige Monate tatsächlich hinbekommen, uns nicht beieinander zu melden, aber das war es dann.

Er meldet sich regelmäßig telefonisch. Alle zwei bis drei Wochen. Zwei Jahre haben wir uns zwischendurch nicht gesehen. Dann doch wieder. Es läuft auch nichts. Es tut uns einfach gut, weil der andere nicht ganz aus dem Leben ist...

Wahrscheinlich hilft Dir das ganze gar nicht - aber entweder Du "erlaubst" es und weißt so wenigstens Bescheid oder lebst mit der Ungewissheit, dass er Dir irgendwas verheimlicht.

Aber hey, es kann klappen. Mein seelenverwandter Part hat sich auch nie getrennt und ich bin weit davon entfernt seine Geliebte zu sein oder auch nur zu werden.

Wünsche Dir alles Gute!

Das ist interessant...
...was Du schreibst. Letztlich ist es nämlich das, was meine Seelenverwandte vorschlägt (ich bin übrigens ein Mann). Nur gelegentliche Mails und SMS. Sehen können wir uns ohnehin nur selten, weil wir weit auseinander wohnen.
Mein Gedanke ging halt weiter - und zu dem, was ich in meinem Beitrag schrieb. Also die totale Ehrlichkeit den Partnern gegenüber.
Sie hat nämlich das total schlechte Gewissen ihrem Partner gegenüber. Und ich habe das Gefühl, sie will dieses schlechte Gewissen einfach seltener haben - aber auf unseren Kontakt auch nicht verzichten. Ich könnte damit leben, wenn wir nur ab und zu Kontakt haben. Aber ich habe Angst, dass es entweder uns beide weiterhin unseren Partnern gegenüber "manipuliert" oder es weiterhin ein (zeitlich begrenztes) schlechtes Gewissen zumindest bei ihr auslöst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2006 um 21:15
In Antwort auf aseem_12659332

Das ist interessant...
...was Du schreibst. Letztlich ist es nämlich das, was meine Seelenverwandte vorschlägt (ich bin übrigens ein Mann). Nur gelegentliche Mails und SMS. Sehen können wir uns ohnehin nur selten, weil wir weit auseinander wohnen.
Mein Gedanke ging halt weiter - und zu dem, was ich in meinem Beitrag schrieb. Also die totale Ehrlichkeit den Partnern gegenüber.
Sie hat nämlich das total schlechte Gewissen ihrem Partner gegenüber. Und ich habe das Gefühl, sie will dieses schlechte Gewissen einfach seltener haben - aber auf unseren Kontakt auch nicht verzichten. Ich könnte damit leben, wenn wir nur ab und zu Kontakt haben. Aber ich habe Angst, dass es entweder uns beide weiterhin unseren Partnern gegenüber "manipuliert" oder es weiterhin ein (zeitlich begrenztes) schlechtes Gewissen zumindest bei ihr auslöst...

Manipulationen
Hallo Du!

Wenn Du damit leben kannst, wenn Ihr nur ab und zu Kontakt habt, dann lass es zu. Versuch es einfach. So ist sie nicht weg.

Mich hat das sicher in der Anfangszeit sehr beeinträchtigt, weil da immer noch so viel Hoffnung war. Immerhin ist er aus Gewohnheit und Pflichtgefühl bei seiner langjährigen Freundin geblieben, sprach bei uns aber immer von ganz besonderen Gefühlen. Das glaube ich ihm auch. Bei mir war nur das Problem, dass ich nicht verstehen konnte, wie man auf seine große Liebe verzichten kann. Ich habe also viel zu lange zu viel Hoffnung gehabt und sehr gelitten.

Das ist nun wie gesagt drei Jahre her. Es hat fast zwei Jahre gedauert bis ich einen neuen Freund hatte. Das andere hat uns nie manipuliert. Mich zumindest nicht in der Beziehung zu dem Italiener (den ich auch liebe, aber es fühlt sich halt anders an), obwohl ich nach wie vor sicher bin, dass der andere einfach mein passendes Gegenstück war. Er fehlt mir nicht mehr so extrem wie am Anfang - und ich bin froh, dass wir voneinander hören.

Er ist nicht aus meinem Leben verschwunden. Damit käme ich glaube ich nicht klar. Es tut mir gut, seine Stimme zu hören. Ich weiß, dass er mich geliebt hat und immer noch sehr mag, aber manchmal tut es auch gut, wenn er sie erwähnt und mich irgendwie auf den Boden der Tatsachen zurückholt.

Er ist in dieser Beziehung nicht glücklich, weil sie mittlerweile nur noch aneinander herleben. Aber er wäre auch nicht mit mir glücklich geworden, wenn er sich damals getrennt hätte. Eben weil er dazu noch viel zu sehr an ihr hing.

Wenn Dir der Kontakt zu ihr so viel bedeutet und Du es erträgst, dann gib Ihr den Raum, den sie braucht und lass sie bestimmen, ob, wann und wie sie sich meldet. Vielleicht bekommt sie den Absprung auch noch. Aber es wird nur klappen, wenn sie auch davon überzeugt ist, das Richtige zu tun...

Das alles kann nur leider für Dich ziemlich ziemlich weh tun...

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2006 um 21:26

Warum
ist denn deine Frau nicht deine Seelenverwandte? brich den Kontakt ab, was hast du davon?? alles andere ist unfair.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2006 um 21:27
In Antwort auf loreen_12835901

Manipulationen
Hallo Du!

Wenn Du damit leben kannst, wenn Ihr nur ab und zu Kontakt habt, dann lass es zu. Versuch es einfach. So ist sie nicht weg.

Mich hat das sicher in der Anfangszeit sehr beeinträchtigt, weil da immer noch so viel Hoffnung war. Immerhin ist er aus Gewohnheit und Pflichtgefühl bei seiner langjährigen Freundin geblieben, sprach bei uns aber immer von ganz besonderen Gefühlen. Das glaube ich ihm auch. Bei mir war nur das Problem, dass ich nicht verstehen konnte, wie man auf seine große Liebe verzichten kann. Ich habe also viel zu lange zu viel Hoffnung gehabt und sehr gelitten.

Das ist nun wie gesagt drei Jahre her. Es hat fast zwei Jahre gedauert bis ich einen neuen Freund hatte. Das andere hat uns nie manipuliert. Mich zumindest nicht in der Beziehung zu dem Italiener (den ich auch liebe, aber es fühlt sich halt anders an), obwohl ich nach wie vor sicher bin, dass der andere einfach mein passendes Gegenstück war. Er fehlt mir nicht mehr so extrem wie am Anfang - und ich bin froh, dass wir voneinander hören.

Er ist nicht aus meinem Leben verschwunden. Damit käme ich glaube ich nicht klar. Es tut mir gut, seine Stimme zu hören. Ich weiß, dass er mich geliebt hat und immer noch sehr mag, aber manchmal tut es auch gut, wenn er sie erwähnt und mich irgendwie auf den Boden der Tatsachen zurückholt.

Er ist in dieser Beziehung nicht glücklich, weil sie mittlerweile nur noch aneinander herleben. Aber er wäre auch nicht mit mir glücklich geworden, wenn er sich damals getrennt hätte. Eben weil er dazu noch viel zu sehr an ihr hing.

Wenn Dir der Kontakt zu ihr so viel bedeutet und Du es erträgst, dann gib Ihr den Raum, den sie braucht und lass sie bestimmen, ob, wann und wie sie sich meldet. Vielleicht bekommt sie den Absprung auch noch. Aber es wird nur klappen, wenn sie auch davon überzeugt ist, das Richtige zu tun...

Das alles kann nur leider für Dich ziemlich ziemlich weh tun...

Ganz liebe Grüße

Naja,
wir sind ja beide in der gleichen Situation. Sie ist in einer Partnerschaft, ich bin verheiratet. Wir waren vor über 20 Jahren mal 2,5 Jahre zusammen...
Insoweit ist es für uns beide sehr schwierig. Bei ihr ist das schlechte Gewissen ausgeprägter...
So wie Du das schreibst, so geht es mir auch: Ich komme in einer langen Pause nicht mit dem Gedanken klar, dass sie aus meinem Leben verschwunden ist. Das kommt mir so widersinnig vor. Sich dann auszutauschen, das tut so gut.
Wir haben beide in etwa die gleichen Probleme in unseren Partnerschaften: Unsere Partner lieben uns, wir wollen im Prinzip ja auch diese Partnerschaften leben. Aber die Gefühle füreinander sind sehr, sehr stark. Alle Versuche, den Kontakt abzubrechen, waren erfolglos. Und die Freude über den Kontakt war kurzzeitig immer riesengroß. Und das schlechte Gewissen (v.a. eben bei ihr) im Anschluss auch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2006 um 21:29
In Antwort auf hazan_12263972

Warum
ist denn deine Frau nicht deine Seelenverwandte? brich den Kontakt ab, was hast du davon?? alles andere ist unfair.

Weil ich
das damals nicht erkannt habe (als ich mit eben dieser Seelenverwandten in Jugendjahren zusammen war). Es waren mir Dinge in einer Beziehung wichtig, die mir heute nicht mehr so wichtig sind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2006 um 21:41
In Antwort auf aseem_12659332

Naja,
wir sind ja beide in der gleichen Situation. Sie ist in einer Partnerschaft, ich bin verheiratet. Wir waren vor über 20 Jahren mal 2,5 Jahre zusammen...
Insoweit ist es für uns beide sehr schwierig. Bei ihr ist das schlechte Gewissen ausgeprägter...
So wie Du das schreibst, so geht es mir auch: Ich komme in einer langen Pause nicht mit dem Gedanken klar, dass sie aus meinem Leben verschwunden ist. Das kommt mir so widersinnig vor. Sich dann auszutauschen, das tut so gut.
Wir haben beide in etwa die gleichen Probleme in unseren Partnerschaften: Unsere Partner lieben uns, wir wollen im Prinzip ja auch diese Partnerschaften leben. Aber die Gefühle füreinander sind sehr, sehr stark. Alle Versuche, den Kontakt abzubrechen, waren erfolglos. Und die Freude über den Kontakt war kurzzeitig immer riesengroß. Und das schlechte Gewissen (v.a. eben bei ihr) im Anschluss auch...

Gefühle
Das klingt dann so, als ob Du momentan einfach keine Entscheidungen treffen kannst. Klar wäre es das einfachste, die Gefühle für Deine Seelenverwandte wären wieder weg und alles in Euren Partnerschaften wäre toll.

Ich verstehe auch durchaus, dass Du auch an Deiner Ehefrau hängst, sie wahrscheinlich auch (nur eben anders) liebst. Aber Gefühle kann man eben nicht handeln. Na ja, kann man schon, aber soo ohne Weiteres geht das nicht.

Und wenn Du momentan nicht weißt, was Du tun sollst, dann wirst Du Dich auch nicht für den Kontakt oder dagegen entscheiden können. Irgendwann ist man halt kurz davor zu platzen, weil man den anderen vermisst und greift dann doch wieder zum Telefon...

Das ist eben so. Man kann damit leben, aber es ist nicht leicht. Zumal dann nicht, wenn man auch noch anderen damit weh tut... Blöd nur, dass einer oder mehrere von Euch immer leiden werden. Wenn Ihr den Kontakt, der Euch gut tut, total unterbindet, werdet Ihr vielleicht unzufriedener und das wirkt sich dann auch wiederum negativ auf Eure Partnerschaften aus...

Leider ein Teufelskreis, ich weiß... Aber ab und an ein bisschen Kontakt tut mir zumindest gut - und es ist besser als sich ständig zu fragen, wie es dem anderen geht. Damit nämlich beschäftigt man sich sonst noch viel mehr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2006 um 21:50
In Antwort auf loreen_12835901

Gefühle
Das klingt dann so, als ob Du momentan einfach keine Entscheidungen treffen kannst. Klar wäre es das einfachste, die Gefühle für Deine Seelenverwandte wären wieder weg und alles in Euren Partnerschaften wäre toll.

Ich verstehe auch durchaus, dass Du auch an Deiner Ehefrau hängst, sie wahrscheinlich auch (nur eben anders) liebst. Aber Gefühle kann man eben nicht handeln. Na ja, kann man schon, aber soo ohne Weiteres geht das nicht.

Und wenn Du momentan nicht weißt, was Du tun sollst, dann wirst Du Dich auch nicht für den Kontakt oder dagegen entscheiden können. Irgendwann ist man halt kurz davor zu platzen, weil man den anderen vermisst und greift dann doch wieder zum Telefon...

Das ist eben so. Man kann damit leben, aber es ist nicht leicht. Zumal dann nicht, wenn man auch noch anderen damit weh tut... Blöd nur, dass einer oder mehrere von Euch immer leiden werden. Wenn Ihr den Kontakt, der Euch gut tut, total unterbindet, werdet Ihr vielleicht unzufriedener und das wirkt sich dann auch wiederum negativ auf Eure Partnerschaften aus...

Leider ein Teufelskreis, ich weiß... Aber ab und an ein bisschen Kontakt tut mir zumindest gut - und es ist besser als sich ständig zu fragen, wie es dem anderen geht. Damit nämlich beschäftigt man sich sonst noch viel mehr...

Du weißt
offenbar wirklich, wovon Du schreibst... Treffender lässt sich das leider nicht beschreiben!

Oft habe ich nach Negativem bei ihr gesucht, um mir einzureden, dass sie ohnehin die Falsche für mich ist. Oder eine Böse. Oder eine Egoistische. Aber sie ist es nicht.

Und ihr ging es auch oft so. Sie suchte eine zeitlang geradezu nach Negativem in Mails von mir. Aber nach Stunden oder wenigen Tagen war das auch "verraucht" und die Gefühle waren stark wie zuvor.

Irgendwie gefällt mir die Vorstellung des gelegentlichen Kontakts immer besser... Alles andere haben wir ohnehin schon ausprobiert (viel Kontakt, kein Kontakt, nur schreiben, heimliche Treffen). Hat alles nicht geklappt. Am Ende stehen wir da mit unseren Gefühlen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2006 um 23:59

Ja,
das könnte ich ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook