Home / Forum / Liebe & Beziehung / Könnt ihr mir das Verhalten meines Vaters erklären?

Könnt ihr mir das Verhalten meines Vaters erklären?

11. Januar 2007 um 12:04

Hallo,
ich bin Anfang 30. Ich hatte eine Horrorkindheit, wie es im Buche steht. Vom sexuellen Mißbrauch, von behinderten Geschwistern, von Selbstbehindertsein, von Selbstmord der Mutter habe ich wirklich so alles durch....

Ich wurde als Teenager sehr krank und war in psychotherapeutischer Behandlung. Mit Mitte/ENde 20 erkannte man eine Behinderung, die das geistige Leistungsvermögen betrifft, die ich von Geburt an hatte, aber nichts davon wußte. Jedoch die Auswirkungen spürte. Ich habe 5 Arbeitsplätze mangels Leistung verloren. Auch hier machte ich eine Therapie und habe seit über 3 Jahren keinen Arbeitgeberwechsel gehabt. Ich bin Alleinkraft eines internationalen Unternehmens, erledige die dort anfallenden Arbeiten auch in englischer Sprache, etc....

Soweit so gut.

Mein Vater benimmt sich sehr eigenartig. Wenn er zu mir in das Haus kommt, grüßt er mich nicht, rennt von einem Zimmer ins andere, beschimpft mich, wo er nur kann. Irgendwann reichte es mir und sagte, er solle endlich aufhören an mir rumzuhaken, er wisse schließlich, was mit mir lossei. Dann rückte er mit der Sprache raus - zum einen war es ein Verdacht, den ich schon lange hegte, zum anderen eine Angelegenheit, von der ich mir nicht hätte träumen lassen, weil ich dachte, sie wäre längst ausgestanden....

Also, er warf mir vor, er hätte soviele Sorgen. Andere in meinem Alter wären längst verheiratet, hätten Kinder. (Erben) Ihm geht es nur darum, dass die Erbfolge gesichert ist und meinte wenigstens ein Kind hätte drin sein können. Ich bin so dermaßen vom Leben gebeutelt worden, dass ich alles möchte, nur keine Kinder. Das weiß er auch und das sagte ich ihm erneut. Ich erinnerte ihn auch daran, dass er mir vor ca. 13 - 14 Jahren (ich hatte damals einen festen Freund und war schwerstverliebt) immer wieder unter die Nase rieb, ich solle die Finger von einer Partnerschaft und von Kindern lassen, da sonst wieder nur ein Mann unglücklich gemacht würde (er meinte den Selbstmord meiner Mutter). Ich habe drüber nachgedacht und ihm recht gegeben und letztendlich beschlossen,kinderlos zu bleiben. Wieso sagte er dann früher so häßliche Dinge? Wollte er mich runterputzen, weil er mir das Verliebtsein nicht gönnte??????

Dann der andere Punkt. Er behauptet, er würde von bestimmten Leuten, deren Namen er mir nicht verraten wollte, angegangen, weil ich wegen meiner Teilleistungsstörungen 5 Jobs wegen Leistungsmangel verloren habe. Wie bitte, was kann ich dafür, dass ich diese Teilleistungsstörungen hatte? Ich hab alles dran gesetzt, diese durch mehrjähriger Ergotherapie in Ordnung zu bringen. Von 26 verschiedenen Teilleistungen hatten 20!!!! nicht funktioniert. Wie hätte ich da eine Leistung bringen sollen? Man gab mir keine Hoffnung in der Therpie. Man riet mir sogar, sie bleiben zu lassen, weil es hoffnungslos wäre. Ich zog diese Therpie trotzdem durch und bekam es widererwartend einiger maßen in den Griff. Ich habe die schlechteste Phase auf dem deutschen Arbeitsmarkt trotz dieser Behinderung überstanden, ich bin nicht auf Hartz IV abgerutscht, wie soviele Gesunde. Am Arbeitsamt sagte man mir, es gäbe soviele gesunde Arbeitslose, weshalb soll ein Arbeitgeber eine Kranke einstellen? Man wollte mich in die Schwerbehindertenwerkstätte einweisen. Und anstatt, dass er sich schützend hinter mir stellt, stellt er sich hinter so gemeinen Leuten und läßt den Frust an mir aus. Ich hasse meinen Vater. Auch als der Mißbrauch damals statt fand, hat er sich nicht schützend vor mich gestellt, sondern hinter dem Täter.

Ich hasse meinen Vater so sehr, dass ich manchmal wünschen würde, er würde endlich sterben.

Wieso verhält er sich so? Er weiß doch ganz genau, dass er letztendlich die Schuld an meinen Teilleistungsstörungen trägt, weil er in aller Seelenruhe zugeschaut hat, wie die Ärtze mich bei meiner Geburt verpfuschten. Jawohl. Die Wehen setzen nicht ein, und auch nach sage und schreibe 6 Wochen!!! taten die Ärzte nichts, und meine Eltern wechselten nicht den Arzt. So kam ich grün und blau zur Welt. Man rechnete damit, dass ich sterben würde. Überlebt hab ich, aber zu welchem Preis?????????

Mehr lesen

11. Januar 2007 um 12:15

Respekt!
Hallo liebe Maria!

Zu allererst mal:
Meine Hochachtung und meinen allergrößten Respekt, was du geschafft hast und schaffst!

Du hast absolut keinen Grund, an dir selbst zu zweifeln! Du bist außergewöhnlich stark, hat dir das noch niemand gesagt?? Ich finde es großartig, wie du dein Leben meisterst und das mit dieser schlimmen Kindheit - viele andere hätten doch längst aufgegeben!

Ich glaube, dein Vater ist einfach mit sich selbst und seinem Leben unzufrieden und kann nicht mit ansehen, dass es dir besser geht und wie gut du klarkommst. Deshalb versucht er, dich niederzumachen, dass es wenigstens dir schlechter geht als ihm.

Wenn du ihn, wie du sagst, ohnehin so hasst, dann sag ihm, solange er nicht hinter dir steht, brauchst du ihn als Vater nicht. Lass ihn nicht Teil deines Lebens sein - er macht dir nur das, was du dir aufgebaut hast, mies.

Ich wünsche dir weiterhin so viel Kraft und mach genauso weiter!

Liebe Grüße!
Leilith

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2007 um 12:40

Das beste ist
wenn Du Dich für immer von Deinem Vater verabschiedest, so traurig das klingt.
Er war als Vater nicht für Dich da, und jetzt kommt er, und reibt Dich auf und macht Dich krank und - milde ausgedrückt - versaut Dir die Zeit...
Alles, was Du bisher im Leben erreicht hast, hast Du einzig und alleine Dir selber und Deiner Zähigkeit zu verdanken, Dein Vater hat da keine Teilhabe daran.
Ich würde den Kontakt zu ihm komplett abbrechen, das kann nur besser für Dich werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2007 um 14:20

Hi
Hallo Maria,
Hut ab dass Du Dein Leben doch so gut in den Griff bekommen hast.
Grinsen musste ich als ueber die Erbfolge gelesen habe. Wer erbt das Koenigreich?
Ob Du Kinder willst oder nicht ist ganz allein Deine Sache -und die des Kindesvaters.
Wenn andere Leute Deinen Vater fragen warum Du Jobs verloren hast, muesste Dein Vater diese Leute eigentlich zurechtweisen.
Wenn Dein Vater sich fuer Dich schaemt ist das sein Problem, nicht Deins.
Eigentlich muesste er stolz auf Dich sein dass Du trotz aller Handicaps so weit gekommen bist.
Was Du begreifen musst ist dass wir keine Kontrolle ueber das Verhalten Anderer haben.
Wir koennen nur unser eigenes Verhalten kontrollieren.
Wenn man das erstmal akzeptiert wird das Leben viel einfacher.
Es ist wirklich egal warum sein Verhalten so ist. Es ist nunmal so und wenn es fuer Dich nicht akzeptabel ist, musst Du die Konsequenzen ziehen und den Kontakt einschraenken oder ganz abbrechen.

Deine Eltern habe vielleicht nicht den Arzt gewechselt weil sie es einfach nicht besser wussten. Das war bestimmt kein boeser Wille.
Haben Deine Eltern/ Dein Vater vom sexuellen Missbrauch gewusst als er stattfand? Haetten sie es wissen muessen?
Wenn ja und er hat nichts getan um Dich zu beschuetzen , dann hast Du jedes Recht den Kontakt komplett abzubrechen. Denn wenn er davon wusste und nicht gehandelt hat, hat er ja als Vater und damit Beschuetzer vollkommen versagt.
Das Beschuetzen der Kinder ist doch das Fundamentalste in der Eltern-Kinder Beziehung ueberhaupt.
Vielleicht solltest Du ihm mal sagen dass Du ihn fuer deine Leistungsprobleme und vor allem fuer den sexuellen Missbrauch verantwortlich machst. Wie er darauf reagiert ist natuerlich ausserhalb Deiner Kontrolle.
Ich wuensche Dir alles Gute und lass Dich nicht unterkriegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2007 um 14:22

Brich den Kontakt ab
Schon als ich das Wort sexueller Mißbrauch las wunderte ich mich, daß Du überhaupt noch Kontakt zu Deinem Vater hast, weil man so etwas glaube ich nicht verzeihen kann und sollte.

Dein Vater hat sich nicht in Dein Leben einzumischen, wenn er seine Erbfolge fortsetzen will, dann soll er doch noch Kinder zeugen, es hindert ihn keiner daran.

Vergiß diesen Mann und sei stolz auf Dich und das was Du geleistet hast! Jemand wie er will nur seinen Frust an Dir auslassen und er wird das immer wieder so machen, egal ob Du ein Kind hättest oder nicht. Wenn Du ein Kind hättest würde er wahrscheinlich darüber meckern wie Du es erziehst u. s. w. Er nutzt Dich als Sündenbock für sein unglückliches Leben.

Sag ihm Du willst erstmal keinen Kontakt mehr, bis er sich überlegt hat Dich anders zu behandeln und sich für alles was er Dir angetan hat ernsthaft zu entschuldigen. Aber das beste: Fang ein neues Leben ohne ihn an!

Wünsche Dir viel Glück dabei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2007 um 14:31

Brich den kontakt ab
dein vater den änderst du nicht mehr. aber du kannst dein leben ändern und zwar ohne ich leben ich denke er ist ein neurotiker mit passiv aggresiven verhalten und machtgehabe.

es wird wohl mal zeit dass du grenzen setzt. mein vater betritt mein haus nicht mehr. wie telefonieren hin und wieder und sobald vorwürfe oder sonst was kommen weiss er genau dass ich konsequent bin und den kontakt wieder abbreche.

lerne das und zwar schnell. er ist dein vater aber du bist nicht mehr sein kind sondern seine erwachsene tochter.

eine therapie wäre da gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest