Home / Forum / Liebe & Beziehung / Könnt Ihr mir bitte einen Rat geben???

Könnt Ihr mir bitte einen Rat geben???

8. März 2007 um 18:35 Letzte Antwort: 13. März 2007 um 13:20

Ich werde versuchen mich so kurz wie möglich zu halten.
Also, jetzt ist es 3 wochen her, dass mein Freund schluss gemacht hat. Seine Gründe waren, dass im Moment sein Leben total aus den Fugen geraten ist und er nicht mehr weiß wo ihm der Kopf steht. Er meinte er hast darüber nachgedacht, dass es besser ist wenn wir nicht zusammen sind.
Soweit so gut, aber zwei Tage später hat er mir geschrieben, dass er glaubt einen großen Fehler gemacht zu haben. Es hat aber nochmal fast ne Woche gedauert bis wir in Ruhe darüber geredet haben.
Er sagte mir nur,, dass er nicht mehr weiß was er in der Situation gedaacht, dass er garnicht weiß was er denkt. Auf der einen Seite vermisst er mich sehr und auf der anderen Seite geht es ihm gut damit singel zu sein.
Ich habe versucht herauszufinden was in ihm vorgeht aber er meinte immer nur er weiß nicht was er denkt. Er sagte mir, dass er den Kontakt zu mir beibehalten möchte, weil er mich braucht. Da habe ich aber abgelehnt, weil ich kann doch nicht für einen Menschen da sein den ich liebe, der aber anscheinend nur Freunschaft von mir will. Gut ich habe ihm dann noch gesagt wie sehr ich ihn liebe und das es mich kaputt machen würde weiter mit ihm in Kontakt zu bleiben. Er fragte mich ob ich für immer keinen Kontakt mehr, daarauf hab ich nur gesagt, dass ich nicht weiß wie lange es dauern wird aber das es bestimmt Jahre dauern wird.
Zum Schluss sagte er mir, dass er mich auch noch sehr liebt! Was soll das? Ich hätte durchdrehen könn. Habe mich dann aber sozusagen für immer von ihm verabschiedet.
Das ist nun ein kleines Weilchen her. Am Anfang hab ich zwar viel geheult aber ich hatte mich doch auch erleichtert gefühlt da ich nun dieses hin und her nicht mehr ertragen musst
Seit 2 Tagen habe ich nun dieses schreckliche Gefühl des vermissens in mir. Er fehlt mir bei allem was ich tue, jeden Tag, jede Stunde, jede Minute.
Ich war, bzw bin mir immer noch sicher, das er meine wahre Liebe ist! (Klar muss ich auch damit leben können wenn ich mit meiner wahren Liebe nicht zusammen sein kann) Ich habe nun das schreckliche Bedürfnis mich bei ihm zu melden. Nur eine kleine sms oder eine e-mail.
Ich kann ihn nicht so einfach aufgeben.
Zwar bin ich der Meinung, alles getan zu haben um ihm zu zeigen, das ich mit ihm mein Leben teilen will, dass ich immer für ihn da bin usw. Es hat nichts gebracht.
Was soll ich machen? Soll ich ihn in Ruhe lassen, damit er selber erstmal einen klaren Kopf bekommt? Oder sol ich meinen Bauchgefühl nachgehen, das mir sagt melde dich bei ihm?
Ich bin mir ziemlich sicher, selbst wenn er wollte würde er sich nicht bei mir melden. Er hat immer das was ich nicht will bis aufs penibelste respektiert.
Was soll ich tun? Ich habe angst vielleicht doch nicht alles getan zu haben.

Sorry, ist doch etwas lang geworde.

danke das ihr es bis hierhin geschafft habt!

LG semanta

Mehr lesen

8. März 2007 um 19:33

Kenn ich..
Befinde mich in einer ähnlichen Sitaution, ist aber zu lange um das genau auszuführen...
Was das mit der Freundschaft angeht, bin ich dnn doch der Meinung, dass das ganze ja für ihn kein Wunschkonzert ist in dem er sich mal schnell aussuchen darf, ob er dich mal als Partnerin und dann nur noch als Freundin will...dass ist unfair, denn er denkt dabei nur an sich.
Glaube auch, dass man so lange keine Freundschaft pflegen kann solange ein Teil noch liebt.
Naja, jetzt muss er sich halt entscheiden, was er will, wenn er wirklich nicht ohne dich kann, dann soll er halt zurück kommen und wenn er dich wirklich noch liebt dann sowieso...habe das Gefühl er wollte halt einfach den bequemsten Weg nehmen.

Aber klar, das Vermissen ist die Hölle, durchlebe das auch 24h am Tag aber du musst dich fragen, wie das jetzt bei ihm ankommt. Wenn du dich meldest, dann hat er ja schon wieder das Gefühl nicht auf dich verzichten zu müssen!?

Und bist du dir wirklich sicher, dass er sich nicht melden würde auch wenn er dich zurück wollte? Denn das verstehe ich nicht, wenn er dich wirklich liebt und nicht ohne dich sein möchte, wird er dir das sagen!
ABer wenn er weiterhin nur an dem Aufbau einer Freundschaft interessiert ist, dann willst du doch eigentlich auch nicht von ihm hören, oder?

Hab keine Angst vor diner eigenen Courage, du kannst keinen Kontakt auf einer Freundschaftlichen Ebene haben, also hab auch keinen!
Ich glaube schon du hast getan, was du tun konntest, das Vermissen ist normal und so blöd, wies klingt, da muss man durch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. März 2007 um 20:02
In Antwort auf kira_12351321

Kenn ich..
Befinde mich in einer ähnlichen Sitaution, ist aber zu lange um das genau auszuführen...
Was das mit der Freundschaft angeht, bin ich dnn doch der Meinung, dass das ganze ja für ihn kein Wunschkonzert ist in dem er sich mal schnell aussuchen darf, ob er dich mal als Partnerin und dann nur noch als Freundin will...dass ist unfair, denn er denkt dabei nur an sich.
Glaube auch, dass man so lange keine Freundschaft pflegen kann solange ein Teil noch liebt.
Naja, jetzt muss er sich halt entscheiden, was er will, wenn er wirklich nicht ohne dich kann, dann soll er halt zurück kommen und wenn er dich wirklich noch liebt dann sowieso...habe das Gefühl er wollte halt einfach den bequemsten Weg nehmen.

Aber klar, das Vermissen ist die Hölle, durchlebe das auch 24h am Tag aber du musst dich fragen, wie das jetzt bei ihm ankommt. Wenn du dich meldest, dann hat er ja schon wieder das Gefühl nicht auf dich verzichten zu müssen!?

Und bist du dir wirklich sicher, dass er sich nicht melden würde auch wenn er dich zurück wollte? Denn das verstehe ich nicht, wenn er dich wirklich liebt und nicht ohne dich sein möchte, wird er dir das sagen!
ABer wenn er weiterhin nur an dem Aufbau einer Freundschaft interessiert ist, dann willst du doch eigentlich auch nicht von ihm hören, oder?

Hab keine Angst vor diner eigenen Courage, du kannst keinen Kontakt auf einer Freundschaftlichen Ebene haben, also hab auch keinen!
Ich glaube schon du hast getan, was du tun konntest, das Vermissen ist normal und so blöd, wies klingt, da muss man durch!

Ersteinmal vielen Dank.
Natürlich hatte ich auch deine Geschichte gelesen.
Sie ähneln sich wirklich sehr stark.
So eine Situation ist einfach beschissen. Wenn ich mir nicht sicher währe das er der Mann ist, würde ich abschließen können. In vorherigen Beziehungen ist mir das leicht gelungen, da ich vorher nie das Gefühl hatte mit dem Mann meines Lebens zusammen zu sein.
Das mit dem bequemsten Weg siehst du völlig richtig, er halt ziemlich viel Probleme, die sich nicht so leicht aus der Welt schaffen lassen. Ich war quasi der einzigste Punkt, den man mal einfach so auslöschen kann.
Gerade deswegen habe ich ja leider noch die Hoffnung wenn sich seine Probleme wieder legen, dass er dann auch zu mir findet.
da ist dann nur noch das er halt ziemlich weit wegwohnt und die Chance das er mir mal "zufällig" über den weg läuft ist gleich null. Da er der meister im Gefühle verdrängen ist mach ich mir Sorgen, dass er die Gefühle einfach streicht, eine neue Beziehung eingeht und mich dann vergisst. Ich glaube nicht, dass wenn man sich wirklich liebt auch wirklich immer ohne Hilfe zueinander findet.
Ich hoffe natürlich, dass er merkt wie sehr er mich liebt und sich das auch eingesteht und zu mir zurückfindet. Ich kann aber nicht glauben, dass er da von alleine einleitet. Ich habe ihm klip und klar zu verstehen gegeben, dass ich absolut keinen kontakt will und daran wird er sich halten weil er mich ja auch nicht wieder verletzen will.
Oh man, das ist alles so konfus! Ich weiß das ich mich auch wieder in jemand anderes verlieben kann aber ebenso weiß ich, das es keine zweite wahre liebe gibt. Wenn es nun so sein soll, dass ich nicht mit meiner wahren Liebe zusammensein kann muss ich auch lernen das zu akzeptieren und mich mit weniger zufrieden geben.
Nunja, jetzt hab ich wieder nen halben Roman geschrieben.
Wie sieht es denn eigentlich mitlerweile bei dir aus?
LG semanta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. März 2007 um 20:37
In Antwort auf an0N_1227477899z

Ersteinmal vielen Dank.
Natürlich hatte ich auch deine Geschichte gelesen.
Sie ähneln sich wirklich sehr stark.
So eine Situation ist einfach beschissen. Wenn ich mir nicht sicher währe das er der Mann ist, würde ich abschließen können. In vorherigen Beziehungen ist mir das leicht gelungen, da ich vorher nie das Gefühl hatte mit dem Mann meines Lebens zusammen zu sein.
Das mit dem bequemsten Weg siehst du völlig richtig, er halt ziemlich viel Probleme, die sich nicht so leicht aus der Welt schaffen lassen. Ich war quasi der einzigste Punkt, den man mal einfach so auslöschen kann.
Gerade deswegen habe ich ja leider noch die Hoffnung wenn sich seine Probleme wieder legen, dass er dann auch zu mir findet.
da ist dann nur noch das er halt ziemlich weit wegwohnt und die Chance das er mir mal "zufällig" über den weg läuft ist gleich null. Da er der meister im Gefühle verdrängen ist mach ich mir Sorgen, dass er die Gefühle einfach streicht, eine neue Beziehung eingeht und mich dann vergisst. Ich glaube nicht, dass wenn man sich wirklich liebt auch wirklich immer ohne Hilfe zueinander findet.
Ich hoffe natürlich, dass er merkt wie sehr er mich liebt und sich das auch eingesteht und zu mir zurückfindet. Ich kann aber nicht glauben, dass er da von alleine einleitet. Ich habe ihm klip und klar zu verstehen gegeben, dass ich absolut keinen kontakt will und daran wird er sich halten weil er mich ja auch nicht wieder verletzen will.
Oh man, das ist alles so konfus! Ich weiß das ich mich auch wieder in jemand anderes verlieben kann aber ebenso weiß ich, das es keine zweite wahre liebe gibt. Wenn es nun so sein soll, dass ich nicht mit meiner wahren Liebe zusammensein kann muss ich auch lernen das zu akzeptieren und mich mit weniger zufrieden geben.
Nunja, jetzt hab ich wieder nen halben Roman geschrieben.
Wie sieht es denn eigentlich mitlerweile bei dir aus?
LG semanta


Okay, du hast natürlich recht, manchmal braucht aucht die größte Liebe einen Schubs in die richtige Richtung (sonst wären ja die ganzen Paartherapeuten auch schnell arbeitslos )

Ist fast schon witzig, denn das, was du schreibst könnte 1 zu 1 von mir stammen, denn ich hab vor allem am Anfang immer gesagt, dass er mich vor allem deshalb "ausgelöscht" hat, weil es am einfachsten war und halt dachte damit lösen sich alle seine Probleme...das dumme ist ja nur, dass sie sich eben nicht lösen, aber das muss er leider selber hinbekommen, denn mit der Trennung hat er ja signalisiert, dass er von mir dabei keine Hilfe will-das klingt hart, ist aber leider so. Ich hab mir kurz nach der Trennung wochenlang den Kopf über seine Probleme zerbrochen und wie er sie lösen könnte, aber das bringt nix, solange er mich nicht dabei haben will.
Das mit dem Verdrängen ist echt ein Problem, meiner ist da auch ganz groß gewesen... ihn als unbeschwerten Menschen kennen gelernt und erst nach und nach merkte ich wieviel Ballast er da mit sich rum schleppt.

Deswegen bin ich mittlerweile soweit, dass ich gerne mit ihm reden möchte, denn bei uns steht das Gespräch zumindest von meiner Seite noch aus, in dem ich ihm sagen kann, wie ich die Dinge sehe. Das ist für mich vor allem deshalb wichtig, weil ich meinen Alltag schlecht organisiert bekomme, weil ich ja auch nicht abschließen kann

Gibt es denn irgendwas, wo du das Gefühl hättest "das brauche ich noch um besser damit umgehen zu können"? Bei mir ist das ja das Gespräch...
Kann sein, dass es bei dir das ist, dass du ihm einfach nochmal sagen willst "meine Tür steht dir offen, aber nicht auf einer rein freundschaftlichen Basis"
Wenn es sowas bei dir ist, dann würde ich den Kontakt suchen, aber nur den Kontakt zu suchen um dem Vermissen entgegenzuwirken funktioniert nicht, denn das Vermissen wird nach jedem Kontakt meiner Erfahrung nach erstmal noch härter, wenn dabei nix neues rum kommt...weiß auch noch nicht, wie das bei mir wird, wenn wir uns täglich wieder sehen zwecks Uni...
Aber galubst du denn wirklich, dass er so bald ne neue Beziehung eingehen würde und dich einfach vergisst. Bei meinem glaube ich das nämlcih niht, denn der wollte ja wieder die ultimative Freiheit...sich dann wieder an nen neuen Menschen zu binden käme mir sehr komisch vor.

Aber was am Ende bleibt ist halt die Tatsache, dass es die große Liebe ist und ich sag immer die Messlatte für alles was nach kommen könnte liegt eigentlich unerreichbar hoch...möchte fast beahaupten, dass ich meinen Ex zurück nehmen würde, auch wenn er in nem Jahr oder irgendwann wieder ankäme (dass krasseste was er nach der Trennung zu ner Freundin von uns gesagt hat war: "sie wäre in ein paar Jahren die perfekte Frau für mich...was soll ich da denken???)

Da gibts nen schönen Spruch:
"Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft, alles, hält allem Stand. Die Liebe hört niemals auf.

...auf meine Liebe zu ihm trifft das wohl definitiv zu

LG Lucymaus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. März 2007 um 21:23
In Antwort auf kira_12351321


Okay, du hast natürlich recht, manchmal braucht aucht die größte Liebe einen Schubs in die richtige Richtung (sonst wären ja die ganzen Paartherapeuten auch schnell arbeitslos )

Ist fast schon witzig, denn das, was du schreibst könnte 1 zu 1 von mir stammen, denn ich hab vor allem am Anfang immer gesagt, dass er mich vor allem deshalb "ausgelöscht" hat, weil es am einfachsten war und halt dachte damit lösen sich alle seine Probleme...das dumme ist ja nur, dass sie sich eben nicht lösen, aber das muss er leider selber hinbekommen, denn mit der Trennung hat er ja signalisiert, dass er von mir dabei keine Hilfe will-das klingt hart, ist aber leider so. Ich hab mir kurz nach der Trennung wochenlang den Kopf über seine Probleme zerbrochen und wie er sie lösen könnte, aber das bringt nix, solange er mich nicht dabei haben will.
Das mit dem Verdrängen ist echt ein Problem, meiner ist da auch ganz groß gewesen... ihn als unbeschwerten Menschen kennen gelernt und erst nach und nach merkte ich wieviel Ballast er da mit sich rum schleppt.

Deswegen bin ich mittlerweile soweit, dass ich gerne mit ihm reden möchte, denn bei uns steht das Gespräch zumindest von meiner Seite noch aus, in dem ich ihm sagen kann, wie ich die Dinge sehe. Das ist für mich vor allem deshalb wichtig, weil ich meinen Alltag schlecht organisiert bekomme, weil ich ja auch nicht abschließen kann

Gibt es denn irgendwas, wo du das Gefühl hättest "das brauche ich noch um besser damit umgehen zu können"? Bei mir ist das ja das Gespräch...
Kann sein, dass es bei dir das ist, dass du ihm einfach nochmal sagen willst "meine Tür steht dir offen, aber nicht auf einer rein freundschaftlichen Basis"
Wenn es sowas bei dir ist, dann würde ich den Kontakt suchen, aber nur den Kontakt zu suchen um dem Vermissen entgegenzuwirken funktioniert nicht, denn das Vermissen wird nach jedem Kontakt meiner Erfahrung nach erstmal noch härter, wenn dabei nix neues rum kommt...weiß auch noch nicht, wie das bei mir wird, wenn wir uns täglich wieder sehen zwecks Uni...
Aber galubst du denn wirklich, dass er so bald ne neue Beziehung eingehen würde und dich einfach vergisst. Bei meinem glaube ich das nämlcih niht, denn der wollte ja wieder die ultimative Freiheit...sich dann wieder an nen neuen Menschen zu binden käme mir sehr komisch vor.

Aber was am Ende bleibt ist halt die Tatsache, dass es die große Liebe ist und ich sag immer die Messlatte für alles was nach kommen könnte liegt eigentlich unerreichbar hoch...möchte fast beahaupten, dass ich meinen Ex zurück nehmen würde, auch wenn er in nem Jahr oder irgendwann wieder ankäme (dass krasseste was er nach der Trennung zu ner Freundin von uns gesagt hat war: "sie wäre in ein paar Jahren die perfekte Frau für mich...was soll ich da denken???)

Da gibts nen schönen Spruch:
"Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft, alles, hält allem Stand. Die Liebe hört niemals auf.

...auf meine Liebe zu ihm trifft das wohl definitiv zu

LG Lucymaus

Wahre Worte!
Es ist schon Wahnsinn, wie sehr sich unsere Situationen ähneln.
Bei mir war es auch so, dass ich ihn als unbeschwerten sehr reifen und vernünftigen Mann kennenlernte und später kam dann raus, das es doch eigentlich ganz anders ist.
Wenn euer Gespräch noch aussteht dann dräng ihn dazu aber ich kann dir glaubig sagen was bei rauskommt. Es hat wie schon erwähnt über ne Woche gedauert bis er endlich mit mir geredet hat und die Zeit war mit die schrecklichste die ich erlebt habe. Ständig diese ungewissheit dieser Zwiespalt zwischen angst und Hoffnung.
Ich habe ihn gedrängt, weil ich Klarheit brauchte. man kann Dinge nicht einfach im Raum stehenn lassen. Naja das ende vom Lied, er weiß halt nicht was er denkt und deswegen wollte er mit mir eigentlich nicht reden, weil er auf meinen Fragen keine Antworten hat. Für Männer scheint es leichter zu sein, einfach zu sagen es gibt nichts zu reden, weil ich nichts denke und fertig. Wir Frauen müssen das dann alles genau interpretieren und hinterfragen. Dadurch fühlen die sich dann eingeengt. Nachvollziehen kann ich das schon, denn wenn man mal überlegt war man bestimmt auch mal in so einer Situation wo der Kopf einfach leer war und wenn dann noch einer kommt und ständig Antworten will...
Aber ich denke nicht wir müssen immer akzeptieren sondern die Männer müssen sich eben auch mal entscheiden und ich denke wenn du mit ihm reden wirst werdet ihr keine Lösung finden. Es wird darauf hinauslaufen, das du dann sagt ok wenn du nicht willst kannst oder wie auch immer dann lass mich halt in Ruhe. Und schwupp di wupp bist du da wo ich jetzt bin. Ich will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, es könnte auch alles anders kommen aber ich glaube nicht. Mein ex hat mir bei dem Gespräch auch deutlich gesagt er will nicht das ich ihm erzähle wie er sein Leben führen soll und das er von niemandem Hilfe will. Das sind glaubig Männer, sobald jemand in sie hineingucken kann und ihnen doch eigentlich nur helfen will fühlen sie sich in ihrem Ego dermaßen angegriffen das sie die Schotten dicht machen.
Da kann ein Mann wohl noch so alt werden es wird sich nicht ändern. Es werden immer Sturköpfe bleiben, die sich schwächen nicht eingestehen wollen und sich immer gut einreden können es ist doch alles so toll. Dagegen können auch wir nichts tun.
Ob ich was brauche damit ich damit besser umgehen kann? Ist eine gute Frage. Ich glaube das schlimmste ist die noch immer bestehende Hoffnung, dass er zu mir zurück findet. Wenn er mir sagen würde er liebt mich einfach nicht mehr, währe es bestimmt einfacher. Aber nein, er muss ja sagen, dass er mich noch liebt!
Da ist dann aber die Frage ist es wirklich so, oder ist das nur ein Gefühlsausbruch gewesen? Liebt er mich wirklich noch oder will er mich nur noch lieben, wird er mich auch später noch lieben und wenn ja warum kann er nicht mit mir zusammen sein? Warum schafft er es nicht trotz seiner Probleme eine Beziehung zu führen. Warum kann er nicht einfach seinen Liebe ausleben auch wenn sein Leben im Chaos versingt? Warum, warum,, warum, Fragen über Fragen. Wenn ich ihn das fragen würde, würde er sagen, ich weiß es nicht. Und alles ist so wie es war.
Ich will ihm nicht sagen, dass meine Tür offen steht. Weißt du was dann passiert? Es wird alles so bleiben wie es ist nur mit dem Unterschied, dass er es leichter hat weil er weiß er könnte ja zurück wenn er soweit ist bzw will. Und das ich aber jeden Tag heule und mich frage warum er nicht zu mir kommt, wann er soweit ist usw. Die Qualen würden nie aufhören.

Das ein Mann gleich einen neue Beziehung eingeht kommt doch oft nach trennungen vor. So können sie den Schmerz besser verdrängen, weil sie sich auf was neues konzentrieren. Was ist wenn sie nun den Schmerz und die Liebe so weit verdrängen bis sie einfach nicht mehr zu erkennen ist? Er ist "glücklich" und wir haben uns gequält.

Vor ca. 6 jahren war ich mit meiner ersten großen Liebe zusammen. Aber er war nicht die wahre Liebe. Er verließ mich nach 2 jahren und es war auch nihct leicht. Er verieß mich aus hargenau demselben Grund wie mein jetziger ex. seit einem Jahr habe ich wieder regelmäßig Kontakt zu ihm. Vorher konnte ich es nicht. Und was passiert? Er fragt mich nach einer 2. Chance. Nach 3 Jahren. Er sagt ich bin seinen wahre Liebe und war es immer. Genau diese Erkenntniss wünsche ich mir soo sehr von meinem derzeitigen ex. Aber kann ich darauf 3 Jahre warten, will ich 3 Jahre warten? Oder wird es doch nie geschehen. Was ist wenn ich es akzeptiere, dass aus uns nicht wird, mich mit einer weniger starken Liebe zufrieden gebe, eine Familie aufbaue und irgendwann merke es geht nicht, weil ich doch eigentlich einen ganz anderen liebe. Oder wenn er dann auch erst nach Jahren merkt was er für einen Fehler begangen hat und zu mir zurück will? Ich werde mich mein mein leben lang fragen was währe wenn und dieses Gefühl ist unerträglich.

Dein Freund hatte gesagt, in ein paar Jahren wärst du die perfekte Frau für ihn. Was er damit eigentloch meint stellt sich für mich folgendermaßen dar. Viele glauben wenn man älter wird und etwas Zeit vergeht werden die probleme vergehen, man hat deann sein Leben im Griff und wird nicht mehr so leicht aus der Bahn geworfen. Somit könnten sie sich ihren Gefühlen vollkommen hingeben, weil es ja dann keine probleme mehr gint.
Leider erkennen nur die wenigsten, dass im Leben probleme nie weniger werden, Es werden andere aber nie weniger. Es werden noch viel mehr Probleme kommen, die einen vor noch viel größere Abgründe stellen werden. Das muss auch er erstmal erkenen. Probleme werden nicht durch verdrängen gelöst oder dadurch das man einfach einen Punkt auslöscht. Sicher ist das der Weg des geringsten Wiederstandes, daénn sie fühlen sich befreit aber das hält auch nicht lange denn ziemlich schnell werden die anderen Probleme in den Vordergrund rücken und man ist am selben Punkt wie vorher.
Ich glaube so lange das nicht erkannt ist, wird es immer wieder zu unnützen Trennungen kommen. Und das Alter hat damit leider nichts zu tun. Mein ex ist über 30 und er sieht es immer noch nicht.

der Spruch ist schön und wahr. Aber nur solange wahr wie die betreffende Person es auch zulässt. Leider!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. März 2007 um 22:09
In Antwort auf an0N_1227477899z

Wahre Worte!
Es ist schon Wahnsinn, wie sehr sich unsere Situationen ähneln.
Bei mir war es auch so, dass ich ihn als unbeschwerten sehr reifen und vernünftigen Mann kennenlernte und später kam dann raus, das es doch eigentlich ganz anders ist.
Wenn euer Gespräch noch aussteht dann dräng ihn dazu aber ich kann dir glaubig sagen was bei rauskommt. Es hat wie schon erwähnt über ne Woche gedauert bis er endlich mit mir geredet hat und die Zeit war mit die schrecklichste die ich erlebt habe. Ständig diese ungewissheit dieser Zwiespalt zwischen angst und Hoffnung.
Ich habe ihn gedrängt, weil ich Klarheit brauchte. man kann Dinge nicht einfach im Raum stehenn lassen. Naja das ende vom Lied, er weiß halt nicht was er denkt und deswegen wollte er mit mir eigentlich nicht reden, weil er auf meinen Fragen keine Antworten hat. Für Männer scheint es leichter zu sein, einfach zu sagen es gibt nichts zu reden, weil ich nichts denke und fertig. Wir Frauen müssen das dann alles genau interpretieren und hinterfragen. Dadurch fühlen die sich dann eingeengt. Nachvollziehen kann ich das schon, denn wenn man mal überlegt war man bestimmt auch mal in so einer Situation wo der Kopf einfach leer war und wenn dann noch einer kommt und ständig Antworten will...
Aber ich denke nicht wir müssen immer akzeptieren sondern die Männer müssen sich eben auch mal entscheiden und ich denke wenn du mit ihm reden wirst werdet ihr keine Lösung finden. Es wird darauf hinauslaufen, das du dann sagt ok wenn du nicht willst kannst oder wie auch immer dann lass mich halt in Ruhe. Und schwupp di wupp bist du da wo ich jetzt bin. Ich will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, es könnte auch alles anders kommen aber ich glaube nicht. Mein ex hat mir bei dem Gespräch auch deutlich gesagt er will nicht das ich ihm erzähle wie er sein Leben führen soll und das er von niemandem Hilfe will. Das sind glaubig Männer, sobald jemand in sie hineingucken kann und ihnen doch eigentlich nur helfen will fühlen sie sich in ihrem Ego dermaßen angegriffen das sie die Schotten dicht machen.
Da kann ein Mann wohl noch so alt werden es wird sich nicht ändern. Es werden immer Sturköpfe bleiben, die sich schwächen nicht eingestehen wollen und sich immer gut einreden können es ist doch alles so toll. Dagegen können auch wir nichts tun.
Ob ich was brauche damit ich damit besser umgehen kann? Ist eine gute Frage. Ich glaube das schlimmste ist die noch immer bestehende Hoffnung, dass er zu mir zurück findet. Wenn er mir sagen würde er liebt mich einfach nicht mehr, währe es bestimmt einfacher. Aber nein, er muss ja sagen, dass er mich noch liebt!
Da ist dann aber die Frage ist es wirklich so, oder ist das nur ein Gefühlsausbruch gewesen? Liebt er mich wirklich noch oder will er mich nur noch lieben, wird er mich auch später noch lieben und wenn ja warum kann er nicht mit mir zusammen sein? Warum schafft er es nicht trotz seiner Probleme eine Beziehung zu führen. Warum kann er nicht einfach seinen Liebe ausleben auch wenn sein Leben im Chaos versingt? Warum, warum,, warum, Fragen über Fragen. Wenn ich ihn das fragen würde, würde er sagen, ich weiß es nicht. Und alles ist so wie es war.
Ich will ihm nicht sagen, dass meine Tür offen steht. Weißt du was dann passiert? Es wird alles so bleiben wie es ist nur mit dem Unterschied, dass er es leichter hat weil er weiß er könnte ja zurück wenn er soweit ist bzw will. Und das ich aber jeden Tag heule und mich frage warum er nicht zu mir kommt, wann er soweit ist usw. Die Qualen würden nie aufhören.

Das ein Mann gleich einen neue Beziehung eingeht kommt doch oft nach trennungen vor. So können sie den Schmerz besser verdrängen, weil sie sich auf was neues konzentrieren. Was ist wenn sie nun den Schmerz und die Liebe so weit verdrängen bis sie einfach nicht mehr zu erkennen ist? Er ist "glücklich" und wir haben uns gequält.

Vor ca. 6 jahren war ich mit meiner ersten großen Liebe zusammen. Aber er war nicht die wahre Liebe. Er verließ mich nach 2 jahren und es war auch nihct leicht. Er verieß mich aus hargenau demselben Grund wie mein jetziger ex. seit einem Jahr habe ich wieder regelmäßig Kontakt zu ihm. Vorher konnte ich es nicht. Und was passiert? Er fragt mich nach einer 2. Chance. Nach 3 Jahren. Er sagt ich bin seinen wahre Liebe und war es immer. Genau diese Erkenntniss wünsche ich mir soo sehr von meinem derzeitigen ex. Aber kann ich darauf 3 Jahre warten, will ich 3 Jahre warten? Oder wird es doch nie geschehen. Was ist wenn ich es akzeptiere, dass aus uns nicht wird, mich mit einer weniger starken Liebe zufrieden gebe, eine Familie aufbaue und irgendwann merke es geht nicht, weil ich doch eigentlich einen ganz anderen liebe. Oder wenn er dann auch erst nach Jahren merkt was er für einen Fehler begangen hat und zu mir zurück will? Ich werde mich mein mein leben lang fragen was währe wenn und dieses Gefühl ist unerträglich.

Dein Freund hatte gesagt, in ein paar Jahren wärst du die perfekte Frau für ihn. Was er damit eigentloch meint stellt sich für mich folgendermaßen dar. Viele glauben wenn man älter wird und etwas Zeit vergeht werden die probleme vergehen, man hat deann sein Leben im Griff und wird nicht mehr so leicht aus der Bahn geworfen. Somit könnten sie sich ihren Gefühlen vollkommen hingeben, weil es ja dann keine probleme mehr gint.
Leider erkennen nur die wenigsten, dass im Leben probleme nie weniger werden, Es werden andere aber nie weniger. Es werden noch viel mehr Probleme kommen, die einen vor noch viel größere Abgründe stellen werden. Das muss auch er erstmal erkenen. Probleme werden nicht durch verdrängen gelöst oder dadurch das man einfach einen Punkt auslöscht. Sicher ist das der Weg des geringsten Wiederstandes, daénn sie fühlen sich befreit aber das hält auch nicht lange denn ziemlich schnell werden die anderen Probleme in den Vordergrund rücken und man ist am selben Punkt wie vorher.
Ich glaube so lange das nicht erkannt ist, wird es immer wieder zu unnützen Trennungen kommen. Und das Alter hat damit leider nichts zu tun. Mein ex ist über 30 und er sieht es immer noch nicht.

der Spruch ist schön und wahr. Aber nur solange wahr wie die betreffende Person es auch zulässt. Leider!

LG

Gäb es doch nur ne Anleitung für sowas!!!
Das problem ist halt bei mir einfach, dass noch nicht alles gesagt wurde, denn wir haben seit dem Schluss machen nicht mehr miteinander geredet, also zumindest nicht über die Beziehung und beim Schluss machen hatte er acuh einige Fragen an mich gestellt, die ich nicht beabtworten konnte, weil ich ja gar nicht darauf vorbereitet war was da auf mich zu kommt....
Ich habe halt sehr viel nachgedacht, vor allem darüber wieso es aus meiner Sicht so weit gekommen ist, habe mich selbst hinterfragt und auch viele Dinge erkannt, die ich falsch gemacht hab, Seiten die ich selber an mir nicht schätze und die ich zu verändern versuche---und da gibt es so manches wo ich echt nen Schritt nach vorne gemacht hab un das hat mir mein Umfeld auch bestätigt....das fängt damit an, dass ich ihn in 6 Wochen nie auf ein Gespräch hin gedrängt hab und hört damit auf, dass ich lerne mit meiner Verlustangst umzugehen, was eh die Grundvoarussetzung für alles wäre.
Letztendlich möchte ich ihm natürlich auch sagen, warum gerade unsere Beziehung in meinen Augen eine Chance verdient hat.
Es geht mir also gar nicht darum Antworten zu bekommen, denn ich wüsste gar nicht was ich ihn fragen sollte...über seine Motive bin ich ja seit der Trennung ganz gut im Bilde...Hab mich also von der Illusion verabschiedet bei dem Gespräch eine Lösung zu finden...will nur, dass er weiß wie ich die Dinge sehe...bis jetzt weißer nur, das ich unsere Beziehung als genug wert empfinde daran zu arbeiten, warum ich so denke weiß er ja noch nicht.
Hab mir die Dinge aufgeschrieben, die ich ihm sagen möchte...ist ungelogen kein Vorwurf an ihm drin, vielmehr ist es Selbstkritik an mir...ich wills halt nur los werden können, weil ich für mich das Gefühl hab noch nicht alles getan zu haben.
Wir nehmen so viel Rücksicht auf ihre Gefühle und wägen alles hundertmal ab....da darf es nicht zuviel verlangt sein sich mal 20 Minuten mit dem anderen hinzusetzen und einfach nur ZUZUHÖREN!!!!

Ich kann verstehen, dass du ihm nicht das Gefühl geben willst, dass er immer wieder zurück kann, weil dann kann er sich ja alle Zeit der Welt lassen...nur ich bin mittlerweile bereit lange zu warten...ich weiß, das wir nach dem Gespräch auseinander gehen werden und nix anders sein wird zwischen uns aber ich hab die Last des Unausgesprochenen nicht mehr auf meinem Herzen...weiß nicht ob du verstehst, wie ich es meine?

Quälen werde ich mich so oder so, ob er weiß, dass er jederzeit zurück kommen kann oder nicht...

Und was seine Probleme angeht...ich habe ihm nie gesagt, wo meiner Meinung nach seine Probleme liegen und ich habe es auch nicht vor...wenn er wieder zurück käme bin ich gerne bereit ihm damit zu helfen. Seine Probleme sind nicht meine! Darüber kann und will ich mir nicht auch noch den Kopf zerbrechen!

MAnchmal denke ich auch, es wäre einfacher wenn er mich bewusst angelogen hätte und nicht gesagt hätte, dass er mich noch unwahrscheinlich lieb hat und die Sache so hingestellt hätte als ob sie für ihn endgültig wäre, denn der Schmerz wäre der gleiche, aber die Hoffnung würde nicht so quälen.
Ich sag manchmal, dass ich die Chance auf einen neuen Anfang eigentlich deswegen bräuchte um für mich selbst herauszufinden, ob es klappen kann, oder nicht...denn im Moment glaube ich ja das es klappen könnte...weiß also nicht wie ich je das Gefühl loswerden soll, dass es doch hätte werden können...
Ach , ich dreh mich schon wieder im Kreis..sorry!

Hast du denn eine Vorstellung wie du die nächste Zeit klar kommen willst und was du machen könntes, damit es dir ein wenig besser geht, jetzt unabhängig von einer Reaktion seinerseits?

Aber eins ist mir noch eingefallen: in Phasen wo ich ihn gaaaanz stark vermisse schreibe ich das auf...also wie einen Brief an ihn (den er natürlich nicht bekommen wird)und das steht dann drin was gerade in meinem Kopf rumgeht, welche Erinnerung besonders weh tut usw. - mir hilft das, weil ich das Gefühl habe es mir doch irgendwie von der Seele geredet zu haben, außerdem hat man dann erstmal kurz was zu tun und muss die Gedanken dabei neu sortieren...das lenkt mich ein wenig ab.
Kann sein, dass du das total bescheuert findest und es bei dir auch gar nicht funktioniert, aber eine anderen Tip um damit umzugehen hab ich leider auch nicht.

Hast du denn eine Vorstellung wie du die nächste Zeit klar kommen willst und was du machen könntes, damit es dir ein wenig besser geht, jetzt unabhängig von einer Reaktion seinerseits die dich irgendwie weiter bringen könnte.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. März 2007 um 22:12
In Antwort auf kira_12351321

Gäb es doch nur ne Anleitung für sowas!!!
Das problem ist halt bei mir einfach, dass noch nicht alles gesagt wurde, denn wir haben seit dem Schluss machen nicht mehr miteinander geredet, also zumindest nicht über die Beziehung und beim Schluss machen hatte er acuh einige Fragen an mich gestellt, die ich nicht beabtworten konnte, weil ich ja gar nicht darauf vorbereitet war was da auf mich zu kommt....
Ich habe halt sehr viel nachgedacht, vor allem darüber wieso es aus meiner Sicht so weit gekommen ist, habe mich selbst hinterfragt und auch viele Dinge erkannt, die ich falsch gemacht hab, Seiten die ich selber an mir nicht schätze und die ich zu verändern versuche---und da gibt es so manches wo ich echt nen Schritt nach vorne gemacht hab un das hat mir mein Umfeld auch bestätigt....das fängt damit an, dass ich ihn in 6 Wochen nie auf ein Gespräch hin gedrängt hab und hört damit auf, dass ich lerne mit meiner Verlustangst umzugehen, was eh die Grundvoarussetzung für alles wäre.
Letztendlich möchte ich ihm natürlich auch sagen, warum gerade unsere Beziehung in meinen Augen eine Chance verdient hat.
Es geht mir also gar nicht darum Antworten zu bekommen, denn ich wüsste gar nicht was ich ihn fragen sollte...über seine Motive bin ich ja seit der Trennung ganz gut im Bilde...Hab mich also von der Illusion verabschiedet bei dem Gespräch eine Lösung zu finden...will nur, dass er weiß wie ich die Dinge sehe...bis jetzt weißer nur, das ich unsere Beziehung als genug wert empfinde daran zu arbeiten, warum ich so denke weiß er ja noch nicht.
Hab mir die Dinge aufgeschrieben, die ich ihm sagen möchte...ist ungelogen kein Vorwurf an ihm drin, vielmehr ist es Selbstkritik an mir...ich wills halt nur los werden können, weil ich für mich das Gefühl hab noch nicht alles getan zu haben.
Wir nehmen so viel Rücksicht auf ihre Gefühle und wägen alles hundertmal ab....da darf es nicht zuviel verlangt sein sich mal 20 Minuten mit dem anderen hinzusetzen und einfach nur ZUZUHÖREN!!!!

Ich kann verstehen, dass du ihm nicht das Gefühl geben willst, dass er immer wieder zurück kann, weil dann kann er sich ja alle Zeit der Welt lassen...nur ich bin mittlerweile bereit lange zu warten...ich weiß, das wir nach dem Gespräch auseinander gehen werden und nix anders sein wird zwischen uns aber ich hab die Last des Unausgesprochenen nicht mehr auf meinem Herzen...weiß nicht ob du verstehst, wie ich es meine?

Quälen werde ich mich so oder so, ob er weiß, dass er jederzeit zurück kommen kann oder nicht...

Und was seine Probleme angeht...ich habe ihm nie gesagt, wo meiner Meinung nach seine Probleme liegen und ich habe es auch nicht vor...wenn er wieder zurück käme bin ich gerne bereit ihm damit zu helfen. Seine Probleme sind nicht meine! Darüber kann und will ich mir nicht auch noch den Kopf zerbrechen!

MAnchmal denke ich auch, es wäre einfacher wenn er mich bewusst angelogen hätte und nicht gesagt hätte, dass er mich noch unwahrscheinlich lieb hat und die Sache so hingestellt hätte als ob sie für ihn endgültig wäre, denn der Schmerz wäre der gleiche, aber die Hoffnung würde nicht so quälen.
Ich sag manchmal, dass ich die Chance auf einen neuen Anfang eigentlich deswegen bräuchte um für mich selbst herauszufinden, ob es klappen kann, oder nicht...denn im Moment glaube ich ja das es klappen könnte...weiß also nicht wie ich je das Gefühl loswerden soll, dass es doch hätte werden können...
Ach , ich dreh mich schon wieder im Kreis..sorry!

Hast du denn eine Vorstellung wie du die nächste Zeit klar kommen willst und was du machen könntes, damit es dir ein wenig besser geht, jetzt unabhängig von einer Reaktion seinerseits?

Aber eins ist mir noch eingefallen: in Phasen wo ich ihn gaaaanz stark vermisse schreibe ich das auf...also wie einen Brief an ihn (den er natürlich nicht bekommen wird)und das steht dann drin was gerade in meinem Kopf rumgeht, welche Erinnerung besonders weh tut usw. - mir hilft das, weil ich das Gefühl habe es mir doch irgendwie von der Seele geredet zu haben, außerdem hat man dann erstmal kurz was zu tun und muss die Gedanken dabei neu sortieren...das lenkt mich ein wenig ab.
Kann sein, dass du das total bescheuert findest und es bei dir auch gar nicht funktioniert, aber eine anderen Tip um damit umzugehen hab ich leider auch nicht.

Hast du denn eine Vorstellung wie du die nächste Zeit klar kommen willst und was du machen könntes, damit es dir ein wenig besser geht, jetzt unabhängig von einer Reaktion seinerseits die dich irgendwie weiter bringen könnte.

LG

Sorry...
ist wohl am Ende was beim Einfügen schief gegangen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. März 2007 um 22:28
In Antwort auf kira_12351321

Sorry...
ist wohl am Ende was beim Einfügen schief gegangen

Wollt nur schnell bescheid sagen,
das ich jetzt schlafen gehe. Ich schreibe morgen wieder weiter. Bis dahin, wie sagt man so schön, Kopf hoch! Gute Nacht
LG semanta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. März 2007 um 13:20

Hallo süße!
Sorry habe es nicht mehr früher her geschafft.
Wie sieht es denn im Moment bei dir aus? Bist du schon etwas vorran gekommen?
Also ich habe mich die letzte Woche richtig ausgeheult und am We war ich viel unterwegs. Hab ne Menge netter Männer kennengelernt und lenk mich so gut es geht ab. Irgendwie ist es sogar viel besser als vorher. Ich glaube in der Beziehung bin ICH etwas untergegangen.
Nun ja, mir geht es zum Glück wieder ganz gut, solange ich nicht an ihn denke.
Freu mich wieder von dir zu hören!

LG semanta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook