Home / Forum / Liebe & Beziehung / Könnt ihr der Frau die euch fremdgegangen ist wieder näher kommen?

Könnt ihr der Frau die euch fremdgegangen ist wieder näher kommen?

18. Juni 2013 um 15:48

Meine Frau hat mich 2 Jahre betrogen mit einem anderen. Sexuelle Sache. Und leicht lustig gemacht über mich haben er und sie sich auch. (Was mich mehr quält als der Sex).
Das ganze habe ich vor 1 Jahr herausgefunden.
Ich verzweifle immer noch dran. Alles dreht sich seitdem jeden Tag nur darum. Ich kann es nicht abstellen. Und am schlimmsten sind die Albträume. Jede Nacht so demütigende Träume.
Ok, man kann jetzt zur Trennung raten.
ABER: wir haben zwei kleine Kinder, 5 und 9. Ein schönes Haus. Ich habe mich beraten lassen, bei einer Trennung und Unterhaltszahlung würden mir ca. 1000,- bleiben. Das Haus wäre weg, ich hätte meine Kinder nicht mehr um mich täglich. Meine Frau will an der Ehe festhalten. Ich will ihr verzeihen (vergessen nie). Aber es gelingt mir nicht. Ich denke niemals, so eine blöde K., warum hat sie das gemacht? sondern ich mache mich auch noch eher schlecht. naja, habs ja auch so gelesen in den smsen die die beiden geschrieben haben.
OK, ich hangel mich also von Tag zu Tag durch.
Es gibt nur ein Problem:
Selbst wenn ich meine Frau mal in den Arm nehmen will (küssen und mehr ist gar nicht möglich, das kann ich nicht), dann habe ich sofort Bilder im Kopf. Es gab zu allem Überfluss auch noch Sexvideos, die ich gesehen habe. Küsse ich meine Frau, dann ists so, als hätte ich den Sch. vom anderen im Mund.
Frage: Haben die, die beim Partner geblieben sind ähnliche Probleme? Könnt ihr mir Tipps geben? Danke!!!

Mehr lesen

18. Juni 2013 um 17:02

Leider eine klare Sache
lieber Michael, es gibt hier im forum ganz viele komplexe und vielschichtige Situationen, welche zum Teil in komplizierter Weise mit x-Sachen verstrickt sind. Ich könnte jetzt leider oder zum Glück sagen, aber Dein Problem ist eine ziemlich eindeutige und klare Sache. "Ein Bruch kann man noch kleben, obwohl's auch dann ein Bruch bleibt. Zerscherbelt ist unwiderruflich verloren"

Ob während zwei Jahren Sex mit demselben Mann wirklich "nur sexuelle Sache" war wie Du das schreibst bezweifle ich stark. Eine Frau (und auch ein Mann) entwickelt Gefühle, wenn wiederholt mit derselben Person diese Intimität geteilt wird -- man kann kaum zwei Jahre mit demselben ins Bett steigen und das als rein sexuelle Sache anschauen.

Ist aber nicht so relevant für die Beurteilung Deiner Lage. Fakt ist, es gibt keine Tipps was Gefühle angeht. Gefühle sind losgekoppelt von unserem Kopf und unseren "Steuer- und Lenkungsversuchen", und wenn wir uns etwas vorgeben wollen dann machen wir uns selbst was vor - das geht niemals lange gut.

Du bist mit einer Frau zusammen, die nicht Deinetwegen an der Ehe festhält sondern wegen der Kinder und dem Familienglück das sie ihren Kindern nicht nehmen will. Das sie fähig ist Deine Gefühle zu übergehen hat sie während zwei Jahren bewiesen - das ist nicht verwerflich sondern einfach darauf zurückzuführen das sie wohl die Liebe zu Dir als Mann verloren hat - die Begierde ist weg und Du bist Vater ihrer Kinder und Lebenspartner, mehr nicht.

Eine Beziehung weiterzuführen weil Du die Kinder und das Haus nicht verlieren willst und nur noch 1000 Stutz für Dich als Einkommen hättest sehe ich nicht als gerechtfertigt. Das wäre nur noch ein Konstrukt, und eine Frage der Zeit wie lange es geht bis es einstürzt. Das es in diese Richtung geht zeigt ja Deine Präsenz hier im forum, und das Du während einem ganzen Jahr Dich nicht wieder hast öffnen können Deiner Frau gegenüber.

Je länger Du wartest desto schwieriger wird es.... Macht einen Versuch mal getrennt zu wohnen, akzeptiere das Liebe verfliegen kann ohne das der andere das zwingend gesucht hat. Arrangiere Dich mit Deiner Frau und Deinen Kindern, dass Du Deine Vaterrolle auch in Zukunft leben kannst. Diese hängt primär nicht unbedingt von der zeitlichen Quantität ab, sondern von der Qualität. Sei Deinen Kindern ein Vorbild, indem Du zeigst das es nicht richtig ist in einer unrichtigen Lebenssituation weiterzuwursteln.

alles gute!
- graetschensepp -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2013 um 22:47

Ganz Recht - graetschensepp -
Leider sehe ich es genauso wie meine Vorgänger =(

Hast du denn vllt über die Möglichkeit nachgedacht, dass die Kinder bei dir leben. Die Chancen dürften doch ganz gut stehen. Deutschland ist ein "prüder Staat" und wenn du die Videos z. B. als Kindswohlgefährdung darlegst, könnte es ganz gut funktionieren.

Ich kann mir vorstellen, dass der Schritt für dich sehr schwer ist. Hast du schon mal einen Anwalt kontaktiert? Immerhin handelt es sich um einen Härtefall. Vergeben kann man sowas nicht, sie hat sich mit ihrer Affäre nicht nur gegen dich gestellt, sondern auch gegen ihre Familie. Dieses Verhalten ist absolut egoistisch und kann immer wieder eintreten. Du wirst in ständiger Angst leben - willst du das?

Ich wünsche dir viel Kraft, für die kommende Zeit, egal wie du dich entscheidest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2013 um 11:44
In Antwort auf issur_12380514

Leider eine klare Sache
lieber Michael, es gibt hier im forum ganz viele komplexe und vielschichtige Situationen, welche zum Teil in komplizierter Weise mit x-Sachen verstrickt sind. Ich könnte jetzt leider oder zum Glück sagen, aber Dein Problem ist eine ziemlich eindeutige und klare Sache. "Ein Bruch kann man noch kleben, obwohl's auch dann ein Bruch bleibt. Zerscherbelt ist unwiderruflich verloren"

Ob während zwei Jahren Sex mit demselben Mann wirklich "nur sexuelle Sache" war wie Du das schreibst bezweifle ich stark. Eine Frau (und auch ein Mann) entwickelt Gefühle, wenn wiederholt mit derselben Person diese Intimität geteilt wird -- man kann kaum zwei Jahre mit demselben ins Bett steigen und das als rein sexuelle Sache anschauen.

Ist aber nicht so relevant für die Beurteilung Deiner Lage. Fakt ist, es gibt keine Tipps was Gefühle angeht. Gefühle sind losgekoppelt von unserem Kopf und unseren "Steuer- und Lenkungsversuchen", und wenn wir uns etwas vorgeben wollen dann machen wir uns selbst was vor - das geht niemals lange gut.

Du bist mit einer Frau zusammen, die nicht Deinetwegen an der Ehe festhält sondern wegen der Kinder und dem Familienglück das sie ihren Kindern nicht nehmen will. Das sie fähig ist Deine Gefühle zu übergehen hat sie während zwei Jahren bewiesen - das ist nicht verwerflich sondern einfach darauf zurückzuführen das sie wohl die Liebe zu Dir als Mann verloren hat - die Begierde ist weg und Du bist Vater ihrer Kinder und Lebenspartner, mehr nicht.

Eine Beziehung weiterzuführen weil Du die Kinder und das Haus nicht verlieren willst und nur noch 1000 Stutz für Dich als Einkommen hättest sehe ich nicht als gerechtfertigt. Das wäre nur noch ein Konstrukt, und eine Frage der Zeit wie lange es geht bis es einstürzt. Das es in diese Richtung geht zeigt ja Deine Präsenz hier im forum, und das Du während einem ganzen Jahr Dich nicht wieder hast öffnen können Deiner Frau gegenüber.

Je länger Du wartest desto schwieriger wird es.... Macht einen Versuch mal getrennt zu wohnen, akzeptiere das Liebe verfliegen kann ohne das der andere das zwingend gesucht hat. Arrangiere Dich mit Deiner Frau und Deinen Kindern, dass Du Deine Vaterrolle auch in Zukunft leben kannst. Diese hängt primär nicht unbedingt von der zeitlichen Quantität ab, sondern von der Qualität. Sei Deinen Kindern ein Vorbild, indem Du zeigst das es nicht richtig ist in einer unrichtigen Lebenssituation weiterzuwursteln.

alles gute!
- graetschensepp -

Danke
Danke für die Einschätzungen. Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet, dass so hilfreich geantwortet wird.
Ich stand noch nie vor einen so großen Entscheidung. Ich bin ein harmoniebedürftiger Mensch. Nun merke ich jedoch, jeder kleinste Schritt, überhaupt mal das Thema mit meiner Frau anzuschneiden, endet im Desaster. Ich weiss genau, es wird ein Sodom und Gomorra werden, mit Trennungsschlachten, Vorwürfen, Unverständnis. Und ich war jahrelang derjenige, der gesagt hat, so etwas wird uns nie passieren. Das würde ich meinen Kindern niemals antun.
Daher auch wohl der große Konflikt, den ich mit mir habe, dies jetzt zu machen.
Ich bin sehr verzweifelt.
Ich war in der Zeit, in der es passiert ist, sehr krank psychisch. Also ist das, was meine Frau getan hat, vllt noch etwas besser nachzuvollziehen. Sie sagt, sie wäre da so reingerutscht und der hätte ihr das Gefühl gegeben, sie ist eine Frau. Sie hätte es interessant gefunden. Er wollte viel und oft Sex, das wäre so ihr "Preis" gewesen um ihn bei Laune zu halten.
Naja, sie muss es mir ggü ja jetzt auch so sagen. In den SMSen stand etwas ganz anderes.
Das Problem ist und bleibt - auch wenn sie tatsächlich da so reingerutscht ist und es passierte, weil bei uns wg meiner Krankheit etwas nicht stimmte - ich kann mit den Folgen und Konsequenzen daraus so schlecht umgehen. Ich finde im Alltag nicht mehr den gewohnten Umgang.
Vieles hat sich geändert. Sexuell hat sie sachen gemacht... da hätte ich meine Hand ins Feuer gelegt, das sie das nie gemacht hätte. Jetzt war es also doch so. Und es war ja "interessant". Man könnte sagen, ich habe was das betrifft jetzt Hemmungen bzw. sogar Angst ihr gegenüber.
Aber sie versteht das alles überhaupt nicht. Es sei vorbei und wir müssten jetzt das beste draus machen.
Ganz schön schwierig.
Den Kindern will man nicht weh tun (und kzfr wäre das so, dafür sind sie noch zu jung).
Materiell würden wir (fast) alles verlieren.
Und danach stehste mit dem Rücken zur Wand.
Und damit kann man auch wohl keine neue Frau "locken".
Aber klar, die Hoffnung, dass das sich "Unwohl fühlen" weg geht, die ist auch da.
Danke für eure Meinungen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2013 um 17:46

Wirklich aus?
Du schreibst nichts darüber, wie Du dahinter gekommen bist, wie Deine Frau sich danach verhalten hat (und auch wie ihr Lover). Habt Ihr die Affäre irgendwie aufgearbeitet, an Eurer Beziehung gearbeitet. Habt Ihr Euch helfen lassen (Paarberatung?). Hat Sie sich danach ehrlich verhalten? Wie redet ihr miteinander? Warum will sie an Eurer Ehe festhalten? Liebt sie Dich noch ? und Du sie? Behandelt Sie Dich jetzt liebevoll? Bereut sie die Affäre und dass sie mit dem anderen über Dich gelästert hat?

Ich weiß nicht, ob man nach den wenigen Infos, die Du dazu gegeben hast, sagen kann, dass Du Dich trennen solltest.

Schreibe doch mal mehr dazu, wie es nach der Affäre weitergegangen ist. Sonst kann doch kaum jemand wirklich etwas dazu sagen.

Deine alte Psychologin hat wohl ihren Beruf verfehlt. Such Dir unbedingt eine gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2013 um 9:18

@lastrada43
Da hast Du sowas von recht, den Nagel auf den Kopf getroffen: wenn es Ueberwindung kostet sich zu berühren, wenn der Körper sich sperzt gegen Nähe mit dem anderen, dann ist das ein enorm deutliches Zeichen. Schwer vorstellbar, dass wir mit Hirn und Geist diese Sperre wieder vernünftig "auflösen" könnten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2013 um 13:30

Ich kann's auch nicht...
...habe leider diese Erfahrung auch machen müssen. Ich hab's im Kopf gewollt und bin trotzdem gescheitert - und habe dann die Konsequenzen gezogen.

Selbstmanipulation geht langfristig nie gut - man sollte das gar nicht erst gross praktizieren, da bin ich auch ganz Deiner Meinung...

Aber: oft bringt es nichts wenn es einem andere sagen - es muss "klick" machen in einem selbst bis man es wirklich begreift....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest