Home / Forum / Liebe & Beziehung / Können Menschen sich ändern?

Können Menschen sich ändern?

13. Januar 2015 um 10:45

Das Thema, was ich anschneiden will, ist für mich schwierig in einen kurzen Satz zu fassen, ich hoffe der Titel passt trotzdem

Ich hab mir in letzter Zeit Gedanken darüber gemacht, ob Menschen sich ändern können. Ob eine "Jugendsünde" als Entschuldigung gilt. Wie sehr man seinem Herzen / seinen Freunden vertrauen kann und soll. Und ob es stimmt, dass Frauen im allgemeinen auf Bad Boys stehen bzw fest davon überzeugt sind, dass diese sich für sie ändern

Konkret geht es darum: Wenn ihr jemanden kennenlernt, und von dessen Freunden / Umfeld erfährt, dass er in seiner "Jugend"(16-24) viel Blödsinn gemacht habt, lasst ihr es dann gleich bleiben? Ich spreche von "Kleinigkeiten" wie 1malig in der Arbeit gestohlen, in der ersten Arbeit nach einer kurzen Erkältung einfach nicht mehr erschienen, Geldprobleme, oder "schlimmere" Dinge wie seine Exfreundinen öfters betrogen... Oder glaubt ihr, wenn der Mensch beteuert, er würde sich ändern, dass er das auch tut? Bzw wenn in der jüngsten Vergangenheit sowas eh nicht mehr vorgekommen ist.

Auch zum Thema passend: In einer Beziehung muss man ja Kompromisse eingehen. Also spricht man mit seinem Partner, wenn einem was stört. Dieser soll das dann natürlich so abändern, dass beide zufrieden sind mit dem Ergebnis. Aber grundsätzlich sagt man doch, dass sich Menschen nicht ändern "lassen". Was stimmt jetzt? Und wie sehr kann ich vertrauen, dass mein Partner dieses "schlechten Eigenschaften" ablegt? Oder kann es sein, dass man sich einfach aus Bequemlichkeit einen Menschen aussucht, der einem ganz gut gefällt, und denn man dann zum "perfekten Partner" hinbiegen will? Kann ja auch nicht ganz richtig sein...

So ich hoffe, ihr versteht was ich meine und könnt mir eure Ansichten zu den Themen geben Danke!

Mehr lesen

14. Januar 2015 um 7:50

Danke...
für eure Antworten!

"In jüngster Zeit" sind in dem Fall 5 Jahre.

@ungespielt: ich hoffe, dass diese"Rebellionsgeschichte" bald aufhört, diese Theorie könnte zutreffen

LG Mina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2018 um 8:35

3 Jahre später kann ich sagen: Ja, Menschen ändern sich (oder waren nie so, wie sie zu sein schienen)

in meinem Fall bin ich jetzt mit meinem Traummann zusammen, der aber gar nicht so ist, wie er mir gegenüber getan hat

Vor allem in den zwei Punkten Beziehung und Alkohol: Als er noch mit seiner letzten Freundin zusammen war, waren wir oft auf Partys und lange aus und haben uns entsprechend die Kante gegeben (okay, so schlimm war es nicht, wir waren immer noch Herr unserer Sinne und sind heil heimgekommen.) Mir machte es einen heiden Spaß und ich dachte, ihm ginge es genauso. Dabei eröffnete er mir später, dass er eigentlich nur Mutantrinken wollte, damit er mit mir Spaß haben konnte (jetzt rein freundschaftlich)

weiters erzählte er immer, er hätte in seiner Beziehung gern mehr Freiheiten und würde einfach mehrere Frauen toll finden, nicht nur die eine. Ich dachte mir, damit könnte ich leben, wenn ichs von Anfang an weiß. Jetzt meint er, das sich das, seit er mit mir zusammen ist, geändert hat. Er will gar nicht mehr alleine Dinge unternehmen, oder was von anderen Frauen (obwohl er da schon mal ein eindeutiges Angebot bekommen hatte, sogar, wo wir noch nicht fest zusammen waren, und obwohl ich meine Zustimmung gab (besser, wenn wir noch nicht zusammen sind, als später) hatte er abgelehnt..) jetzt klebt er mir fast schon zu sehr.. irgendwie schon arg, wie sehr man anders sein kann, wenn man mit einer anderen Person zusammen lebt! Vielleicht ändert sich das mit der Zeit ja wieder, aber wir sind jetzt schon 2 Jahre zusammen.

liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2018 um 16:20

Oweh was hab ich da getan xD wollte wirklich nur updaten nicht den thread aus der Versenkung holen 😂 aber danke für die Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2018 um 23:29
In Antwort auf anominia

Das Thema, was ich anschneiden will, ist für mich schwierig in einen kurzen Satz zu fassen, ich hoffe der Titel passt trotzdem

Ich hab mir in letzter Zeit Gedanken darüber gemacht, ob Menschen sich ändern können. Ob eine "Jugendsünde" als Entschuldigung gilt. Wie sehr man seinem Herzen / seinen Freunden vertrauen kann und soll. Und ob es stimmt, dass Frauen im allgemeinen auf Bad Boys stehen bzw fest davon überzeugt sind, dass diese sich für sie ändern

Konkret geht es darum: Wenn ihr jemanden kennenlernt, und von dessen Freunden / Umfeld erfährt, dass er in seiner "Jugend"(16-24) viel Blödsinn gemacht habt, lasst ihr es dann gleich bleiben? Ich spreche von "Kleinigkeiten" wie 1malig in der Arbeit gestohlen, in der ersten Arbeit nach einer kurzen Erkältung einfach nicht mehr erschienen, Geldprobleme, oder "schlimmere" Dinge wie seine Exfreundinen öfters betrogen... Oder glaubt ihr, wenn der Mensch beteuert, er würde sich ändern, dass er das auch tut? Bzw wenn in der jüngsten Vergangenheit sowas eh nicht mehr vorgekommen ist.

Auch zum Thema passend: In einer Beziehung muss man ja Kompromisse eingehen. Also spricht man mit seinem Partner, wenn einem was stört. Dieser soll das dann natürlich so abändern, dass beide zufrieden sind mit dem Ergebnis. Aber grundsätzlich sagt man doch, dass sich Menschen nicht ändern "lassen". Was stimmt jetzt? Und wie sehr kann ich vertrauen, dass mein Partner dieses "schlechten Eigenschaften" ablegt? Oder kann es sein, dass man sich einfach aus Bequemlichkeit einen Menschen aussucht, der einem ganz gut gefällt, und denn man dann zum "perfekten Partner" hinbiegen will? Kann ja auch nicht ganz richtig sein...

So ich hoffe, ihr versteht was ich meine und könnt mir eure Ansichten zu den Themen geben Danke!

Ein lebendiger Mensch, d.h. ein Mensch der sich ständig weiter entwickelt und nicht stumpfsinnig in seinen alten Gewohnheiten festgefroren ist, hat reelle Chancen sich zu verändern. Ob positiv oder negativ ist abhaengig von seiner Umwelt und seinen sensitiven sowie geistigen WAHrnehmungsfaehigkeiten.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2018 um 23:34
In Antwort auf moitoy

Ein lebendiger Mensch, d.h. ein Mensch der sich ständig weiter entwickelt und nicht stumpfsinnig in seinen alten Gewohnheiten festgefroren ist, hat reelle Chancen sich zu verändern. Ob positiv oder negativ ist abhaengig von seiner Umwelt und seinen sensitiven sowie geistigen WAHrnehmungsfaehigkeiten.

Jedoch die meisten unterliegen der Macht ihrer Gewohnheiten. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2018 um 21:22

Ich bin froh, dass ich meinen Mann nicht In seiner Jugend kennen gelernt habe. Da hätten wir beide absolut nicht zusammen gepasst. Mit den Jahren hat jeder von uns sich aber so entwickelt dass es jetzt ganz wunderbar passt und die Anpassungen die jeder von uns jetzt noch für eine funktionierende Beziehung mit einander braucht überschaubar sind. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2018 um 2:32
In Antwort auf anominia

Das Thema, was ich anschneiden will, ist für mich schwierig in einen kurzen Satz zu fassen, ich hoffe der Titel passt trotzdem

Ich hab mir in letzter Zeit Gedanken darüber gemacht, ob Menschen sich ändern können. Ob eine "Jugendsünde" als Entschuldigung gilt. Wie sehr man seinem Herzen / seinen Freunden vertrauen kann und soll. Und ob es stimmt, dass Frauen im allgemeinen auf Bad Boys stehen bzw fest davon überzeugt sind, dass diese sich für sie ändern

Konkret geht es darum: Wenn ihr jemanden kennenlernt, und von dessen Freunden / Umfeld erfährt, dass er in seiner "Jugend"(16-24) viel Blödsinn gemacht habt, lasst ihr es dann gleich bleiben? Ich spreche von "Kleinigkeiten" wie 1malig in der Arbeit gestohlen, in der ersten Arbeit nach einer kurzen Erkältung einfach nicht mehr erschienen, Geldprobleme, oder "schlimmere" Dinge wie seine Exfreundinen öfters betrogen... Oder glaubt ihr, wenn der Mensch beteuert, er würde sich ändern, dass er das auch tut? Bzw wenn in der jüngsten Vergangenheit sowas eh nicht mehr vorgekommen ist.

Auch zum Thema passend: In einer Beziehung muss man ja Kompromisse eingehen. Also spricht man mit seinem Partner, wenn einem was stört. Dieser soll das dann natürlich so abändern, dass beide zufrieden sind mit dem Ergebnis. Aber grundsätzlich sagt man doch, dass sich Menschen nicht ändern "lassen". Was stimmt jetzt? Und wie sehr kann ich vertrauen, dass mein Partner dieses "schlechten Eigenschaften" ablegt? Oder kann es sein, dass man sich einfach aus Bequemlichkeit einen Menschen aussucht, der einem ganz gut gefällt, und denn man dann zum "perfekten Partner" hinbiegen will? Kann ja auch nicht ganz richtig sein...

So ich hoffe, ihr versteht was ich meine und könnt mir eure Ansichten zu den Themen geben Danke!

Grundsätzlich höre ich solche vorauseilenden Geschichten nicht besonders gerne.. da wird man vorweg schon beeinflzsst und man weiss nicht mal, ob die Sachen stimmen.. 

Woher weiss denn das Umfeld soviel über seine Jugendsünden? > also erst mal die Quellen checken..

Bis auf das, dass er seine Exfreundinnen, das sogar in Mehrzahl, betrogen hat, sind seine Missetaten nicht wirklich tragisch. 

Beim Betrug find ich, machts einen Unterschied, ob er das mit +/- 16-22 oder eher von +/- 22-24 gemacht hat.. 

In der Jugend checkt man so einiges nicht, so auch die Wertschätzung einer Beziehung. 

Wenn er jetzt nicht erst grad 26 ist, wür ich ihn auf jedenfall kennenlernen und mir ein eigenes Bild machen.. du kannst ihn ja auch drauf ansprechen, dass du dieses und jenes Dorfgeflüster gehört hast.. 



obs sich Menschen ändern lassen oder nicht? 

In der Regel verändern einen Einflüsse von draussen (Umfeld, Erlebnisse, etc..) ..während man lebt, fällt das kaum auf, aber blicke mal zurück.. Tickst du noch gleich wie von 10 Jahren?

..und das hat er bestimmt auch durchlebt, in welcher Intensität und in welche Richtung diese Veränderung ging, musst du selbst herausfinden.. 

Einen Menschen ändern, weil mir ein Tick oder eine Verhaltensweise nicht gefallen, der "Betroffene" Mensch sich selbst und diese Ticks und Verhaltensweisen an sich mag.. würde ich nicht ändern.. 

Darum lernt man sich ja erst kennen, um abzuwägen, ob man mit dem anderen Leben kann..

Falls der betroffene Mensch aber selbst nicht ganz zufrieden ist mit seinen Verhaltensweisen oder Ticks, kann man gemeinsam dagegen angehen und einen "besseren" Menschen aus ihm machen.. 

zum Beispiel: er zieht dauernd die Nase hoch, oder läuft buckelig rum, oder jemand fährt dauernd zu schnell solche Dinge kann man immer ansprechen und sich erst mal anhören, was das Gegenüber dazu sagt... 



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2018 um 2:35

Oh hoppla! Thread aus dem 2015   

..habs es beim Klick auf den Antwortbutton gesehen..  😅

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest