Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kommenden Monat möchte ich mit meinem Freund zusammenziehen.

Kommenden Monat möchte ich mit meinem Freund zusammenziehen.

13. Dezember 2011 um 18:24

Hallo ihr lieben, ich habe da eine Frage.

Zuerst einmal möchte ich meine Situation kurz schildern.
Also, ich 23 und mein Freund 28 haben heute die perfekte Wohnung für uns gefunden. Wir sind schon seit 4 Jahren zusammen und wollen den schritt nun wagen. Er hat einen festen Arbeitsplatz in einer Leitenden Position und ich bin im 2. Ausbildungsjahr.
Ich wohne derzeit bei meinen Eltern und die sind damit einverstanden und freuen sich für uns.

Nun ist es aber so, dass ich mich erstmal polizeilich nicht ummelden möchte. Frage mich nun ob das gesetzlich erlaubt ist, das ich noch ein halbes Jahr bei meinen Eltern gemeldet bleibe und wir in der Zeit schauen können ob alles klappt? Ich sage gleich dazu, dass weder meine Eltern, mein Freund noch ich Gelder vom Staat erhalten und das hat auch keiner vor. Damit es keine Missverständnisse gibt. Das schreibe ich vor allem deshalb weil das in den Foren irgendwie immer der Grund dafür ist, wenn sich jemand nicht ummelden mag...Aber wir haben keineswegs vor den Staat zu bescheißen... Wäre schön wenn ihr mir helfen könnt...
LG Coco

Mehr lesen

13. Dezember 2011 um 19:02

...
Weil ich es eben nicht überstürzen möchte. Ging alles sehr schnell. Der Gang zu der Verwaltung stellt kein Problem da.
Ich möchte einfach nur warten bis ich mit der Ausbildung fertig bin, da ich sehr viel zwischen 3 Städten hin und her Pendel und es irgendwie komisch fände. Letztendlich ist zwar mein zeug in der zukünftigen Wohnung, aber ich selber nur 6 Tage im Monat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 19:45

...
Du musst die Wohnung zumindest als Nebenwohnsitz anmelden. Es sei denn du bist dort nur zu Besuch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2012 um 14:36

...
Ich selber habe es mal geschafft mich erst 6 Monate nach dem Umzug umzumelden - hatte das vollkommen vergessen ^^ Als ich es nach besagten 6 Monaten doch mal zum Amt geschafft habe wurde ich dort mit einem bitterbösem Blick und einem Bußgeld bedacht (war irgendwas mit 10 Euro pro Monat). Seither melde ich mich nach jedem Umzug brav um - der Gang zum Einwohnermeldeamt ist zwar nervig aber was solls?

Ich sehe jedenfalls keinen nachteil darin mich umzumelden - selbst wenn ich nach sechs Monaten eh wieder umziehen und die ganze Geschichte von vorne losgeht. Denn jenen bitterbösen, geradezu vernichtenden Blick habe ich bis heute nicht vergessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen