Home / Forum / Liebe & Beziehung / Komme nach Trennung nicht zur Ruhe

Komme nach Trennung nicht zur Ruhe

3. Mai 2017 um 12:36 Letzte Antwort: 8. Mai 2017 um 10:41

Hallo,

ich hoffe mein Beitrag wird nicht zu voll von Selbstmitleid und nicht gerechtfertigtem Rumgejammere.

Ich (23)war einige Jahre mit meinem Exfreund (25) zusammen. Er war (ist?) der erste Mann, den ich bedingungslos und ohne Zweifel geliebt habe, eigentlich der einzige Mensch, den ich ständig um mich ertrage, wir hatten gemeinsame Ziele, Träume, auch gemeinsame Hobbys. Es war alles toll. 

Jobbedingt ist er immer mehrere Monate im Ausland, für mich in dieser Zeit nur ganz selten erreichbar gewesen. Das war echt hart, ich wollte ihn aber unterstützen, da er für diese Arbeit sehr viel Leidenschaft hat. Ich habe immer gedacht, die Liebe würde reichen, um die Monate und Entfernung zu überbrücken, bis ein neuer Mann in mein Leben trat. 

Zuerst war alles freundschaftlich, wir sind ganz gut auf einer Wellenlänge, was mich an ihm aber am meisten angezogen hat, war (aus heutiger Sicht) der Wunsch nach einem Mann, der da ist, erreichbar, der nicht so extrem viel Rücksicht erfordert.

Ich bin dann ziemlich zusammengebrochen, stand zwischen zwei Männern, habe mich nach einigem Hin und Her getrennt und hinterher bin ich dem anderen Mann näher gekommen (vorher war und lief nichts).

Ja und da stehe ich nun, einige Monate später. Ich habe meinem Ex keine Chance gegeben, sondern dem Neuen, "aufregendem". Er gibt mir das, was mir gefehlt hat, aber es kommt nicht an das heran, was ich mit meinem Exfreund hatte. Bei weitem nicht. 
Die Trennung war richtig, ich hätte in meiner emotionalen Verfassung nicht an der Beziehung arbeiten können. Mit dem Wissen, das ich heute habe, war die Trennung falsch, aber ohne wäre ich nicht zu dieser Erkenntnis gekommen. 

Seit einigen Tagen denke ich, dass ich mich von dem neuen Mann trennen muss, da ich zu sehr der Vergangenheit hinterher hänge, er sich vollkommen auf eine Beziehung einlassen will, während es sich für mich heute eher wie Freundschaft + anfühlt.

Ich brauche keine Kommentare ala "du spielst mit den Gefühlen der Männer, bist sprunghaft usw". Ich mache mir genug Vorwürfe, dass ich nicht vorhersehen konnte, wie sich das entwickelt. Ich hänge nun zwischen zwei Männern, die beide etwas haben, dass mich anzieht.

Vielleicht war jemand in einer ähnlichen Situation? Wie finde ich raus, wie es weiter gehen soll. Ich denke so viel nach und reflektiere mich selbst, und der einzige Weg ist eine Zeit lang single durch die Welt zu gehen und zu schauen, was mir wichtig ist. Trauere ich der alten Beziehung nur nach, weil die neue auch nicht läuft? Ich würde das so gerne ausschließen, weiß aber nicht wie...

Könnt ihr mir vielleicht euren Eindruck von meiner Geschichte geben? Was läuft nur falsch mit mir 


 

Mehr lesen

6. Mai 2017 um 13:38

Du hast mich nachdenklich gemacht. Ich stehe scheinbar wirklich nicht hinter meiner Entscheidung. Während der Trennung war alles so "einfach". Ich bin so wütend und genervt von den Problemen mit dem Ex gewesen, dass ich keine Zweifel hatte. 

Der Grund warum ich jetzt zweifle ist wahrscheinlich, dass genau das, was mit meinem Ex wirklich gut war (gemeinsam lachen und gemeinsame Leidenschaften usw), jetzt überhaupt nicht passt und mir echt fehlt. 

Vielleicht ist es der Ex nicht gewesen, aber das jetzt macht mich auch nicht glücklich. 
Ich werde jedenfalls versuchen, mehr zu akzeptieren, was passiert ist, und dass sich Gefühle nicht so kontrollieren lassen wie ich es vielleicht gerne hätte.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2017 um 12:12
In Antwort auf figaroheart

Du hast mich nachdenklich gemacht. Ich stehe scheinbar wirklich nicht hinter meiner Entscheidung. Während der Trennung war alles so "einfach". Ich bin so wütend und genervt von den Problemen mit dem Ex gewesen, dass ich keine Zweifel hatte. 

Der Grund warum ich jetzt zweifle ist wahrscheinlich, dass genau das, was mit meinem Ex wirklich gut war (gemeinsam lachen und gemeinsame Leidenschaften usw), jetzt überhaupt nicht passt und mir echt fehlt. 

Vielleicht ist es der Ex nicht gewesen, aber das jetzt macht mich auch nicht glücklich. 
Ich werde jedenfalls versuchen, mehr zu akzeptieren, was passiert ist, und dass sich Gefühle nicht so kontrollieren lassen wie ich es vielleicht gerne hätte.
 

Hallo figaroheart,

ich kann dich in einer Art verstehen, manchmal ist man einfach hin und her gerissen.

Ich hab letztes Jahr eine schlimme Trennung durchgemacht, mein Traummann hat mich nach fast 5 Jahren aus dem Nichts verlassen. Ich habe lange gebraucht, um darüber hinweg zu kommen und 5 Monate später eine neue Beziehung angefangen. Ich bin jetzt über 9 Monate mit meinem Freund zusammen und habe von Anfang an den Fehler gemacht, ihn zu sehr mit meinem Ex-Freund zu vergleichen. Mit meinem Ex hat einfach alles supter gepasst und ich war auch nach den Jahren noch sehr verliebt. Bei meinem jetzigen Freund fehlt mir einiges und wenn ich beispielsweise mit meiner besten Freundin darüber rede, ertappe ich mich immer, wie ich sage "mit .... war es immer so und so und mit ihm ist es anders" usw. Ich habe mich wahrscheinlich zu früh auf eine neue Beziehung eingelassen, natürlich ist jede Beziehung unterschiedlich und man kann niemanden mit jemand anders vergleichen.

Außerdem hat sich einige Zeit nach der Trennung mit meinem Ex ein Schwager meiner besten Freundin bei mir gemeldet, er wollte wohl was von mir, das hab ich am Schreiben schon erkannt, aber er hat sich auch nicht getraut, nach einem Treffen zu fragen. Ich hatte dann ja wieder eine Beziehung und er meldet sich immer mal wieder immer noch. Das schlimme daran ist, dass ich manchmal denke, ob er nicht besser zu mir passen würde, als mein jetziger Freund. Wenn ich bei meiner Freundin ihr zu Besuch bin, ist er ab und zu auch da und er macht Blödsinn mit mir und ich lache mich kugelig. Zudem ist er ein Familienmensch und kinderlieb, mein Freund ist das komplette Gegenteil, er sagt zwar, er kann sich Kinder irgendwann vorstellen, weiß aber wiederum mit Kindern nichts anzufangen und wenn wir bei meiner Familie zu Besuch sind, möchte er bald wieder gehen, da er nicht so der Familienmensch ist.

Ich war in letzter Zeit sehr unzufrieden und habe die Karten auf den Tisch gelegt und meinem Freund gesagt, dass ich, so wie es jetzt ist, nicht glücklich bin. Ihn hat das sehr verletzt, weil für ihn alles OK war und wir standen kurz vor der Trennung. Er hat zugegeben, dass einiges auch an ihm liegt, ich habe aber auch erkannt, dass ich mich sehr in die negativen Sachen versteift habe und das Positive nicht mehr wirklich wahrgenommen habe. Wir versuchen es nun nochmal und ich merke schon, dass es besser wird, weil ich selbst auch meine Ansichten geändert hab. Für einen selbst ist es immer sehr schwierig wenn man hin und her gerissen ist, dann die richtige Enscheidung zu treffen. Ich habe immer Angst, wenn ich es vorschnell beende, dass ich es irgendwann bereue.

Sorry der Text ist ziemlich lang geworden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2017 um 14:25
In Antwort auf jazi89

Hallo figaroheart,

ich kann dich in einer Art verstehen, manchmal ist man einfach hin und her gerissen.

Ich hab letztes Jahr eine schlimme Trennung durchgemacht, mein Traummann hat mich nach fast 5 Jahren aus dem Nichts verlassen. Ich habe lange gebraucht, um darüber hinweg zu kommen und 5 Monate später eine neue Beziehung angefangen. Ich bin jetzt über 9 Monate mit meinem Freund zusammen und habe von Anfang an den Fehler gemacht, ihn zu sehr mit meinem Ex-Freund zu vergleichen. Mit meinem Ex hat einfach alles supter gepasst und ich war auch nach den Jahren noch sehr verliebt. Bei meinem jetzigen Freund fehlt mir einiges und wenn ich beispielsweise mit meiner besten Freundin darüber rede, ertappe ich mich immer, wie ich sage "mit .... war es immer so und so und mit ihm ist es anders" usw. Ich habe mich wahrscheinlich zu früh auf eine neue Beziehung eingelassen, natürlich ist jede Beziehung unterschiedlich und man kann niemanden mit jemand anders vergleichen.

Außerdem hat sich einige Zeit nach der Trennung mit meinem Ex ein Schwager meiner besten Freundin bei mir gemeldet, er wollte wohl was von mir, das hab ich am Schreiben schon erkannt, aber er hat sich auch nicht getraut, nach einem Treffen zu fragen. Ich hatte dann ja wieder eine Beziehung und er meldet sich immer mal wieder immer noch. Das schlimme daran ist, dass ich manchmal denke, ob er nicht besser zu mir passen würde, als mein jetziger Freund. Wenn ich bei meiner Freundin ihr zu Besuch bin, ist er ab und zu auch da und er macht Blödsinn mit mir und ich lache mich kugelig. Zudem ist er ein Familienmensch und kinderlieb, mein Freund ist das komplette Gegenteil, er sagt zwar, er kann sich Kinder irgendwann vorstellen, weiß aber wiederum mit Kindern nichts anzufangen und wenn wir bei meiner Familie zu Besuch sind, möchte er bald wieder gehen, da er nicht so der Familienmensch ist.

Ich war in letzter Zeit sehr unzufrieden und habe die Karten auf den Tisch gelegt und meinem Freund gesagt, dass ich, so wie es jetzt ist, nicht glücklich bin. Ihn hat das sehr verletzt, weil für ihn alles OK war und wir standen kurz vor der Trennung. Er hat zugegeben, dass einiges auch an ihm liegt, ich habe aber auch erkannt, dass ich mich sehr in die negativen Sachen versteift habe und das Positive nicht mehr wirklich wahrgenommen habe. Wir versuchen es nun nochmal und ich merke schon, dass es besser wird, weil ich selbst auch meine Ansichten geändert hab. Für einen selbst ist es immer sehr schwierig wenn man hin und her gerissen ist, dann die richtige Enscheidung zu treffen. Ich habe immer Angst, wenn ich es vorschnell beende, dass ich es irgendwann bereue.

Sorry der Text ist ziemlich lang geworden

danke für deine Antwort Ist noch nicht zu lang gewesen.

Dieses Hin- und Her-Gefühl kenne ich einfach bis jetzt noch nicht. Die kürzeren Beziehungen die ich vor meinem Ex hatte, habe ich beendet, weil es einfach nicht gepasst hat.

Die Probleme mit meinem Ex wären hingegen sicherlich besprechbar gewesen, nur war ich so verblendet und sein Job hat es mir nochmal erschwert, dran arbeiten zu wollen. 
Trotzdem bin ich nicht sicher, ob ich jetzt anfange ihn zu vermissen, weil der Neue auch nicht das Gelbe vom Ei ist, oder ob ich wirklich meinen Ex vermisse. 

Für mich ist das Vergleichen ein Anzeichen dafür, dass es einfach nicht stimmig ist. Und das was mir fehlt, wird mein neuer auch nicht "einfach so" ändern können, ohne sich zu verstellen oder zu verbiegen...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2017 um 17:43
In Antwort auf figaroheart

danke für deine Antwort Ist noch nicht zu lang gewesen.

Dieses Hin- und Her-Gefühl kenne ich einfach bis jetzt noch nicht. Die kürzeren Beziehungen die ich vor meinem Ex hatte, habe ich beendet, weil es einfach nicht gepasst hat.

Die Probleme mit meinem Ex wären hingegen sicherlich besprechbar gewesen, nur war ich so verblendet und sein Job hat es mir nochmal erschwert, dran arbeiten zu wollen. 
Trotzdem bin ich nicht sicher, ob ich jetzt anfange ihn zu vermissen, weil der Neue auch nicht das Gelbe vom Ei ist, oder ob ich wirklich meinen Ex vermisse. 

Für mich ist das Vergleichen ein Anzeichen dafür, dass es einfach nicht stimmig ist. Und das was mir fehlt, wird mein neuer auch nicht "einfach so" ändern können, ohne sich zu verstellen oder zu verbiegen...
 

Bisher kannte ich das auch noch nicht, ich hatte zwei längere Beziehungen, eine Fernbeziehung, wo es dann nach 2,5 Jahre einfach nicht mehr geklappt hat und er mich angelogen hat, da habe ich es dann beendet und dann die Beziehung mit meinem Ex, der es ja dann beendet hat. Bei ihm war ich mir immer so sicher und wollte keinen Anderen mehr. Deswegen war ich mir auch bei meinem jetzigen Freund so unsicher und dachte, vielleicht passt es einfach nicht. Aber ehrlich gesagt, habe ich mir auch nicht richtig Mühe gegeben und mich so in die negativen Sachen versteift, die mich stören, dass ich auch nicht mehr gesehen hab, was er Gutes für mich macht. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich nicht will, dass wir uns füreinander verbiegen müssen und es vielleicht einfach nicht passt. Er war daraufhin geschockt und meinte, für ihn hat das nix mit verbiegen zu tun und dass er sich wirklich Mühe gibt. Wir haben ausführlich über alles gesprochen und versuchen es jetzt nochmal und wie gesagt, ist es seit dem Gespräch auch besser geworden.

Das kann gut sein, dass du deinen Ex vermisst, weil es in der jetzigen Beziehung nicht so klappt, wie du es gerne hättest, da denkt man schonmal an frühere schöne Zeiten. Du schreibst ja selbst, dass er der erste Mann war, den du bedingungslos und ohne Zweifel geliebt hast und wo einfach alles gepasst hat. Genau so war es bei mir auch. Und sowas vergisst man eben nicht. Es ist auch nicht einfach so einen Partner zu finden, wo auf Anhib alles passt. So schöne Erinnerungen kommen denk ich wieder hoch wenn man jemanden so geliebt hat und es in der jetzigen Beziehung nicht so läuft, wie man es von damals gewohnt ist 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2017 um 18:30


ganz im gegenteil, da lief ne ganze meng falsch.
sie liebt ihn bedingunglsos, voll und ganz, aberkau ist er ein paar monate nicht da verliebt sie sich in einen anderen ? das ist keine wahre bedingungslose liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2017 um 18:35
In Antwort auf jazi89

Hallo figaroheart,

ich kann dich in einer Art verstehen, manchmal ist man einfach hin und her gerissen.

Ich hab letztes Jahr eine schlimme Trennung durchgemacht, mein Traummann hat mich nach fast 5 Jahren aus dem Nichts verlassen. Ich habe lange gebraucht, um darüber hinweg zu kommen und 5 Monate später eine neue Beziehung angefangen. Ich bin jetzt über 9 Monate mit meinem Freund zusammen und habe von Anfang an den Fehler gemacht, ihn zu sehr mit meinem Ex-Freund zu vergleichen. Mit meinem Ex hat einfach alles supter gepasst und ich war auch nach den Jahren noch sehr verliebt. Bei meinem jetzigen Freund fehlt mir einiges und wenn ich beispielsweise mit meiner besten Freundin darüber rede, ertappe ich mich immer, wie ich sage "mit .... war es immer so und so und mit ihm ist es anders" usw. Ich habe mich wahrscheinlich zu früh auf eine neue Beziehung eingelassen, natürlich ist jede Beziehung unterschiedlich und man kann niemanden mit jemand anders vergleichen.

Außerdem hat sich einige Zeit nach der Trennung mit meinem Ex ein Schwager meiner besten Freundin bei mir gemeldet, er wollte wohl was von mir, das hab ich am Schreiben schon erkannt, aber er hat sich auch nicht getraut, nach einem Treffen zu fragen. Ich hatte dann ja wieder eine Beziehung und er meldet sich immer mal wieder immer noch. Das schlimme daran ist, dass ich manchmal denke, ob er nicht besser zu mir passen würde, als mein jetziger Freund. Wenn ich bei meiner Freundin ihr zu Besuch bin, ist er ab und zu auch da und er macht Blödsinn mit mir und ich lache mich kugelig. Zudem ist er ein Familienmensch und kinderlieb, mein Freund ist das komplette Gegenteil, er sagt zwar, er kann sich Kinder irgendwann vorstellen, weiß aber wiederum mit Kindern nichts anzufangen und wenn wir bei meiner Familie zu Besuch sind, möchte er bald wieder gehen, da er nicht so der Familienmensch ist.

Ich war in letzter Zeit sehr unzufrieden und habe die Karten auf den Tisch gelegt und meinem Freund gesagt, dass ich, so wie es jetzt ist, nicht glücklich bin. Ihn hat das sehr verletzt, weil für ihn alles OK war und wir standen kurz vor der Trennung. Er hat zugegeben, dass einiges auch an ihm liegt, ich habe aber auch erkannt, dass ich mich sehr in die negativen Sachen versteift habe und das Positive nicht mehr wirklich wahrgenommen habe. Wir versuchen es nun nochmal und ich merke schon, dass es besser wird, weil ich selbst auch meine Ansichten geändert hab. Für einen selbst ist es immer sehr schwierig wenn man hin und her gerissen ist, dann die richtige Enscheidung zu treffen. Ich habe immer Angst, wenn ich es vorschnell beende, dass ich es irgendwann bereue.

Sorry der Text ist ziemlich lang geworden

wow, er war also dein "traumman" , aber nach 5 monaten war der trennugschmerz weg ? dann war das nichts, wo du mit deinem ganzen herzen dran gehangen hast.
wäre das einem mann passiert und er würde sagen, dass seine große, einzig wahre liebe ihn verlassen hätte, wird er damit sein ganzes leben lang zu kämpfen haben.
frauen sind so heuchlerisch ....

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2017 um 18:39
In Antwort auf figaroheart

danke für deine Antwort Ist noch nicht zu lang gewesen.

Dieses Hin- und Her-Gefühl kenne ich einfach bis jetzt noch nicht. Die kürzeren Beziehungen die ich vor meinem Ex hatte, habe ich beendet, weil es einfach nicht gepasst hat.

Die Probleme mit meinem Ex wären hingegen sicherlich besprechbar gewesen, nur war ich so verblendet und sein Job hat es mir nochmal erschwert, dran arbeiten zu wollen. 
Trotzdem bin ich nicht sicher, ob ich jetzt anfange ihn zu vermissen, weil der Neue auch nicht das Gelbe vom Ei ist, oder ob ich wirklich meinen Ex vermisse. 

Für mich ist das Vergleichen ein Anzeichen dafür, dass es einfach nicht stimmig ist. Und das was mir fehlt, wird mein neuer auch nicht "einfach so" ändern können, ohne sich zu verstellen oder zu verbiegen...
 

frage an dich und alle anderen frauen: das hört sich für mch so an, als ob du mit vielen eine beziehung eingegangen bist, ohne vorher wirklich oder möglicherweise nicht verliebt gewesen bist. oder einfach nur aus dem grund, weil man sich kennen gelernt und iwie gut verstanden hat etc. in der hoffnung, dass die gefühle nach und nach kommen. wieso machen frauen sowas ? frauen aus meinem freundeskreis haben mir schon öfter ähnliches berichtet und dann behauptet, es passt nicht.
wieso geht man überhaupt eine beziehung ein, wenn man man nicht das überwältigende gefühl des verliebtseins, schmetterlinge im bauch etc. hat ? danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2017 um 19:13
In Antwort auf bimbamboogie

wow, er war also dein "traumman" , aber nach 5 monaten war der trennugschmerz weg ? dann war das nichts, wo du mit deinem ganzen herzen dran gehangen hast.
wäre das einem mann passiert und er würde sagen, dass seine große, einzig wahre liebe ihn verlassen hätte, wird er damit sein ganzes leben lang zu kämpfen haben.
frauen sind so heuchlerisch ....

Ne, der Trennungsschmerz war nicht nach 5 Monaten weg. Ich habe sehr lange und intensiv gelitten und versucht, wieder nach vorne zu schauen. Ich habe mir mit meinem jetzigen Freund auch Zeit gelassen und als er mich das erste Mal gefragt hat, ob ich mit ihm zusammen sein will, ihm erst einmal ne Abfuhr erteilt, habe ihm gesagt, dass ich noch Zeit brauche. Und im Endeffekt hat es sich so richtig angefühlt, dass ich mich drauf eingelassen hab. Ist jedermanns eigene Sache, wie schnell er wieder ne Beziehung eingeht. Ich gebe zu, dass ich noch nicht vollkommen über meinen Ex weg war, als ich mich auf die Beziehung eingelassen habe. Ich habe sehr an ihm gehangen, mit meinem ganzen Herzen, wollte aber auch wieder nach vorne schauen und dafür muss ich mich eigentlich auch nicht rechtfertigen, denn du kennst mich und mein Leben nicht hat nix mit Heuchlerei zu tun 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2017 um 20:14
In Antwort auf bimbamboogie


ganz im gegenteil, da lief ne ganze meng falsch.
sie liebt ihn bedingunglsos, voll und ganz, aberkau ist er ein paar monate nicht da verliebt sie sich in einen anderen ? das ist keine wahre bedingungslose liebe.

"aber kaum ist er ein paar Monate nicht da"...

Ich bin fast 6 Jahre mit ihm zusammen gewesen. Davon waren 4 Jahre Fernbeziehung inkl. kleinerer (2-4 Monate) Auslandsaufenthalte, seitdem habe ich ihn ca 9 Monate im Jahr nicht gesehen. In seiner Zeit in Deutschland war dann seine Familie Priorität, ich habe alles dafür getan, dass er alles unter einen Hut bekommt, habe meinen Wunsch nach ein bisschen Zweisamkeit zurück gesteckt und die Zeit überwiegend bei "Schwiegermutti" auf dem Sofa verbracht, wochenlanger Daueraufenthalt und nicht nur mal zum Kuchen. 

Wenn wahre bedingungslose Liebe nur die ist, die ALLES problemlos übersteht, dann habe ich wohl nicht richtig geliebt. Es ist tatsächlich was falsch gelaufen, dass ich zu dem Punkt kam, an dem ich meinen Wunsch nach Zweisamkeit auf einen anderen Menschen verlagert habe. Das bedeutet aber nicht, dass ich vorher nicht alles getan habe, um diese Beziehung aufrecht zu erhalten und ihn zu unterstützen. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2017 um 20:34
In Antwort auf bimbamboogie

frage an dich und alle anderen frauen: das hört sich für mch so an, als ob du mit vielen eine beziehung eingegangen bist, ohne vorher wirklich oder möglicherweise nicht verliebt gewesen bist. oder einfach nur aus dem grund, weil man sich kennen gelernt und iwie gut verstanden hat etc. in der hoffnung, dass die gefühle nach und nach kommen. wieso machen frauen sowas ? frauen aus meinem freundeskreis haben mir schon öfter ähnliches berichtet und dann behauptet, es passt nicht.
wieso geht man überhaupt eine beziehung ein, wenn man man nicht das überwältigende gefühl des verliebtseins, schmetterlinge im bauch etc. hat ? danke

Ich versuche das mal so zu beantworten. 

In allen Beziehungen die ich geführt habe, kannte ich den Mann jeweils einige Zeit, man versteht sich auf freundschaftlicher Basis, man empfindet Symphatie, Attraktivität, man beginnt, sich mehr zu wünschen, kommt sich näher und geht eine Beziehung ein.

Vor meinem Exfreund sind das zwei Jugendlieben gewesen. Ich finde, man lernt sich anschließend auf eine andere Art kennen. Man erlebt sich auf einmal dauerhaft und viel intensiver, das klappt solange die Schmetterlinge da sind (die bei mir immer da waren), aber eben nicht immer. 

Gegenfrage, wie lange muss ich denn als Frau den Mann ALS PARTNER kennen lernen, ohne offiziell mit ihm eine Beziehung einzugehen? Wie lerne ich den Mann so ausgiebig kennen, um sagen zu können, mit diesem Menschen halte ich es dauerhaft aus, ohne das Risiko einzugehen, es zu versuchen und eventuell zu scheitern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2017 um 21:54

Ich sitze nun schon einige Zeit an der Antwort, aber ich kann die "Nutzen"- und "Egoismus"-Theorie nicht so einfach auf mich anwenden. 

Ich beschränke es auf eine kurze Antwort, wenn ich eine Beziehung eingehe, möchte ich dem Mann Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit entgegen bringen, möchte mich der Beziehung sicher sein. Ich habe versucht, mich voll auf die neue Beziehung einzulassen, aber es ist eben nicht alles Sonnenschein. Es gibt Dinge die mir fehlen, die vorher nie ein Problem waren (z.B. viel gemeinsam lachen, Fähigkeit sich gegenseitig zu motivieren) und das lässt mich zweifeln. 

Ich habe sicherlich meine Fehler gemacht, aber ich bin nicht die egoistische Kuh, die sich alles zu ihrem Vorteil nimmt und nur auf ihren Nutzen bedacht ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2017 um 10:41

Er fährt zur See, an Bord hatte er meistens kein Internet nur ab und an im Hafen. Da ihm das zu teuer war, gab es auch nur Mails, kein Skype o.Ä. Alle 7-10 Tage haben wir eine knappe Stunde telefoniert, von hier aus ihn erreichen war nicht möglich, musste immer warten, dass er sich meldet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club