Home / Forum / Liebe & Beziehung / Komische Situation und schwer zu verstehen

Komische Situation und schwer zu verstehen

7. Mai 2015 um 12:51

Hallo Leute,

da ich bin langsam nicht mehr weiß was genau los ist bzw was das ist, wende ich mich mal hier an das Forum, auch weil der weibliche Anteil hier wohl recht hoch ist und eine Frau das "Problem" eher versteht als ein Mann.

Und zwar, ist meine Freundin gerade recht abwesend zu mir.
Erstmal kurz zu uns. Wir sind nun im "verflixten" 7 Jahr seid April. Haben zusammen ein Auto geholt, wohnen zusammen und haben uns eig. was aufgebaut. Der Anfang war halt schwer und wurde etwas mit Lügen aufgebaut, Dachte am Anfang auch nicht, dass ich sie ohne bekommen würde. Aber das wurde bei Ihr geklärt auch mit Ihren Eltern und ist eig. abgehackt aus meiner Sicht.

Generell fand ich unsere Beziehung immer wie ein auf und ab. Generell so habe ich eine Beziehung nie anders erlebt. Es gibt Streitpunkte aber natürlich auch Punkte wo man sich einig sein kann.

Generell ging es mit etwas völlig banalem los und das genau am Jahrestag also am 7 April.

Wir waren bei Ihrer Familie ( die wir in regelmäßigen Abständen besuchen) und waren da eine Woche über Ostern.
Da ich dort aber noch arbeiten musste ( bin selbstständig und kann das mit Homework machen) und das Problem war das Sie nicht genug bereitstellen konnten das ich arbeiten kann ( Damit meine ich, weder WLAN noch LAN).
Der Grund war, dass der Router im Keller ist bei Opa und Oma und sie oben über "Internet aus der Steckdose" bekommen. Sie haben 3 Geräte dafür.
Einer ist bei Router, damit das Internet nach oben kommt, der andere bei meiner Freundin Ihrem Papa im Computerzimmer und der andere im Wohnzimmer.

Wie gesagt, ich musste noch was tun, also habe ich den aus dem Wohnzimmer genommen. Da die anderen Funktions technisch nicht genommen werden können.

Nun aber zum Vorfall. Da sich oft beschwert wurde weil sie dann keinen Empfang haben ( ist nen Dort wo man nur per WLAN am Handy oder so was machen kann)
Habe ich am 6. April gesag und ich durch die ganze Sache so verwirrt war, dass ich den Jahrestag etwas verdrängt hatte und sagte, gut dann fahr ich nach Hause ( sind nur 1 std fahrt) und arbeite da fertig und komme dann wieder.
Darauf hin sagte meine Freundin schon, wenn du jetzt gehst dann ist es vorbei. Also etwas anders usw aber das wäre jetzt zu lang zu erklären.

Lösung war dann das der Vater noch mehr Steckdosen bestellt hatte und ich arbeiten konnte nach 2 Tagen.
Aber sie war mir immer noch sauer und am Jahrestag gab es nichts außer lange Gesichter von ihr und mir.
Heißt der Jahrestag war total blöd.

Ok, dann dauerte es keine 4 Wochen da kam Sie zu mir und sagte ich fühle mich leer und ausgebrannt und weiß nicht mehr ob ich das noch alles will.

Was mich erstmal total geschockt hat. Klar wir haben unsere Probleme aber da jetzt den Schritt zu gehen.
Seit dem, also 2 Wochen ist sie "abwesend" zu mir.

Abwesend heißt, keine Küsse mehr, kein Kuscheln (auf der Couch oder so) oder sonstiges. Die Woche hat sie auch oft geguckt das Sie spät heim kommt, also dass sie da ist ins bett geht und fertig. Heißt man kommt nicht richtig zum reden. Kamen die Woche aber mal 15 Minuten doch zum reden. Hat aber nicht so viel gebracht.

Was mich halt wundert, wenn es ein "schluss" wäre, dann würde sie mit mir ja nicht mehr im Bett schlafen (neben mir) und mir auch keine Nachrichten mehr mit Schatz schreiben.
Aber " Ich liebe dich" oder sonst was kommt nicht, auch wenn ich das schreibe oder sonstiges wie sehr ich alles vermisse kommt meistens keine richtige Antwort darauf sondern nur darauf wenn ich etwas Frage oder so.

Sie kommt auch immer, dass was am Jahrestag war hat bei mir etwas zerbrochen. Generell ist sie aber auch ein Mensch, der erledigte "schlechte" Sachen nicht abhacken kann, sondern diese "aufhebt" und dann immer wenns bei uns schlecht läuft an die ganzen schlechten Zeiten denkt.

Ich hoffe ihr versteht, in welcher komischen Lage ich mich fühle. Will sie einfach nur mal durchatmen? Oder was ist der "Plan" bei sowas? Oder will sie nun gucken wie ich damit klar komme? Drauf reagiere?

Wie gesagt, würde ich mich trennen wollen würde ich mit der selben Person nicht mal im Bett schlafen wollen.

Bin etwas ratlos was genau ich machen soll, was genau mit ihr los ist und ja ich muss ehrlich sagen, ich liebe sie und habe auch mit ihr die Zukunft geplant. Wollte Kinder mit ihr und auch ein schönes Leben.
Nun sehe ich das aber etwas in Gefahr.

PS: Das sie mich betrügt glaub ich nicht, der Typ dafür ist sie nicht.

Mehr lesen

7. Mai 2015 um 12:55

Frage
PPS: Sie denkt sie hätte Depressionen, laut dem was ich gelesen habe ist das meistens das Ende einer Beziehung.

Aber meine Frage war eig. noch, wie soll ich mich am besten Verhalten damit es wieder in die alte Richtung geht und dieser Zustand nicht zu lange so bleibt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2015 um 13:11

Wenn sie Depressionen hat,
sollte sie diese diagnostizieren und behandeln lassen.
Ich denke eher, dass bei ihr irgend etwas in punkto eurer Beziehung nicht stimmt, der "vergessene" Jahrestag das Tüpfelchen auf dem i war und nun das Fass zum Überlaufen gebracht hat.
> Generell fand ich unsere Beziehung immer wie ein auf und ab.
Generell so habe ich eine Beziehung nie anders erlebt. Es gibt Streitpunkte aber natürlich auch Punkte wo man sich einig sein kann.
Generell ging es mit etwas völlig banalem los<

Generell, generell, generell.... hähhh? Ein ständiges Auf- und Ab wäre auch nicht meine Wunschvorstellung von einer gutgehenden Bezeihung. Es gibt Streitpunkte... das klingt, als ob es bei euch überwiegend Streitpunkte gab.... aber ja, man konnte sich auch ab und an mal einig sein? Sie nennt dich noch "Schatz"? - das ist oft genug Gewohnheit. Und das gemeinsame Schlafen im Bett? Wo ist das Problem?
Es gibt keine Zärtlichkeiten - Punkt.Ich denke, sie hat einfach genug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2015 um 13:15
In Antwort auf sweetwater5

Wenn sie Depressionen hat,
sollte sie diese diagnostizieren und behandeln lassen.
Ich denke eher, dass bei ihr irgend etwas in punkto eurer Beziehung nicht stimmt, der "vergessene" Jahrestag das Tüpfelchen auf dem i war und nun das Fass zum Überlaufen gebracht hat.
> Generell fand ich unsere Beziehung immer wie ein auf und ab.
Generell so habe ich eine Beziehung nie anders erlebt. Es gibt Streitpunkte aber natürlich auch Punkte wo man sich einig sein kann.
Generell ging es mit etwas völlig banalem los<

Generell, generell, generell.... hähhh? Ein ständiges Auf- und Ab wäre auch nicht meine Wunschvorstellung von einer gutgehenden Bezeihung. Es gibt Streitpunkte... das klingt, als ob es bei euch überwiegend Streitpunkte gab.... aber ja, man konnte sich auch ab und an mal einig sein? Sie nennt dich noch "Schatz"? - das ist oft genug Gewohnheit. Und das gemeinsame Schlafen im Bett? Wo ist das Problem?
Es gibt keine Zärtlichkeiten - Punkt.Ich denke, sie hat einfach genug.

Ja
Ja gut generell ist ein sehr dehnbares Wort.

Wäre alles möglich. Es gibt Streitpunkte das ist klar, die gibt es aber in jeder guten Beziehung. Vllt war es bei uns in letzter Zeit etwas zu viel und das hat sie "zu gesetzt"

Naja sagen wir, wenn Sie schläft dann will sie ja kuscheln. Wenn sie wach ist dann eher nicht, aber gut war bei ihr auch immer ein ja oder nein auch in den 7 Jahren.

Aber wenn was nicht passt, kann man darüber sprechen und daran arbeiten. Klar Gewohnheiten kann ein Mensch schlecht ändern, aber man kann das alles immer etwas besser angehen als es dann war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2015 um 16:04
In Antwort auf purdie_12675560

Frage
PPS: Sie denkt sie hätte Depressionen, laut dem was ich gelesen habe ist das meistens das Ende einer Beziehung.

Aber meine Frage war eig. noch, wie soll ich mich am besten Verhalten damit es wieder in die alte Richtung geht und dieser Zustand nicht zu lange so bleibt?

Depressiv?
Hallo,
was heißt denn, sie denkt, sie hätte Depressionen?
Das kann natürlich eine Rolle spielen, aber ich bin da immer etwas skeptisch, denn das scheint in letzter Zeit immer mehr in Mode zu kommen. Jeder, der niedergeschlagen ist oder sich ausgelaugt fühlt, meint gleich, er sei depressiv.
Sollte wirklich depressiv sein und lässt sich behandeln, muß das nicht das Ende der Beziehung bedeuten. (Ich war selbst mal in der Situation, daß mein Partner depressiv war. Er war in dieser Zeit ziemlich unnahbar und ich kam kaum an ihn heran.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen