Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kleines Problem und Ratlosigkeit was tun

Kleines Problem und Ratlosigkeit was tun

23. April 2014 um 16:33

Hallo,
Ich habe ein kleines Problem aktuell mit meinem Freund.
Beide Mitte/Ende Zwanzig, Fernbeziehung aufgrund von Auslandsaufenthalt im europäischen Ausland meinerseits (er hatte mich damals sehr unterstützt das zu machen).
Aufenthalt gefällt mir sehr gut und ich fühle mich sehr wohl hier. Nach 5 Wochen ist mein Freund mich besuchen gekommen ( das ist jetzt 6 Wochen her). Er war ganze 2 Wochen hier und es war einfach traumhaft, innig, schön.
Jetzt ging es darum, darüber zu sprechen wann er das nächste Mal kommt. Ich war schon voller Vorfreude und hab allen erzählt, wie sehr ich mich freue ihn bald endlich wieder zu sehen. Wir skypten also und ich war glücklich hoch zehn, bis ich erfuhr, dass er nur für 2,5 Tage kommen will. Der Grund: Vorlesungen in der Uni
Wie sehr ich mich auch anstrenge, seitdem bin ich einfach nur sehr traurig. Ich hatte was anderes erwartet. Ich hatte an zumindest 5 Tage gedacht. Er fehlt mir sehr und ich weiß auch das er dachte, er macht mir damit eine Freude und ja ich wünschte ich könnte mich freuen, aber ich kann es nicht. 2,5 Tage sind so kurz und so schnell vorüber. Ich würde schon bei seiner Ankunft an seine baldige Abreise denken, versteht ihr?
Und ich will auch nicht unfair sein, ich verstehe seinen Standpunkt und mach ihm auch keine Vorwürfe, aber das Gefühl der Traurigkeit geht nicht weg. Vllt weil ich meine Fehltermine in der Uni hier im Ausland in Anspruch genommen habe um die Zeit mit ihm voll auszukosten. Vllt habe ich unterschwellig gehofft, dass er auch 3 Tage Uni blau macht, 5-7 Tage hier zu sein. Versteht mich nicht falsch, ich würde das nie von ihm verlangen. Aber ich hätte es wahrscheinlich getan. Ich muss dazu sagen, dass ich im allgemeinen selber sehr strebsam bin, hab mein Studium so gut wie fertig und hatte immer gute Noten. Weiß daher auch, dass es nicht schlimm ist mal zu fehlen. Viele meiner Komillitonen habe schon 3-7 Tage Uni blau gemacht um z.B. in die Heimat auf Familienfeiern zu fahren. Ich selber hab das auch schon gemacht. Ich hab da einfach andere Prioritäten. Für mich sind Beziehungen im allgemeinen wichtiger, als Leistung.
Die Frage ist: Was tue ich jetzt?
Weil die Traurigkeit ist da, aber ich kann seinen Standpunkt verstehen (auch wenn ich anders handeln würde) und vor allem will ich nicht unfair sein. Gleichzeitig ist das dieses Gefühl, was auch gehört werden will
Ich hab ihm meine Gefühle und Traurigkeit dazu schon geschildert und ihm gesagt, dass ich ihn verstehen kann, aber ich dennoch traurig bin.
Für ihn ist die Situation eher so: wie sehen uns, alles gut. Zeitraum ist da egal, hauptsache wir sehen uns.
Ich bin jetzt am zweifeln, ob ich die Traurigkeit unterdrücke oder dazu stehe, dass mir zwei Tage zu wenig sind und mehr traurig als glücklich machen. Anderseits würd ich ihn auch gerne sehen, nur zu welchem Preis?

Helft mir bitte!!!

Mehr lesen

23. April 2014 um 16:44

Also,
ich sehe das so: Es war deine Entscheidung ins Ausland zu gehen, dabei unterstützt er dich. Er kommt dich sogar besuchen, also wo ist dein Problem?
Sei doch einfach zufrieden, dass er überhaupt kommt! Warum sollte er denn die Uni sausen lassen, wenn er es nicht will?
Freu dich auf die zwei Tage mit ihm, alles andere ist quatsch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2014 um 16:55
In Antwort auf vikki_12337483

Also,
ich sehe das so: Es war deine Entscheidung ins Ausland zu gehen, dabei unterstützt er dich. Er kommt dich sogar besuchen, also wo ist dein Problem?
Sei doch einfach zufrieden, dass er überhaupt kommt! Warum sollte er denn die Uni sausen lassen, wenn er es nicht will?
Freu dich auf die zwei Tage mit ihm, alles andere ist quatsch!

...
Klar ist das Quatsch. Rational gesehen, aber Gefühle unterliegen nunmal keiner Kontrolle. Und wenn du jmd arg vermisst und davon ausgehst, dass er wieder kommt, für ein paar Tage, dann ist ein schlag ins Gesicht, wenn es dann plötzlich nur 2,5 Tage sein sollen, statt wie erwartet 5-7.
Ich fürchte ich kann die Tage einfach nicht genießen, weil ich einfach traurig bin deswegen. Vor allem weil wir uns danach weitere 2 Monate nicht sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2014 um 16:57

Danke
Ja, ich würde sie gerne auch genießen, aber ich weiß einfach nicht wie. Gerade bin ich einfach mehr enttäuscht und traurig, als das ich mich überhaupt auf ihn freuen könnte.
Ich würd ja gerne fröhlich sein,statt traurig. Aber wie?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2014 um 18:44
In Antwort auf esperanza8787

...
Klar ist das Quatsch. Rational gesehen, aber Gefühle unterliegen nunmal keiner Kontrolle. Und wenn du jmd arg vermisst und davon ausgehst, dass er wieder kommt, für ein paar Tage, dann ist ein schlag ins Gesicht, wenn es dann plötzlich nur 2,5 Tage sein sollen, statt wie erwartet 5-7.
Ich fürchte ich kann die Tage einfach nicht genießen, weil ich einfach traurig bin deswegen. Vor allem weil wir uns danach weitere 2 Monate nicht sehen.

Ich habe mit
meinem Freund ein Jahr lang eine Fernbeziehung geführt und ich war über jede Minute zufrieden, die wir uns gesehen haben. Es kam auch vor, dass wir uns nur für ein paar Stunden trafen, das war total verrückt, weil manchmal die Fahrtzeit länger war als unser eigentliches Zusammensein, aber es war jedes mal wundervoll, denn wir haben uns die Zeit nicht dadurch versaut, dass wir daran rumgemäkelt haben, dass es "nur" ein paar Stunden sind.
Du wusstes doch, bevor du dich dafür entschieden hast ins Ausland zu gehen, dass das ein Trennung bedeuten würde und nun beschwerst du dich, dass er nicht lange genug zu dir kommt?
Genieße einfach was du kriegen kannst und mach es dir und ihm nicht dadurch kaputt, dass du unzufrieden über die Dauer bist, denn dann wird er garantiert nach ein paar Stunden sowas wie "wenn deine Laune so bleibt, wäre ich lieber gar nicht gekommen" sagen... Willst du das wirklich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2014 um 19:46


Es soll Menschen geben, die ins Ausland gehen, um eine andere Kultur kennenzulernen, was von der Welt zu sehen oder auch einfach seinen Horizont zu erweitern. Aber kann auch sein, dass es sich um ein Gerücht handelt und die Menschen die ins Ausland gehen, dass einzig und allein deswegen tun: Um Leistung zu bringen. Jawoll, den so gehört sich das ja in unserer heutigen Gesellschaft. //Ironie off

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2014 um 19:51

Ich halte es..
... nicht für richtig seine Emotionen zu kontrollieren. Also klar insofern, dass ich anderen damit nicht auf den Geist gehe oder meinem Freund Vorwürfe mache. aber ich für mich selber möchte traurig darüber sein dürfen, dass es nur zwei Tage sind.
Ich habe ja auch nicht gesagt, dass die da bleiben wird. Vllt seh ich das in zwei Tagen anders. Aber heute bin ich einfach traurig darüber. Ich kann aber mein Gefühl gut davon trennen, meinen Freund dafür verantwortlich zu machen. Ich weiß, dass es mein Gefühl ist und ich das auch durch meine Erwartung selber verursacht habe.

Genau das mit dem Regenwettergesicht möchte ich nicht. Deswegen frag ich mich ja gerade, wie ich die Traurigkeit wieder ablegen kann. Ich möchte nicht, dass er her kommt und ich traurig bin. Das wäre nicht fair und würde mir auch für ihn weh tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2014 um 19:55
In Antwort auf vikki_12337483

Ich habe mit
meinem Freund ein Jahr lang eine Fernbeziehung geführt und ich war über jede Minute zufrieden, die wir uns gesehen haben. Es kam auch vor, dass wir uns nur für ein paar Stunden trafen, das war total verrückt, weil manchmal die Fahrtzeit länger war als unser eigentliches Zusammensein, aber es war jedes mal wundervoll, denn wir haben uns die Zeit nicht dadurch versaut, dass wir daran rumgemäkelt haben, dass es "nur" ein paar Stunden sind.
Du wusstes doch, bevor du dich dafür entschieden hast ins Ausland zu gehen, dass das ein Trennung bedeuten würde und nun beschwerst du dich, dass er nicht lange genug zu dir kommt?
Genieße einfach was du kriegen kannst und mach es dir und ihm nicht dadurch kaputt, dass du unzufrieden über die Dauer bist, denn dann wird er garantiert nach ein paar Stunden sowas wie "wenn deine Laune so bleibt, wäre ich lieber gar nicht gekommen" sagen... Willst du das wirklich?

...
Ich beschwere mich nicht, ich bin aber dennoch traurig. Und nein, ich möchte ihm das nicht antun, dass er herkommt und ich traurig bin. Deswegen versuche ich ja gerade für mich mit dieser Traurigkeit darüber umzugehen und das Ganze vllt anders sehen zu können. Nur fällt mir das jetzt gerade sehr schwer, da ich gerade sehr emotional bin. Deswegen habe ich diesen Thread ja eröffnet. Rational ist mir total klar, was Sache ist. Vertrete ich total deinen Standpunkt, aber emotional krieg ich es gerade nicht auf die Kette. Es fällt mir gerade einfach schwer mit der Distanz und deswegen bin ich wahrscheinlich auch etwas empfindlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club