Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kleine Aufmunterung gesucht

Kleine Aufmunterung gesucht

10. November 2012 um 22:31

Hallo, ich weiß, es ist vielleicht lächerlich, aber ich bin im Moment wieder sehr viel am Denken und will das einfach nochmal loswerden (auch wenn es so viele Beiträge zu dem Thema gibt und ich ja eigentlich vom KOPF her auch weiß was das Richtige ist und dass meine Gedanken und Sorgen völlig unbegründet sind. Aber es wäre einfach toll, mal wieder ein paar aufbauende Worte zu hören bzw zu wissen, was andere dazu meinen. Momentan ist es so, dass ich in einem Freundeskreis bin, in dem mich niemand wirklich versteht und ich komme mir von Tag zu Tag unnormaler vor.
ich bin so ziemlich die einzige in meinem Umfeld, die mit bald einen 21 noch keine Beziehung hatte, es ist auch nichts dergleichen in Aussicht. Ich komme aus einem kleinen Dorf und früher haben mir viele Leute gesagt, dass ich hässlich sei und wohl nie jemanden abbekommen werde. Ironischerweise hat sich das nahezu bestätigt, auch wenn ich weiß dass das schwachsinn ist und mit Sicherheit auch andere Gründe hat. Das erste Mal war ich dann auch noch in eine Kerl verliebt, der genau mit diesen Leuten befreundet war, habe mich noch nicht mal getraut ihn zu grüßen (eine jugendschwärmerei eben)..Dennoch habe ich fast ein Jahr gebraucht, um damit abzuschließen, Das zweite Mal war es ein guter Kumpel, der davon nie etwas wusste und ohnehin eit weg wohnt. auch das hing mir sehr lange nach. Ich war inzwischen im Ausland, bin mega selbstbewusst und offen und kann super auf andere zugehen. Manchmal bin ich auch sehr emotional, was man nach außen hin aber oft nicht merkt. Ich finde mich auch völlig normal eigentlich. Ich habe zahlreiche Freunde, viele Hobbies, bin ehrenamtlich engagiert, eben sehr sehr eigenständig und lebe eben mein Leben. Ich finde mich eigtl ziemlich hübsch und kriege das auch von anderen gesagt und habe, wenn ich ehrlich bin, auch keinerlei Probleme jemanden für einen Abend zu finden.
Nur scheint offenbar niemand ernsthaft interesse an mir zu haben. Im Studium habe ich mich erneut in jemanden verliebt und war sehr optimistisch, da ich gemerkt hab, dass er mich wohl sehr gerne mag. Aber offenbar nicht mehr. er hat mir einen indirekten ,,korb" gegeben und hat jetzt inzwischen auch eine Freundin. Langsam bin ich echt verzweifelt und habe sogar Angst, jemanden kennenzulernen und mich wieder zu verlieben, weil ich einfach nicht mehr enttäuscht und verletzt werden will.
Ich bin auf der einen Seite auch sehr wählerisch und will nicht jeden, und will zwangsläufig auch nicht unbedingt eine Beziehung, aber manchmal denke ich mir doch, dass mir etwas fehlt....da bringt es mir auch nichts, wenn die leute sagen, dass eine Beziehung auch nicht immer so toll ist. das weiß ich selbst! Ich habe aber ganz einfach das Gefühl, das nie erleben zu werden und langsam habe ich keinen Bock mehr darauf. Früher hatte ich einen Freundeskreis, in dem es fast allen Mädels (alle sehr hübsch, nett, total normal) so ähnlich ging wie mir...da hat mich das nie so groß gestört...nun sind alle, wirklich alle die ich treffe in einer Beziehung...ich treffe überhaupt keine singles mehr. Komme in eine gruppe von 20 Leuten und alle sind vergeben. Das kann doch nicht sein? ich hatte wirklich auch nicht viel Glück in der Sache....und das soll es jetzt gewesen sein? Was mache ich nur falsch? alle sagen, ich sei so nett und fröhlich und lieb...nur manchmal glaube ich die Männer sehen mich als irgendetwas anderes...entweder als eine für eine Nacht (das sind dann so Macho Typen, die seltsamerweise immer total auf mich abfahren) oder ich bin halt ,,das liebe nette mädchen", aber auch nicht mehr....andere haben doch auch ständig Gelegenheiten, trennen sich von ihrem freund und haben kaum eine woche später wieder jemanden...jemand nETTES....ich mag eben nette, liebe Männer, die mir einfach ein gutes Gefühl geben...Leider scheinen das genau die zu sein, die von mir nicht mehr wollen als Freundschaft. An Tagen wie diesen frage ich mich echt, ob etwas mit mir nicht stimmt. Vielleicht kann mann sich einfach nicht in mich verlieben? Das einzige was ich mir wünsche wäre, dass es wenigstens EINMAL gut läuft, sich vielleicht einmal jemand ein bisschen für mich interessiert oder mich kennenlernen will, ich wenigstens einmal weiß wie es ist glücklich verliebt zu sein. Ich habe auch keineLust mehr auf Flirts und alles Körperliche, wo sowieso keine Gefühle im spiel sind. Ehrlich gesagt habe ich gerade ein bisschen den Glauben daran verloren, dass es ja anders wird, dass irgendjemand mich einfach mal so mag wie ich bin (edit nein, mehr als nur MAG)...Es sagen alle, ich soll optimistischer sein, aber wie denn? ich habe das Gefühl, ich bin die ewig unglücklich verliebte...wäre schön ein paar antworten zu erhalten, auch wenn ich ja weiß, was ich selbst darauf antworten würde.....und weiß, dass ich nicht ,,komisch bin oder so

Mehr lesen

11. November 2012 um 0:21

Selbstbewusst und unnormal
Wenn du dich so beschreibst, dann genieße doch dein Leben. Unnormal deute ich jetzt so, dass du weißt was du willst, und dabei wenig Kompromisse machen möchtest.
Sicherlich kann es dann passieren, dass man ewig sucht, und eventuell immer auf die falschen Partner 'reinfällst'.
Auch wenn in deinem Dorf alle unter der Haube sind, gibt es viele Menschen, denen es nicht anders geht als dir.
Und wenn du befürchtest, einen Titel in der Gemeinde zu bekommen, ist es vielleicht wirklich besser, in die Welt zu schauen, und dort deinen Erfolg in der Liebe zu suchen.
Mit 21 Jahren steht dir die Welt doch noch offen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2012 um 1:36




Ganz genau. Am Ende bist du noch froh, dass du frei bist, wenn der Richtige kommt. Du stehst auf die netten? Hah! Das behaupten hier nicht viele Frauen von sich, das hat was!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2012 um 20:19

Ähhm
@ faketherapeut: Häh, ich habe doch nicht gesagt, dass ich mich als unnormal sehe, sondern lediglich, dass ich mich manchmal so fühle und mir eben Gedanken mache,
Und was heißt Kompromisse eingehen, äh ich war noch nie in der Situation zum ,,kompromisse eingehen oder nicht"..Ich bin es gerade wieder Leid.....Es will mich ja nicht einmal jemand KENNENLERNEN; ich würde mich ja schon über ein Date mit jemand NETTEM freuen, aber das gibt es leider wohl nicht. Denn die netten und shüchternen Typen interessieren sich nich für mich..zu dieser Kategorie gehörte letzterer auch...da ist mandann halt die nette, mit der man mal redet, aber auch nicht mehr....die andere Kategorie sind dann solche, die nur darauf aus sind, frau möglichst bald ins bett zu kriegen...ich werde jedenfalls nicht noch mal jemanden (schüchternen) nach einem ,,unverbindlichen(!) treffen fragen und mir dann eine fette abfuhr holen.....
Und nein, ich habe keine Angst irgeneinen Titel in der Gemeinde zu bekommen (Hallo, ich wohne in einer GROSSSTADT????)...dass ich ursprünglich aus einem dorf komme hat damit wenig zu tun, denn dort sind nicht alle unter der haube, das ist eher hier der Fall....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2012 um 22:20

Also wenn du...
..mittlerweile in einer großen Stadt wohnst, dann gibt es dort auch Menschen, Männer, die dich kennenlernen möchten. Gerade heutzutage geht es doch einfacher als früher. Weil zu den Club und Straßenbekanntschaften auch die Internetcommunity dazu gekommen ist. Hier tummeln sich natürlich auch die Schüchternen, und die können doch auf einmal den Mund aufmachen...
'Die die ich haben will, wollen mich nicht. Und die die mich wollen, will ich nicht haben' - So ist es wohl auch in deinem Leben. Denn ich glaube nicht, dass dich Keiner will...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2012 um 23:17

Alles wird gut!
Und Du weißt ja gar nicht WIE gut alles wird!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2012 um 16:04

Danke für eure Antworten....
Es ist nicht so, dass ich nicht rausgehen würde, ich bin seehr viel unter Leuten (habe manchmal kaum Zeit für die Uni^^), bin sehr offen und lerne eigentlich ständig neue Leute kennen. Wie gesagt, ich bin sehr gerne und sehr viel unterwegs (reise auch gerne rum, auch innerhalb deutschlands^^), bin in einem Verein aktiv, mehrmals die woche beim sport, wo auch immer viele neue Leute sind.....arbeite bei der unizeitung, bin oft bei leuten eingeladen, wo ich auch jedesmal neue Menschen treffe...
Und mit denen schnell ins Gespräch komme.....Manchmal rede ich auch einfach mit fremden Menschen in der Bahn, in der Mensa, etc...Mache versch workshops, tanzkurse und eigtl alles mögliche..Also daran kann es eigtl nicht liegen....Ich glaube eher, dass da auch einfach Glück zu gehört inzwischen...und ich vll manchmal zu nett bin iwie...Aber ich bin eben so und will mich eigtl nicht ändern...Ein Grund ist vll auch , dass ich über den letztne Typ noch immer nicht ganz weg bin (es geht jetzt seit einem jahr so und ich kann erst jetzt langsam damit abschließen, wo er vergeben ist)..Ich denke, man strahlt das viielleicht auch aus, wenn man immer noch an jemand anders denkt...
Und von den ganzen Clubbekanntschaften halte ich eigl auch nicht so viel, da sind doch die wenigsten auf was ernsteres aus...Ist auch nicht so, dass ich jetzt ununterbrochen darüber nachdenke, nur manchmal frage ich mich halt, ob ich vielleicht irgendetwas falsch mache....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club