Home / Forum / Liebe & Beziehung / Klammernde Frauen, Klischees, die große Liebe und vieles mehr. -Etwas länger-

Klammernde Frauen, Klischees, die große Liebe und vieles mehr. -Etwas länger-

2. August 2009 um 19:30 Letzte Antwort: 8. August 2009 um 2:51

Hallo Leute,
seit einiger Zeit mach ich mir Gedanken über mein Leben und die Beziehung mit Frauen. Vor ca. 6 Monaten hat sich meine Freundin von mir getrennt, mit der ich 2,5 Jahre zusammen gelebt habe. Die Trennung war für mich sehr schwer, weil ich noch nie so eine intensive Beziehung, die von vielen Schwierigkeiten geprägt war, hatte. Ich glaube, dass diese Schwierigkeiten die Beziehung so gefestigt haben.

Während der Trennungsphase habe ich eine andere Frau kennen gelernt, die mir ein normales Leben ohne dauernde Tabus gezeigt hat. Ich habe aber nach einigen Wochen festgestellt, dass sie und ich keine Zukunft haben. Sie war vom optischen nicht so recht mein Fall und ich konnte mich auch nicht einfach in sie verlieben- sie war zu anders.

Einige Wochen darauf habe ich wieder eine Frau kennen gelernt. Ich habe so den Eindruck, dass auch hier etwas nicht stimmt. Wir sind auch sehr verschieden und ich fühle mich eingeengt in meinem Leben.

Nach dem der Trennung vor 6 Monaten hatte ich mich darauf gefreut, endlich wieder alleine zu sein, einfach jemand kennen zu lernen, den ich lieben könnte und der mich liebt. Trotzdem dachte ich daran, dass ich viele Dinge, die ich die letzen Jahre aufgegeben hatte, wieder tun wollte. Meinen Hobbys nachgehen, eigenständig sein. Nur so recht klappt das nicht. Alle Frauen die ich in den letzten 14 Jahren kennen gelernt habe, haben mich sofort in Beschlag genommen und machen mir ein schlechtes Gewissen, wenn Zeit für mich haben will.

Mir ist es zuviel, wenn man den ganzen Tag auf einander hängt und doch nichts rechtes tut. Man kann ja nicht immer irgendwas trinken und reden gehen. Irgendwann ist doch das meiste mal gesagt- vor allem, wenn dein Gegenüber selber nicht so viel erzählt. Ich habe so den Eindruck, dass dann auch schnell Routine in eine Beziehung einkehrt. So stelle ich mir das nicht vor!

Ich würde gerne mit jemand zusammen sein, der wie ich auch alleine sein kann. Und bei dem man nicht nur aufeinander hockt.

Ich bin nun ja nicht mehr der Jüngste, was mir allerdings auch nichts ausmacht. Ich fühle mich noch nicht so, als müsste ich jetzt bald heiraten und ein Haus bauen. Ich würde gerne mit einem anderen Menschen noch ein paar kleine Träume leben, bevor es dann mal konkreter wird mit Familienplanung. Ich würde gerne diesen anderen Menschen verehren, achten und für ihn alles tun. Nur komme ich immer öfter zu dem Entschluss, dass das nicht so ganz funktioniert.

Man muss erst mal die Richtige dafür finden. Jemand der mich sein lassen kann, wie ich bin. Der sich nicht schon von Anfang an damit anfreundet, dass ich die Welt mit etwas anderen Augen sehe, als das vielleicht für Leute in meinem Alter angebracht ist.

Ich bin einfach noch nicht so weit, dass ich mich dem tristen normalen Leben hingeben möchte. Arbeiten, fernsehen, arbeiten. Ich gehe arbeiten, weil ich mich dort zum Teil verwirklichen kann. Dem entsprechen investiere ich viel Zeit in Arbeit, denn das gibt mir ein gutes Gefühl. Das Gefühl, etwas zu können, etwas geschafft zu haben. Anerkennung bekommt man dafür so wie so nicht. Aber mir reicht es, wenn ich sehe, dass etwas funktioniert, das ich angepackt habe.

Ich frage mich manchmal, ob es vielleicht andere Gründe hat, weshalb ich lieber an einem Projekt arbeite, anstatt weg zu gehen. Es gibt mir überhaupt nichts, wenn ich fortgehe um irgend welche Leute zu sehen oder gesehen zu werden. Oder über Belangloses zu reden. Das gibt mir alles nichts. Nur, warum ist das dann für so viele Menschen wichtig? Und da kommt dann schon wieder das nächste Thema: Alle gehen weg, nur ich nicht. Völlig untypisch für Alter...

Wenn ich an meine vergangene Beziehung zurück denke, dann hat diese Frau ziemlich viele Eigenschaften besessen, für die ich sie geliebt habe. Es sind Kleinigkeiten, die ich heute sehr vermisse. Und auf der anderen Seite ist sofort klar, diese Frau kann nicht mehr in mein Leben treten. Wobei, was ist heute schon sicher? Nur realistisch gesehen geht das nicht.

Ich bin heilfroh dass sie weg ist. Endlich habe ich mein eigenes Leben wieder in der Hand. Das habe ich mir damals nehmen lassen. Weil ich es nicht besser wusste.
Nur jetzt habe ich den Eindruck, dass ich jemand verloren habe, der viele meiner Wunscheigenschaften besessen hat.

Und weil es kein zurück mehr für diese Frau geben wird, möchte ich gerne wieder jemand haben, der mehr meinen Wünschen entspricht.


Wenn man hier in diesem Forum liest, dann findet man ziemlich viele Klischees von Männern und Frauen. Es deprimiert mich sehr, das zu lesen. Die einen schwören auf Brasilianerinnen (bald wundert mich nichts mehr) und die anderen heulen rum, dass Männer ab 40 nur Sex wollen und Männer denken generell mit dem Schwanz.

Leider passiert es mir in der letzten Zeit relativ häufig, dass ich Menschen um die 40, 50 kennen lerne, die genau das wiederspiegeln. Vor allem Frauen erzählen gerne von Männerklischees. Das deprimiert mich und ich versuche krampfhaft nicht so zu werden. Doch irgendwie sieht die Zukunft einfach etwas schwarz aus. Es gibt kaum positive Beispiele!

Dabei träume ich lediglich von einer normalen Frau, die einigermaßen gut aussieht und meine Wellenlänge hat. Mal sehen obs klappt. Ich bin irgendwie misstrauisch.

Falls es jemand bis zum Schluss gelesen hat, Danke.

Mehr lesen

3. August 2009 um 8:56


Ich finde es völlig richtig, dass du ein Verlangen nach "Freiheit" hast, auch wenn du in einer Beziehung bist. Es ist sehr wichtig, dass du Freunde und Hobbies wegen einer Frau nicht vernachlässigst. Dieses "aufeinander hocken" schadet einer Beziehung auf Dauer. In einer Partnerschaft sollte man immer möglichst selbständig sein und sich nicht von dem anderen abhängig machen, dann bleibt es spannend, keiner fühlt sich eingeengt und man freut sich aufeinander.

Leider ist es so, dass die Frau einfach anders gestrickt ist. Sie neigt eher zum klammern, wenn sie einen neuen Partner hat...

Du solltest also, wenn du das nächste Mal eine Dame kennen lernst, von Anfang an klar machen, dass du Wert auf deine "Freiheiten" (Freunde, Hobbies etc.) legst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2009 um 9:45

Weißt du...
... wir hoffen doch alle irgendwie, dass wir jemanden "normalen" der auf gleicher Wellenlänge ist antreffen und der uns so mag wie wir sind.

Als ich deinen Beitrag gelesen habe, dachte ich er könnte von mir sein

Ich wünsche mir auch, dass mir irgendwann ein "Kumpeltyp" über den Weg läuft mit dem ich reden, lachen, weinen, streiten kann; der seine eigenen Freunde und Hobbys hat und mir meine lässt; der mir optisch und gefühlsmäßig zusagt und NICHT vergeben ist *seufz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2009 um 10:48

Dermassen hohe Erwartungen ?
Welche seiner Wünsche empfindest Du denn als "dermassen hohe Erwartungen" ?

Ich lese nur draus, dass sie gemeinsame wie getrennte Wege zulassen sollte und ihm optisch nicht vollkommen unsympatisch sein.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2009 um 11:03

Ähm Akzeptanz einer Person mit ihrer Sichtweise
ähm, Akzeptanz einer Person mit ihrer Sichtweise, nennst Du hohe Erwartung ?

Oder schreibst Du die ganze Zeit im Ironiemodus und das ist noch nicht so bei mir angekommen ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2009 um 11:19

Ironie oder nicht Ironie
Na Ironie oder nicht Ironie ? Du argumentierst, als wenn Du meinst, was Du sagst.

Was sonst, als "ich bin so aktzeptiers und leb halt damit....."

Den Satz "Allerdings findest Du nicht , dass auch wenn jemand diese Sichtweise akzeptieren kann sich dennoch mit seinen Erwartungen ( ähnliches Denken und Handeln ) konfrontiert wird?" verstehe ich nicht.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2009 um 11:25

Naja es paßt halt nicht jeder zu jedem ... ist schon klar
naja es paßt halt nicht jeder zu jedem ... ist schon klar.
Manche Eigenschaften sind für viele leicht akzeptabel, andere eher problematisch ... aber darüber zu spekulieren, wie er drauf ist, dafür fehlt ja nun jeder Anhaltspunkt.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2009 um 11:31

Fast jeder
Ich denke, fast jeder möchte so akzeptiert -und in einer Beziehung sogar geliebt- werden wie er ist.
Dass das nicht immer mit jedem klappen kann ist klar. Aber es ist doch das was fast jeder in einer Beziehung sucht.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2009 um 12:08

Beruf: Pessimist
>>... dass sie dem einfach "misstrauen" dass es nochmal klappen könnte. ...<<

Beruf: Pessimist

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2009 um 12:17
In Antwort auf an0N_1267021999z


Ich finde es völlig richtig, dass du ein Verlangen nach "Freiheit" hast, auch wenn du in einer Beziehung bist. Es ist sehr wichtig, dass du Freunde und Hobbies wegen einer Frau nicht vernachlässigst. Dieses "aufeinander hocken" schadet einer Beziehung auf Dauer. In einer Partnerschaft sollte man immer möglichst selbständig sein und sich nicht von dem anderen abhängig machen, dann bleibt es spannend, keiner fühlt sich eingeengt und man freut sich aufeinander.

Leider ist es so, dass die Frau einfach anders gestrickt ist. Sie neigt eher zum klammern, wenn sie einen neuen Partner hat...

Du solltest also, wenn du das nächste Mal eine Dame kennen lernst, von Anfang an klar machen, dass du Wert auf deine "Freiheiten" (Freunde, Hobbies etc.) legst.

Ich finde deine Vorstellung ganz normal
mir gehts nicht anders. Allerdings bin ich schon einige Jährchen älter als du und mach mir keinen Kopf mehr über Häuschen bauen und Kinder bekommen. Eher darüber nicht allein alt - bzw. noch älter werden zu müssen. Aber genau das stört mich auch bei den Männern - das was du über Frauen schreibst - das in Beschlag nehmen nämlich. Wenn ich nen Mann kennenlerne, der nicht spinnt (also die Midlifecriser usw.), dann ist er garantiert ne lästige Klette, übertrieben eifersüchtig oder meint sich in mein Leben einmischen zu müssen, damit es mir besser geht. Meist komme ich dann zu dem Entschluss - okay, dann lieber nix zu Weihnachten - und mach allein weiter. Trotzdem glaube ich, es gibt irgendjemanden, der auch zu mir passt und mach mir mal nicht so'n Kopf darüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2009 um 16:35

Wie wärs mit uns?
du musst die richtige finden, das ist das einzige, was ich sagen kann.

es gibt frauen, die wollen, dass beide eigenstänig sind und nicht immer aufeinanderhocken. ich zum beispiel.
es gibt auch frauen, die noch nicht 80 sind, und nicht so weggehen.
usw.

was ich dir aber auch sagen kann, ist dass die wenigsten leute mit jemandem zusammen sind, der ihnen wirklich entspricht. die meisten (doch, die meisten) haben eine beziehung, die man unter dem titel: jetzt hab ich halt das! zusammenfassen könnte. weil oft die grossen gefpühle und die realitätsfunktionskomponente nicht bei der gleichen person vorkommen.

wenn du nicht zu den wenigen gehörst, denen die richtige über den weg läuft, dann musst du irgendwann eine beziehung eingehen, die du dann "halt" hast. nicht halb so wild, das schaffen viele.

sollte es eine geben, die du liebst, dann schliess die in jenem fall doch nicht aus deinem herzen. das ist ungesund und macht unecht. lieb wen du liebst und hab eine beziehung mit derjenigen, mit der es funktioniert. wäre top, wenn es zusammen gehen würde...

nur mut! falls du mal lust hättest meiner selbsthilfegruppe beizutreten, die da heisst: ich bin mit meinem parnter, weil es mit dem, welchen ich liebe nicht funktioniert. dann gib mir bescheid!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. August 2009 um 16:17

Ja, und ein bestandteil dieser
liebe ist meiner meinung nach, dass man einander so akzeptieren kann, wie man ist.

dich stört, dass er misstrauisch ist in dem sinne, dass er langsam den glauben verliert, dass es jemanden gibt, er ihn so akzeptieren kann, wie er ist?

ich würde dir in dem sinne zustimmen, dass diese misstrauen hinderlich ist, so einer person über den weg zu laufen, da es die offenheit und natürlichkeit untergräbt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. August 2009 um 16:20
In Antwort auf akeno_12890379

Beruf: Pessimist
>>... dass sie dem einfach "misstrauen" dass es nochmal klappen könnte. ...<<

Beruf: Pessimist

jaja

Pessimist wird man, wenn man grund dazu hat.
wäre er gestern abend der oder einer richtigen über den weg gelaufen würde er diesen text nicht schreiben.

aber pessimismus schränkt den geist ein und vernebelt der blick auf vielleicht ganz passende frauen, da hsaqt du recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. August 2009 um 17:21

Ich finde, wenn
er bereit ist, gewisse nicht schmerzende kompromisse zu machen, was ja durch den text nicht ausgeschlossen wird, dann ist sein anspruch durchaus ok. aber ich stimme dir zu, dass er im grunde hohe ansprüche hat. ich glaube, im grunde sehnt er sich nach liebe. nach jemandem, den man (mit einschränkungen) so akzeptieren kann, wie er ist und er einen.

interessant finde ich, dass du sagst, dass er nicht bereit sei für eine (funktionierende) beziehung. inwiefern nicht? das interessiert mich, denn ich bin ähnlich wie er.

ist der wunsch nach einer funktionierenden liebe und der zweifel, ob man eine solche findet, a priori ein zeichen, dass man nicht reif ist für eine beziehung? zum beispiel guggug, der hier im forum ist, schreibt manchmal über seine freundin, und da hab ich wirklich den eindruck, dass es liebe ist. in dem sinne, wie wirumdie30 es sich im grunde wünscht. und doch funktioniert die beziehung von guggug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. August 2009 um 17:31

Auch bei diesem mann gilt:
er müsste die richtige finden. eine, bei der er vielleicht eineige seiner (in diesem fall fast unakzeptablen) fixpunkte gar nicht mehr nötig hätte, da ihn die frau genug faszinieren könnte. eine, die vielleicht auch keine kinder möchte, oder eine die so wäre, dass er plötzlich lust hätte, kinder zu haben, eine, die den börsenmakler in ihm wecken würde oder den hausmann.usw.

die richtige ist eine, welche das akzeptieren kann, was nicht veränderbar ist und das verändert, was gar nicht so unveränderbar ist, wie man dachte.
manchmal muss man nur jemanden finden, der einen annehmen kann und schon ist man nur noch halb so schlecht. aber eben, daüfr braucht es die kraft der liebe.

ich kam früher immer überall zu spät. und männiglich hat mich logischerweise angeflucht und kindisch und unverantwortlich und alles wüste gescholten. und sie hatten ja recht. und doch kam ich weiter immer zu spät. bei einem mann war es anders. wir hatten eine berufliche verabredung und ich rief ich ihn keuchend an, während ich vom bahnhof losrannte, schon 10 minuten zu spät, und faselte irgendeine feige entschuldigung. ich erwartete schon den reezten oder unterdrückt gereitzten ton am andern ende. aber nein. er sagte nur: aha, dann kommst du also in 5 minuten. ok. ich war wie frisch geduscht. und beim nächsten mal war ich sogar zur zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. August 2009 um 18:17

Also..
ich bin eine Frau und dazu noch 50 und spiegele ganz bestimmt nicht dieses Männerklischee wider. Natürlich hat meine Generation keine Lust mehr auf Familiengründung. In diesem Alter wollen wir einen Partner, mit dem wir etwas unternehmen können. Unsere Ansprüche - durch das Alter geprägt - sind natürlich auch anders als vor 20 Jahren.
Ich lese viel in den Foren und muss immer wieder feststellen, das entweder nicht miteinander geredet wird oder man sich auf der Prelle hockt. Das heißt, man möchte schon etwas festes für die Familienplanung, da Frau ja nicht bis ins hohe Alter Kinder kriegen sollte - Betonung liegt auf sollte -
Wenn Du zur Zeit keine Lust auf eine Frau hast, dann mußt Du es mit Dir abmachen und nicht anfangen zu flirten und somit die Hoffnung schüren. Dann mach Deine Hobbies und alles, worauf Du Lust hast und laß Frau links liegen oder sage es gleich direkt. Und dann kommt irgendwann der Punkt - und da steht die Frau Deiner Träume und dann kann es auch sein, dass Du klammerst, weil Sie so viele Hobbies hat.
Ich gehe auch weg, aber ganz bestimmt nicht unter dem Motto ein ONS zu bekommen oder jemanden kennen zu lernen. Zur Zeit ist das zu viel Stress, den ich mir nicht antun will.
Auch nehme ich an, dass Du eine vergleichbare Frau suchst, mit der Du eine längere Beziehung hattest. Das kannst Du vergessen. Also arbeite an Dir und irgendwann,,,,, gaaaaaaaaaanz unverhofft , obwohl man es gar nicht will, wow und die Welt sieht wieder rosig aus. Aber bedenke auch hier, nach rosa kommen auch andere Farben. in diesem Sinne.
Viele Grüße. Ach so, fühle mich nicht auf den Schlips getreten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. August 2009 um 18:20

Das stimmt alles
nur sollte der richtige oder die richtige dann auch mal kommen. reifen bist man 90 ist und dann, wenn man alleine sein gebiss putzt, denken: was ich doch nicht alles gelernt habe über mich! und sich gegebenfalls freuen, dass es halt mit der liebe nicht hat sollen sein und das das doch auch seine ganz eigene schönheit hat...das ist ist einfach auch nicht das wahre.....warum leben wir, wenn nicht auch dafür, ein wenig glücklich zu sein?

warum sonst stecken so viele leute in einer naja beziehung. ich hab hier schon mal gesagt, ich mag den satz: liebst du noch oder hast du schon eine beziehung? wohl bemerkt, das beziehe ich nicht auf mich sondern auf leute in meinem bekanntenkreis. (nicht wenige)

zu zweit ein wenig unbefriedigt aber ganz ok sein und von liebe träumen ist meiner meinung nach zumindest auf dauer besser als alleine (letztlich einsam und traurig) den freuden der wahrheitsfindung frönen und von der liebe zu träumen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. August 2009 um 18:32
In Antwort auf mina_12758409

Das stimmt alles
nur sollte der richtige oder die richtige dann auch mal kommen. reifen bist man 90 ist und dann, wenn man alleine sein gebiss putzt, denken: was ich doch nicht alles gelernt habe über mich! und sich gegebenfalls freuen, dass es halt mit der liebe nicht hat sollen sein und das das doch auch seine ganz eigene schönheit hat...das ist ist einfach auch nicht das wahre.....warum leben wir, wenn nicht auch dafür, ein wenig glücklich zu sein?

warum sonst stecken so viele leute in einer naja beziehung. ich hab hier schon mal gesagt, ich mag den satz: liebst du noch oder hast du schon eine beziehung? wohl bemerkt, das beziehe ich nicht auf mich sondern auf leute in meinem bekanntenkreis. (nicht wenige)

zu zweit ein wenig unbefriedigt aber ganz ok sein und von liebe träumen ist meiner meinung nach zumindest auf dauer besser als alleine (letztlich einsam und traurig) den freuden der wahrheitsfindung frönen und von der liebe zu träumen.

In diesem sinne zitiere ich hier auch gerne
kant, der gesagt hat: jeder wird als genie geboren und als idiot begraben. und: mit zunehmendem alter nimmt die einsicht zu und das genie ab. genie im sinne der emotionalen echtheit.

das heisst, je mehr wir "den dingen und uns slebst auf den grund gehen", desto weiter entfernen wir uns von unserer natur, der echtheit unserer bedürfnisse, die im grunde ähnlich bleibt. und das führt uns an dem vorbei, was wir eigentlich bräuchten, um wenn schon nicht ganz so doch zumindest ein wenig glücklich zu sein. die seele nährt sich von den dingen, an denen sie sich erfreut. und die "freude" an der tatsache, dass es nicht hat sollen sein, gehört NICHT zu diesen dingen. das einzusehen ist meiner menung nicht oberfllächlich, sondern eher menschlich und vorallem: echt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. August 2009 um 18:46
In Antwort auf mina_12758409

Das stimmt alles
nur sollte der richtige oder die richtige dann auch mal kommen. reifen bist man 90 ist und dann, wenn man alleine sein gebiss putzt, denken: was ich doch nicht alles gelernt habe über mich! und sich gegebenfalls freuen, dass es halt mit der liebe nicht hat sollen sein und das das doch auch seine ganz eigene schönheit hat...das ist ist einfach auch nicht das wahre.....warum leben wir, wenn nicht auch dafür, ein wenig glücklich zu sein?

warum sonst stecken so viele leute in einer naja beziehung. ich hab hier schon mal gesagt, ich mag den satz: liebst du noch oder hast du schon eine beziehung? wohl bemerkt, das beziehe ich nicht auf mich sondern auf leute in meinem bekanntenkreis. (nicht wenige)

zu zweit ein wenig unbefriedigt aber ganz ok sein und von liebe träumen ist meiner meinung nach zumindest auf dauer besser als alleine (letztlich einsam und traurig) den freuden der wahrheitsfindung frönen und von der liebe zu träumen.

Was ist der richtige?
Hallo Nikki,

er soll auch gerade dann parat sein, wenn es uns in den Kram paßt und soll so funktionieren, wie wir es wollen. Das ist nicht böse gemeint. In unseren Fantasien wollen wir es so haben. Die Realität sieht ganz anders aus.
Ich habe überhaupt keine Angst, Single zu sein, weil ich nicht einsam bin, wenn ich alleine bin. Und das ist ein großer Unterschied.
Ich freue mich, wenn entsprechende Aufmerksamkeit der Herrenwelt da ist.
Na ja, ihm würde ich meine 3. Zähne nicht überlassen, das wäre eine zu große Abhängigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. August 2009 um 1:36
In Antwort auf duha_12840586

Was ist der richtige?
Hallo Nikki,

er soll auch gerade dann parat sein, wenn es uns in den Kram paßt und soll so funktionieren, wie wir es wollen. Das ist nicht böse gemeint. In unseren Fantasien wollen wir es so haben. Die Realität sieht ganz anders aus.
Ich habe überhaupt keine Angst, Single zu sein, weil ich nicht einsam bin, wenn ich alleine bin. Und das ist ein großer Unterschied.
Ich freue mich, wenn entsprechende Aufmerksamkeit der Herrenwelt da ist.
Na ja, ihm würde ich meine 3. Zähne nicht überlassen, das wäre eine zu große Abhängigkeit.

Das weiss ich eben
wobei es sehr wohl leute gibt, die so einen finden und erst noch nicht zur unzeit. aber dass es eben nicht immer so ist, dass weiss ich.

was ich mit meinem statement sagen wollte, ist einfach folgendes:

ich möchte lieber irgendwann halt eine 75 prozent beziehung haben statt alleine mein gebiss zu putzen und es spannend zu finden, was ich alles über mich herausfinde. das ist meine einstellung, dass ich nicht zum ewigen singel geboren bin und in einer naja beziehung immer noch besser aufgehoben wäre als als ewiger single. aber das muss jeder selbst wissen.

mit dem richtigen meine ich einen, den man (einigermassen) so akzeptieren kann, wie er ist und mit dem man glücklich ist und mit dem auch der alltag funktioniert.

es gibt leute, die so einen finden. ich kenne solche beziehungen. also nur träume sind das nicht immer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. August 2009 um 1:43

Ja, natürlich
nicht schmerzende kompromisse sollte man sicher eingehen. und es ist auch schön, gewisse dinge für die beziehung aufzugeben. vielleicht kann wirumdie30 das tatsächlich noch nicht.


macken und so weiter, da gibt es schon auch leute, die die anfedern, akzeptieren und sogar interessant finden können. und zwar nicht nur in der verliebtheitsphase. i see your true colours. so dont be afraid. das habe ich letzthin in einem liebeslied gehört. das meine ich. und das gibt es schon.

ein freund von mir hat mir gesagt: du musst wissen: alles stimmt nie. das hat mich ziemlich weitergebracht, weil ich bis vor kurzem dachte, beim richtigen müsse wirklich alles stimmen. obwohl ja auch wenn es wirklich sehr schöne, starke gefühle sind,immer etwas nicht ganz perfekt ist. ist ja auch fast gut so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. August 2009 um 2:51

Weisst du überhaupt was du willst?
Irgendwie kommt es mir nicht so vor...

Du hattest eine Frau,die du für viele "Kleinigkeiten" geliebt hast.Jetzt hast du sie verloren und nun vermisst du sie wieder. Aber es gibt kein Zurück mehr (deinerseits)...

Jetzt suchst du eine Frau die dich liebt,deine Leere erfüllt und gleichzeitig eine distanzierte Beziehung akzeptiert.Habe ich dich richtig verstanden?
Also schreib mal wieder wenn du so eine findest,bin echt gespannt...So schwarz wie du dein Leben findest...

Und weisst du überhaupt was Frauen wollen?

Wenn du eine "passende" Frau findest was möchtest du ihr dann bieten?
Du gehst nicht aus,willst keine Leute treffen.Das ist doch langweilig...und da wird es zwanghaftig dazu kommen,das man "einander hängt" und der Alltag kommt,was du ja nicht willst.

Die meisten Frauen wünschen sich eine feste Partnerschaft und das hat mit klammern nicht unbedingt zu tun.Das ist eher der Wunsch nach Liebe,Zuneigung und Geborgenheit.Was ist denn so schlimm dabei?

Wünsche dir trotzdem,dass du deine "normale" Frau findest.

Vivienne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Hilfe......................... achtung lang
Von: wallis_12243962
neu
|
7. August 2009 um 23:31
Noch mehr Inspiration?
pinterest