Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kinderwunsch - Partner ist sich unsicher

Kinderwunsch - Partner ist sich unsicher

6. Januar 2018 um 20:13

Hi,
wie oben erwähnt geht es darum, dass mein Partner sich unsicher ist. Wir sind beide fast 1 Jahr zusammen und 29. Ich möchte gerne irgendwann Kinder in den nächsten 3-4 Jahren, was mein Partner auch weiß. Seine Meinung dazu ist jedoch, dass er sich unschlüssig ist, ob er mal welche möchte. Momentan wäre es nichts für ihn, aber er weiß nicht, wie sich das in der Zukunft entwickelt. Er sagte dabei aber auch, dass, wenn er Kinder haben möchte, es mindestens 2 sein sollen. Letztens sagte er seltsamerweise noch zu mir, dass es ja durchaus sein kann, dass ich in 2 Jahren schwanger bin und vor einigen Tagen, dass er sich es momentan eben nicht vorstellen kann. Wie würdet ihr das deuten? Ich frage mich, ob es Sinn macht, abzuwarten oder sich besser zu trennen. Schließlich ist das ein elementarer Wunsch und bestimmt kann man den nicht einfach abstellen. Habt ihr eine Idee?

Mehr lesen

6. Januar 2018 um 20:19

Sonst ist er ein sehr fürsorglicher Mensch und ich könnte mir eigentlich keinen besseren vorstellen als ihn. Kinder mögen ihn auch und er mag an sich auch Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2018 um 20:28

Ihr seid jetzt auch noch nicht so sehr lange zusammen...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2018 um 20:31

Das stimmt, klar. Aber sollte man das nicht doch irgendwie im Gefühl haben, ob man welche möchte oder nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2018 um 20:34

Ich denke schon, dass er Kinder mag. Zumindest lacht er immer, wenn ich was über die Kiddies aus meinem Beruf erzähle und auch in seinem Job hat er ein bis zwei Kinder um sich herum, mit denen er gerne mal auch den einen oder anderen Unsinn veranstaltet. Sicher sind wir noch nicht lange ein Paar, aber ich würde rein persönlich auch nichts überstürzten wollen. Wie gesagt, erst in zwei, drei, vier Jahren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2018 um 20:36

Genau das hatte ich auch gedacht und das jagt mir zur Zeit natürlich etwas Angst ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2018 um 20:51

Natürlich liebe ich ihn. Er ist ein ganz toller Mann, für mich der beste Mann, mit dem ich mir ein gemeinsames Leben vorstellen kann und den ich nicht verlieren möchte. Es geht da nicht nur um Kinder, sondern um das ganze Drum und Dran. Ich möchte gerne eine Zukunft mit ihm, weil ich ihn ja liebe und mir alles vorstellen kann.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2018 um 20:52

Ich habe mich oben im Text leider falsch ausgedrückt und natürlich liebe ich diesen Mann -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2018 um 20:56

So sehe ich das leider auch. Zumal er mir irgendwo den Eindruck vermittelt, dass es für ihn "momentan" am Finanziellen liegt. Er ist im jetzigen Job einfach unterbezahlt und arbeitet richtig viel, das Auto hat ihn jetzt eine Menge Geld gekostet usw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2018 um 22:54

Ich habe das auch nicht richtig verstanden als mein Partner sagte dass er unsicher ist ob er bereit ist für Kinder... Nach 12 Jahren Beziehung, dann mit 33 habe ich ihn verstanden und die Fruchtlose Beziehung beendet. Die ganzen Jahre hatten wir eine perfekte Beziehung, ein Pärchen wie im Märchen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2018 um 22:55
In Antwort auf rattenmonster

Ich habe das auch nicht richtig verstanden als mein Partner sagte dass er unsicher ist ob er bereit ist für Kinder... Nach 12 Jahren Beziehung, dann mit 33 habe ich ihn verstanden und die Fruchtlose Beziehung beendet. Die ganzen Jahre hatten wir eine perfekte Beziehung, ein Pärchen wie im Märchen....

Aber das ist nur meine Geschichte. Vielleicht ist es ja bei dir anders. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2018 um 23:35

Natürlich ist das Liebe. Ich würde ihn auch nicht verlassen. Das wäre gegen meine Zukunftsvorstellung.

Aber weißt du, was ich super finde? Dass du pauschalisierst und mir gleich sowas unterstellst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2018 um 23:49
In Antwort auf rattenmonster

Ich habe das auch nicht richtig verstanden als mein Partner sagte dass er unsicher ist ob er bereit ist für Kinder... Nach 12 Jahren Beziehung, dann mit 33 habe ich ihn verstanden und die Fruchtlose Beziehung beendet. Die ganzen Jahre hatten wir eine perfekte Beziehung, ein Pärchen wie im Märchen....

Also man merkt schon, dass er Kinder mag und er möchte auch definitiv eine Zukunft. Das hatte er schon mal erwähnt. Er ist z.B. auch der Meinung, dass was ganz simples, wie Weihnachten ohne Kinder richtig doof ist. Er sagt selber, dass er mehr als ein Kind möchte, wenn er Kinder möchte. Vielleicht ergibt sich das auch noch, schließlich sind wir noch nicht lange zusammen und momentan ist er einfach etwas in der Zwickmühle beruflich, da er wie oben gesagt, unterbezahlt ist, sehr viel arbeitet und dort von Personal her alles irgendwie im Umbruch ist. Ich denke, er ist sich selbst nicht sicher, ob er bei dem Job bleiben möchte und das macht ihn alles bestimmt fertig, verständlicherweise. Wir verstehen uns super und ergänzen uns in vielerlei Hinsicht. In anderen generellen Grundsätzen sind wir uns auch einig, was ich auf deine Erfahrung gut projizieren kann. Es ist nahezu perfekt.
Aber ich denke auch, wenn einer ein elementares Lebensziel verfolgt, wie dieses hier, würde er sich bei einem nur karrierefixierten Menschen (der er aber nicht ist, meiner EInschätzung her nach) die Zähne ausbeißen und ob kurz oder lang unglücklich machen und deswegen denke ich darüber nach, weil ich so eine Art von Beziehung schon kenne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 0:00
In Antwort auf flowerchains

Hi,
wie oben erwähnt geht es darum, dass mein Partner sich unsicher ist. Wir sind beide fast 1 Jahr zusammen und 29. Ich möchte gerne irgendwann Kinder in den nächsten 3-4 Jahren, was mein Partner auch weiß. Seine Meinung dazu ist jedoch, dass er sich unschlüssig ist, ob er mal welche möchte. Momentan wäre es nichts für ihn, aber er weiß nicht, wie sich das in der Zukunft entwickelt. Er sagte dabei aber auch, dass, wenn er Kinder haben möchte, es mindestens 2 sein sollen. Letztens sagte er seltsamerweise noch zu mir, dass es ja durchaus sein kann, dass ich in 2 Jahren schwanger bin und vor einigen Tagen, dass er sich es momentan eben nicht vorstellen kann. Wie würdet ihr das deuten? Ich frage mich, ob es Sinn macht, abzuwarten oder sich besser zu trennen. Schließlich ist das ein elementarer Wunsch und bestimmt kann man den nicht einfach abstellen. Habt ihr eine Idee?

Er will ja nicht kategorisch keine Kinder. Daher fände ich es verfrüht, wegen derzeit fehlendem Konsens bezüglich der Frage "Wann ein Kind?" jetzt direkt irgendwelche Konsequenzen zu ziehen.
Sprich ihn doch wieder drauf an, wenn ihr über 30 seid. Das ist für viele so eine magische Zahl, wo dann noch mal (oder überhaupt erstmals?) gründlich und ggf. anders über das weitere Leben und Sinn sowie Zweck desselben reflektiert wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 0:04
In Antwort auf keno_12041371

Er will ja nicht kategorisch keine Kinder. Daher fände ich es verfrüht, wegen derzeit fehlendem Konsens bezüglich der Frage "Wann ein Kind?" jetzt direkt irgendwelche Konsequenzen zu ziehen.
Sprich ihn doch wieder drauf an, wenn ihr über 30 seid. Das ist für viele so eine magische Zahl, wo dann noch mal (oder überhaupt erstmals?) gründlich und ggf. anders über das weitere Leben und Sinn sowie Zweck desselben reflektiert wird

Danke für deine liebe Antwort. Das hatte ich auch gedacht, weil es eben alles noch sehr früh ist und ich ja auch erst in ein paar Jahren wirklich Kinder möchte.
Das ist wirklich eine sehr gute Idee. Wie ich in meinem Post über dir erwähnt hab, geht bei ihm momentan auch vieles drunter und drüber. Denke auch, das wird mitunter ein Grund sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 0:06
In Antwort auf flowerchains

Also man merkt schon, dass er Kinder mag und er möchte auch definitiv eine Zukunft. Das hatte er schon mal erwähnt. Er ist z.B. auch der Meinung, dass was ganz simples, wie Weihnachten ohne Kinder richtig doof ist. Er sagt selber, dass er mehr als ein Kind möchte, wenn er Kinder möchte. Vielleicht ergibt sich das auch noch, schließlich sind wir noch nicht lange zusammen und momentan ist er einfach etwas in der Zwickmühle beruflich, da er wie oben gesagt, unterbezahlt ist, sehr viel arbeitet und dort von Personal her alles irgendwie im Umbruch ist. Ich denke, er ist sich selbst nicht sicher, ob er bei dem Job bleiben möchte und das macht ihn alles bestimmt fertig, verständlicherweise. Wir verstehen uns super und ergänzen uns in vielerlei Hinsicht. In anderen generellen Grundsätzen sind wir uns auch einig, was ich auf deine Erfahrung gut projizieren kann. Es ist nahezu perfekt.
Aber ich denke auch, wenn einer ein elementares Lebensziel verfolgt, wie dieses hier, würde er sich bei einem nur karrierefixierten Menschen (der er aber nicht ist, meiner EInschätzung her nach) die Zähne ausbeißen und ob kurz oder lang unglücklich machen und deswegen denke ich darüber nach, weil ich so eine Art von Beziehung schon kenne.

Das lässt sich wirklich schwer einschätzen und ich nehme an dass du hier nur Ideen sammelst. Viel Glück 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 6:51
In Antwort auf rattenmonster

Das lässt sich wirklich schwer einschätzen und ich nehme an dass du hier nur Ideen sammelst. Viel Glück 

So sieht das aus. Danke Aber rattenmonster, wie ist es denn bei dir "ausgegangen"? Hast du letztendlich später doch noch Kinder bekommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 7:59

Also ich würd an deiner Stelle einfach mal ein Gespräch mit ihm suchen und ihm sagen, dass du verwirrt bist, weil er sehr widersprüchliche Aussagen macht.

Ab und zu hat mein Mann auch solche Sprüche gemacht, dass er eigentlich keine Kinder will, Kinder eher nerven, wie froh wir sein sollten dass wir keine Kinder haben (wenn wir beide krank im Bett gelegen sind), das hat mich auch immer ein bisschen verunsichert. Aber im Endeffekt ist es bei ihm halt so, dass er halt einfach keinen starken Kinderwunsch hat. Ihn verlangt es einfach nicht so sehr nach Kindern und es wäre für ihn vielleicht auch okay, wenn wir kinderlos geblieben wären. Dazu kommt dass er sowieso ein eher unsicherer Mensch ist und er manchmal riesigen Bammel vor der Verantwortung hat. Aber sehr viel öfter hat er halt darüber geredet wie es wird, wenn wir Kinder haben und sich Namen überlegt und Szenarien mit mir besprochen, etc.

Ich hab dann festgesetzt, dass ich mit dem Üben anfangen will nachdem ich eine Operation hinter mich gebracht habe (das hat ihm auch nochmal ein halbes Jahr Zeit gegeben sich mental darauf vorzubereiten) und er fand das dann auch richtig aufregend als es dann soweit war.

Bei ihm ist es halt ein bisschen so wie jemand der sich nicht traut Achterbahn zu fahren, aber immer wieder darüber spricht dass man ja doch mal damit fahren könnte und ewiglang davorsteht und den Leuten dabei zuschaut, wie sie drinnensitzen. Und wenn man dann sagt "Hey kaufen wir uns ein Ticket" dann plötzlich total schockiert wegläuft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 8:09
In Antwort auf lumusi_12929047

Also ich würd an deiner Stelle einfach mal ein Gespräch mit ihm suchen und ihm sagen, dass du verwirrt bist, weil er sehr widersprüchliche Aussagen macht.

Ab und zu hat mein Mann auch solche Sprüche gemacht, dass er eigentlich keine Kinder will, Kinder eher nerven, wie froh wir sein sollten dass wir keine Kinder haben (wenn wir beide krank im Bett gelegen sind), das hat mich auch immer ein bisschen verunsichert. Aber im Endeffekt ist es bei ihm halt so, dass er halt einfach keinen starken Kinderwunsch hat. Ihn verlangt es einfach nicht so sehr nach Kindern und es wäre für ihn vielleicht auch okay, wenn wir kinderlos geblieben wären. Dazu kommt dass er sowieso ein eher unsicherer Mensch ist und er manchmal riesigen Bammel vor der Verantwortung hat. Aber sehr viel öfter hat er halt darüber geredet wie es wird, wenn wir Kinder haben und sich Namen überlegt und Szenarien mit mir besprochen, etc.

Ich hab dann festgesetzt, dass ich mit dem Üben anfangen will nachdem ich eine Operation hinter mich gebracht habe (das hat ihm auch nochmal ein halbes Jahr Zeit gegeben sich mental darauf vorzubereiten) und er fand das dann auch richtig aufregend als es dann soweit war.

Bei ihm ist es halt ein bisschen so wie jemand der sich nicht traut Achterbahn zu fahren, aber immer wieder darüber spricht dass man ja doch mal damit fahren könnte und ewiglang davorsteht und den Leuten dabei zuschaut, wie sie drinnensitzen. Und wenn man dann sagt "Hey kaufen wir uns ein Ticket" dann plötzlich total schockiert wegläuft

Es ist auch widersprüchlich, da der Herr ja auch andere Kinder niedlich findet, wenn wir z.B. unterwegs sind und welche sehen. Oder er zudem mal gesagt hat, dass er nachts aufsteht, wenn wir mal eins haben, damit ich weiterschlafen kann.

Wie ich schon erwähnt habe, kommt er mir momentan so vor als hätte er Angst davor, irgendwas nicht gebacken zu kriegen, weil es finanziell dank seinem Auto momentan nicht sehr rosig aussieht. Dabei "plane" ich für jetzt auch keine Kinder, um Gottes Willen. So ab 32 kann man darüber nachdenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 8:47
In Antwort auf flowerchains

Also man merkt schon, dass er Kinder mag und er möchte auch definitiv eine Zukunft. Das hatte er schon mal erwähnt. Er ist z.B. auch der Meinung, dass was ganz simples, wie Weihnachten ohne Kinder richtig doof ist. Er sagt selber, dass er mehr als ein Kind möchte, wenn er Kinder möchte. Vielleicht ergibt sich das auch noch, schließlich sind wir noch nicht lange zusammen und momentan ist er einfach etwas in der Zwickmühle beruflich, da er wie oben gesagt, unterbezahlt ist, sehr viel arbeitet und dort von Personal her alles irgendwie im Umbruch ist. Ich denke, er ist sich selbst nicht sicher, ob er bei dem Job bleiben möchte und das macht ihn alles bestimmt fertig, verständlicherweise. Wir verstehen uns super und ergänzen uns in vielerlei Hinsicht. In anderen generellen Grundsätzen sind wir uns auch einig, was ich auf deine Erfahrung gut projizieren kann. Es ist nahezu perfekt.
Aber ich denke auch, wenn einer ein elementares Lebensziel verfolgt, wie dieses hier, würde er sich bei einem nur karrierefixierten Menschen (der er aber nicht ist, meiner EInschätzung her nach) die Zähne ausbeißen und ob kurz oder lang unglücklich machen und deswegen denke ich darüber nach, weil ich so eine Art von Beziehung schon kenne.

Mir scheint, dass bei euch das Kinderthema sehr im Vordergrund steht.

Wenn doch sonst alles oder vieles stimmt, würde ich diese gemeinsame Zeit geniessen, anstelle das Kinderthema euch vereinnahmen zu lassen. Der Rest kommt schon, ihr seid auch erst ein Jahr zusammen, dann die Finanzen, etc. Ich würde das Thema in die Schublade versorgen und warten bis er soweit ist. 

Du hängst dein/euer Glück auch an dem Kinderthema auf (das ist jedenfalls der Eindruck hier).

Stell dir vor, du wechselst darum den Partner, suchst dann länger was ‚passendes‘, und der will dann plötzlich keine Kinder oder denkt während der Beziehung um. Oder du oder dein Partner ist unfruchtbar.

Geniess lieber unbeschwert das Leben, anstelle dir diese Gedanken zu machen und damit evtl die schöne Beziehung zu vergiften.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 8:57
In Antwort auf shiningdarkness

Mir scheint, dass bei euch das Kinderthema sehr im Vordergrund steht.

Wenn doch sonst alles oder vieles stimmt, würde ich diese gemeinsame Zeit geniessen, anstelle das Kinderthema euch vereinnahmen zu lassen. Der Rest kommt schon, ihr seid auch erst ein Jahr zusammen, dann die Finanzen, etc. Ich würde das Thema in die Schublade versorgen und warten bis er soweit ist. 

Du hängst dein/euer Glück auch an dem Kinderthema auf (das ist jedenfalls der Eindruck hier).

Stell dir vor, du wechselst darum den Partner, suchst dann länger was ‚passendes‘, und der will dann plötzlich keine Kinder oder denkt während der Beziehung um. Oder du oder dein Partner ist unfruchtbar.

Geniess lieber unbeschwert das Leben, anstelle dir diese Gedanken zu machen und damit evtl die schöne Beziehung zu vergiften.

Das habe ich mir auch schon gedacht. Es passt ja sonst wirklich alles. Wir lachen sehr viel zusammen, haben in den meisten Themenbereichen die gleiche Meinung und eigentlich auch den gleichen Zukunftsaspekt etc.
Grundlegend hab ich auch nicht daran gedacht. Wir kamen erst wieder auf das Thema, weil eine Freundin von mir der Meinung ist, unbedingt mit 30 ihr erstes Kind erwarten zu müssen und wir darüber diskutiert haben. Da hatte ich dann nen Flashback zu meiner letzten Beziehung, die sehr karriere- und statusbezogen ablief und ich das einfach nicht mehr möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 9:09
In Antwort auf flowerchains

Es ist auch widersprüchlich, da der Herr ja auch andere Kinder niedlich findet, wenn wir z.B. unterwegs sind und welche sehen. Oder er zudem mal gesagt hat, dass er nachts aufsteht, wenn wir mal eins haben, damit ich weiterschlafen kann.

Wie ich schon erwähnt habe, kommt er mir momentan so vor als hätte er Angst davor, irgendwas nicht gebacken zu kriegen, weil es finanziell dank seinem Auto momentan nicht sehr rosig aussieht. Dabei "plane" ich für jetzt auch keine Kinder, um Gottes Willen. So ab 32 kann man darüber nachdenken.

Aber hast du das jetzt wirklich schonmal so mit ihm beredet? Für mich klingt das im Gegenteil gar nicht so als wäre das bei euch so im Vordergrund, sondern als würdest du dich nicht trauen, deinen Kinderwunsch ordentlich zu artikulieren und ihn um eine Stellungsnahme zu bitten.

Ich finde es hat gar keinen Zweck da ewig herumzueiern und dann kommt heraus, dass er keine Kinder will und dann stehst du vor einem riesigen Scherbenhaufen. Wenn du so spät Kinder haben willst, solltest du dir ja schon halbwegs sicher sein, dass dein Partner da mitziehen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 9:13
In Antwort auf flowerchains

Das habe ich mir auch schon gedacht. Es passt ja sonst wirklich alles. Wir lachen sehr viel zusammen, haben in den meisten Themenbereichen die gleiche Meinung und eigentlich auch den gleichen Zukunftsaspekt etc.
Grundlegend hab ich auch nicht daran gedacht. Wir kamen erst wieder auf das Thema, weil eine Freundin von mir der Meinung ist, unbedingt mit 30 ihr erstes Kind erwarten zu müssen und wir darüber diskutiert haben. Da hatte ich dann nen Flashback zu meiner letzten Beziehung, die sehr karriere- und statusbezogen ablief und ich das einfach nicht mehr möchte.

Dann wirft euch das Modell/die Meinung dieser Freundin durcheinander, zumal du ja auch schon eine andere, karrierebezogeneBeziehung durch hast.

Lass dir DEINE Beziehung nicht damit vergiften und euch nicht verunsichern. Er wächst meiner Meining nach mit deinem/eurem Kinderwunsch.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 9:14
In Antwort auf lumusi_12929047

Aber hast du das jetzt wirklich schonmal so mit ihm beredet? Für mich klingt das im Gegenteil gar nicht so als wäre das bei euch so im Vordergrund, sondern als würdest du dich nicht trauen, deinen Kinderwunsch ordentlich zu artikulieren und ihn um eine Stellungsnahme zu bitten.

Ich finde es hat gar keinen Zweck da ewig herumzueiern und dann kommt heraus, dass er keine Kinder will und dann stehst du vor einem riesigen Scherbenhaufen. Wenn du so spät Kinder haben willst, solltest du dir ja schon halbwegs sicher sein, dass dein Partner da mitziehen wird.

Nee nee, das weiß er schon ganz klar. Das hatte er mir gestern noch gesagt, dass das die einzige Meinungsverschiedenheit ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 9:23
In Antwort auf shiningdarkness

Dann wirft euch das Modell/die Meinung dieser Freundin durcheinander, zumal du ja auch schon eine andere, karrierebezogeneBeziehung durch hast.

Lass dir DEINE Beziehung nicht damit vergiften und euch nicht verunsichern. Er wächst meiner Meining nach mit deinem/eurem Kinderwunsch.

Die Meinung von ihr wirft auch viel durcheinander. Vielleicht hatte er mich da auch missverstanden, dass ich jetzt unbedingt selber ein Kind haben müsste, was ja nicht stimmt. Da kann ruhig noch ein bisschen Zeit ins Land gehen. Die letzte Beziehung war sehr sehr karrierebezogen, weil er gar nicht wollte und sich auch nie sowas hätte vorstellen können. Das hätte auf kurz oder lang keinen Sinn gemacht und genau dieser Gedanke hat mir dann wieder etwas "Angst" eingejagt, weil das rein gar nichts für mich ist und ich mir mit meinem neuen Partner sehr sicher bin, was die Zukunft und alles andere angeht.
Ich denke auch, dass er mit der Zeit und dem Kinderwunsch wachsen wird. Er redet ja eigentlich schon davon, sprich "wenn Kinder, dann 2 oder 3. Ein Einzelkind mag ich nicht haben."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 9:33
In Antwort auf flowerchains

Die Meinung von ihr wirft auch viel durcheinander. Vielleicht hatte er mich da auch missverstanden, dass ich jetzt unbedingt selber ein Kind haben müsste, was ja nicht stimmt. Da kann ruhig noch ein bisschen Zeit ins Land gehen. Die letzte Beziehung war sehr sehr karrierebezogen, weil er gar nicht wollte und sich auch nie sowas hätte vorstellen können. Das hätte auf kurz oder lang keinen Sinn gemacht und genau dieser Gedanke hat mir dann wieder etwas "Angst" eingejagt, weil das rein gar nichts für mich ist und ich mir mit meinem neuen Partner sehr sicher bin, was die Zukunft und alles andere angeht.
Ich denke auch, dass er mit der Zeit und dem Kinderwunsch wachsen wird. Er redet ja eigentlich schon davon, sprich "wenn Kinder, dann 2 oder 3. Ein Einzelkind mag ich nicht haben."

Er weiß aber schon, dass man für mehrere erst einmal mit einem anfangen muss? Meistens jedenfalls...
Ich würde ihm sagen, er soll sagen falls er keine möchte ansonsten wäre Mitte des Jahres der Zeitpunkt ab dem du die Verhütung weglässt... ich würde da schon konkret werden. Wenn er einen anderen konkreten Hinderungsgrund/Zeitplan hat soll er den sagen und dann könnt ihr verhandeln. Entweder werdet ihr euch einig oder ihr seid nicht passend für einander. Liebe alleine ist nicht ausreichend für eine glückliche Beziehung.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 9:39
In Antwort auf herbstblume6

Er weiß aber schon, dass man für mehrere erst einmal mit einem anfangen muss? Meistens jedenfalls...
Ich würde ihm sagen, er soll sagen falls er keine möchte ansonsten wäre Mitte des Jahres der Zeitpunkt ab dem du die Verhütung weglässt... ich würde da schon konkret werden. Wenn er einen anderen konkreten Hinderungsgrund/Zeitplan hat soll er den sagen und dann könnt ihr verhandeln. Entweder werdet ihr euch einig oder ihr seid nicht passend für einander. Liebe alleine ist nicht ausreichend für eine glückliche Beziehung.

Normal sollte ihm das bewusst sein. Klar, man muss erst mit einem anfangen, bevor man mehrere bekommen kann..

Mitte des Jahres finde ich selbst sehr früh. Würde erst persönlich frühestens Ende nächsten Jahres damit anfangen, zumal ich auch nicht einfach die Verhütung weglassen kann, da ich mit der Spirale verhüte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 10:10
In Antwort auf flowerchains

Normal sollte ihm das bewusst sein. Klar, man muss erst mit einem anfangen, bevor man mehrere bekommen kann..

Mitte des Jahres finde ich selbst sehr früh. Würde erst persönlich frühestens Ende nächsten Jahres damit anfangen, zumal ich auch nicht einfach die Verhütung weglassen kann, da ich mit der Spirale verhüte.

Warum muss man den mit 30 unbedingt ganz genau wissen ob ein Kinderwunsch besteht oder nicht? Noch dazu seit ihr gerade mal 1 Jahr zusammen. Ich finde es da sowieso viel zu früh um solche Entscheidungen miteinander zu treffen. 
Wohnt ihr schon zusammen? Habt ihr schon Sachen zusammen gemeistert? Etwas zusammen erreicht? 
Ich werde bald 29 und mir geht es genau so wie deinem Freund. Ich liebe Kinder weiß aber noch nicht ob ich selber welche will. Meinem Mann geht es genau so. Wir wollen das einfach auf uns zukommen lassen. Ich weiß doch nicht was in den nächsten 3-5 Jahren passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2018 um 10:44

Das klappt, weil ihr es beide nicht wisst. Wenn aber einer schon sicher weiß, der andere aber nicht ist das anders.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mein Freund sagt Verabredungen kurz vorher ab
Von: xomariexo1
neu
7. Januar 2018 um 1:22
Mein Freund sagt Verabredungen kurz vorher ab
Von: xomariexo1
neu
7. Januar 2018 um 1:22
Probleme mit dem Freund
Von: nina9927
neu
6. Januar 2018 um 23:01
Noch mehr Inspiration?
pinterest