Forum / Liebe & Beziehung

Kinderwunsch

6. Dezember 2020 um 17:24 Letzte Antwort: 7. Dezember 2020 um 16:05

Mein Partner will keine Kinder, ich aber unbedingt irgendwann ...wir lieben uns sehr aber was soll ich tun?

Mehr lesen

6. Dezember 2020 um 18:12
In Antwort auf

Mein Partner will keine Kinder, ich aber unbedingt irgendwann ...wir lieben uns sehr aber was soll ich tun?

Bei so etwas gibt es leider keine Kompromisse oder eine Alternative. 
Einer von beiden würde immer unglücklich sein und es würden wahrscheinlich ewig Vorwürfe zwischen euch stehen. 

Ich kann dir nur raten dieses Thema gründlich mit ihm umzuwälzen und wenn ihr auf keinen gemeinsamen Nenner kommt die Konsequenzen daraus ziehen. 

10 LikesGefällt mir

6. Dezember 2020 um 18:29

Entweder verzichtest du auf ein Kind oder ihr trennt euch.

Jemanden der keine Kinder will, eines aufzuschwatzen oder noch besser, einen "Unfall" zu haben, ist das schlimmste, was du einem Kind an tun kannst.

Es wird immer merken, dass sein Vater nicht mit vollem Herzen dabei ist und ein Leben lang darunter Leiden.

Das wäre einfacher  egoistisch und weder dem Partner, noch dem Kind gegenüber fair.

Wie so viele vor dir, muss du begreifen, dass Liebe alleine nie ausreicht für eine glückliche, funktionierende Beziehung.

Ich habe auf jedenfall noch nie eine glückliche Frau gesehen, die dem Partner zu liebe auf ein Kind verzichtet hat. Das wird dich immer verfolgen, wenn du deine Freundinnen siehst, wie sie eine Familie gründen.

Das mit euch wird daran zerbrechen.

8 LikesGefällt mir

6. Dezember 2020 um 22:31
In Antwort auf

Entweder verzichtest du auf ein Kind oder ihr trennt euch.

Jemanden der keine Kinder will, eines aufzuschwatzen oder noch besser, einen "Unfall" zu haben, ist das schlimmste, was du einem Kind an tun kannst.

Es wird immer merken, dass sein Vater nicht mit vollem Herzen dabei ist und ein Leben lang darunter Leiden.

Das wäre einfacher  egoistisch und weder dem Partner, noch dem Kind gegenüber fair.

Wie so viele vor dir, muss du begreifen, dass Liebe alleine nie ausreicht für eine glückliche, funktionierende Beziehung.

Ich habe auf jedenfall noch nie eine glückliche Frau gesehen, die dem Partner zu liebe auf ein Kind verzichtet hat. Das wird dich immer verfolgen, wenn du deine Freundinnen siehst, wie sie eine Familie gründen.

Das mit euch wird daran zerbrechen.

Vielen Vielen Dank für deine Antwort..🥺

Ja wir haben auch einen sehr sehr grossen Altersunterschied auch wenn man es meinem Freund nicht sieht bzw anmerkt aber ich denke das ist der Grund wegen seinem Alter das er keine will. Er hat ja nicht gesagt er will mit mir keine sonder allgemein keine.

Das wird uns beiden das Herz brechen wenn ich es beenden muss weil mir nix anderes übrig bleibt und ich noch eine Zukunft vor mir haben möchte mit Familie  ...ich weiss hört sich total egoistisch an..😔

 

Gefällt mir

6. Dezember 2020 um 22:57
In Antwort auf

Vielen Vielen Dank für deine Antwort..🥺

Ja wir haben auch einen sehr sehr grossen Altersunterschied auch wenn man es meinem Freund nicht sieht bzw anmerkt aber ich denke das ist der Grund wegen seinem Alter das er keine will. Er hat ja nicht gesagt er will mit mir keine sonder allgemein keine.

Das wird uns beiden das Herz brechen wenn ich es beenden muss weil mir nix anderes übrig bleibt und ich noch eine Zukunft vor mir haben möchte mit Familie  ...ich weiss hört sich total egoistisch an..😔

 

Nein, das ist gar nicht egoistisch.

Ein Kinderwunsch ist, wenn vorhanden, so tief in unserer Seele verankert.

Dein Herz wird nicht zur Ruhe kommen, wenn du dir ein Kind wünschst aber darauf verzichtest.

Ich glaube dir, dass das eine sehr schmerzhafte Trennung wird, da ja sonst alles wunderbar passt, außer der einzige Teil, bei dem es keinen Kompromiss gibt, leider.

Und glaube nicht, dass du egoistisch bist, das bist du nicht. Ein Kind zu wollen, ist etwas völlig natürliches ( keined zu wollen übrigens auch) und man muss sich nicht dafür schämen, dass dieser Wunsch größer ist, als die Liebe zu einem Mann.

Das klingt zwar hart aber man verliebt sich nicht nur einmal im Leben und es passt auch nicht nur ein Mann zu einem, aber ein Kind, ist etwas einmaliges, etwas exklusives und unersetzliches.

Hör auf dein Herz ❤ 

6 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 1:00
In Antwort auf

Nein, das ist gar nicht egoistisch.

Ein Kinderwunsch ist, wenn vorhanden, so tief in unserer Seele verankert.

Dein Herz wird nicht zur Ruhe kommen, wenn du dir ein Kind wünschst aber darauf verzichtest.

Ich glaube dir, dass das eine sehr schmerzhafte Trennung wird, da ja sonst alles wunderbar passt, außer der einzige Teil, bei dem es keinen Kompromiss gibt, leider.

Und glaube nicht, dass du egoistisch bist, das bist du nicht. Ein Kind zu wollen, ist etwas völlig natürliches ( keined zu wollen übrigens auch) und man muss sich nicht dafür schämen, dass dieser Wunsch größer ist, als die Liebe zu einem Mann.

Das klingt zwar hart aber man verliebt sich nicht nur einmal im Leben und es passt auch nicht nur ein Mann zu einem, aber ein Kind, ist etwas einmaliges, etwas exklusives und unersetzliches.

Hör auf dein Herz ❤ 

Ich kann mich in allen Punkten nur voll anschließen.  Wenn Deine Vorstellung vom Leben die ist, mit Kindern und einer Familie zu leben, wirst Du bestimmt nicht glücklich, wenn Du für Deine Beziehung darauf verzichtest.

Worauf Du dann verzichtest ist so unendlich viel Schönes und was Deinem Leben einen ganz neuen Sinn gibt, dass es nicht vergleichbar ist (nach meiner Erfahrung) mit dem Verzicht auf Beruf oder ein tolles Haus, einem Leben im Ausland oder andere Ziele, die Menschen so haben.  Und wenn in Deinem Freundeskreis dann Familien entstehen, wird es immer an Dir nagen.

Für mich war auch schon immer klar, dass ich irgendwann Kinder will, aber mit 17 oder 20 habe ich in meinen Beziehungen meine Partner natürlich noch nicht danach gefragt.  Hätten diese Beziehungen gehalten, bis mein Kinderwunsch konkreter wurde, hätte ich sie dafür aber sicher aufgegeben.  Als ich mit 23 meinen jetzigen Mann kennenlernte, war der Kinderwunsch zwar auch noch relativ weit weg, trotzdem habe ich da schon ziemlich bald das Thema mal angeschnitten, wie er sich das irgendwann mal später vorstellt.  Da passte es dann zum Glück.

Ich weiß leider auch, wie unendlich schwer es ist, jemanden zu verlassen, den man liebt (selbst wenn die Beziehung gar nicht mehr funktioniert, wie bei meinem ersten Freund).  Aber ich weiß auch, dass man immer die Chance hat, wieder jemanden kennenzulernen, sich neu zu verlieben und denjenigen zu finden, mit dem die eigenen Vorstellungen gut zusammen passen.

Und ich wünsche Dir sehr, dass Du auf Dein Herz hören kannst und die für Dich richtige Entscheidung treffen kannst.  Und dass sich Dein Wunsch nach Familie und Kindern erfüllen wird.  Ich drück Dir alle Daumen und würde mich freuen, wenn Du hier schreibst, wie es bei Euch weitergeht.

LG Julia

2 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 7:59
In Antwort auf

Nein, das ist gar nicht egoistisch.

Ein Kinderwunsch ist, wenn vorhanden, so tief in unserer Seele verankert.

Dein Herz wird nicht zur Ruhe kommen, wenn du dir ein Kind wünschst aber darauf verzichtest.

Ich glaube dir, dass das eine sehr schmerzhafte Trennung wird, da ja sonst alles wunderbar passt, außer der einzige Teil, bei dem es keinen Kompromiss gibt, leider.

Und glaube nicht, dass du egoistisch bist, das bist du nicht. Ein Kind zu wollen, ist etwas völlig natürliches ( keined zu wollen übrigens auch) und man muss sich nicht dafür schämen, dass dieser Wunsch größer ist, als die Liebe zu einem Mann.

Das klingt zwar hart aber man verliebt sich nicht nur einmal im Leben und es passt auch nicht nur ein Mann zu einem, aber ein Kind, ist etwas einmaliges, etwas exklusives und unersetzliches.

Hör auf dein Herz ❤ 

Ob es natürlich sein kann, kein Kind zu wollen, da fällt es mir schwer, Dir zuzustimmen.
Ich bin 54, und ich fahre im Prinzip täglich bei meinen Eltern vorbei, die Ende 80/Anfang 90 sind. Ich bin froh, dass es es staatliche Strukturen (Pflegeversicherung) gibt, und nicht die ganze Arbeit an mir allein hängen bleibt. Trotzdem bin ich die wesentlichste Stütze meiner Mutter, möchte ich behaupten. Was wäre, wenn es mich nicht gäbe? Meine Mutter ist diejenige, die "bei Laune" bleiben muss, mein Vater ist sehr pflegebedürftig.
Rein materiell geht es über die Umlagesysteme - ob hinsichtlich emotionaler Nähe für die Alten Kinder und Enkel "ersetzbar" wären, bin ich sehr skeptisch.
Und wir wollen mal nicht vergessen: die Existenz der Umlagesysteme hat was mit der Existenz von Einzahlern zu tun - was man früher mal ganz altmodisch als "Generationenvertrag" bezeichnete. Wenig oder keine Kinder zu haben, heißt, dass der Vertrag von den Kindern anderer Leute (bzw. Einwanderern....) "zu erfüllen" wäre. Ohne eigene Kinder liefert man sich dieser staatlichen Struktur ohne "Plan B" aus. Skepsis sollte erlaubt sein. Und die Frage, wer Blumen bringt oder den Rollstuhl durch den Park schiebt, ist davon noch nicht berührt.
Alternetiven? Eine heißt Natriumpentobarbital. So prickelnd scheint mir das nicht.
Auf dem Bauernhof von früher habe es durchaus unverheiratete Knechte, oder den unverheirateten und kinderlosen Onkel, die Tante. Die waren dann Teil dieser "engegführten" Sozialstruktur - wurden von den Eigentümern und deren Kindern auch im Alter mit unterhalten. In der Urban-Kultur ist die Großfamilie schon mal weg......
Insofern hielte ich das Zeugen und Großziehen von Nachkommen als sehr wünschenswert, um nicht zu sagen notwendig.

1 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 8:35
In Antwort auf

Ob es natürlich sein kann, kein Kind zu wollen, da fällt es mir schwer, Dir zuzustimmen.
Ich bin 54, und ich fahre im Prinzip täglich bei meinen Eltern vorbei, die Ende 80/Anfang 90 sind. Ich bin froh, dass es es staatliche Strukturen (Pflegeversicherung) gibt, und nicht die ganze Arbeit an mir allein hängen bleibt. Trotzdem bin ich die wesentlichste Stütze meiner Mutter, möchte ich behaupten. Was wäre, wenn es mich nicht gäbe? Meine Mutter ist diejenige, die "bei Laune" bleiben muss, mein Vater ist sehr pflegebedürftig.
Rein materiell geht es über die Umlagesysteme - ob hinsichtlich emotionaler Nähe für die Alten Kinder und Enkel "ersetzbar" wären, bin ich sehr skeptisch.
Und wir wollen mal nicht vergessen: die Existenz der Umlagesysteme hat was mit der Existenz von Einzahlern zu tun - was man früher mal ganz altmodisch als "Generationenvertrag" bezeichnete. Wenig oder keine Kinder zu haben, heißt, dass der Vertrag von den Kindern anderer Leute (bzw. Einwanderern....) "zu erfüllen" wäre. Ohne eigene Kinder liefert man sich dieser staatlichen Struktur ohne "Plan B" aus. Skepsis sollte erlaubt sein. Und die Frage, wer Blumen bringt oder den Rollstuhl durch den Park schiebt, ist davon noch nicht berührt.
Alternetiven? Eine heißt Natriumpentobarbital. So prickelnd scheint mir das nicht.
Auf dem Bauernhof von früher habe es durchaus unverheiratete Knechte, oder den unverheirateten und kinderlosen Onkel, die Tante. Die waren dann Teil dieser "engegführten" Sozialstruktur - wurden von den Eigentümern und deren Kindern auch im Alter mit unterhalten. In der Urban-Kultur ist die Großfamilie schon mal weg......
Insofern hielte ich das Zeugen und Großziehen von Nachkommen als sehr wünschenswert, um nicht zu sagen notwendig.

Kinder für den Staat bekommen? Aha...

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 9:03
In Antwort auf

Ob es natürlich sein kann, kein Kind zu wollen, da fällt es mir schwer, Dir zuzustimmen.
Ich bin 54, und ich fahre im Prinzip täglich bei meinen Eltern vorbei, die Ende 80/Anfang 90 sind. Ich bin froh, dass es es staatliche Strukturen (Pflegeversicherung) gibt, und nicht die ganze Arbeit an mir allein hängen bleibt. Trotzdem bin ich die wesentlichste Stütze meiner Mutter, möchte ich behaupten. Was wäre, wenn es mich nicht gäbe? Meine Mutter ist diejenige, die "bei Laune" bleiben muss, mein Vater ist sehr pflegebedürftig.
Rein materiell geht es über die Umlagesysteme - ob hinsichtlich emotionaler Nähe für die Alten Kinder und Enkel "ersetzbar" wären, bin ich sehr skeptisch.
Und wir wollen mal nicht vergessen: die Existenz der Umlagesysteme hat was mit der Existenz von Einzahlern zu tun - was man früher mal ganz altmodisch als "Generationenvertrag" bezeichnete. Wenig oder keine Kinder zu haben, heißt, dass der Vertrag von den Kindern anderer Leute (bzw. Einwanderern....) "zu erfüllen" wäre. Ohne eigene Kinder liefert man sich dieser staatlichen Struktur ohne "Plan B" aus. Skepsis sollte erlaubt sein. Und die Frage, wer Blumen bringt oder den Rollstuhl durch den Park schiebt, ist davon noch nicht berührt.
Alternetiven? Eine heißt Natriumpentobarbital. So prickelnd scheint mir das nicht.
Auf dem Bauernhof von früher habe es durchaus unverheiratete Knechte, oder den unverheirateten und kinderlosen Onkel, die Tante. Die waren dann Teil dieser "engegführten" Sozialstruktur - wurden von den Eigentümern und deren Kindern auch im Alter mit unterhalten. In der Urban-Kultur ist die Großfamilie schon mal weg......
Insofern hielte ich das Zeugen und Großziehen von Nachkommen als sehr wünschenswert, um nicht zu sagen notwendig.

Das hat doch aber nichts mit einer persönlichen Entscheidung zu tun und widerlegt absolut nicht, dass es unnatürlich wäre, wenn jemand keine Kinder möchte.

Alles was in der Natur vor kommt, ist natürlich. Auch Homosexualität und Menschen, die keine Kinder wollen.

Ich kenne viele ältere Paare, die kinderlos und sehr glücklich sind.

Und ich kenne Paare, die es bereuen Kinder bekommen zu haben. 

Und Paare, deren Beziehungen wegen der Kinder kaputt gegangen sind.

Und Paare die gglücklich sind, Kinder zu haben.

Nur weil du, deinen Hintern nie weg bewegt hast, bedeutet das nicht, dass alle Kinder das tun.

Heututage ziehen viele weit weg oder gehen ins Ausland. 

Da schiebt auch mit 5 Kindern niemand die Mutti durch den Park, denn die Kinder haben ein eigenes Leben, vielleicht weiter weg.

Kinder garantieren doch keine Pflege und Besuche.

Wenn du dich als staatliche Gebärmaschine bereitstellst, kannst du das ja machen, gibt aber Menschen, die das nicht wollen und die schreiben hier nicht solch verbitterte Posts wie du 

Im übrigen ist deine Rechnung ein Pyramidensystem, darum ist Deutschland auch überbevölkert. Du müsstest immer 50x so viele Kinder, wie Alte haben und das bei jeder Generation. Darum gibt es kaum noch Renten.

1 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 9:15
In Antwort auf

Ich kann mich in allen Punkten nur voll anschließen.  Wenn Deine Vorstellung vom Leben die ist, mit Kindern und einer Familie zu leben, wirst Du bestimmt nicht glücklich, wenn Du für Deine Beziehung darauf verzichtest.

Worauf Du dann verzichtest ist so unendlich viel Schönes und was Deinem Leben einen ganz neuen Sinn gibt, dass es nicht vergleichbar ist (nach meiner Erfahrung) mit dem Verzicht auf Beruf oder ein tolles Haus, einem Leben im Ausland oder andere Ziele, die Menschen so haben.  Und wenn in Deinem Freundeskreis dann Familien entstehen, wird es immer an Dir nagen.

Für mich war auch schon immer klar, dass ich irgendwann Kinder will, aber mit 17 oder 20 habe ich in meinen Beziehungen meine Partner natürlich noch nicht danach gefragt.  Hätten diese Beziehungen gehalten, bis mein Kinderwunsch konkreter wurde, hätte ich sie dafür aber sicher aufgegeben.  Als ich mit 23 meinen jetzigen Mann kennenlernte, war der Kinderwunsch zwar auch noch relativ weit weg, trotzdem habe ich da schon ziemlich bald das Thema mal angeschnitten, wie er sich das irgendwann mal später vorstellt.  Da passte es dann zum Glück.

Ich weiß leider auch, wie unendlich schwer es ist, jemanden zu verlassen, den man liebt (selbst wenn die Beziehung gar nicht mehr funktioniert, wie bei meinem ersten Freund).  Aber ich weiß auch, dass man immer die Chance hat, wieder jemanden kennenzulernen, sich neu zu verlieben und denjenigen zu finden, mit dem die eigenen Vorstellungen gut zusammen passen.

Und ich wünsche Dir sehr, dass Du auf Dein Herz hören kannst und die für Dich richtige Entscheidung treffen kannst.  Und dass sich Dein Wunsch nach Familie und Kindern erfüllen wird.  Ich drück Dir alle Daumen und würde mich freuen, wenn Du hier schreibst, wie es bei Euch weitergeht.

LG Julia

Vielen Dank für das was ihr mir schreibt das macht meine Entscheidung sicherer aber halt nicht einfacher hehe 

Ich seh das eigentlich genauso.
Mein Freund ist 48 und ich 25 ich weiss ein grosser Altersunterschied aber es hat von Anfang an gepasst. Anfangs der Beziehung fragte ich ihn wegen Kinder da sagte er als Antwort "wieso nicht" und als ich ihn gestern fragte nach langem hat er mir ganz klar und deutlich gesagt er will keine Kinder und griegt auch keine mehr und das hat mich halt dann sehr verletzt und sehr zum nachdenken gebracht. Es hört sich böse an aber dann wäre es ja Zeitverschwendung wenn ich schon ganz klar weiss er will keine Kinder in Zukunft.

Aber wenn ich weiterhin mit ihm zusamnnen bleibe und irgndwann keine Kinder mehr bekommen kann oder es zu spät ist werde ich mein ganzes Leben im nachinein bereuen warum ichs nicht getan habe und es wird mich mein ganzes Leben lang verfolgen da ich schon immer den Wunsch hatte eine eigene Familie zu gründen.

Auf jeden Fall Danke Julia werde mich leider Gottes gegen die Liebe entscheiden auch wenns für ihn und mir sehr schwer wird.


Mfg ❣

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 9:25
In Antwort auf

Mein Partner will keine Kinder, ich aber unbedingt irgendwann ...wir lieben uns sehr aber was soll ich tun?

Leider gibt es für diese Situation keine Lösung. Das Problem ist insbesondere bei Paaren, wo die Frau im "fruchtbaren Alter" ist und der Mann wesentlich älter, ziemlich weit verbreitet.

Es wird dir nichts anderes übrig bleiben als einen Mann zu suchen, der so wie du auch Kinder haben will. Solange der selbst Kinder haben möchtest, sehe ich da keine andere Möglichkeit...

2 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 9:43

Ja, da gibt es keine zufriedenstellende Lösung. Natürlich wollen auch jüngere Männer keine Kinder, aber gerade bei solchen Konstellationen wie bei dir hat der Mann es entweder schon hinter sich oder wollten es nie. Diese Männer wollen einfach eine schöne Beziehung, keine Familie. Damit muss man leider Gottes rechnen und dann auch seine Konsequenzen daraus ziehen. Vorteil ist, dass du es relativ jung gemerkt hast - viele Frauen werden jahrelang hingehalten und fragen sich dann mit Mitte/Ende 30 "Und jetzt?". Dir steht noch alles offen.

2 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 10:30
In Antwort auf

Mein Partner will keine Kinder, ich aber unbedingt irgendwann ...wir lieben uns sehr aber was soll ich tun?

Ich war mal auf dem Trip, alle die einen Kinderwunsch hegten für egoistisch zu halten......

Sieht man sich die Menschheit und die Erde im Allgemeinen an erscheinen individuelle Wünsche maßlos. 

Doch Kinder sind wundervoll in vielerlei Hinsicht. Eine Lebensaufgabe und Lebensverantwortung, die es zu übernehmen gilt. 

1 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:13
In Antwort auf

Vielen Dank für das was ihr mir schreibt das macht meine Entscheidung sicherer aber halt nicht einfacher hehe 

Ich seh das eigentlich genauso.
Mein Freund ist 48 und ich 25 ich weiss ein grosser Altersunterschied aber es hat von Anfang an gepasst. Anfangs der Beziehung fragte ich ihn wegen Kinder da sagte er als Antwort "wieso nicht" und als ich ihn gestern fragte nach langem hat er mir ganz klar und deutlich gesagt er will keine Kinder und griegt auch keine mehr und das hat mich halt dann sehr verletzt und sehr zum nachdenken gebracht. Es hört sich böse an aber dann wäre es ja Zeitverschwendung wenn ich schon ganz klar weiss er will keine Kinder in Zukunft.

Aber wenn ich weiterhin mit ihm zusamnnen bleibe und irgndwann keine Kinder mehr bekommen kann oder es zu spät ist werde ich mein ganzes Leben im nachinein bereuen warum ichs nicht getan habe und es wird mich mein ganzes Leben lang verfolgen da ich schon immer den Wunsch hatte eine eigene Familie zu gründen.

Auf jeden Fall Danke Julia werde mich leider Gottes gegen die Liebe entscheiden auch wenns für ihn und mir sehr schwer wird.


Mfg ❣

Hallo liebe TE,

so wie Du das beschreibst, wie Du nochmal betonst, wie sehr Du Dir eine Familie wünschst, glaube ich, dass Du damit die richtige Entscheidung triffst.

Einerseits tust Du mir jetzt leid, weil Du einen schweren Schritt und eine schwere Zeit vor Dir haben wirst, andererseits freue ich mich für sehr Dich, weil Du damit auch den ersten Schritt zu Deinem Wunsch gehst.  Wie astarte schon schrieb, bist Du ja zum Glück noch relativ jung und hast ja noch Zeit, den richtigen Partner zu finden.

Ich hoffe, Du hast ein paar wirklich gute Freunde oder Freundinnen, die Dir durch die nächste Zeit helfen können.  Als ich meine erste große Liebe verlassen habe, obwohl ich ihn noch sehr geliebt habe, aber die Beziehung furchtbar geworden war, habe ich wochenlang geheult.  Meine beste Freundin hat mir aber sehr geholfen, mir Mut gemacht und mich immer bestärkt, dass die Trennung trotzdem richtig war.  Ich wünsche Dir jetzt auch ganz viel Mut und Kraft und würde Dir auch gerne Mut machen.

LG Julia

 

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 14:40

Es geht nur gut und zum Wohle des Kindes, wenn beide es möchten. 

Ihn - "unfreiwillig" Vater werden zulassen, auf keinen Fall. Tue es Dir, dem Kind und auch IHM nicht an.

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 16:05
In Antwort auf

Vielen Dank für das was ihr mir schreibt das macht meine Entscheidung sicherer aber halt nicht einfacher hehe 

Ich seh das eigentlich genauso.
Mein Freund ist 48 und ich 25 ich weiss ein grosser Altersunterschied aber es hat von Anfang an gepasst. Anfangs der Beziehung fragte ich ihn wegen Kinder da sagte er als Antwort "wieso nicht" und als ich ihn gestern fragte nach langem hat er mir ganz klar und deutlich gesagt er will keine Kinder und griegt auch keine mehr und das hat mich halt dann sehr verletzt und sehr zum nachdenken gebracht. Es hört sich böse an aber dann wäre es ja Zeitverschwendung wenn ich schon ganz klar weiss er will keine Kinder in Zukunft.

Aber wenn ich weiterhin mit ihm zusamnnen bleibe und irgndwann keine Kinder mehr bekommen kann oder es zu spät ist werde ich mein ganzes Leben im nachinein bereuen warum ichs nicht getan habe und es wird mich mein ganzes Leben lang verfolgen da ich schon immer den Wunsch hatte eine eigene Familie zu gründen.

Auf jeden Fall Danke Julia werde mich leider Gottes gegen die Liebe entscheiden auch wenns für ihn und mir sehr schwer wird.


Mfg ❣

Ich finde es extrem egoistisch von ihm, dass er dich am Anfang so in die Irre geführt hat. Er hätte es sofort sagen müssen, als er gemerkt hat, dass es für ihn nicht stimmt dass er mal Kinder will...

Da gibt es leider keinen Kompromiss..

Von dir ist es überhaupt nicht eogistisch!
Wieso auch?
Ihr habt einfach total unterschiedliche Lebensziele...

Ich würde Schluss machen..
Wie lang seid ihr denn zusammen?

Gefällt mir