Forum / Liebe & Beziehung

Kinderwunsch als Trennungsgrund?

11. Februar 2013 um 10:41 Letzte Antwort: 16. April 2013 um 0:14

Mein Partner will sich mit der Familiengründung noch viel Zeit lassen, während ich aber schon in näherer Zeit damit anfangen möchte. Dass sich beide "in der Mitte" treffen, macht ja relativ wenig Sinn, wenn er nicht will. Auf der anderen Seite sehe ich aber auch nicht ein ihm zu Liebe auf meine Bedürfnisse verzichten zu müssen und ewig zu warten bis ER dann den Zeitpunkt bestimmt. Wir sind noch jung und hätten auch noch Zeit. Aber ich denke schon viel weiter als er. Bei aller Liebe: Ich habe keinen Elan jahrelang zu warten und auch keine Ahnung, ob ich das durchhalten würde. Vielleicht kommt er ja auch in absehbarer Zeit zu mir und sagt, dass er dann will. Ich gehe aber eher davon aus, dass er das nicht tut.
Soll ich mich trennen, weil unsere Vorstellungen in dieser Hinsicht so weit auseinander gehen, oder einfach abwarten? Vielleicht bin ich ja irgendwann das Warten leid. Was soll ich tun?

Mehr lesen

11. Februar 2013 um 11:04

Wow... ich muss sagen: Das ist eine extrem anspruchsvolle Frage...
und interessant obendrein...

Ich wuerde mich wohl an deiner Stelle fragen, ob "er" es wert ist. Also wenn du ihn ueber alles liebst und dir auch mit ihm Kinder (spaeter) vorstellen kannst, waere es doch der Liebe wegen viel zu schade sich eine (wohlmoeglich schlechtere) Alternative zu suchen...

Oder kriselt es bei euch ein bischen?

Das wichtigste ist wohl, dass ihr regelmaeßig darueber sprecht und euer Befinden darueber mitteilt, damit sich der jeweils andere darauf einstellen kann. (Und vielleicht kommt er dir ja wirklich etwas "entgegen"... manchmal braucht man[n] eben so seine Zeit...)

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 11:10

...
Und wenn du dich jetzt trennt? Was glaubst du, wie schnell du dich neu verliebst, und dann auch noch in jemanden, der sich auch in die verliebt- UND der danna uch noch sofort Kinder will. Wenn du deinen Partner liebst, kannst du demnach genau so gut warten. Außerdem finde ich, dass Kinder Eltern haben sollten, die sich auch lieben und nicht eine Mutter die Kinder wollte und einen vater, der dann ganz schnell herausgesucht wurde.

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 11:10

Gute Frage!
Ein paar weitere Informationen wären vielleicht hilfreich, z.B. wie alt ihr seid, warum Dein Freund noch keine Kinder will, wie es mit euren Berufen aussieht, wie lange ihr zusammen seid usw.!

Ich kenne Paare, da war der Kinderwunsch nur einseitig. Eine Bekannte wollte keine, bekam dann eines ihm zu liebe. Nun haben sie insgesamt drei und sind glücklich damit.
Ein anderer Bekannter wollte keines, sie aber schon. Die Beziehung drohte zu zebrechen. Er entschied sich schlussendlich um und ist nun - zumindest bis jetzt - stolzer und glücklicher Vater. Da bin ich mir allerdings noch nicht sicher wie das am Ende ausgeht. Das Kind ist noch kein Jahr alt.
Bei dem ersten Paar sind zwei der Kinder schon fast erwachsen. Da ist alles durch! Frauen sind vielleicht auch anders, zwecks Mutterinstinkte und -gefühle, wenn sie das Kind erst mal geboren haben und durch eine lange Schwangerschaft gegangen sind.
Die ursprünglichen Beweggründe der beiden auf Kinder zu verzichten waren jeweils unterschiedlich.

Das ganze kann aber auch in die Hose gehen und einer davon bleibt unglücklich und überfordert. Es gibt aber genauso Mütter, die unbedingt ein Kind wollen und dann am Ende überfordert sind, weil sie die Ausmaße nicht einschätzen konnten.

Grundsätzlich ist es auf jeden Fall schwierig bis unmöglich eine Beziehung zu weiterzuführen, wenn solch ein wichtiges Thema dazwischen steht. Ein bißchen Kind geht halt nicht!

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 11:12

Wenn ihr noch so jung seid
würde ich jetzt arbeiten gehen und etwas Geld ansparen. Es macht das Leben mit Kindern viel einfacher. Männer haben da manchmal schon auch gute Ideen, warum man noch etwas mit Kinder warten kann.

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 11:55


...dein Plädoyer für Kinder in allen Ehren, aber was ist mit den Frauen, die keine Kinder bekommen können? Sind sie "weniger Frau"?

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 12:15

Mal einfach ruhiger werden?
Liebe Güte, bei dir bekommt man allein bein Lesen Angst - wer oder was hetzt dich so???
Bist du älter als 40 oder was ist dein Problem?

Mädel, schalt mal einen Gang zurück!!

Du übertreibst völlig - lass dem armen Mann Zeit zum nachdenken.
Wobei, hetzt du so?
Mädel, so verschreckst du selbst den liebsteb Kerl!

Was ist dein Probloem??

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 12:20

...
Huch, wir kommt man auf so eine Aussage, dass Frau erst zur Frau wird, wenn sie Mutti wird? Ich hab gerade mal an mir runtergeschaut... Brüste, Taille, keine Beule in der Hose. Ich denke, ich bin eine Frau. Und ja, ich denke, ich bin eine ECHTE Frau. Nicht nur vom Aussehen her, sonderna uch in meinem Verhalten spiegelt es sich sicherlich mal wieder Muss ich jetzt mit meinem Freund sprechen, dass wir dringend ein Kind bekommen müssen, damit ich mich Frau nennen darf? Unsinn.Eine Frau, die ein Kind bekommt- DAS ist eine Mutti. So habe ich es jedenfalls in der Grundschule im Sexualkundeunterricht gelernt. Es stand nirgends geschrieben, dass ich ein Kind bekommen muss, um eine Frau zu werden/sein...

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 12:26

Einige Fragen
Wie alt seid ihr denn?

Ich denke übrigens, dass man mit 20 schon einen genauso dringenden Kinderwunsch haben kann, wie mit 40.

Der Einwand, dass Du bei einer Trennung erstmal einen neuen Vater finden müsstest, ist allerdings berechtigt.
Also, ich habe seit meinem 16. Lebensjahr intensiv nach dem Richtigen gesucht - mit 22 hatte ich ihn dann endlich. Willst Du auch noch so lange warten? Ich mein, das könnte passieren. Selbst wenn Du wieder eine neue Beziehung eingingest, hieße das nicht, dass das dann auch hält/Kinder hervorbringt...

Prinzipiell finde ich schon, dass man nicht ewig warten und seine Bedürfnisse zurückstellen sollte.
Aber in Deinem Falle wäre eine Trennung vielleicht kontraproduktiv.

Wie lange will Dein Freund denn noch warten?

Und wie sieht es mit Heiraten aus? Kommt das für euch nicht in Frage oder warum redest Du schon übers Kinderkriegen?

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 14:31

Es geht mir tatsächlich darum, ...
dass unsere Vorstellungen in puncto Lebensgestaltung zwar grundsätzlich gleich sind, aber in einer anderen Reihenfolge. Er legt viel Wert darauf eine abgeschlossene Karriere zu haben bevor er eine Familie gründet, während ich denke, dass man später auch noch Karierre machen kann, während es für eine Familie aber zu spät sein kann. Absolutes Extrembeispiel: Wenn man nämlich mit 40 Jahren ein behindertes Kind bekommt, hat einem die ganze Karriere auch nichts gebracht, weil man dann zu Hause bleibt, um das Kind zu versorgen. Tut mir leid gerade dieses Beispiel zu wählen. Aber ich bin nicht der Meinung, dass es einfacher ist eine Familie zu haben, wenn man mehr Geld verdient. Abgesehen davon, dass man sich wegen des Geldes weniger Sorgen machen muss.
Für mich stellt sich eben auch die Frage, ob ich einen Partner finden würde, der meine Lebensvorstellungen eher teilt. Dennoch müsste ich auch hier warten, jedenfalls mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit. Ich würde nur eben gerne wissen, ob es sich lohnt mit dem jetzigen zusammen zu bleiben. Auch wenn man sich sehr liebt, kann es doch nicht funktionieren, wenn man so unterschiedliche Ansichten hat, oder?
Wir sind zwar erst Anfang 20, (schon/erst?) seit gut 3 Jahren zusammen und haben noch viel Zeit, aber bei mir ist der Kinderwunsch schon seit einer Weile da. Und abschalten kann ich ihn nicht, ihm aufzwingen auch nicht. Aber es kann eben mit diesem Partner und nach seinen Vorstellungen gut 5 bis 8 Jahre dauern, bis sich der KiWu erfüllt. Mit 2 oder 3 Jahren könnte ich leben, auch wenn das Warten schwierig ist. Aber so lange? Ich bin eben etwas in Not und weiß nicht so richtig, was ich da machen soll bzw. dagegen.

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 14:46
In Antwort auf

Es geht mir tatsächlich darum, ...
dass unsere Vorstellungen in puncto Lebensgestaltung zwar grundsätzlich gleich sind, aber in einer anderen Reihenfolge. Er legt viel Wert darauf eine abgeschlossene Karriere zu haben bevor er eine Familie gründet, während ich denke, dass man später auch noch Karierre machen kann, während es für eine Familie aber zu spät sein kann. Absolutes Extrembeispiel: Wenn man nämlich mit 40 Jahren ein behindertes Kind bekommt, hat einem die ganze Karriere auch nichts gebracht, weil man dann zu Hause bleibt, um das Kind zu versorgen. Tut mir leid gerade dieses Beispiel zu wählen. Aber ich bin nicht der Meinung, dass es einfacher ist eine Familie zu haben, wenn man mehr Geld verdient. Abgesehen davon, dass man sich wegen des Geldes weniger Sorgen machen muss.
Für mich stellt sich eben auch die Frage, ob ich einen Partner finden würde, der meine Lebensvorstellungen eher teilt. Dennoch müsste ich auch hier warten, jedenfalls mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit. Ich würde nur eben gerne wissen, ob es sich lohnt mit dem jetzigen zusammen zu bleiben. Auch wenn man sich sehr liebt, kann es doch nicht funktionieren, wenn man so unterschiedliche Ansichten hat, oder?
Wir sind zwar erst Anfang 20, (schon/erst?) seit gut 3 Jahren zusammen und haben noch viel Zeit, aber bei mir ist der Kinderwunsch schon seit einer Weile da. Und abschalten kann ich ihn nicht, ihm aufzwingen auch nicht. Aber es kann eben mit diesem Partner und nach seinen Vorstellungen gut 5 bis 8 Jahre dauern, bis sich der KiWu erfüllt. Mit 2 oder 3 Jahren könnte ich leben, auch wenn das Warten schwierig ist. Aber so lange? Ich bin eben etwas in Not und weiß nicht so richtig, was ich da machen soll bzw. dagegen.

Grosse Karriere
muss ja nicht sein, aber eine abgeschlossene Ausbildung solltest du als Frau schon haben, plus 2 Jahre Berufserfahrung wäre optimal. Von dem her sind 5 bis 8 Jahre auch nicht so lange. Mach mal eine Ausbildung neben den Kindern, dass wird sehr streng und ist schade für das Muttersein auf das du dich so freust.
Bis du 40 bist, wäre ja erst in 20 Jahren....
Dein Kinderwunsch kann ich verstehen. Hatte auch einen seit der Pupertät. Habe dann das erste Kind vor 30 bekommen und es war wirklich noch früh genug!
Ich finde es lohnt sich zu warten, bis dein Freund auch bereit ist. Sonst bleibt nämlich auch der ganze Mutterjob an dir hängen, weil sich dein Freund noch auf die Karriere konzentrieren will.

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 15:08
In Antwort auf

Es geht mir tatsächlich darum, ...
dass unsere Vorstellungen in puncto Lebensgestaltung zwar grundsätzlich gleich sind, aber in einer anderen Reihenfolge. Er legt viel Wert darauf eine abgeschlossene Karriere zu haben bevor er eine Familie gründet, während ich denke, dass man später auch noch Karierre machen kann, während es für eine Familie aber zu spät sein kann. Absolutes Extrembeispiel: Wenn man nämlich mit 40 Jahren ein behindertes Kind bekommt, hat einem die ganze Karriere auch nichts gebracht, weil man dann zu Hause bleibt, um das Kind zu versorgen. Tut mir leid gerade dieses Beispiel zu wählen. Aber ich bin nicht der Meinung, dass es einfacher ist eine Familie zu haben, wenn man mehr Geld verdient. Abgesehen davon, dass man sich wegen des Geldes weniger Sorgen machen muss.
Für mich stellt sich eben auch die Frage, ob ich einen Partner finden würde, der meine Lebensvorstellungen eher teilt. Dennoch müsste ich auch hier warten, jedenfalls mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit. Ich würde nur eben gerne wissen, ob es sich lohnt mit dem jetzigen zusammen zu bleiben. Auch wenn man sich sehr liebt, kann es doch nicht funktionieren, wenn man so unterschiedliche Ansichten hat, oder?
Wir sind zwar erst Anfang 20, (schon/erst?) seit gut 3 Jahren zusammen und haben noch viel Zeit, aber bei mir ist der Kinderwunsch schon seit einer Weile da. Und abschalten kann ich ihn nicht, ihm aufzwingen auch nicht. Aber es kann eben mit diesem Partner und nach seinen Vorstellungen gut 5 bis 8 Jahre dauern, bis sich der KiWu erfüllt. Mit 2 oder 3 Jahren könnte ich leben, auch wenn das Warten schwierig ist. Aber so lange? Ich bin eben etwas in Not und weiß nicht so richtig, was ich da machen soll bzw. dagegen.

Schwierig!
Ganz objektiv betrachtet muss ich Dir sagen, Du hast noch viiiiiel Zeit. Bleib ruhig! Kein Grund hektisch zu werden und voreilig zu handeln.
Wie es in Dir drin aussieht, kann ich natürlich nicht beurteilen. Wie ausgeprägt dieser Wunsch nach einem Kind ist oder wie sehr Du Deinen Partner liebst, kann ich nicht wissen bzw. fühlen.

Es kommt auch darauf an, wie Du Dir Dein weiteres Leben vorstellst. Willst Du Dich auf das Kind konzentrieren? Dann bleib zuhause und Dein Freund kann Karriere machen. Du beziehst erst mal Elterngeld, so dass er auch finanziell nicht völlig "geschröpft" werden muss. Wenn Dir das nichts ausmacht...!
Willst Du wieder arbeiten? Dann brauchst Du ihn als Unterstützung, oder zumindest eine Kita oder ähnliches und die kostet Geld. Da wird es noch schwieriger.
Und für alles willst Du die Verwantwortung ja sicher auch nicht tragen. Das Kind soll ja nicht nur einen Pseudo-Vater haben, oder?! Es gibt aber auch Paare, wo das System scheinbar funktioniert. Jeder wie er will!
Aber das musst Du für Dich und er für sich entscheiden.

Vielleicht redest Du einfach mal mit ihm. Nicht, ob oder ob nicht! Sondern wie er sich das vorstellt, wenn ein Kind da wäre. Wie das Leben aus seiner Sicht dann aussehen würde. Vor was er genau Angst hat, oder zumindest Bedenken. Und wie Du Dir das vorstellen würdest!

Auf der anderen Seite ist es so, dass Du kaum einen Mann in Deinem Alter finden wirst, also mit Anfang 20, der ganz uuuuunbedingt ein Kind haben will. Anfang 20 ist noch sehr jung! Du kannst aber auch nicht sagen: Dann suche ich mir eben einen älteren!
Du weißt nicht, ob Du einen passenden findest, in den Du Dich auch noch verliebst. ...und er sich in Dich!!!
Du liebst doch Deinen Freund, oder?! Willst Du ihn einfach austauschen?

Gefällt mir

11. Februar 2013 um 20:33

Also Männer
die sich rührend um ihre Kinder kümmern finde ich schon sehr sexy.

Zum Bsp. zuschauen wie die Väter ihren Töchtern die Haare friesieren

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 12:01

Hier mal einige Erklärungen:
1. Ja, ich liebe diesen Mann und möchte mit IHM Kinder. ABER ich weiß nicht, ob es einen Sinn macht die Beziehung weiter zu führen, wenn unsere Lebensplanung jeweils total verdreht ist. Was ja hier auch die Kernfrage ist!!!!

2. Ich habe hier nicht gefragt, ob ihr es gut heißt, wenn ich mich mit Anfang 20 für ein Kind entscheiden würde. Ich möchte auch Mutter werden, sehr gern eine junge Mutter. Die einen denken eben erst mit Mitte 30 über Kinder nach, andere schon mit Anfang 20. Der Zeitpunkt bleibt jedem selbst überlassen.
Der Kinderwunsch ist da und lässt sich bei mir leider nicht abstellen. Er kam auch nicht von heute auf morgen und ich hege ihn schon eine ganze Weile. Besonders, seitdem ich mit diesem Mann zusammen bin. Wie schon gesagt, halte ich es auch noch mit Mühe und Not 1 1/2 - 3 Jahre aus. Aber eben keine 5 bis 8 Jahre. Kann sich denn hier keiner in mich hinein versetzen?

3. Natürlich wäre es wunderbar, wenn ER der Vater meiner Kinder wäre. Und es geht mir auch nicht bloß darum schnell schwanger zu werden. Schon gar nicht von irgendeinem. Mir ist auch durchaus klar, dass ich bei einem anderen Mann ebenfalls noch warten müsste.
Versteht mich an dieser Stelle nicht falsch: Es ist mir wichtiger Kinder zu haben, als mit diesem einen Mann zusammen zu bleiben. Wenn ich beides haben könnte, wäre das natürlich perfekt. Aber wenn er selbst in ein paar Jahren noch nicht das Gefühl hat bald mit mir Kinder haben zu wollen, ist er einfach nicht der Richtige. Und Kinder möchte ich auf jeden Fall!


4. Woher wollt ihr außerdem wissen, ob ich noch keine angeschlossene Ausbildung habe oder meine Karriere mir egal ist? Und woher wollt ihr wissen, dass ich nicht arbeite oder arbeiten möchte, auch wenn ich Kinder habe?

5. Abgeschlossene Karriere bedeutet bei mir nicht das Gleiche wie eine abgeschlossene Ausbildung. Denn die hat er schon in 1 1/2 Jahren fertig. Danach will er sich wahrscheinlich noch fortbilden, was aber auch eine Weile dauern kann. Ein finanzielles Polster wäre also in kürzerer Zeit von seiner Seite aus auch da. Erst wenn er alle Stationen durchlaufen hat, ist seine Karriere in Sack und Tüten. Er möchte vor dieser Zeit keine Kinder, weil er Angst hat, dass es für ihn eine zu große Belastung für ein Kind zu sorgen und noch zu lernen. da steht für ihn das Geld erstmal an zweiter, wenn auch nicht unwichtiger Stelle.
Das Argument beruflich festgelegt zu sein, verstehe ich ja und finde es auch sehr vernünftig. Andererseits kann er aber auch in 10 Jahren nicht wissen, ob er diesen Job immer behält. Mal ganz krass gesagt: Wenn man nur danach ginge, dürfte man wahrscheinlich nur Kinder in die Welt setzen, wenn man Beamter oder Millionär ist.

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 13:20

Zu 4.
Wie meinst du das: "...aber trotzdem sollte man sich überlegen, ob Kinder nicht nur ein Ersatz für etwas anderes sein sollen..." ??

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 13:30
In Antwort auf

Hier mal einige Erklärungen:
1. Ja, ich liebe diesen Mann und möchte mit IHM Kinder. ABER ich weiß nicht, ob es einen Sinn macht die Beziehung weiter zu führen, wenn unsere Lebensplanung jeweils total verdreht ist. Was ja hier auch die Kernfrage ist!!!!

2. Ich habe hier nicht gefragt, ob ihr es gut heißt, wenn ich mich mit Anfang 20 für ein Kind entscheiden würde. Ich möchte auch Mutter werden, sehr gern eine junge Mutter. Die einen denken eben erst mit Mitte 30 über Kinder nach, andere schon mit Anfang 20. Der Zeitpunkt bleibt jedem selbst überlassen.
Der Kinderwunsch ist da und lässt sich bei mir leider nicht abstellen. Er kam auch nicht von heute auf morgen und ich hege ihn schon eine ganze Weile. Besonders, seitdem ich mit diesem Mann zusammen bin. Wie schon gesagt, halte ich es auch noch mit Mühe und Not 1 1/2 - 3 Jahre aus. Aber eben keine 5 bis 8 Jahre. Kann sich denn hier keiner in mich hinein versetzen?

3. Natürlich wäre es wunderbar, wenn ER der Vater meiner Kinder wäre. Und es geht mir auch nicht bloß darum schnell schwanger zu werden. Schon gar nicht von irgendeinem. Mir ist auch durchaus klar, dass ich bei einem anderen Mann ebenfalls noch warten müsste.
Versteht mich an dieser Stelle nicht falsch: Es ist mir wichtiger Kinder zu haben, als mit diesem einen Mann zusammen zu bleiben. Wenn ich beides haben könnte, wäre das natürlich perfekt. Aber wenn er selbst in ein paar Jahren noch nicht das Gefühl hat bald mit mir Kinder haben zu wollen, ist er einfach nicht der Richtige. Und Kinder möchte ich auf jeden Fall!


4. Woher wollt ihr außerdem wissen, ob ich noch keine angeschlossene Ausbildung habe oder meine Karriere mir egal ist? Und woher wollt ihr wissen, dass ich nicht arbeite oder arbeiten möchte, auch wenn ich Kinder habe?

5. Abgeschlossene Karriere bedeutet bei mir nicht das Gleiche wie eine abgeschlossene Ausbildung. Denn die hat er schon in 1 1/2 Jahren fertig. Danach will er sich wahrscheinlich noch fortbilden, was aber auch eine Weile dauern kann. Ein finanzielles Polster wäre also in kürzerer Zeit von seiner Seite aus auch da. Erst wenn er alle Stationen durchlaufen hat, ist seine Karriere in Sack und Tüten. Er möchte vor dieser Zeit keine Kinder, weil er Angst hat, dass es für ihn eine zu große Belastung für ein Kind zu sorgen und noch zu lernen. da steht für ihn das Geld erstmal an zweiter, wenn auch nicht unwichtiger Stelle.
Das Argument beruflich festgelegt zu sein, verstehe ich ja und finde es auch sehr vernünftig. Andererseits kann er aber auch in 10 Jahren nicht wissen, ob er diesen Job immer behält. Mal ganz krass gesagt: Wenn man nur danach ginge, dürfte man wahrscheinlich nur Kinder in die Welt setzen, wenn man Beamter oder Millionär ist.

Ich muss geisterritter und daphne recht geben!
Schön und gut, Dein Kinderwunsch! Er ist legitim und für die meisten Frauen vielleicht normal! (Ich wusste das halt nicht schon immer.)

Trotzdem stellt sich die Frage warum es Dir so dringend ist, dass Du deshalb eine Beziehung aufs Spiel setzt, die auf Liebe basiert und funktioniert (davon gehe ich jetzt mal aus)!
Er will ja Kinder, nur eben nicht jetzt.

Und wie kann man einen Zeitrahmen festlegen, indem man sich gedulden kann und einen, wo man es nicht mehr kann? Woher weißt Du das? In drei Jahren kann sooooo viel passieren!!!!

Warum brauchst Du dieses Kind so unbedingt JETZT? Du weißt nicht, wie es ist ein Kind zu haben! Warum kannst Du es in so einem jungen Alter derart vermissen?

Es ist unbestritten, dass es nie den perfekten Zeitpunkt gibt. Im Nachhinein vielleicht schon, denn es war dann immer perfekt, vorher aber nicht!
Es ist auch unbestritten, dass man das auch schaffen kann, wenn man sehr jung ist und das Einkommen noch nicht überdimensional.
Fakt ist aber, dass Du nicht an der "Fruchtbarkeitsgrenze" liegst und noch keine Angst haben musst, dass Du für immer kinderlos bleibst. Wer weiß was noch kommt?! Vielleicht ist Dein Freund auf einmal früher bereit als er heute denkt! Vielleicht passiert etwas in Deinem Leben, weswegen DU plötzlich die Kinderplanung hinten anstellst! Und sag jetzt nicht, das wird es nicht geben! Ich habe eine Freundin, die wollte als erste von uns, recht früh, auch ganz unbedingt und bekam als letzte ihr Baby, weil ihr Vater starb und sie es sich ziemlich lange nicht mehr wollte!! Warum also jetzt vorschnell handeln???

Vielleicht kriegst Du die nächsten fünf Jahre keine Kinder, obwohl Du es versuchst! Meine Erfahrung mit Frauen, denen es nicht schnell genug gehen kann, ist die, dass es erst mal sehr lange überhaupt nicht klappen will!

Die zentrale Frage lautet auch für mich: Warum diesen unbedingten Kinderwunsch JETZT??? Gibt es nichts in Deinem Leben wofür es sich auch so "zu leben lohnt"...in nächster Zeit zumindest!

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 13:44

Ist bei mir aber nicht der Fall!
Denn ich bin bis auf diese eine Sache zufrieden mit meinem Leben, hatte eine schöne Kindheit, bin ehrgeizig und habe liebevolle Menschen um mich herum. Ein Kind wäre für mich nicht nur ein Ersatz, für etwas anderes, das möglicherweise fehlt. Ein Kind wäre sozusagen das einzige, das noch fehlt.

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 13:50

Also
Ich würde mich trennen
Beim Kinderthema gibt es ziemlich wenig Kompromisse die man eingehen kann.

Zudem kann es von deinem Freund auch nur eine hinhalte Taktik sein.
War bei meiner Kollegin so.
Sie waren fast 10 Jahre zusammen, verlobt und er wollte noch Kinder, aber später, hat sie immer und stendig vertröstet und sie ging drauf ein und glaubte ihm.

Letztendlich hat er zum Schluss gesagt er will jetzt doch keine Kinder mehr.
Dann hat sie endlich und Gott sei dank noch den Absprung geschafft bevor es zu spät war.

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 13:52

Was glaubst du...
wie gerne ich hätte, dass der Kinderwunsch ganz einfach vom Winde verweht wäre? Aber das geht nun mal nicht. Und ablenken durch Dinge, die ich mit Kind nicht mehr tun kann, ziehen bei mir auch nicht. Ich habe schon alles mögliche probiert. Ich hätte es ja gerne, dass ich die Zeit mit meinem Partner ohne Hintergedanken genießen könnte, aber es geht nun mal nicht.
Also Entschuldigung, dass ich in meinem jungen Alter schon über sowas nachdenke und eben nicht erst mit 30 das erste Kind haben will!

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 13:56
In Antwort auf

Was glaubst du...
wie gerne ich hätte, dass der Kinderwunsch ganz einfach vom Winde verweht wäre? Aber das geht nun mal nicht. Und ablenken durch Dinge, die ich mit Kind nicht mehr tun kann, ziehen bei mir auch nicht. Ich habe schon alles mögliche probiert. Ich hätte es ja gerne, dass ich die Zeit mit meinem Partner ohne Hintergedanken genießen könnte, aber es geht nun mal nicht.
Also Entschuldigung, dass ich in meinem jungen Alter schon über sowas nachdenke und eben nicht erst mit 30 das erste Kind haben will!

Vielleicht gibt es ja eine Therapie dagegen,...
... wenn es so abnormal ist sich früh Kinder zu wünschen und mas das Selbstvertrauen hat es schaffen zu können. Vor allem, da man seinen Partner offenbar nicht liebt, wenn man sich eher Kinder wünscht, als er.
Und wer sagt, dass man mit Mitte 30 im stressigen Berufsalltag mehr Zeit für Kinder hat?

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 14:11
In Antwort auf

Also
Ich würde mich trennen
Beim Kinderthema gibt es ziemlich wenig Kompromisse die man eingehen kann.

Zudem kann es von deinem Freund auch nur eine hinhalte Taktik sein.
War bei meiner Kollegin so.
Sie waren fast 10 Jahre zusammen, verlobt und er wollte noch Kinder, aber später, hat sie immer und stendig vertröstet und sie ging drauf ein und glaubte ihm.

Letztendlich hat er zum Schluss gesagt er will jetzt doch keine Kinder mehr.
Dann hat sie endlich und Gott sei dank noch den Absprung geschafft bevor es zu spät war.

Beziehungsproblem!
Dann lags wahrscheinlich an der Beziehung und nicht an dem Mann persönlich!

Zum Kinder zeugen gehört ein Mann und eine solide Beziehung! Mit Kinder wird die Beziehung zur Zerreißprobe! Und wenns vorher schon nicht rund läuft, lässt man es lieber bleiben.

Es gibt Frauen, die suchen DEN Mann, mit dem man sich so ziemlich alles vorstellen kann und wo es sich dann aus Glück und Liebe ergibt, ohne ständig darüber diskutieren zu müssen.

Und es gibt Frauen, die haben ihren Lebensplan (Hol mich weg aus den ewig verachtenswerten Sümpfen der Singles, heirate mich, bau mir ein Haus, kauf einen Kombi und mach mir zwei Kinder!) schon vorher gemacht und suchen irgendeinen Kerl dafür, der ins Muster passt!
Das sieht für eine Weile nach außen gut aus und mag für eine gewisse Zeit funktionieren. Das wars dann aber auch!

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 14:11


Lies dir mal durch, was davor und dahinter steht, bevor du urteilst. Dann verstehst du was ich meine!!!

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 14:24

Und...
wie hast du das dann so lange ausgehalten? Mich persönlich macht dieser Wunsch nämlich psychisch fertig. Und wenn ich warten muss, ist er es letztlich, der dann entscheidet wann es losgeht. Von gemeinsamer Entscheidung kann ich da nicht mehr sprechen...

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 14:59

Familiengründung-Zeit lassen ja mit Recht
wenn ich sehe welche Rechte heute ein Mann nach der Trennung noch hat, was hat sich denn positives verändert? Ich dachte, bei meiner zweiten Heirat wird alles besser, weit gefehlt, die Kinder werden zum Druckmittel, der Vater soll zahlen und weitere Ansprüche hat er nicht anzumelden. Was sollen den das für Kinder werden die alle ohne Vater aufwachsen. Eine verschobene Gesellschaft. Wenn ein Richter heute schon sagt, dass ich meine Kinder nicht mehr anrufen darf, weil die neue sich einen neuen Lover zugelegt hat und legt mir das als Kindeswohl aus, kann ich die Männer nur warnen, hier in Deutschland noch Kinder zu zeugen. Eltern sein heisst für mich auch nach der Scheidung meine Kinder begleiten zu dürfen. Wenn das der Frau nicht passt, soll sie sich doch anonymen Samen besorgen, allerdings fehlt halt dann der so guttuende Kindesunterhalt.
Mich wegen einem Kind für 25 Jahre auf den Selbstbehalt drücken zu lassen, da müssten die Männer ganz schön dumm sein.

Gefällt mir

12. Februar 2013 um 17:47
In Antwort auf

Hier mal einige Erklärungen:
1. Ja, ich liebe diesen Mann und möchte mit IHM Kinder. ABER ich weiß nicht, ob es einen Sinn macht die Beziehung weiter zu führen, wenn unsere Lebensplanung jeweils total verdreht ist. Was ja hier auch die Kernfrage ist!!!!

2. Ich habe hier nicht gefragt, ob ihr es gut heißt, wenn ich mich mit Anfang 20 für ein Kind entscheiden würde. Ich möchte auch Mutter werden, sehr gern eine junge Mutter. Die einen denken eben erst mit Mitte 30 über Kinder nach, andere schon mit Anfang 20. Der Zeitpunkt bleibt jedem selbst überlassen.
Der Kinderwunsch ist da und lässt sich bei mir leider nicht abstellen. Er kam auch nicht von heute auf morgen und ich hege ihn schon eine ganze Weile. Besonders, seitdem ich mit diesem Mann zusammen bin. Wie schon gesagt, halte ich es auch noch mit Mühe und Not 1 1/2 - 3 Jahre aus. Aber eben keine 5 bis 8 Jahre. Kann sich denn hier keiner in mich hinein versetzen?

3. Natürlich wäre es wunderbar, wenn ER der Vater meiner Kinder wäre. Und es geht mir auch nicht bloß darum schnell schwanger zu werden. Schon gar nicht von irgendeinem. Mir ist auch durchaus klar, dass ich bei einem anderen Mann ebenfalls noch warten müsste.
Versteht mich an dieser Stelle nicht falsch: Es ist mir wichtiger Kinder zu haben, als mit diesem einen Mann zusammen zu bleiben. Wenn ich beides haben könnte, wäre das natürlich perfekt. Aber wenn er selbst in ein paar Jahren noch nicht das Gefühl hat bald mit mir Kinder haben zu wollen, ist er einfach nicht der Richtige. Und Kinder möchte ich auf jeden Fall!


4. Woher wollt ihr außerdem wissen, ob ich noch keine angeschlossene Ausbildung habe oder meine Karriere mir egal ist? Und woher wollt ihr wissen, dass ich nicht arbeite oder arbeiten möchte, auch wenn ich Kinder habe?

5. Abgeschlossene Karriere bedeutet bei mir nicht das Gleiche wie eine abgeschlossene Ausbildung. Denn die hat er schon in 1 1/2 Jahren fertig. Danach will er sich wahrscheinlich noch fortbilden, was aber auch eine Weile dauern kann. Ein finanzielles Polster wäre also in kürzerer Zeit von seiner Seite aus auch da. Erst wenn er alle Stationen durchlaufen hat, ist seine Karriere in Sack und Tüten. Er möchte vor dieser Zeit keine Kinder, weil er Angst hat, dass es für ihn eine zu große Belastung für ein Kind zu sorgen und noch zu lernen. da steht für ihn das Geld erstmal an zweiter, wenn auch nicht unwichtiger Stelle.
Das Argument beruflich festgelegt zu sein, verstehe ich ja und finde es auch sehr vernünftig. Andererseits kann er aber auch in 10 Jahren nicht wissen, ob er diesen Job immer behält. Mal ganz krass gesagt: Wenn man nur danach ginge, dürfte man wahrscheinlich nur Kinder in die Welt setzen, wenn man Beamter oder Millionär ist.


Hatte auch etwas dazu geschrieben (u.a. dass ein Kinderwunsch mit 20 genauso dringend sein kann, wie mit 40), bitte geh doch mal auf meine Fragen ein.

Gefällt mir

13. Februar 2013 um 1:04

Nun ja...
Ich hatte bereits sehr viel mit Kindern zu tun, auch mit sehr anstrengenden. Ich fahre fast jedes Jahr als Betreuerin in ein Ferienlager, wo ich dann sehr viel mit Kindern im Schulalter zusammen war. Auch als Babysitterin beim kleinen Sohn meiner Cousine bin ich oft tätig. Und mein zukünftiger Beruf hat auch mit Kindern zu tun. Dadurch habe ich die Bestätigung, dass ich auf eigene Kinder in meinem Leben nicht verzichten möchte. Und genau das macht aber alles noch schlimmer. Der Kinderwunsch ist nun mal da. Einfach so. Dass er zunehmend stärker wird, liegt vielleicht an meinem Partner. Vielleicht auch daran, dass ich so oft glückliche junge Mütter mit ihren Kindern sehe.
Ist es denn so ungewöhnlich, dass man sich mit Anfang 20 schon Kinder wünscht?
Ich muss ja nicht mal sofort ein Kind haben und könnte auch noch 1 bis 2 Jahre damit warten.

Gefällt mir

13. Februar 2013 um 8:28

Ein Kind kannst du nicht mehr zurückgeben
Im ersten halben Jahr will ein Baby alle 2-3 Stunden auch in der Nacht gestillt werden. Danach vielleicht alle 4 Stunden und zwischen 1 und 2 Jährig schlafen die meisten Kinder dann durch ohne zu trinken und zu essen. Und mit einem Kind bist du sicher nicht zufrieden, also muss das 2. her. Und dann fängt das ganze nochmals von vorne an nur das du nebenher noch ein grösseres Kind hast, dass ebenfalls deine Aufmerksamkeit wünscht. Immer wieder gibt es mal ganz schlaflose Nächte weil das Kind krank ist. Aber auch nach dem Stillen wollen sie ständig Essen. Das ist aber noch die kleinste Aufgabe.....du musst schauen das dein Kind beschäftigt und versorgt ist, frische Windeln und Kleider hat, gebadet, gefördert, geliebt.....
Mutter sein ist ein 24h job. Für dich klingt das vielleicht toll, doch dein Freund wird in der ersten Zeit nicht mehr viel von dir haben, weil du beschäftigt sein wirst. Jeden Tag. Er sollte nebenher arbeiten/lernen und du wirst müde sein und hoffst auf seine Unterstützung die er dir nicht geben kann.
Dein Kinderwunsch wird bleiben. Nimm es als Geschenk. Der Wunsch wird auch noch in 5 Jahren da sein. Lies mal in Forums von Müttern....bei den meisten bleibt der Wunsch auch noch nach 2, 3 oder 4 Kindern. Der Wunsch versiegt bei dir wahrscheinlich erst wieder in der Menopause und danach sehnst du dich nach dem ersten Enkelkind.
vielleicht kannst du deinen Willen bei deinem Freund durchsetzen und ihr bekommt bald ein Baby. Ein Jahr nach der Geburt ist es aber kein Baby mehr. Das Baby wird grösser und grösser und will trotzdem 20 Jahre an deiner Seite verbringen. Überleg es dir gut ob du wirklich schon bereit bist, jeden Tag von deiner Zukunft nicht mehr alleine verbringen zu wollen.

Gefällt mir

13. Februar 2013 um 22:35

Ja?
Ich würde mich trennen, keine Kinder zu wollen zeigt Unsicherheit in Bezug auf die Beziehung - da scheint irgendwo der Glaube an eine gemeinsame Zukunft zu fehlen. Bei einem Kinderwunsch würde ich dies auch nicht vom Mann abhängig machen, einfach auch weil die Zeit für Frauen so begrenzt ist was das angeht.

Gefällt mir

14. Februar 2013 um 3:33
In Antwort auf

Und...
wie hast du das dann so lange ausgehalten? Mich persönlich macht dieser Wunsch nämlich psychisch fertig. Und wenn ich warten muss, ist er es letztlich, der dann entscheidet wann es losgeht. Von gemeinsamer Entscheidung kann ich da nicht mehr sprechen...

Gem.Entsch.
Ich verstehe, dass Dich das belastet, hatte lange ähnliche Diskussionen bzgl. Heiraten mit meinem Freund, aber Du kannst nichts ändern.

Entweder Du wartest solange, wie er will, oder Du jubelst ihm ein Kind unter (Pille vergessen o.ä.).

Oder Du suchst Dir gleich jemand anders als Kindsvater...

Aber Du musst Dich zu irgendwas durchringen.
Und wenn es nur die Klappe halten ist...

Gefällt mir

16. April 2013 um 0:14


Himmel, bloß weil ihr alle keine Kinder haben wollt, oder euer Kinderwunsch sehr begrenzt ist, müsst ihr hier nicht glauben, dass eure Meinung die Richtige ist. Anfang 20 ist nicht zu jung zum Kinderkriegen. Als nächstes ist man noch mit Anfang 30 zu jung. Wie alt soll man denn sein, damit genug Zeit hatte sein Leben zu genießen? Wobei ich der Meinung bin, Kinder sind kein Grund es nicht zu genießen, sondern eine zusätzliche Bereicherung/ Ergänzung.

Könnt ihr euch vorstellen wie eine Frau sich fühlt, Anfang 30, die erfährt, dass ihr die Gebärmutter entfernt werden muss? Bisher hat sie sich das mit dem Kinderkriegen auch aufgehoben und dann ist sie plötzlich ganz weg, überhaupt die Möglichkeit eines zu kriegen. Kann genauso nach einem Unfall passieren etc.

Stellt euch vor eine Frau wartet 10 Jahre auf den Mann, weil er immer sagt, er würde noch keine Kinder haben wollen. 10 Jahre sind eine verdammt lange Zeit und letztlich lässt er sie alleine hocken, weil er mal eben sich eine 10 Jahre jüngere geangelt hat die er sehr wohl schwängern konnte, wollte. Und sie, die 10 Jahre auf ihn gewartet hat, kann nicht eben ein Kind aus einem Hut zaubern. Noch schlimmer wäre es, wenn sie inzwischen keine Kinder bekommen könnte.

Ich würde nicht warten. Und ja, wenn man sich völlig sicher ist mit dem Partner, dann will man auch ein Kind mit diesem Menschen haben und das nicht in soweit entfernter Zukunft, dass man laut Statistik sowieso dann geschieden wäre.

Die Menschen die keine Kinder wollen, sollen bitte bevor sie Ehen eingehen mit ihrem Partner darüber sprechen und nicht erst im nachhinein damit rausplatzen. Wenn es beidseitig so gesehen wird, ist es doch auch in Ordnung und heißt nicht da würde sich jemand nur nicht genug lieben.

Naja ein Kind gebären ist mir wichtiger als die Sorgen des Mannes ums Geld, was im 99% der Fälle der Fall ist. Wenn ein Mann erfährt, dass er Vater wird (nicht geplant), denkt er nur ans Geld in der Regel. Das persönlich ist widerlich, aber gut. Ich bin auf einen Mann nicht angewiesen. Höchstens zur Zeugung, den Rest könnte ich auch so wuchten und ich denke das würde den meisten Männern auch nicht gefallen, wenn Frau sagt: Dein Sperma ja, aber du verpiss dich und nimm deine Kröten mit, die brauche ich nicht. Das ist jetzt aber wirklich nur in dem Fall so zusehen sollte ich keinen geeigneten Partner finden. Heiraten würde ich sowieso nur aus Liebe.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers