Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kinder: richtiger Zeitpunkt

Kinder: richtiger Zeitpunkt

12. November 2012 um 18:12 Letzte Antwort: 25. August 2014 um 23:58

Ich grüble schon deslängeren darüber nach, wann der richtige Zeitpunkt für Nachwuchs ist.

Mein Freund (25) und ich (26) sind seit 4 Jahren zusammen, wohnen auch zusammen und er hat gerade ein Studium angefangen.
Wenn sein Studium zu Ende ist, werde ich 30 sein.

30 war für mich immer so das Startalter für Kinder ... dachte ich mal.

Wir beiden möchten auf jeden Fall Kinder haben, aber irgendwie finde ich die Vorstellung beängstigend, dass das schon in 4 Jahren sein soll.
Weil wir nach seinem Studium endlich mal ohne finanzielle Sorgen leben könnten.

Bisher war das leider nicht möglich, da wir entweder beide Studenten oder Geringverdiener waren. Derzeit studiert er und ich arbeite als freiberufliche Übersetzerin (gerade angefangen, Einnahmen auch noch unter 2 000 im Monat).

Ich habe ein bisschen Angst vor den Einschränkungen, die Kinder mit sich bringen, möchte andererseits aber auch nicht eine "alte Mutter" sein.

Ich würde gerne von euch Erfahrungen hören - von Menschen mit Ausbildung/Studium und Wunschkindern und ohne stinkreiche/20 Jahre ältere Ehepartner.

Woher wusstet ihr, wann es der richtige Zeitpunkt war?

Wie denkt ihr im Nachhinein darüber?

Musstet ihr euch sehr finanziell einschränken, nachdem ihr Kinder hattet?

Was würdet ihr jemandem wie mir raten?
Wie schaffe ich es, mich ein bisschen mit dem Gedanken anzufreunden, von der einen sauren Gurken-Zeit direkt in die nächste überzugehen?

Über meine Beziehung und den Kinderwunsch müssen wir nicht diskutieren; wir werden dann schon 8 Jahre zusammen sein und wir sind uns auch einig, dass wir Kinder möchten.

Heartsease

Mehr lesen

12. November 2012 um 20:14

Interessante Frage
Hallo,

natürlich hast Du Recht, dass man 20 Jahre einplanen muss. Ich musste etwas schmunzeln.

Wie meinst Du das, Einbrüche seien jetzt weniger schmerzhaft?

Ich hab einfach so Angst, dass wir dann unser ganzes Leben lang am Krückstock gehen.
Momentan sind 50 für uns echt viel Geld und wir beide wurschteln uns mehr schlecht als recht durch. Er musste Bafög beantragen, ich werde noch von meinen Eltern unterstützt.
Ich möchte UNSER Kind niemand anders aufbürden. Ok, vielleicht dem Staat in Form von Kindergeld, aber nicht gleich Hartz 4...
Das ist so meine Hauptsorge!

Ich hätte ein besseres Gefühl, wenn ich wüsste, dass mein Freund sein Studium beendet und eine Stelle gefunden hat.

Falls er sein Studium nicht schafft, geht die Welt auch nicht unter; dann geht er in seinen alten Beruf zurück. Aber da hat er halt auch maximal 2 000 brutto verdient...

Ob das reicht, wenn ich das Gleiche nochmal dazulege?

Und klar, nicht jedes Kind kann in Wohlstand aufwachsen, aber es wäre traurig, wenn mein Kind dann später kein Hobby haben könnte und als Einziges bei der Klassenfahrt zu Hause bleiben müsste.

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 11:47

Danke
Achso, jetzt verstehe ich das mit den Einbrüchen.

Naja, eine Vereinsmitgliedschaft oder die Musikschule kostet doch auch Geld...

Ich habe mit 6 angefangen zu reiten und habe seit ich 12 bin, ein eigenes Pferd.
Wenn man mal das ganze Geld zusammenrechnen würde, das das meine Eltern über die Jahre gekostet hat, sind wir vielleicht sicher schon im 5-stelligen Bereich.
Gut, meine Eltern konnten es sich leisten, aber ich könnte es nicht.

Was, wenn mein Kind auch gerne so ein teures Hobby anfangen würde?
Selbst Reitstunden ohne eigenes Pferd kosten mindestens 20 und das jede Woche!

Ich wollte ja nie ein Einzelkind haben, sondern einfach einige Jahre lang nicht verhüten, bis ich die gewünsche Anzahl an Kindern zusammen habe: entweder 2 oder gleich 4.
Naja, man wird sehen, wie es wirklich kommen wird. Daher sind Auslandsreisen mein kleinstes Problem.

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 11:50

Das ist ja der Konflikt
Hallo,

ich glaube ja, dass genau das in Konflikt kommen wird.

Wir werden in den nächsten 4 Jahren nicht viel unternehmen können und wenn alles gut läuft, verdienen wir beide in 4 Jahren einigermaßen.

"Andere Bedürfnisse befriedigt" kann man das noch lange nicht nennen. Das wäre dann eher der richtige Zeitpunkt zum Durchstarten!

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 11:51

Ziele
Weißt Du, ohne Ziele wird sich aber auch nie etwas ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 12:06

Danke
"Also..... ich würde sagen, wenn du soweit bist, dass du dir sagen kannst: "Zur Not wuppe ich das ganz alleine" dann bist du reif für Nachwuchs."
>>>Das habe ich mir immer mit der Wohnung gesagt. Ich möchte nie in einer riesigen Wohnung leben, worin mein Gehalt komplett verschwinden würde, wenn ich wirklich die Hälfte zahle. Ich wollte immer in einer Wohnung leben, wo ich die Hälfte wirklich zahlen kann.

Generell möchte ich nie von einem Mann finanziell abhängig sein, aber das lässt sich bei Nachwuchs wohl nicht vermeiden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 12:54


Und was ist dann falsch daran, über das Morgen hinaus zu denken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 12:59
In Antwort auf heartsease

Danke
Achso, jetzt verstehe ich das mit den Einbrüchen.

Naja, eine Vereinsmitgliedschaft oder die Musikschule kostet doch auch Geld...

Ich habe mit 6 angefangen zu reiten und habe seit ich 12 bin, ein eigenes Pferd.
Wenn man mal das ganze Geld zusammenrechnen würde, das das meine Eltern über die Jahre gekostet hat, sind wir vielleicht sicher schon im 5-stelligen Bereich.
Gut, meine Eltern konnten es sich leisten, aber ich könnte es nicht.

Was, wenn mein Kind auch gerne so ein teures Hobby anfangen würde?
Selbst Reitstunden ohne eigenes Pferd kosten mindestens 20 und das jede Woche!

Ich wollte ja nie ein Einzelkind haben, sondern einfach einige Jahre lang nicht verhüten, bis ich die gewünsche Anzahl an Kindern zusammen habe: entweder 2 oder gleich 4.
Naja, man wird sehen, wie es wirklich kommen wird. Daher sind Auslandsreisen mein kleinstes Problem.

Heart

Teure Hobbies der Kinder ...
.. tja wenn Golf und Reiten unbedingt der Herzenswunsch des Kindes ist und die Eltern es nicht zahlen koennen, findet sich vielleicht ein Sponsor?

Meine Nichte reitet seit sie ... 4 oder 5 ist. Es sind insgesamt drei Kinder in der Familie die alle innerhalb von 2 1/2 Jahren auf die Welt kamen (1x Zwillinge). Und nunja, der eine spielt Fussball, die andere turnt und eben ein Kind will unbedingt reiten. Schon immer. Und ja, hier sponsort die Oma die Reitstunden und die Reitausruestung (Helm &Co) sind immer Teil von Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk. Das geht alles.

Und ein eigenes Pferd ... nunja. DAS ist natuerlich was. Aber wer weiss, vielleicht singen Deine Kinder ja lieber im Chor??? Oder vielleicht kommt Ihr zu so viel Kohle, dass alle 4 Kinder eigene Pferde und Privattennislehrer haben???


Ist schon seltsam, sich 4 Jahre vor dem Stichtag 30Geburtstag (=alt!!!) solche GEdanken zu machen. Aber nun ja, vielleicht motiviert das ja bei der Karriereplanung? Und ausserdem, Du weisst doch noch gar nicht, ob Du ueberhaupt Kinder bekommen kannst..............

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 13:32
In Antwort auf an0N_1291714199z

Teure Hobbies der Kinder ...
.. tja wenn Golf und Reiten unbedingt der Herzenswunsch des Kindes ist und die Eltern es nicht zahlen koennen, findet sich vielleicht ein Sponsor?

Meine Nichte reitet seit sie ... 4 oder 5 ist. Es sind insgesamt drei Kinder in der Familie die alle innerhalb von 2 1/2 Jahren auf die Welt kamen (1x Zwillinge). Und nunja, der eine spielt Fussball, die andere turnt und eben ein Kind will unbedingt reiten. Schon immer. Und ja, hier sponsort die Oma die Reitstunden und die Reitausruestung (Helm &Co) sind immer Teil von Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk. Das geht alles.

Und ein eigenes Pferd ... nunja. DAS ist natuerlich was. Aber wer weiss, vielleicht singen Deine Kinder ja lieber im Chor??? Oder vielleicht kommt Ihr zu so viel Kohle, dass alle 4 Kinder eigene Pferde und Privattennislehrer haben???


Ist schon seltsam, sich 4 Jahre vor dem Stichtag 30Geburtstag (=alt!!!) solche GEdanken zu machen. Aber nun ja, vielleicht motiviert das ja bei der Karriereplanung? Und ausserdem, Du weisst doch noch gar nicht, ob Du ueberhaupt Kinder bekommen kannst..............

So war es
Bei mir war es auch so, dass Oma und Opa gesponsort haben.

Aber wieso sollte ich keine Kinder bekommen können?
Und falls nicht, kommt ja immer noch künstliche Befruchtung oder gleich Adoption in Frage.

Wieso ist es seltsam, ein bisschen vorauszuplanen?
Mein Freund hat sein Studium ja auch mit einem Ziel begonnen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 14:16

Ein bißchen aus meiner Welt!
Hallo Heartsease!

Ich wollte eigentlich nie Kinder. Dann kam ich mit meinem jetzigen Mann zusammen, meine Karriere stagnierte und ich überlegte, ob eine berufliche Veränderung sinnvoll wäre. Und plötzlich überkamen mich seltsame Gefühle. Ich kann es gar nicht beschreiben. Es kam von heute auf morgen. Ich teilte meine Entscheidung meinem jetzigen Ehemann mit, der machte Freudensprünge, da wir die Kinderlosigkeit schon besprochen hatten. Und zack...vier Wochen später war ich schwanger bzw. wusste davon. Es ging alles sehr schnell. Irgendwie war es ein riesiger Schritt für mich und sehr verwirrend.
Ich hatte schon viel erlebt zu der Zeit - das muss ich dazu sagen -, mich ausgelebt, Geld verdient und stand schon eine Weile auf eigenen Beinen, also war unabhängig von allen (Eltern, Mann usw.). Dies wollte ich mir auch behalten. Viel darüber nachgedacht habe ich gar nicht und tue es auch heute nicht. Ich denke nicht an das Gehalt meines Mannes und was wäre wenn es wegfallen würde, und nicht an das Geld meiner Eltern. Nicht an die Verwantwortung, die man teilen kann oder alleine hat, oder sonstiges. Wenn meine Ehe in die Brüche gehen würde, würde ich es alleine schaffen. Ich arbeite wieder 77%, mein Kleiner geht in den Kindergarten, vorher in die Kita. Ein Jahr war ich zuhause, aber heutzutage bekommt man Elterngeld. Das ist ein Segen! So richtig angewiesen bin ich jetzt auf niemand mehr.

Und egal was kommt, mein Kleiner ist das beste was ich in meinem Leben zustande gebracht habe!

Eine Garantie gibt es nicht. Und auch nicht den richtigen Zeitpunkt. Wie es supersonich schon sagte, man findet immer Gründe warum es jetzt gerade nicht geht. Und wenn man dann will, weiß man nicht, ob es auch gleich klappt. Viele Ehepaare stressen sich über Jahre damit ab. ...und es will nicht!

Auf Partys, ausgiebige Restaurantbesuche, anstrengende Reisen, Zeit für mich allein usw. verzichte ich sowieso und tue es gerne. Nicht wegen des Geldes, sondern weil mit Kind nicht alles immer möglich ist und es manchmal stressfreier ist, solche Dinge zu lassen .
Ich habe meine Hobbys eingeschränkt und die Zeit, die ich früher mit Freunden verbrachte. Das spart auch gleichzeitig Geld ein ! Aber auch das macht mir nichts aus. Ich tue es dafür bewusster und bin die restliche Zeit gerne bei meinem Minimacho (treffender Ausdruck, supersonich ) und natürlich bei meinem Mann.
Die Zeiten kommen wieder, dass ich (oder hoffentlich wir) Zeit und Geld habe auszugehen und die Welt zu sehen. Viele sagen, dass sie sich dann die Zeit zurück wünschen, als die Kinder klein waren. Ich kann mir das gut vorstellen.

Was ich sagen will: Es ist nicht falsch sich die Zukunft vorzustellen, Träume und Ziele zu haben. Manche Dinge sind aber nicht plan- und auch nicht vorstellbar.
Nicht planbar ist Deine Beziehung, egal was Du jetzt dazu sagst. Vielleicht bist Du mit 30 Single. Oder er ist arbeitslos und Deine Geschäfte laufen nicht mehr.
Nicht vorstellbar ist es tatsächlich ein Kind zu haben. Das Muttersein hat auch Schattenseiten oder Stresspotenzial ! Man sollte nicht alles zerdenken. Wenn Du mit 32 ein Kind kriegst ist das auch kein Problem. Wir bleiben heute ja länger jung ! Und wenn Du noch keine 30 bist, dann wirst Du Dich in dieser Rolle und unter den dann vorherrschenden Umständen auch zurechtfinden! Auch finanziell, wie ich Dich jetzt sponan einschätze!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 14:33
In Antwort auf heartsease

So war es
Bei mir war es auch so, dass Oma und Opa gesponsort haben.

Aber wieso sollte ich keine Kinder bekommen können?
Und falls nicht, kommt ja immer noch künstliche Befruchtung oder gleich Adoption in Frage.

Wieso ist es seltsam, ein bisschen vorauszuplanen?
Mein Freund hat sein Studium ja auch mit einem Ziel begonnen...

Dran denken und traeumen ... aber planen ist schon schwieriger ...
denk daran, das Kinderbekommen trotz invitro etc. immer noch Natur ist! Man kann nicht alles beeinflussen. Wenn man mit punkt 30 ein Kind will und es nicht kommen will ..... und das mit der Adoption ist auch nicht soooo einfach.
Also ich kenne glaube ich alle moeglichen Faelle aus Familien- und Freundeskreis und auch von mir selber:

- man wartet und versucht und macht alles und nix wird schwanger und kein Arzt weiss warum
- man wird oefter schwanger und verliert es jedes Mal (im Fruehstadium geschieht das eigebtlich recht oft, im Spaetstadium der Schwangerschaft ist das sehr traumatisch)
- das erste Kind ist schwer behindert (in diesen Familien kamen aber jeweils danach zwei putzmuntere gesunder Kinder zur Welt und es sind wirklich tolle Familien ..... also nicht entmutigen lassen)
- das erste Kind sind ploetzlich drei auf einmal (ohne dass das kuenstlich nachgeholfen wird)
- man denkt, dass es ja eh lange dauert, bis man schwanger wird, weil das bei allen aus dem Freundeskreis so war und es klappt sofort beim ersten Mal ohne Verhuetung und dann ist alles ein wenig zu schnell (in diesem Fall waren es auch gleich noch Zwillinge, sie wurde just zu dem Zeitpunkt arbeitslos, Freund war noch im Examen, beide hatte eine Miniwohnung, ihr Vater war schwerkrank und verstarb ein paar Wochen nach der Geburt der Kinder)
- Eltern erkranken schwer oder sterben, wenn man eigentlich eigene Familienplanung machen moechte und es gibt viel Stressfaktoren
- Arbeitslosigkeit oder keine Auftraege
- berufliche Neuorientierung mit 31 (neues Studium oder so)
- man geht ins Ausland
.......

Es gibt sooo viel! wirklich so vieles, was man nicht planen kann. Es ist am besten, wie hier schon viele sagten, dass man auf sich hoeren soll,w ann fuer einen selbst der beste Zeitpunkt ist. Wenn tief in einem drinnen der Kinderwunsch gross und draengend wird ....

Ein Studium kann man planen ... wann beginnen, wann beenden, Postgraduiertenstudium oder nicht ... Familienplanung ist da doch etwas anders ......


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 18:28
In Antwort auf an0N_1291714199z

Dran denken und traeumen ... aber planen ist schon schwieriger ...
denk daran, das Kinderbekommen trotz invitro etc. immer noch Natur ist! Man kann nicht alles beeinflussen. Wenn man mit punkt 30 ein Kind will und es nicht kommen will ..... und das mit der Adoption ist auch nicht soooo einfach.
Also ich kenne glaube ich alle moeglichen Faelle aus Familien- und Freundeskreis und auch von mir selber:

- man wartet und versucht und macht alles und nix wird schwanger und kein Arzt weiss warum
- man wird oefter schwanger und verliert es jedes Mal (im Fruehstadium geschieht das eigebtlich recht oft, im Spaetstadium der Schwangerschaft ist das sehr traumatisch)
- das erste Kind ist schwer behindert (in diesen Familien kamen aber jeweils danach zwei putzmuntere gesunder Kinder zur Welt und es sind wirklich tolle Familien ..... also nicht entmutigen lassen)
- das erste Kind sind ploetzlich drei auf einmal (ohne dass das kuenstlich nachgeholfen wird)
- man denkt, dass es ja eh lange dauert, bis man schwanger wird, weil das bei allen aus dem Freundeskreis so war und es klappt sofort beim ersten Mal ohne Verhuetung und dann ist alles ein wenig zu schnell (in diesem Fall waren es auch gleich noch Zwillinge, sie wurde just zu dem Zeitpunkt arbeitslos, Freund war noch im Examen, beide hatte eine Miniwohnung, ihr Vater war schwerkrank und verstarb ein paar Wochen nach der Geburt der Kinder)
- Eltern erkranken schwer oder sterben, wenn man eigentlich eigene Familienplanung machen moechte und es gibt viel Stressfaktoren
- Arbeitslosigkeit oder keine Auftraege
- berufliche Neuorientierung mit 31 (neues Studium oder so)
- man geht ins Ausland
.......

Es gibt sooo viel! wirklich so vieles, was man nicht planen kann. Es ist am besten, wie hier schon viele sagten, dass man auf sich hoeren soll,w ann fuer einen selbst der beste Zeitpunkt ist. Wenn tief in einem drinnen der Kinderwunsch gross und draengend wird ....

Ein Studium kann man planen ... wann beginnen, wann beenden, Postgraduiertenstudium oder nicht ... Familienplanung ist da doch etwas anders ......


Mehrlinge
"- das erste Kind sind ploetzlich drei auf einmal (ohne dass das kuenstlich nachgeholfen wird)
- man denkt, dass es ja eh lange dauert, bis man schwanger wird, weil das bei allen aus dem Freundeskreis so war und es klappt sofort beim ersten Mal ohne Verhuetung und dann ist alles ein wenig zu schnell"

>>>Fänd ich super! Ist doch genial, nur eine Geburt und nur einmal ein quengelndes Kleinkind, alle gleichzeitig in Kindergarten/Schule.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 18:36

Will ja auch niemanden formen
Es ist mir ja auch egal, ob sie reiten.
Vermutlich wäre es besser, sie täten es nicht, denn mein Pferd ist mir absolut heilig; das möchte ich gar nicht mit jemandem teilen.

Aber auch Musikstunden kosten extrem viel Geld.

Zu einer Mitgliedschaft im Sportverein gehört eine Menge Engagement.
D.h. man muss seine Kinder auch fahren (hier auf dem Land gibts keine U-Bahnen, die alle 10min. abrauschen)...

Es gibt sehr viele teure Beschäftigungen und Interessen.

Ich hatte es sehr gut in meiner Kindheit; mein Vater hatte in seiner Bestzeit ein Monatsgehalt von 10 000...
Das werden mein Freund und ich aber nicht einmal zusammen haben!
Meine Mama konnte zu Hause bleiben, daher habe ich sehr viel Zuwendung und Liebe erfahren. Sie ist mit mir zu sämtlichen Reiterhöfen der Umgebung gefahren. Sie hat so gerne Zeit mit mir verbracht; tut sie immer noch.

Ich bin übrigens adoptiert (als Baby schon) und hätte es nicht besser treffen können.

Ich möchte meinen Kindern auch so eine Kindheit bieten. Nicht unbedingt materiell, aber dass ich so viel Zeit mit ihnen verbringe.
Ich weiß aber, dass ich meinen Job nicht aufgeben kann; mein Freund wird niemals eine ganze Familie versorgen können.

Ach weißt Du, es ist einfach ein bisschen viel grad.

Aber die Diskussionen bei Gofeminin haben mir zumindest soweit geholfen, dass ich hoffe, mit 30 zu wissen, was ich will.

Und dass mein Freund bis dann endlich mal in die Gänge gekommen ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 19:25


Ja klar, es ist so oder so anstrengend, warum dann nicht gleich mit Zwillingen?

Nein, ich bin keineswegs ein "träumendes Mädchen", ich bin mir durchaus bewusst, dass ein Baby anstrengend ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2012 um 19:30

Es geht ja nicht um Geiz
Weißt Du, wenn man sich dann aber wegen der Kinder GAR NICHTS MEHR leisten kann, dann hat das nicht mit Geiz oder Unreife zu tun.

Weißt Du, wie das ist, jeden Monat weniger als 500 zur freien Verfügung zu haben und nie zu wissen, wie es weitergehen soll?
Vermutlich nicht, sonst würdest Du mich jetzt nicht als geizig hinstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 1:40

Pferd
Ja, ich habe mein Pferd seit meinem 12. Lebensjahr und es war nicht immer leicht. Zeitlich gesehen nicht und ich habe auch eine Menge Schweiß und Arbeit reininvestiert.

Weißt Du, ich möchte etwas im Leben für mich allein haben, egal ob ich Mama bin oder nicht.
Auch mein Freund hat mir beim Pferd nicht reinzureden und zum Glück nimmt er es hin.
Selbst wenn ich Mutter wäre, möchte ich nicht eine von denen werden, die nichts mehr mit ihrem Leben anzufangen wissen, wenn die Kids das Haus verlassen.
Was ist daran falsch?

Ich finde ein eigenes Hobby sehr wichtig. Auch in meiner Beziehung. Es wäre schlimm, wenn sich in meinem Leben alles nur um meinen Freund drehen und ich ohne ihn das Haus nicht mehr verlassen würde.

Zudem ist mein Pferd schon Senior, 19, und braucht wirklich keinen Anfänger mehr.
Ich würde auch keine Reitbeteiligung nehmen, die Anfänger ist, wieso dann also meine eigenen Kinder?

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 1:44

Stress
Erstmal: Es ist nicht MEIN Studium; mein Freund studiert.

Klar kosten mehrere Kinder auch mehr, aber ich fände es super, gleich Zwillinge zu haben, weil man dann nur einmal den Geburtsstress hat und die Kids auch gleichzeitig flügge werden.

Mittlerweile habe ich den Eindruck, es ist gar nicht so sehr das monatliche Budget, das mir Sorgen macht.
Nachdem mein Freund meinen Heiratsantrag so dreist abgelehnt hat, denke ich auch über ihn nach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 2:46

20.000 auf Deinem Konto
und am besten der gleiche Betrag beim Vater

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 5:43

Es geht nicht ums geld...
Aber mal realistisch: Ein Studium nutzen 90 % um sich auszutoben, neue Leute kennen zu lernen, noch mal neu Anzufangen in einer anderen Stadt. Ich kenne so gut wie keine Paare deren Liebe das überstand. Kinder bedeutenVerantwortung für mindest. 20 jahre!!! Und. Alleinerziehende gibt es genug. Ich wollte auch immer zeitig Kinder hab Ende des Studiums meinen Mann kennen gelernt und nun nach 8 Jahren ist das 2. Kind unterwegs....besser spät und glücklich dabei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 6:25
In Antwort auf evette_12556877

Es geht nicht ums geld...
Aber mal realistisch: Ein Studium nutzen 90 % um sich auszutoben, neue Leute kennen zu lernen, noch mal neu Anzufangen in einer anderen Stadt. Ich kenne so gut wie keine Paare deren Liebe das überstand. Kinder bedeutenVerantwortung für mindest. 20 jahre!!! Und. Alleinerziehende gibt es genug. Ich wollte auch immer zeitig Kinder hab Ende des Studiums meinen Mann kennen gelernt und nun nach 8 Jahren ist das 2. Kind unterwegs....besser spät und glücklich dabei

Studieren
Ich habe selbst studiert und das nicht, um mich auszutoben.

Mein Freund geht dafür ja gar nicht in eine andere Stadt.

Ich halte Deine Aussage für ziemlichen Blödsinn. Das mag vielleicht stimmen, wenn es die 1. Ausbildung mit 18 ist, aber nicht mehr die 2. bzw. 3. mit 25 und nach 4 Jahren Beziehung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 6:34

Nicht so leicht, wie Du Dir das vorstellst
Hallo,

danke für Deine ausführliche Antwort.

Wenn ich selbst genug verdienen würde, würden mich meine Eltern auch nicht unterstützen.

Weißt Du, ich war nach meinem Studium 2 Jahre lang arbeitslos, trotz Bewerbungen auf alle Arten von Stellen und auch neue Ausbildungen.

Egal, wo ich mich bewerbe, man lehnt mich mit der Begründung ab, ich hätte zu wenig Berufserfahrung.

Du stellst das so dar, als ob ich einfach darauf warten würde, dass mir alles zufliegt.

Ich wohne ganz im Süden, am Bodensee.

Naja, danke für Deine ausführlichen Zeilen, auch wenn ich mir die Aussage, dass ich mich beruflich mehr anstrengen solle, nicht so recht gefallen lasse.
Sei Du mal 2 Jahre lang arbeitslos trotz abgeschlossener Ausbildung + Studium und jeden Tag Bewerben, dann rede mit...

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 8:26

Ok
Wenn ich passiv wäre, hätte ich nicht seit September 2 500 verdient und davor auch nie gejobbt.

Bei einem Nachhilfeinstitut war ich mal; lohnt sich nicht. Hab aber selbst als Nachhilfelehrerin inseriert und Aushänge in Schulen gemacht.

Ich bin alles andere als passiv, aber es springen eben momentan noch nicht die Einkünfte raus, die ich mir vorstelle. Ich möchte schon 2 000 brutto monatlich haben; damit könnte ich leben.

Nein, verletzt hast Du mich nicht, eher verärgert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 8:29

Teilen
Ach, das ist doch Blödsinn. Ich kann teilen; finde nicht nur ich, sondern auch mein gesamtes Umfeld.

Dennoch ist mein Pferd meine Sache.

Man muss nicht alles mit dem Partner/den Kindern teilen. Es muss doch auch noch Raum für die eigene Persönlichkeit bleiben.

Zudem sprechen 1,5 Jahre zu zweit auf 40qm für sich. Es war meine Wohnung, es ist mein Hausrat hier, mein Freund hat nichts miteingebracht.
Also, wenn jemand teilen kann, dann ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 9:53

Nachhilfeinstitut
Hast Du mal bei einem gearbeitet?

Ich habe das, über 1 Jahr lang, und ich habe in der Zeit vielleicht 200 verdient. Es gab kaum Aufträge, weil die gute Frau nämlich selbst 50 pro Stunde genommen hat, wovon ich dann 21 abbekommen habe. Den Schülern war das zu teuer und deswegen sind immer mehr abgesprungen.
Versicherung war da auch keine dabei.
Zudem stand in meinem Vertrag, dass ich kein eigenes Nachhilfeinstitut aufmachen darf - auch 2 Jahre nach der Kündigung nicht.

Du sagst es: "Da finanziere ich mich doch lieber selbst." Genau das ist bei solchen Kleckerlesbeträgen aber nicht möglich.

Naja, ich wollte eigentlich nicht über meine finanzielle Situation diskutieren.
Ich bin seit September selbständig - mein Traum - und habe seitdem schon 2 500 verdient, also wüsste ich nicht, warum ich mich hier weiter beschimpfen lassen sollte.

Ich schreibe seit Frühling 2010 Bewerbungen, bilde mich weiter etc.

Ich empfinde Dein Gerede irgendwie als Stammtischgerede und werde da auch nicht weiter drauf eingehen.
Meine finanzielle Situation stand nicht zur Debatte. Das ist allein meine Angelegenheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 10:42

Antworten
Ich habe ja auch keinen Rat gesucht, sondern persönliche Erfahrungsberichte.

Schade, dass es bei Gofeminin immer so endet, dass man denkt: "Oh Mann, hätte man mal besser nichts gefragt." Es wird hier dermaßen über einen hergefallen, alle spielen sich als Psychotherapeuten auf und es hagelt destruktive Beiträge.

Das ist nicht nur in meinem Thread so, sondern auch in anderen.
Z.B. aktuell bei der mit dem Fußballprofi ganz extrem.

Geld ist nunmal die Voraussetzung für Kinder. Nicht Reichtum, aber eine gesicherte Existenz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 11:41
In Antwort auf heartsease

Antworten
Ich habe ja auch keinen Rat gesucht, sondern persönliche Erfahrungsberichte.

Schade, dass es bei Gofeminin immer so endet, dass man denkt: "Oh Mann, hätte man mal besser nichts gefragt." Es wird hier dermaßen über einen hergefallen, alle spielen sich als Psychotherapeuten auf und es hagelt destruktive Beiträge.

Das ist nicht nur in meinem Thread so, sondern auch in anderen.
Z.B. aktuell bei der mit dem Fußballprofi ganz extrem.

Geld ist nunmal die Voraussetzung für Kinder. Nicht Reichtum, aber eine gesicherte Existenz.

Geld ist leider so ziemlich die Voraussetzung für alles!!!!!
Ganz versteht, glaub ich, auch keiner was Du genau wissen willst.

Du willst hören: "Prima Plan! So machst Du das! Das hast Du sehr schlau durchdacht!"
Und wenn es dann in vier Jahren nicht klappt, weil Du nicht schwanger wirst, keinen Partner mehr hast, beruflich nix geht...! Was dann?

Das hier sind vielleicht keine Erfahrungsberichte speziell aus dem Leben der anderen, aber Erfahrungswerte, die manche von überall her angesammelt haben in den Jahren in denen sie älter, reifer und im Leben weiter sind als Du.

Es gibt eben nicht immer bequeme Antworten. Aber die muss man annehmen und zumindest mal kurz darüber nachdenken können, sonst braucht man nicht fragen!
Und ich habe Dir von mir erzählt. Darauf hast Du nicht geantwortet! Warum? Weil ich vielleicht einen etwas anderen Weg gegangen bin, wie das, was Du gemeinhin für richtig hältst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 11:53
In Antwort auf vesta_12503867

Geld ist leider so ziemlich die Voraussetzung für alles!!!!!
Ganz versteht, glaub ich, auch keiner was Du genau wissen willst.

Du willst hören: "Prima Plan! So machst Du das! Das hast Du sehr schlau durchdacht!"
Und wenn es dann in vier Jahren nicht klappt, weil Du nicht schwanger wirst, keinen Partner mehr hast, beruflich nix geht...! Was dann?

Das hier sind vielleicht keine Erfahrungsberichte speziell aus dem Leben der anderen, aber Erfahrungswerte, die manche von überall her angesammelt haben in den Jahren in denen sie älter, reifer und im Leben weiter sind als Du.

Es gibt eben nicht immer bequeme Antworten. Aber die muss man annehmen und zumindest mal kurz darüber nachdenken können, sonst braucht man nicht fragen!
Und ich habe Dir von mir erzählt. Darauf hast Du nicht geantwortet! Warum? Weil ich vielleicht einen etwas anderen Weg gegangen bin, wie das, was Du gemeinhin für richtig hältst?

Wenn es nicht klappt
Weißt Du, wenn es dann in 4 Jahren nicht klappt, dann habe lag es zumindest nicht an mir.

Ich habe schon sehr viele Ratschläge bekommen.
Auch bevor mein Freund bei mir eingezogen ist. Keiner von denen hat mir weitergeholfen.

Mir hilft weder dieses romantisch-verklärte "alles wird gut"-Gesäusel, noch dieses "Ich bin älter, als Du, also habe ich die Weisheit mit Löffeln gefressen und ich prophezeihe Dir, das wird nix bei Dir."

Naja, ich werde nun mal auf Deinen Beitrag eingehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 12:07
In Antwort auf vesta_12503867

Ein bißchen aus meiner Welt!
Hallo Heartsease!

Ich wollte eigentlich nie Kinder. Dann kam ich mit meinem jetzigen Mann zusammen, meine Karriere stagnierte und ich überlegte, ob eine berufliche Veränderung sinnvoll wäre. Und plötzlich überkamen mich seltsame Gefühle. Ich kann es gar nicht beschreiben. Es kam von heute auf morgen. Ich teilte meine Entscheidung meinem jetzigen Ehemann mit, der machte Freudensprünge, da wir die Kinderlosigkeit schon besprochen hatten. Und zack...vier Wochen später war ich schwanger bzw. wusste davon. Es ging alles sehr schnell. Irgendwie war es ein riesiger Schritt für mich und sehr verwirrend.
Ich hatte schon viel erlebt zu der Zeit - das muss ich dazu sagen -, mich ausgelebt, Geld verdient und stand schon eine Weile auf eigenen Beinen, also war unabhängig von allen (Eltern, Mann usw.). Dies wollte ich mir auch behalten. Viel darüber nachgedacht habe ich gar nicht und tue es auch heute nicht. Ich denke nicht an das Gehalt meines Mannes und was wäre wenn es wegfallen würde, und nicht an das Geld meiner Eltern. Nicht an die Verwantwortung, die man teilen kann oder alleine hat, oder sonstiges. Wenn meine Ehe in die Brüche gehen würde, würde ich es alleine schaffen. Ich arbeite wieder 77%, mein Kleiner geht in den Kindergarten, vorher in die Kita. Ein Jahr war ich zuhause, aber heutzutage bekommt man Elterngeld. Das ist ein Segen! So richtig angewiesen bin ich jetzt auf niemand mehr.

Und egal was kommt, mein Kleiner ist das beste was ich in meinem Leben zustande gebracht habe!

Eine Garantie gibt es nicht. Und auch nicht den richtigen Zeitpunkt. Wie es supersonich schon sagte, man findet immer Gründe warum es jetzt gerade nicht geht. Und wenn man dann will, weiß man nicht, ob es auch gleich klappt. Viele Ehepaare stressen sich über Jahre damit ab. ...und es will nicht!

Auf Partys, ausgiebige Restaurantbesuche, anstrengende Reisen, Zeit für mich allein usw. verzichte ich sowieso und tue es gerne. Nicht wegen des Geldes, sondern weil mit Kind nicht alles immer möglich ist und es manchmal stressfreier ist, solche Dinge zu lassen .
Ich habe meine Hobbys eingeschränkt und die Zeit, die ich früher mit Freunden verbrachte. Das spart auch gleichzeitig Geld ein ! Aber auch das macht mir nichts aus. Ich tue es dafür bewusster und bin die restliche Zeit gerne bei meinem Minimacho (treffender Ausdruck, supersonich ) und natürlich bei meinem Mann.
Die Zeiten kommen wieder, dass ich (oder hoffentlich wir) Zeit und Geld habe auszugehen und die Welt zu sehen. Viele sagen, dass sie sich dann die Zeit zurück wünschen, als die Kinder klein waren. Ich kann mir das gut vorstellen.

Was ich sagen will: Es ist nicht falsch sich die Zukunft vorzustellen, Träume und Ziele zu haben. Manche Dinge sind aber nicht plan- und auch nicht vorstellbar.
Nicht planbar ist Deine Beziehung, egal was Du jetzt dazu sagst. Vielleicht bist Du mit 30 Single. Oder er ist arbeitslos und Deine Geschäfte laufen nicht mehr.
Nicht vorstellbar ist es tatsächlich ein Kind zu haben. Das Muttersein hat auch Schattenseiten oder Stresspotenzial ! Man sollte nicht alles zerdenken. Wenn Du mit 32 ein Kind kriegst ist das auch kein Problem. Wir bleiben heute ja länger jung ! Und wenn Du noch keine 30 bist, dann wirst Du Dich in dieser Rolle und unter den dann vorherrschenden Umständen auch zurechtfinden! Auch finanziell, wie ich Dich jetzt sponan einschätze!

Hier die versprochene Antwort
Inwiefern stagnierte Deine Karriere und was hättest Du Dir gewünscht?
Wie ist das dann ausgegangen mit Deiner Karriere?

Wieviel Elterngeld kriegt man eigentlich?

"Auf Partys, ausgiebige Restaurantbesuche, anstrengende Reisen, Zeit für mich allein"
>>>Bis auf Letzteres habe ich eh schon nichts von alledem.
An Partys bin ich nicht mehr interessiert, an Restaurantbesuchen reicht mir alle paar Monate der Italiener und das machen wir auch.
Aber die Reisen - die hätte ich schon gerne. Ich war bisher noch nie weiter weg als Mallorca und kenne auch nur Deutschlands Nachbarländer. Ok, Mallorca ist die einzige Ausnahme. Ich möchte so gerne mal nach Kanada oder Ägypten. Das sind halt leider sehr teure Reiseziele. Da investiert man schon 2 000 in eine einzige Reise, wenn das mal reicht... Und jetzt, während mein Freund studiert, werden wir nicht reisen. Davor sind wir nicht gereist, weil ich arbeitslos war und er mir keinen Urlaub gezahlt hat (Hab ihn auch nie drum gebeten). Und wenn wir dann mit 30 gleich Kinder haben, wird wieder nix aus Kanada/Ägypten.

Ich habe nur noch wenige Freundinnen, verbringe ergo auch kaum Zeit mit denen. Vielleicht einmal die Woche treffe ich jemanden.
(Meine Reitfreunde zähle ich nicht dazu, weil ich die eh nahezu täglich im Stall sehe.)

Ich habe meine Hobbys eigentlich nicht eingeschränkt. Zum Pferd gehe ich halt fast jeden Tag, aber das andere ist eher Funsport, nehme ich nicht so ernst und es ist auch nicht schlimm, wenn ich z.B. mal einen Monat lang nicht schwimmen war.

Naja, wenn Leute heiraten oder absichtlich Kinder zeugen, dann planen sie doch sehr wohl ihre Beziehung.

Arbeitslosigkeit kennen wir, finanzielle Engpässe auch.
Das macht mir nicht mehr so viel Angst.
Wäre halt schlimm, wenn das Kind dann darunter leiden müsste. Deswegen will ich ja unter den besten Voraussetzungen ins Elterndasein starten.

Alles im Leben hat doch irgendwie auch Schattenseiten/Stresspotenzial.

Nein, klar ist es kein Beinbruch, mit 32 das erste Kind zu kriegen.
Ich wünsche mir halt, dass es generell klappt. Eben mit dem richtigen Mann und ohne Geldsorgen.

Danke für Deine Zeit und sei versichert, dass Deiner einer der hilfreicheren Beiträge war. Danke dafür!

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 12:08

Ok
... ist angekommen. Zufrieden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 13:01

Das sind aber wirklich Hungerlöhne. Für Ungelernte.
Da verdienst Du ja als Student mehr, wenn Du nicht grad kellnerst (und wahrscheinlich auch dann).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 13:08
In Antwort auf heartsease

Hier die versprochene Antwort
Inwiefern stagnierte Deine Karriere und was hättest Du Dir gewünscht?
Wie ist das dann ausgegangen mit Deiner Karriere?

Wieviel Elterngeld kriegt man eigentlich?

"Auf Partys, ausgiebige Restaurantbesuche, anstrengende Reisen, Zeit für mich allein"
>>>Bis auf Letzteres habe ich eh schon nichts von alledem.
An Partys bin ich nicht mehr interessiert, an Restaurantbesuchen reicht mir alle paar Monate der Italiener und das machen wir auch.
Aber die Reisen - die hätte ich schon gerne. Ich war bisher noch nie weiter weg als Mallorca und kenne auch nur Deutschlands Nachbarländer. Ok, Mallorca ist die einzige Ausnahme. Ich möchte so gerne mal nach Kanada oder Ägypten. Das sind halt leider sehr teure Reiseziele. Da investiert man schon 2 000 in eine einzige Reise, wenn das mal reicht... Und jetzt, während mein Freund studiert, werden wir nicht reisen. Davor sind wir nicht gereist, weil ich arbeitslos war und er mir keinen Urlaub gezahlt hat (Hab ihn auch nie drum gebeten). Und wenn wir dann mit 30 gleich Kinder haben, wird wieder nix aus Kanada/Ägypten.

Ich habe nur noch wenige Freundinnen, verbringe ergo auch kaum Zeit mit denen. Vielleicht einmal die Woche treffe ich jemanden.
(Meine Reitfreunde zähle ich nicht dazu, weil ich die eh nahezu täglich im Stall sehe.)

Ich habe meine Hobbys eigentlich nicht eingeschränkt. Zum Pferd gehe ich halt fast jeden Tag, aber das andere ist eher Funsport, nehme ich nicht so ernst und es ist auch nicht schlimm, wenn ich z.B. mal einen Monat lang nicht schwimmen war.

Naja, wenn Leute heiraten oder absichtlich Kinder zeugen, dann planen sie doch sehr wohl ihre Beziehung.

Arbeitslosigkeit kennen wir, finanzielle Engpässe auch.
Das macht mir nicht mehr so viel Angst.
Wäre halt schlimm, wenn das Kind dann darunter leiden müsste. Deswegen will ich ja unter den besten Voraussetzungen ins Elterndasein starten.

Alles im Leben hat doch irgendwie auch Schattenseiten/Stresspotenzial.

Nein, klar ist es kein Beinbruch, mit 32 das erste Kind zu kriegen.
Ich wünsche mir halt, dass es generell klappt. Eben mit dem richtigen Mann und ohne Geldsorgen.

Danke für Deine Zeit und sei versichert, dass Deiner einer der hilfreicheren Beiträge war. Danke dafür!

Heart

> Da investiert man schon 2 000

Dann reise, solange Du jung bist und schlaf beim YMCA oder im Mietwagen oder im Schlafsack.

Ich hab nie im Leben 2k für eine Reise ausgegeben und bin einigermaßen rumgekommen.

Am weitesten übrigens, bevor ich Geld und Job hatte und ich mir von meinem Studentenlohn das Flugticket zusammensparen mußte.
Sogar für 3 Monate USA hab ich damals ~3000DM gebraucht. Ok, waren andere Zeiten, waren aber auch 3 Monate.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 13:08


"Guck mal, ob Du in Deinem Partner einen verläßlichen Mann hast, der mit Dir Familie leben kann.
>>>Wie habe ich mir das vorzustellen?

Weißt Du, ich komme ja gerne nach Hause bzw. freue mich, wenn mein Freund es tut. Ich dachte ja, ich wäre bei ihm angekommen.
Aber nachdem er das Heiraten so vehement ablehnt, gleichzeitig aber beteuert, er liebe mich und meine ernst, zweifle ich nun schon etwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 13:12


"aber wenns anders nicht geht, legt man sich doch nicht entspannt zurück und lässt die eltern zahlen"

>>>Das ist schon interessant, dass Du mir das wieder unterstellst.
Offensichtlich hast Du ein Problem mit Deinen Eltern? Vielleicht waren sie nie für Dich da?
Ich nehme das jedenfalls nicht mehr persönlich. Für Dich ist eben jeder gleich ein Faulenzer, dem die Kohle nicht zufliegt. Dass man "sich anstrengt" und trotzdem wenig verdient, das kommt Dir nicht in den Sinn.
Aber hey, ist ok. Es lebe die Verallgemeinerung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 13:15
In Antwort auf maxim_12169608

> Da investiert man schon 2 000

Dann reise, solange Du jung bist und schlaf beim YMCA oder im Mietwagen oder im Schlafsack.

Ich hab nie im Leben 2k für eine Reise ausgegeben und bin einigermaßen rumgekommen.

Am weitesten übrigens, bevor ich Geld und Job hatte und ich mir von meinem Studentenlohn das Flugticket zusammensparen mußte.
Sogar für 3 Monate USA hab ich damals ~3000DM gebraucht. Ok, waren andere Zeiten, waren aber auch 3 Monate.


Was ist denn bitteschön ein "Studentenlohn"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 13:36
In Antwort auf heartsease


Was ist denn bitteschön ein "Studentenlohn"?

Mein Studentenlohn war anfangs 7,67 die Stunde und nach 1 Jahr erst 9 und dann 10, weil ich 2x nach einer Gehaltserhöhung gefragt habe.

Die 3000 hab ich mir in 9 Monaten FSJ-Gehalt zusammengespart. Ich hab nur das geschnittene Brot von Aldi und Scheibletten gegessen. Seitdem kann ich weder das eine noch das andere auch nur sehen. Ist so.

Nach 9 Monaten gekündigt, die Kohle in den verbliebenen 3 Monate auf den Kopf gehauen. Und es war es wert!!!
Es blieb sogar noch ein paar Hundert übrig, weil ich arm und geizig war. (Ich stand in Seattle vor dem Stadion, Pearl Jam spielte und ich bin nicht reingegangen :-\, das war echt bitter. Lag aber auch ein bisschen daran, dass Halbzeit war und ich nicht wußte, ob das Geld überhaupt die 3 Monate reicht, hehe).

Was ich Dir sagen will: Wenn Du richtig böse sparst, dann erleichterst Du Dir nicht nur das Anhäufen von Geld, sondern auch das günstige Reisen danach. Du brauchst dann kein Restaurant oder Disney World.

Und ich denke, Du solltest keine Kinder in die Welt setzen, bevor Du nicht gereist bist. (Auch das mit den 20k meine ich so. Ist zwar pauschalisiert, aber in der Tendenz sollte es stimmen.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 13:54
In Antwort auf heartsease

Hier die versprochene Antwort
Inwiefern stagnierte Deine Karriere und was hättest Du Dir gewünscht?
Wie ist das dann ausgegangen mit Deiner Karriere?

Wieviel Elterngeld kriegt man eigentlich?

"Auf Partys, ausgiebige Restaurantbesuche, anstrengende Reisen, Zeit für mich allein"
>>>Bis auf Letzteres habe ich eh schon nichts von alledem.
An Partys bin ich nicht mehr interessiert, an Restaurantbesuchen reicht mir alle paar Monate der Italiener und das machen wir auch.
Aber die Reisen - die hätte ich schon gerne. Ich war bisher noch nie weiter weg als Mallorca und kenne auch nur Deutschlands Nachbarländer. Ok, Mallorca ist die einzige Ausnahme. Ich möchte so gerne mal nach Kanada oder Ägypten. Das sind halt leider sehr teure Reiseziele. Da investiert man schon 2 000 in eine einzige Reise, wenn das mal reicht... Und jetzt, während mein Freund studiert, werden wir nicht reisen. Davor sind wir nicht gereist, weil ich arbeitslos war und er mir keinen Urlaub gezahlt hat (Hab ihn auch nie drum gebeten). Und wenn wir dann mit 30 gleich Kinder haben, wird wieder nix aus Kanada/Ägypten.

Ich habe nur noch wenige Freundinnen, verbringe ergo auch kaum Zeit mit denen. Vielleicht einmal die Woche treffe ich jemanden.
(Meine Reitfreunde zähle ich nicht dazu, weil ich die eh nahezu täglich im Stall sehe.)

Ich habe meine Hobbys eigentlich nicht eingeschränkt. Zum Pferd gehe ich halt fast jeden Tag, aber das andere ist eher Funsport, nehme ich nicht so ernst und es ist auch nicht schlimm, wenn ich z.B. mal einen Monat lang nicht schwimmen war.

Naja, wenn Leute heiraten oder absichtlich Kinder zeugen, dann planen sie doch sehr wohl ihre Beziehung.

Arbeitslosigkeit kennen wir, finanzielle Engpässe auch.
Das macht mir nicht mehr so viel Angst.
Wäre halt schlimm, wenn das Kind dann darunter leiden müsste. Deswegen will ich ja unter den besten Voraussetzungen ins Elterndasein starten.

Alles im Leben hat doch irgendwie auch Schattenseiten/Stresspotenzial.

Nein, klar ist es kein Beinbruch, mit 32 das erste Kind zu kriegen.
Ich wünsche mir halt, dass es generell klappt. Eben mit dem richtigen Mann und ohne Geldsorgen.

Danke für Deine Zeit und sei versichert, dass Deiner einer der hilfreicheren Beiträge war. Danke dafür!

Heart

Antwort
Ich habe mich sehr lange sehr ordentlich mit sehr gutem Abschluss weitergebildet und hätte mir mehr Anerkennung und mehr Verantwortung gewünscht. Deshalb habe ich mir überlegt, ob ein Arbeitgeberwechsel sinnvoll wäre.

Es ist so ausgegangen, dass ich schwanger wurde, ein Kind bekam und 13 Monate "pausierte". Danach wusste man wohl, was man an mir hatte bzw. man sagte mir das dann auch mal. Ich habe bis jetzt viele Vorteile für meinen Wiedereinstieg genossen und bin sehr geschätzt. Nun kommt übrigens der nächste Umbruch. Meine Elternzeit läuft bald aus und ich muss neu verhandeln. Sowas hört mit Kind auch niemals auf!

Man bekommt 65% Elterngeld vom Staat! 65% vom Durchschnitt der letzten zwölf Nettogehälter ohne Zuschläge und Sonderzahlungen. Wie das bei Dir als Freiberuflerin ist, weiß ich allerdings nicht. Aber es gibt hier sicher jemand, der das weiß.

Ok, Dein Argument mit den Reisen...! Da kann ich nicht viel mitreden, da ich noch nie übergroßes Fernweh hatte. Ich versuche Flugzeuge zu vermeiden und Reisen an sich steht auf meiner Prioritätenliste weiter unten. Nicht, dass ich nicht gern viel von der Welt sehen würde, aber es ist mir nicht ganz so wichtig. Ich habe lieber vor Ort zuerst mal alles im Reinen !

Und was ich meinte mit "nicht vorstellbar". Jeder sagt mir immer, dass man sich nicht vorstellen kann, wie es ist ein Kind zu haben, wenn man keines hat. Und es stimmte. Es ist nicht nachvollziehbar wie viel Glück und schöne Momente, aber auch wieviel Verantwortung Stresspotenzial das hat! Es ist unglaublich, in jeder erdenklichen Hinsicht !



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 15:38

Andere junge Muetter mit Baby treffen = sicheres Verhuetungsmittel
Also eigentlich ist es ja so, wenn ein Kinderwunsch besteht und man dann andere junge Muetter mit Babies triff, dass dieser Kinderwunsch sich ploetzlich als nicht mehr soooo aktuelle und dringend herausstellt.....

Generell ist Planung ja wichtig und dass man sich Gedanken macht auch. Nur kann man gerade bei der Kindersache sich auch zu viele Gedanken machen .... es klappt am Ende irgendwie immer!

Und finanziell sind Kinder dicht hintereinander besser als Mehrlinge, denn so koennen die juengeren Kinder die Klamotten auftragen und das Dreirad oder Fahrrad vom aelteren Geschwisterkind erben ... alles gleich doppelt oder dreifach anschaffen zu muessen, ist schon heftig ..... auch parallelstillen und so ist nicht gerade erholsam fuer die Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 18:15
In Antwort auf an0N_1291714199z

Andere junge Muetter mit Baby treffen = sicheres Verhuetungsmittel
Also eigentlich ist es ja so, wenn ein Kinderwunsch besteht und man dann andere junge Muetter mit Babies triff, dass dieser Kinderwunsch sich ploetzlich als nicht mehr soooo aktuelle und dringend herausstellt.....

Generell ist Planung ja wichtig und dass man sich Gedanken macht auch. Nur kann man gerade bei der Kindersache sich auch zu viele Gedanken machen .... es klappt am Ende irgendwie immer!

Und finanziell sind Kinder dicht hintereinander besser als Mehrlinge, denn so koennen die juengeren Kinder die Klamotten auftragen und das Dreirad oder Fahrrad vom aelteren Geschwisterkind erben ... alles gleich doppelt oder dreifach anschaffen zu muessen, ist schon heftig ..... auch parallelstillen und so ist nicht gerade erholsam fuer die Mutter.


Über Deinen letzten Absatz musste ich etwas grinsen. Stimmt auch wieder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 18:19
In Antwort auf vesta_12503867

Antwort
Ich habe mich sehr lange sehr ordentlich mit sehr gutem Abschluss weitergebildet und hätte mir mehr Anerkennung und mehr Verantwortung gewünscht. Deshalb habe ich mir überlegt, ob ein Arbeitgeberwechsel sinnvoll wäre.

Es ist so ausgegangen, dass ich schwanger wurde, ein Kind bekam und 13 Monate "pausierte". Danach wusste man wohl, was man an mir hatte bzw. man sagte mir das dann auch mal. Ich habe bis jetzt viele Vorteile für meinen Wiedereinstieg genossen und bin sehr geschätzt. Nun kommt übrigens der nächste Umbruch. Meine Elternzeit läuft bald aus und ich muss neu verhandeln. Sowas hört mit Kind auch niemals auf!

Man bekommt 65% Elterngeld vom Staat! 65% vom Durchschnitt der letzten zwölf Nettogehälter ohne Zuschläge und Sonderzahlungen. Wie das bei Dir als Freiberuflerin ist, weiß ich allerdings nicht. Aber es gibt hier sicher jemand, der das weiß.

Ok, Dein Argument mit den Reisen...! Da kann ich nicht viel mitreden, da ich noch nie übergroßes Fernweh hatte. Ich versuche Flugzeuge zu vermeiden und Reisen an sich steht auf meiner Prioritätenliste weiter unten. Nicht, dass ich nicht gern viel von der Welt sehen würde, aber es ist mir nicht ganz so wichtig. Ich habe lieber vor Ort zuerst mal alles im Reinen !

Und was ich meinte mit "nicht vorstellbar". Jeder sagt mir immer, dass man sich nicht vorstellen kann, wie es ist ein Kind zu haben, wenn man keines hat. Und es stimmte. Es ist nicht nachvollziehbar wie viel Glück und schöne Momente, aber auch wieviel Verantwortung Stresspotenzial das hat! Es ist unglaublich, in jeder erdenklichen Hinsicht !



Viel Glück
Dann wünsche ich Dir auf jeden Fall viel Glück für Deine weitere Karriere.

Ich wusste nicht, dass man tatsächlich so viel Elterngeld bekommt.

Mir geht es auch nur um diese 2 Reisen, danach wäre ich auch mit Europa zufrieden.

Vieles kann man sich nicht vorstellen, wenn man es selbst noch nicht erlebt hat.

Ich hatte z.B. schon viel von dieser Rückenmarksspritze gehört, nur Positives, und als man bei mir dann eine Spinalanästhäsie setzte (gebrochener Fuß), tat das höllisch weh. Ich habe bis jetzt nur eine Person getroffen, die das bestätigen kann.

Oftmals sagen einem Leute, das ist so und so, aber dann ist es in Wirklich viel schlimmer oder auch besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 18:38


Woran scheiterte es bei denen?

Willst Du damit sagen, dass man einfach mit irgendeinem Kerl eine Familie gründen sollte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 19:41

*schmunzel*
Also ich hab mehr verdient (in Berlin, was nun wirklich kein Hochlohngebiet ist). Aber bin auch IT-Fuzzy.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2012 um 22:32

Den richtigen Zeitpunkt...
gibt es nicht!

Damals hatte Ich erst den verkehrten Partner,dann 2 Jahre Single,danach wollte der nächste Partner keine Kinder,dann ging es nicht wegen dem Job.... nun habe Ich den passenden Mann & wir wünschen uns ein Kind!
Bisher ohne Erfolg- leider!
Ich bin inzwischen 32 Jahre alt,dennoch war Ich beruflich wieder in der Zwickmühle- lieber 2 Jahe warten? Nein!
Es wird langsam Zeit,denn irgendwann ist die Uhr abgelaufen!
Gründe gegen ein Kind wird es immer geben...aber für genauso!

Lg
Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. November 2012 um 0:28
In Antwort auf pechmarie16

Den richtigen Zeitpunkt...
gibt es nicht!

Damals hatte Ich erst den verkehrten Partner,dann 2 Jahre Single,danach wollte der nächste Partner keine Kinder,dann ging es nicht wegen dem Job.... nun habe Ich den passenden Mann & wir wünschen uns ein Kind!
Bisher ohne Erfolg- leider!
Ich bin inzwischen 32 Jahre alt,dennoch war Ich beruflich wieder in der Zwickmühle- lieber 2 Jahe warten? Nein!
Es wird langsam Zeit,denn irgendwann ist die Uhr abgelaufen!
Gründe gegen ein Kind wird es immer geben...aber für genauso!

Lg
Marie


Dann wünsche ich Dir, dass es bald klappt. Kannst Du das nicht irgendwie über die Ernährung beeinflussen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. November 2012 um 8:21

Der "richtige" Zeitpunkt ist individuell
Ich habe meine beiden Söhne mit 34 und 37 bekommen, davor wollte ich keine Kinder, mit dem Vater meiner Kinder konnte ich mir es dann sehr gut vorstellen....
Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Wenn man sehr jung Kinder bekommt, fehlt einem natürlich "ein Stück Jugend", ich meine damit die Zwanziger, dafür ist man mit Mitte 30 aus dem Gröbsten raus und kann wieder auf die Piste.
Andererseits habe ich eine Nachbarin, die mit 48 (!) ihr erstes Kind bekommen hat, allerdings ein "Unfall", weil sie dachte, sie sei schon innen Wechseljahren
Natürlich hat sie sich dann letztendlich doch drüber gefreut, sie ist eine sehr jugendlich wirkende Frau, sie hatte eine Bilderbuch-Schwangerschaft und -geburt, der Junge ist inzwischen 14 Jahre alt, ein kerngesundes Kind.
Es gibt also alle Varianten, man muss für sich die richtige finden.
Und Anfang 30 ist noch lange kein Grund, in Panik zu verfallen, insoweit hast du theoretisch auch Zeit, noch ein paar Jährchen ohne Geldsorgen zu genießen, vielleicht mal ne schöne Weltreise usw. Denn danach ist das alles nimmer so einfach möglich, und mit Kindern ist man einfach die nächsten 15-18 Jahre nimmer so unabhängig....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. November 2012 um 8:52

Ob das eine Marktlücke sein könnte?
Der Filofax für die optimale Terminierung der Schwangerschaft, am besten inclusive passendem Geburtstermin. Mit Zusatz-Apps für die gewünschte Haarfarbe, Statur und Intöllänz....

Mädel, es gibt keinen optimalen Zeitpunkt für ein Kind! Es wird ausnahmslos IMMER zum unpassenden Zeitpunkt kommen. Sei es, dass du noch zu Ende studieren wolltest, sei es, dass eigentlich die geplante Weltreise anstünde oder sei es, dass du gerade ein Wildschwein auf dem Feuer hast.

Nocheinmal: es gibt keinen passenden Zeitpunkt für ein Kind! Wenn ihr eines wollt, kannst du es drauf ankommen lassen, aber wann es tatsächlich funktioniert und ob es überhaupt funktioniert, steht in den Sternen.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. November 2012 um 9:39


Für mich war es durch Schule, Studium, anschliessende Weiterbildung mit laufenden Stellenwechseln, befristeten Arbeitsverträgen, Auslandsaufenthalten NIE der rechte Zeitpunkt für Kinder-weil ich sie eben sehr mag und alles richtig machen wollte- dann war nicht der rechte Partner da und so ists nix mit Kindern geworden.
Mir tut das sehr leid, würde im nachhinein nicht mehr so brav vernünftig sein und hätte es drauf ankommen lassen. Das Geld reicht eh nie ob mit oder ohne Kinder...
Aber es ist wie es ist und es geht auch gut ohne wenn man sich und sein Leben nicht nur darüber definiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. November 2012 um 9:58


Wieso "zu spät"????
Wie ich schon oben geschrieben habe - eine Bekannte bekam mit 48 ihr erstes Kind (was natürlich extrem spät ist - aber nicht ZU spät!! Zu spät wofür??)
Und alles verlief gut, sie ist happy, der Junge ist inzwischen 14.
Wo ist das Problem?? Die Frau sieht wesentlich jünger aus als sie ist, ist topfit und jugendlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. November 2012 um 18:03
In Antwort auf herbstblume6


Für mich war es durch Schule, Studium, anschliessende Weiterbildung mit laufenden Stellenwechseln, befristeten Arbeitsverträgen, Auslandsaufenthalten NIE der rechte Zeitpunkt für Kinder-weil ich sie eben sehr mag und alles richtig machen wollte- dann war nicht der rechte Partner da und so ists nix mit Kindern geworden.
Mir tut das sehr leid, würde im nachhinein nicht mehr so brav vernünftig sein und hätte es drauf ankommen lassen. Das Geld reicht eh nie ob mit oder ohne Kinder...
Aber es ist wie es ist und es geht auch gut ohne wenn man sich und sein Leben nicht nur darüber definiert.

Ja..blödes Jahresverträge! grrr...
Das sind oft die Momente wo man in den sauren Apfel beißt & meint das man wieder 1-2Jahre warten sollte bis man nen festen Vertrag hat!
Und dann wundert sich der Staat/ die Politiker weshalb die Deutschen kaum Kinder bekommen!

Natürlich gibt es auch ein Leben ohne Kinder!
Doch wenn man sich welche wünscht & der passende Partner gefunden,dann sollte man nicht zu lange warten!
Nicht bei allen Paaren klappt es sofort,so das es irgendwann zu spät sein kann!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. November 2012 um 18:28
In Antwort auf herbstblume6


Für mich war es durch Schule, Studium, anschliessende Weiterbildung mit laufenden Stellenwechseln, befristeten Arbeitsverträgen, Auslandsaufenthalten NIE der rechte Zeitpunkt für Kinder-weil ich sie eben sehr mag und alles richtig machen wollte- dann war nicht der rechte Partner da und so ists nix mit Kindern geworden.
Mir tut das sehr leid, würde im nachhinein nicht mehr so brav vernünftig sein und hätte es drauf ankommen lassen. Das Geld reicht eh nie ob mit oder ohne Kinder...
Aber es ist wie es ist und es geht auch gut ohne wenn man sich und sein Leben nicht nur darüber definiert.

Ja
gibt Deinem Vergangenheits-Ich ein wenig Kredit. Das hat nämlich nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Sei ihm nicht böse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. November 2012 um 18:39
In Antwort auf an0N_1215284699z

Der "richtige" Zeitpunkt ist individuell
Ich habe meine beiden Söhne mit 34 und 37 bekommen, davor wollte ich keine Kinder, mit dem Vater meiner Kinder konnte ich mir es dann sehr gut vorstellen....
Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Wenn man sehr jung Kinder bekommt, fehlt einem natürlich "ein Stück Jugend", ich meine damit die Zwanziger, dafür ist man mit Mitte 30 aus dem Gröbsten raus und kann wieder auf die Piste.
Andererseits habe ich eine Nachbarin, die mit 48 (!) ihr erstes Kind bekommen hat, allerdings ein "Unfall", weil sie dachte, sie sei schon innen Wechseljahren
Natürlich hat sie sich dann letztendlich doch drüber gefreut, sie ist eine sehr jugendlich wirkende Frau, sie hatte eine Bilderbuch-Schwangerschaft und -geburt, der Junge ist inzwischen 14 Jahre alt, ein kerngesundes Kind.
Es gibt also alle Varianten, man muss für sich die richtige finden.
Und Anfang 30 ist noch lange kein Grund, in Panik zu verfallen, insoweit hast du theoretisch auch Zeit, noch ein paar Jährchen ohne Geldsorgen zu genießen, vielleicht mal ne schöne Weltreise usw. Denn danach ist das alles nimmer so einfach möglich, und mit Kindern ist man einfach die nächsten 15-18 Jahre nimmer so unabhängig....


Das gibt einem doch mal Aufschwung!
Danke!

Finde es immer total verletzend,wenn man mir sagt Ich sei für ein Kind langsam echt zu alt!
Hallo?
Nicht bei jedem klappt es mit der Kinderplanung nach Wunsch mit Mitte 20!

Mir war vorallem dabei immer wichtig,mit wem Ich ein Kind bekomme!
Möchte meinem Kind gern ne schöne Kindheit schenken mit beiden Elternteilen!
Somit brauchte Ich erst den "Richtigen Mann" für mich um mit der Kinderplanung zu beginnen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest