Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kinder in Partnerschaft mit unterschiedlichen Religionen

Kinder in Partnerschaft mit unterschiedlichen Religionen

24. Dezember 2013 um 13:06

Hallo liebe Leute!
Würde mich freuen wenn es hier user gibt die in einer Beziehung mit Kindern sind und die partner unterschiedliche Religionen haben - egal welche. Also wie ihr das ganze so gestaltet bei Feierlichkeiten etc. Ich bin Christin mein Mann Moslem, beide aber nicht wirklich praktizierend (ich bin schweizerin mein Mann albaner) . Mich würde interessieren was ihr im laufe der Zeit so für Erfahrungen gemacht habt. Wir erwarten nun unser erstes Kind und von daher hab ich mir so ein paar Gedanken gemacht ich freue mich auf einen regen Austausch mit euch

Mehr lesen

24. Dezember 2013 um 13:35

Hallo Nicole!
Kommt dein Mann aus Albanien? Genau so haben wir uns das auch vorgestellt aber natürlich möchten wir auch gemrinsam weihnachten und bajram feiern unser sohn wird bspw auch beschnitten (macht auch aus nicht-religiösen Überlegungen Sinn) und wird auch kein schweinefleisch essen - zumindest nicht bei uns zu Hause.. Und Ja bekanntlich stellen Kinder viele Fragen und früher oder später werden sie uns von alleine mit diesem Thema konfrontieren. Zudem denke ich auch dass das Umfeld grossen Einfluss haben wird, sprich familie und freunde.. Je nach dem in welchen kreisen man sich bewegt ist das evtl dann ein thema

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 23:15

Du bist wohl nicht in der Lage den eingangspost zu lesen
Und zu verstehen.. Such dir doch eine andere Diskussion wo solch unsinnige Beiträge erwünscht sind anscheinend ist hier nicht der richtige Rahmen um sich austauschen zu können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2013 um 17:23

Eine Ehe/Partnerschaft mit verschiedenen
Kulturen/Glaubensrichtungen sind möglich,wenn beide Seiten kompromissbereit sind und die Kultur/Glauben als ein Teil des Partners toleriert.

Es ist zwar schön,daß man in Religionsdingen dem Partner entgegen kommen will,aber bei BESCHNEIDUNG sollte man dem Kind die Wahl lassen.

Im Qu'ran steht nicht einmal darin,daß Beschneidung Pflicht sei,lediglich in den Sunnas heißt es,daß dies Pflicht sei!
Wenn Allah gewollt hätte,daß man Kinder beschneidet,hätte er dies im Qu'ran festgeschrieben!
Im Qu'ran findet man stattdessen etwas anderes:
Es gibt KEIN ÄNDERN an Allahs Schöpfung
&
Der euch Gestalt gegeben und eure Gestalten vollkommen gemacht hat
(Qu'ran 40:64 & 30:30 )!!!

Also wenn Gott im Qu'ran sagt,daß man seine Schöpfung nicht ändern darf und daß er unsere Gestalt vollkommen gemacht hat;wie kann man denken eine Beschneidung sei Pflicht?!

Zu damaliger Zeit ohne Seife und Wasser,durch die Wüste ziehend,war eine Beschneidung aus hygienischen Gründen notwendig,aber Hallo doch nicht in der heutigen Zeit!

Eine Beschneidung hat viele negative Aspekte,manche sind gestorben,empfinden nichts beim Akt etc.!
Wollt ihr verantworten,daß eurer Kind starb,wegen einer alten Tradition(die im Widerspruch zum Qu'ran steht),die zu einer Zeit gab,wo man sich selten waschen konnte?

Eure Männer werden sagen,es sei Pflicht;
der Qu'ran sagt aber es gibt kein ändern an Allahs Schöpfung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2013 um 17:34

Bitte informiere dich erstmal,bevor du dein
Kind beschneidest!

http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/komplikationen/tod-und-beschneidung/tod-durch-beschneidungen.html

http://pro-kinderrechte.de/tod-nach-beschneidung-eine-ubersicht/

http://m.welt.de/article.do?id=politik%252Fdeutschland%252Far ticle 109564185%252FStrafrechtler-warnt-vor-Todesfaellen-bei-Beschneidung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 20:56
In Antwort auf angie_12864014

Eine Ehe/Partnerschaft mit verschiedenen
Kulturen/Glaubensrichtungen sind möglich,wenn beide Seiten kompromissbereit sind und die Kultur/Glauben als ein Teil des Partners toleriert.

Es ist zwar schön,daß man in Religionsdingen dem Partner entgegen kommen will,aber bei BESCHNEIDUNG sollte man dem Kind die Wahl lassen.

Im Qu'ran steht nicht einmal darin,daß Beschneidung Pflicht sei,lediglich in den Sunnas heißt es,daß dies Pflicht sei!
Wenn Allah gewollt hätte,daß man Kinder beschneidet,hätte er dies im Qu'ran festgeschrieben!
Im Qu'ran findet man stattdessen etwas anderes:
Es gibt KEIN ÄNDERN an Allahs Schöpfung
&
Der euch Gestalt gegeben und eure Gestalten vollkommen gemacht hat
(Qu'ran 40:64 & 30:30 )!!!

Also wenn Gott im Qu'ran sagt,daß man seine Schöpfung nicht ändern darf und daß er unsere Gestalt vollkommen gemacht hat;wie kann man denken eine Beschneidung sei Pflicht?!

Zu damaliger Zeit ohne Seife und Wasser,durch die Wüste ziehend,war eine Beschneidung aus hygienischen Gründen notwendig,aber Hallo doch nicht in der heutigen Zeit!

Eine Beschneidung hat viele negative Aspekte,manche sind gestorben,empfinden nichts beim Akt etc.!
Wollt ihr verantworten,daß eurer Kind starb,wegen einer alten Tradition(die im Widerspruch zum Qu'ran steht),die zu einer Zeit gab,wo man sich selten waschen konnte?

Eure Männer werden sagen,es sei Pflicht;
der Qu'ran sagt aber es gibt kein ändern an Allahs Schöpfung!

Richtig so
mal eine richtige Antwort was die Beschneidung angeht, nun wie sollen denn Männer das endlich mal kapieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2014 um 20:17

...
Ich selber bin katholisch mein Partner Moslem.
Unsere Tochter wurde getauft und ist katholisch, aber ich selber finde, wenn Eltern unterschiedliche Religionen haben sollen die irgendwann selber entscheiden dürfen. Zur welcher Religion sie gehören wollen.

Weihnachten feiern wir traditionell polnisch, Osterm feiern wir auch. Eher die christlichen Feste.

Aber wir sind auch nicht so wirklich praktizierend :P

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen