Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kinder dabei wenn der Vater stirbt ?

Kinder dabei wenn der Vater stirbt ?

2. Mai 2018 um 21:06

Hallo allerseits , passt nicht so hier her , doch ich hoffe trotzdem auf Antworten. Mein Mann ist 35 Jahre alt und liegt im Sterben. Er hat 2  1/2 Jahre gegen den Krebs gekämpft und letztendlich verloren. Wir haben vier Kinder ; 7, 5 und Zwillinge im Alter von 3 Jahren.  Wie würdet ihr das handhaben? Würdet ihr die beiden Großen dabei sein lassen, wenn der Papa stirbt? Oder lieber vorher verabschieden lassen? Die beiden Kleinen können die ganze Situation noch nicht so recht erfassen , daher werden sie auf keinen Fall dabei sein. Mit den Großen habe ich mich in den letzten Monaten schon immer wieder mit dem Thema Tod beschäftigt, da es auch für sie ein allgegenwärtiges Thema war. Mein Mann ist an seinen letzten Tagen angekommen, daher sollte ich eigentlich schon einen Plan haben, aber ich war noch nie so planlos in meinem Leben. Ich finde es auf jeden Fall wichtig, dass sie sich verabschieden können , aber dabei sein wenn er stirbt ? Ich würde gerne Eure Meinungen hören, würde mir sehr helfen.

Mehr lesen

3. Mai 2018 um 9:38

Moin!

Meine Mutter damals mit Mitte dreissig gestorben; Hirntumor. Ich selbst war zu dem Zeitpunkt acht Jahre alt und mein Vater hat entschieden das ich alt genug bin um mich von meiner Mutter zu verabschieden.

Das war auch völlig in Ordnung, meine Mutter war durch Medikamente schmerzfrei und trotzdem relativ klar bei Sinnen.

Was sagt Dein Mann zu der Situation? Möchte er die Kinder bei seinem Tod dabei haben? Ich als Vater würde es zwar begrüßen wenn ich meine Kinder vor meinem Tod noch einmal sehen könnte; in den letzten Minuten möchte ich sie dann aber doch nicht in der Nähe wissen und schon gar nicht an meier Seite.

Ich bin mir nicht mal sicher ob ich meine Frau dabei haben möchte; das muss ich ihr, glaube ich, nicht antun.

Gruß Frank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2018 um 10:15
In Antwort auf alou84

Hallo allerseits , passt nicht so hier her , doch ich hoffe trotzdem auf Antworten. Mein Mann ist 35 Jahre alt und liegt im Sterben. Er hat 2  1/2 Jahre gegen den Krebs gekämpft und letztendlich verloren. Wir haben vier Kinder ; 7, 5 und Zwillinge im Alter von 3 Jahren.  Wie würdet ihr das handhaben? Würdet ihr die beiden Großen dabei sein lassen, wenn der Papa stirbt? Oder lieber vorher verabschieden lassen? Die beiden Kleinen können die ganze Situation noch nicht so recht erfassen , daher werden sie auf keinen Fall dabei sein. Mit den Großen habe ich mich in den letzten Monaten schon immer wieder mit dem Thema Tod beschäftigt, da es auch für sie ein allgegenwärtiges Thema war. Mein Mann ist an seinen letzten Tagen angekommen, daher sollte ich eigentlich schon einen Plan haben, aber ich war noch nie so planlos in meinem Leben. Ich finde es auf jeden Fall wichtig, dass sie sich verabschieden können , aber dabei sein wenn er stirbt ? Ich würde gerne Eure Meinungen hören, würde mir sehr helfen.

Ich finde, dass Du den Tod nicht tabuisieren solltest.

​Als mein Grossvater damals starb, bin ich mit meinen Kindern, die so alt waren wie Deine jetzt, eigens in die Leichenhalle und habe den Sarg geöffnet, damit sie auch einmal einen Toten sehen.
Das haben die "gut" aufgenommen, in paar Fragen gestellt und ich glaube, sie haben so besser verstanden, dass er dann "nicht mehr da" war...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schluss machen oder nicht ?
Von: mimi1005
neu
2. Mai 2018 um 21:49
Ich will ihn zurück
Von: trinkerbell
neu
2. Mai 2018 um 18:40
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen