Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kind vom Ex

Kind vom Ex

5. Juni 2004 um 21:49

Ich muss auch mal meine Geschichte loswerden !
Ich war mit dem Vater meines Kindes (2 Jahre) 6 Jahre zusammen, davon haben wir 3 Jahre zusammen gewohnt. In dieser Zeit ist er auch schon fremdgegangen.
Nach unserer Trennung hatten wir weiterhin Kontakt Wir haben uns manchmal sogar 2 mal die Woche getroffen und miteinander geschlafen, obwohl er mittlerweile eine neue Freundin hatte, die aber ungefähr 200 km entfernt wohnte. Es gab allerdings auch längere Pausen, wenn ich mal jemand anderes kennengelernt hatte. Er verstand es aber immer wieder sich in mein Leben zu schleichen. Dieser Zustand dauerte 6 Jahre !!
Dann kam der Zeitpunkt, dass er und seine Freundin endlich zusammenziehen wollten und sich sogar ein Haus gekauft haben. Für ihn weiterhin kein Grund sich nicht mit mir zu treffen.
Ich habe mir immer vorgemacht, dass es besser ist mit dem Ex in Bett zu gehen, als irgendein One-Night-Stand. Auf eine Art war ich ihm hörig !
Dann ist es passiert: ein geplatztes Kondom sorgte dafür, dass ich schwanger wurde.
Da ich bereits am Ende unserer offiziellen "Partnerschaft" schwager war und das Kind nicht bekommen habe, konnte ich es nicht noch einmal übers Herz bringen und mich gegen das Kind entscheiden.
Seiner Freundin und seine Familie erzählte er ich wäre neidisch auf seine Beziehung und ich hätte ihn reingelegt. Er hätte nur 2 x mit mir geschlafen.
Wir haben danach nur einmal wärend meiner Schwangerschaft persönlich miteinander gesprochen. Dort versprach er mir er würde sich an den Kosten für die Tagesmutter (da ich vollberufstätig bin) beteiligen und das Kindergeld könnte ich ganz behalten. Dies geschah nur, damit ich nichts sage ! Unserem Freundeskreis (der mittlerweile aber mehr zu mir hält) habe ich dann auch gesagt, er verhält sich wenigstens fair. Aber Pustekuchen. Er zahlt 200,00 mtl., die Hälfte des Kindergeldes zieht er natürlich vom Unterhalt ab. Allein der mein Eigenanteil an der Tagesmutter beträgt 330,00 . Ér hat unserem gemeinsamen Sohn noch nicht einmal ein einziges Geschenk gemacht. Jetzt höre ich auch noch, dass er ganz in seinen Neffen vernarrt ist und viel Zeit mit ihm verbringt. Seinen Sohn hat er erst einmal beim Vaterschaftstest gesehen, auf den er antürlich bestand um seine Geschichte glaubhaft zu machen.
Die Freunde, die auch ihn gut kennen, sagen, dass er ein Abkommen mit seiner Freundin getrofffen hat, dass sie nur bei ihm bleibt, wenn er absolut keinen Kontakt zu mir und dem Kind hat. Daran hält er sich auch.
Ich bin nur maßlos enttäuscht. Gehöre aber nicht zu den Frauen, die ihn verfolgen oder sogar tyrannisieren. Doch abgeschlossen habe ich damit immer noch nicht. Ich beschäftige mich immer noch sehr damit. Ich träume auch immer wieder von ihm, so dass ich manchmal gar nicht mehr schlafen gehen möchte. Ich spiele aber immer die starke alleinerziehende Frau die das Leben spielerisch meistert, doch in mir sieht es so beschissen aus ...

Danke für zuhören. Hat gut getan !

Mehr lesen

6. Juni 2004 um 22:05

Engel
hast Du wenigstens Freundinnen, die zu Dir halten? Jetzt mal von Dir abgesehen, das Kind vermisst später seinen Vater doch auch! Wie kann er sich nur so verantwortungslos verhalten! Möchtest Du nicht wenigstens im Interesse des Kindes zum Jugendamt gehen? Wenn er seiner Freundin so hörig ist, das ist doch auch nicht gut, was ist denn das für eine Beziehung? Der Leidtragende ist wieder einmal das Kind...

Ich wünsche Dir viel Glück und dass Du einen besseren Partner findest, der zu Dir und! dem Kind hält

Leonie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2004 um 15:02
In Antwort auf leonie7

Engel
hast Du wenigstens Freundinnen, die zu Dir halten? Jetzt mal von Dir abgesehen, das Kind vermisst später seinen Vater doch auch! Wie kann er sich nur so verantwortungslos verhalten! Möchtest Du nicht wenigstens im Interesse des Kindes zum Jugendamt gehen? Wenn er seiner Freundin so hörig ist, das ist doch auch nicht gut, was ist denn das für eine Beziehung? Der Leidtragende ist wieder einmal das Kind...

Ich wünsche Dir viel Glück und dass Du einen besseren Partner findest, der zu Dir und! dem Kind hält

Leonie

Hallo Leonie...
... mal ganz abgesehen von dem Kind.... was soll das Jugendamt ausrichten, damit der Erzeuger sein eigen Fleisch und Blut besucht?
Wenn der Kerl nicht will, dann will er nicht! Das geht einer Bekannten von mir genauso. Ihr Ex hat sie im 8. Monat verlassen; laum war sie ausgezogen, ist die Neue eingezogen. Seine Tochter hat er auch erst 1 mal gesehen.

Er bezahlt auch nur das was er muss. Ein Geschnek hat die Kleine auch noch nie von ihm bekommen.

Aber was will man da machen? So schlimm es auch ist; man kann keinen Erzeuger zwungen sei Kind zu lieben.
Außerdem bin ich de Meinung, dass solche Kerle das irgendwann zurück bekommen! Irgendwann stehen die Kinder bor der Tür und fragen den Vater wo er die ganze Zeit war. Dann sind sie in Erklärungsnot!

Sie wissen zwar nicht was ihnen entgeht, wenn sie ihre eignenKinder nicht mit aufwachsen sehen. Da geht ihnen so viel verloren.... aber das haben sie dann auch verdient, dass man das nicht wieder einholen kann.


LG
Pluster


PS. Ich denke nicht dass ein Kind, dass den Vater nicht kennt, ihn vermissen kann. Was soll man vermissen, was man nicht kennt???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2004 um 15:47

Austausch mit anderen Betroffenen
Geliebte, Betrogene und Betrüger können sich auf der nicht-kommerziell betriebenen Homepage
http://www.beziehungsdreiecke.de über ihre Probleme, Ängste und mögliche Wege aus der Dreiecksbeziehung heraus mit anderen Betroffenen austauschen.
Wer eine Affaire sucht, ist hier falsch. Wer sich aber in einer solchen befindet, der trifft hier Menschen, denen es ähnlich geht.
Kernstücke der Page sind ein Chat und ein Forum.

Gute Gespräche wünscht
anonyma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2004 um 20:21
In Antwort auf alanis_12681975

Hallo Leonie...
... mal ganz abgesehen von dem Kind.... was soll das Jugendamt ausrichten, damit der Erzeuger sein eigen Fleisch und Blut besucht?
Wenn der Kerl nicht will, dann will er nicht! Das geht einer Bekannten von mir genauso. Ihr Ex hat sie im 8. Monat verlassen; laum war sie ausgezogen, ist die Neue eingezogen. Seine Tochter hat er auch erst 1 mal gesehen.

Er bezahlt auch nur das was er muss. Ein Geschnek hat die Kleine auch noch nie von ihm bekommen.

Aber was will man da machen? So schlimm es auch ist; man kann keinen Erzeuger zwungen sei Kind zu lieben.
Außerdem bin ich de Meinung, dass solche Kerle das irgendwann zurück bekommen! Irgendwann stehen die Kinder bor der Tür und fragen den Vater wo er die ganze Zeit war. Dann sind sie in Erklärungsnot!

Sie wissen zwar nicht was ihnen entgeht, wenn sie ihre eignenKinder nicht mit aufwachsen sehen. Da geht ihnen so viel verloren.... aber das haben sie dann auch verdient, dass man das nicht wieder einholen kann.


LG
Pluster


PS. Ich denke nicht dass ein Kind, dass den Vater nicht kennt, ihn vermissen kann. Was soll man vermissen, was man nicht kennt???

Hihihihi
Wenn das Kind irgendwann vor die Tür steht, wird die Erklärung sowas wie ... you und komm nie wieder" sein. Oder die neue Freundin wird ihn schlagen. Wenn ich ein Tag das erleben muss, würde ich auf jeden fall das machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2004 um 14:35

Geld
Hi du,

> Dann kam der Zeitpunkt, dass er und seine Freundin endlich zusammenziehen wollten und sich sogar ein Haus gekauft haben.

> Seiner Freundin und seine Familie erzählte er ich wäre neidisch auf seine Beziehung und ich hätte ihn reingelegt.

Liest sich eher so, als ob er sich finanziell übernommen hat und deshalb unfair und panisch agiert. Ist sein Job sicher, oder geht dort die nächste Lawine los?

BTW, bis zum 12. Lebensjahr ist das Jugendamt auch finanziell ein attraktiver Partner.

Herzlich,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram