Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kind mit Algerier und er will mit dem Kind in die Heimat fahren zu Besuch!!!

Kind mit Algerier und er will mit dem Kind in die Heimat fahren zu Besuch!!!

19. April 2009 um 1:47 Letzte Antwort: 4. November 2009 um 17:45

Hallo!!!

Ich habe da echt mal ein riesen Problem. Ich hoffe, dass mir hier vielleicht jemand helfen kann. Also ich habe eine Tochter mit einem Algerier, sie ist jetzt 3 Jahre alt. Wir sind allerdings jetzt seit einem Jahr getrennt, sehen uns aber fast noch täglich.
Er hat die Hälfte vom Sorgerecht, was die Sache mit Sicherheit nicht einfacher macht.
Ich weiß auch gar nicht, wo ich anfangen soll. Er wollte letztes Jahr mit unserer Tochter nach Algerien zu seiner Familie fliegen, dass war aber aus finanziellen Gründen nicht möglich. Er ist dann alleine geflogen, statt die gebuchten 3 Wochen sind dann 6 Wochen draus geworden. Er war 6 Jahre nicht bei seiner Familie. Seit letztem Jahr redet er darüber, dass er mit unserer Tochter fliegen will. Vor einem halben Jahr ist seine Oma dort gestorben und er hat mir Vorwürfe gemacht, dass seine Oma unsere Kleine nicht gesehen hat. Nun ist auch noch seine Mutter krank und mich plagt ein schlechtes Gewissen, weil ich den Urlaub verhindern wollte. Ich stecke nun echt in der Klemme. Rechtlich gesehen kann ich ihm den Urlaub mit seiner Tochter nicht verweigern. Ich habe aber wirklich Angst, dass er nicht wieder zurück kommt oder sowas in der Art. Man weiß ja nicht, was in seinem Kopf vorgeht, denn schließlich sind wir ja nun getrennt. Hinzu kommt noch, dass ich einen Mann kennengelernt habe und mein Ex ziemlich eifersüchitg reagiert...
Hat vielleicht jemand Erfahrungen oder befindet sich jemand in der gleichen Situation???

Mehr lesen

19. April 2009 um 9:36

Hm
ich würd nicht unbedingt gleich jedem das schlimmste unterstellen aber wenn du zweifel hast dann sind sie vielleicht auch nicht ganz unbegründet.
könntest du denn nicht mitfahren?
hast du ihm gegenüber deine zweifel schonmal ausgesprochen? ihm gesagt dass du angst hast dass er die kleine unten behält?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2009 um 10:10

Wer hat das Aufenthaltbestimmungsrecht?
Mein Vater hat uns immer wieder zurück nach Deutschland gebracht. Ich kenne aber von meinen algerischen Bekannten und Verwanten auch andere Geschichten.
Ich würde mein Kind nicht mitgeben!

Rechtlich hast Du sehr geringe Chancen die Lütte wieder zu bekommen, wenn er sie in Algerien behalten will. Überlege es Dir sehr gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2009 um 13:22
In Antwort auf cayley_12548164

Hm
ich würd nicht unbedingt gleich jedem das schlimmste unterstellen aber wenn du zweifel hast dann sind sie vielleicht auch nicht ganz unbegründet.
könntest du denn nicht mitfahren?
hast du ihm gegenüber deine zweifel schonmal ausgesprochen? ihm gesagt dass du angst hast dass er die kleine unten behält?

Zweifel...
Ich will ihm ja auch gar nicht das schlimmste unterstellen, aber Gedanken macht man sich ebenhalt doch...
Ich habe ihm mitgeteilt, wie ich darüber denke und da hat er gelacht und gesagt, er hat sich ausgesucht, dass er in Deutschland leben will, warum soll er dann zurück nach Algerien gehen...
Er hat mir auch angeboten mit zufliegen, aber erstmal ist das eine finanzielle Sache und zweitens habe ich, falls wirklich was passieren sollte noch weniger Chancen, etwas zu unternehmen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2009 um 13:44

Da beide Sorgerecht haben
müßten auch beide das Recht haben mit dem Kind zu verreisen. Wenn der Vater nicht gerade ein Mensch ist der dem Kind ein schlechter Einfluß ist, so würde ich ein Kind immer auch mit dem Vater lassen. Ein Vater ist mindestens genauso wichtig wie die Mutter. Manche Frauen wollen ihrem Kind dieses Erlebnis nicht gönnen weil sie selber mit dem Mann Probleme haben. Da kann kein Kind etwas dafür. Und ein Kind liebt immer beide Eltern. Und wer sein Kind liebt sollte ihm dieses Glück nicht vorenthalten.
Deine Situation ist ene spezielle, da Dein geschiedener Mann seine Familie außerhalb Deutschlands hat. Je nach dem welche Möglichkeiten er dort hätte würde es Eurer Tochter auch dort gut gehen können. Dann wiederum würde sie Dich vermissen, was das gleiche andersherum wäre.
Die Heimat ihres Vaters ist auch ein Stück von ihr. Genauso wie seine familie. Selbst wenn sie hierher zu Besuch komme könnten wäre es nicht dasselbe. Niemand weiß hier wie er denkt. Als erstes würde ich mir die Adresse von dort geben lassen.
Niemand weiß hier ob sie zurück kommen würden. Warum sollte er nicht? Er hat sich mal für ein Leben hier entschieden. Warum sollte er zurück gehen.
Manche lassen allerdings ihre Kinder im Land. Das würde ich aber eher als Ausnahme sehen. Und es ist dann trotzdem so, dass die Frauen ihre Kinder später wieder sehen.

Du mußt selber wissen ob es gut für Eure Tochter wäre in das Land ihres Vaters zu reisen. Nicht nur was für Dich gut wäre finde ich wichtig, sondern auch für sie. Immerhin hat er es gesagt, dass er mit ihr verreisen will und ist nicht einfach mit ihr weggefahren. Als Muslime haben wir bestimte Gebete. Damit würden wir dann sicherer sein in der Entscheidung und sehen was das beste wäre für das Kind. Aber das bist Du wohl nicht?
Schwierige Situation Ich hoffe, dass Du die beste Entscheidung für Deine Tochter und für Dich triffst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2009 um 14:59
In Antwort auf an0N_1283065299z

Da beide Sorgerecht haben
müßten auch beide das Recht haben mit dem Kind zu verreisen. Wenn der Vater nicht gerade ein Mensch ist der dem Kind ein schlechter Einfluß ist, so würde ich ein Kind immer auch mit dem Vater lassen. Ein Vater ist mindestens genauso wichtig wie die Mutter. Manche Frauen wollen ihrem Kind dieses Erlebnis nicht gönnen weil sie selber mit dem Mann Probleme haben. Da kann kein Kind etwas dafür. Und ein Kind liebt immer beide Eltern. Und wer sein Kind liebt sollte ihm dieses Glück nicht vorenthalten.
Deine Situation ist ene spezielle, da Dein geschiedener Mann seine Familie außerhalb Deutschlands hat. Je nach dem welche Möglichkeiten er dort hätte würde es Eurer Tochter auch dort gut gehen können. Dann wiederum würde sie Dich vermissen, was das gleiche andersherum wäre.
Die Heimat ihres Vaters ist auch ein Stück von ihr. Genauso wie seine familie. Selbst wenn sie hierher zu Besuch komme könnten wäre es nicht dasselbe. Niemand weiß hier wie er denkt. Als erstes würde ich mir die Adresse von dort geben lassen.
Niemand weiß hier ob sie zurück kommen würden. Warum sollte er nicht? Er hat sich mal für ein Leben hier entschieden. Warum sollte er zurück gehen.
Manche lassen allerdings ihre Kinder im Land. Das würde ich aber eher als Ausnahme sehen. Und es ist dann trotzdem so, dass die Frauen ihre Kinder später wieder sehen.

Du mußt selber wissen ob es gut für Eure Tochter wäre in das Land ihres Vaters zu reisen. Nicht nur was für Dich gut wäre finde ich wichtig, sondern auch für sie. Immerhin hat er es gesagt, dass er mit ihr verreisen will und ist nicht einfach mit ihr weggefahren. Als Muslime haben wir bestimte Gebete. Damit würden wir dann sicherer sein in der Entscheidung und sehen was das beste wäre für das Kind. Aber das bist Du wohl nicht?
Schwierige Situation Ich hoffe, dass Du die beste Entscheidung für Deine Tochter und für Dich triffst.

Du bist sicher eine sehr schlaue Frau...
aber völlig weltfremd. Aussnahme? Ich komme aus Algerien und es handelt sich bei solchen und ähnlichen Dingen sicher nicht um Ausnahmen...

Wieso klingt das wie ein Vorfurf:
Als Muslime haben wir bestimte Gebete. Damit würden wir dann sicherer sein in der Entscheidung und sehen was das beste wäre für das Kind. Aber das bist Du wohl nicht?

Muss sie Muslima sein? Nur weil sie ein Kind mit einem Algerier hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2009 um 15:25
In Antwort auf pattie_12842976

Du bist sicher eine sehr schlaue Frau...
aber völlig weltfremd. Aussnahme? Ich komme aus Algerien und es handelt sich bei solchen und ähnlichen Dingen sicher nicht um Ausnahmen...

Wieso klingt das wie ein Vorfurf:
Als Muslime haben wir bestimte Gebete. Damit würden wir dann sicherer sein in der Entscheidung und sehen was das beste wäre für das Kind. Aber das bist Du wohl nicht?

Muss sie Muslima sein? Nur weil sie ein Kind mit einem Algerier hat?

Richtig lesen
bitte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2009 um 17:33

Ne
ich habe ja auch nciht behauptet, dass sie sich keine sorgen machen soll und das kind einfach mitgeben soll.
ich wollte nur wissen warum die bedenken? gibt es anhaltspunkte dafür? oder sowas.
aber auch sonst würde auch ich (wenn ich eins hätte) mein kind niemals einfach so irgendwo mitgeben. insbesondere da die kleine grade mal 3 jahre alt ist. das würde ich dann aus anderen gründen schon nicht machen da ich finde dass das kind noch zu jung ist und unter so vielen fremden menschen und anderem klima usw. vielleicht probleme kriegen könnte (krank werden, mama vermissen usw).

ich finde deshalb eine solche reise für ein so kleines kind nicht angebracht. (ohne mutter)

schlag deinem ex doch vor, er soll noch warten bis du mitfahren kannst. (finanzielle möglichkeit) und dann könnt ihr zusammen fahren, will er dir dann nicht das kind wieder mitgeben wenn du zurück willst dann kannst du dich an die dortige deutsche botschaft wenden usw.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2009 um 19:06

Ehrlich
gesagt kann man dazu doch keine tipps geben oder sonstwas.
ich sage nur wenn es mein kind wäre und ich würde auch nur einen wintzigen funken an bedenken oder irgendein faules gefühl haben würd ich mein kind nicht mal vor die haustür geben geschweige denn mit einem anderen "erziehungsberechtigten" dem ich nicht vertraue in ein anderes land.

wenn du also meinst dass du zweifel hast und ihm nicht traust dann musst du das auch am besten wissen. es ist dein kind und dein ex. und vor allem dein gefühl worauf du achten solltest.

viel glück und hoffentlich sind deine bedenken unbegründet! (wäre zumindest für das kind am besten)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2009 um 21:49
In Antwort auf an0N_1283065299z

Richtig lesen
bitte.

Da gibts nichts richtig zu lesen...
Amina, nur weil er ein Bruder ist, heißt das nicht, dass er kein Unrecht tut. Genügend Beispiele gibt es.
Und dieses "aber das bist Du wohl nicht..." hättest Du dir sparen können.
Ich sag es doch: weltfremd!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2009 um 0:27
In Antwort auf pattie_12842976

Da gibts nichts richtig zu lesen...
Amina, nur weil er ein Bruder ist, heißt das nicht, dass er kein Unrecht tut. Genügend Beispiele gibt es.
Und dieses "aber das bist Du wohl nicht..." hättest Du dir sparen können.
Ich sag es doch: weltfremd!

"Da gibts nichts richtig zu lesen..."
ich schrieb oben:
"Manche lassen allerdings ihre Kinder im Land. Das würde ich aber eher als Ausnahme sehen. "

Du antwortest daraufin:
Aussnahme? Ich komme aus Algerien und es handelt sich bei solchen und ähnlichen Dingen sicher nicht um Ausnahmen...

Nun meine Frage an Dich:
Das heißt es ist keine Ausnahme, dass die Väter ihre Kinder im Land lassen, sondern die REGEL?"


ich schrieb oben weiter:
"Als Muslime haben wir bestimmte Gebete. Damit würden wir dann sicherer sein in der Entscheidung und sehen was das beste wäre für das Kind. Aber das bist Du wohl nicht?"


Du antwortest daraufin:
"Muss sie Muslima sein? Nur weil sie ein Kind mit einem Algerier hat?"

Meine Antwort an Dich:
Sie muß nicht Muslima sein um mit einem Algerier veheiratet zu sein. Es ging dabei um das GEBET. Das ist ein bestimmtes Gebet, dass wir beten, aber nicht jeder weiß. Dieses Gebet hilft bei der richtigen Entscheidung. Und wenn sie Muslima wäre kann ich ihr davon erzählen. Wenn sie keine Muslima ist so braucht man nicht über dieses Gebet sprechen.

ich hoffe Du verstehst nun besser warum ich auch schrieb, dass Du besser lesen solltest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2009 um 1:20

Däter, die vorgeben ihre kinder zu lieben, der mutter wegnehmen
ich kenne eine! Aber nicht wegen der Ehre sondern wegen der Kinder. Die Mutter war später froh, dass sie so Muslime wurden.


"nur weil er der ( ex )frau schaden will, aber das kind damit noch viel mehr schadet, weil es als "waffe" gegen die frau eingesetzt wird."

Genau das tun viele Frauen.



"dem kind würde es sicher dort gut gehen, aber es würde die mutter vermissen, bringt mich zum platzen. dem kind geht es nur mit mutter und dem vater gut"

Natürlich sind beide Elternteile zusammen immer das beste. Aber sie sind nicht mehr zusammen. Und da kannst Du im Einzelfall nicht entscheiden wo es dem Kind besser geht. Islamisch gesehen würde ein Kind ab einem bestimmten Alter zum Vater gehen in einem islamischen Land.




"natürlich kann man es nicht verbieten, das die dortige familie die kinder sehen, aber dann hat der mann das kind verdammt nochmal dorthin wieder zu bringen"

sag es ihm.



"völlig fremde welt, wo es von jetzt auf gleich erwachsen werden muss und keine chance hat ein kinderleben zu führen. sie haben dort kein gutes leben, auch das sage ich weil ich es weiss. "

So schlimm? ich kenne Schwestern die dorthin ausgewandert sind und um nichts in der Welt wieder zurücktauschen würden in ihre Heimat Deutschland. Ich nehme an, dass die Mneschen verschiedene Erfahrungen machen. So wie es auch uns in Deutschland nicht allen gleich gut oder schlecht geht.
Die einen suchen in Mülltonnen, die anderen haben so viel Geld, dass sie tausende alleine an Steuern unterschlagen.
Das Geld ist eine Sache. Wie es den Menschen geht hängt noch von vielen anderen Dingen ab. Manche haben Geld, aber sie haben zwischenmenschliche Probleme.

Und was genau meinst Du damit, dass Algerier kein gutes Leben haben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2009 um 9:15
In Antwort auf an0N_1283065299z

"Da gibts nichts richtig zu lesen..."
ich schrieb oben:
"Manche lassen allerdings ihre Kinder im Land. Das würde ich aber eher als Ausnahme sehen. "

Du antwortest daraufin:
Aussnahme? Ich komme aus Algerien und es handelt sich bei solchen und ähnlichen Dingen sicher nicht um Ausnahmen...

Nun meine Frage an Dich:
Das heißt es ist keine Ausnahme, dass die Väter ihre Kinder im Land lassen, sondern die REGEL?"


ich schrieb oben weiter:
"Als Muslime haben wir bestimmte Gebete. Damit würden wir dann sicherer sein in der Entscheidung und sehen was das beste wäre für das Kind. Aber das bist Du wohl nicht?"


Du antwortest daraufin:
"Muss sie Muslima sein? Nur weil sie ein Kind mit einem Algerier hat?"

Meine Antwort an Dich:
Sie muß nicht Muslima sein um mit einem Algerier veheiratet zu sein. Es ging dabei um das GEBET. Das ist ein bestimmtes Gebet, dass wir beten, aber nicht jeder weiß. Dieses Gebet hilft bei der richtigen Entscheidung. Und wenn sie Muslima wäre kann ich ihr davon erzählen. Wenn sie keine Muslima ist so braucht man nicht über dieses Gebet sprechen.

ich hoffe Du verstehst nun besser warum ich auch schrieb, dass Du besser lesen solltest.

Ich muss nicht besser lesen, Du musst Dich besser ausdrücken
Zwischen Ausnahme und Regel gibt es noch einiges dazwischen. Das Leben ist nun mal kein schwarz-weiß Kanal, Amina.

Ich störte mich an dem Satz: "aber das bist Du wohl nicht...", klingt leicht nach Vorwurf.
Kann ich falsch verstanden haben, aber dafür hast Du ja eine Tastatur, mit der kannst Du es dann klarstellen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2009 um 9:20
In Antwort auf an0N_1283065299z

Däter, die vorgeben ihre kinder zu lieben, der mutter wegnehmen
ich kenne eine! Aber nicht wegen der Ehre sondern wegen der Kinder. Die Mutter war später froh, dass sie so Muslime wurden.


"nur weil er der ( ex )frau schaden will, aber das kind damit noch viel mehr schadet, weil es als "waffe" gegen die frau eingesetzt wird."

Genau das tun viele Frauen.



"dem kind würde es sicher dort gut gehen, aber es würde die mutter vermissen, bringt mich zum platzen. dem kind geht es nur mit mutter und dem vater gut"

Natürlich sind beide Elternteile zusammen immer das beste. Aber sie sind nicht mehr zusammen. Und da kannst Du im Einzelfall nicht entscheiden wo es dem Kind besser geht. Islamisch gesehen würde ein Kind ab einem bestimmten Alter zum Vater gehen in einem islamischen Land.




"natürlich kann man es nicht verbieten, das die dortige familie die kinder sehen, aber dann hat der mann das kind verdammt nochmal dorthin wieder zu bringen"

sag es ihm.



"völlig fremde welt, wo es von jetzt auf gleich erwachsen werden muss und keine chance hat ein kinderleben zu führen. sie haben dort kein gutes leben, auch das sage ich weil ich es weiss. "

So schlimm? ich kenne Schwestern die dorthin ausgewandert sind und um nichts in der Welt wieder zurücktauschen würden in ihre Heimat Deutschland. Ich nehme an, dass die Mneschen verschiedene Erfahrungen machen. So wie es auch uns in Deutschland nicht allen gleich gut oder schlecht geht.
Die einen suchen in Mülltonnen, die anderen haben so viel Geld, dass sie tausende alleine an Steuern unterschlagen.
Das Geld ist eine Sache. Wie es den Menschen geht hängt noch von vielen anderen Dingen ab. Manche haben Geld, aber sie haben zwischenmenschliche Probleme.

Und was genau meinst Du damit, dass Algerier kein gutes Leben haben?

Algerien und gutes Leben...
die Jugend will zu einem großen Teil weg. Kein Geld für Bildung, ohne Ende Verbote und Tabus, keine Arbeitsplätze, keine Hoffnung.

Der Urlaub ist sicher toll, aber zurück kommen ist noch besser. Sage ich jetzt mal ganz frech als Landsfrau.
Ich liebe mein Vaterland, sicher, aber dort leben ist ein hartes Brot. Erstrecht für Menschen, die gern ihre eigene Meinung haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2009 um 21:47
In Antwort auf pattie_12842976

Ich muss nicht besser lesen, Du musst Dich besser ausdrücken
Zwischen Ausnahme und Regel gibt es noch einiges dazwischen. Das Leben ist nun mal kein schwarz-weiß Kanal, Amina.

Ich störte mich an dem Satz: "aber das bist Du wohl nicht...", klingt leicht nach Vorwurf.
Kann ich falsch verstanden haben, aber dafür hast Du ja eine Tastatur, mit der kannst Du es dann klarstellen

Wenn jemand es beanstandet
so hat man immer noch die Möglichkeit zu schreiben was man meint. Ist im Internet aber auch nicht immer einfach allein mit Buchstaben. Smilies können manchmal helfen, aber nicht immer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2009 um 23:03

Du bist keine Muslima
und hast eventuell andere Prioritäten und Vorstellungen im Leben. Dass sie wortwörtlich froh! ist gute Muslime zurückbekommen zu haben wirst Du nicht verstehen. Das ist aber für eine Muslima das wichtigste. Du glaubst gar nicht wie viele Konvertierte und auch geborene Muslime sonst was geben würden wenn ihre Familien zum Islam kommen würden. Aus Sorge um sie und mit dem Wunsch, dass sie das Beste, nämlich das Paradies bekommen mögen. Aber da könnte ich Dir jetzt ganze Seiten schreiben. Das wirst Du nicht verstehen. Sie sind wieder vereint mit iherer Mutter. Und alle! sind froh.


"Was besser für das Kind ist? Ich kanns Dir sagen! Das die Mutter es nicht mit dem Vater mitlässt."
Das ist Dine Meinung und Allah weiß es am besten. Nicht wenige Stiefväter sind die Kinder der Mutter lästig. Auch hat die Frau mit Kindern nicht selten Probleme bei der Arbeitsplatzsuche. Ein Vater würde schnell eine neue Frau finden die sich um die Kinder kümmert und der Vater weiterhin arbeitet. Auch ist es so in den arabischen Ländern, dass die Frauen eher zu Hause bleiben als zu arbeiten. Und dann noch Kinder mit zu ernähren wäre dort schwer.


"Erfahrungen hin oder her, in Deutschland kann das kleine Menschenkind freier aufwachsen, wird sich frei entfalten können "
Das ist auch am wichtigsten. Nur das manche sich frei fühlenden abhängig sind von Alkohol, Drogen und sonstigem. Also nicht alle im freien Deutschland sind wirklich frei.

Trotzdem ist es eher selten, dass die Kinder die hier geboren wurden zu den Vätern gehen. Ich kenne wie gesagt nur diese eine. Mir selber würde das auch schwer fallen, so wie manches anfangs im Islam. Jedoch hat Allah in alles einen Sinn gelegt der sich uns Menschen nicht immer sofort erschließt.
Aber keine Aufregung. jeder muß selber wissen was ihm gefällt und wie er leben möchte. Du bist zufrieden so und ich so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2009 um 23:23
In Antwort auf an0N_1283065299z

Du bist keine Muslima
und hast eventuell andere Prioritäten und Vorstellungen im Leben. Dass sie wortwörtlich froh! ist gute Muslime zurückbekommen zu haben wirst Du nicht verstehen. Das ist aber für eine Muslima das wichtigste. Du glaubst gar nicht wie viele Konvertierte und auch geborene Muslime sonst was geben würden wenn ihre Familien zum Islam kommen würden. Aus Sorge um sie und mit dem Wunsch, dass sie das Beste, nämlich das Paradies bekommen mögen. Aber da könnte ich Dir jetzt ganze Seiten schreiben. Das wirst Du nicht verstehen. Sie sind wieder vereint mit iherer Mutter. Und alle! sind froh.


"Was besser für das Kind ist? Ich kanns Dir sagen! Das die Mutter es nicht mit dem Vater mitlässt."
Das ist Dine Meinung und Allah weiß es am besten. Nicht wenige Stiefväter sind die Kinder der Mutter lästig. Auch hat die Frau mit Kindern nicht selten Probleme bei der Arbeitsplatzsuche. Ein Vater würde schnell eine neue Frau finden die sich um die Kinder kümmert und der Vater weiterhin arbeitet. Auch ist es so in den arabischen Ländern, dass die Frauen eher zu Hause bleiben als zu arbeiten. Und dann noch Kinder mit zu ernähren wäre dort schwer.


"Erfahrungen hin oder her, in Deutschland kann das kleine Menschenkind freier aufwachsen, wird sich frei entfalten können "
Das ist auch am wichtigsten. Nur das manche sich frei fühlenden abhängig sind von Alkohol, Drogen und sonstigem. Also nicht alle im freien Deutschland sind wirklich frei.

Trotzdem ist es eher selten, dass die Kinder die hier geboren wurden zu den Vätern gehen. Ich kenne wie gesagt nur diese eine. Mir selber würde das auch schwer fallen, so wie manches anfangs im Islam. Jedoch hat Allah in alles einen Sinn gelegt der sich uns Menschen nicht immer sofort erschließt.
Aber keine Aufregung. jeder muß selber wissen was ihm gefällt und wie er leben möchte. Du bist zufrieden so und ich so.

Das die Mutter es nicht mit dem Vater mitlässt.
hatte da vorhin etwas ganz anderes gelesen. Ist jetzt nicht mehr so passend dazu. Ich las, dass es darum gehen würde, dass ein Kind nicht beim Vater leben sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Mai 2009 um 17:24

Sei Vorsichtig
Also ich würde echt aufpassen, denn wenn ihr schon getrennt seit, kann es sein, dass er mit deiner Tochter da bleibt und nie wieder kommt. Klar kann es auch eine Ausnahme sein, aber man weiß ja nie. Denn es ist echt schon öfter vorgekommen, dass es in solchen Situationen negativ geschehen ist.
Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und dass du inshallah die richtige Entscheidung triffst!
Alles Gute
Liebe Grüße, MyLoveForever92

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Mai 2009 um 23:58

Never ever
Auch wenn du mitfährst, du kannst nicht verhindern, dass die algerischen Behörden deine Tochter evtl. nicht mehr ausreisen lassen. Ich finde, das zu gefährlich, auch wenn er jetzt den Jammerossi macht und ein gekränktes Ego hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2009 um 16:35

Wenn du jetzt in Allgerien leben würdest
und du möchtest deine Familie in Deutschland besuchen,

würdest du dann auch so denken??

Oder ist es bei dir etwas anderes, weil du ja Deutsche bist??

Es gibt unter allen Nationalitäten dieser Erde, Menschen die schlecht sind und genauso Menschen die gut sind.

Hat seine Familie kein Recht darauf, das Kind kennen zu lernen??

Und das du mit gehst, warum? Du bist nicht mehr mit ihm zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2009 um 22:41

Warum nicht positiv denken?
Liebe missundercover,

Eure Tochter ist auch sein Kind. Und er wünscht sich auch, dass seine Familie seine Tochter kennen lernt. Das ist doch normal. Bestimmt haben Deine Eltern doch auch engen Kontakt zu Eurem Kind, oder?
Und Dein Ex lebt doch hier, so wie ich das verstehe. Wenn er sein Kind dort lassen würde, könnte er es ja kaum sehen. Solche Entführungen passieren zwar, sind aber keineswegs an der Tagesordnung. Mein Freund (auch aus einem arabischen Land) hat übrigens dieselben Probleme mit der Mutter seiner Tochter und ist sehr traurig darüber. Er würde sie einfach gerne seiner Familie vorstellen. Er lebt in Deutschland, will hier bleiben und möchte einfach nur, dass seine Eltern mal die Enkelin kennen lernen. Von der verpassten Chance, eine andere Kultur mitzubekommen, ganz zu schweigen.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juni 2009 um 21:09

Echt übles thema
und ich habs jetzt erst entdeckt.
mir fällt dazu nur ein das ich meine kinder nicht mal seelenruhig bei meiner eigenen mutter lassen kann, die eine sehr sehr gute oma ist (und in meiner stadt lebt).
ich kann sie mal da lassen wenn es sein muss- aber ich sitz nicht ruhig- einfach weil ich angst habe sie könnten fieber bekommen und ich bin nicht da. oder ähnliches.
mein mann ist wirklich der beste, er sagt immer:
"ich trenne meine kinder nicht von der mutter!", übrigens araber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Juni 2009 um 11:38

Na gott sei dank
kann ich mir bei meinem mann sicher sein das er sich daran halten würde. seine familie ist (wie meist) recht groß, auch da gab es einige vorfälle, bei denen sich seine aussage bestätigt hat. er hat das so gelernt.
ich hoffe mal das ich darüber nie weiter nachdenken muss, aber du klingst schon nach schlechten erfahrungen. das tut mir wirklich leid. wenn ich fragen darf; hat er dir wirklich die kinder entzogen? wenn du nich drüber reden magst, kann ichs verstehen.
vlt hast ja auch schon geschrieben, hab hier nämlich noch nicht alles durch, neu hier

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2009 um 23:43
In Antwort auf an0N_1283065299z

Du bist keine Muslima
und hast eventuell andere Prioritäten und Vorstellungen im Leben. Dass sie wortwörtlich froh! ist gute Muslime zurückbekommen zu haben wirst Du nicht verstehen. Das ist aber für eine Muslima das wichtigste. Du glaubst gar nicht wie viele Konvertierte und auch geborene Muslime sonst was geben würden wenn ihre Familien zum Islam kommen würden. Aus Sorge um sie und mit dem Wunsch, dass sie das Beste, nämlich das Paradies bekommen mögen. Aber da könnte ich Dir jetzt ganze Seiten schreiben. Das wirst Du nicht verstehen. Sie sind wieder vereint mit iherer Mutter. Und alle! sind froh.


"Was besser für das Kind ist? Ich kanns Dir sagen! Das die Mutter es nicht mit dem Vater mitlässt."
Das ist Dine Meinung und Allah weiß es am besten. Nicht wenige Stiefväter sind die Kinder der Mutter lästig. Auch hat die Frau mit Kindern nicht selten Probleme bei der Arbeitsplatzsuche. Ein Vater würde schnell eine neue Frau finden die sich um die Kinder kümmert und der Vater weiterhin arbeitet. Auch ist es so in den arabischen Ländern, dass die Frauen eher zu Hause bleiben als zu arbeiten. Und dann noch Kinder mit zu ernähren wäre dort schwer.


"Erfahrungen hin oder her, in Deutschland kann das kleine Menschenkind freier aufwachsen, wird sich frei entfalten können "
Das ist auch am wichtigsten. Nur das manche sich frei fühlenden abhängig sind von Alkohol, Drogen und sonstigem. Also nicht alle im freien Deutschland sind wirklich frei.

Trotzdem ist es eher selten, dass die Kinder die hier geboren wurden zu den Vätern gehen. Ich kenne wie gesagt nur diese eine. Mir selber würde das auch schwer fallen, so wie manches anfangs im Islam. Jedoch hat Allah in alles einen Sinn gelegt der sich uns Menschen nicht immer sofort erschließt.
Aber keine Aufregung. jeder muß selber wissen was ihm gefällt und wie er leben möchte. Du bist zufrieden so und ich so.

Hast
du auch ein anderes thema als muslima es geht nicht um religion du scheinst mir völlig verblendet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2009 um 23:51

Man
hört immer wieder geschichten auf jedenfall würde ich mitgehen wenn du deine tochter lässt dann hast du die situation besser unter kontrolle aber ich möchte nicht die entscheidung treffen müssen,ich würde es nicht trauen . mein mann sagt auch immer er würde nie das kind lassen aber er ist albaner und da könnte ich es wieder mitnehmen. ich verstehe dein mann das die familie das kind sehen will, villeicht nimmst du zuerst mit der botschaft kontakt auf wie du das anstellen kanst damit du wieder ausreisen kannst im fall der fälle zb. er gibt dir eine schriftliche ausreiserlaubnis für das kind das dann dort beim anwalt hinerlegt wird oder weis was ich weiss nicht was man da tun kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2009 um 23:53

Schlussendlich
wenn er das kind entführen will kann er das so oder so machen, ihr habt ja das gemeinsame sorgerecht und die tochter übernachtet vielleicht ja mal bei ihm oder verbringt den tag dort und er könnte ja auch so was planen denn pass kriegt er ja wenn er sorgerecht hat kann er einen anfertigen lassen.pass einfach auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juni 2009 um 23:02

Nun melde ich mich mal wieder zu Wort...
Hallo Leute, vielen Dank für eure Meinungen. War lange nicht mehr hier, da alles sehr stressig geworden ist.
Um euch auf dem laufenden zu halten. Ich habe mich von meinem neuen Freund getrennt, bzw. es hat leider nicht so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe.
das verhältnis zu meinem ex ist seit längerem super. ich verstehe ja wie gesagt auch, dass seine familie die kleine sehen will und seine eltern sind schon älter und die mutter ziemlich krank, also ist es ja auch nicht möglich, dass sie herkommen.
naja, ich habe nun meinen reisepass und fahre morgen zum konsulat, um mir ein visum zu beantragen. ich fahre also mit. ich kann und werde meine tochter nicht alleine mitfliegen lassen und da sich unser verhältnis verbessert hat und er mir auch ein wenig finazielle unterstützung angeboten hat, fliege ich mit. ich denke positiv und hoffe einfach mal, dass alles gut geht. ich werde die zeit dort mit meiner tochter genießen und bin ja auch schon ein wenig neugierig.
werde jetzt hoffentlich öfter mal wieder zeit finden, um euch auf dem laufenden zu halten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 15:33
In Antwort auf an0N_1235947499z

Nun melde ich mich mal wieder zu Wort...
Hallo Leute, vielen Dank für eure Meinungen. War lange nicht mehr hier, da alles sehr stressig geworden ist.
Um euch auf dem laufenden zu halten. Ich habe mich von meinem neuen Freund getrennt, bzw. es hat leider nicht so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe.
das verhältnis zu meinem ex ist seit längerem super. ich verstehe ja wie gesagt auch, dass seine familie die kleine sehen will und seine eltern sind schon älter und die mutter ziemlich krank, also ist es ja auch nicht möglich, dass sie herkommen.
naja, ich habe nun meinen reisepass und fahre morgen zum konsulat, um mir ein visum zu beantragen. ich fahre also mit. ich kann und werde meine tochter nicht alleine mitfliegen lassen und da sich unser verhältnis verbessert hat und er mir auch ein wenig finazielle unterstützung angeboten hat, fliege ich mit. ich denke positiv und hoffe einfach mal, dass alles gut geht. ich werde die zeit dort mit meiner tochter genießen und bin ja auch schon ein wenig neugierig.
werde jetzt hoffentlich öfter mal wieder zeit finden, um euch auf dem laufenden zu halten...


Hallo

Wollte euch mal kurz berichten, dass wir wieder heile zu Hause angekommen sind! Vielen Dank für eure Tips usw....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. November 2009 um 17:44


Du ich kann dir da nur abraten der Mann meiner Freundin ist auch Algerier, sie hat die Kinder mitgegeben und nie mehr gesehen.Mein Mann ist auch Algerier ich würde im nie die Kinder alleine mit in seine Heimat geben der Mann hat in Algerien alle Rechte auf das Kínd

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. November 2009 um 17:45


Du ich kann dir da nur abraten der Mann meiner Freundin ist auch Algerier, sie hat die Kinder mitgegeben und nie mehr gesehen.Mein Mann ist auch Algerier ich würde im nie die Kinder alleine mit in seine Heimat geben der Mann hat in Algerien alle Rechte auf das Kínd

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram