Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kind des Partners wichtiger?

Kind des Partners wichtiger?

21. Juli 2012 um 3:30 Letzte Antwort: 22. Juli 2012 um 8:00

Hallo zusammen,

3 Uhr nachts und ich kann nicht schlafen, weil ich wieder Stress mit meinem Freund hatte. Thema: Ich und sein Kind.

Als mein Freund und ich zusammen gekommen sind, hat er mir gleich gesagt, dass seine Tochter ihm das Wichtigste ist, wobei wir eigentlich auf unterschiedlichen Stufen fungieren. Fakt ist jedoch "eine Partnerin kann man wechseln, mein Kind bleibt mein Kind". Das ist zwar irgendwie verständlich, aber trotzdem musste ich erstmal schlucken.

Seine Tochter ist alle 2 Wochen bei uns und vom Grund her versteh ich mich auch gut mit ihr. Leider stößt mir ab und zu das ein oder andere auf. In diesem Fall fing es damit an, dass er seiner Tochter letztes Wochenende zugesagt hat, dass er mit Ihr aufs Schützenfest geht. Das hat er mir erst danach gesagt. Natürlich ist er davon ausgegangen, dass ich mitgehe: Aber, bitte seid ehrlich, sollte man sowas nicht erst untereinander absprechen, bevor man etwas zusagt? Zumal mein Freund im Moment, dank gebrochenem Arm, kein Auto fahren kann und somit, da seine Tochter ungern läuft, eigentlich fast Voraussetzung ist, dass ich mitfahre.

Nun ist in einer Stadt, in unserer Nähe, nächste Woche auch Schützenfest und mein Freund und ich hatten ausgemacht, dass wir hier zu zweit alleine hingehen. Erst war es mit seiner Tochter (sie wusste nichts) geplant, aber dann habe ich gemeint, dass ich gerne mal was mit ihm zu zweit unternehmen will. Nun hat er seiner Tochter, weil Sie auch auf dieses Schützenfest wollte hier auch zugesagt.

Jetzt war ich sauer, weil ich ja einen Abend zu Zweit geplant hatte und er ihn einfach umgeworfen hat. Als es zum Gespräch deswegen kam. Meinte er, seine Tochter ist nicht so oft hier und da will er mal etwas mit ihr unternehmen und ich (war diese Woche 2 Tage krankgeschrieben) und er hätten ja heute schon "zwei Tage zusammen verbracht". Dann hat er noch was gesagt, was in die Richtung geht, ich bin neidisch auf seine Tochter usw. Kurz aber knackig meinte ich: Leck mich am A****! Nicht der tollste Spruch, ich weiß. Ich konnte aber einfach nicht mehr drauf sagen. Dadrauf hin war das Ding natürlich erstmal gelaufen. Er ist sauer und ich weiß wieder wo ich stehe - Ganz unten auf der Liste.

Ich denke schon, dass ich manchmal Eifersüchtig bin. Aber ich bemüh mich auch. Z.B. wenn Sie in den Ferien hier ist habe ich vorgeschlagen, wenn Papa es erlaubt, dass wir Stockbrot machen und Sie Freunde einladen darf usw. Und ist es nicht verständlich, dass ich auch wissen will, dass ich geliebt werde und nicht einfach ersetzt werden kann?

Und jetzt sitz ich wie gesagt um 3 Uhr 30 mittlerweile hier. Fühl mich scheiße, wegen dem was ich gesagt habe und könnte heueln, wegen dem was er gesagt hat. Denn so ist es gar nicht. Ich bin nicht neidisch auf seine Tochter. Ich fühl mich nur übergangen und für den täglichen Gebrauch gerade gut genug.

Bitte schreibt mir, was ihr denkt. Denn ich weiß nicht mehr was ich denken soll...

Mehr lesen

21. Juli 2012 um 5:17

Traurig...ist aber so...
Moin,

wor Jahren hatte ich auch so einen Partner.
Die Vaterglucke hatte ich ihn getauft - er war sehr liebevoll und hat seinen Sohn weitestgehend alleine aufgezogen.
Es ist Fakt, dass es bei allen immer um das Kind geht, das Absprachen nicht eingehalten werden, Rückfragen nicht stattfinden...sondern es Normalität ist, das Kind an die erste Stelle zu packen...

Natürlich hast Du ein Recht auf Respekt, den zu zeigen ist nun mal Sache Deines Partners. Wenn er dich nur übergeht dann ist es klar, dass es zu diesen Streitigkeiten kommt.

Es ist ein weiter Weg so eine Dreierbeziehung aufzubauen.
Fazit, in den emisten Fällen wird somit einiges an Erziehungsproblemen geschaffen, das Kind lernt dadurch zwar das man Versprechen einhalten muss, dennoch aber bricht er Dir gegenüber seine Versprechungen. Das is schmerzhaft. Redet miteinander, stellt klare Regeln auf.
Wenn er die nicht mit machen will, dann weißt Du eins ganz sicher, er ist nicht der Prinz auf dem schönen Pferd den wir uns ersehnt haben. Schmerzhaft dann zu erkennen: lass ihn zischen und nimm nen Frischen...

Was bleibt ist die Hoffnung dass er sich auf bestimmte Regeln und Absprachen einläßt...viel Glück und bitte sei auch ein wenig konsequent, das steht Dir zu.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juli 2012 um 10:57

Solange
du nicht akzeptieren kannst, dass alles, was die dein Freund gesagt hat die Wahrheit ist, nämlich dass Partnerschaften ausgetauscht werden können, während sein Kind immer sein Kind bleiben wird und im dieses Kind am wichtigsten ist, so wenig wird eure Partnerschaft eine Chance auf Zukunft haben.

Deine Eifersucht kommt noch erschwerend hinzu.

Die von dir aufgezählten Beispiele fallen für mich in den Bereich von alltäglichen Organisationen und stellen aus meiner Sicht keinen Grund dar, warum du dich in irgend einer Weise zurück gesetzt fühlen müsstest. Und solange du neidisch auf seine Tochter bist, solltest du dieses Mann-Frau-Ding vielleicht noch etwas zurück stellen, bis du erwachsener bist, oder dir eben einen anderen Freund ohne Kind aussuchen.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juli 2012 um 12:48

Das was du von deinem Partner verlangst, kannst du nur dir selbst geben!
Das ist das Vertrauen, ein wichtiger, nicht ersetzbarer Mensch zu sein. Hättest du nur ein wenig mehr Vertrauen in deine eigene Liebenswürdigkeit, könntest du Aufmerksamkeit großzügig teilen.

Ich finde es toll, dass er Verantwortung übernimmt, großartig, dass er sich um sein Kind bemüht. Das lässt den Rückschluss zu, dass er genauso verantwortungsbewusst dir gegenüber ist, auch wenn du das im Moment nicht spürst, weil du eindeutige Bekundungen brauchst.

Er hat aber einfach Recht: Partnerschaften sind nicht immer von Dauer, warum nicht einfach das Beste mitnehmen?

Nicht ganz unbedeutend ist die Frage nach deinen Eltern. Wie sieht es da aus? Haben sie sich so um dich gekümmert?
Vielleicht liegt ja da die Antwort auf deine Gefühle.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juli 2012 um 23:48

Bei mir...
war es früher umgekehrt...ich habe mit meiner mutter alleine gelebt als ich drei jahre alt war und irgendwann kam ihr bis heute ehemann dazu...ich kann dir sagen, bis es soweit war, dass ich wirklich mein eigenes leben gelebt habe und mir freunde,shopping,männer etc wichtiger waren als zuhause mit mama zu sitzen, solange gab es immer probleme..ich denke aber mal, dass dein freund eventuell noch mehr leidet als sein kind oder du...bei mir gab es immer eine art machtkampf zwischen meinem stiefvater und mir..alles zu lasten meine mutter, denn dieser kampf wurde wegen und VORALLEM auf ihr ausgetragen...ich habe mich damals auch sehr vernachlässigt gefühlt, gerade weil er aufmal in vielen dingen meinen platz eingenommen hatte und gewisse rituale einfach verloren gegangen sind durch ihn...normalerweise sollte es kein problem sein, zu dritt in den zoo zu gehen zu dritt dies oder das zu machen...aber aufmal wurde alles als angriff gesehen und aus allem wurde ein machtspielchen gemacht...ich denke bzw weiss dass es für meine mutter bzw auch für deinen freund sehr schwer sein muss, denn er muss es allen recht machen, er muss sich opfern für seine tochter und für dich, damit beide zufrieden sind, was schnell dazu führt dass er selber zu kurz kommt und seine eigenen bedürfnisse hinten anstellen muss..zudem ist er ein eigenstädniger mensch dh keiner hat das recht ihn in anspruch zu nehmen bzw dies als selbstverständlich anzusehen..
das musste ich auch lernen bei meiner mutter damals...und heute?heute lebe ich mein eigenes leben , pflege ein sehr gutes verhältnis zu meiner mutter, welches aber nicht permanent besteht, aufgrund von arbeit, freizeit etc...dies wird auch kommen bei deinem freund und seiner tochter..
dies ist die eine sicht meinerseits...
andererseits kann ich dich voll und ganz verstehen aus deiner sicht...mein freund hat zwar keine kinder aber dafür eine mutter die ebenso ein problem ist und einen anspruch auf ihn ausübt, der auch alle zwei wochen stattfindet..wo man auch nie gefragt wird oder gemeinsame regeln, pläne oder urlaube einfach durch ihre anwesenheit oder ihre dominanz zerstört werden...wir sind zb zusammengezogen auf einem freitag und das wäre auch unsere erste gemeinsame nacht gewesen unse erstes we in dieser neuen wohnung...und jede menge zu tun gab es natürliuch auch..aber madam wollte dass er vorbei kommt übers we und hat nicht locker gelassen, bis er es natürlich tat..schlechter start ...

was soll man sagen, blut ist dicker als wasser, so ist es leider, ein satz den mein freund ständig sagt, und ebenso vertrete ich deine ansicht dass er mit mir vielleicht noch 50 jahre vor sich hat und mit seiner mutter längst nicht mehr zusammenlebt und sie vielleicht noch 20-30 jahre lebt-bestenfalls...und bei deinem freund ist es ähnlich, noch ein paar jahre bis sie anfängt jedes we feiern zu gehen, dann der erste freund etc...dann wird sie auch keine lust mehr haben bei papa zu sitzen...
vielleicht solltet ihr euch wirklich feste rituale schaffen und zeiten der zweisamkeit..ebenso zeiten in denen er ganz alleine was mit seiner tochter unternimmt und mal wo ihr zu dritt was plant...aber auf jeden fall muss er lernen, alles mit dir zu bereden und auch offen zu seiner tochter zu sagen, dass du in allem mitspracherecht hast ...

ich finde nur seine aussage partner kommen und gehen kinder nicht sehr gemein..auch wenn der satz seine wahrheiten trägt, so ist es doch die falsche ansicht und würde mir sagen, dass ich eh wieder gehen darf...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juli 2012 um 8:00

Das
ist meiner Meinung nach die Beste Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram