Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kind - Beziehungsretter??????

Kind - Beziehungsretter??????

9. Februar 2007 um 14:10

Versteh einer die Leute.

Mann lebt schon seid langer Zeit in einer Beziehung, die nicht mehr funktioniert und in der Mann auch nicht glücklich ist (was ich schon schlimm genug finde), sucht wenn auch unterbewusst schon nach was Neuem (finde ich nicht fair) und lebt mit der Partnerin aneinander vorbei oder nebeneinander her.

Nun hat Mann Anfang der Woche erfahren dass er Papa wird (was er generell ja in Ordnung findet, aber..... O-Ton) und schon wendet sich das Blatt (ich finde es gut, dass Mann Verantwortung übernehmen will).

Dass sich das Leben eines Menschen verändert durch solch eine Nachricht kann ich gut verstehen und auch, dass nun die Basis zu der Frau sich verschoben hat aber ich denke, dass es ein Trugschluss ist zu denken, dass ein Kind die Beziehung wieder in richtige Bahnen ,vielleicht lenken kann aber, dass sich die Beziehung (zur Frau) so verändert, dass sie einen wieder glücklich macht, kann ich nicht glauben, vor allem wenn sie vorher so verfahren war als dass es ja gar keine Basis mehr gab, werden kommunikativ noch emotional (zusammen geschlafen haben sie wohl trotzdem noch verstehe ich nicht) .

Auch ist ein Baby eine Belastung alleine schon durch die Umstellungen und Einschränkungen und Frau richtet dabei meist ihre komplette Aufmerksamkeit doch eher auf das Kind als auf den Vater.

Was denkt Ihr?
Kann ein Kind eine Beziehung retten?

Mehr lesen

9. Februar 2007 um 14:15

Das Aufziehen
eines Kindes fordert die Eltern rund um die Uhr. Die Partnerschaft "leidet" in der Regel darunter, da man sehr viel mehr Zeit nun darauf verwenden "muss", sich um das Kind zu kümmern. Folglich bedarf es von beiden Seiten eine enorme Menge an Verständnis, auch dafür, dass eventuelle Bedürfnisse nicht mehr regelmäßig oder teils auch kaum noch befriedigt werden.
Ich denke, wenn bereits im Vorfeld Probleme bestanden haben, die darauf Einfluss hatten, dass man nicht mehr gut miteinander klar kam, stellt das keine gute Basis für ein Kind dar.
Ein Kind sollte nicht Mittel zum Zweck sein, sondern die Krönung einer einzigartigen Liebe...
(aber vielleicht bin ich da auch zu altmodisch)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 14:17

Ich
denke nicht, dass ein Kind eine Beziehung retten kann, wenn vorher wirklich nichts mehr gestimmt hat (keine Liebe, keine Kommunikation, Streit ohne Ende etc.).

Aber ein Kind verbindet... Und wenn vorher vielleicht einfach nur teilweise etwas in falsche Bahnen gelaufen ist, kann diese starke Verbindung vielleicht das retten, was vorher verloren gegangen ist (wie gesagt, wenn vorher nicht komplett alles kaputt war).

Aber auf jeden Fall sollte ein Kind später nicht die Konsequenzen ertragen müssen, die entstehen, wenn die beiden "nur" wegen dem Kind zusammenbleiben!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 14:19

Ich glaub nicht dran
läuft die beziehung schlecht? kein problem, wie ziehen zusammen, dann wird es schon klappen.

läuft immer noch schlecht? schatz, lass uns heiraten. ich liebe dich ja sooo sehr.

der mann möchte weglaufen? schatz, ich bin schwanger! schöööön.

meine mutter meinte mal, dass sie es bei meinem leiblichen vater von anfang an gespürt hätte, dass es schief gehen würde, aber sie wollte es nicht wahrhaben. natürlich ist die beziehung irgendwann doch kaputt gegangen, aber da waren meine schwester und ich längst da. ich finde das verantwortungslos. es hat was mit fehlender einsicht zu tun, glaube ich. und mit dem kindischen verhalten "dass ich etwas UNBEDINGT WILL".

vielleicht rettet ein kind die beziehung vor dem aus, aber sicher nicht vorm unglück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 14:25

Sex miteinander zu haben
ist glaub ich nicht unbedingt ein Indiz für eine glückliche Beziehung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 14:39

Ich selber
kann mir sex ohne liebe auch nicht vorstellen, aber dennoch gibt es nicht nur Männer, sondern wie ich weiss auch die ein oder andere Frau, die Sex ohne Liebe praktizieren. (Denk doch nur an ONS!)
Und Sympathie reicht in meinen Augen vielleicht aus, um eine Art WG zu unterhalten, aber für eine Beziehung mit Kind halte ich das doch für eher ungeeignet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 14:43

Im Grunde
sehe ich das mit dem "Sex" wie Alia aber es ist wohl eher sol wie Rollmops schreibt.

Das konnte ich auch in meinem Umfeld erkennen, Paare bei denen es vorne und hinten nicht klappt schlafen trotzdem zusammen, zwar selten aber sie tun es und wie dem hier scheint auch noch ohne Verhütung, wobei ich das hier nicht genau weiß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 14:49

"versuchen könnte...die beziehung zu kippen"
Ist eine solche Einstellung fair dem Kind gegenüber...??? *find ich nicht*

"Tja, Kind, tut mir leid, wir habens versucht, hat nicht geklappt...sieh zu..."

(Tut mir leid, wenn ich in dem Punkt vielleicht etwas harsch reagiere, aber ich habe täglich mit Kindern zu tun, die sowas und ähnliches erleben. Deswegen reagier ich vielleicht etwas über...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 14:51

Das ist ja ein Kommunikationsding
...im Scherz sagte er, bei den zwei Mal die ich mich im Jahr diesbezüglich vergnüge kann soetwas eben auch passieren......

Naja, ich finde es sehr schade oder anders, ein Kind zu bekommen ist schön aber irgenwie habe ich ein seltsamens Bauchgefühl dabei...er ist 32 und seid acht Jahren mit ihr zusammen, zwischenzeitlich sogar getrennt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 15:02
In Antwort auf cedar_11908827

"versuchen könnte...die beziehung zu kippen"
Ist eine solche Einstellung fair dem Kind gegenüber...??? *find ich nicht*

"Tja, Kind, tut mir leid, wir habens versucht, hat nicht geklappt...sieh zu..."

(Tut mir leid, wenn ich in dem Punkt vielleicht etwas harsch reagiere, aber ich habe täglich mit Kindern zu tun, die sowas und ähnliches erleben. Deswegen reagier ich vielleicht etwas über...

Ps
was nicht heisst, dass nicht auch glückliche Beziehungen auseinander gehen können, aber da ist es nicht von vorneherein "offensichtlich".

Ein Kind ist kein Spielzeug, welches man bei Bedraf aus dem Schrank holt, um die Beziehung aufzupeppen oder zu kitten. Das würden wir mit Erwachsenen doch auch verurteilen. Ich fänd es doch auch doof, wenn mich ein Mann benutzt, um seine langweilige Ehe mit mir als Geliebte aufzufrischen. Ich weiss, der Vergleich hinkt etwas, aber so in etwa seh ich das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 15:25

Ja, KANN schon, muss aber nicht klappen
Aus meinem Bekanntenkreis kenne ich zwei Fälle, in denen ein Kind kam, obwohl die Fortsetzung einer Beziehung nicht geplant war.

In einem Fall, fand die Frau den Kerl sterbenslangweilig, super konservativ und stur. Sie hatte einfach mal ein bisschen Abwechslung haben wollen und darum mit ihm geschlafen. Aufgrund einer Verhütungspanne wurde sie überraschen schwanger. Die beiden haben eine Weile überlegt und dann beschlossen, es zusammen zu versuchen. Nach sehr viel Streit in den ersten Jahren, sind sie heute vierfache Eltern und haben sich so zusammengerauft, dass es heute eine der lebendigsten, interesantesten und ehrlichsten Beziehungen ist, die ich kenne.
Ohne die Schwangerschaft wäre sie NIE auf die Idee gekommen, mehr mit ihm zu machen, aber mit der Bemühung auf beiden Seiten ist was Gutes draus geworden.

In einem anderen Fall wollte sich ein Bekannter von seiner Freundin trennen, weil es ständig Probleme und Stress gab. Sie wollte aber nicht und hat heimlich die Pille abgesetzt und wurde schwanger. Sie haben es noch knapp ein Jahr versucht und sind dann im Streit auseinander.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 15:52

Er war ja nicht von ihr getrennt
und sie wohnen schon seid vier Jahren zusammen.
Und schlafen auch in einem Bett

Ob und wie verhütet wurde weiß ich nicht.

"Sex mit Ungeliebten..ist auch bei Männern nicht gerade der Favorit"

Der Favorit vielleicht nicht aber auch nichts Ungewöhnliches

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 15:53

Hmmmm,
von einem sehr guten Freund der noch kleiner Bruder ist, schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 18:58

Ich denke auch nicht, dass
man mit einem kind eine beziehung retten kann. im gegenteil: die belastungen, die auf einen zukommen werden, sind so gravierend, dass eine ohnehin auf wackligen füßen stehende beziehung mit sicherheit noch mehr darunter leiden wird.

meistens versuchen paare in langen oder auch langweiligen partnerschaften ihrer bezíehung neues leben einzuhauchen, indem sie z.b. nach 10 jahren oder auch mehr entweder heiraten oder glauben, dass ein kind eine bereicherung sein wird, wenn man aus langeweile nur noch aneinander vorbei lebt. opfer dieses trugschlusses wird das kind sein, welches die querelen der erwachsenen irgendwann mitbekommt, vielleicht sogar letztlich doch eine trennung ins haus stehen wird, weil es nicht mehr funktioniert.

es ist ein sehr gefährliches spiel, worauf sich beide da einlassen. entscheidend ist ja letztlich nicht der kick, den die beziehung bekommt, sondern die tatsache, dass die bislang den unwägbarkeiten des alltags nicht standgehalten hat. dann wird sie das MIT kind garantiert nicht.....

ich kann nur davon abraten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 19:25

Oh nein,wer ist so dumm...
an soetwas zu glauben ? Ok,equinox68,gerade wir beide waren ja nicht immer einer Meinung,...aber zu diesem Fall...wie soll es aussehen... ? Auch wenn sich der Mann dazu entscheidet,all seine ,,Vorhaben,, erstmal über Bord zu werfen....wie soll es weiter gehen ? Ich glaube kaum,daß ein Kind eine Beziehung retten kann,denn ich denke das es so ist ,wie Du schon gesagt hast,....die Frau wird erstmal ihre komplette Aufmerksamkeit dem Baby schenken !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 19:59

??????
bist du inzwischen schon so übergeschnappt, dass man dich erst um erlaubnis fragen muss, bevor man eine diskussion eröffnet ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 20:04
In Antwort auf akeno_12890379

Ja, KANN schon, muss aber nicht klappen
Aus meinem Bekanntenkreis kenne ich zwei Fälle, in denen ein Kind kam, obwohl die Fortsetzung einer Beziehung nicht geplant war.

In einem Fall, fand die Frau den Kerl sterbenslangweilig, super konservativ und stur. Sie hatte einfach mal ein bisschen Abwechslung haben wollen und darum mit ihm geschlafen. Aufgrund einer Verhütungspanne wurde sie überraschen schwanger. Die beiden haben eine Weile überlegt und dann beschlossen, es zusammen zu versuchen. Nach sehr viel Streit in den ersten Jahren, sind sie heute vierfache Eltern und haben sich so zusammengerauft, dass es heute eine der lebendigsten, interesantesten und ehrlichsten Beziehungen ist, die ich kenne.
Ohne die Schwangerschaft wäre sie NIE auf die Idee gekommen, mehr mit ihm zu machen, aber mit der Bemühung auf beiden Seiten ist was Gutes draus geworden.

In einem anderen Fall wollte sich ein Bekannter von seiner Freundin trennen, weil es ständig Probleme und Stress gab. Sie wollte aber nicht und hat heimlich die Pille abgesetzt und wurde schwanger. Sie haben es noch knapp ein Jahr versucht und sind dann im Streit auseinander.

jaja

Ernsthaftigkeit
Ich denke, die Chance, die mit Kindern in eine Beziehung kommt, liegt darin, dass sie die Forderung nach Verantwortlichkeit und Ernsthaftigkeit in eine Beziehung tragen.

Es kann also sein, dass ein Paar bis dahin eher nach dem Motto "mal sehen was kommt" halbherzig gelebt hat. Kommt nun in Kind ins Spiel, gewinnen andere Perspektiven an Bedeutung und das Paar erlebt erstmals das Bedürfnis nach Verbindlichkeit, weil eine langfristige Aufgabe wartet.
Diese Entwicklung kann auch bewirken, dass ein Paar erstmals wirklich einen gemeinsamen Weg sucht und sich Mühe gibt, Stolpersteine gemeinsam aus dem Weg zu räumen.

Die Kinder lösen aber nicht die Konflikte und unterschiedlichen Ziele des Paares auf, es kann lediglich als Katalysator wirken, der einen Prozess, der auch so möglich gewesen wäre, in Gang bringt.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 21:44
In Antwort auf pupsi68

Oh nein,wer ist so dumm...
an soetwas zu glauben ? Ok,equinox68,gerade wir beide waren ja nicht immer einer Meinung,...aber zu diesem Fall...wie soll es aussehen... ? Auch wenn sich der Mann dazu entscheidet,all seine ,,Vorhaben,, erstmal über Bord zu werfen....wie soll es weiter gehen ? Ich glaube kaum,daß ein Kind eine Beziehung retten kann,denn ich denke das es so ist ,wie Du schon gesagt hast,....die Frau wird erstmal ihre komplette Aufmerksamkeit dem Baby schenken !

Pupsi,
ich sehe es auch so und denke auch, daß es nicht gut gehen kann auch weil er, wie er nun erzählte sexuell vollkommen unausgelastet ist und das, wird sich nach der Geburt bestimmt nicht zum Besseren wenden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 21:47
In Antwort auf akeno_12890379

Ernsthaftigkeit
Ich denke, die Chance, die mit Kindern in eine Beziehung kommt, liegt darin, dass sie die Forderung nach Verantwortlichkeit und Ernsthaftigkeit in eine Beziehung tragen.

Es kann also sein, dass ein Paar bis dahin eher nach dem Motto "mal sehen was kommt" halbherzig gelebt hat. Kommt nun in Kind ins Spiel, gewinnen andere Perspektiven an Bedeutung und das Paar erlebt erstmals das Bedürfnis nach Verbindlichkeit, weil eine langfristige Aufgabe wartet.
Diese Entwicklung kann auch bewirken, dass ein Paar erstmals wirklich einen gemeinsamen Weg sucht und sich Mühe gibt, Stolpersteine gemeinsam aus dem Weg zu räumen.

Die Kinder lösen aber nicht die Konflikte und unterschiedlichen Ziele des Paares auf, es kann lediglich als Katalysator wirken, der einen Prozess, der auch so möglich gewesen wäre, in Gang bringt.

jaja

Fokus
Hallo Jaja,

ich denke, daß das, was Du ansprichst durch aus funktionieren kann, wenn beide Partner den gleichen Fokus haben.
Ich hatte heute ein Gespräch mit ihm in dem er sagte,er sei nicht ausgelastet, sexuell und mental und er habe nun sein Soll getan, sie ist schwanger und bleibt nun links liegen obwohl sie vor gibt ihn zu lieben aber sie plädiert immer wieder, daß sie bestimmte Wünsche und Dinge nicht erfüllen kann- siehe auch den andere Thread.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 21:48

Im Eifer des Gefechts...oder besser des F.c.s
ist es wohl passiert...werde das noch in Erfahrung bringen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 21:49

Alles kennt man nicht
braucht man aber auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 22:07
In Antwort auf shena_12375982

Fokus
Hallo Jaja,

ich denke, daß das, was Du ansprichst durch aus funktionieren kann, wenn beide Partner den gleichen Fokus haben.
Ich hatte heute ein Gespräch mit ihm in dem er sagte,er sei nicht ausgelastet, sexuell und mental und er habe nun sein Soll getan, sie ist schwanger und bleibt nun links liegen obwohl sie vor gibt ihn zu lieben aber sie plädiert immer wieder, daß sie bestimmte Wünsche und Dinge nicht erfüllen kann- siehe auch den andere Thread.

Versteh Deinen Text nicht
Der mit dem Du gesprochen hast, ist der Beziehungsmann, um den es geht und sie, die bestimmte Wünsche nicht erfüllen kann die Beziehungsfrau ? Sagt sie selbst das oder ist das seine Meinung ? ...

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 22:12
In Antwort auf akeno_12890379

Versteh Deinen Text nicht
Der mit dem Du gesprochen hast, ist der Beziehungsmann, um den es geht und sie, die bestimmte Wünsche nicht erfüllen kann die Beziehungsfrau ? Sagt sie selbst das oder ist das seine Meinung ? ...

jaja

Der Beziehungsmann ist mein Bruder
und sie erfüllt die Wünsche nicht und sagt auch sie könne es nicht - verschiedene Wünsche sexueller Natur wurden thematisiert ( es ist nichts Ausgefallenes im Grunde nur der Wunsch nach "mehr" und mal etwas anders).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 22:20
In Antwort auf shena_12375982

Der Beziehungsmann ist mein Bruder
und sie erfüllt die Wünsche nicht und sagt auch sie könne es nicht - verschiedene Wünsche sexueller Natur wurden thematisiert ( es ist nichts Ausgefallenes im Grunde nur der Wunsch nach "mehr" und mal etwas anders).

OK
OK, wenn beide damit einverstanden sind, dass er sich seine besonderen Bedürfnisse anderswo stillt, ist da ja nicht viel gegen einzuwenden. Ist es etwas essentielles, was emotional viel bedeutet, das er sich häufig gönnen möchte ?

Ansonsten besteht die Frage, wieviel Gemeinsamkeiten bestehen neben diesen trennenden Wünschen ? Wie stehen beide einzeln zum Thema Kind ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 22:28
In Antwort auf akeno_12890379

OK
OK, wenn beide damit einverstanden sind, dass er sich seine besonderen Bedürfnisse anderswo stillt, ist da ja nicht viel gegen einzuwenden. Ist es etwas essentielles, was emotional viel bedeutet, das er sich häufig gönnen möchte ?

Ansonsten besteht die Frage, wieviel Gemeinsamkeiten bestehen neben diesen trennenden Wünschen ? Wie stehen beide einzeln zum Thema Kind ?

jaja

Sie freut sich riesig,
weil sie schon immer ein Kind haben wollte und er sagt O-Ton :"Grundsätzlich ist es ok aber so viel drumherum paßt nicht".
Der ist total aus dem Häuschen und sagt "wir sind schwanger" und diese Nachricht hätte ganz tolle Gefühle in ihm aufkimmen lassen und er denktm, daß ein Kind am besten mit der Liebe und der Fürsorge beider Eltern aufwächst......

Er ist der absolute Naturliebhaber, hört laute Musik,mag sein Leben leben und Spaß haben, sie ist eher so ein "Hausmensch".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 22:43
In Antwort auf shena_12375982

Sie freut sich riesig,
weil sie schon immer ein Kind haben wollte und er sagt O-Ton :"Grundsätzlich ist es ok aber so viel drumherum paßt nicht".
Der ist total aus dem Häuschen und sagt "wir sind schwanger" und diese Nachricht hätte ganz tolle Gefühle in ihm aufkimmen lassen und er denktm, daß ein Kind am besten mit der Liebe und der Fürsorge beider Eltern aufwächst......

Er ist der absolute Naturliebhaber, hört laute Musik,mag sein Leben leben und Spaß haben, sie ist eher so ein "Hausmensch".

Entschieden
Wenn sich beide entschieden haben, das Projekt Kind als ein gemeinsames zu betreiben, steht ja zur Zeit keine weitere Entscheidung an ! Sie probieren es einfach aus, richtig ?

Was meint er mit "aber so viel drumherum paßt nicht". ?

Ist er bereit, sich auf die gemeinsame Aufgabe, die auch für ihn sehr spürbare Einschränkungen in seiner Freizeitgestaltung bedeutet, einzulassen ?

Wie steht er zu ihr (außer dass sie nicht alle seine Bedürfnisse befriedigen kann oder will) ?
Mit wieviel Gemeinsamkeiten und Harmonie haben die beiden ihre Beziehung bislang gestaltet ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 22:50
In Antwort auf akeno_12890379

Entschieden
Wenn sich beide entschieden haben, das Projekt Kind als ein gemeinsames zu betreiben, steht ja zur Zeit keine weitere Entscheidung an ! Sie probieren es einfach aus, richtig ?

Was meint er mit "aber so viel drumherum paßt nicht". ?

Ist er bereit, sich auf die gemeinsame Aufgabe, die auch für ihn sehr spürbare Einschränkungen in seiner Freizeitgestaltung bedeutet, einzulassen ?

Wie steht er zu ihr (außer dass sie nicht alle seine Bedürfnisse befriedigen kann oder will) ?
Mit wieviel Gemeinsamkeiten und Harmonie haben die beiden ihre Beziehung bislang gestaltet ?

jaja

Sie hat sich entschieden
bzw. für sie gab und gibt es keine andere Variante als das Projekt-Kind gemeinsam zu bestreiten.

Er weiß es noch nicht dazu kommt, daß er gerade mit jemandem liebäugelt - rein platonisch und freundschaftlich- und alsi ch ihn heute fragte, ob da was sei sagte er ja, eine positive Schwingung.

Im Grunde,ist er nicht bereit, auch wenn er es sagen würde, was er nicht tut, er sagt, er wisse es nicht.

Sie ist ihm wichtig und er nimmt Rücksicht auf ihren Zustand.
Irgendwie aber geht es nicht.
Beispeil, heute ist er dann notgedrungen mit in die Bücherei gegenagen um dort Fachlektüre zu kaufen.Vorher gab es Streit, da er wenig Zeit hatte und diese Erledigung zwischen zweibTermine schieben mußte.
Als sie dann in der Bücherei waren, rief seine Anbandlung an und er stellte sich in die Ecke und telefonierte zwanzig Minuten während sie alleine Bücher aussuchte - Stress - er weiß, das das nicht ok war aber, er konnte nicht anders und in dem Moment war es dann eben so.

Harmonie?
Er sicht nach was anderem und sie klammert sich an den Stohhalm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 22:51
In Antwort auf shena_12375982

Sie hat sich entschieden
bzw. für sie gab und gibt es keine andere Variante als das Projekt-Kind gemeinsam zu bestreiten.

Er weiß es noch nicht dazu kommt, daß er gerade mit jemandem liebäugelt - rein platonisch und freundschaftlich- und alsi ch ihn heute fragte, ob da was sei sagte er ja, eine positive Schwingung.

Im Grunde,ist er nicht bereit, auch wenn er es sagen würde, was er nicht tut, er sagt, er wisse es nicht.

Sie ist ihm wichtig und er nimmt Rücksicht auf ihren Zustand.
Irgendwie aber geht es nicht.
Beispeil, heute ist er dann notgedrungen mit in die Bücherei gegenagen um dort Fachlektüre zu kaufen.Vorher gab es Streit, da er wenig Zeit hatte und diese Erledigung zwischen zweibTermine schieben mußte.
Als sie dann in der Bücherei waren, rief seine Anbandlung an und er stellte sich in die Ecke und telefonierte zwanzig Minuten während sie alleine Bücher aussuchte - Stress - er weiß, das das nicht ok war aber, er konnte nicht anders und in dem Moment war es dann eben so.

Harmonie?
Er sicht nach was anderem und sie klammert sich an den Stohhalm.

Er sucht soll da stehen
.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 22:54
In Antwort auf shena_12375982

Sie hat sich entschieden
bzw. für sie gab und gibt es keine andere Variante als das Projekt-Kind gemeinsam zu bestreiten.

Er weiß es noch nicht dazu kommt, daß er gerade mit jemandem liebäugelt - rein platonisch und freundschaftlich- und alsi ch ihn heute fragte, ob da was sei sagte er ja, eine positive Schwingung.

Im Grunde,ist er nicht bereit, auch wenn er es sagen würde, was er nicht tut, er sagt, er wisse es nicht.

Sie ist ihm wichtig und er nimmt Rücksicht auf ihren Zustand.
Irgendwie aber geht es nicht.
Beispeil, heute ist er dann notgedrungen mit in die Bücherei gegenagen um dort Fachlektüre zu kaufen.Vorher gab es Streit, da er wenig Zeit hatte und diese Erledigung zwischen zweibTermine schieben mußte.
Als sie dann in der Bücherei waren, rief seine Anbandlung an und er stellte sich in die Ecke und telefonierte zwanzig Minuten während sie alleine Bücher aussuchte - Stress - er weiß, das das nicht ok war aber, er konnte nicht anders und in dem Moment war es dann eben so.

Harmonie?
Er sicht nach was anderem und sie klammert sich an den Stohhalm.

Verwirrt
Das verwirrt mich jetzt.

Du hast doch gerade geschrieben "Der ist total aus dem Häuschen und sagt "wir sind schwanger" und diese Nachricht hätte ganz tolle Gefühle in ihm aufkimmen lassen und er denktm, daß ein Kind am besten mit der Liebe und der Fürsorge beider Eltern aufwächst......"
Das hört sich doch so an, als wenn er hinter dem Projekt steht und dem voller Begeisterung entgegensieht.

Was Du aber hier schreibst hört sich völlig entgegengesetzt an.

Wie ist denn sein Standpunkt nun ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 22:58
In Antwort auf akeno_12890379

Verwirrt
Das verwirrt mich jetzt.

Du hast doch gerade geschrieben "Der ist total aus dem Häuschen und sagt "wir sind schwanger" und diese Nachricht hätte ganz tolle Gefühle in ihm aufkimmen lassen und er denktm, daß ein Kind am besten mit der Liebe und der Fürsorge beider Eltern aufwächst......"
Das hört sich doch so an, als wenn er hinter dem Projekt steht und dem voller Begeisterung entgegensieht.

Was Du aber hier schreibst hört sich völlig entgegengesetzt an.

Wie ist denn sein Standpunkt nun ?

jaja

Ja
er findet die Schwangerschaft toll weil er Vater wird.
Oben schreibe ich ja auch schon, daß er grundsätzlich dafür - also für Kind ist - und auch weiß was das "richtige" hier für sein Kind wäre, das aber wiederum deckt ich nicht mit seinen Ureigenen wünschen.

Der Gedanke an Familie mit dieser Frau, so wie es jetzt ist erschreckt ihn.

Sich auf ein Kind freuen und sich gegen Familienplanung in dieser Konstellation streuben schlißet ja einander nicht aus - Zwiespalt eben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 23:16

Und er freut sich auch sehr
aber da ist eben dieser Zwiespalt.
Im Grunde weiß er, daß die Beziehung dadurch nicht wirklich besser werden kann weil keine gemeinsame Grudnlage mehr da ist- erschwerend kommt hinzu, daß er jemanden anderen hat kennengelernt (rein platonisch und freundschaftlich aber sie verkörper all das was ihm so fehlt) und seine Entscheidung auch davon abhängt und sein Bekennstniss zu der anderen Frau auch gedrosselt wir durch die neuen Situation mit der Schwangerschaft.

Er wollte sich am Sonntag mit der neuen Frau treffen, zun Kaffe und Waldspaziergang, er macht auch keinen Hehl daraus bei seiner Freundin und nun, dat er es brach gelegt aus Rücksicht auf die Schwangerschaft....alles etwas verworren oder vielleicht nur schlechtes Timing

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 9:13

So falsch kann das Bild gar nicht sein wenn
man jemanden von Tag 1 an kennt und sehr ehrlich und Kommunikativ miteinander ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 9:15
In Antwort auf shena_12375982

So falsch kann das Bild gar nicht sein wenn
man jemanden von Tag 1 an kennt und sehr ehrlich und Kommunikativ miteinander ist.

Zumal
es bei der Denke dann ja überhaupt keinen Sinn machen würde sich mit anderer Leuts Probleme auseinander zu setzten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 9:17

Zeit kann helfen
und man braucht nicht für alles eine Beratung.Klar werden kann er sich für sich auch alleine oder mit seinen Freunden und der Berater nimmt ihm die Entscheidung auch nicht ab.
Er hat es Anfang der Woche erfahren und macht sich nun so seine Gedanken- ein wenig Zeit wirst auch Du ihm zugestehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 9:18

Es interessiert mich nicht
sonst hätte ich es von Anfang an erkundschaftet aber es wird hier thematisiert und ich weiß es nicht, wie es nun passiert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 11:31

Berater
braucht man heut zu Tage für jeden Mist einen Berater......schade daß manche Menschen wohl nicht mehr in der Lage sind ohne einen Berater ihr Leben zu regeln.

Ich kann nur von unserer Familie sprechen, wir brauchen in der Regel keine Bearter, wir beraten und gegenseitig selber und dis langwar es auch immer für ALLE beteiligten gut und zufriedenstellend.

Vielleich mag ein professionleller Berater manch einem weiter helfen aber er weiß in der Regel noch weniger als jemand der einen Menschen schon jahrzehnte lang kennt auch wenn er die gleiche Information über die Sache bekommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 11:36

Wer sagt denn, daß nur eine Seite bekannt ist
ich behaupte jetzt hier einfach mal, das wir sehr fair sind und ich habe es schon sehr oft erlebt daß bei einer Unstimmigkeit uns der Kopf von unserem Vater gewaschen wurde und nicht dem angeheirateten Partner weil wir einfach im "Unrecht" waren.

Auch die Beratungen fallen immer sehr sachlich aus und zu einem großen Teil sind wir nicht vorbelastet nur weil es um ein Familienmitglied geht.

Oben schreibt Glutorange etwas sehr schönes zu der Begebenheit Schwangerschaft in solch einem Beziehungsstadium.

Und Du willst doch hier jetzt nicht behaupten, daß jeder, der ein Kind hat, was nicht in eine glücklichen Ehe geboren wurde, sich nicht selbst kennt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 11:37

Nö überhaupt nicht
für mich persönlich ist eine Scheißaktion eine Scheißaktion, egal wer sie macht, ob mein Bruder, Herr Schmidt von nebenan,ich selber oder Frau Merkel- und alle die mich kennen würden das so unterschreiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 13:03
In Antwort auf shena_12375982

Ja
er findet die Schwangerschaft toll weil er Vater wird.
Oben schreibe ich ja auch schon, daß er grundsätzlich dafür - also für Kind ist - und auch weiß was das "richtige" hier für sein Kind wäre, das aber wiederum deckt ich nicht mit seinen Ureigenen wünschen.

Der Gedanke an Familie mit dieser Frau, so wie es jetzt ist erschreckt ihn.

Sich auf ein Kind freuen und sich gegen Familienplanung in dieser Konstellation streuben schlißet ja einander nicht aus - Zwiespalt eben.

Wie er das in die Realität seines Leben seinbauen will, ist noch ungeklärt
Ja, das macht Sinn.

D.h. er findet es erstmal ganz toll, Vater zu werden, sozusagen als neuer Status. Außerdem findet er es wichtig "daß ein Kind am besten mit der Liebe und der Fürsorge beider Eltern aufwächst".

Wie er das aber in die Realität seines Leben seinbauen will, ist bei ihm noch völlig ungeklärt.

Na dann ist ja noch alles in der Schwebe und er muß sicher noch über Vieles nachdenken und wohl auch viele Gespräche mit der zukünftigen Mutter führen.

Vielleicht kommt ja ein Modell heraus, bei dem beide sich eigene Wohnungen recht nah zueinander suchen und zwar viel Zeit miteinanader und dem Kind verbringen, aber dennoch eine kleine individuelle Privatsphäre ohne das andere Elternteil behalten, in dem auch Affären erlaubt sind.

Alles eine Frage der Absprache.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 18:23

Um die rechtliche Komponente geht es aber nicht
und um sich über die rechtliche Seite zu informieren braucht man keinen "Paarberater"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 21:16
In Antwort auf akeno_12890379

Wie er das in die Realität seines Leben seinbauen will, ist noch ungeklärt
Ja, das macht Sinn.

D.h. er findet es erstmal ganz toll, Vater zu werden, sozusagen als neuer Status. Außerdem findet er es wichtig "daß ein Kind am besten mit der Liebe und der Fürsorge beider Eltern aufwächst".

Wie er das aber in die Realität seines Leben seinbauen will, ist bei ihm noch völlig ungeklärt.

Na dann ist ja noch alles in der Schwebe und er muß sicher noch über Vieles nachdenken und wohl auch viele Gespräche mit der zukünftigen Mutter führen.

Vielleicht kommt ja ein Modell heraus, bei dem beide sich eigene Wohnungen recht nah zueinander suchen und zwar viel Zeit miteinanader und dem Kind verbringen, aber dennoch eine kleine individuelle Privatsphäre ohne das andere Elternteil behalten, in dem auch Affären erlaubt sind.

Alles eine Frage der Absprache.

jaja

Ja,
dieses Modell hat er auch schon in Erwägung gezogen.

Ich denke, das ist eine gute Lösung.
Der Hacken, sie hat eine ganz andere Wahrnehmung der Sache als er.........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 22:55
In Antwort auf shena_12375982

Ja,
dieses Modell hat er auch schon in Erwägung gezogen.

Ich denke, das ist eine gute Lösung.
Der Hacken, sie hat eine ganz andere Wahrnehmung der Sache als er.........

Gespräche nötig
Na, dann kann das ja noch viele schwierige Gesprächsrunden bedeuten, zumal frische Mütter eigentlich meist ein höheres Sicherheitsbedürfnis entwickeln, als sie es vor der Schwangerschaft hatten - sicher nachzuempfinden.
Aber vielleicht schaffen sie es ja ein Modell zu finden, das einen Kompromiss darstellt und in das sie vertrauen kann.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest