Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kennt ihr das...

Kennt ihr das...

28. September 2004 um 21:25 Letzte Antwort: 29. September 2004 um 0:17

...Gefühl, daß man hat, wenn die Beziehung so langsam ihrem Ende entgegendümpelt?
Die Luft ist raus, aber Gewohnheit hält es noch eine Weile am Leben?
Ich schreibe das, weil ich ein bißchen seelische Unterstützung brauche, um eine Entscheidung durchzusetzen, die ich gefällt habe. Es geht in meiner Beiehung nicht mehr weiter, ich bin nur noch angenervt von allem, ich will raus. Dummerweise kommt mir da manchmal noch meine (zugegebenermaßen vorhandene) Faulheit/Bequemlichkeit (Umzug, Streß etc.) sowie ein Hauch schlechtes Gewissen in den Weg. Ich WEISS, daß ich raus muß, nur muß ich manchmal ein bißchen gestupst werden. Vielleicht hat ja eine/r von euch ähnliches erlebt (oder erlebt es gerade?) und wir können uns ein bißchen gegeseitig stützen?

Grüße,

Taliesin

Mehr lesen

28. September 2004 um 22:47

Ähnliches Schicksal
Liebe Taliesin,

Dein Gefühle, die Dich nicht mehr loslassen, kenne ich nur gut genug. Ich WAR sechs Jahre mit ein und demselben Mann zusammen. Schon nach drei Jahren verfielen wir in den sogenannten Alltag. Vor allem verfolgten mich immer die Gedanken, soll es das wirklich sein...möchtest ICH nicht doch noch etwas NEUES ausprobieren...mit ihm alt werden...Kinder haben...vielleicht heiraten?

Ich erhoffte mir jeden Tag ein kleine Veränderung, die mir Mut macht, dass sich dieser Alltag lösen würde, jedoch wurde es unerträglich.

Jeden weiteren Tag machte ich mir Gedanken, wie sagts Du es ihm. Vor allem zogen wir trotz meinen Gefühlen in eine gemeinsame Wohnung.

Um gleich vornherein zu sagen, ich habe den Umzug geschafft, weil ich mich seit langem nicht mehr so befreit gefühlt habe. Ich bin über die jetztige Situation sehr glücklich, weil ich weiß, dass ich das Richtige getan habe.

Man muss sich nur sicher sein, dass es wirklich Not ist, die Beziehung zu beenden. Ich habe fast ein halbes Jahr gebraucht, um ihn meine Gedanken zu offenbaren. Jetzt sind wir schon über ein halbes Jahr getrennt...ich denke manchmal noch an die alten Tage, ist auch selbstverständlich...sechs Jahre kann man nicht einfach hinter sich lassen...ABER ich muss betonen: ich bin den richtigen Weg gegangen.

Wenn Du noch Fragen bzw. Details möchtest: dann schreib mir einfach: haasejogo@aol.com

LG
Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. September 2004 um 23:21

Woran habt ihr das gemerkt?
Sorry, wenn ich dich jetzt leider mit meinen Erfahrungen nicht stützen kann, aber trotzdem habe ich manchmal das Gefühl in einer ähnlichen Situation zu sein wie du. Vielmehr: ich habe Angst davor.
Ich bin ungefähr anderthalb Jahre mit jemandem zusammen und habe nun auch das Gefühl, dass die Luft einfach raus ist. Keine Schmetterlinge mehr, kein tiefes Liebesempfinden.
Nur weiß ich nicht, ob das nach einiger Zeit normal ist oder ob die Liebe eben der Gewohnheit gewichen ist.
Ich WILL ihn lieben, weil er einfach der liebste und beste Partner ist, den ich mir so vorstellen kann und manchmal fühle ich auch wirklich, dass ich ihn liebe. Nur leider sind die Momente, in denen ich das fühle meiner Meinung nach viel zu selten geworden.
Ich habe mir jetzt erstmal eine Auszeit erbeten um mir darüber klar zu werden.
Wann habt ihr gemerkt, dass es keine Liebe mehr war?
Gruß
kleinezicke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. September 2004 um 23:24
In Antwort auf sheena_12362348

Woran habt ihr das gemerkt?
Sorry, wenn ich dich jetzt leider mit meinen Erfahrungen nicht stützen kann, aber trotzdem habe ich manchmal das Gefühl in einer ähnlichen Situation zu sein wie du. Vielmehr: ich habe Angst davor.
Ich bin ungefähr anderthalb Jahre mit jemandem zusammen und habe nun auch das Gefühl, dass die Luft einfach raus ist. Keine Schmetterlinge mehr, kein tiefes Liebesempfinden.
Nur weiß ich nicht, ob das nach einiger Zeit normal ist oder ob die Liebe eben der Gewohnheit gewichen ist.
Ich WILL ihn lieben, weil er einfach der liebste und beste Partner ist, den ich mir so vorstellen kann und manchmal fühle ich auch wirklich, dass ich ihn liebe. Nur leider sind die Momente, in denen ich das fühle meiner Meinung nach viel zu selten geworden.
Ich habe mir jetzt erstmal eine Auszeit erbeten um mir darüber klar zu werden.
Wann habt ihr gemerkt, dass es keine Liebe mehr war?
Gruß
kleinezicke

Ich habe es gemerkt..
...daran, daß es mich oft nur gestört hat, wenn er ankam und kuscheln wollte. Daß ich ihn nicht vermisse, wenn ich im Urlaub bin oder ihn aus irgendeinem anderen Grund länger nicht sehe. Einfach aus der Einsicht, daß wenn ich mich STÄNDIG frage, ob es das noch ist (und das über einen längeren Zeitraum), auch schon mehr als einmal gehen wollte, dann IST es das nicht. So "einfach" ist das...und so schmerzhaft.

Gruß,

Taliesin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. September 2004 um 23:55
In Antwort auf jeanna_11951258

Ich habe es gemerkt..
...daran, daß es mich oft nur gestört hat, wenn er ankam und kuscheln wollte. Daß ich ihn nicht vermisse, wenn ich im Urlaub bin oder ihn aus irgendeinem anderen Grund länger nicht sehe. Einfach aus der Einsicht, daß wenn ich mich STÄNDIG frage, ob es das noch ist (und das über einen längeren Zeitraum), auch schon mehr als einmal gehen wollte, dann IST es das nicht. So "einfach" ist das...und so schmerzhaft.

Gruß,

Taliesin

So...
...ähnlich ist es bei mir auch.
Wenn er kuscheln oder sonstwas möchte, nervt mich das ziemlich oft, sowieso sind Zärtlichkeiten ziemlich selten bei uns geworden.
Ob ich ihn vermissen würde weiß ich nicht, da wir noch nie so lange Zeit getrennt waren.
Und auch jetzt in der Auszeit hab ich immer das Bedürfnis, ihn was zu erzählen und ihn anzurufen wenn was passiert ist.
Ich überlege auch schon seit längerer Zeit, ob es das noch ist. Aber ich weiß nicht, ob es permanent so ist, oder ob es bei mir immer nur "phasen" sind in denen ich mich das frage.
Vielleicht liegt es auch daran, dass er einfach zu "verfügbar" ist, immer da ist, alles für mich macht und mir nie irgendwelche Grenzen zeigt.
Vielleicht frage ich mich auch nur deshalb ob das schon alles war, weil es bei uns einfach zu viel is, er einfach zu viel macht.
Hach, ich weiß es doch auch nicht.
Hattest du denn auch das Gefühl, dass du ihn lieben WILLSt, als du dir nicht sicher warst, ob du ihn liebst?
danke für deine Antwort!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2004 um 0:01
In Antwort auf sheena_12362348

So...
...ähnlich ist es bei mir auch.
Wenn er kuscheln oder sonstwas möchte, nervt mich das ziemlich oft, sowieso sind Zärtlichkeiten ziemlich selten bei uns geworden.
Ob ich ihn vermissen würde weiß ich nicht, da wir noch nie so lange Zeit getrennt waren.
Und auch jetzt in der Auszeit hab ich immer das Bedürfnis, ihn was zu erzählen und ihn anzurufen wenn was passiert ist.
Ich überlege auch schon seit längerer Zeit, ob es das noch ist. Aber ich weiß nicht, ob es permanent so ist, oder ob es bei mir immer nur "phasen" sind in denen ich mich das frage.
Vielleicht liegt es auch daran, dass er einfach zu "verfügbar" ist, immer da ist, alles für mich macht und mir nie irgendwelche Grenzen zeigt.
Vielleicht frage ich mich auch nur deshalb ob das schon alles war, weil es bei uns einfach zu viel is, er einfach zu viel macht.
Hach, ich weiß es doch auch nicht.
Hattest du denn auch das Gefühl, dass du ihn lieben WILLSt, als du dir nicht sicher warst, ob du ihn liebst?
danke für deine Antwort!

Eine zeitlang...
...habe ich da schon so eine Art "Pflichtgefühl" gehabt. "Wenn er mich liebt, sich Mühe gibt etc...muß ich doch auch. Oder??!!"
Aber das ist nicht so. Keiner ist verpflichtet, jemanden für alle Zeit zu lieben, selbst wenn dieser jemand sich alle Mühe der Welt gibt. Man kann ihn dann dafür respektieren, mögen, achten.....wenn man nicht mehr liebt, dann liebt man eben nicht mehr. Das kann man nicht erzwingen. Und wenn Du schon anfängst, Dir einzureden daß Du ihn liebst, würde ich, wenn Dir was an der Beziehung liegt, definitiv ein klärendes Gespräch anfangen.

Grüße,

Taliesin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2004 um 0:17
In Antwort auf jeanna_11951258

Eine zeitlang...
...habe ich da schon so eine Art "Pflichtgefühl" gehabt. "Wenn er mich liebt, sich Mühe gibt etc...muß ich doch auch. Oder??!!"
Aber das ist nicht so. Keiner ist verpflichtet, jemanden für alle Zeit zu lieben, selbst wenn dieser jemand sich alle Mühe der Welt gibt. Man kann ihn dann dafür respektieren, mögen, achten.....wenn man nicht mehr liebt, dann liebt man eben nicht mehr. Das kann man nicht erzwingen. Und wenn Du schon anfängst, Dir einzureden daß Du ihn liebst, würde ich, wenn Dir was an der Beziehung liegt, definitiv ein klärendes Gespräch anfangen.

Grüße,

Taliesin

Nein nein,
so meinte ich das nicht. Ich weiß, dass ich niemandem verpflichtet bin ihn zu lieben, nur weil er nett oder sonstwas zu mir ist.
Ich meine eher das Gefühl, dass du dir zwar nicht sicher bist, was du fühlst, aber dass du weißt, dass du ihn lieben WILLST, eben weil er der tollste Mensch ist, den du dir (abgesehen von ein paar Fehlern natürlich, aber wer hat die nicht) so vorstellen kannst.
Das du, wenn du jemanden liebst, nur ihn lieben willst und dir keinen anderen vorstellen kannst?
Klar, gibst immer noch andere lecker Männer, aber das meine ich jetzt nicht
Ist das vielleicht noch eine Ausgangsposition aus der man noch etwas retten kann oder bedeutet das dann doch, dass da noch etwas an Gefühl da ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club