Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kennt das jemand ?

Kennt das jemand ?

23. März 2017 um 3:58 Letzte Antwort: 23. März 2017 um 18:06

Hallo,

​ich bin 24 Jahre alt und mein Freund ist 34 Jahre alt. Er hatte bereits eine Ehe hinter sich und damit auch eine Vergangenheit - einen Sohn, 8 Jahre.

​Ich kenne seinen Sohn seit er 6 ist und der war schon immer verwöhnt. Es wird extra gekocht, wenn der da ist, es wird nur vor dem Fernseher die Zeit verbracht, kaum will ich mal raus spazieren oder so, verdreht der Kleine die Augen. Wir verstehen uns zwar gut, aber seine Faulheit, obwohl er SEHR hyperaktiv ist, treibt mich in den Wahnsinn. Warum raus gehen, wenn der Papa es sowieso erlaubt auf der Couch zu toben?

​Was unsere Beziehung betrifft, läuft eigentlich alles super. Klar, so Eifersuchtszenen meinerseits und seinerseits sind Alltag. Wir sind vor vier Monaten Eltern geworden und haben eine Tochter.
​Seit sie auf der Welt ist, kommt sein Sohn JEDES Wochenende, und wenn ich mal was geplant hab, fällt das sowieso ins Wasser WEIL ER JA DA IST.
​Keine Sorge, ich benachteilige ihn ja nicht, wir sind letztens zum ersten Mal als Familie nach Griechenland geflogen - meine Idee. Dieses Jahr fahren wir nach Italien - Aqualandia, perfekt für Kinder. Ich fahre dorthin, weil ich denen eine Freude machen wollte. Ich hab sowieso nichts davon außer Stress mit dem Baby bei dieser Hitze und diesen Menschenmassen.

​Ich habe meinen Partner letztens drauf angesprochen, ob er wirklich nun jedes verdammte Wochenende bei uns ist. Wir alle haben Prioritäten, und ich bin zwar frisch Mutter aber das heisst nicht, dass ich mich jetzt von meinem Leben verabschiede!
​Ich will trotzdem mal mit ihm schön Essen gehen, Party machen gehen, ins Kino gehen.. ALLEINE. Ist aber anscheinend zu viel verlangt.

​Er nimmt es auch nicht wahr, dass sich alles um seinen Sohn dreht wenn der mal da ist. Ein Beispiel:

​Sein Sohn spielt etwas am Computer, Xbox oder schaut etwas auf Youtube, kaum schaut mein Partner mal weg "Papa, jetzt schau mal. Du schaust nie." Und dann MUSS er stundenlang in die Glotze schauen, weil der kleine Prinz es mal sagt. Wird das nicht gemacht heisst es "Du liebst mich gar nicht." und so Pusten mit dem Mund..

​Der Kleine macht immer auf cool, aber sobald ihn die Realität einholt und er was gemacht hat und "Ärger" bekommt, kommt gleich die Heulerei und auf jede Frage die Antwort "Ich weiss nicht."
​Er kann sich die Schuhe nicht binden, er kann nicht sein Essen schneiden, SOGAR Frankfurter WILL er nicht schneiden. Ich hab echt keinen Plan was ich machen soll.. Ich will einfach meine Familie haben und nicht immer Rücksicht auf SEIN Kind nehmen müssen. Ich will, dass mein Kind in Zukunft ALLES isst, wie ich und nicht wählerisch herumeiert. Ich setze auch alles dafür, dass mein Kind nicht so wie seines wird. Er kann null alleine, er kann sich nicht beschäftigen, immer MUSS sein Vater neben IHM sitzen.

​Dann koche ich mal extra für den Kleinen und der will dann nichts essen und verlangt Schokolade und Chips.. Ich WILL nichts extra machen! Er muss sich doch bei uns anpassen, oder ? Wie würdet ihr vorgehen ?
 

Mehr lesen

23. März 2017 um 7:39

Ich finde, dass du da etwas zu sehr gegen den Sohn deines Freundes hetzt. Dies hat bestimmt auch mit dem Babystress zu tun.

Aber grundsätzlich müsstest du mit deinem Mann darüber sprechen. Dass er seinen Sohn jedes Wochenende sehen möchte, kann ich sehr gut verstehen. Auch wenn es für dich schwierig ist, liebt er seinen Sohn genauso wie eure Tochter. Sie haben beide denselben Stellenwert in seinem Leben und das ist auch gut so!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 9:04

Hallo Perici! Ich kann deinen Frust verstehen, es ist schwierig, wenn das Stiefkind jedes Wochenende die ganze Aufmerksamkeit beansprucht und noch dazu so verwöhnt ist, dass man in der Zeit den eigenen Mann komplett vergessen kann. Kann wiederum auch deinen Mann verstehen, da man ja in der Situation als "Teilzeit-Vater" (bin selbst Vater eines kleinen Jungen, den ich nur alle 2 Wochen sehe) möchte, dass man eine gute Beziehung zum Sohn aufbaut und sich der bei einem wohlfühlt. Das soll aber nicht heißen, dass die Erziehung des Jungen auf der Strecke bleiben muss und der einem auf der Nase herumtanzt. Was hat dein Freund für eine Beziehung zu der Mutter? Ich nehm mal an keine allzuschlechte, da der Sohn ja jedes Wochenende bei euch verbringt. Aber selbstständig erzogen wird er anscheinend von der Mutter auch nicht und das mit "du liebst mich nicht" - also auf diese emotionale Erpressungsschiene sollte sich dein Freund auf keinen Fall einlassen! Klar ist es nicht immer einfach mal durchzugreifen und streng zu sein, aber dieses "ich hab ihn ja nur am Wochenende und will ja, dass er sich bei uns wohl fühlt"-Getue bringt keinem was! Euch nicht und dem Jungen auch nicht! Er ist 8 und ihm werden überhaupt keine Grenzen aufgezeigt. Wie soll das denn aussehen wenn der kleine Mann erst 14 ist? Besser bestimmt nicht. Man kann nicht nur gut Freund sein mit den Kindern sondern es muss Regeln geben und da ihr zusammen wohnt hast du genauso was mitzureden in der Erziehung und im Umgang!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 9:42

Was soll das für ein Kommentar sein? Darf sich eine Frau nicht auf einen Typen einlassen der ein Kind hat? In welchem Jahrhundert oder Land lebst du? Heutzutage ist es wirklich keine Seltenheit mehr für Kinder in einer Patchwork-Familie aufzuwachsen. Glaub auch nicht, dass dein Kommentar der Thread-Verfasserin in irgendeiner Weise hilft. Es spiegelt nur deine eigene engstirnige Ansicht wieder, die rein gar nichts mit der Realität zu tun hat.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 10:30

Mir scheint, du vergisst völlig, das sein Sohn auch sein Kind ist, wie eure Tochter. Und das er beide Kinder gleich liebt. Wieso sollte das eine Kind mehr "wert sein" als das andere? Wieso glaubst du, der Sohn hätte kein Recht, jedes Wochenende bei seinem Vater zu sein? Eure Tochter ist doch auch immer da und die hindert dich nicht daran, auszugehen, ins Kino, ectr? Für sowas gibts Babysitter und ob die jetzt auf ein oder zwei Kinder aufpassen, völlig egal. Und verabschiede dich schon mal von solchen Vorstellungen wie deine Tochter soll alles essen. Kinder haben unterschiedliche, ausgeprägte Persönlichkeiten, das wirst du schon noch merken, wenn deine Tochter älter wird. Und zu guter Letzt, im Fall einer Trennung, würdest du wollen, das seine neue Freundin so über deine Tochter spricht wie du hier über seinen Sohn? Das ist ein siebenjähriges Kind, das sicher noch unter der Trennung seiner Eltern leidet und jetzt noch zusatzlich ein neues Geschwisterchen hat und du als Erwachsene regst dich drüber auf, das er jedes Wochenende bei euch ist? Mir tut der Junge leid und wahrscheinlich hat sein Vater ein unheimlich schlechtes Gewissen, weil er seinem Sohn keine intakte Familie bieten kann und lässt ihm deswegen viel durchgehen. Versetz dich einmal in die Lage, sein Sohn wäre eure Tochter, vielleicht schaffst du es dann, etwas emphatischer zu sein!

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 11:35
In Antwort auf hawedere

Mir scheint, du vergisst völlig, das sein Sohn auch sein Kind ist, wie eure Tochter. Und das er beide Kinder gleich liebt. Wieso sollte das eine Kind mehr "wert sein" als das andere? Wieso glaubst du, der Sohn hätte kein Recht, jedes Wochenende bei seinem Vater zu sein? Eure Tochter ist doch auch immer da und die hindert dich nicht daran, auszugehen, ins Kino, ectr? Für sowas gibts Babysitter und ob die jetzt auf ein oder zwei Kinder aufpassen, völlig egal. Und verabschiede dich schon mal von solchen Vorstellungen wie deine Tochter soll alles essen. Kinder haben unterschiedliche, ausgeprägte Persönlichkeiten, das wirst du schon noch merken, wenn deine Tochter älter wird. Und zu guter Letzt, im Fall einer Trennung, würdest du wollen, das seine neue Freundin so über deine Tochter spricht wie du hier über seinen Sohn? Das ist ein siebenjähriges Kind, das sicher noch unter der Trennung seiner Eltern leidet und jetzt noch zusatzlich ein neues Geschwisterchen hat und du als Erwachsene regst dich drüber auf, das er jedes Wochenende bei euch ist? Mir tut der Junge leid und wahrscheinlich hat sein Vater ein unheimlich schlechtes Gewissen, weil er seinem Sohn keine intakte Familie bieten kann und lässt ihm deswegen viel durchgehen. Versetz dich einmal in die Lage, sein Sohn wäre eure Tochter, vielleicht schaffst du es dann, etwas emphatischer zu sein!

Absolut richtig diese Meinung!!! Der Sohn ist exakt genau so sein Kind, wie Eure Tochter. Der Sohn darf seinen Papa NUR an den Wochenenden sehen und Deine Tochter jeden Tag?? Mit welchem Recht?? Du wusstest doch vorher, dass Du Dir jemanden mit Kind ausgesucht hast. Was wäre denn, wenn mit der Mutter mal was passiert?? Muss er dann in ein Heim, weil es Dich schon nervt, dass er "jedes verdammte Wochenende" bei Euch ist und bei seinen Vater bloß nicht leben dürfte? 

Ich bin sprachlos, der Junge wird diese Ablehnung spüren innerlich. Deshalb benimmt er sich auch so wie beschrieben, damit er WENIGSTENS an den "verdammten Wochenenden" die Aufmerksamkeit von seinem Papa bekommt, die seine Halbschwester jeden "verdammten Tag" (aus seiner Sicht) bekommt. 

Bitte denke darüber nach! 

Ich weiß aus Erfahrung, dass Patchwork absolut schwer ist! Ich kenne Deine innerlichen Gefühle, aber da muss man durch! Das Kind meines Partners lebt bei uns, jeden Tag! Und ich weiß, dass man oft mit seinen Gefühlen kämpfen muss. Aber die Kinder können nichts dafür und haben ein Recht darauf, GLEICH behandelt zu werden. 

Alles andere, was Du berichtet hast, wie mit dem Essen, keine Lust auf Spazieren gehen, gern vor dem TV hocken und so weiter... 

Kann ich nachvollziehen, sind aber keine unnormalen Probleme. Mach es ruhig so, dass Du Eure Tochter anders erziehst. Funktionieren wird es garantiert trotzdem nicht immer. Denk an diese Worte, wenn Du Deiner Tochter das erste Mal die Pilze aus dem Gulasch pickst oder ein paar Nudeln in den Topf wirfst, wenn es etwas gibt, was sie absolut nicht möchte... 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 11:49
In Antwort auf perici

Hallo,

​ich bin 24 Jahre alt und mein Freund ist 34 Jahre alt. Er hatte bereits eine Ehe hinter sich und damit auch eine Vergangenheit - einen Sohn, 8 Jahre.

​Ich kenne seinen Sohn seit er 6 ist und der war schon immer verwöhnt. Es wird extra gekocht, wenn der da ist, es wird nur vor dem Fernseher die Zeit verbracht, kaum will ich mal raus spazieren oder so, verdreht der Kleine die Augen. Wir verstehen uns zwar gut, aber seine Faulheit, obwohl er SEHR hyperaktiv ist, treibt mich in den Wahnsinn. Warum raus gehen, wenn der Papa es sowieso erlaubt auf der Couch zu toben?

​Was unsere Beziehung betrifft, läuft eigentlich alles super. Klar, so Eifersuchtszenen meinerseits und seinerseits sind Alltag. Wir sind vor vier Monaten Eltern geworden und haben eine Tochter.
​Seit sie auf der Welt ist, kommt sein Sohn JEDES Wochenende, und wenn ich mal was geplant hab, fällt das sowieso ins Wasser WEIL ER JA DA IST.
​Keine Sorge, ich benachteilige ihn ja nicht, wir sind letztens zum ersten Mal als Familie nach Griechenland geflogen - meine Idee. Dieses Jahr fahren wir nach Italien - Aqualandia, perfekt für Kinder. Ich fahre dorthin, weil ich denen eine Freude machen wollte. Ich hab sowieso nichts davon außer Stress mit dem Baby bei dieser Hitze und diesen Menschenmassen.

​Ich habe meinen Partner letztens drauf angesprochen, ob er wirklich nun jedes verdammte Wochenende bei uns ist. Wir alle haben Prioritäten, und ich bin zwar frisch Mutter aber das heisst nicht, dass ich mich jetzt von meinem Leben verabschiede!
​Ich will trotzdem mal mit ihm schön Essen gehen, Party machen gehen, ins Kino gehen.. ALLEINE. Ist aber anscheinend zu viel verlangt.

​Er nimmt es auch nicht wahr, dass sich alles um seinen Sohn dreht wenn der mal da ist. Ein Beispiel:

​Sein Sohn spielt etwas am Computer, Xbox oder schaut etwas auf Youtube, kaum schaut mein Partner mal weg "Papa, jetzt schau mal. Du schaust nie." Und dann MUSS er stundenlang in die Glotze schauen, weil der kleine Prinz es mal sagt. Wird das nicht gemacht heisst es "Du liebst mich gar nicht." und so Pusten mit dem Mund..

​Der Kleine macht immer auf cool, aber sobald ihn die Realität einholt und er was gemacht hat und "Ärger" bekommt, kommt gleich die Heulerei und auf jede Frage die Antwort "Ich weiss nicht."
​Er kann sich die Schuhe nicht binden, er kann nicht sein Essen schneiden, SOGAR Frankfurter WILL er nicht schneiden. Ich hab echt keinen Plan was ich machen soll.. Ich will einfach meine Familie haben und nicht immer Rücksicht auf SEIN Kind nehmen müssen. Ich will, dass mein Kind in Zukunft ALLES isst, wie ich und nicht wählerisch herumeiert. Ich setze auch alles dafür, dass mein Kind nicht so wie seines wird. Er kann null alleine, er kann sich nicht beschäftigen, immer MUSS sein Vater neben IHM sitzen.

​Dann koche ich mal extra für den Kleinen und der will dann nichts essen und verlangt Schokolade und Chips.. Ich WILL nichts extra machen! Er muss sich doch bei uns anpassen, oder ? Wie würdet ihr vorgehen ?
 

Ein bisschen erinnert mich der Kleine an meinen Neffen. Der von meiner Schwester, die alleinerziehend ist, sehr verwöhnt wird, wurde. Der sitzt am liebsten vor dem PC oder der Konsole. Er ist jetzt 12 und wird sonderpädagogisch betreut, weil er im normalen Schulalltag trotz ausreichendem Intellekt nicht klar kam. Nu besucht er ein Gymnasium, was vorher undenkbar war, die wollten ihn auf eine Sonderschule stecken. Also mal von Kleinigkeiten abgesehen, hat er ähnliche Verhaltensmuster. Er fängt an zu quängeln und Mutti pudert ihm den Arsch. Das witzige ist, dass er ja auch durchaus Spaß an Bewegung und Unternehmungen hat, man muss ihn allerdings immer zu seinem Glück zwingen, dann war er gut drauf und hat es hinterher auch nicht bereut.

Ich denke, Kinder machen einfach das, wo sie wissen, dass es funktioniert. Ist natürlich dann schwierig, wenn sie diese Verhaltensmuster schon so verinnerlicht haben, dass ein zurückrudern kaum noch möglich ist. Das Kind versteht dann die Welt nicht mehr, da kann der Kleine überhaupt nichts zu. Das Problem kann nur gelöst werden, wenn dein Partner auch mitmacht. mit ihm steht und fällt der Erfolg von irgendwelchen erzieherischen Ideen. Der ist natürlich auch irgendwie unter Druck. Erstmal hat der seine Ex im Hinterkopf. Ich weiß nicht wie diese gestrickt ist, aber ich kann mir vorstellen, dass man vielleicht Angst hat, dass der Kleine dann schlecht über ihn spricht. Kinder kennen da ja nichts, wenn sie sich ungerecht behandelt fühlen.

Also ich als nicht fach-kundiger würde dir einfach raten, mit deinem Mann dich zusammen zu setzen, Dinge zu planen, und an denen fest zu halten. Wenn dein Mann nicht mitspielt, schnapp' dir deine Tochter und geh mit ihr spazieren, oder schwimmen, oder was auch immer. Auch dein Mann muss lernen, dass du nicht nach der Pfeife seines Sohnes tanzt.

Das gibt vielleicht am Anfang etwas unruhe, aber ich denke wenn du das konsequent durchziehst, beruhigt sich das nach ein paar Wochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 12:04
In Antwort auf perici

Hallo,

​ich bin 24 Jahre alt und mein Freund ist 34 Jahre alt. Er hatte bereits eine Ehe hinter sich und damit auch eine Vergangenheit - einen Sohn, 8 Jahre.

​Ich kenne seinen Sohn seit er 6 ist und der war schon immer verwöhnt. Es wird extra gekocht, wenn der da ist, es wird nur vor dem Fernseher die Zeit verbracht, kaum will ich mal raus spazieren oder so, verdreht der Kleine die Augen. Wir verstehen uns zwar gut, aber seine Faulheit, obwohl er SEHR hyperaktiv ist, treibt mich in den Wahnsinn. Warum raus gehen, wenn der Papa es sowieso erlaubt auf der Couch zu toben?

​Was unsere Beziehung betrifft, läuft eigentlich alles super. Klar, so Eifersuchtszenen meinerseits und seinerseits sind Alltag. Wir sind vor vier Monaten Eltern geworden und haben eine Tochter.
​Seit sie auf der Welt ist, kommt sein Sohn JEDES Wochenende, und wenn ich mal was geplant hab, fällt das sowieso ins Wasser WEIL ER JA DA IST.
​Keine Sorge, ich benachteilige ihn ja nicht, wir sind letztens zum ersten Mal als Familie nach Griechenland geflogen - meine Idee. Dieses Jahr fahren wir nach Italien - Aqualandia, perfekt für Kinder. Ich fahre dorthin, weil ich denen eine Freude machen wollte. Ich hab sowieso nichts davon außer Stress mit dem Baby bei dieser Hitze und diesen Menschenmassen.

​Ich habe meinen Partner letztens drauf angesprochen, ob er wirklich nun jedes verdammte Wochenende bei uns ist. Wir alle haben Prioritäten, und ich bin zwar frisch Mutter aber das heisst nicht, dass ich mich jetzt von meinem Leben verabschiede!
​Ich will trotzdem mal mit ihm schön Essen gehen, Party machen gehen, ins Kino gehen.. ALLEINE. Ist aber anscheinend zu viel verlangt.

​Er nimmt es auch nicht wahr, dass sich alles um seinen Sohn dreht wenn der mal da ist. Ein Beispiel:

​Sein Sohn spielt etwas am Computer, Xbox oder schaut etwas auf Youtube, kaum schaut mein Partner mal weg "Papa, jetzt schau mal. Du schaust nie." Und dann MUSS er stundenlang in die Glotze schauen, weil der kleine Prinz es mal sagt. Wird das nicht gemacht heisst es "Du liebst mich gar nicht." und so Pusten mit dem Mund..

​Der Kleine macht immer auf cool, aber sobald ihn die Realität einholt und er was gemacht hat und "Ärger" bekommt, kommt gleich die Heulerei und auf jede Frage die Antwort "Ich weiss nicht."
​Er kann sich die Schuhe nicht binden, er kann nicht sein Essen schneiden, SOGAR Frankfurter WILL er nicht schneiden. Ich hab echt keinen Plan was ich machen soll.. Ich will einfach meine Familie haben und nicht immer Rücksicht auf SEIN Kind nehmen müssen. Ich will, dass mein Kind in Zukunft ALLES isst, wie ich und nicht wählerisch herumeiert. Ich setze auch alles dafür, dass mein Kind nicht so wie seines wird. Er kann null alleine, er kann sich nicht beschäftigen, immer MUSS sein Vater neben IHM sitzen.

​Dann koche ich mal extra für den Kleinen und der will dann nichts essen und verlangt Schokolade und Chips.. Ich WILL nichts extra machen! Er muss sich doch bei uns anpassen, oder ? Wie würdet ihr vorgehen ?
 

@verwirrtedame
Ich habe versucht mit ihm zu reden, aber es ist eine Zwickmühle, man weiss nicht, ob man was sagen soll oder nicht. Er als Vater, versteht das sowieso nicht, was ich damit meine, da er gleich denkt ich wäre gegen seinen Sohn.. dabei bin ICH diejenige die Aktivitäten ausmacht und den Urlaub bucht..

​@demoncleaner
​Die Beziehung zur Mutter ist meiner Meinung nach in Ordnung, auch wenn es mir manchmal scheint, als würde er etwas für sie empfinden, da er derjenige ist, der verlassen wurde.
​Sein Sohn war eigentlich jedes zweite Wochenende da, und natürlich wenn Frau Ex das so eben wollte und wohin wollte.
​Seit das Baby da ist, habe ich das Gefühl, dass sie mir bzw. uns das Familienglück nicht gönnen will, zudem dass sie mir damals sagte, wie sehnsüchtig sie sich ein Mädchen wünschte. (Sie hat jahrelang Herzprobleme, laut ihm, und hätte an und für sich nicht mal den Sohn haben sollen - Risiko)
Ich habe bis jetzt nicht versucht Regeln aufzustellen, aber er sieht bis 00 Uhr fern, OHNE Übertreibung, manchmal will er dann noch was zum Essen, NUR weil er nicht ins Bett will.. Hallo ? Ich will doch auch meine Zeit mit ihm, wenn nicht tagsüber, dann eben in der Nacht.


@vevlyn
​Ja, wie gesagt.. Ich brauche nicht nach Aqualandia fahren mit einem Baby, das ist Stress pur, aber ich wollte auch, dass er etwas vom Sommer hat, und dass er etwas im Leben "sieht" und "erlebt" da er bei seiner Mutter jedesmal, wenn er mit meinem Freund telefoniert, entweder fernschaut oder Xbox spielt.

​Es geht nur darum, wenn er da ist, WIRD immer dasselbe gegessen.. Spaghetti, Pizza, Chicken Nuggets und Fischstäbchen. Immer im Kreis und bei seiner Mutter MUSS er alles essen, da er sonst Strafen erteilt bekommt. Ach, keine Ahnung..

​@sowieso 32
​Ich nehme mal an, weil Frau Ex ihre Zeit mit ihrem Mann haben möchte.. Laut ihr, ist er unerzogen und hört ihr nicht zu. Es ist jeden Tag dort Streit - was ich nicht verstehen kann.
​Ich sagte auch, dass er zu uns ziehen soll, dann WEISS ich er ist jeden TAG da und ich kann für uns alle was planen.. Natürlich gäbe es dann auch Regeln und einiges wäre anders, sagt auch mein Freund. Aber es kanns nicht sein, dass wenn Prinz kommt die Wohnung auf den Kopf gestellt wird.. Es bleibt ja an mir hängen, wie als wären da 10 Kinder gewesen und nicht 1.. Es ist echt schwer, aber machbar.. Ex Frau beschwert sich ja immer was den Sohn betrifft, aber ich denke mir, wenn sie jetzt mit ihm nicht zurecht kommt, was die Erziehung betrifft, was wird dann mit 12? Wie oben beschrieben..


​@christianos
​Hach, dieser Sarkasmus!!
​Ich denke so, hätte ich ein Kind gehabt, würde ich auch wollen, dass ich eine zweite, dritte, vierte Chance bekomme und nicht als "Mutter" abgestempelt werde und nun kein Recht mehr auf mein Leben mehr hätte.
​Jemand der ein Kind hat, wie mein Freund zb, der war ja mal "glücklich" mit dieser Ex Frau und wollte mit ihr eine Zukunft, und man weiss nicht was morgen passiert, geschweige denn nach Jahren.
​Vielleicht solltest du dein Oberflächliches Denken zurückschrauben, bevor dich sowas erwartet und dich KEINER will, weil DU Kinder hast!


@kristall
​Frau Ex KANN ihm nicht das Schuhe zubinden beibringen, da laut ihr, es ihr zu "lustig" ist. Er kann sich WORTWÖRTLICH nicht den Hintern abwischen nach seinem Geschäft. Mit 8 Jahren sollte man selbstständiger durch die Welt gehen.. Wo wären wir alle hin, wenn ich mir Sorgen machen müsste ob meine Kinder das und das gemacht haben. Einfach mitdenken ist angesagt. Wieso schaffen das die anderen auch ? Es ist Erziehungssache, keine Frage.
​Tobt, springt, brüllt, lacht laut und wenn er sich mal kurz "weh tut" sprich mal kratzt unabsichtlich bzw. etwas kaputt macht, wird so herumgeschrien, dass du denkst, es ist was weiss Gott passiert. Und siehe da ein Kratzer der kaum erkennbar ist..


@hawedere
Ja, die Kinder sind GLEICH WERT. Das ist so, gehört so. Das würde ich genauso sehen, wenn ich ein Kind aus erster Ehe hätte!
​Glaub mir, Kinder wissen wie sie sich am Besten einschleimen können, und das er womöglich noch an der Scheidung leidet, kann sein, ist um ehrlich zu sein auch nicht mehr mein Bier, da sein Sohn mich einmal "Mama" genannt hatte, und die Ex Frau das herausgefunden hat. Na das gab Theater. Seitdem bin ich nun mal etwas auf Distanz, ich will da nicht Schuld sein, wenn er dann mal mich gern hat. Ich bin IHR, dem SOHN und womöglich deren gemeinsamen Freunden ein DORN im Auge. Es sind nicht immer die neuen Partner die Bösen!

@Jarvis0
​EInmischen wollte ich mich zuerst auch nicht, aber ich MUSS. Ich will eine gesunde Kindererziehung und keine Göre die ich nicht bändigen kann.
​Meine Tochter ist ja noch ein Baby, aber das Umfeld nimmt starken Einfluss auf die Erziehung. Ich möchte nicht, dass sie so manipulativ mit mir umgeht wie er mit ihm.. Er ist ein Kind und soll eins sein, er muss nicht immer dabei sein, wenn wir Erwachsene Dinge bereden..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 12:16

@lilasonne
​Ja ich verstehe das, aber meine Tochter und ich sind VERDAMMT nochmals nicht schuld daran, dass seine Mutter seinen Vater betrogen und verlassen hat.
​Er ist ja kein schlechtes Kind, ist doch keiner, aber es gibt einfach Grenzen. Das Essen betrifft eigenltich nur das, dass es JEDESMAL immerdasselbe gibt. Würde er so Sachen rauspiecken wäre ja nicht schlecht, dann weiss man ja was er mag und was nicht.. aber sich NUR von denselben Sachen ernähren.. Kein Wunder, dass er kein gesundes Immunsystem hat, wenn er nur Tiefgekühltes will. Es nervt mich doch nicht, dass er jedes Wochenende da ist, mich nervt es einfach, dass wenn Frau EX es WILL er da ist. Da gibts nicht die Frage ob wir was geplant hätten oder ob wir einfach mal was alleine machen wollen. Wie Ex Frau es sagt, so wird es gemacht. DAS NERVT!


@jonas
Das wollte ich demnächst durchziehen. Ich will halt nicht jedes Wochenende zuhause hocken und vorm PC hocken und ZUSCHAUEN wie er spielt - den GANZEN Tag. Ich meine, ich zocke auch Leage of Legends keine Frage, jeder hat halt sein Hobby, aber doch nicht den GANZEN Tag.
​Vielleicht wird es ja besser, wenn ich einfach raus gehe und mal keine Rücksicht auf den Prinzen nehme. Ich kann ja mein Leben nicht nach ihm richten! Danke!

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 12:21
In Antwort auf hawedere

Mir scheint, du vergisst völlig, das sein Sohn auch sein Kind ist, wie eure Tochter. Und das er beide Kinder gleich liebt. Wieso sollte das eine Kind mehr "wert sein" als das andere? Wieso glaubst du, der Sohn hätte kein Recht, jedes Wochenende bei seinem Vater zu sein? Eure Tochter ist doch auch immer da und die hindert dich nicht daran, auszugehen, ins Kino, ectr? Für sowas gibts Babysitter und ob die jetzt auf ein oder zwei Kinder aufpassen, völlig egal. Und verabschiede dich schon mal von solchen Vorstellungen wie deine Tochter soll alles essen. Kinder haben unterschiedliche, ausgeprägte Persönlichkeiten, das wirst du schon noch merken, wenn deine Tochter älter wird. Und zu guter Letzt, im Fall einer Trennung, würdest du wollen, das seine neue Freundin so über deine Tochter spricht wie du hier über seinen Sohn? Das ist ein siebenjähriges Kind, das sicher noch unter der Trennung seiner Eltern leidet und jetzt noch zusatzlich ein neues Geschwisterchen hat und du als Erwachsene regst dich drüber auf, das er jedes Wochenende bei euch ist? Mir tut der Junge leid und wahrscheinlich hat sein Vater ein unheimlich schlechtes Gewissen, weil er seinem Sohn keine intakte Familie bieten kann und lässt ihm deswegen viel durchgehen. Versetz dich einmal in die Lage, sein Sohn wäre eure Tochter, vielleicht schaffst du es dann, etwas emphatischer zu sein!

Sehe ich auch so! Ich find's bitter, dass du ganz offen aussprichst, dass du eine Familie sein willst und der Kleine nicht dazu gehört. Irrtum! Da kannst du dich mit Händen und Füßen wehren, aber so lange du mit deinem Partner zusammen bist, ist auch der Junge Teil eurer Familie.
Dass er offenbar machen kann, was ihm gefällt und den ganzen Tag vor dem Fernseher sitzen kann, liegt an der Erziehung deines Partners. Vielleicht wäre da mal ein grundsätzliches Gespräch fällig, sonst streitet ihr euch spätestens dann wenn die Frage aufkommt, was eure Tochter denn eigentlich alles darf und nicht darf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 12:50
In Antwort auf perici

@verwirrtedame
Ich habe versucht mit ihm zu reden, aber es ist eine Zwickmühle, man weiss nicht, ob man was sagen soll oder nicht. Er als Vater, versteht das sowieso nicht, was ich damit meine, da er gleich denkt ich wäre gegen seinen Sohn.. dabei bin ICH diejenige die Aktivitäten ausmacht und den Urlaub bucht..

​@demoncleaner
​Die Beziehung zur Mutter ist meiner Meinung nach in Ordnung, auch wenn es mir manchmal scheint, als würde er etwas für sie empfinden, da er derjenige ist, der verlassen wurde.
​Sein Sohn war eigentlich jedes zweite Wochenende da, und natürlich wenn Frau Ex das so eben wollte und wohin wollte.
​Seit das Baby da ist, habe ich das Gefühl, dass sie mir bzw. uns das Familienglück nicht gönnen will, zudem dass sie mir damals sagte, wie sehnsüchtig sie sich ein Mädchen wünschte. (Sie hat jahrelang Herzprobleme, laut ihm, und hätte an und für sich nicht mal den Sohn haben sollen - Risiko)
Ich habe bis jetzt nicht versucht Regeln aufzustellen, aber er sieht bis 00 Uhr fern, OHNE Übertreibung, manchmal will er dann noch was zum Essen, NUR weil er nicht ins Bett will.. Hallo ? Ich will doch auch meine Zeit mit ihm, wenn nicht tagsüber, dann eben in der Nacht.


@vevlyn
​Ja, wie gesagt.. Ich brauche nicht nach Aqualandia fahren mit einem Baby, das ist Stress pur, aber ich wollte auch, dass er etwas vom Sommer hat, und dass er etwas im Leben "sieht" und "erlebt" da er bei seiner Mutter jedesmal, wenn er mit meinem Freund telefoniert, entweder fernschaut oder Xbox spielt.

​Es geht nur darum, wenn er da ist, WIRD immer dasselbe gegessen.. Spaghetti, Pizza, Chicken Nuggets und Fischstäbchen. Immer im Kreis und bei seiner Mutter MUSS er alles essen, da er sonst Strafen erteilt bekommt. Ach, keine Ahnung..

​@sowieso 32
​Ich nehme mal an, weil Frau Ex ihre Zeit mit ihrem Mann haben möchte.. Laut ihr, ist er unerzogen und hört ihr nicht zu. Es ist jeden Tag dort Streit - was ich nicht verstehen kann.
​Ich sagte auch, dass er zu uns ziehen soll, dann WEISS ich er ist jeden TAG da und ich kann für uns alle was planen.. Natürlich gäbe es dann auch Regeln und einiges wäre anders, sagt auch mein Freund. Aber es kanns nicht sein, dass wenn Prinz kommt die Wohnung auf den Kopf gestellt wird.. Es bleibt ja an mir hängen, wie als wären da 10 Kinder gewesen und nicht 1.. Es ist echt schwer, aber machbar.. Ex Frau beschwert sich ja immer was den Sohn betrifft, aber ich denke mir, wenn sie jetzt mit ihm nicht zurecht kommt, was die Erziehung betrifft, was wird dann mit 12? Wie oben beschrieben..


​@christianos
​Hach, dieser Sarkasmus!!
​Ich denke so, hätte ich ein Kind gehabt, würde ich auch wollen, dass ich eine zweite, dritte, vierte Chance bekomme und nicht als "Mutter" abgestempelt werde und nun kein Recht mehr auf mein Leben mehr hätte.
​Jemand der ein Kind hat, wie mein Freund zb, der war ja mal "glücklich" mit dieser Ex Frau und wollte mit ihr eine Zukunft, und man weiss nicht was morgen passiert, geschweige denn nach Jahren.
​Vielleicht solltest du dein Oberflächliches Denken zurückschrauben, bevor dich sowas erwartet und dich KEINER will, weil DU Kinder hast!


@kristall
​Frau Ex KANN ihm nicht das Schuhe zubinden beibringen, da laut ihr, es ihr zu "lustig" ist. Er kann sich WORTWÖRTLICH nicht den Hintern abwischen nach seinem Geschäft. Mit 8 Jahren sollte man selbstständiger durch die Welt gehen.. Wo wären wir alle hin, wenn ich mir Sorgen machen müsste ob meine Kinder das und das gemacht haben. Einfach mitdenken ist angesagt. Wieso schaffen das die anderen auch ? Es ist Erziehungssache, keine Frage.
​Tobt, springt, brüllt, lacht laut und wenn er sich mal kurz "weh tut" sprich mal kratzt unabsichtlich bzw. etwas kaputt macht, wird so herumgeschrien, dass du denkst, es ist was weiss Gott passiert. Und siehe da ein Kratzer der kaum erkennbar ist..


@hawedere
Ja, die Kinder sind GLEICH WERT. Das ist so, gehört so. Das würde ich genauso sehen, wenn ich ein Kind aus erster Ehe hätte!
​Glaub mir, Kinder wissen wie sie sich am Besten einschleimen können, und das er womöglich noch an der Scheidung leidet, kann sein, ist um ehrlich zu sein auch nicht mehr mein Bier, da sein Sohn mich einmal "Mama" genannt hatte, und die Ex Frau das herausgefunden hat. Na das gab Theater. Seitdem bin ich nun mal etwas auf Distanz, ich will da nicht Schuld sein, wenn er dann mal mich gern hat. Ich bin IHR, dem SOHN und womöglich deren gemeinsamen Freunden ein DORN im Auge. Es sind nicht immer die neuen Partner die Bösen!

@Jarvis0
​EInmischen wollte ich mich zuerst auch nicht, aber ich MUSS. Ich will eine gesunde Kindererziehung und keine Göre die ich nicht bändigen kann.
​Meine Tochter ist ja noch ein Baby, aber das Umfeld nimmt starken Einfluss auf die Erziehung. Ich möchte nicht, dass sie so manipulativ mit mir umgeht wie er mit ihm.. Er ist ein Kind und soll eins sein, er muss nicht immer dabei sein, wenn wir Erwachsene Dinge bereden..

Der Junge darf mit 8 bis 12 Uhr Fernsehen??? Geht's noch? Also das versteh ich nicht. Denkt dein Mann tatsächlich, dass er ihm damit etwas gutes tut? Nur weil der Junge das so will?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 12:53
In Antwort auf perici

Hallo,

​ich bin 24 Jahre alt und mein Freund ist 34 Jahre alt. Er hatte bereits eine Ehe hinter sich und damit auch eine Vergangenheit - einen Sohn, 8 Jahre.

​Ich kenne seinen Sohn seit er 6 ist und der war schon immer verwöhnt. Es wird extra gekocht, wenn der da ist, es wird nur vor dem Fernseher die Zeit verbracht, kaum will ich mal raus spazieren oder so, verdreht der Kleine die Augen. Wir verstehen uns zwar gut, aber seine Faulheit, obwohl er SEHR hyperaktiv ist, treibt mich in den Wahnsinn. Warum raus gehen, wenn der Papa es sowieso erlaubt auf der Couch zu toben?

​Was unsere Beziehung betrifft, läuft eigentlich alles super. Klar, so Eifersuchtszenen meinerseits und seinerseits sind Alltag. Wir sind vor vier Monaten Eltern geworden und haben eine Tochter.
​Seit sie auf der Welt ist, kommt sein Sohn JEDES Wochenende, und wenn ich mal was geplant hab, fällt das sowieso ins Wasser WEIL ER JA DA IST.
​Keine Sorge, ich benachteilige ihn ja nicht, wir sind letztens zum ersten Mal als Familie nach Griechenland geflogen - meine Idee. Dieses Jahr fahren wir nach Italien - Aqualandia, perfekt für Kinder. Ich fahre dorthin, weil ich denen eine Freude machen wollte. Ich hab sowieso nichts davon außer Stress mit dem Baby bei dieser Hitze und diesen Menschenmassen.

​Ich habe meinen Partner letztens drauf angesprochen, ob er wirklich nun jedes verdammte Wochenende bei uns ist. Wir alle haben Prioritäten, und ich bin zwar frisch Mutter aber das heisst nicht, dass ich mich jetzt von meinem Leben verabschiede!
​Ich will trotzdem mal mit ihm schön Essen gehen, Party machen gehen, ins Kino gehen.. ALLEINE. Ist aber anscheinend zu viel verlangt.

​Er nimmt es auch nicht wahr, dass sich alles um seinen Sohn dreht wenn der mal da ist. Ein Beispiel:

​Sein Sohn spielt etwas am Computer, Xbox oder schaut etwas auf Youtube, kaum schaut mein Partner mal weg "Papa, jetzt schau mal. Du schaust nie." Und dann MUSS er stundenlang in die Glotze schauen, weil der kleine Prinz es mal sagt. Wird das nicht gemacht heisst es "Du liebst mich gar nicht." und so Pusten mit dem Mund..

​Der Kleine macht immer auf cool, aber sobald ihn die Realität einholt und er was gemacht hat und "Ärger" bekommt, kommt gleich die Heulerei und auf jede Frage die Antwort "Ich weiss nicht."
​Er kann sich die Schuhe nicht binden, er kann nicht sein Essen schneiden, SOGAR Frankfurter WILL er nicht schneiden. Ich hab echt keinen Plan was ich machen soll.. Ich will einfach meine Familie haben und nicht immer Rücksicht auf SEIN Kind nehmen müssen. Ich will, dass mein Kind in Zukunft ALLES isst, wie ich und nicht wählerisch herumeiert. Ich setze auch alles dafür, dass mein Kind nicht so wie seines wird. Er kann null alleine, er kann sich nicht beschäftigen, immer MUSS sein Vater neben IHM sitzen.

​Dann koche ich mal extra für den Kleinen und der will dann nichts essen und verlangt Schokolade und Chips.. Ich WILL nichts extra machen! Er muss sich doch bei uns anpassen, oder ? Wie würdet ihr vorgehen ?
 

Ich habe deinen Beitrag gelesen und kann dich auch ein Stück weit verstehen.
allerdings kenne ich die Situation des kleinen aus eigener Erfahrung.
als Kind spürt man genau, wenn die Stiefmama einen ablehnt und man merkt auch, wenn das neue Geschwisterchen, sie und er nun eine eigene Familie sind.

Das ist aber so nicht richtig. Theoretisch hätte das Kind das Recht jeden Tag bei seinem Vater zu sein.
Es spürt, dass du die Aufmerksamkeit deines Mannes nur für deine Tochter willst, so funktioniert das aber nicht.

Du bist die Erwachsene und musst es dem kleinen und natürlich deiner Tochter richtig vorleben.

bei uns hat sich das Verhältnis gebessert, als wir älter wurden.
vor allem als Stiefmama merkte, dass der eigene Spross ebenso Probleme macht.

heute ist unsere Verhältnis bestens, aber bis dahin war es ein langer Weg.

das Problem ist nicht das Kind und innerlich siehst du den kleinen als Störenfried eures Familienglücks. Dabei sollte er Teil dieses Glückes sein.

Ihr könnt nur glücklich werden, wenn du ihn als Teil DEINER Familie und dir verstehst.

ändert sich deine Einstellung wird es das spüren und du wirst beim ihm auch eine Änderung bemerken.

Es darf nicht SEIN Sohn und DEINE Tochter heißen, sondern ihr VIER seit EINE Familie.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 13:00
In Antwort auf perici

Hallo,

​ich bin 24 Jahre alt und mein Freund ist 34 Jahre alt. Er hatte bereits eine Ehe hinter sich und damit auch eine Vergangenheit - einen Sohn, 8 Jahre.

​Ich kenne seinen Sohn seit er 6 ist und der war schon immer verwöhnt. Es wird extra gekocht, wenn der da ist, es wird nur vor dem Fernseher die Zeit verbracht, kaum will ich mal raus spazieren oder so, verdreht der Kleine die Augen. Wir verstehen uns zwar gut, aber seine Faulheit, obwohl er SEHR hyperaktiv ist, treibt mich in den Wahnsinn. Warum raus gehen, wenn der Papa es sowieso erlaubt auf der Couch zu toben?

​Was unsere Beziehung betrifft, läuft eigentlich alles super. Klar, so Eifersuchtszenen meinerseits und seinerseits sind Alltag. Wir sind vor vier Monaten Eltern geworden und haben eine Tochter.
​Seit sie auf der Welt ist, kommt sein Sohn JEDES Wochenende, und wenn ich mal was geplant hab, fällt das sowieso ins Wasser WEIL ER JA DA IST.
​Keine Sorge, ich benachteilige ihn ja nicht, wir sind letztens zum ersten Mal als Familie nach Griechenland geflogen - meine Idee. Dieses Jahr fahren wir nach Italien - Aqualandia, perfekt für Kinder. Ich fahre dorthin, weil ich denen eine Freude machen wollte. Ich hab sowieso nichts davon außer Stress mit dem Baby bei dieser Hitze und diesen Menschenmassen.

​Ich habe meinen Partner letztens drauf angesprochen, ob er wirklich nun jedes verdammte Wochenende bei uns ist. Wir alle haben Prioritäten, und ich bin zwar frisch Mutter aber das heisst nicht, dass ich mich jetzt von meinem Leben verabschiede!
​Ich will trotzdem mal mit ihm schön Essen gehen, Party machen gehen, ins Kino gehen.. ALLEINE. Ist aber anscheinend zu viel verlangt.

​Er nimmt es auch nicht wahr, dass sich alles um seinen Sohn dreht wenn der mal da ist. Ein Beispiel:

​Sein Sohn spielt etwas am Computer, Xbox oder schaut etwas auf Youtube, kaum schaut mein Partner mal weg "Papa, jetzt schau mal. Du schaust nie." Und dann MUSS er stundenlang in die Glotze schauen, weil der kleine Prinz es mal sagt. Wird das nicht gemacht heisst es "Du liebst mich gar nicht." und so Pusten mit dem Mund..

​Der Kleine macht immer auf cool, aber sobald ihn die Realität einholt und er was gemacht hat und "Ärger" bekommt, kommt gleich die Heulerei und auf jede Frage die Antwort "Ich weiss nicht."
​Er kann sich die Schuhe nicht binden, er kann nicht sein Essen schneiden, SOGAR Frankfurter WILL er nicht schneiden. Ich hab echt keinen Plan was ich machen soll.. Ich will einfach meine Familie haben und nicht immer Rücksicht auf SEIN Kind nehmen müssen. Ich will, dass mein Kind in Zukunft ALLES isst, wie ich und nicht wählerisch herumeiert. Ich setze auch alles dafür, dass mein Kind nicht so wie seines wird. Er kann null alleine, er kann sich nicht beschäftigen, immer MUSS sein Vater neben IHM sitzen.

​Dann koche ich mal extra für den Kleinen und der will dann nichts essen und verlangt Schokolade und Chips.. Ich WILL nichts extra machen! Er muss sich doch bei uns anpassen, oder ? Wie würdet ihr vorgehen ?
 

Du bist nicht die Mutter des Jungen, aber ich kann verstehen, dass dir das auf den Geist geht. 
Du musst mit deinem Freund darüber reden! Denn er kann ja nicht ernsthaft wollen, dass sein Sohn außerhalb der Familie steht, und zwar aufgrund des Verhaltens des Vaters.
Patchwork ist schwierig, aber in Eurem Fall scheint dein Freund überhaupt keine vernünftigen Regeln vom Kind einzufordern. Kinder brauchen aber klare Grenzen, sonst rennen sie immer weiter. Sonst ist dieser Vater nur ein Geist - ungreifbar, schemenhaft. 

Ja, der Sohn muss sich anpassen - aber den Vater stehe ich in der Pflicht, das durchzusetzen, und er muss auch derjenige sein, der sagt: "Sohn, wenn perici dir etwas aufträgst, dann machst du das, dann läuft es bei uns"

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 13:27
In Antwort auf perici

@lilasonne
​Ja ich verstehe das, aber meine Tochter und ich sind VERDAMMT nochmals nicht schuld daran, dass seine Mutter seinen Vater betrogen und verlassen hat.
​Er ist ja kein schlechtes Kind, ist doch keiner, aber es gibt einfach Grenzen. Das Essen betrifft eigenltich nur das, dass es JEDESMAL immerdasselbe gibt. Würde er so Sachen rauspiecken wäre ja nicht schlecht, dann weiss man ja was er mag und was nicht.. aber sich NUR von denselben Sachen ernähren.. Kein Wunder, dass er kein gesundes Immunsystem hat, wenn er nur Tiefgekühltes will. Es nervt mich doch nicht, dass er jedes Wochenende da ist, mich nervt es einfach, dass wenn Frau EX es WILL er da ist. Da gibts nicht die Frage ob wir was geplant hätten oder ob wir einfach mal was alleine machen wollen. Wie Ex Frau es sagt, so wird es gemacht. DAS NERVT!


@jonas
Das wollte ich demnächst durchziehen. Ich will halt nicht jedes Wochenende zuhause hocken und vorm PC hocken und ZUSCHAUEN wie er spielt - den GANZEN Tag. Ich meine, ich zocke auch Leage of Legends keine Frage, jeder hat halt sein Hobby, aber doch nicht den GANZEN Tag.
​Vielleicht wird es ja besser, wenn ich einfach raus gehe und mal keine Rücksicht auf den Prinzen nehme. Ich kann ja mein Leben nicht nach ihm richten! Danke!

 

Ich teile deine Meinung. Sorry, aber was für'ne Schnarchnase ist dein Freund eigentlich? Der muss doch merken, dass er seinem Sohn großen Schaden zufügt! Das ist schlichtweg verantwortungslos. Und die Zeit mit dir scheint ihm auch nicht sonderlich wichtig zu sein. Es kann sich nicht alles um die Kinder drehen, die Mutter will auch Frau, der Vater auch Mann sein, mit allem, was dazu gehört. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 14:33

Wiso bist du eingeschränkt, wenn ein zweites Kind da ist!? Welches sogar noch älter ist als dein eigenes??

Kann es sein, dass du egoistisch bist und denkst, dass Kind dass du aus dir rausgepresst hat sei ihm wichtiger als das Kind, dass seine Ex rausgepresst hat?

Was für eine egoistische Einstellung!!! Ist doch schön, wenn er sein Wochenende mit seinem Sohn und seiner Tochter verbringen darf!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 14:35

Also sonst geht es noch. Du kannst einem Kind den Umgang mit dem Vater nicht verbieten. 

er hat eine Verantwortung der er nachzukommen hat.

Sie hat sich einen Mann mit Kind ausgesucht und soll gefälligst damit zurechtkommen.

Sie muss mit ihm reden und Regeln für das gemeinsamen Zusammenleben austellen.

wenn sie den Kontakt zu seinem Kind einzuschränken versucht, sollte er sie vor die Tür setzen, dann würde man mal sehen wie wichtig es ihr wäre, dass ihre Tochter Kontakt zum Vater hat.

Der Sohn steht auf selber Stelle wie sie und die Tochter. Mit gleicher Priorität. Wenn sie das nicht wollte, hätte sie sich einen kinderlosen man suchen sollen

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 15:40
In Antwort auf maddi111

Also sonst geht es noch. Du kannst einem Kind den Umgang mit dem Vater nicht verbieten. 

er hat eine Verantwortung der er nachzukommen hat.

Sie hat sich einen Mann mit Kind ausgesucht und soll gefälligst damit zurechtkommen.

Sie muss mit ihm reden und Regeln für das gemeinsamen Zusammenleben austellen.

wenn sie den Kontakt zu seinem Kind einzuschränken versucht, sollte er sie vor die Tür setzen, dann würde man mal sehen wie wichtig es ihr wäre, dass ihre Tochter Kontakt zum Vater hat.

Der Sohn steht auf selber Stelle wie sie und die Tochter. Mit gleicher Priorität. Wenn sie das nicht wollte, hätte sie sich einen kinderlosen man suchen sollen

 

Genau so sehe ich es auch ,vielleicht ist sie einfach zu jung und muß noch reifer werden
Aber der Sohn muß es ausbaden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2017 um 18:06

Scheint auch nicht deine zu sein

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Steht sie auf mich?
Von: proof91
neu
|
23. März 2017 um 17:51
Teste die neusten Trends!
experts-club