Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kennenlernphase - wie lange?

Kennenlernphase - wie lange?

19. April 2006 um 12:50

aalso.. wir haben uns vor ca. 2 monaten kennengelernt. gegeseitige symphatie von anfang an. hab mich bei ihr gemeldet, waren dann öfter zusammen weg, es wurde vertrauter, ziemlich gleiche lebensansichten etc., tägliche sms & mails - aber immer auf distanz, von beiden seiten. sie hat gerade eine kurze, enttäuschende beziehung hinter sich, bei mir liegt diese schon länger zurück. sie weiss, dass sie eine von ganz wenigen frauen ist, mit der ich in den letzten jahren überhaupt ein date hatte, d.h. nach meiner ebenfalls (sehr) enttäuschende beziehung überhaupt haben wollte.

vor kurzen habe ich ihr zum ersten mal was "intimeres" geschrieben: dass ich immer öfter an sie denke - war als kompliment gedacht, aber sie hat recht "panisch" reagiert.. gefragt, was ich den jetzt von ihr erwarten würde und festgestellt, dass sie sich in der momentanen kennenlernphase sehr wohl fühl. sie wolle sich nicht (wieder) zu schnell in eine sache stürzen. OK, abgemacht.. komme ich bestens mit klar, zumal ich mir (ebenfalls?) noch nicht ganz sicher bin und: ich erwarte nichts, ausser dich ab und an zu sehen!
ich bin mir sicher, sie spielt keine spielchen, ist nicht die art von frau und ich denke, umgekehrt weiss sie es auch.

so, das war die (vor-)geschichte.. nun zu meinen fragen bzw. bedenken. welche zeitspanne ist angemessen für das kennenlernen? habe überhaupt keine eile - was mich jedoch beschäftigt ist die tatsache, dass man sich wohl irgendwann so gut kennt, dass das ganze von diesem "spannenden zustand" nahtlos in eine (gute) freundschaft übergeht.. es geht ein wenig das mysteriöse verloren, was den reiz einer neuen sache ausmacht - ich hoffe, ihr versteht, was ich damit meine..?

würd mich interessieren, was ihr so darüber denkt..

Mehr lesen

19. April 2006 um 12:54

Für
die Kennlern-Phase gibt es keinen Zeitraum. Sie kann kürzer oder länger dauern.
Es kann ein paar Wochen dauern, oder aber auch paar Monate.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 13:01
In Antwort auf leonor_12166110

Für
die Kennlern-Phase gibt es keinen Zeitraum. Sie kann kürzer oder länger dauern.
Es kann ein paar Wochen dauern, oder aber auch paar Monate.

Aber
ist dann nicht auch irgendwann "die spannung" weg?
ich fühle, dass sich das ganze jetzt schon langsam "normalisiert"..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 13:04
In Antwort auf heng_12350867

Aber
ist dann nicht auch irgendwann "die spannung" weg?
ich fühle, dass sich das ganze jetzt schon langsam "normalisiert"..

Nun ja,
möglich. Da man den anderen in der Kennlern-Phase, wie der Name schon sagt, kennen lernt. Auch wenn die Spannung weiterhin bestehen bleibt, nur nicht mehr auf dem Stand wie zu Anfang.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 13:07

Hallo gofella,
ja du hast Recht, wenn man die Kennenlernphase zu lange rausschiebt läuft es zwangsläufig auf "guter Freund" hinaus.

Da du dir darüber Gedanken machst, scheint es dir doch wichtiger zu sein, als du dir eingestehst. Und zwei Monate Kennenlernphase, ohne dass es ein wenig enger wird, finde ich schon grenzwertig. Also gebt doch mal beide eure Zurückhaltung auf, und geht ein Risiko ein. Ihr müsst euch ja nicht gleich "bis dass der Tod uns scheidet" schwören.

Aber es wäre doch Schade, wenn ihr eine solche Chance ungenutzt lassen würdet!

Wenn sie zu zurückhaltend ist, musst du wohl die Initiative ergreifen. Und wenn sie darauf überhaupt nicht eingehen will, kann es natürlich auch sein, dass sie in dir "nur" einen guten Freund sieht. Einige Frauen (und auch Männer) sagen nämlich sowas wie: Ich will mich im Augenblick noch nicht binden, wenn sie eigentlich meinen, ich mag dich nur als Freund/Freundin.

Also, versuchs rauszufinden, viel Glück,
blackpunka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 13:22
In Antwort auf alida_11887328

Hallo gofella,
ja du hast Recht, wenn man die Kennenlernphase zu lange rausschiebt läuft es zwangsläufig auf "guter Freund" hinaus.

Da du dir darüber Gedanken machst, scheint es dir doch wichtiger zu sein, als du dir eingestehst. Und zwei Monate Kennenlernphase, ohne dass es ein wenig enger wird, finde ich schon grenzwertig. Also gebt doch mal beide eure Zurückhaltung auf, und geht ein Risiko ein. Ihr müsst euch ja nicht gleich "bis dass der Tod uns scheidet" schwören.

Aber es wäre doch Schade, wenn ihr eine solche Chance ungenutzt lassen würdet!

Wenn sie zu zurückhaltend ist, musst du wohl die Initiative ergreifen. Und wenn sie darauf überhaupt nicht eingehen will, kann es natürlich auch sein, dass sie in dir "nur" einen guten Freund sieht. Einige Frauen (und auch Männer) sagen nämlich sowas wie: Ich will mich im Augenblick noch nicht binden, wenn sie eigentlich meinen, ich mag dich nur als Freund/Freundin.

Also, versuchs rauszufinden, viel Glück,
blackpunka

Hi blackpunka
danke für deine einschätzung!

also es ist definitiv nicht so, dass sie (zumindest momentan) nur einen guten freund in mir sieht. das haben wir nach ihrer "panischen" reaktion besprochen. sie ist wie gesagt ihre letzte beziehung zu schnell angegangen (er hat nach 1-2 wochen festgestellt, dass er doch nicht bereit war ) und hat deshalb sehr viel respekt davor, es gleich zu tun.. und mein grosses bedenken ist, es nicht so zu machen wie der typ vor mir. d.h. ich muss mir auch sicher sein!
nur.. wann ist dieser zeitpunkt? kann man überhaupt mit ner "eingebauten garantie" in eine beziehung gehen? gehört trotz aller schlechten erfahrung der vergangenheit nicht doch ein gewisses risiko dazu??

aber auf der anderen seite denke ich eben genauso wie du - "es wäre doch Schade, wenn wir eine solche Chance ungenutzt lassen würden" - zumal sie wie gesagt die erste interessante frau seit sehr sehr langer zeit in meinem leben ist..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 13:39
In Antwort auf heng_12350867

Hi blackpunka
danke für deine einschätzung!

also es ist definitiv nicht so, dass sie (zumindest momentan) nur einen guten freund in mir sieht. das haben wir nach ihrer "panischen" reaktion besprochen. sie ist wie gesagt ihre letzte beziehung zu schnell angegangen (er hat nach 1-2 wochen festgestellt, dass er doch nicht bereit war ) und hat deshalb sehr viel respekt davor, es gleich zu tun.. und mein grosses bedenken ist, es nicht so zu machen wie der typ vor mir. d.h. ich muss mir auch sicher sein!
nur.. wann ist dieser zeitpunkt? kann man überhaupt mit ner "eingebauten garantie" in eine beziehung gehen? gehört trotz aller schlechten erfahrung der vergangenheit nicht doch ein gewisses risiko dazu??

aber auf der anderen seite denke ich eben genauso wie du - "es wäre doch Schade, wenn wir eine solche Chance ungenutzt lassen würden" - zumal sie wie gesagt die erste interessante frau seit sehr sehr langer zeit in meinem leben ist..

Ich verstehe
deine Bedenken sehr gut, ABER du bist nicht der Andere!!!!!!!!!!!! und der muss ziemlich mies gewesen sein, wenn sie so verletzt ist.

Gut, auf jeden Fall musst du dir im Klaren sein!

Und die Ängste und Belastungen aus früheren Beziehungen, kann man nicht einfach vergessen. Leider! Geht halt nur mit einer Einstellung wie beim Roulette: neues Spiel, neues Glück!

vielleicht hilft es ja, wenn ihr den Kontakt bewußt für eine gewisse Zeit einstellt. Dann merkt ihr auf jeden Fall, wieviel euch der Andere bedeutet, wie sehr er euch fehlt.

Tja, ansonsten ist es so wie du sagst, eine Garantie gibt es in der Liebe leider nicht, aber sollen wir sie deshalb für immer aufgeben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 13:47
In Antwort auf heng_12350867

Hi blackpunka
danke für deine einschätzung!

also es ist definitiv nicht so, dass sie (zumindest momentan) nur einen guten freund in mir sieht. das haben wir nach ihrer "panischen" reaktion besprochen. sie ist wie gesagt ihre letzte beziehung zu schnell angegangen (er hat nach 1-2 wochen festgestellt, dass er doch nicht bereit war ) und hat deshalb sehr viel respekt davor, es gleich zu tun.. und mein grosses bedenken ist, es nicht so zu machen wie der typ vor mir. d.h. ich muss mir auch sicher sein!
nur.. wann ist dieser zeitpunkt? kann man überhaupt mit ner "eingebauten garantie" in eine beziehung gehen? gehört trotz aller schlechten erfahrung der vergangenheit nicht doch ein gewisses risiko dazu??

aber auf der anderen seite denke ich eben genauso wie du - "es wäre doch Schade, wenn wir eine solche Chance ungenutzt lassen würden" - zumal sie wie gesagt die erste interessante frau seit sehr sehr langer zeit in meinem leben ist..

Ich denke auch.....
... dass 2 Monate Kennenlernen grenzwertig sind, wenn nicht schon zu lange!!!

Enttäuschte Beziehung hin oder her. Aber wenn man sich über längere Zeit trifft, dann kann man davon ausgehen, dass Interesse beim anderen vorhanden ist. Wenn man dann aber Panik bekommt, wenn es "etwas intimer" - und "ich dneke oft an Dich" ist m. M. nach nicht intim - wird, spricht meiner Meinung nach nicht dafür, dass es dann doch irgendwann mehr wird.
Wie lange soll es denn noch dauern, bis man sich sicher ist, dass man ein Risiko eingehen möchte?
Zumal man sich ja in dieser Art der Kennenlernphase nicht so kennenlernt wie in der Zusammen-sein-Kennenlernphase.
Eine eingebaute Garantie gibt es nicht - nie!!! Auch wenn man 25 Jahre verheiratet ist! Dafür entwickeln sich Menschen IMMER weiter. Udn wenn man sich dann im laufe der Zeit ( wie lange das dann auch immer ist?) sich in unterschiedliche Richtungen entwickeln, kann es unter Umständen auch auseinander gehen. Aber das ist ein anderes Thema.

Also ich persönlich finde es doch schon zu lange und würde tippen, dass aus Euch kein Paar wird.... Sorry, aber meine Meinung.


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 14:06
In Antwort auf alanis_12681975

Ich denke auch.....
... dass 2 Monate Kennenlernen grenzwertig sind, wenn nicht schon zu lange!!!

Enttäuschte Beziehung hin oder her. Aber wenn man sich über längere Zeit trifft, dann kann man davon ausgehen, dass Interesse beim anderen vorhanden ist. Wenn man dann aber Panik bekommt, wenn es "etwas intimer" - und "ich dneke oft an Dich" ist m. M. nach nicht intim - wird, spricht meiner Meinung nach nicht dafür, dass es dann doch irgendwann mehr wird.
Wie lange soll es denn noch dauern, bis man sich sicher ist, dass man ein Risiko eingehen möchte?
Zumal man sich ja in dieser Art der Kennenlernphase nicht so kennenlernt wie in der Zusammen-sein-Kennenlernphase.
Eine eingebaute Garantie gibt es nicht - nie!!! Auch wenn man 25 Jahre verheiratet ist! Dafür entwickeln sich Menschen IMMER weiter. Udn wenn man sich dann im laufe der Zeit ( wie lange das dann auch immer ist?) sich in unterschiedliche Richtungen entwickeln, kann es unter Umständen auch auseinander gehen. Aber das ist ein anderes Thema.

Also ich persönlich finde es doch schon zu lange und würde tippen, dass aus Euch kein Paar wird.... Sorry, aber meine Meinung.


LG
Pluster

Kein grund
zum "sorry sein"! so seh ich's ja mittlerweile auch schon fast - deshalb auch der thread hier.

tja, wie es aussieht, werden wir wohl an unserer eigenen courage scheitern..

ich überlege mir ernsthaft (wie auch von blackpunka unten vorgeschlagen), eine "auszeit" anzuregen, damit wir uns beide unserer gefühle bewusster werden - wobei ich absolut nicht abschätzen kann, wie sie drauf reagiert.. könnte sein, dass sie positiv reagiert, könnte aber auch sein, dass sie sich (grad in dieser phase nach einer enttäuschung) vor den kopf gestossen fühlt - quasi als ob ich "aufgegeben" hätte..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 16:36
In Antwort auf leonor_12166110

Nun ja,
möglich. Da man den anderen in der Kennlern-Phase, wie der Name schon sagt, kennen lernt. Auch wenn die Spannung weiterhin bestehen bleibt, nur nicht mehr auf dem Stand wie zu Anfang.

Wieviel Zeit???
Es gibt wirklich keine bestimmte Zeitangabe für die Kennlernphase, aber nach 2 Monaten sollten beide Partner soweit sein, um ganz offen und ehrlich über eine mögliche gemeinsame Partnerschaft sprechen zu können. Du hast ihr deine Gefühle für sie schon offen dargelegt, worauf sie ja erkannt hat, anhand ihrer Reaktion was du für sie empfindest. Wenn sie sich nicht so schnell auf eine neue Beziehung einlassen kann oder will, kann sie dir die Gründe, für das warum nicht oder ja, aber ich brauche noch etwas Zeit ehrlich und unmissverständlich nennen. Nach so einem Gespräch kannst du dann eine Entscheidung treffen ob du ihr die Zeit geben willst, falls es so sein sollte, oder du lässt es sein, wenn sie nur an einer Freundschaft interessiert ist.
Ich wünsche dir alles Gute.

Liebe Grüsse Nyashia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2006 um 8:11
In Antwort auf heng_12350867

Kein grund
zum "sorry sein"! so seh ich's ja mittlerweile auch schon fast - deshalb auch der thread hier.

tja, wie es aussieht, werden wir wohl an unserer eigenen courage scheitern..

ich überlege mir ernsthaft (wie auch von blackpunka unten vorgeschlagen), eine "auszeit" anzuregen, damit wir uns beide unserer gefühle bewusster werden - wobei ich absolut nicht abschätzen kann, wie sie drauf reagiert.. könnte sein, dass sie positiv reagiert, könnte aber auch sein, dass sie sich (grad in dieser phase nach einer enttäuschung) vor den kopf gestossen fühlt - quasi als ob ich "aufgegeben" hätte..

Weißt Du wie ich mir Verleibtheit vorstelle?
... kriiiiiiiiiibbeln im Bauch, aufspringen wenn das Telefon geht, tausende von SMS schreiben, diese Sehnsucht nach dem anderen, nach dem ersten Kuss, nach ersten Berührungen......

Mach' 'ne Pause!!! Egal, ob sie sich vor den Kopf gestoßen fühlt. Schließlich stößt sie Dir mit solchen Panikattacken vor den Kopf, wenn Du mal etwas "intimer" wirst. Du rackerst und bemühst Dich und es kommt eh nichts dabei rum! 2 Monate sind schon zu lange für's kennenlernen.....
Irgendwo musst Du Dich ja auch selber schützen, es geht ja um Deine Gefühle und bist im Moment völlig in der Schwebe. Eine Zeitlang ist das ja völlig ok, aber wie gesagt schon zu lange. Und wenn Du jetzt der Meinung bist, dass Euch eine Pause gut tut, um Euch Euren Gefühlen bewusst zu werden, dann mach' es. Verleiren kannst Du eh nicht. Du "hast" sie ja noch nicht... UDn Freundschaft wird da auch cniht drauß, dafür waren zu viele "andere" Gefühle Deinerseits da.

Ich drücke Dir die Daumen
Pluster

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen